Seite 1

Italien und EU legen Etatstreit bei

Brüssel. Nach wochenlangem Tauziehen haben Italien und die EU-Kommission ihren Streit um die Haushaltspläne der italienischen Regierung für das Jahr 2019 beigelegt. Der Vizepräsident der EU-Kommission, Valdis Dombrovskis, sagte am Mittwoch in Brüssel, die jetzt erzielte Lösung sei »nicht ideal«, vermeide aber, ein Defizitverfahren »in diesem Stadium zu eröffnen«. Der neue Haushaltsplan enthält sta...

Unten links

»Und zum tiefen inneren Frieden gelangen Sie ganz einfach, indem Sie ...« - »Wir unterbrechen diese Glosse für eine äußerst wichtige Verkehrtmeldung: Zwischen ›Fester Standpunkt‹ und ›Blindes Scheuklappendenken‹ kommt Ihnen ein Argument entgegen. Wenn Sie Ihren Weg fortsetzen wollen, halten Sie sich äußerst rechts. Scheren Sie dagegen links aus, lassen Sie es frontal auf sich wirken. Außerdem verk...

Sechster Polizist in Hessen suspendiert

Wiesbaden. In der Affäre um eine mutmaßliche rechtsextreme Chatgruppe in der Frankfurter Polizei ist ein sechster Beamter suspendiert worden. Der vergangene Woche aus dem Dienst entfernte Mann habe zu der Gruppe gehört, die über einen Messengerdienst rechtsextreme Inhalte ausgetauscht haben soll, berichtete Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU) am Mittwoch im Landtag auf einer Sondersitzung des ...

US-Soldaten sollen Syrien verlassen

Washington. Die USA wollen ihre Truppen aus Syrien zurückziehen. Dies geht aus einer Verlautbarung des Pentagons hervor. Zuvor hatte US-Präsident Donald Trump bereits auf Twitter verkündet, er sehe »die amerikanische Mission in Syrien als erfüllt an«. Der Islamische Staat (IS) sei besiegt. Pentagonberichten ist zu entnehmen gewesen, dass sich derzeit etwa 2000 Angehörige der US-Streitkräfte in nic...

Kurt Stenger

Friedensschluss beim Defizit

Weihnachten wirft seinen Schatten voraus. Selbst die Europahasser in Rom und die Defizitverdammer in Brüssel haben die Botschaft des Friedens verstanden und ihren monatelangen Haushaltsstreit beigelegt. Letztlich ging es in der Sache nur darum, dass die Rechtsregierung in Italien in ihrem Entwurf für 2019 realistischere Wachstumsprognosen anwendet und die Neuverschuldung etwas reduziert. Die ...

Sánchez kommt zur Kraftprobe

Barcelona. Spaniens sozialdemokratischer Ministerpräsident Pedro Sánchez will ein Zeichen der Stärke senden: Am 21. Dezember - exakt ein Jahr nach den unter spanischer Zwangsverwaltung abgehaltenen Regionalwahlen im nach Unabhängigkeit strebenden Katalonien - kommt Sánchez mitsamt seiner Ministerriege nach Barcelona, um dort eine Kabinettssitzung abzuhalten. Begleitet wird er von Tausenden Polizis...

ndPlusVanessa Fischer

In Zukunft weniger Plastik

2050 könnte in den Weltmeeren mehr Plastik schwimmen als Fische - Zeit zu handeln, meint die EU. Spätestens ab 2021 wird es Gegenmaßnahmen geben - jedoch mit vielen Ausnahmen.

Seite 2
Ralf Streck, Barcelona

Provokation am Jahrestag

Kurz vor Weihnachten droht der Streit zwischen Spaniens Zentralregierung und den Unabhängigkeitsbefürwortern in der politischen Krisenregion Katalonien erneut zu eskalieren.

»Mein Mann wusste genau, dass er wieder inhaftiert würde«
ndPlusRalf Streck

»Mein Mann wusste genau, dass er wieder inhaftiert würde«

Am 20. Dezember befinden sich der frühere katalanische Regierungssprecher Jordi Turull und der Aktivist Jordi Sànchez seit 20 Tagen im Hungerstreik, seit 18 Tagen mit Joaquim Forn und Josep Rull zwei weitere Ex-Minister von der Liste Gemeinsam für Katalonien. Wie ist die aktuelle Situation Ihres Ehemannes Jordi Turull? Sein körperlicher Zustand hat sich verschlechtert. Nach diversen Analysen ...

Seite 3
ndPlusPepa Villamayor

Suche nach dem guten Leben

Trotz der angeblich besseren wirtschaftlichen Lage in Spanien steigt die Zahl der Auswanderer nach Berlin. Doch die Kluft zwischen Erwartungen und Realität ist oft enorm.

Seite 4

Kein Platz für Merz

Berlin. In der Bundesregierung gibt es vorerst keinen Platz für ein Ministeramt von Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz (CDU). »Die Bundeskanzlerin plant keine Kabinettsumbildung«, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Mittwoch in Berlin. Eine weitere Frage erübrige sich. Merz hatte nach seiner Niederlage im Kampf um den CDU-Vorsitz indirekt einen Wechsel ins Kabinett von Kanzlerin Angela ...

Jana Klein

Wendland-Aktivisten nicht mehr terrorverdächtig

Seit einer Razzia in einem linken Tagungszentrum in Niedersachsen liefen Ermittlungen gegen Genossen vom Gasthof Meuchefitz. Sie wurden verdächtigt, eine terroristische Vereinigung zu unterstützen.

ndPlusUwe Kalbe

Koalition wechselt die Spur

Die Große Koalition hat sich auf das lange umstrittene Fachkräftezuwanderungsgesetz geeinigt und ist dabei von der Zu- zur »Einwanderung« gewechselt. Dafür wird ein Spurwechsel nicht mehr erwähnt.

Seite 5
ndPlusSamir Tounsi, Kinshasa

Gesucht wird ein Nachfolger für Kabila

Kurz vor der Wahl in der Demokratischen Republik Kongo hat es mindestens 45 Tote bei gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen zwei Volksgruppen in der Provinz Maï-Ndombe gegeben.

Schwarz-Grün einig in Hessen

Wiesbaden. Kurz vor Weihnachten wollen CDU und Grüne in Hessen ihr neues Regierungsprogramm beschließen: Am Samstag stellen die Parteispitzen den frisch ausgehandelten Koalitionsvertrag auf Landesparteitagen zur Abstimmung. Auf den Vertrag einigten sich die Unterhändler beider Parteien unter Leitung von Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und Vizeregierungschef Tarek Al-Wazir (Grüne) in der Na...

Hans-Gerd Öfinger

Gestörtes Verhältnis

Ein weiterer Polizist in Frankfurt am Main wurde wegen mutmaßlicher rechter Umtriebe vom Dienst suspendiert. Landtagsabgeordnete werfen Innenminister Peter Beuth (CDU) schwere Versäumnisse vor.

Seite 6
Seite 7
ndPlusWolfgang Hübner

Trump ist Teil einer globalen Rechtswende

Was ist passiert bei den Midterm-Wahlen in den USA und welche Rolle spielten linke Positionen? Sind die Republikaner einfach gemeiner und wie stimmen die Arbeiter? Diese Fragen spielen auch für die Wahl 2020 eine Rolle.

Seite 8
Uwe Kalbe

Fortschrittsfalle

Das Fachkräftezuwanderungsgesetz ist vor allem eins: Ein Gesetz für Fachkräfte. Es geht nicht um menschenrechtliche Motive. Gleichwohl ist es Beleg einer erstaunlichen Veränderung.

René Heilig

Betroffenheit reicht nicht

Vor zwei Jahren mordete ein Terrorist harmlose Weihnachtsmarktbesucher in Berlin Solche Verbrechen lassen sich nicht komplett verhindern. Die bisher bekannten Fakten zeigen, wie nah Erfolg und Misserfolg in der Arbeit von Sicherheitsbehörden sind

Lou Zucker

Rassismus bei den Grünen

Jetzt haben auch die Grünen das Thema für sich entdeckt: kriminelle Asylbewerber. Schneller abschieben, - vor allem Sexualstraftäter. Damit instrumentalisiert sie die sexuelle Selbstbestimmung für eine rassistische Argumentation.

Pepa Villamayor

Retterin

Ein Handy und viel Mut: Das ist alles, was Helena Maleno gebraucht hat, um Hunderte von Leben in den letzten zehn Jahren zu retten. Keine Finanzierung, keine parlamentarische Initiative, keine öffentliche Aufmerksamkeit.

Joachim Bischoff

Wenig Platz für Gewerkschaften

Die »Gelbwesten« in Frankreich fordern aktuell eine Systemänderung ein. Die Gewerkschaften stehen dabei außen vor. Woran liegt das? Und wie kann sich das ändern? Joachim Bischoff versucht, Antworten zu finden.

Seite 9
Jérôme Lombard

Die mörderische Ideologie beim Namen nennen

Am zweiten Jahrestag hat Berlin am Mittwoch den Opfern des islamistischen Terroranschlags auf den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz gedacht. Menschen aus aller Welt legten vor dem bronzenen »Riss« und an den Treppenstufen unterhalb der Gedächtniskirche, auf denen die Namen der bei dem Attentat ermordeten Menschen stehen, Blumen und auch Kränze nieder. Der »Riss« steht als Mahnmal für die Wu...

ndPlusMaria Jordan

Krank auf der Straße

Der Bedarf an medizinischen Versorgungsangeboten für obdachlose Menschen in Berlin steigt drastisch.

Martin Kröger

Stilles Gedenken an die Opfer

Mit einem stillen Gedenken erinnerte Berlin am Mittwoch an die Opfer des Terroranschlags auf dem Breitscheidplatz. Etwa 100 Menschen versammelten sich am Morgen am Mahnmal »Der Riss« vor der Gedächtniskirche, um der zwölf Toten und nahezu 100 Verletzten zu gedenken, die an dieser Stelle am 19. Dezember 2016 von dem islamistischen Terroranschlag auf den Weihnachtsmarkt getroffen worden waren. »No...

Seite 10
Deckel drauf!
ndPlusJérôme Lombard

Deckel drauf!

In Hamburg ist die Überdeckelung eines Autobahnabschnitts schon in Gange, in Berlin findet die Idee immer mehr Fürsprecher. Die SPD schlägt einen Deckel für die A100 in der City West vor.

Seite 11
Andreas Fritsche

Zweite Chance für Justizminister Ludwig

Er war schon Landtagsabgeordneter und Bürgermeister in seiner Heimatstadt Königs Wusterhausen. Jetzt ist Justizminister Stefan Ludwig (LINKE) als Landtagskandidat in Cottbus vorgeschlagen.

ndPlusTomas Morgenstern

Hitzesommer bremst Waldumbau

Treten extreme Klimaereignisse so massiv wie 2018 auf, ist ein waldreiches Land wie Brandenburg besonders stark betroffen. Im aktuellen Waldzustandsbericht klingen die langfristigen Folgen bestenfalls an.

Andreas Fritsche

Erdöl, Erdgas und säckeweise Salz

Bei Guhlen bohrt die Central European Petroleum GmbH schon seit Jahren nach Erdgas und Erdöl. Bereitwillig zeigt die Firma, was sie tut. Doch jetzt ist eine Bürgerinitiative auf den Plan getreten.

Seite 12
Hagen Jung

Untersuchung von Erdgas und Schlamm

Seit Jahren häufen sich im niedersächsischen Bothel Krebserkrankungen bei Männern, die unweit von Erdgasförderstellen wohnen. Dies hat eine Studie belegt, die jedoch Fragen nach der Ursache offen lässt.

Dieter Hanisch

Eine Herkulesaufgabe

Schleswig-Holstein macht ernst mit dem Atomausstieg. Am Freitag bekommt der Energiekonzern Vattenfall die 2012 beantragte Stilllegungsgenehmigung für den Reaktor in Brunsbüttel.

Hendrik Lasch, Dresden

Gegenwind für sanfte Revolution

In Sachsen läuft ein Volksantrag für die Einführung von Gemeinschaftsschulen. Aus Leipzig gibt es jetzt indes ungewöhnlichen Widerstand.

Seite 13

Deutsche Hoffnung

Der Film »Werk ohne Autor« des deutschen Regisseurs Florian Henckel von Donnersmarck, der bereits 2007 einen Oscar gewann, gehört zu den 347 Filmen, die laut einer Liste der Academy of Motion Picture Arts and Sciences in der Sparte »Bester Film« nominiert werden können. Wer es von den potenziellen Kandidaten in der jeweiligen Sparte in die Endrunde schafft, wird am 22. Januar bekannt gegeben. Die ...

Künstler braucht Luft

Der Theaterregisseur Claus Peymann hat nach eigenen Worten keine Chance auf eine weitere Inszenierung am Wiener Burgtheater. Martin Kusej als künftiger Intendant habe ihm eine klare Absage erteilt, sagte der 81-jährige Ex-Chef des Berliner Ensembles im Interview mit der österreichischen Nachrichtenagentur APA. »Auch, wenn ich ein bisschen traurig bin, dass er mich so aufs Altenteil schiebt, wünsch...

ndPlusGunnar Decker

Erfolg ist teuer

Alle wollen schreiben und keiner will mehr lesen. Kein Wunder, dass Schriftsteller neurotisch sind, gelinde gesagt. Sie sind hochgradig narzisstisch gestört, und wenn sich mal nicht alles um sie dreht, langweilen sie sich sofort. Wenn es mal nicht um sie geht, werden sie misstrauisch. Was für eine Verschwörung läuft denn hier, wo doch eines ganz außer Frage steht: Die Welt, das bin zuerst ich! Nun...

Seite 14

Barrieren eingerissen

Die Hollywood-Regisseurin Penny Marshall, die unter anderen die Erfolgskomödie »Big« mit Tom Hanks drehte, ist tot. Die Filmemacherin starb am Montag im Alter von 75 Jahren in Hollywood Hills. Zahlreiche Hollywoodstars würdigen in ihren Abschiedsworten deren Humor sowie ihre Vorreiterrolle als Frau im Männer dominierten Hollywood. Laut Schauspieler Josh Gad habe die Verstorbene »Barrieren eingeris...

Die Kassen klingeln

Sie sind die mit Abstand erfolgreichste Band der Geschichte: Auch Jahrzehnte nach ihren größten Hits faszinieren die Beatles die Massen. Liverpool feiert 2019 seine berühmten Söhne.Im kleinen Cavern Club hatten die Beatles fast 300 Auftritte. Es sei in dem Kellergewölbe dunkel gewesen und habe dort gestunken - »aber es war der großartigste Club der Welt«, sagt eine Zeitzeugin in der Ausstellung »T...

ndPlusJohanna Treblin

Voyage fou vom Thunfisch-Fischer zur Bettlerin

William T. Vollmann lebt in Sacramento, ist Autor und Journalist, verheiratet, hat eine Tochter, reist gerne. Das nur als kleiner Ausschnitt biographischer Informationen, die Leser des neuen Buches von Vollmann über den Autoren erfahren. Nein, er hat keine Biographie geschrieben, sondern ein Buch über »Arme Leute«, so der Titel, aus allen möglichen Ländern der Welt. Doch tatsächlich ist es eher ei...

Stefan Gärtner

Bang in der Birne

Wegen Meineids, Insolvenzverschleppung und Steuerhinterziehung saß der Mann im Knast. Heute scheint der »Motivationstrainer« Jürgen Höller wieder der alte zu sein. Warum er Bundespräsident werden sollte, erklärt Stefan Gärtner.

Seite 15

Lügen für den Ruhm

Der »Spiegel« hat einen Betrugsfall im eigenen Haus offengelegt. Ein mehrfach ausgezeichneter Reporter, Claas Relotius, habe im großen Umfang eigene Geschichten manipuliert, berichtete das Nachrichtenmagazin (online) am Mittwoch. Der 33-jährige Journalist habe die Fälschungen inzwischen zugegeben und das Haus verlassen. Für seine Reportage über einen syrischen Flüchtlingsjungen hatte Relotius vor ...

ndPlusFrank Jöricke

Gott in der Großraumhalle

IGanze fünf Wörter benötigte Mick Jagger 1965, um das seelisch-sexuelle Elend seiner Generation auf den Punkt zu bringen: »I. can’t. Get. No. Satisfaction.« Mit dieser Parole wurde er zum Sprachrohr all jener, die mit der Reifeprüfung nicht bis zum Schulabschluss warten wollten und für die Popkultur eben auch Poppkultur bedeutete. Was nicht im Sinne eines Staates war, der bei hormonellen Angelegen...

Seite 16
ndPlusIrmtraud Gutschke

Der Vorkoster des «Wodsch»

Der Wodsch lebt noch …, sein Haushalt aber wird bereits aufgelöst.« Ja, so war es wohl. Der britische Autor Christopher Wilson hat sich natürlich über Stalins Endzeit kundig gemacht. Dass »Anführer« im Russischen »Woshd« heißt, wusste er nicht, oder es gehörte zu seiner Schreibstrategie. Schließlich wird aus der Sicht von Juri erzählt, der mit sechs Jahren einen schweren Unfall hatte. »Ich bin bes...

ndPlusStefanie Roenneke

Abseits der Mitte

Florida ist der ewig feucht-warme »Sunshine State« der USA. Rentnerparadies und Urlaubsziel voller Nationalparks und Attraktionen, die zur Flucht in die Natur oder in die Fiktion einladen. Doch abseits des Cinderella- Schlosses im »Magic Kingdom« von Disneyland ist es schlimmer, als man meint, vor allem wenn man kein Geld hat, es zu besuchen, wie man vergangenes Jahr in Sean Bakers Film »The Flori...

Seite 17

Weniger Zucker, Salz und Fett

Berlin. Bundesernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) hat die geplante Reduzierung von Zucker, Salz und Fett in Fertigprodukten bis 2025 über Vereinbarungen mit den Herstellern verteidigt. Sie setze bewusst auf Selbstverpflichtungen und nicht auf starre gesetzliche Maßnahmen, sagte die CDU-Politikerin am Mittwoch nach der Verabschiedung einer entsprechenden Strategie im Kabinett. »Jeder muss lie...

ndPlusHermannus Pfeiffer

Höhere Rendite als bei anderen Geldanlagen

Die Bedeutung der wenigen großen Immobiliengesellschaften für den deutschen Wohnungsmarkt ist eigentlich gering. Doch ihr schlechtes Beispiel zeigt verheerende Wirkungen bei den Mieten.

Elisabeth Heinze, Thessaloniki

Kurs des »gerechten Wachstums«

Knapp gewonnen - die griechische Linksregierung hat ihren Haushalt für 2019 durchs Parlament gebracht. Kommt nun die Wende?

Seite 18
ndPlusRalf Klingsieck

Der Kurier des Kuriers

Fahrradkuriere von Lieferdiensten wie Deliveroo oder Uber Eats gelten in Frankreich als schlecht bezahlt und müssen für ihre soziale Absicherung auch noch selbst aufkommen. Doch einige dieser modernen »Fahrradkulis« haben einen Dreh gefunden, sich Zusatzeinnahmen zu verschaffen, indem sie noch Schwächere ausbeuten: Ausländer, die kaum Französisch sprechen und augenscheinlich nicht volljährig sind....

Wachstumsziele deutlich verfehlt
Knut Henkel

Wachstumsziele deutlich verfehlt

Der notwendige Abzug der Ärzte aus Brasilien stellt kubanische Wirtschaft vor neue Probleme. Doch ein Nachjustieren der Regierung könnte die entstandenen Defizite abmildern.

ndPlusFelix Lill, Tokio

Mobilfunk ist nicht das große Ding

Es war ein Börsengang der Superlative, doch gleich nach Handelsbeginn ging es mit den Aktien des japanischen Mobilfunkanbieters Softbank Corp. bergab. Die Probleme auf dem Heimatmarkt sind absehbar.

Seite 19
ndPlusUlrike Henning

Weitertragen als Alternative

Vorgeburtliche Untersuchungen können zu unerwarteten Fragen führen. Ein Buch zeigt auf, dass auch eine konstruktive und re-spektvolle Diskussion über Alternativen zum Abbruch möglich ist.

Seite 20
ndPlusChristoph Stukenbrock

Der Mann für große Würfe

Silvio Heinevetter hat die Füchse Berlin mit einer starken Leistung gegen die Rhein-Neckar Löwen ins Pokalhalbfinale geführt. Drei Wochen vor der Heim-WM ist der Torhüter in Topform - und hat dort viel vor.

ndPlusRuben Stark, München

Ein Finne fürs deutsche Eishockey

Die Entscheidung steht: Der Finne Toni Söderholm tritt in die Fußstapfen von Marco Sturm und wird neuer Bundestrainer der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft. Der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) will den neuen Mann an der Bande offiziell erst an diesem Donnerstag präsentieren und bestätigte daher seinen Namen noch nicht. Es ist aber seit Tagen ein offenes Geheimnis, dass es sich um Söderholm hand...

ndPlusAlexander Ludewig

Hertha hofft auf die Rückrunde

Erfolge gegen Spitzenteams, Aussetzer gegen Abstiegskandidaten: Hertha BSC ist zufrieden mit der Hinrunde. Und mit einer schlechten Tradition will man 2019 brechen.

Seite 22
Stephan Dombrowski, Weltfriedensdienst

Rinder pflegen die Landschaft

Mai Bofu steht mit Nachbarn am Pferch ihrer prächtigen Rinderherde. Um sie herum wogt das Gras üppig im Wind. Heute müssen die Rinder auf den Weidegang warten. Sie werden mit der Hilfe eines Tierarztes und zweier Polizisten markiert und registriert. Stolz zeichnet sich in den Gesichtern der umstehenden Kleinbäuerinnen und -bauern ab. Gemeinsam haben sie in Changazi, einer trockenen Region von Chim...

Vorreiter beim Klimaschutz in Simbabwe
Helge Swars, Weltfriedensdienst

Vorreiter beim Klimaschutz in Simbabwe

Seit der Jahrtausendwende schlägt der Klimawandel in Simbabwe erbarmungslos zu. In den vergangenen zehn Jahren haben die Menschen hier mehr Dürren erlebt als die Generationen vor ihnen in einem ganzen Leben. Die trockenen Gebiete des Chimanimani-Distrikts im Osten Simbabwes sind besonders betroffen. Die Ernte fiel dort in den letzten Jahren oft fast vollständig aus, das Vieh verendete. Ob im Acker...

Seite 23
Ein breites Bündnis der Solidarität
Julika Botschek, Weltfriedensdienst

Ein breites Bündnis der Solidarität

»Früher gab es hier regelrechte Sturzfluten. Der Regen strömte einfach den Berg hinunter und spülte den Boden fort. Unsere Felder und Gehöfte standen tagelang unter Wasser«, erinnert sich Mai Anokosha aus Gwindingwe, einer Kommune im Chimaninmani-Distrikt in Simbabwe. »Doch heute versickert der Regen wieder und füllt jetzt unsere Grundwasserspeicher auf. Die Quellen unserer Flüsse führen wieder ga...

Seite 24
Luise Will, SODI

Spannung vor den Wahlen

»Ich bete zu Gott, dass diese Wahlen stattfinden werden«, sagt Madame Françoise aus der ostkongolesischen Region Süd-Kivu. Mit geschätzt 28 Millionen wahlberechtigten Kongoles*innen erwartet sie gespannt die Präsidentschaftswahl am 23. Dezember. Ihre Bedenken, ob sie tatsächlich in drei Tagen ihren Zettel in die Wahlurne werfen kann, sind nicht unbegründet: Bereits zweimal hat Joseph Kabila, der s...

Alle freuen sich über Monsieur Willy
Katja Neuendorf, SODI

Alle freuen sich über Monsieur Willy

»Diese PVC-Rohre sind veraltet und hatten ebenfalls die falsche Dimensionierung sowie Gefällelage«, erklärt der 26-jährige Ingenieur Monsieur Willy, als er seinen Kolleg*innen ein Foto aus der Gemeinde Bwina zeigt. Die rudimentäre frühere Wasserversorgung funktioniert dort bereits seit Jahren nicht mehr. Doch für das neuste Projekt von SODIs kongolesischer Partnerorganisation UGEAFI, welches im Ok...

Seite 26
Der Traum von sauberem Wasser

Der Traum von sauberem Wasser

Wer kümmert sich bei Ihnen um das Wasser und woher beziehen Sie es derzeit? Jeden Tag kümmere ich mich um die Hausarbeiten. Ich gehe Wasser holen, bereite morgens und abends Essen für meine Familie zu und arbeite auf den Feldern. Wenn die Kinder von der Schule kommen und gegessen haben, schicke ich einige los, um Wasser zu holen. Wir holen es immer aus einer Quelle bei Nyereji, einer Ortschaf...

Seite 27
Sarah Grieß, INKOTA

Tee für den Geldbeutel

Luong Thanh Hoai blickt zufrieden in die Runde. 20 Männer und Frauen sitzen dicht gedrängt auf dem Fußboden seines Wohnhauses und diskutieren über Tee. Eine dampfende Kanne des vietnamesischen Nationalgetränks steht direkt in ihrer Mitte. Sie alle sind Kleinbauern und Kleinbäuerinnen einer abgelegenen Gemeinde im nördlichen Zentralvietnam und haben erst kürzlich eine Teekooperative gegründet. ...

»Was helfen einem Bauern Kaulquappen, wenn er keinen Fischteich hat?«

»Was helfen einem Bauern Kaulquappen, wenn er keinen Fischteich hat?«

Vietnam hat in den vergangenen Jahren beeindruckende Erfolge bei der Armutsreduzierung erzielt. Die ethnischen Minderheiten fallen aber immer weiter hinter den Landesdurchschnitt zurück. Warum? Ein zentrales Problem ist der Mangel an fruchtbarem Land. Ein Großteil der ethnischen Minderheiten ist in der Landwirtschaft tätig, meist in sehr abgelegenen Bergregionen. Traditionell haben sie Wander...