Seite 1

unten links

Die »Gorch Fock«, einst stolzes Segelschulschiff der Bundesmarine, ist ein Schatten ihrer selbst. Seit Monaten liegt, was von ihr übrig ist, im Reparaturdock. Bis April soll geklärt sein, ob sie überhaupt noch schwimmt. Nun weiß man aus der christlichen Seefahrt, dass es auf großer Törn einen Moment gibt, an dem der Kapitän sich entschieden haben muss. Früher war das der Punkt der Route, an dem es...

Drohfax aus dem Polizeicomputer?

Frankfurt am Main. Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin ist erneut bedroht worden. Ein im Januar eingegangenes Drohschreiben sei nun ebenfalls Gegenstand der Ermittlungen, so eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Mittwoch. Die »Süddeutsche Zeitung« berichtete von mehreren Drohschreiben. In den Schreiben an Anwältin Seda Basay-Yildiz würden Ausdrücke verwendet, die nach Ansicht der Psycho...

Flüchtlinge dürfen in Italien an Land

Rom. Die 47 Flüchtlinge an Bord des Rettungsschiffs »Sea-Watch 3« dürfen in Italien an Land. »In wenigen Stunden wird die Ausschiffung beginnen«, kündigte Ministerpräsident Giuseppe Conte am Mittwoch an. Zuvor hatte sich Italien mit sechs EU-Ländern auf eine Verteilung verständigt. Neben Italien haben sich auch Deutschland, Frankreich, Portugal, Rumänien, Malta und Luxemburg zur Aufnahme von Geret...

Millionen für externe Berater

Berlin. Ein am Mittwoch eingesetzter Untersuchungsausschuss überprüft den millionenschweren Einsatz externer Berater im Verteidigungsministerium. Der Verteidigungsausschuss beschloss mit den Stimmen der Opposition, Vorwürfe von unkorrekter Auftragsvergabe bis hin zu Vetternwirtschaft parlamentarisch aufzuklären. CDU/CSU und SPD enthielten sich. Der Einsatz von Beratern hat unter Verteidigungsminis...

Sebastian Bähr

Erst an Land, dann verhandeln

Aufatmen. Italien lässt die 47 Geflüchteten der »Sea-Watch 3« an Land, nachdem sich sechs andere EU-Staaten zu ihrer Aufnahme bereit erklärt haben. Kurz zuvor hatte der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) Rom dazu verpflichtet, die Versorgung der Schutzsuchenden zu gewährleisten. Es ist wichtig, dass das Leben der Flüchtlinge vorerst sicher ist. Ein Grund zur Freude sind die Entschei...

ndPlusJana Frielinghaus

Ultimatum gegen Maduro bekräftigt

In einer Aktuellen Stunde im Bundestag sicherte Außenminister Maas dem selbsternannten venezolanischen Interimspräsidenten Unterstützung zu. Kritik kam von der LINKEN.

Seite 2
ndPlusSascha Zastiral, London

Kurz vor dem No-Deal-Brexit

Als Konsequenz des Parlamentsvotums versucht May, erneut mit der EU zu verhandeln. Gespräche über den Brexit werden erstmals auch zwischen May und Corbyn geführt.

ndPlusSascha Zastiral, London

Die Grenze, mit der alles steht und fällt

Die »Backstop«-Klausel sollte dazu dienen, eine harte innerirische Grenze zu verhindern. Sie ist aber der Stein des Anstoßes für viele Abgeordnete - und ohne Deal ist der Frieden in Nordirland gefährdet.

Seite 3
ndPlusFelix Lill, Taschkent

Preis der Baumwolle

Usbekistan hat jedes Jahr Hunderttausende Menschen zur Arbeit auf den Baumwollfeldern gezwungen. Die neue Regierung hat das nun verboten. Doch die Umsetzung fällt schwerer als erhofft.

Seite 4
Uwe Kalbe

Feilschen um Schiffbrüchige beendet

Möglichst wenig wollte jedes der beteiligten Länder von der »Fracht« abhaben. Es ging um 47 Menschen an Bord der »Sea-Watch 3«, die seit über zehn Tagen vor Sizilien ausharrten, weil ihnen die Regierung in Rom verbot, an Land zu gehen. Menschen, die die Mannschaft als Schiffbrüchige an Bord genommen hatte. Die Seenotretter werden kriminalisiert, weil sie Flüchtlinge, die aus Libyen nach Europa zu ...

Lotte Laloire

Muslima gegen Müller

Bisher hat eine muslimische Kassiererin aus Bayern vor Gerichten Recht bekommen. Am Mittwoch ist ihr Rechtsstreit zum Präzedenzfall dafür geworden, ob Unternehmen im Interesse der Neutralität gegenüber Kunden in Grundrechte von Beschäftigten eingreifen können.

Markus Drescher

Hessens Polizeiproblem

Die Frankfurter Anwältin Seda Basay-Yildiz wird weiterhin bedroht. Hinweise deuten auf Täter in Polizeikreisen. Die hessische LINKE macht die Informationspolitik des Innenministers zum Landtagsthema.

Seite 5

Ein bisschen mehr Geld für Studierende

Berlin. Seit Jahren sinkt die Zahl der Bafög-Empfänger. Im Jahr 2017 erhielten nur noch rund 557 000 Studierende und 225 000 Schüler eine staatliche Ausbildungshilfe. Diesen Trend will die Bundesregierung umkehren. Noch in dieser Wahlperiode will sie mehr als 1,2 Milliarden Euro zusätzlich ausgeben. Das Bundeskabinett brachte hierfür am Mittwoch einen Gesetzentwurf auf den Weg. Wenn der Bundestag ...

ndPlusFelix Jaitner

Neue Töne aus der Ukraine

Es sind neue Töne, die der ukrainische Außenminister Pawlo Klimkin anschlägt. Nach Ansicht der Kiewer Regierung kann eine politische Lösung für die umkämpfte Ostukraine nicht ohne Russland gelingen. Im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur sagte er: »Natürlich wäre Russland letztlich ein Teil der Diskussionen über die Mission. Das ist eine Form der Realität, der wir uns stellen müssen.« Dabei ...

Anselm Schindler

Solidaritätsproteste für Rojava

Seit Wochen droht die türkische Armee damit, Kurden in Nordsyrien anzugreifen. Linke Aktivist*innen protestieren weltweit vor Rüstungsfirmen und prangern Waffenlieferungen an die Türkei an.

Sebastian Bähr

Angriff auf den Brokdorf-Beschluss

Ein Hamburger Gericht führt einen Prozess gegen fünf Verdächtige. Sie sollen während der G20-Proteste in einer gewalttätigen Gruppe mitgelaufen sein. Die Richter entscheiden über das Versammlungsrecht.

Seite 6

Taliban auf Vormarsch

Kabul. In Afghanistan haben die Taliban nach einem US-Bericht ihren Einfluss und ihr Territorium ausgeweitet. Zwischen Juli und Oktober habe die afghanische Regierung mindestens sieben der etwas mehr als 400 Bezirke an die Aufständischen verloren, hieß es in einem Bericht des Sonderinspekteurs des US-Senats für den Wiederaufbau in Afghanistan (Sigar) vom Mittwoch. Die Regierung habe noch in 54 Pro...

ndPlusMartin Reischke

Umfragen sind nicht immer glaubwürdig

Die Bevölkerung in El Salvador ist mit ihrer Regierung unzufrieden. Im Interview stellt sich der linke salvadorianische Kandidat Hugo Martínez Fragen über die Probleme des Landes und den rechten Favoriten der Präsidentschaftswahl.

Johannes Greß, Wien

Donnerstags gehts gegen Schwarz-Blau

Jeden Donnerstag marschieren mehrere Tausend Menschen durch österreichische Städte - aus Protest gegen eine Regierung, die im Wochentakt rote Linien überschreitet.

Seite 7

Arbeitslose sparen bei Mahlzeiten

Frankfurt am Main. In Deutschland kann sich knapp jeder dritte Arbeitslose keine regelmäßigen vollwertigen Mahlzeiten leisten. Insgesamt waren 7,5 Prozent der Bevölkerung ab 16 Jahren betroffen, wie aus Daten des Statistischen Bundesamtes für das Jahr 2017 hervorgeht. Das entsprach rund 5,14 Millionen Menschen. Die Angaben beruhen auf einer Selbsteinschätzung befragter Haushalte und stammen aus de...

ndPlusSimon Poelchau

Altmaiers Zweckpessimismus

Ob die Gefahren des Brexit und der schwelenden Handelskonflikte - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier zeichnet ein düsteres Bild für 2019. Doch so mancher Ökonom widerspricht ihm.

Seite 8

Schnuppern ohne Mindestlohn

Erfurt. Ein Praktikant darf nur dann den gesetzlichen Mindestlohn beanspruchen, wenn er in seinem Praktikum zur Berufsorientierung effektiv mehr als drei Monate arbeitet. Ein unterbrochenes und dann wieder fortgeführtes Praktikum führt nicht zu einem solchen Anspruch, wenn die tatsächliche Arbeitsdauer von drei Monaten nicht überschritten wird, urteilte am Mittwoch das Bundesarbeitsgericht (BAG) i...

ndPlusHermannus Pfeiffer

Joe Kaesers Lösung sind Monopole

Die Siemens-Führung schaut voller Neid auf China und wünscht sich, Pekings Industriepolitik zu imitieren. Die Schaffung europäischer Champions soll zugelassen werden.

ndPlusNorbert Suchanek, Rio de Janeiro

Die Schlammlawine schiebt sich weiter

Wieder ist in Brasilien der Abraumdamm einer Mine geborsten. Kritiker sprechen wegen mangelhafter Sicherheitsvorkehrungen von einer angekündigten Katastrophe. Auch der TÜV-Süd scheint involviert.

Seite 9
ndPlusBarbara Barkhausen, Sydney

Ruiniertes Lächeln

Viele junge Leute in Australien sind nicht nur übergewichtig, sondern haben auch extrem schlechte Zähne. Und sie trinken süße Limonaden gern, was die Regierung jetzt eindämmen will.

ndPlusAngela Stoll

Extrem empfindlich

Kälte, Nässe oder ein Schreck können die plötzlichen Durchblutungsstörungen auslösen, die auch als Weißfingerkrankheit beschrieben werden. Betroffen sind mindestens fünf Prozent der Bevölkerung.

Seite 10
Stefan Otto

Träge Ausbildungsförderung

Das Bafög ist ein schwerfälliges Konstrukt. Für jede Anpassung ist ein langwieriges Gesetzgebungsverfahren nötig. Mit den sich rasch ändernden Lebensbedingungen der Studierenden kann die Ausbildungsförderung deshalb nicht mithalten. Die Mieten steigen seit Jahren; die Löhne in vielen Branchen zuletzt auch. Die Freibeträge für das Einkommen der Eltern wurden aber zuletzt 2016 erhöht, davor gab es s...

Robert D. Meyer

Liste des geistigen Rechtsrucks

Das selbsterklärte Magazin für politische Kultur »Cicero« hat eine Rangliste der 500 einflussreichsten deutschsprachigen Intellektuellen veröffentlicht. Das Ranking offenbart: Die von Rechten oft behauptete Einschränkung der Meinungsfreiheit gibt es nicht.

Simon Poelchau

Nur Geschenke für die Unternehmen

Zum Ende der Vorstellung des Jahreswirtschaftsberichts wurde Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier pathetisch: Sein Ressort verstehe sich als das Sprachrohr der Menschen, die im Arbeitsprozess stehen und die das Bruttoinlandsprodukt generieren. Zu dumm nur, dass seine Ideen, wie »die Wirtschaft« vor den Unwägbarkeiten der Weltwirtschaft geschützt werden könnte, gar nicht diesen Menschen zugute ...

Vanessa Fischer

Aber bitte mit * !

Lieber Leser - Sie sind natürlich auch mitgemeint, lieber Frau Leser. Das Wort »Leser« ist zwar männlich. Beim generischen Maskulinum sind aber alle gemeint. Dass das oft nicht stimmt, belegen inzwischen zahlreiche Studien: Werden Personen etwa nach Romanhelden gefragt, nennen sie häufiger nur Männer, als wenn sie nach Romanhelden und Romanheldinnen gefragt werden. Nun wurde das »Gendersternc...

Susanne Schwarz

Strittige Experten

Vergangenen Woche haben knapp über 100 Lungenärzte die Grenzwerte für Feinstaub und Stickoxide angezweifelt. Das Vorgehen ist umstritten - suggerieren sie doch, dass die Wissenschaft gespalten sei.

Seite 11
Jérôme Lombard

Schulmobbing: R2G handelt!

Nein, Empörung über antisemitisches, rassistisches oder wie auch immer motiviertes Mobbing an Schulen reicht nicht aus: An den Berliner Schulen gibt es ein gewaltiges Diskriminierungsproblem, das konsequentes Handeln aller beteiligter Akteure erfordert. Der rot-rot-grüne Senat ist sich dieses Umstands im Jahr 2019 bewusst. Endgültig vorbei sind die Zeiten, in denen sich ein Regierender Bürger...

ndPlusMartin Kröger

BVG setzt Notfahrplan in Kraft

Takte auf den von Ausfällen betroffenen U-Bahn-Linien U6 und U9 werden ausgedünnt, um die Zuverlässigkeit zu erhöhen. Die Linksfraktion fordert weitere Sofortmaßnahmen.

ndPlusJérôme Lombard

Wenn Empörung nicht ausreicht

An Berliner Schulen kommt es immer wieder vor, dass Schüler antisemitisch oder rassistisch gemobbt werden. Viele Projekte setzen auf Prävention. Die Grünen wollen die Initiativen stärker vernetzen.

Nicolas Šustr

Schulen aus dem Baukasten

Die Schülerzahl in der Hauptstadt wächst gewaltig - um bis zu 8000 pro Jahr. Der Senat versucht, dem hinterherzukommen. Unter anderem mit Schulen in Modulbauweise, für die bald die Aufträge rausgehen.

Seite 12
Jörg Meyer

Besenreine Übergabe ist nicht

Alle wollen Hochtechnologie und Industriearbeitsplätze in Berlin halten. Dennoch können Konzerne Mitbewerber übernehmen und ins Ausland verlagern. Das kann sicherheitspolitisch gefährlich sein.

Marie Frank

Gewalt statt Schutz

Zwei Sicherheitsmitarbeiter einer ehemaligen Flüchtlingsunterkunft in Berlin-Karlshorst sollen erst einen Bewohner, dann den Heimleiter schwer verletzt haben. Nun stehen sie vor Gericht. Kein Einzelfall.

Seite 13

Rechte kapern die Fanszene des FC Energie

Cottbus. Rechtsextreme Fangruppen versuchen, die Fanszene des Fußball-Drittlisten FC Energie Cottbus zu dominieren. Zu dieser Einschätzung kommt der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb). In einer am Mittwoch verbreiteten Meldung wird daran erinnert, dass sich die Ultragruppierung »Inferno Cottbus« vor knapp zwei Jahren aufgelöst hatte, um einem Vereinsverbot durch das brandenburgische Innenministeriu...

Hinsetzen, Zuhören, Aufstehen, Fragen
Andreas Fritsche

Hinsetzen, Zuhören, Aufstehen, Fragen

Im Neuen Rathaus von Teltow wurde am Dienstagabend über den Zustand der Demokratie gesprochen. Eingeladen hatte die Basisorganisation der Linkspartei.

Wilfried Neiße

Keine gute Miene zum bösen Spiel

Im Landtag beantwortete Staatskanzleichef Martin Gorholt Fragen zur Koalitionskrise. An den gegensätzlichen Einschätzungen von SPD und LINKE hat sich nichts geändert.

Seite 14
ndPlusRudolf Stumberger

Bayerns Bienen sollen summen

Die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) will in Bayern wieder einmal Politik direkt über die Wähler machen. Vom 31. Januar bis 13. Februar müssen sich zehn Prozent der Wahlberechtigten - etwa eine Million Menschen - in die Unterschriftenlisten für das Volksbegehren »Rettet die Bienen« eintragen, damit es erfolgreich ist. Die kleine Partei findet zwar geringen parlamentarischen Widerhall und hat ...

Dieter Hanisch, Flensburg

Sinnloser Zaunbau

Mit einem Zaun entlang der Grenze zu Schleswig-Holstein will Dänemark die Afrikanische Schweinepest vom Königreich fernhalten. Am Bauwerk scheiden sich die Geister.

Hans-Gerd Öfinger

Schnee von gestern in Wiesbaden

Wiesbadens OB Sven Gerich wird bei der nächsten Wahl überraschend nicht wieder antreten. Derzeit ermittelt die Staatsanwaltschaft. Gerich sieht sich als Opfer einer Schmutzkampagne.

Seite 15

Erklärung der Assemblée des Assemblées

In der französischen Kleinstadt Commercy fand am vergangenen Wochenende ein Treffen örtlicher Gelbwesten-Versammlungen mit mehr als 500 Menschen statt. Wir dokumentieren hier die dort beschlossene Erklärung.

Seite 16
ndPlusFlorian Schmid

Fachkräfte mit Fußfesseln

Stellen Sie sich vor, die Neo-Nazis würden Deutschland regieren. Darüber hat der mehrfach ausgezeichnete Krimi-Autor Max Annas den Roman »Finsterwalde« geschrieben – eine politische Provokation und Warnung.

Gerd Bedszent

Gefährliche Rädchen im Getriebe

Stellen Sie sich vor, die Nazis hätten damals schon Computer gehabt. Darüber hat der bekannte Science-Fiction-Autor Andreas Eschbach den Roman »NSA« geschrieben – 800 Seiten dick, aber spannend von vorne bis hinten.

Seite 17

Einigung zur »Hitlermühle«

Im Denkmal-Streit um ein Chiffriergerät aus dem Zweiten Weltkrieg hat sich ein Hobby-Schatzsucher mit dem Freistaat Bayern geeinigt. Die Parteien verständigten sich am Mittwoch vor dem Verwaltungsgericht in München darauf, dass der Schatzsucher bei künftigen Funden das Landesamt für Denkmalpflege informiert. Außerdem soll er einem Archäologen die Stelle im Wald zeigen, an der er die sogenannte »Hi...

Regatten als Raubkunst

Ein Gemälde des französischen Neo-Impressionisten Henri-Edmond Cross (1856-1910), das derzeit als Leihgabe im Potsdamer Museum Barberini gezeigt wird, steht unter Raubkunst-Verdacht. Beim Landgericht Potsdam sei in der vergangenen Woche eine einstweilige Verfügung beantragt worden, dass das Gemälde »Regatten in Venedig« bis zu einer Klärung der Besitzansprüche an einen Treuhänder übergeben wird, s...

ndPlusBahareh Ebrahimi

Persönliche Einladung des Direktors

Das Programm kommt erst nach der Pressekonferenz, sonst hauen die Leute sofort ab!« Der eine erklärt es dem anderen vor dem Beginn der Berlinale-Pressekonferenz. Die Menschen bleiben also, in der Hoffnung, dass dieses Jahr etwas Spannendes auf der PK gesagt wird - außer der flüchtigen Erwähnung einiger »wunderbaren« Filme von »wunderbaren« Filmemacher*innen. Vor allem wird sich bei der 69. Be...

ndPlusFelix Bartels

Frag, was du für dich tun kannst

Man könnte das Ganze für eine lustvoll verkehrte Adaption der Komödie »Miss Daisy und ihr Chauffeur« (USA 1989) halten, wenn der Stoff nicht historisch wäre. Tatsächlich hatte der Pianist Don Shirley (Mahershala Ali) den Arbeiter und Kleinganoven Tony Lip (Viggo Mortensen) im Herbst 1962 für eine Tournee durch den Süden der USA als Fahrer engagiert. Und tatsächlich wurden beide dadurch und hernach...

Seite 18

Zwei Stücke aus Dresden

Zum Berliner Theatertreffen sind gleich zwei Inszenierungen vom Staatsschauspiel Dresden eingeladen. Die Juroren gaben am Mittwoch ihre Auswahl der »bemerkenswertesten« Inszenierungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz bekannt. Die beiden Stücke aus Dresden basieren auf Romanvorlagen: Regisseur Sebastian Hartmann hat sich »Erniedrigte und Beleidigte« des Russen Fjodor M. Dostojewski vorge...

Starke Stimme

Der US-Soulmusiker James Ingram ist tot. Das berichteten Weggefährten, etwa Starproduzent Quincy Jones und die Schauspielerin Debbie Allen, am Dienstag. Der zweifache Grammy-Gewinner mit der unverkennbaren samtenen Stimme, zu dessen Hits »Just Once« und »Baby, Come to Me« zählten, wurde 66 Jahre alt. »Worte können nicht beschreiben, wie sehr mein Herz schmerzt«, schrieb Jones im Kurzbotschaftendie...

ndPlusJürgen Amendt

Heil Kräuter!

Von Karl Valentin gibt es zwei sehr schöne Zitate, über die man lange nachdenken kann. Beide stammen aus Stücken (heute würde man Sketche sagen) des 1882 geborenen und 1948 verstorbenen Münchner Sprachkünstlers, den einen Komiker zu nennen eine Untertreibung wäre. Das eine geht so: »Gut, dass Hitler nicht Kräuter heißt, sonst müsste man ihn mit ›Heil Kräuter‹ grüßen.« Das andere lautet wie folgt: ...

Nicolai Hagedorn

Lieben Sie Geld?

Der Dokumentarfilm »Generation Wealth« zeigt eine Hand voll reiche Menschen, die im Überfluss leben, unter anderem auch Leute, die 16.000 Dollar für einen Kurs zahlen, in dem sie lernen, eine Orange mit Messer und Gabel zu essen.

Seite 19

»Poesie und Politik«

Die Ruhrfestspiele 2019 präsentieren sich unter dem neuen Intendanten Olaf Kröck als Schauspielfestival. Vom 1. Mai bis zum 9. Juni ist Recklinghausen Schauplatz von Uraufführungen, Deutschlandpremieren und Gastspielen berühmter Bühnen. Das Programm umfasst 90 Produktionen mit 210 Veranstaltungen aus Theater, Tanz, Literatur, Musik, Zirkus und Kabarett.Als Deutschlandpremiere kommt »The Prisoner« ...

ndPlusJasper Nicolaisen

Willkommen in der Feelgoodfamilie

Den Autor dieser Rezension als Filmkritiker in »Plötzlich Familie« zu schicken, ist ungefähr so, als würde man »Pretty Woman« von einer Prostituierten besprechen lassen. Er ist nämlich selbst Pflegevater, und dementsprechend gering sind die Erwartungen an eine Hollywoodkomödie, in der Pete (ausgerechnet Mark Wahlberg) auf die bescheuerte Idee kommt, gemeinsam mit Ellie (Rose Byrne) gleich drei Pfl...

Seite 20
ndPlusSebastian Wutzler und Malte Zander, Magdeburg

Magdeburg feiert ersten Heimsieg

Magdeburgs Fußballer lagen sich freudestrahlend in den Armen und feierten am Dienstagabend vor dem Fanblock minutenlang mit ihren Anhängern. »Ich freue mich, dass wir das erste Spiel zu Hause gewonnen haben. Das war mehr als überfällig«, meinte Trainer Michael Oenning vom Zweitligisten 1. FC Magdeburg. Mehr als ein halbes Jahr musste der FCM als Aufsteiger auf diesen Moment warten. »Ein 1:0 ist so...

Manfred Hönel

Sechs Tage Spannung

Mehr als 50.000 Zuschauer erlebten das Berliner Sechstagerennen, bei dem auch Sprinter Maximilian Levy begeisterte. Die 108. Auflage bot zudem Platz für Erinnerungen.