Seite 1

Wirtschaft gegen schnellen Kohleausstieg

Berlin. Kurz vor der womöglich entscheidenden Sitzung der Kohlekommission am Freitag haben sich die Spitzenverbände der Wirtschaft gegen einen schnellen Kohleausstieg gestellt. Ein »politisch beschleunigter Rückgang« der Kohleverstromung würde bis 2030 zusätzliche Kosten von bis zu 54 Milliarden Euro verursachen, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung der Verbände BDI, DIHK und BDA. Die erwartete...

Polizeivertreter auf Distanz zur AfD

Berlin. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) hat von Beamten, die bei Wahlen für die AfD kandidieren, eine klare Distanzierung vom rechtsnationalen Flügel um den Thüringer Landeschef Björn Höcke verlangt. Jeder Beamte schwöre auf die Verfassung - dieser Eid verpflichte dazu, sich an Regeln zu halten, sagte GdP-Chef Oliver Malchow dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Andreas Kalbitz, Mitglied des Bund...

Unten links

Die zurzeit beängstigend beliebte Bestsellerautorin Marie Kondō arbeitet als »Ordnungsberaterin«. Sie »lehrt Wegwerfen und Aufräumen«, was bedeutet, dass sie Menschen mit Luxusproblemen, in deren Wohnungen sich tonnenweise überflüssige Kleiderhaufen und Deko-Elemente angesammelt haben, beibringt, wie sie das ganze Zeug am besten kleinfalten und fein säuberlich in Schachteln verstauen, damit sie wi...

Anschlag auf Geheimdienst

Kabul. Nach einem Anschlag auf die Basis des Geheimdienstes in der zentralafghanischen Stadt Maidan Schahr ist die Zahl der Toten weiter gestiegen. Mindestens 60 Sicherheitskräfte seien getötet worden, sagte der Provinzrat Mohammed Sardar Bachtiari am Dienstag. Es könnten sogar bis zu 130 Menschen ums Leben gekommen sein. Als Grund für diese große Differenz bei den Opferzahlen führte er an, dass a...

René Heilig

Nicht nur zwei

Es bringt nichts, sich nur selektiv der eigenen Geschichte zu erinnern. Richtig, der 1963 unterzeichnete Élysée-Vertrag, der am Dienstag mit dem von Aachen fortgeschrieben wurde, war Grundlage einer einzigartigen Aussöhnung zwischen Frankreich und dem größeren Teil Deutschlands. Dass es zu diesem Vertrag kam, lag jedoch vor allem daran, dass der sogenannte Fouchet-Plan zur Gründung einer europäisc...

Konzerne auf Steuerflucht

Berlin. Fußballspieler Cristiano Ronaldo ist am Dienstag in einem Steuerverfahren in Spanien zu einer millionenschweren Geldbuße samt knapp zweijähriger Bewährungsstrafe verurteilt worden. Da machen es die meisten großen Unternehmen cleverer - sie drücken ihre eigentlich fälligen Steuerzahlungen massiv, ohne von der Justiz belangt zu werden. Eine am Dienstag vorgestellte Studie im Auftrag der Grün...

René Heilig

Viel Pathos gegen Populismus

56 Jahre nach der Unterzeichnung des Élysée-Vertrages besiegeln Bundeskanzlerin Merkel und der französische Präsident Macron einen neuen Freundschaftspakt.

Seite 2
Robert D. Meyer

AfD hält sich zu Spendern weiterhin bedeckt

Geht es um ihre finanziellen Unterstützer, gibt die AfD nur so viele Informationen heraus, wie es unbedingt notwendig ist. Doch der aktuelle Rechenschaftsbericht für das Jahr 2017 wirft neue Fragen auf.

Jana Frielinghaus

Schwarz-Gelb bevorzugt

Erst jetzt mussten die politischen Organisationen offenlegen, von wem sie 2017 Zuwendungen erhalten haben. Der Verein Lobbycontrol fordert mehr Transparenz und eine Obergrenze für Spenden.

Seite 3

Jedes Jahr gibt es mehr Opfer

Der 9. Februar ist ein besonderes Ereignis in der LGBTIQ-Szene von Honduras. Dann steigt die alljährliche Wahl der »Miss Tierra«, ausgerichtet von den Aktivisten von Arcoíris. »Für uns ist das ein politisches Ereignis, denn es geht nicht nur darum die großartigste Drag Queen zu küren, sondern auch auf die Situation der LGBTIQ-Szene aufmerksam zu machen«. Die ist erschütternd, denn seit Jahren nimm...

ndPlusKnut Henkel, Tegucigalpa

Die Militärpolizei ist unantastbar

Morddrohungen, Prügel, und Vergewaltigungen von Aktivisten der LGBTIQ-Szene sind in Tegucigalpa eher die Regel als die Ausnahme. Oft mitverantwortlich ist dabei auch die Militärpolizei.

Seite 4

Möglicher Verstoß gegen EU-Recht

Karlsruhe. Der Bundesgerichtshof hat gegen eine Abschiebungshaft von »Gefährdern« in gewöhnlichen Strafgefängnissen europarechtliche Bedenken. Die Karlsruher Richter legten daher in einem am Dienstag veröffentlichten Beschluss dem Europäischen Gerichtshof die entsprechenden deutschen Regelungen zur Prüfung vor. (AZ: V ZB 180/17) Im konkreten Fall ging es um einen nach Deutschland eingereisten Tune...

Markus Drescher

Systematische Selbstjustiz

In einer Asylunterkunft im nordrhein-westfälischen Burbach wurden über Monate hinweg Menschen misshandelt und erniedrigt. Der verantwortliche Heimleiter zeigte sich geständig.

Marcel Richters, Frankfurt am Main

Vertrauen in die Polizei verloren

Der Verdacht gegen hessische Polizisten wegen rechter Umtriebe weitet sich aus. Derweil fürchten Bewohner von alternativen Wohnprojekten, erneut Opfer von Anschlägen zu werden.

Seite 5

Berichtigung

Im Artikel »Gewerkschaft fordert 16 Euro Einstiegsgehalt in der Pflege« (Ausgabe vom 21.1.2018, Seite 4) heißt es, dass diese Forderung einem monatlichen Bruttogehalt von 2560 Euro in Vollzeit entspräche. Dies ist nicht ganz korrekt, denn wir haben fälschlich mit glatt vier Wochen gerechnet. Vorgeschrieben ist aber laut dem Tarifvertrag des Öffentlichen Dienstes der Faktor 4,348. Er wird auch unte...

Dieter Hanisch, Kiel

Ungenutzter Wind an Nord- und Ostsee

Die Grünen befinden sich in der Kieler Regierung in einer schwierigen Situation. Sie tragen die Energiepolitik der CDU mit, sind aber unglücklich über den schleppenden Bau neuer Windkraftanlagen.

ndPlusPepa Vilamayor

Die Logik der Angst durchbrechen

Alles deutet darauf hin, dass 2019 ein Weichenjahr in Spanien sein wird. Einer der wichtigsten Termine ist der Prozess gegen die Anführer der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung wegen des 2017 abgehaltenen Referendums. Dieser soll Ende Januar anfangen. Wie schätzt die CUP den Prozess ein? Dieses Verfahren ist der Höhepunkt eines repressiven Prozesses gegen die Unabhängigkeitsbewegung. Auf d...

Seite 6

Mays Linie ohne Klarheit

London. Im Brexit-Streit versuchen Abgeordnete im britischen Parlament, der Regierung die Kontrolle zu entreißen und selbst einen Ausweg aus der völlig verfahrenen Lage zu weisen. Eine fraktionsübergreifende Gruppe legte dazu in der Nacht zum Dienstag mehrere Anträge vor. Denn der sogenannte Plan B von Premierministerin Theresa May hat keine Klarheit geschaffen, wie ein EU-Austritt ohne Vertrag am...

Tobias Lambert

Der Druck auf Maduro wächst

Der gescheiterte Aufstand einer Gruppe von Nationalgardisten zwei Tage vor den am Mittwoch geplanten Protesten gegen den Präsidenten Nicolás Maduro heizt die Stimmung in Venezuela weiter an.

Seite 7

Christiane Ensslin gestorben

Die Journalistin und Feministin Christiane Ensslin ist tot. Sie starb am 20. Januar in Köln im Alter von 79 Jahren. Sie war ein Jahr älter als ihre Schwester Gudrun Ensslin, die die RAF mitgegründet hatte. Ihre Geschichte erzählte Margarete von Trotta in ihrem Spielfilm »Die bleierne Zeit« von 1981. Der Titel bezieht sich auf die Atmosphäre des Verschweigens des Faschismus in der Nachkriegs-BRD, i...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Das Lachen, die Schläge

Worüber noch lachen im Kabarett?! Alles vertan, alles gesagt. Goethe schreibt an Zelter, jedes Jahrhundert suche das Heilige gemein, das Schwere leicht und das Ernste lustig zu machen - »wogegen gar nichts zu sagen wäre, wenn nur nicht darüber Ernst und Spaß zu Grunde gingen«. Wir lachen meist dort, wo es nicht angebracht ist; und angesichts der Katastrophe, die wir wurden, trauen wir uns nicht, d...

Klaus Hammer

Ein visueller Schock

Es gelingt dem Maler Harald Metzkes, das Erschreckende fassbar zu machen wie kaum einer. Am 23. Januar wird er 90 Jahre alt. Anlässlich dessen zeigt das Kunstforum der Berliner Volksbank eine Retrospektive des Künstlers.

Seite 8
ndPlusRoberto Becker

Quo vadis, Halle?

Die Auseinandersetzung in Halle hat mittlerweile die Züge eines emotional aufgeladenen Kulturkampfes angenommen. Eigentlich könnten die Hallenser in Sachen Kultur, trotz klammer Haushaltslage, zufrieden sein. Sie haben immer noch ein A-Orchester, ein gut funktionierendes Schauspiel und eine Oper, die jetzt im dritten Jahr unter Leitung von Florian Lutz an- und aufregt. Was überregional jedoch noch...

Hans-Dieter Schütt

Sokrates und die Schweine

Horst Stern war Öko-Pionier und einer der besten Journalisten des Fernsehens. In den 1970er Jahren berichtete er über Spinnen oder Schweine, die »erst der Mensch seelisch und körperlich zur Sau gemacht hat. Nun ist er im Alter von 97 Jahren gestorben.

ndPlusStefan Amzoll

Wie man einen Konzernführer findet

Der Film »Die Verdammten« (im Original: »La Caduta degli dei«) von Luchino Visconti löste 1968 heftige Debatten aus, vor allem in Westdeutschland. Es wurde behauptet, der Regisseur habe sich gänzlich vom Neorealismus verabschiedet und dem Melodramatisch-Opernhaften zugewandt. Doch das ist nur die halbe Wahrheit. Tatsächlich thematisierte der Film beispielhaft die Mitverantwortung der deutschen Ind...

Seite 9

On the Road

Die Schauspieler Lars Eidinger (43) und Bjarne Mädel (50) werden für die Komödie »25 km/h« mit dem Ernst-Lubitsch-Preis 2019 ausgezeichnet. Der Preis des Clubs der Filmjournalisten Berlin wird am 30. Januar überreicht. Zur Begründung hieß es, das Roadmovie entfalte seine Kraft aus dem Zusammenspiel von Eidinger und Mädel, das zugleich berühre und amüsiere. In dem Kinofilm von Markus Goller geht es...

Au revoir, Marcel!

Er begleitete Chanson-Größen wie Jacques Brel, Barbara und Edith Piaf: Im Alter von 91 Jahren ist der bekannte französische Akkordeonist Marcel Azzola gestorben. Der am 10. Juli 1927 in Paris geborene Sohn italienischer Einwanderer trat in seiner langen Karriere auch mit Gilbert Bécaud, Juliette Gréco und Marcel Mouloudji auf. Außerdem nahm er Musik für zahlreiche Filme auf, unter anderem für Regi...

Oscar-Fieber

Das Künstlerporträt »Werk ohne Autor« von Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck ist unter den fünf Anwärtern in der Sparte »Bester nicht englischsprachiger Film«, wie die Oscar-Akademie am Dienstag bekanntgab. Nominiert sind unter anderem auch die Filme »Roma« (Mexiko) und »Cold War« (Polen).Mit dem Drama »Das Leben der Anderen« holte Donnersmarck 2007 bereits den Auslands-Oscar nach Deutschl...

Seite 10
Markus Drescher

Mahnung aus Burbach

Die Prozesse um die Misshandlungen von Flüchtlingen in einer Asylunterkunft rufen in Erinnerung, dass der Firnis der Zivilisation einfach nicht dicker wird - ganz im Gegenteil. Die Geschehnisse in Burbach machen deutlich, wie wenig es braucht, um mitten in der Bundesrepublik im 21. Jahrhundert ein System aus Selbstjustiz und -herrlichkeit zu etablieren, Menschlichkeit negierend, Gesetze, Normen un...

Jana Frielinghaus

PR-Maschine im Schnee

Wieder einmal treffen sich die »Entscheider« dieser Welt in den Schweizer Bergen. Das vielfach als antidemokratische Veranstaltung angeprangerte Festival der politischen und wirtschaftlichen Elite hat einerseits an Bedeutung verloren. Andererseits nutzen die Veranstalter es seit einigen Jahren verstärkt, um unter den Konzernlenkern für mehr Verantwortungsbewusstsein zu werben. Gesetze, die sie daz...

Martin Ling

Kriegslogik ist in Kolumbien zurück

»Der Weg des Krieges ist nicht die Zukunft Kolumbiens, es ist der Frieden.« Diese Botschaft kommt nicht von Papst Franziskus, sondern stammt aus dem Bekennerschreiben der ELN-Guerilla zu dem verheerenden Bombenattentat auf eine Polizeiakademie. Sie ist gerichtet an die Regierung in Bogotá unter dem rechten Präsidenten Iván Duque, der seit 2018 die Amtsgeschäfte führt und nicht willens scheint, den...

Jirka Grahl

Ein Krimineller

30 Millionen Euro netto im Jahr allein bei seinem Klub Juventus Turin: Wenn halbwegs stimmt, was über die Einkommenverhältnisse von Cristiano Ronaldo bekannt ist, kann er das heutige Urteil des Madrider Gerichts recht locker verschmerzen.

Kerstin Kaiser

Baustelle Russland-Politik

Es zieht ein neuer alter Systemkonflikt herauf: Auf der einen Seite stehen die Staaten der NATO, auf der anderen Russland. Für Kerstin Kaiser eine fatale Entwicklung. Sie plädiert für Verständigung mit Moskau.

Seite 11

Campus von Siemens ist Senatssache

Der Senat zieht die planungsrechtliche Zuständigkeit für den geplanten Siemens-Campus in Berlin-Spandau an sich gezogen. Eine entsprechende Vorlage von Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher (LINKE) wurde in der Senatssitzung am Dienstag zur Kenntnis genommen. Die sei ein »wichtiger Schritt zur Realisierung des geplanten ›Siemens Innovations-Campus Berlin‹«, so Lompscher. Das geplante Quartie...

Nicolas Šustr

Lieb und teuer muss sie sein

Irgendwann sind die Reserven aufgebraucht. Das ist seit einiger Zeit bei den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) zu beobachten. Es war schon erstaunlich, dass dem ausgelutschten Landesunternehmen Jahr für Jahr neue Mehrleistungspakete aufgebürdet wurden. Die Beschäftigten wunderten sich schon lange, dass nach außen klaglos diese oder jene vom Senat gewünschte Verdichtung des Takts zugesagt wurde. 201...

ndPlusGisela Gross

Ordnungsamt im Notbetrieb

Unbekannte Täter haben den gesamten Fuhrpark des Neuköllner Ordnungsamts in Brand gesetzt. Der Bezirksbürgermeister glaubt aber, dass das Ordnungsamt schnell wieder voll einsatzfähig ist.

ndPlusKirsten Baukhage

Mahnwache für Obdachlose

Zwei Obdachlose sind in den vergangenen Tagen in Berlin gestorben. Ihrer soll am Donnerstag gedacht werden. Und obwohl es frostig geworden ist, bleiben Betroffene auf der Straße.

Nicolas Šustr

Kranke Fahrer, alte Züge

Der Motor der Berliner Verkehrsbetriebe stottert nach zu vielen Sparjahren. Die Chefin spricht von Wachstumsschmerzen und hofft auf ausreichend finanzielle Unterstützung für die Wende.

Seite 12
ndPlusMarina Mai

Bußgelder stoppen Dong-Xuan-Center nicht

Irgendwann werden die Bußgelder so hoch sein, dass der Betreiber des Dong-Xuan-Centers einknicken wird, hofft Lichtenbergs Baustadträtin Birgit Monteiro (SPD). Die Polizei schicken will sie nicht.

ndPlusTomas Morgenstern

Kapitelle gibt’s jetzt an der Ecke

Drei Wochen nach Schließung der Humboldt-Box hat der Förderverein Berliner Schloss ein neues Domizil am Werderschen Markt, wirbt von dort aus für ein großartiges Bauwerk und um großzügige Spender.

Seite 13
ndPlusWilfried Neiße

Heißer Herbst im Wahljahr

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg lud zu ihrem Jahresempfang ins Potsdamer Filmmuseum. Ein Preis für eine wissenschaftliche Arbeit zu Sinti und Roma wurde vergeben.

Wilfried Neiße

Brandenburg und der Brexit

Wenn Großbritannien die EU verlässt, fehlen der Europäischen Union pro Jahr 48 Milliarden Euro. Das hat Auswirkungen auch auf Brandenburg. Das Bundesland würde weniger Fördermittel bekommen.

ndPlusAndreas Fritsche

Die Polizei kommt, wenn man Hitler erwähnt

Wer benahm sich so, dass es an die Nazizeit erinnert? Ein Streit von Kundin und Verkäuferin beschäftigte das Landgericht Neuruppin. Fest steht: Die Designerin Graziella Andreone aus Falkenthal ist das glatte Gegenteil eines Neonazis.

Seite 14

»Rassenlehre« mit altem Lehrmaterial

Dresden. Das sächsische Kultusministerium hat Vorwürfe wegen der Verwendung rassistischen Lehrmaterials an sächsischen Schulen zurückgewiesen. An einer Schule sei ein 20 Jahre altes Heft verwendet worden, das nicht dem neuen Lehrplan entspreche, sagte eine Ministeriumssprecherin am Dienstag auf Anfrage. »Bei 1400 Schulen, über 20 000 Klassen und noch viel mehr Schulbüchern handelt es sich hier um ...

Pfälzer Arzt behält seinen Waffenschein

Neustadt/Weinstraße. In der Diskussion um die Entwaffnung sogenannter Reichsbürger, die Staat und Verfassung ablehnen, hat die Stadt Kaiserslautern eine juristische Niederlage erlitten. Die pfälzische Kommune habe einem örtlichen Mediziner im Februar 2018 zu Unrecht mehrere Waffenbesitzkarten widerrufen, teilte das Verwaltungsgericht in Neustadt an der Weinstraße am Dienstag mit. Die Stadt hatte d...

ndPlusYuriko Wahl-Immel, Dortmund

Noch immer Exoten

In Kitas und Tagespflege arbeiten noch immer kaum Männer. Seit Jahren wird um sie geworben - doch die Geschlechterklischees sind hartnäckig. Ein Besuch bei den «Rumpelwichten» in Dortmund.

Seite 15
Vanessa Fischer

Zehntausende für gerechten Welthandel

Das Konzernklagerecht erlaubt es einem ausländischen Investoren, gegen einen Staat zu klagen - zum Beispiel aufgrund von Umweltschutzbestimmungen. Zum Auftakt des Weltwirtschaftsforums starten 150 NGOs eine Kampagne dagegen.

Kurt Stenger

Am schlimmsten in Luxemburg

Dass vor allem große Unternehmen gnadenlos die komplizierten nationalen Steuerregelungen für ihre Zwecke nutzen, ist bekannt. Eine Studie informiert erstmals detailliert über das Ausmaß.

ndPlusFelix Lee, Peking

Misstrauen hoch fünf

Der Verdacht, dass der chinesische Netzwerkausstatter Huawei Opfer der US-Politik im Handelsstreit mit China ist, liegt nahe. Aber auch bei der Bundesregierung scheint nun ein Umdenken stattzufinden.

Seite 16
ndPlusManuel Schwarz, Kitzbühel

Das Risiko fährt immer mit

Der Reiz der Klassikerabfahrt von Kitzbühel liegt immer auch in der Gefahr eines spektakulären Skirennens. Beim Thema Sicherheit hat sich viel getan - oft nach schweren Unfällen, auch auf der Streif.

Michael Wilkening, Köln

Der nützliche Verschleiß

Die deutschen Handballer erreichen durch einen 22:21 über Kroatien das Halbfinale. Vorzeitig! Das ermöglicht die Schonung strapazierter Spieler und erhöht die Chancen auf den ganz großen Coup.

Seite 17

In welche Tonne kommt welcher Abfall?

Die Herausforderung Mülltrennung stellt viele täglich vor neue Fragen. Antworten gibt der Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung. Tipps zur richtigen Mülltrennung sind im nd-Ratgeber nachzulesen.

Seite 18

Zusätzliche Zahlung kommt automatisch

Am 1. Januar 2019 traten Verbesserungen bei der Mütterrente in Kraft. Bisher wurden für jedes Kind, das vor 1992 geboren wurde, bis zu zwei Jahre Kindererziehungszeit bei der Rente berücksichtigt. Nach der Neuregelung wird jetzt bis zu einem halben Jahr zusätzlich bei der Rente angerechnet. Das führt zu einer Erhöhung der Rente pro Kind um bis zu 15,35 Euro im Osten und bis zu 16,02 Euro im Westen...

Konkrete Patientenverfügung ist bindend

Eine Patientenverfügung muss sich auf konkrete Lebens- und Behandlungssituationen beziehen. Die Hinweise, ein »würdevolles Sterben« und »keine lebenserhaltenden Maßnahmen« zu wünschen, reichten für sich genommen nicht aus, damit die Verfügung wirksam ist. Doch die konkrete Patientenverfügung ist bindend.

Seite 19

Umzug bezahlen?

Bei einem neuen Jobangebot nehmen viele Arbeitnehmer auch einen Umzug in Kauf, um in der Nähe ihres neuen Arbeitsplatzes zu sein. Muss der Arbeitgeber dann den Umzug bezahlen?

Zahlen & Fakten

Auch wenn die Bahn streikt: Mitarbeiter müssen pünktlich sein Arbeitnehmer müssen auch bei einem Streik im Nah- und Fernverkehr pünktlich zur Arbeit kommen. Darauf weist der Rechtsschutz des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) hin. Denn grundsätzlich trage ein Arbeitnehmer das sogenannte Wegerisiko: Beschäftigte sind selbst dafür verantwortlich, rechtzeitig am Arbeitsplatz zu erscheinen. Das g...

Seite 20
Michaela Rassat, Juristin bei D.A.S. Leistungsservice

Was ändert sich für Mieter und Vermieter?

Kurz vor der Jahreswende hatte der Bundesrat die Novellierung der Mietpreisbremse beschlossen (siehe nd-ratgeber vom 2. Januar 2019). Dazu folgend Fragen & Antworten.

Seite 21

Eigentümergemeinschaft darf für alle entscheiden

Eine Eigentümergemeinschaft kann den Einbau und die Wartung von Rauchmeldern für alle Wohnungen eines Hauses beschließen. Dies gelte auch dann, wenn Eigentümer einzelner Wohnungen bereits Rauchmelder angebracht haben, entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe.

Was bei der Badsanierung wichtig ist

Moderne Badezimmer stehen auf der Wunschliste für ein schönes Zuhause oft an erster Stelle. Doch es gibt noch einen anderen Grund, der für eine Renovierung spricht: Barrierefreiheit fürs Alter.

Energieanbieter wechseln: Hunderte Euro sparen im Jahr

Für Energie mussten Verbraucher im Oktober 2018 rund neun Prozent mehr bezahlen als im Vorjahresmonat. Der Verbraucherschutzverband Wohnen im Eigentum (WiE) rät: Ein Wechsel des Anbieters spart Hauseigentümern oft Hunderte Euro im Jahr. Erst recht für die Wohnungseigentümergemeinschaften, die allerdings weniger flexibel sind. Ein Grund mehr, das Thema in die nächste Eigentümerversammlung einzubringen.

Seite 22

Entschädigung unversteuert

Eine Entschädigung für ein enteignetes Grundstück muss nicht versteuert werden, wie das Finanzamt zunächst verlangte. Denn ein »auf die Veräußerung gerichteter rechtsgeschäftlicher Wille« sei bei einer Enteignung nicht erkennbar.Das entschied das Finanzgericht Münster (Az. 1 K 71/16 E) mit Urteil vom 28. November 2018. Im verhandelten Fall waren dem Kläger nach der Grundstücksenteignung 600 000 Eu...

ndPlusOnlineUrteile.de

Neffe trägt Beerdigungskosten

Der Neffe hatte einige Jahre lang die Vermögensangelegenheiten seiner Tante geregelt. Das Amtsgericht hatte ihn zum Betreuer der Seniorin bestimmt. Nach ihrem Tod unterschrieb er beim Beerdigungsinstitut einen Antrag für eine kommunale Grabstätte. Im Antragsformular trug er seinen Namen mit Zusatz »Betreuer« ein. Dazu füllte er eine »Kostenübernahmeerklärung« der Stadt aus mit dem Hinweis: »Für di...

Völlig neues System für die Zulassung ab 2020

Nicht nur Abiturienten mit Spitzennoten sollen künftig in Deutschland Medizin studieren können. Das sieht der Entwurf für einen Staatsvertrag vor, auf den sich die Wissenschaftsminister der Länder in der Kultusministerkonferenz (KMK) Anfang Dezember 2018 geeinigt haben.Der Entwurf sieht unter anderem vor, dass die Länder auch beruflich Qualifizierten ohne Abitur den Weg zum Medizinstudium ebnen kö...

Europaweit bis zu 300 Euro Unterschied pro Spende

Für eine Samenspende erhalten die Geber eine Aufwandsentschädigung. Sowohl im nationalen als auch internationalen Vergleich unterscheidet sich diese stark: europaweit um bis zu 300 Euro und innerhalb Deutschlands um 150 Euro pro Spende. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung des Telemedizin-Portals Fernarzt (www.Fernarzt.de), das die Vergütung für eine Spende in 12 europäischen Nationen ermittelt...

Seite 23

Tatort Kaufhaus

Laut Statistik der EURO Kartensysteme werden girocards am häufigsten in Kaufhäusern und Geschäften gestohlen.

ndPlusBianca Boss, Bund der Versicherten

Was noch ins Reisegepäck gehören sollte

Die Winterferien nahen und für viele Deutsche geht es dann auf die heimischen Skipisten oder die der Nachbarländer. Manche Abfahrt endet jedoch im Krankenhaus.

Hermannus Pfeiffer

Wie Sie 2019 ein »Vermögen« ansparen

Auszubildende und Arbeitnehmer verschenken Milliarden. Weil sie sich nicht trauen? Dabei bietet vermögenswirksames Sparen eine Riesenchance, um mit kleinen Beträgen einen Grundstock für spätere Zeiten zu legen.

Seite 24

Ist Arbeitszeit nachzuarbeiten?

Im nd-ratgeber vor einer Woche wurde angesichts des Schneechaos' in Bayern und den österreichischen Alpen über die Rechte der Urlauber informiert. Dazu noch der nachfolgende Nachtrag über Rechte der Bahnreisenden...

Welche Unterlagen dürfen ab Januar 2019 vernichtet werden?

Zum Jahresbeginn stehen viele Unternehmer wieder vor der Frage: Welche Unterlagen können dem Reißwolf übergeben und welche Dateien unwiderruflich gelöscht werden?Grundsätzlich gilt, dass Geschäfts- oder Buchhaltungsunterlagen, egal ob elektronisch oder auf Papier, über einen bestimmten Zeitraum aufbewahrt werden müssen. Die Aufbewahrungsfristen für Buchhaltungsunterlagen sind gesetzlich festgeschr...