Seite 1

Kim verlangt Ende der US-Sanktionen

Seoul. Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un will die vorsichtige Annäherung im Verhältnis zu den USA im neuen Jahr fortsetzen, stellt dafür aber Bedingungen. In seiner Neujahrsansprache zeigte sich Kim Jong Un zu weiteren Treffen mit US-Präsident Donald Trump bereit. Zugleich drohte er den USA mit einer Kursänderung, sollten diese die Strafmaßnahmen gegen sein Land aufrecht erhalten. Südkoreas ehemal...

unten links

Strafe muss sein - und bestenfalls dient sie auch zur sittlichen Erbauung der Missetäter. In den USA wurde deshalb ein Wilderer, der zahlreiche Hirsche massakriert hatte, nicht nur zu einer Haftstrafe verurteilt. Sondern auch zum regelmäßigen Schauen des Disney-Films »Bambi«, damit ihm die Verwerflichkeit seines Tuns zu Herzen geht. Nun müssen Angela Merkel und Horst Seehofer nicht gleich ins Gefä...

Deutschland im Sicherheitsrat

New York. Deutschland gehört für die kommenden zwei Jahre dem Sicherheitsrat der Vereinten Nationen als nichtständiges Mitglied an. Mit der am Neujahrstag begonnenen Mitgliedschaft übernehme die Bundesrepublik »zum sechsten Mal in dieser Rolle eine wichtige Verantwortung für Frieden und Sicherheit in der Welt«, erklärte die Ständige Vertretung Deutschlands bei der UNO in New York. Deutschland war ...

Bundeswehr führt »Speerspitze«

Berlin. Die Bundeswehr hat mit dem Jahreswechsel die Führung der schnellen Eingreiftruppe der NATO übernommen. Deutschland leiste damit einen herausragenden Beitrag für die Sicherheit des ganzen Bündnisses, erklärte Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) am Dienstag. Die neue Aufgabe sei enorm fordernd und ein wichtiger Schrittmacher für die Modernisierung der Bundeswehr, für die weite...

Christian Klemm

Die Welt, wie sie 1945 war

Deutschland sitzt jetzt im UNO-Sicherheitsrat - als nicht-ständiges Mitglied. Doch die Vereinten Nationen brauchen dringend einen Neustart. So wie sie jetzt organisiert sind, kann es nicht weitergehen.

Verkehrskollaps - einst und jetzt

Berlin. Der Deutsche Städtetag hat vor einem Verkehrskollaps gewarnt und zusätzliche Milliarden des Bundes gefordert. »2019 muss ein Jahr der Verkehrswende werden, in dem die Politik viel stärker auf zukunftsgerechte und nachhaltige Mobilität ausgerichtet wird«, sagte der Geschäftsführer des Städtetages, Helmut Dedy. »Es muss vor allem mehr attraktive Angebote geben, vom Auto auf die Bahn, auf ÖPN...

Seite 2
Bernhard Knierim

Eine Bahn für Alle

Vor 25 Jahren wurden die Weichen gestellt für eine Bahn als profitorientierter Global Player. Die Folgen für die Kunden: verspätete und oft kaputte Züge, die an so manchem Bahnhof gar nicht mehr halten. Ein Kommentar.

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Kein Grund zum Feiern

Vor einem Vierteljahrhundert aus der Taufe gehoben, steckt die Deutsche Bahn AG heute in ihrer bislang tiefsten Krise. Die Privatisierungsfolgen wirken nach.

Seite 3
ndPlusHendrik Lasch, Nossen

Schlechte Zeiten für die Regionalbahn 110

2015 endete im sächsischen Nossen das Zeitalter der Eisenbahn: Die letzte Bahnverbindung wurde, weil angeblich unrentabel, eingestellt. Nun aber könnte die Landtagswahl für einen Sinneswandel sorgen.

Seite 4
ndPlusJürgen Petzold

Trügerischer Friede

Die große Koalition hat ein ziemlich ungemütliches Jahr hinter sich - und die Aussichten für 2019 sind nicht besser. Eine Reihe strittiger Vorhaben nimmt die Regierung mit ins kommende Jahr.

Aert van Riel

Mitglieder bei der Stange halten

Die nächste Wahl ist zwar erst im Herbst 2021 geplant, aber SPD und Union machen sich bereits erste Gedanken über die Kür ihrer Kanzlerkandidaten. Martin Schulz, der als Hinterbänkler im Bundestag Platz genommen hat, plädierte für eine Urwahl.

Seite 5

CSU unter Reformdruck

Berlin. Unter dem Eindruck der bevorstehenden Wahlen in Europa und in Ostdeutschland kommt die CSU-Landesgruppe im Bundestag am Donnerstag zu ihrer Jahresauftaktklausur im bayerischen Kloster Seeon zusammen. Die CSU steht in den kommenden Jahren unter innerparteilichem Reformdruck, wie der designierte neue Parteichef Markus Söder in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur einräumte. Dies d...

Nicolai Hagedorn

Ein strukturelles Problem

Wegen rassistischer Inhalte in einem Chat und eines Drohbriefs an eine Anwältin, die Nebenkläger im NSU-Prozess vertrat, wird gegen Polizisten in Frankfurt am Main ermittelt. Ein Interview.

Seite 6

Annäherung in Gefahr

Pjöngjang/Seoul. Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un droht im Streit um das Atomwaffenprogramm seines Landes mit einer Abkehr vom Annäherungskurs, falls die USA an ihren Sanktionen festhalten. In seiner Neujahrsansprache bekräftigte Kim am Dienstag zwar die Absicht zur atomaren Abrüstung und Fortsetzung der Gipfeldiplomatie mit den USA. Außerdem betonte er, US-Präsident Donald Trump jederzeit treffe...

Joachim Pranzl, Wien

Rumäniens Scheindemokratie

Am 1. Januar übernahm Rumänien erstmals den Vorsitz im Rat der Europäischen Union. Der Zeitpunkt hätte schlechter kaum sein können, denn innenpolitische Machtkämpfe lähmen das Land.

Seite 7

Kunst und Konzerte

Im Jahr 2019 jährt sich der Geburtstag der Komponistin Clara Schumann zum 200. Mal. Mit dem Projekt CLARA19 ehrt Leipzig seine berühmte Tochter - das Programm ist so facettenreich wie Schumann selbst: Es geht über das Musikalische hinaus und verbindet unterschiedliche Kunstebenen. So stehen nicht nur die Kompositionen Schumanns im Mittelpunkt, sondern auch ihre Künstlergemeinschaft mit Robert Schu...

Gemälde im Tausch für Lösegeld

Die Uffizien-Gemäldegalerie in Florenz verlangt von Deutschland ein Bild zurück, das nach Angaben des Museums von deutschen Soldaten im Zweiten Weltkrieg geraubt wurde. Das Ölgemälde »Vaso di Fiori« des holländischen Malers Jan van Huysum (1682-1749) befinde sich bei einer Familie in Deutschland, die es nach all dieser Zeit trotz zahlreicher Anfragen von Seiten des italienischen Staates immer noch...

Hans-Dieter Schütt

Keil in Erinnerungen

Seine Bücher schildern Ghetto-Realität, gehen den Massenmorden an Armeniern nach, lassen die Welt der Schtetls farbig erblühen: Der Schriftsteller Edgar Hilsenrath stand in der Tradition von Brecht, Chaplin, Begnini, Levy.

Seite 8

Viva weg

Nach etwas mehr als 25 Jahren auf Sendung wurde der Musikkanal Viva wie angekündigt am Silvestertag mittags abgestellt. Gestartet war Viva am 1. Dezember 1993 als deutscher Gegenentwurf zu MTV. Das Aus für den Sender hatte der Träger, das Medienunternehmen Viacom, bereits im Sommer angekündigt. dpa/nd...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Das Holz, die Späne

Glauben, was einem erzählt wird. Das kann Leben befähigen, ins Schweben zu kommen. Aber: Das kann auch Denken und Herzrhythmus beschädigen, dass es nur so seine Art hat.Horst Drescher, der Oberlausitzer vom Jahrgang 1929, gelernter Werkzeugmacher und Arbeiter-und Bauern-Fakultätsmensch, in Leipzig Student beim legendären Hans Mayer und Lektor beim Mitteldeutschen Verlag - er glaubte nach dem Krieg...

ndPlusKlaus Hammer

Das geheime Leben der Waldbewohner

Seit Jahren zieht der im Spreewald-Dörfchen Brahmow lebende Maler und Philosoph Dieter Zimmermann Quer- und Längsschnitte durch das öffentliche und geheime Leben der Spreewald-Bewohner. Unter dem Titel »Quadratur des Spreewaldes. Alles fließt…« präsentiert er jetzt im Brandenburgischen Landesmuseum für moderne Kunst in Cottbus einen raumfüllenden Bilderzyklus von insgesamt 1328 Miniaturen, die die...

ndPlusBahareh Ebrahimi

Kein Geld und keine Zeit für Kunst

Herr Ivičević, Sie kamen mit sechs Jahren mit Ihrer Familie nach Deutschland. Wo haben Sie dann gelebt? In Crailsheim in Baden-Württemberg, dort bin ich zur Schule gegangen und habe Schreiben und Lesen gelernt. Deutsch war also meine erste Sprache, so habe ich das nie verlernt. Wie war Ihre Kindheit in Deutschland? In Deutschland war es angenehm, ich habe schöne Erinnerungen, weil e...

Seite 9

Digital ist auch nicht besser

Die Qualität von Schulunterricht wird laut einer neuen Untersuchung durch digitale Technik nicht unbedingt erhöht. Darauf schließen der Augsburger Schulpädagogikprofessor Klaus Zierer und der neuseeländische Bildungsforscher John Hattie nach der Auswertung der Daten von rund 80 000 Einzelstudien. «Ein schlechter Unterricht werde laut Zierer mit digitalen Medien nicht besser, guter Unterricht könne...

von Sabine Göttel und Olaf Neumann

Den Wagen, sofort!

Ein Hauch von Einsamkeit umweht den Maßanzug und die perfekt geknotete Krawatte: Vor 50 Jahren erfand Herbert Reinecker die Fernsehserie »Der Kommissar«.

Seite 10
Uwe Kalbe

Flaute unter den Flügeln

Man muss Katrin Göring-Eckardt nicht widersprechen, nur weil man ahnt, warum ihre erste Äußerung des Jahres dem Osten gilt. Wichtige Wahlen stehen hier bevor. Aber dass die ostdeutschen Länder mit Benachteiligung zu kämpfen haben, damit hat die Fraktionschefin der Grünen Recht. Entgegen dem allgemeinen Hang, mit dem Lob ostdeutscher Lebensleistungen alle Zweifel am Aufschwung Ost zum Schweigen zu ...

Sebastian Bähr

Organisierung von unten

»Ya Basta - Genug ist genug«, schallte es am 1. Januar 1994 durch die Berge des mexikanischen Südostens. Maya-Indigene mit Wollmasken hatten sich mit Inkrafttreten des nordamerikanischen Freihandelsabkommens NAFTA zu einem »Aufstand der Würde« erhoben. Sie revoltierten gegen die mexikanische Regierung und auch gegen einen Neoliberalismus, der ihre Lebensgrundlage zu zerstören drohte. Die »Zapatist...

Kurt Stenger

Nur im Konjunktiv

Erst 20 Jahre hat der Euro auf dem Buckel, doch die gemeinsame Währung einiger EU-Staaten ist schon ganz schön ramponiert. Die Anziehungskraft auf weitere Länder geht anders als damals längst gegen Null. Und Krisenstaaten wie Griechenland müssen sich einer Rosskur unterziehen, um den Euro behalten zu können. Wenn EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker den Euro jetzt als »Symbol der Einheit, der So...

ndPlusAlexander Isele

Ausgestattet mit Subpoena-Macht

Wenn am 3. Januar das neue Parlament in den USA zusammentritt, wird ein neuer Gegenspieler für Präsident Donald Trump in den Vordergrund rücken. Der Abgeordnete der Demokratischen Partei Elijah Cummings wird als designierter Vorsitzender des Ausschusses für »Oversight and Government Reform« zum inoffiziellen Chefkontrolleur des Präsidenten und von dessen Regierung. Ausgestattet mit der sogenannten...

Helin Evrim Sommer

Verraten und verkauft

Die Kurden im Norden Syriens versuchen seit Tagen, auf dieser Welt einen Partner zu finden, um ein Massaker an ihnen zu verhindern. Doch weder die Europäische Union noch die Bundesregierung erhören die Hilfeschreie. Kein einziger westlicher Staat hilft den Kurden, obwohl sie dringender denn je Unterstützung brauchen. US-Präsident Donald Trump hat kurz vor Weihnachten angekündigt, dass er sein...

Seite 11
Marie Frank

Lieber arm als tot

Das neue Jahr könnte zynischer nicht anfangen: Während die Betreiber*innen des Jugendzentrums Drugstore weinend die Schlüssel für ihre Räumlichkeiten übergeben, um Platz für ein paar Yuppies zu machen, die an ihrer Start-Up Karriere arbeiten, redet der Chef der Staatskanzlei davon, dass Berlin zu investorenfeindlich sei. Mag sein, dass Potse und Drugstore nicht genug Geld in Berlins Kassen gespült...

Endstation Recyclinhof

Berlin. Unmittelbar nach dem Fest dürften die meisten Berliner vielleicht noch nicht daran gedacht haben, ihren Weihnachtsbaum zu entsorgen. Dennoch sollten sie sich die Zeit zwischen dem 7. und 19. Januar schon mal rot im Kalender markieren. Zweimal will die Berliner Stadtreinigung (BSR) dann alle Stadtteile abfahren und ausgediente Weihnachtsbäume vom Straßenrand einsammeln, wie sie am Donnersta...

Polizei fordert mehr Stellen

Für den Kampf gegen islamistischen Terror und kriminelle arabische Strukturen fordert Berlins Polizeipräsidentin Barbara Slowik mehr Personal im Haushalt 2020/2021.

Philip Blees

Potse verweigert Übergabe

Bürgerdialog mal anders: Während eines Konzerts zur Übergabe der Räumlichkeiten der Jugendzentren Potse und Drugstore wird ersteres besetzt. Die Aktivisten wollen, dass die Kollektive erhalten werden.

Seite 12

Geplanter Ausnahmezustand

In diesem Jahr rückte die Feuerwehr zwar etwas seltener aus als im Vorjahr, doch wieder gab es Angriffe auf Feuerwehrleute und Helfer.

ndPlusNicolas Šustr

Mehr Sozialwohnungen für Berlin

Knapp 3600 neue Sozialwohnungen wurden 2018 vertraglich fixiert. Das ist zwar mehr als vorgesehen, deckt den Bedarf aber bei Weitem nicht. Damit würden nur »Löcher gestopft«, heißt es beim Mieterverein.

Seite 13

»Größte Gemeinsamkeiten mit SPD und LINKE«

Bei den vergangenen Landtagswahlen in westlichen Bundesländern sind die Grünen auf bis zu knapp 20 Prozent gekommen. Wieso können die ostdeutschen Grünen bislang nicht vom Aufwind der Partei im Westen und im Bund profitieren?Die Grünen haben im Westen 20 Jahre Vorsprung, weil sie in den 1970er Jahren mit der Frauenbewegung, Friedensgruppen und ökologischen Gruppen lokal angefangen haben. Die Grüne...

Andreas Fritsche

3500 Brandenburger zur Sammlung bewegt

Aktive der Sammlungsbewegung Aufstehen möchten in Brandenburg schnell heraus auf die Straßen. Doch zunächst müssen sie sich besser organisieren.

Seite 14

Probleme mit der »schwarzen Sonne«

Düsseldorf. Die NS-Gedenkstätten in NRW ringen um gute Konzepte für den Umgang mit rechtsorientierten Besuchergruppen. »In NRW haben wir schließlich schon seit Jahren mit rechtsextremen Menschen zu tun und der Aufstieg der Neuen Rechten beschäftigt uns dabei«, sagt der Vorsitzende des Verbands der NS-Gedenkstätten in NRW, Alfons Kenkmann. Ein Beispiel sei die Gedenkstätte Vogelsang in der Eifel. D...

Bayerns Schüler sollen mehr schafkopfen

München. Steht Schafkopf bald auf dem Stundenplan der Schulen im Freistaat? Für den Bayerischen Philologenverband wäre das durchaus wünschenswert. Weniger Schüler als früher spielten inzwischen das traditionelle Kartenspiel, erklärte der Vorsitzende Michael Schwägerl. Schafkopf müsse daher an den Schulen gefördert werden. »Wir wünschen uns, dass das Kartenspiel gerade in digitalen Zeiten wieder me...

ndPlusHagen Jung

Ärgerliche Post zu Weihnachten

Die im August 2018 in Niedersachsen geschaffene Pflegekammer hatte horrende Beitragsbescheide verschickt. In einer Online-Petition wird nun die Auflösung der Institution gefordert.

Sebastian Haak, Weimar

Eine schwierige Suche

Die Suche nach einem Nachfolger für den wohl profiliertesten Leiter einer deutschen KZ-Gedenkstätte läuft: Volkhard Knigge wird wohl nur noch etwas über ein Jahr den Erinnerungsort Buchenwald leiten.

Seite 15

Mindestlohn gut, aber nicht gut genug

Berlin. Vier Jahre nach Einführung des gesetzlichen Mindestlohns hat der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) eine positive Bilanz gezogen. »Die Unkenrufe von Arbeitgebern und Wirtschaftsforschern, er werde zu Arbeitsplatzverlusten führen, haben sich nicht bestätigt«, sagte DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell am Dienstag in Berlin. Der am 1. Januar 2015 eingeführte Mindestlohn habe für viele Beschäft...

Bernward Janzing

Revoluzzer-Module gegen hohe Strompreise

Die Hälfte aller Anbieter hat den Strompreis erhöht. Grund ist das Preisniveau im Großhandel. Steigende Preise für CO2-Emissionen treffen auch Ökostromkunden – dahinter steckt die Logik des Marktes.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Walzenlader für die ganze Welt

Der Ausstieg aus dem Steinkohlebergbau hat die deutsche Maschinenbaubranche nicht hart getroffen. Die zahlreichen Hersteller von Bergbaumaschinen machen ihren Umsatz zu 96 Prozent im Ausland.

Seite 16
ndPlusJonas Giesenhagen, Val Müstair

Deutsche Langläufer in Schieflage

Deutsche Langlaufsprinter sind endgültig zur Mangelware geworden. Auch zum Jahresanfang in der Schweiz scheiden alle 17 deutschen Teilnehmer der Tour de Ski früh aus.

Lars Becker, Garmisch-Partenkirchen

Erste Sahne, zweiter Platz

Erneut konnte nur ein japanischer Überflieger den ersten Weltcupsieg von Markus Eisenbichler knapp verhindern. Der Deutsche ist jedoch keiner, der Enttäuschungen lange auf sich sitzen lässt.

Seite 17
Seite 18

Höhere Hartz-IV- Regelsätze

Wer Sozialhilfe oder Arbeitslosengeld II bezieht, bekommt im neuen Jahr mehr Geld: Ab 1. Januar 2019 erhalten Alleinstehende monatlich 8 Euro mehr, nämlich 424 Euro statt bislang 416 Euro. Höhe der Grundsicherung 2019 für die sechs Regelbedarfsstufen Bezieher Regelbedarfsstufealleinstehend/ alleinerziehend 1 = 424 € (+ 8 €)Paare je Partner/Bedarfsgemeinschaften 1 = 382 € (+ 7 €)erwachsene Behinde...

Seite 19
Seite 20

Zuzahlung bei Rezepten: Höhere Freibeträge deckeln die Belastungsgrenzen

Höhere Freibeträge schonen ab 1. Januar 2019 den Geldbeutel bei den üblichen Zuzahlungen zu Rezepten und therapeutischen Behandlungen. Von den jährlichen Bruttoeinnahmen können dann für den im gemeinsamen Haushalt lebenden Ehepartner oder eingetragenen Lebenspartner 5607 Euro (bisher 5481 Euro) abgezogen werden. Der Kinderfreibetrag wird von bisher 7428 Euro auf 7620 Euro für jedes Kind angehoben....

Seite 21

Neuer Pflichtzuschuss der Arbeitgeber

Wenn Beschäftigte für die spätere Betriebsrente eigenes Geld sparen (die sogenannte Entgeltumwandlung), müssen sie auf diesen Gehaltsteil bis zu einem Höchstbetrag keine Steuern und Sozialversicherungsbeiträge zahlen. Auch das Unternehmen spart in der Ansparphase bei der Entgeltumwandlung seinen Arbeitgeberanteil - für Kranken-, Pflege-, Arbeitslosen- und Rentenversicherung sind das zurzeit 19,38 ...

Einkommensgrenzen für alle Steuersätze steigen

Im Jahr 2019 steigen die Einkommensgrenzen für alle Steuersätze um 1,84 Prozent. Damit wird die Inflationsrate des Jahres 2018 quasi in den Steuertarif eingepreist. Mit dieser Verschiebung, die allen Steuerzahlern zugutekommt, soll der Effekt der sogenannten »kalten Progression« ausgeglichen werden. Diese würde ansonsten bewirken, dass Lohn- und Gehaltssteigerungen in Verbindung mit der Inflation ...

Seite 22

Mieterrechte ab 2019 deutlich gestärkt

Unmittelbar vor der Jahreswende beschloss der Bundesrat auf seiner letzten Sitzung am 14. 12. 2018 die Novellierung der Mietpreisbremse, die 2019 Gesetzeskraft erlangt. Damit werden die Mieterrechte deutlich gestärkt. So sieht die Novellierung vor, dass Mieterhöhungen nach Modernisierungen und bei Neuvermietungen künftig stärker begrenzt werden. Wohnungsmieter sollen sich damit künftig besser gege...

Ab Juli werden für jedes Kind 10 Euro im Monat mehr gezahlt

Eltern bekommen ab 1. Juli 2019 mehr Kindergeld. Dann gibt es 10 Euro monatlich für jedes Kind mehr. Für das erste Kind sind das dann insgesamt 204 statt bisher 194 Euro. In der nachfolgenden Tabelle ist das Kindergeld bis 30. Juni 2019 und das neue Kindergeld ab 1. Juli 2019 aufgelistet: alter/neuer Betragerstes Kind 194 € / 204 €zweites Kind 194 € / 204 €drittes Kind 200 € / 210 € jedes weitere ...

Seite 23

Strom und Post

Die Summe aus Abgaben, Umlagen und Steuern für Stromkunden sinkt leicht, weil die meisten Netzbetreiber ihre Netznutzungsentgelte kaum verändern. Die EEG-Umlage sinkt 2019 das zweite Mal in Folge. Auch alle anderen Umlagen sinken - bis auf die neu eingeführte Offshore-Netzumlage. Diese lässt die mögliche Entlastung der Privathaushalte lediglich auf 0,14 Cent pro Kilowattstunde netto schrumpfen, wa...

Mehr Klarheit bei der Kundeninformation ist nun Pflicht

Beim Abschluss einer Haftpflicht-, Hausrat- oder Berufsunfähigkeitsversicherung wird ab Januar 2019 ein neues Informationsblatt Pflicht: Versicherer müssen den Kunden darin rechtzeitig vor der Unterschrift auf maximal drei Seiten über die Art der Versicherung, den Umfang der gedeckten Risiken, Prämien und deren Zahlungsweise sowie über Ausschlüsse informieren. Auch sind Laufzeit sowie Anfangs- und...

Seite 24

Ab Mai neue 100- und 200-Euro-Scheine im Umlauf

Ab 28. Mai 2019 werden die komplett überarbeiteten und mit neuen Sicherheitsmerkmalen ausgestatteten neuen 100- und 200-Euro-Scheine ausgegeben. Neben dem besseren Schutz vor Fälschungen bieten sie auch einen praktischen Vorteil: Sie sind kleiner als ihre Vorgänger - und passen somit wieder besser ins Portemonnaie. Die alten 100- und 200er-Scheine sind weiterhin gültig....

Teurere Bahntickets und zusätzliche Züge

Seit dem Start des Winterfahrplans am 9. Dezember müssen Bahnreisende tiefer in die Tasche greifen. Die Preissteigerung im Fernverkehr liegt bei durchschnittlich 0,9 Prozent. Die Flexpreise (Fahrkarten ohne Zugbindung) kosten 1,9 Prozent mehr. Die Preise für Streckenzeitkarten steigen um durchschnittlich 2,9 Prozent. Ihre Mindestlaufzeit wird gleichzeitig von zwölf auf drei Monate verkürzt. Die Ba...

Künftig günstiger vom Heimnetz ins EU-Ausland telefonieren

Während die Roaminggebühren fürs Telefonieren, SMS schreiben und mobiles Surfen im EU-Ausland bereits seit 15. Juni 2017 abgeschafft sind, wurden für Gespräche aus den Heimatnetzen ins Ausland weiterhin satte Aufschläge verlangt. Nun wird die EU voraussichtlich ab 15. Mai 2019 Preisobergrenzen festlegen: Gleich, ob Gespräche vom Handy oder Festnetz in einen anderen EU-Staat geführt werden, darf ei...