Seite 2
Stephan Kaufmann

Vom Zwang zum Glück

Die CSU will eine Steuerbremse, andere fordern eine Sozialstaatsbremse. Das sind schlechte Ideen, ebenso wie die Schuldenbremse, die bereits im Grundgesetz steht. Allerdings sind Bremsen nicht per se schlecht. Wir haben da ein paar Ideen.

Seite 3

Richtig blockieren

Üblicherweise fordern Politiker Dynamik, Schwung, Geschwindigkeit und kritisieren ihre Gegner als Bremser. Derzeit jedoch sind Bremsen beliebt. Diese Konjunktur wollen wir nutzen, um ein paar alternative Blockade-Mechanismen ins Spiel zu bringen

Seite 4

Massenhaft Daten geleakt

Handynummern, E-Mails, Chat-Verläufe und Kreditkarten-Daten: Auf dem Kurznachrichtendienst Twitter sind massenweise persönliche Daten von Prominenten veröffentlicht worden. Auch viele Politiker sind Opfer der Angriffe im Netz geworden. Nicht nur die Bundesregierung ist deswegen nun alarmiert.

Aert van Riel

Neue Klänge

Die CSU hofft darauf, dass sie nach der Europawahl im Mai den Vorsitzenden der EU-Kommission stellen kann. Ihr Vizechef Manfred Weber hat als EVP-Spitzenkandidat gute Chancen. Im Wahlkampf gibt sich die CSU deswegen auf einmal proeuropäisch.

Seite 5
ndPlusNelli Tügel

Eher Erschöpfung als Frieden

Über die Feiertage gingen die Teilnehmerzahlen an Protesten der Gilets Jaunes, vor allem in Paris, stark zurück. Anderswo gab es durchaus größere Demonstrationen - und viele Verkehrsblockaden in den Provinzen gibt es nach wie vor.

Jana Frielinghaus

Wer garantiert Schutz?

Wenige Konflikte werden in der Linkspartei so unterschiedlich bewertet wie der in Syrien. Nach der Ankündigung Donald Trumps, die US-Truppen aus dem Land abzuziehen, wurde dies erneut sichtbar.

Seite 6
ndPlusUlrike Kumpe

Prinzessin Lillifee ist nichts für Jungs

Mädchen sollen gut aussehen, Jungs das große Abenteuer erleben. Doch die Spielewelt ist nicht ganz auf der Höhe der Zeit. Denn für Frauen und Männer gelten noch immer unterschiedliche Regeln.

Seite 7
Moritz Wichmann

Die Demokratie-Reparierer

Mit einem großen Gesetzespaket wollen die Demokraten gegen die Korruption in Washington und Präsident Trump vorgehen. Viele der Maßnahmen sind sehr populär in der Bevölkerung und sollen die Republikaner in die Defensive bringen.

Seite 8
Hans-Gerd Öfinger

Genug Zeit für eine soziale und ökologische Reform der Bahn

Dass mit der Einigung zwischen der Deutschen Bahn (DB) und der Lokführergewerkschaft GDL die DB-Tarifrunde endgültig abgeschlossen ist, kommt wenig überraschend. Schließlich haben sich die Tarifpartner weitgehend auf Eckpunkte geeinigt, die der DB-Vorstand bereits vor Weihnachten der DGB-Gewerkschaft EVG zugestanden hatte. Mit 1000 Euro einmalig für alle, einem zweistufigen Lohnplus von insgesamt ...

Martin Ling

Tropen-Trump verbreitet Angst

Schlag auf Schlag, Dekret auf Dekret lautet die Devise von Brasiliens ultrarechtem Präsidenten Jair Bolsonaro. Sein erstes Dekret gab die Richtung vor: Der brasilianischen Indigenenbehörde Funai wurde die Kompetenz entzogen, indigene Territorien zu identifizieren und zu demarkieren. Das macht künftig das Agrarministerium und was das heißt, ist klar: Vorfahrt für die Agrarlobby, Vertreibung von Ind...

Andreas Fritsche

Justizminister handelt richtig

Der damalige NPD-Stadtverordnete Maik Schneider zündete 2015 eine Turnhalle in Nauen an, kurz bevor dort Flüchtlinge untergebracht werden konnten. Jetzt entließ ihn das brandenburgische Oberlandesgericht wegen überlanger Verfahrensdauer aus der Untersuchungshaft. Ist Justizminister Stefan Ludwig (Linkspartei) dafür verantwortlich, weil er nicht für genug Richter und Staatsanwälte sorgte? Das wäre ...

Fabian Hillebrand

Rebellischer Bürgermeister

Mehrere Bürgermeister in Italien haben sich gegen die flüchtlingsfeindliche Politik des rechten Innenministers Matteo Salvini verbündet. Zu den »Rebellen« gehört auch Luigi de Magistris aus Italien.

Leo Fischer

Unfassbar

Die »Bild«-Zeitung skandalisiert einen Asylfall und ruft letztlich nach Sicherheitsformen, die nur eine Diktatur bieten kann. Geld verdienen mit Fremdenhass - da fällt einem bloß noch ein: Enteignet Springer!

Seite 9

Keine Panik?

Erwartungsgemäß begann auch das neue Jahr mit Hiobsbotschaften. Am Strand von Scheveningen in den Niederlanden geriet zu Silvester ein Freudenfeuer außer Kontrolle, durch heftige Winde fortgetragen und immer wieder neu entfacht, Feuerwehr und Bürger noch am Neujahrstag auf Trab haltend. Vermutlich wird man dem jahrhundertealten Brauch nunmehr abschwören oder ihm zumindest fürderhin umsichtiger frö...

Hans-Dieter Schütt

Maskenball der Chirotope

Die schlechte Nachricht: Sie herrscht. Was in den Brachialwogen der Informationsflut untergeht, ist die positive Meldung. Warum nicht mal so: Kampf, damit die Welt schön wird? Es lohnt sich zu kämpfen, weil die Welt schön ist.

Seite 10
Jürgen Roth

Welcome to Zwitscherland

Sie gucken gerne Tierfilme? Zum Beispiel wie David Attenborough für die BBC in den letzten Regenwaldresten Südostasiens herumkriecht? Elender Voyeurismus! Die Natur schafft Schönheit und Anmut, damit die Menschheit sie verachtet und zerstört.

Thomas Blum

Käpt’n Vergangenheit

Er hat Melodien für Millionen geschrieben, Schlager, Filmmusiken, Werbejingles, von »Marmor, Stein und Eisen bricht« bis zur »zartesten Versuchung, seit es Schokolade gibt«: Christian Bruhn. Jetzt kommt eine Doku über den Komponisten in die Kinos.

Seite 11
Die Tür des Verkehrsministers
Stephan Fischer

Die Tür des Verkehrsministers

Das Abschneiden ganzer Landstriche vom Bahnnetz aus rein monetären Erwägungen hat reale Folgen: Ein Gefühl von Abgehängtsein, das zu verschiedensten Formen der Verbitterung führen kann, die sich auch in Wahlergebnissen niederschlägt.

Ralf Klingsieck

Die sachliche Zeugin

Die US-amerikanische Fotografin Dorothea Lange wollte nicht nur Menschen abbilden, sondern den Betrachter unaufdringlich dazu bringen, mit ihrem Elend mitzufühlen. Pariser Jeu de Paume zeigt ihr Lebenswerk.

Seite 12
Pop-up-Dinner in der Provinz
Hendrik Lasch

Pop-up-Dinner in der Provinz

In der Kleinstadt Zeitz gibt es alles noch, was in Leipzig und Berlin längst fehlt: leere Industriebrachen und ganz viel freier Platz. Sie bietet sich idealerweise als Zuflucht für verdrängte Großstädter an.

Seite 16
ndPlusUlrike Gramann

Wo die Individualistinnen wohnen

Martin Pietzsch baute das Künstlerhaus Dresden-Loschwitz 1898 für seine Künstlerfreunde. 120 Jahre später wird das Haus heute noch genauso genutzt wie damals. Vermieter sind heute Pietzschs Enkel.

Seite 17
Nelli Tügel

Neu denken, neugedacht

Linke denken gerne »neu« - oder behaupten es zumindest. Dabei verbirgt sich hinter derartig Angepriesenem oft genau das, was die »Neudenker« schon predigten, bevor sie das Label »neu denken« draufklebten.

Seite 18
Jörn Schütrumpf

Auftakt zum Staatsmassaker

Der »Spartakusaufstand« vor 100 Jahren ging in die Geschichtsbücher ein. Dabei war er weder ein Aufstand noch spartakistisch. Jörn Schütrumpf zeichnet die Ereignisse von damals nach.

Seite 19
Thomas Gesterkamp

Dauerblockade

Sanierungsreife Gebäude, defekte Toiletten, ausfallender Unterricht, mangelhafte technische Ausstattung: Die Probleme, mit denen viele Schulen und Universitäten hierzulande zu kämpfen haben, sind schon lange offensichtlich. Zum Symbol der Misere entwickelte sich in den letzten Jahren das sogenannte Kooperationsverbot: Im Grundgesetz verankert untersagt es dem Bund, sich in die Bildungspolitik der ...

Thomas Gesterkamp

Von wegen »Pultstatus«

Das Lehramt hat in Deutschland ein mieses Image. Das hat auch damit zu tun, dass - ähnlich wie beim Fußball - zum Thema Schule fast alle etwas zu sagen haben. Denn die meisten hatten schon selbst mit Schule und dem dazugehörigen Lehrpersonal zu tun.

Seite 20
ndPlusFlorian Schmid

Am Anfang war die Policey

Gefühlt wird fast jedes zweite Wochenende irgendwo in Deutschland gegen eine Ausweitung polizeilicher Kompetenzen demonstriert. Die Macht der Orndungshüter weitet sich sukzessive aus. Ein Erklärungsversuch

Seite 21
Ulrike Wagener

Kriminalisierung rechtfertigt Gewalt

Klassenpolitik lässt sich nicht unabhängig von einer rassistischen »Law-and-Order-Politik« betrachten. Der Historiker und Menschenrechtler Biplab Basu über Racial Profiling und die Signalkraft polizeilicher Maßnahmen.

Seite 22
Barbara Barkhausen

Gutes Wetter für Giftspinnen in Australien

Eine der giftigsten Spinnen, die Sydney-Trichternetzspinne, lebt ausgerechnet im Gebiet der größten Stadt Australiens. Wegen des feuchten Sommerbeginns gibt es in diesem Jahr besonders viele und besonders große Exemplare.

Reinhard Renneberg

Auch Pferde

»Die Kuh im Propeller« kennen wohl alle gelernten Ossis. In dem vom unvergesslichen Manfred Krug vorgetragenen Poem geht es um den Versuch des Wächters einer Fliegerschule namens Grigorij Kossonossow, bei den Bauern seines Heimatdorfs Spenden für Flugzeuge zu sammeln. Er argumentiert vor den Bauern für die neue Technik: »Nun, das Flugwesen … es entwickelt sich, Genossen!« Und als er erwähnt, wie e...

Martin Koch

Gezähmtes Chaos

Hamburger Meteorologen entwickeln ein Modell für Drei-Monats-Prognosen des Wetters. Sie nutzen dafür Daten über Fernwirkungen zwischen dem Wettergeschehen in Europa und meteorologischen Vorgängen in anderen Regionen rund um den Globus.

Seite 23
ndPlusRalf Klingsieck

Vom alten und neuen Maß der Dinge

Seit dem November 2018 sind alle Grundeinheiten des metrischen Systems auf der Basis von Naturkonstanten definiert. Aus diesem Anlass zeigt das Pariser Musée des Arts et Métiers bis zum 5. Mai die Ausstellung »Die 7 Einheiten der Welt« über die Geschichte der Maße und Gewichte.

Seite 24

Im Bett nicht lesen oder fernsehen

Wie hast du heute Nacht geschlafen? Tief. Mache ich meistens. Einschlafprobleme kennst du nicht? Nee, überhaupt nicht. Wenn ich ins Bett gehe, bin ich spätestens nach einer halben Stunde weg. Außer mich stört ein Schnarchen, dann dauert es eine Minute länger oder auch zwei. Es gibt Städter, die fahren aufs Land und können dort nicht schlafen, weil es zu ruhig ist. Das ist ...

Mike Mlynar

Laufen oder kaufen

Ein Dauerbrenner unter den besten Vorsätzen fürs neue Jahr ist für viele, bewegter, sprich: sportlicher zu leben. Nie sieht man in der kühleren Jahreszeit so viele Leute durch Parks, Wäldchen, über Wiesen und auf den Straßen traben wie im Januar. Aber nicht lange, denn Bewegung beginnt im Kopf. Und der ist, wenn die Neujahrseuphorie verflogen ist, bald wieder mit blockierendem Alltagskram voll. ...

Seite 25
Martin Kröger

Ohne Handgranaten und Fußfesseln

Noch im Januar will der Berliner Senat das neue Polizeigesetz beschließen. Ob es tatsächlich der große liberale Gegenentwurf zum umstrittenen bayerischen Polizeiaufgabengesetz wird, bleibt offen.

Seite 26
Jérôme Lombard

Eine Frage des Stils

Die Beliebtheit von Parteien hängt nicht nur von Themen ab - entscheidend sind auch Persönlichkeiten und deren Stil. Doch damit kann die Berliner SPD mit ihrem Vorsitzenden Michael Müller nicht punkten. Denn der wirkt oft abgehoben und so gar nicht volksnah.

Maria Jordan und Marie Frank

Gekommen, um zu bleiben

Eigentlich müssten das Jugendzentrum Potse und die Kollektivkneipe Syndikat schon ausgezogen sein. Doch die Aktivist*innen verweigern die Übergabe ihrer Schlüssel. Während die Jugendlichen die Räume besetzen, führt das Syndikat den regulären Betrieb einfach weiter.

Seite 27
Andreas Fritsche

Dobry źeń, Frau Lehrerin!

Die Universität Leipzig untersuchte die Qualität des Niedersorbisch-Unterrichts an brandenburgischen Grundschulen. Die Wissenschaftler kamen zu einigen deprimierenden Ergebnissen. Wie das Bildungsministerium damit umgeht, ist noch unklar.

Seite 28

Whistleblower im Sport

Nach immer neuen Vorwürfen über Doping, Vertuschung und Korruption in allen Bereichen des Spitzensports richteten in den vergangenen Jahren viele Verbände sogenannte Hotlines für Whistleblower ein. Grund dafür sind auch neue Anforderungen an professionelle Verbandsführungen und die Einhaltung von Good-Governance-Regeln, die das Internationale Olympische Komitee (IOC) zu implementieren versucht. La...

ndPlusOliver Kern

»Der Betrug stört sie einfach«

Der deutsche Polizist Günter Younger hat für die Welt-Antidoping-Agentur ein Ermittlerteam und eine Whistleblower-Hotline eingerichtet. 434 Fälle wurden seit Ende 2016 bereits registriert. Doch nur den wenigsten Hinweisen kann die WADA selbst nachgehen.

Seite 29
Ullrich Kroemer

Ein romantischer Anachronismus

Sie waren Meister, Pokalsieger und spielten in der Champions League. Doch beim Versuch, Europas Spitze zu erobern, übernahm sich der HC Leipzig. Nach der Insolvenz war auch die hervorragende Jugendabteilung bedroht. Doch genau die rettet nun den Verein.

Seite 30
Stefan Weißenborn

Bernstein in Hülle und Fülle

In der Ferne blitzt im Dunst der tief stehenden Morgensonne ein Scheinwerfer auf. Ein Motorroller ist auf den schneebedeckten Strand von Leba eingebogen und fährt den Brandungsrand entlang. Als er näher kommt, sieht man zwei dick in Winterkleidung verpackte Menschen im Sattel, in einer Halterung steckt ein Käscher mit abgeflachtem Ring. Es sind Bernsteinfischer, die die Küste absuchen. Bereit, mit...

Seite 32
ndPlusJana Frielinghaus

»Sicher ist, dass nichts sicher ist«

Kersten Artus von »Pro Familia« kämpft dagegen, dass Informationen über Schwangerschaftsabbrüche kriminalisiert werden. Und die 54-Jährige wünscht sich mehr Feminismus in Arbeitskämpfen. Ein Interview