Seite 1

Ausschreitungen bei Protesten der »Gelben Westen«

Paris. Nach den gewalttätigen Ausschreitungen bei Demonstrationen der »Gelben Westen« haben Regierungsmitglieder die Verhängung des Ausnahmezustands nicht ausgeschlossen. »Alle Optionen müssen überprüft werden«, sagte Regierungssprecher Benjamin Griveaux am Sonntagmorgen in einem Interview dem Radiosender Europe 1. Auch Innenminister Christophe Castaner hatte einen Ausnahmezustand nicht ausgeschlo...

Unten links

Merkel ist zu spät gekommen. Macri hat sie trotzdem in die Arme genommen. Trump kam rechtzeitig, aber hat Macri einfach stehenlassen. Macri hat Salman mit einem Lächeln begrüßt. Viele andere haben Salman auch mit einem Lächeln begrüßt. Putin begrüßte Salman mit einem Lächeln und mit kumpelhaftem Handschlag. Macron hat sich Salman zur Brust genommen. Salman musste beim Gruppenfoto am Rand stehen. M...

Länder fürchten um Hoheit über Bildung

Berlin. Die bereits vom Bundestag beschlossene Grundgesetzänderung für die Digitalisierung von Schulen droht im Bundesrat zu scheitern. Die Ministerpräsidenten von Bayern, Hessen, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Sachsen machten in einem gemeinsamen Beitrag für die »Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung« ihre Ablehnung deutlich, weil die Änderung aus ihrer Sicht zu sehr in die Länderhoh...

Putin: Kein Frieden mit Kiewer Führung

Buenos Aires. Der russische Präsident Wladimir Putin hat der ukrainischen Führung vorgeworfen, nicht an einer friedlichen Lösung des Konfliktes interessiert zu sein. Das zeige sich an den Kämpfen im Donbass in der Ostukraine wie bei dem jüngsten Zwischenfall auf dem Schwarzen Meer, der eine Provokation gewesen sei. Das sagte Putin bei seiner Abschluss-Pressekonferenz auf dem G20-Gipfel am Samstag ...

Martin Ling

Nicht auf der Höhe der Zeit

Die Erfolgsmeldung spricht Bände: »Wir haben uns auf eine gemeinsame Abschlusserklärung geeinigt.« Was der gastgebende Präsident Mauricio Macri verkündete, war in der Tat nicht zwingend zu erwarten. Die G20 hat sich trotz all ihrer Zerstrittenheit zu Formelkompromissen auf dem Papier zusammenraufen können. Unterm Strich ist nur die vorläufige Aussetzung der für Anfang 2019 geplanten Zollerhöh...

Alles klar in Katowice?

Berlin. »Wir fordern tiefgreifende Veränderungen unserer Wirtschaften und Gesellschaften.« Mit großen Worten für ein entschlossenes Eintreten gegen die Erderwärmung ist am Sonntag im polnischen Katowice die 24. UN-Klimakonferenz (COP) eröffnet worden. Vertreter von knapp 200 Staaten wollen bis zum 14. Dezember ein sogenanntes Regelbuch ausarbeiten. Dieses soll ermöglichen, von den Staaten ergriffe...

Seite 2
ndPlusSvea Busse

Ansteckungsgefahr in Katowice

Dass Deutschland und die EU nicht stärker gegen den Klimawandel kämpfen, muss keinen Ansteckungseffekt auslösen. Ein Austritt Brasiliens aus dem Pariser Klimaabkommen könnte allerdings größeren Schaden verursachen.

Seite 3
Barbara Barkhausen

Vanuatu prüft als erstes Land Klagen

Der Pazifikstaat Vanuatu ist schon jetzt vom Klimawandel betroffenen und leidet unter seinen Folgen. Deswegen überlegt der Kleinstaat nun die Verschmutzer-Staaten im globalen Norden zu verklagen. Das gab es bisher noch nicht.

ndPlusKnut Henkel, Acatenango

Der Kaffee verliert die Orientierung

Steigende Temperaturen und mehr Feuchtigkeit machen der Kaffeepflanze zu schaffen. Die Erträge sinken wegen des Klimawandels, auch der ruinöse Weltmarktpreis macht Guatemalas Bauern zu schaffen.

Seite 4

Dubiose US-Vorwürfe an Russland

Washington. Russland hat, so behauptet US-Verteidigungsminister James Mattis, versucht, Einfluss auch auf die jüngsten Kongresswahlen in den USA zu nehmen. Mattis sagte am Samstag in Simi Valley (US-Staat Kalifornien) mit Blick auf Präsident Wladimir Putin: »Er hat wieder versucht, in unseren Wahlen im letzten Monat herumzupfuschen. Und wir sehen anhaltende Versuche in diese Richtung.« Mattis mach...

ndPlusReiner Oschmann

Der republikanische Anti-Trump

Der ehemalige Präsident George H.W. Bush ist in seinem Haus im Bundesstaat Texas verstorben. Trotz nur vierjähriger Amtszeit war er einer der wirkmächtigsten US-Präsidenten.

ndPlusRené Heilig

Sturmwarnung für das Schwarze Meer

Am Dienstag treffen sich die NATO-Außenminister. Wichtiges Thema: der Schwarzmeerkonflikt. Man könnte auf Schlichtungskurs gehen, wird aber wohl eine Ausweitung eigener »Präsenztage« beschließen.

Seite 5
Hans-Gerd Öfinger

Bundestag beschließt »Lex Ryanair«

Auf Antrag der Bundesregierung hat der Deutsche Bundestag am Freitag das Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG) geändert und damit die gesetzlichen Grundlagen für die Wahl von Betriebsräten durch das in Deutschland stationierte Bordpersonal von Fluggesellschaften geschaffen. Es ging bei der von Beobachtern als »Lex Ryanair« bezeichneten Änderung um die Streichung einer anachronistischen Sonderregelung...

Jana Frielinghaus

Kein Scherbengericht gegen Sahra Wagenknecht

Teilnehmer des »Versöhnungstreffens« von Verfechtern verschiedener Konzepte der Regulierung von Einwanderung in der Partei Die LINKE stellten fest, dass ihre Differenzen kleiner sind als vermutet.

Seite 6
ndPlusRalf Klingsieck

Mehr Gewalt, weniger Demonstranten

Unmittelbar nach der Rückkehr vom G20-Gipfel in Argentinien hat sich Präsident Emmanuel Macron am Sonntag zu einer der Straßen im Zentrum von Paris begeben, auf die sich am Vortag die Konfrontationen zwischen den »Gelben Westen« und der Polizei konzentriert hatten. Er sprach mit Polizisten und betroffenen Geschäftsinhabern, ignorierte aber die auf der gegenüberliegenden Straßenseite demonstrierend...

Jürgen Vogt

Die Mittelklasse blieb zu Hause

»Das andere Argentinien« war am Freitagabend protestierend auf den Straßen der Hauptstadt - gegen Trump, den IWF, aber auch den eigenen Präsidenten.

ndPlusKarin Leukefeld, Deraa

Für Deraa scheint der Krieg vorbei

Nach fünf Jahren im Kriegszustand zwischen beiden Ländern kehren Syrer aus Jordanien in ihre Heimat zurück. Und die Syrer staunen über den Andrang jordanischer Kunden auf ihren Märkten.

Seite 7

Deutsche Bank bestreitet Geldwäsche

Berlin. Deutsche Bank-Chef Christian Sewing hat sich vor seine der Geldwäsche beschuldigten Mitarbeiter gestellt. »Das sind zwei Mitarbeiter, die damals mitgeholfen haben, alles rund um den Sachverhalt «Panama Papers» aufzuarbeiten. Es gilt hier für mich bis zum Beweis des Gegenteils ganz klar die Unschuldsvermutung«, sagte Sewing der »Bild am Sonntag«. Er wolle, dass dieser Verdacht so schnell wi...

Hans-Gerd Öfinger

Neue Halberg Guss endlich verkauft

Die bisherige Neue Halberg Guss hat endlich einen neuen Eigentümer gefunden, der beide Standorte in Leipzig und Saarbrücken weiterführen will.

ndPlusHendrik Lasch, Leipzig

Fahrspaß und gekränkter Produzentenstolz

Elektromobilität gilt bisher als Jobkiller in der Autoindustrie. Betriebsräte der IG Metall zeichnen dagegen ein differenziertes Bild. Bei Zulieferern droht aber Lohndrückerei.

Seite 8
Haidy Damm

Monsantos Schatten

Schon lange ist klar, dass ein Teil der Belegschaft beim deutschen Chemieriesen Bayer nicht glücklich ist angesichts der Übernahme des US-Saatgutherstellers Monsanto. Doch Bayer-Chef Werner Baumann hat alle Warnungen in den Wind geschlagen und bleibt bis heute dabei: Die Fusion laufe besser als erwartet. Dagegen sprechen weltweiter Stellenabbau, schwankende Aktienkurse, hohe Entschädigungszah...

Ralf Klingsieck

Macron vor den Scherben seiner Politik

Bisher hat Frankreichs Präsident Macron Widerstand gegen seine neoliberalen Reformen immer ausgesessen, er will nicht unter Druck handeln. Doch der Widerstand derer, die am Wegesrand zurückgelassen werden, wächst.

Stefan Otto

Hört auf die Jugend!

Die Jusos lassen derzeit keine Gelegenheit aus, um an der Großen Koalition herumzunörgeln. Die Parteijugend sorgt sich darüber, dass die Sozialdemokraten irgendwann als »Bettvorleger« der Union enden könnten. Langsam aber sicher findet SPD-Parteichefin Andrea Nahles dieses Mosern parteischädigend, wie sie auf dem Juso-Krongress sagte. Kritik über eine schlechte »Performance« ließ sie indes an sich...

Vanessa Fischer

Urgestein und Gegenspielerin Trumps

Im Januar wird Nancy Pelosi vermutlich Vorsitze im US-Repräsentantenhaus. Damit ist sie die Nummer drei im Staat und kann die Politik von Donald Trump blockieren. Bis dahin muss sie noch eine interne Revolte abwehren.

Christoph Ruf

Champions League ist wie »Vapiano«

Ich schaue nicht oft Champions-League-Spiele. Die entsprechenden Decoder fehlen, noch mehr aber ein Minimum an Anteilnahme, ohne die Fußball einfach keinen Spaß macht. Ob Barcelona oder Madrid gewinnt, ob Manchester United oder City, ist mir vollkommen wurst. Champions League ist für mich das, was »Vapiano« im Vergleich zum Sizilianer um die Ecke ist: auf Erfolg und Massentauglichkeit getrimmter E...

Seite 9

Der Runde Tisch Liegenschaftspolitik

Der Runde Tisch zur Neuausrichtung der Berliner Liegenschaftspolitik im Abgeordnetenhaus Berlin hat am 9. November 2012 seine Arbeit aufgenommen. Damit sollte die bereits im Juni 2010 vom Abgeordnetenhaus beschlossene transparente Liegenschaftspolitik und die Abkehr von weiteren Verkäufen kritisch begleitet werden.Zu den alle drei bis vier Monate stattfindenden Sitzungen laden die Initiative Stadt...

Jérôme Lombard

Lichter zünden gegen den Hass

In Oberschöneweide werden Schaufensterscheiben und Häuserfassaden mit antisemitischen Hetzparolen beschmiert. Auch 80 Jahre nach der Reichspogromnacht ist Antisemitismus kein Thema der Vergangenheit.

Marie Frank

Antisexistische Aktionswoche an der Charité

Jungs werden Ärzte, Mädchen Krankenschwester - ein Klischee aus der Vergangenheit? Von wegen. Medizinerinnen müssen sich allerhand sexistischen Unsinn anhören. Nun tun sie sich zusammen.

Nicolas Šustr

Dragoner-Areal ist in Landeshand

Das Dragoner-Areal am Mehringdamm in Berlin-Kreuzberg ist nun Landeseigentum. Es kann Vorbild für eine kooperative Stadtentwicklung werden. Woanders begehren Bürger gegen Steinzeitpläne auf.

Seite 10
ndPlusWladek Flakin

Aus dem Tropenhaus abgezogen

Am Botanischen Garten in Steglitz werden Techniker gegen ihren Willen versetzt. Kollegen protestieren beim Kuratorium. Staatssekretär Steffen Krach (SPD) kündigt eine Rechtsprüfung an.

Bosse Kröger

Trommeln, singen, rangeln

Seit 25 Jahren ist die kurdische Arbeiterpartei PKK in der Bundesrepublik verboten. Das soll sich ändern, forderten kurdische Demonstranten in Berlin. Auch viele Linke wollen das Verbot kippen.

Seite 11
ndPlusJeanette Bederke

Ein Rathaus, das die Leute krankmacht

Jahrelang fehlte Frankfurt (Oder) für die Sanierung des Rathauses das Geld. Nun steht die Finanzierung. Es wird höchste Zeit, denn längst geht es um die Gesundheit der Mitarbeiter.

ndPlusSigurd Schulz

Brandenburgs musikalischste Wiese

Einst war der Musiksommer in der Klosterruine Chorin ein Geheimtipp-Event für Klassikfreunde, die auch das Rustikale liebten. Im 56. Jahr darf er erneut mit ausverkauften Konzerten rechnen.

Martin Kröger

Eröffnungsrisiko Kabeltrassen

Teile der Brandmeldeanlage und das Kabelgewerk machen beim Bau des Terminals des BER weiter Schwierigkeiten. Der Aufsichtsrat geht aber von einer Eröffnung des Flughafens im Jahr 2020 aus.

Seite 12

Naturschutz in Zwickau

Neukirchen. Mit einer zentralen Anlaufstelle will der Landkreis Zwickau beim Naturschutz neue Wege gehen. In der Kreisnaturschutzstation Gräfenmühle in Neukirchen bei Crimmitschau werden seit diesem Herbst alle Aktivitäten zur Erhaltung der Artenvielfalt gebündelt und die verschiedenen Akteure besser vernetzt. »Naturschutz wurde lange Zeit als freiwillige Aufgabe in der Verantwortung weitergeschob...

Rosen für Karl Marx

Neubrandenburg. Nach jahrelangem Streit um einen geeigneten Standort hat Neubrandenburg wieder ein Karl-Marx-Denkmal. Die 2,20 Meter große Bronzefigur wurde vor rund 80 Schaulustigen enthüllt. »Schön, dass so viele gekommen sind, um Marx an seinem neuen Standort willkommen zu heißen«, sagte Stadtpräsidentin Irina Parlow (Linkspartei). Einige Gäste legten Rosen nieder.Das Denkmal steht nun am Schwa...

Hendrik Lasch

Die Basis macht Gebhardt zum Boss

Die Basis der LINKEN in Sachsen hat Fraktionschef Rico Gebhardt bei ihrem ersten Mitgliederentscheid mit 88,7 Prozent zum Spitzenkandidat für die Landtagswahl 2019 gekürt.

Seite 13
ndPlusWolfgang Hübner

Mosekunds Montag

Weil seit Jahren niemand mehr Herrn Mosekund etwas in die bereitgestellten blankgeputzten Nikolausstiefel gesteckt hatte, beschloss er, sich selbst zu überraschen. Er suchte eine Confiserie auf und erwarb eine Reihe köstlicher Süßigkeiten. Zu Hause musste Herr Mosekund bei der Probebescherung allerdings feststellen, dass seine Stiefel viel zu klein waren für alle Mitbringsel. Notgedrungen machte e...

Gedenkort statt Shoppingmall

Nach neun Jahren Diskussion wird am Montag in Stuttgart der Gedenkort »Hotel Silber« eröffnet, an dem zur Nazizeit die Geheime Staatspolizei (Gestapo) ihren Sitz hatte. Ein Verein hatte sich seit den 2000er Jahren gegen den geplanten Abriss des Gebäudes gewehrt. An seine Stelle hätte nach den Vorstellungen der Stadtverwaltung ursprünglich ein Einkaufszentrum entstehen sollen. In dem Gebäude war sc...

Christian Klemm

Kopf ab bei der Fledermaus

Wie der «Fürst der Finsternis» den Heavy Metal erschuf: Dass Ozzy Osbourne nicht im Rausch vorzeitig abgetreten ist, grenzt an ein Wunder. Am Montag wird der «Madman» 70 Jahre alt und geht im kommendem Jahr auf Welttournee.

ndPlusHans-Dieter Schütt

Untote mit Zukunft

Gott ist feige. Er wagte es nicht, dem Menschen die Wahrheit zu sagen - so erfand er Shakespeare. Was des Genies dreckigste Gestalten eint, ist die Logik dreier Worte: Blut will Blut. »Die Welt hat keinen Ausweg als den Schinder.« Sagt Macbeth, schreibt Heiner Müller, der Shakespeare durch die Zeiten gespenstern sieht: »Worauf wartet er, warum in Rüstung, und wie lange noch.« Wer weiß. Der Untersc...

Seite 14

Helga Schütz geehrt

Die Schriftstellerin und Dramaturgin Helga Schütz ist mit dem Preis der Defa-Stiftung für ihr künstlerisches Lebenswerk ausgezeichnet worden. Schütz hat über einen Zeitraum von drei Jahrzehnten für die Defa gearbeitet, unter anderem bei Produktionen von »Die Schlüssel«, »Die Leiden des jungen Werthers« und »Stein«. Der Preis für herausragende Leistungen im deutschen Film geht an Tamara Trampe (»Me...

Trauer um Moderatorin

Die Fernseh- und Radiomoderatorin Stefanie Tücking verstarb überraschend im Alter von 56 Jahren in der Nacht zum Samstag in Baden-Baden. Tücking war rund 30 Jahre lang Moderatorin bei der Popwelle SWR3. Sie studierte Elektrotechnik, ihre Bestimmung fand sie aber beim Rundfunk: Beim SWR präsentierte Musiksendungen wie den »SWR3 Popshop« und auch die »ARD Popnacht«. Bereits 1987 erhielt sie im Alter...

ndPlusJan Freitag

Grimassenschneidertrübsal

Michel Gondry ist ein Erlöser. Schon als Regisseur kluger Musikvideos hat der Franzose den Pop vom Pathos befreit. Und gleich sein zweiter Langfilm holte einen lebenslang Verurteilten aus dem Knast kommerzieller Kunst. Bevor Jim Carrey im Liebesdrama »Vergiss mein nicht« brillierte, schien er dazu verdammt, nur den Fundus seiner Mimik zu variieren. Grimasse für Grimasse, Film für Film. Leider war ...

Seite 15
Frank Hellmann

Keine Zeit für schöne Spiele

Siege für Bayern München im Bremer Weserstadion sind zur Normalität geworden, aber das 2:1 am Sonnabend sorgt für echte Glücksgefühle beim Rekordmeister.

Seite 16

Erfolgreich

Für Skispringerin Juliane Seyfarth begann dieser Winter ungewöhnlich erfolgreich. Der 28-Jährigen aus Ruhla gelang in Lillehammer am Freitagabend endlich ihr erster Weltcupsieg. Die Deutschen blieben auch in der Folge stark, denn die Olympiazweite Katharina Althaus legte am Sonntag gleich noch einen Sieg nach. Ramona Straub wurde Zweite. Althaus übernahm mit 200 Punkten auch die Führung im Gesamtw...

Anspruchsvoll

Marco Miltkau hat mit einem kleinen Geniestreich den deutschen Hockeyspielern eine gute Ausgangsposition bei der Weltmeisterschaft in Indien beschert. Der Kölner erzielte zum WM-Auftakt am Sonnabend das Tor des Tages beim 1:0-Arbeitssieg gegen Rekordweltmeister Pakistan. Als sich dessen Torhüter in den Weg warf, chippte Miltkau den Ball technisch anspruchsvoll über den herausstürmenden Keeper hinw...

Praktisch

»Ist scheiße gelaufen, aber daran kann man nichts mehr ändern«, sagte Thomas Dreßen zwei Tage nach seinem Horrorsturz bei der Abfahrt in Beaver Creek. Seine Ski hatten sich bei weit über 100 Stundenkilometern verkantet, Sekundenbruchteile später wurde der 25-Jährige vom Fangzaun gebremst. Kreuzband kaputt, Innenband und Meniskus auch. Die Saison des Kitzbühel-Siegers ist schon vorbei. Umwerfen wir...

ndPlusAndreas Schirmer und Martin Beils, Düsseldorf

Viel Unmut bei DOSB-Wahlen

Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), konnte kaum verbergen, dass er die überraschende Gegenkandidatur bei seiner Wiederwahl als Majestätsbeleidigung empfand. »Die Wahl als solche ist aus meinem Verständnis gut, demokratisch und erfolgreich verlaufen«, sagte er nach seiner Wahl durch die Mitgliederversammlung des DOSB am Samstag in Düsseldorf gestelzt. Der deutsch...

ndPlusChristoph Leuchtenberg, Lillehammer

Laufwunder Rydzek setzt deutsche Podestplatzserie fort

Johannes Rydzek wurde am Sonntag Dritter. Damit setzten die deutschen Kombinierer beim Weltcup in Lillehammer ihre Podestplatzserie fort. Zuvor standen Eric Frenzel und Fabian Rießle hier auf dem Podest.

Michael Wilkening

Die Lust aufs Gewinnen

Angeführt von der überragenden Emily Bölk schlugen Deutschlands Handballerinnen zum EM-Auftakt im französischen Brest als krasser Außenseiter den Titelverteidiger Norwegen mit 33:32.