Seite 1

Migranten mit mehr Patenten

Köln. Erfinder mit ausländischen Wurzeln werden laut einer Studie für die Innovationskraft der Bundesrepublik immer wichtiger. Fast jedes zehnte aus Deutschland angemeldete Patent habe 2016 bereits von klugen Köpfen mit Migrationshintergrund gestammt, berichtete das Institut der deutschen Wirtschaft am Donnerstag in Köln. Im Jahr 2005 lag der Anteil noch bei etwa sechs Prozent. Die meisten der Tüf...

unten links

Vor einigen Tagen wurden wieder massenhaft gute Vorsätze fürs neue Jahr gefasst: das Rauchen aufgeben, weniger Alkohol trinken, mehr Sport treiben, die SPD unter die Fünf-Prozent-Hürde bringen, dem Chef mal richtig die Fresse polieren. Gewiss, alles rundum gute Vorhaben. Aber seien wir ehrlich: Ist fast alles zum Scheitern verurteilt. Regelmäßiges tiefes Einatmen mitten im Großstadtverkehr macht d...

Keine Einigung im US-Haushaltsstreit

Washington. Zeitenwende in der Präsidentschaft von Donald Trump: Nach zwei Jahren im Amt muss sich der US-Präsident seit Donnerstag erstmals mit einer Mehrheit der oppositionellen Demokraten im Repräsentantenhaus auseinandersetzen und verfügt - anders als im Senat - nicht mehr über die Mehrheit. Am Abend sollte die Demokratin und Trump-Gegenspielerin Nancy Pelosi als Nachfolgerin des Republikaners...

Aufatmen für Mieter der Karl-Marx-Allee

Berlin. Rot-Rot-Grün hat ein Etappenziel bei der Rekommunalisierung der vom Konzern Deutsche Wohnen gekauften Blöcke in der Karl-Marx-Allee in Berlin-Friedrichshain erreicht. In allen drei betroffenen Blöcken mit über 600 Wohnungen haben ausreichend Mieter ihre Unterstützung für den »gestreckten Erwerb« durch die landeseigene Wohnungsbaugesellschaft Gewobag erklärt. Über 26 Prozent der Stimmr...

Ulrike Henning

Gelungene Integration

Nach den Angriffen in Amberg wird über den Umgang mit straffälligen Asylbewerbern diskutiert - wieder einmal. Das Bundesinnenministerium will jetzt durchgreifen. Ein Kommentar

Hinterm Mond und ganz vorn

Berlin. Erstmals in der Geschichte der Raumfahrt ist eine Sonde auf der Rückseite des Mondes gelandet. Die chinesische »Chang’e 4« setzte am Donnerstag um 3.26 Uhr MEZ am Aitken-Krater auf - er liegt in der Nähe des Südpols - und sendete 14 Minuten später bereits die ersten Fotos von der Landestelle. Der Raumflugkörper war am 7. Dezember auf dem Weltraumbahnhof Xichang im Südwesten Chinas gestarte...

Stefan Otto

Neonazis drohen mit »Schutzzonen«

Die Diskussion nach der Prügelei, die vier Geflüchtete im bayerischen Amberg in der Silvesternacht anzettelten, hält an. Auch die NPD mischt sich mit rechtem Populismus ein.

Seite 2
Hendrik Lasch

»Ganz klar: Wir wollen Meter machen«

Am 1. September wird in Sachsen der Landtag gewählt. Die LINKE will CDU und AfD Paroli bieten und kämpft verstärkt auch um Direktmandate. Ob sie zur Not mit der CDU koalieren würde, um Schwarz-Blau zu verhindern, ist offen. Interview mit Antje Feiks

Seite 3
ndPlusElisabeth Heinze, Kalamata

Randständig am Rande Europas

Mit der Ausbildung zu Gärtnergehilfen fördert das Projekt »Lysos Garten« die Entwicklung behinderter Menschen in Griechenland. Der Staat steht diesem Vorhaben oft im Wege.

Seite 4

Rassistische Motive für Anschlag

Köln. Der mutmaßliche Täter der Autoattacke von Bottrop und Essen hat einem Medienbericht zufolge seit Jahrzehnten unter einer schizophrenen Erkrankung gelitten. Der 50-jährige Deutsche aus Essen habe im Jahr 2005 zeitweilig in einer geschlossenen psychiatrischen Klinik gelebt, berichtete der »Kölner Stadt-Anzeiger«.Im Verhör berichtete der Beschuldigte demnach, dass er sich nach wie vor in psychi...

BGH: Autist muss zum Prozess

Karlsruhe. Psychisch kranke Menschen, die es sich nicht zutrauen, vor Gericht zu erscheinen, haben keinen Anspruch darauf, ihren Prozess von zu Hause aus per Online-Chat zu führen. Das ergibt sich aus einer am Donnerstag veröffentlichten Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts in Karlsruhe. Kläger ist ein 1976 geborener Mann mit Autismus, der sich vor den Sozialgerichten in Sachsen unter andere...

Folke Havekost, Hamburg

Experten für »Linksextremismus« gesucht

Protestbewegungen unter der Lupe: Ein neu gegründetes Referat in der Hamburger Sozialbehörde soll Konzepte gegen »linksextreme Gewalttäter« und »gewaltbereite, distanzlose Jugendliche« entwickeln.

Seite 5
Roland Etzel

Kurden jetzt Seite an Seite mit Assad

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte vor zwei Wochen eine erneute Invasion der Kurdengebiete Syriens angedroht. Noch ist nichts dergleichen geschehen, aber auf die politische Landkarte in Nordsyrien hat es bereits Auswirkungen gehabt.

René Heilig

»Mondgöttin 4« forscht am Südpol

Die chinesische Sonde »Chang’e 4« landete am Donnerstag auf der Rückseite des Mondes. Sie war am 7. Dezember vom südwestchinesischen Weltraumbahnhof Xichang gestartet worden.

Bundesinnenministerium blockiert Aufnahme
Sebastian Bähr und Fabian Hillebrand

Bundesinnenministerium blockiert Aufnahme

Zwei Rettungsschiffe treiben seit Tagen mit Dutzenden Schutzsuchenden im Mittelmeer. Die Europäische Union streitet über ihre Aufnahme. Derweil erklären sich mehrere Städte zur Aufnahme bereit.

Seite 6
ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Ärmelkanal wird zur Falle für Migranten

Mehr Überwachung und Kontrollen machen das Anhängen an Lkw für die Fahrt durch den Eurotunnel unmöglich. Großbritannien verlegt Marineschiffe in die Meerenge zum Festland.

ndPlusIan King

Corbyn freut sich auf den Brexit

Endlich wagte sich der Zaudernde aus der Deckung und lief schnurstracks in die Richtung, die Teile seiner Partei und die zunehmend gegen den Brexit eingestellte Öffentlichkeit nicht wollten. Labour-Chef Jeremy Corbyn gab im Interview mit dem linksliberalen »Guardian« an, nach eventuellen Neuwahlen keine neue Volksabstimmung über den Brexit abhalten, sondern am Austritt festhalten zu wollen. Ein Ve...

ndPlusBirgit Gärtner

Neue Chance für Mumia Abu-Jamal

Johanna Fernández ist Geschichtsprofessorin. Sie unterstützt den Journalisten Mumia Abu-Jamal, der für den Mord an einem Polizisten 1981 zum Tod verurteilt worden war – eine Tat, die er immer bestritten hat. Im Interview spricht sie über die Gründe.

Seite 7
ndPlusSimon Poelchau

Die breite Mehrheit entlasten

In den vergangenen 20 Jahren wurden nur die reichsten 30 Prozent steuerlich entlastet. Eine Abschaffung des Solidaritätszuschlag würde diese Politik fortsetzen.

Hermannus Pfeiffer

Zu klein, um zu fallen

Alternativökonom Hickel lobt die EZB für ihren harten Kurs. Aber Notenbank-Chef Draghi müsste in allen Mitgliedstaaten sicherstellen, dass Eigentümer für Verluste aufkommen, nicht die Steuerzahler.

Seite 8
Nicolas Šustr

Mieterschutz auf Landesebene

Das Land Berlin zahlt teuer für die eigenen Fehler der Vergangenheit und die Untätigkeit der Bundesebene. Deutlich über 4000 Euro pro zurückgekauftem Quadratmeter der Wohnungen an der Karl-Marx-Allee in Friedrichshain wird die landeseigene Wohnungsbaugesellschaft Gewobag hinlegen müssen, um die Innenstadt vor weiterer Entmischung und die entsprechenden Mieter vor Verdrängung zu bewahren. Profitier...

Martin Ling

Schulterschluss gegen Venezuela

Eines ist für 2019 sicher: Für die venezolanische Regierung von Nicolás Maduro wird es nicht einfacher. Dass sich US-Außenminister Mike Pompeo und Kolumbiens rechtsgerichteter Staatschef Iván Duque auf gemeinsame Anstrengungen zur »Wiederherstellung der Demokratie« in Venezuela geeinigt haben, überrascht ebenso wenig wie die zuvor von Pompeo in Brasília mit dem brasilianischen Außenminister Ernest...

ndPlusVanessa Fischer

Freigekauft

Auf eine »Investition« der ganz anderen Art einigten sich am Mittwoch Carsten Kengeter und die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main. Der ehemalige Deutsche-Börse-Chef muss 4,75 Millionen Euro zahlen. Dafür werden die Ermittlungen gegen ihn eingestellt. 250 000 Euro gehen an eine gemeinnützige Einrichtung, die restlichen 4,5 Millionen Euro an die Staatskasse. Doch wie war es zu dieser besonderen »I...

Fabian Hillebrand

Im Stich gelassen

Was haben Berlin, Düsseldorf und das kleine Altdorf bei Nürnberg gemeinsam? In allen drei Städten wurde sich dafür ausgesprochen, mehr gerettete Geflüchtete aus dem Mittelmeer aufzunehmen. Das Bundesinnenministerium blockiert trotzdem.

Norman Paech

Überwindung der Blockadehaltung

Die Bundesrepublik hat es geschafft. Zum sechsten Mal sitzt sie am großen Tisch des UN-Sicherheitsrats, dessen Hauptverantwortung in der Wahrung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit liegt. Sie gehört zwar nicht zu den Big Five, ohne die nichts Wichtiges entschieden werden kann. Aber immerhin stellt der UN-Sicherheitsrat das einzige Gremium der Vereinten Nationen dar, welches rechtli...

Seite 9
Marie Frank

Kapitalistischer Irrweg

In Berlin fehlt es, was die öffentliche Daseinsvorsorge angeht, eigentlich an allem: Es gibt zu wenige Pflegekräfte, Sozialarbeiter*innen, und was Kitas anbelangt, ist allgemein bekannt, dass man am besten anfängt, einen Platz für den späteren Nachwuchs zu suchen, wenn man gerade die Grundschule abgeschlossen hat. Das beste Mittel gegen Personalnot ist natürlich mehr Gehalt. Da wundert es nicht, d...

ndPlusNicolas Šustr

Deutsche Wohnen wird ausgebremst

Freude bei Senat, Bezirk und Mieterbeirat: Das Minimalziel zur Rekommunalisierung an der Karl-Marx-Allee wurde deutlich übertroffen, genug Mieter haben dafür unterschrieben.

ndPlusMarion Bergermann

Mahnwache für getötete Fußgängerin

Es ist schon wieder passiert: Ein Autofahrer überfuhr eine Fußgängerin, die an den Folgen des Unfalls starb. Am Ort des Geschehens erinnerten mehrere Initiativen daran, wie häufig diese Todesursache ist.

Marie Frank

Tarifbindung Fehlanzeige

Der rot-rot-grüne Senat will die Tariflücke zwischen öffentlichem Dienst und freien Trägern schließen. Eine aktuelle Untersuchung zeigt: Berlin ist davon weit entfernt.

Seite 10
ndPlusLukas Philippi

Bauprogramm für Wohnungslose nötig

Die hohe Zahl derer, die keinen eigenen Wohnraum haben und in öffentlichen Einrichtungen untergebracht sind, muss verringert werden, findet die Chefin der Berliner Diakonie.

ndPlusLukas Philippi

Mehr antisemitische Gewalttaten registriert

Antisemitische Beleidigungen, Hakenkreuz-Schmierereien und gewalttätige Angriffe - die Zahl judenfeindlicher Straftaten ist im vergangenen Jahr gestiegen. Berlin ist damit Spitzenreiter.

ndPlusJérôme Lombard

Freie Sicht auf freie Sterne

Das Teleskop der Archenhold-Sternwarte im Treptower Park gilt als weltweit größtes bewegliches Linsenfernrohr. Durch zu hohe Bäume war die Sicht versperrt. Diese werden nun beschnitten.

Seite 11

Militärische Altlasten

Oranienburg ist die Stadt in Brandenburg mit den gefährlichsten Altlasten des Zweiten Weltkrieges. Auf dortige Rüstungsfabriken und Forschungseinrichtungen warfen die Alliierten bis Kriegsende 1945 rund 12 000 Sprengbomben (2700 Tonnen) und 8800 Brandbomben (900 Tonnen). Viele nicht explodierte Bomben tragen gefährliche Langzeitzünder.Seit 1991 wurden im Stadtgebiet 203 Großbomben zum Teil mithilf...

Brandstifter von Nauen aus Haft entlassen

Der ehemalige NPD-Stadtverordnete Maik Schneider kommt vorläufig frei, weil sein Verfahren sich zu lange hinzog. Das Urteil zu seinem Brandanschlag auf eine Turnhalle steht noch aus.

ndPlusTomas Morgenstern

Vereint gegen tödliches Kriegserbe

270 Fliegerbomben mit noch scharfen Langzeitzündern vermuten Experten im Boden unter Oranienburg. Jetzt hat der Landtag Mittel und Wege freigemacht, um der Gefahr beschleunigt zu begegnen.

Seite 12

Ostsee holt sich den Strand zurück

Rostock. Einen Tag nach der ersten schweren Sturmflut des gerade begonnenen Jahres hat an den Küsten des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern das Aufräumen und Begutachten der Schäden begonnen. Der Verwaltungschef des Amtes Usedom Süd, René Bergmann, berichtete am Donnerstag von erheblichen Sandverlusten im Bereich von Zempin. Nach der Sturmflut im Januar 2017 seien dort rund eine Million Euro...

Hagen Jung

Puppen und Gift über Bord

Eines der weltgrößten Frachtschiffe hat in der Nordsee 270 Container verloren. Mindestens einer ist mit Gefahrgut beladen. Das Havariekommando im niedersächsischen Cuxhaven leitet einen Großeinsatz.

Sebastian Haak

»Eine völlig verrückte Schnapsidee«

Aus dem Nordosten Deutschlands, aus Brandenburg, gibt es Stimmen, die eine Regierungskoalition LINKE/CDU nicht grundsätzlich ausschließen. Für die Thüringer Union kommt diese Diskussion zu einer Unzeit.

Seite 13

Aufgehübscht

Die Dresdner Frauenkirche schließt traditionell Anfang Januar für die alljährlichen Wartungs- und Reinigungsarbeiten. Von Montag an (7. Januar) seien an sechs Tagen in Folge Handwerker verschiedenster Gewerke im gesamten Gebäude beschäftigt, teilte die Stiftung Frauenkirche mit. Jährlich besuchen rund zwei Millionen Menschen das Sakralgebäude in der Elbe-Metropole. Der barocke Kuppelbau am Neumark...

Professionell

Kirill Petrenko, designierter Chef der Berliner Philharmoniker, dirigiert vier Konzerte des Bundesjugendorchesters. Er eröffnet damit das Jubiläumsjahr zum 50-jährigen Bestehen des Klangkörpers. Auftakt ist am 6. Januar in Luxemburg. Danach wird er mit den 110 jungen Musikerinnen und Musikern in Essen, in der Hamburger Elbphilharmonie sowie in der Berliner Philharmonie gastieren. Auf dem Programm ...

Nachdenklich

Der Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Hermann Parzinger, will im künftigen Humboldt-Forum mit einem Raum der Stille an das koloniale Unrecht erinnern. »Die Besucher werden in dem Haus sehr viele Informationen über die Zeit des Kolonialismus bekommen«, sagte Parzinger der Deutschen Presse-Agentur. »Aber es wäre wichtig, irgendwo auch einen Ort zu schaffen, der darüber hinaus nachdenk...

ndPlusThomas Blum

Wozu denn noch den Blutdruck senken?

Achim is a punk rocker, a punk rocker now«, sang das Münchner Folk-Duo Coconami an einem Tag im Frühjahr, während einigen der zahlreich erschienenen Zuhörenden Tränen in den Augen standen. Es handelte sich bei dem dargebotenen Lied um eine textlich nur geringfügig veränderte (»Achim«) und eigenwillig zarte Kinderzimmer-Version des Ramones-Klassikers »Sheena is a punk rocker« aus dem Jahr 1977. Liv...

ndPlusJürgen Roth

Männchen malen und Jazz spielen

Man weiß schlechterdings nicht, wo man in dieser betörenden, üppig, ja verschwenderisch blühenden, hochzupreisenden Ausstellung zum zeichnerischen Œuvre von Volker Kriegel im Frankfurter Caricatura Museum hinschauen und verweilen, verweilen und weiter hinschauen soll; welchem der vielen, vielen und nie zu vielen Blätter lange Aufmerksamkeit zu schenken sei, auf denen die wie mit einer goldenen Nad...

Seite 14
ndPlusErnst Reuß

Leugnung der Mitschuld

Einige ihrer jüdischen Verwandten waren bereits in den 1920er Jahren ins Ausland emi-griert. Diejenigen die in Polen blieben, wurden fast alle von den deutschen Okkupanten ermordet. Der Vater von Monika Sznajderman hat Auschwitz überlebt, aber darüber nie viel berichtet. Seine Tochter wusste kaum etwas über den väterlichen Zweig der Familie, bis zu dem Zeitpunkt, da emigrierte Verwandte ihr eine S...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Prometheus und Zidane

Alle Enttäuschungen lösen sich in Göttern auf. Der uralte Bewusstseinstrick. So haben Glaube und Poesie schon immer den Menschen gerettet. Rettung heißt, sich durch gezielte Lüge über die unerträglichste aller Wahrheiten hinwegzusetzen: Wir leben unter der unbekannten Flugbahn jenes Pfeils, der bei unserer Geburt abgeschossen wurde - und der uns in der Sekunde unseres Todes trifft. In hundert Jahr...

Seite 15
Fabian Hillebrand

Brüllen und weg

Es wirkt wie eingeübt: In den Öffentlich-Rechtlichen tauchen Symboliken auf, die der AfD und Konsorten nicht gefalle. Der Aufschrei ist groß, in den sozialen Medien wird das Bild des »links-grünversifften Staatsfunks« bedient. Was steckt dahinter?

Samuela Nickel

Orange ist das neue Rot

Die Internetlinke hat ein neues Maskottchen: Gritty – antifaschistisch, nonbinär, kompromisslos. Mit seinem manischen Grinsen und den irren Kulleraugen sieht er auch noch so aus, als sei er wegen kolossalen LSD-Konsums aus der Sesamstraße geflogen.

Seite 16
ndPlusChristoph Stukenbrock und Jörg Soldwisch, Hamburg

»Wir wollen am WM-Gefühl basteln«

Kurz vor der Heim-WM proben die deutschen Handballer den Ernstfall. Die letzten beiden Testspiele gegen Tschechien und Argentinien bilden das Finale im teaminternen Kader-Casting.

ndPlusRonny Blaschke

Spielzeug der Propaganda

Der syrische Machthaber Baschar al-Assad möchte nach fast acht Jahren Krieg schnell zum Alltag zurückkehren. Das Fußballnationalteam soll ihm nun bei der Asienmeisterschaft helfen.