Seite 1

UNO will Venezuelas Nachbarn helfen

Berlin. Der UN-Flüchtlingskoordinator für Venezuela, José Samaniego, hat zu verstärkten Hilfsanstrengungen für die Nachbarstaaten des südamerikanischen Landes aufgerufen. Inzwischen gebe es etwa 1,6 Millionen Venezolaner, die als Pendler in angrenzenden Staaten medizinische Versorgung, Lebensmittel oder auch Einkommensmöglichkeiten suchten, sagte Samaniego am Montag in Berlin. Die Zahl dieser Mens...

Unten links

Ob man in diese Welt Kinder setzen sollte, wird in Anbetracht der ernsten Gesamtlage wieder häufiger diskutiert. Als dem Antinatalismus zugehörig verstehen sich dabei vor allem jene, die meinen, die Welt habe die kleinen Schreihälse nicht verdient. Schließlich werden aus denen große Menschen, die sich gegenseitig das Leben zur Hölle machen und mit dem Planeten Schindluder treiben. Ein junger Inder...

Schulen und Ämter bleiben dicht

Berlin. Die Gewerkschaften ver.di, Erziehung und Wissenschaft (GEW) und der Beamtenbund dbb haben Beschäftigte bundesweit aufgerufen, die Arbeit in Ämtern, Schulen, Unikliniken oder bei der Polizei niederzulegen. Den Anfang machten Hunderte Sozialpädagogen und angestellte Lehrer am Montag in Niedersachsen. Schulen in Braunschweig, Wolfsburg, Nienburg, Hannover, Osterode, Göttingen, Stade und Osnab...

May weist Corbyns Brexit-Vorschlag ab

London. Premierministerin Theresa May wird an diesem Dienstag eine Erklärung im Parlament über den Stand der Brexit-Verhandlungen abgeben. Das bestätigte ein Regierungssprecher am Montag der Deutschen Presse-Agentur in London. Dies solle dem Parlament mehr Zeit geben, »den Inhalt zu verdauen«, wie die britische Nachrichtenagentur PA berichtete. Eine Uhrzeit für die Erklärung wurde noch nicht bekan...

250 000 Kinder sind Soldaten

Berlin. Trotz eines Verbots in 151 Ländern werden weltweit noch immer Zehntausende Jungen und Mädchen von Armeen und Milizen rekrutiert. Schätzungen zufolge gibt es bis zu 250 000 Kindersoldaten weltweit, berichtete das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, UNICEF, am Montag. Anlässlich des Welttags gegen den Einsatz von Kindersoldaten an diesem Dienstag rief es die Regierungen auf, sich stärker...

An der Regierung, aber am kürzeren Hebel

An der Regierung, aber am kürzeren Hebel

Berlin. SPD-Chefin Andrea Nahles hat angekündigt, Teile des von der Parteispitze am Sonntag beschlossenen Sozialstaatskonzepts in dieser Legislatur umzusetzen. Zwar werde dies nicht für das Konzept insgesamt möglich sein, doch für »eine ganze Reihe von Teilaspekten«, sagte Nahles am Montag nach der Klausurtagung des Parteivorstandes in Berlin. Das Sozialstaatskonzept der Sozialdemokraten sieht unt...

Contra: Papier ist geduldig
Aert van Riel

Contra: Papier ist geduldig

In Wahlkampfzeiten entdeckt die SPD wieder einmal ihre soziale Ader. Mit ihrem neuen Sozialstaatskonzept verbindet die Partei die Hoffnung, bei der Europawahl und den anstehenden Landtagswahlen nicht komplett unterzugehen. Verbesserungen soll es demnach für Erwerbstätige, Familien und Bezieher von Arbeitslosengeld I geben. Vieles bleibt in dem Konzept indes unklar - etwa welche Hartz-IV-Sanktionen...

Pro: Symbolisch wichtig
Ines Wallrodt

Pro: Symbolisch wichtig

Die Bedeutung des SPD-Beschlusses liegt nicht darin, dass einige Korrekturen am Hartz-IV-System zusammengefasst wurden, die teilweise auch früher schon diskutiert wurden, oder dass sie sich nun auch der Forderung nach zwölf Euro Mindestlohn anschließt. Was die SPD der lohnabhängigen Bevölkerung als Schutz und Perspektive anbietet, ist immer noch deutlich weniger als die Absicherung, die es noch un...

Seite 2
Prozess im Zeichen der Regierungskrise
Ralf Streck, San Sebastián

Prozess im Zeichen der Regierungskrise

Die Ansage der katalanischen Regierung ist klar: Im Falle der Verurteilung der Unabhängigkeitspolitiker gibt es kein Zurück mehr auf dem Weg der Abspaltung. Derweil steht Spaniens Premier Sánchez mächtig unter Druck.

Seite 3
Der Mobilfunk-Rebell aus Abensberg
ndPlusRudolf Stumberger, Abensberg

Der Mobilfunk-Rebell aus Abensberg

Funklöcher und Gebiete ohne schnelles Internet sind in Deutschland immer noch weit verbreitet. Dies wird zunehmend zum Standortnachteil für Kommunen wie Abensberg in Niederbayern.

Seite 4
Ein Hauch von Klassenkampf
Aert van Riel

Ein Hauch von Klassenkampf

Die SPD will in der Sozialpolitik wieder als linke Partei wahrgenommen werden. Linkspartei und Grüne kritisieren aber, dass die jüngsten Vorstöße der Sozialdemokraten nicht weit genug gehen.

Seite 5
Verbotspläne stärken Rote Hilfe
Sebastian Bähr

Verbotspläne stärken Rote Hilfe

Das Bundesinnenministerium soll ein Verbot der Roten Hilfe planen. Doch der Verein gewinnt durch die politischen Angriffe neue Mitglieder. Im Fahrwasser der Debatte üben Liberale und Christdemokraten Druck auf die Bremer Studierendenvertretung aus.

Steinmeier plädiert für Dialog
ndPlusDavid Graaff, Medellín

Steinmeier plädiert für Dialog

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier brach am Montag zu einer Reise nach Kolumbien und Ecuador auf. Auf der ersten Station steht der Friedensprozess in Kolumbien im Mittelpunkt.

Seite 6
Truppe soll auf Minderjährige verzichten
Jana Frielinghaus

Truppe soll auf Minderjährige verzichten

Weltweit werden rund 250.000 Mädchen und Jungen als Kindersoldaten eingesetzt. Sie werden in mindestens 19 Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas in bewaffneten Konflikten zum Kämpfen gezwungen. Doch auch die Bundeswehr rekrutiert Minderjährige.

»Krieg diktiert Lebensbedingungen«
Oscar Torres, Caracas

»Krieg diktiert Lebensbedingungen«

Während die Regierung Venezuelas unter Druck steht, nutzen chavistische Gruppen die Chance, um sich von der Bevormundung durch die Regierung zu befreien. Trotzdem halten sie zu Staatschef Maduro.

Seite 7

Jedes sechste Kind lebt in Suchtfamilie

Berlin. Eines von sechs Kindern lebt Schätzungen zufolge in Deutschland in einer Suchtfamilie. Rund drei Millionen Jungen und Mädchen wachsen somit bundesweit mit mindestens einem alkohol- oder drogenabhängigen Elternteil auf, wie der Vorsitzende des Paritätischen Gesamtverbandes, Rolf Rosenbrock, am Montag in Berlin sagte. Die Kinder litten nicht nur an der Krankheit selbst, sondern auch an der S...

ndPlusOliver Eberhardt

Kein Börsengang von Saudi Aramco

Die Entwöhnung der saudischen Wirtschaft vom Öl kommt nicht voran. Viele Megaprojekte stocken, und nun ist auch noch der Börsengang des staatlichen Ölkonzerns Saudi Aramco vorerst gescheitert.

Die Ressource Zukunft wird knapp
Simon Poelchau

Die Ressource Zukunft wird knapp

Geht es um den Reichtum einer Gesellschaft, dann wird meist nur auf das Bruttoinlandsprodukt und sein Wachstum geschaut. Dabei sagt diese Zahl nur wenig darüber aus, wie nachhaltig die Wirtschaft ist.

Seite 8
Töten ab 18 kein Problem?
Jana Frielinghaus

Töten ab 18 kein Problem?

Dass sich mittlerweile 151 Staaten, unter ihnen auch die Bundesrepublik, verpflichtet haben, keine Minderjährigen mehr in bewaffneten Konflikten einzusetzen, und es auch nicht mehr tun, ist ein zivilisatorischer Fortschritt, keine Frage. Zugleich verlangen die im Deutschen Bündnis Kindersoldaten zusammengeschlossenen Organisationen zu Recht, gerade Deutschland müsse endlich die Rekrutierung Minder...

Nazis, feiert schön in Sachsen!
Robert D. Meyer

Nazis, feiert schön in Sachsen!

Statistisch gesehen gab es 2018 in Sachsen fast jede Woche ein Nazi-Konzert. Drei Mal so viele wie noch vor fünf Jahren. Der Freistaat scheint den radikalen Rechten zuzurufen: Kommt und feiert ungestört bei uns! Tatsächlich tut die Politik zu wenig.

Spanien am Scheideweg
Martin Ling

Spanien am Scheideweg

Der Prozess gegen katalanische Politiker beginnt in Madrid. Sie hatten sich im Oktober 2017 am Unabhängigkeitsreferendum beteiligt. Deshalb bleibt den spanischen Sozialdemokraten nicht viel Zeit für einen Schulterschluss gegen Rechts.

Mit Ex-Feministin in den Gottesstaat
Niklas Franzen

Mit Ex-Feministin in den Gottesstaat

Früher demonstrierte sie oberkörperfrei für Frauenrechte, heute ist Sara Winter eine der bekanntesten Abtreibungsgegnerinnen in Brasilien. Dafür wurde sie von der ultrareaktionären Regierung mit einem Posten belohnt.

Zaunechsen und Kastrationsangst
Andreas Koristka

Zaunechsen und Kastrationsangst

Wann beginnt menschliches Leben? Andreas Koriska meint irgendwann zwischen Tür aufhalten und erstem Kuss. Schon da sollte der Schutz des ungeborenen Leben ansetzen. Wer das nicht so sieht, hat das Recht Zaunechsen zu beweinen verwirkt.

Seite 9
Warnstreik bei der BVG an diesem Freitag
Martin Kröger

Warnstreik bei der BVG an diesem Freitag

Nach dem die Tarifverhandlungen am Montag keinen Fortschritt brachten, verleiht ver.di ihren Forderungen Nachdruck. Berliner müssen am Freitag mit erheblichen Behinderungen rechnen.

Was tun sie, wenn’s brennt?

Was tun sie, wenn’s brennt?

Alaaaaarm! Im Minutentakt tickerte die Berliner Feuerwehr am Montag über den Kurznachrichtendienst Twitter und andere soziale Medien Meldungen zu ihren Einsätzen. Wer die kleinen Textschnippsel las, konnte einiges Nützliches darüber lernen, was im Brandfall zu tun ist. Besonders drastisch ein Video, das einen Kochtopfbrand zeigt und darlegt, was passiert, wenn brennendes Fett mit Wasser in Berühru...

Strukturwandel von unten
ndPlusAndreas Fritsche

Strukturwandel von unten

Die Kirche und der Verein Lausitzer Perspektiven schlagen vor, zehn Prozent der Fördermittel für Bürgerprojekte zu reservieren.

Seite 10
Unterwegs mit regionaler Energie
Nicolas Šustr

Unterwegs mit regionaler Energie

Wasserstoff wird immer wieder als Energieträger der Zukunft gepriesen. Es werden schon jetzt Züge mit dem alternativen Energieträger in Kleinserie gefertigt. Bald könnten sie regelmäßig in der Region rollen.

Seite 11

Wo bleiben als Studierender?

Während der Wohnungsmarkt für Studierende in Frankfurt (Oder) als entspannt gilt, wird es in Potsdam immer schwieriger und teuerer, eine Bleibe zu finden. »Genug bezahlbaren Wohnraum gibt es für die Studierenden nicht«, sagt Josephine Kujau, Sprecherin des Studentenwerks Potsdam. Es bietet Zimmer und Wohnungen an den Hochschulstandorten Potsdam, Brandenburg/Havel und Wildau (Dahme-Spreewald) an.Zu...

Die »graue Wohnungsnot«

Eine altersgerechte und bezahlbare Wohnung, das könnte bald für Millionen Rentner zum Problem werden: Darin sind sich Wirtschaftsforscher, Sozialexperten und die Bauwirtschaft einig. Denn die geburtenstarken Jahrgänge gehen demnächst in Rente. »Eine ganze Generation mit deutlich niedrigeren Renten trifft dann auf steigende Wohnkosten«, sagte Matthias Günther vom Pestel-Institut in Hannover. »Deuts...

ndPlusHeidi Diehl

»Jetzt kann ich mich endlich auf mein Leben konzentrieren«

Ingrid Bujak ist die glücklichste Frau der Welt. »Ich habe endlich eine eigene Wohnung, jetzt kann ich mich wieder auf mein Leben konzentrieren. Und wenn mich jemand fragt, wo ich wohne, antworte ich: Ich wohne in Schöneberg.« Unendlicher Stolz schwingt in ihrer Stimme. Stolz darauf, sich wieder als ein Mitglied der Gesellschaft fühlen zu dürfen. Stolz darauf, nicht mehr abgestempelt zu werden. St...

Seite 12

Das Bauhaus soll der neue Luther werden

Ein Jahr zieht Luther kräftig Gäste ins Land - auch aus Übersee. Danach herrscht Flaute. Sachsen-Anhalt hat die falsche Werbestrategie, so Touristiker. Mit dem Bauhausjahr soll sich das ändern.

ndPlusHagen Jung

Meineid-Verdacht im Högel-Prozess

Frühere Kollegen des Patientenmörders Nils Högel werden des Meineids verdächtigt. Die Staatsanwaltschaft untersucht, ob sie im Prozess gegen den Ex-Pfleger falsch ausgesagt haben.

Schuhe, Parfüm, Gedenken
Hendrik Lasch, Dresden

Schuhe, Parfüm, Gedenken

Der 13. Februar als Jahrestag der Zerstörung ist in Dresden noch immer ein umstrittenes Datum. Mit den Debatten darüber will man näher an die Bürger herankommen. Selbst ein Einkaufszentrum ist nicht tabu.

Seite 13

Triumph der Frauen

Frauen-Power bei den Grammys: Den Hauptpreis für das beste Album hat die innovative Country-Musikerin Kacey Musgraves gewonnen. Auch ansonsten war die Gala in Los Angeles stark weiblich geprägt: Künstlerinnen holten viele der wichtigsten Preise und dominierten mit spektakulären musikalischen Darbietungen großteils die Show. Triumphal verlief der Abend zudem für den Rapper Childish Gambino, der meh...

Sammeln, was vom Tage übrig blieb
ndPlusGunnar Decker

Sammeln, was vom Tage übrig blieb

Jedes Werk, das entsteht, schöpft aus verborgenen Quellen, nicht selten sind es Lebenswunden. Diese bestimmen dann die Form, in der jemand sich ausdrückt. Bei Thomas Heise (Jahrgang 1955) ist es eine Form des Sammelns von etwas, das vom Tage übrig blieb. Das ist oft bloßes Fragment, mitunter sogar einfach Schutt, unverwertbarer Rest. Aber eben nicht als Fundament, auf dem man dann etwas baut, das ...

Seite 14

Ulrich Matthes folgt auf Iris Berben

Der Schauspieler Ulrich Matthes (59) folgt Iris Berben an der Spitze der Deutschen Filmakademie. Matthes sei am Sonntag bei der Mitgliederversammlung in Berlin zum neuen Präsidenten gewählt worden, teilte die Filmakademie am Montag mit. Die Akademie hat knapp 2000 Mitglieder aus allen künstlerischen Sparten des deutschen Films. Zuvor hatte der »Tagesspiegel« über die Personalie berichtet.Berben (6...

Giffey hat ein gutes Gewissen

Wegen eines Plagiatsverdachts prüft die Freie Universität Berlin (FU) die Doktorarbeit von Familienministerin Franziska Giffey. Die SPD-Politikerin hat die Hochschule selbst um diese Prüfung gebeten, wie das Nachrichtenmagazin »Spiegel« berichtete. Die Universität erklärte, sie werde dieser Bitte nachkommen und »in Kürze ein entsprechendes Verfahren einleiten«. Giffey wies ein bewusstes Plagiat zu...

Ein Nichtraucher mit Tabakwarensammlung

Ein Nichtraucher mit Tabakwarensammlung

So viele schöne Sätze finden sich im Werk des heute vor dreißig Jahren verstorbenen österreichischen Schriftstellers Thomas Bernhard, dass man gar nicht weiß, wo man anfangen soll mit dem Zitieren. Denn der Mann hat das Granteln als literarische Technik nicht allein miterfunden, sondern in seiner Literatur zur vollen Reife geführt, so könnte man sagen. Seine sogenannten autobiografischen Romane, f...

Die Griechen sind schuld!
Bahareh Ebrahimi

Die Griechen sind schuld!

Der Berlinale-Wettbewerb-Film «Der Goldene Handschuh» von Fatih Akin ist sein erster Versuch eines Horrorfilms. Das ist eine Schreckensreise in die düstere Welt der zu Säufern verkommenen Menschen.

Seite 15
Die Welt erkaltete, der Mensch verblich
ndPlusKlaus Bellin

Die Welt erkaltete, der Mensch verblich

Sie hatte einen Koffer entdeckt, einen sehr großen Koffer, und sie wusste gleich, der würde ihr helfen. Für ihre geplante Reise nach Paris könnte er alles fassen, was sie auf ihre neun Taschen verteilt hatte. Am 6. Juni 1933, gleich nach Pfingsten, schrieb sie dem »lieben hochverehrten Herrn Dr. Ittmann« in der fünften Etage des Züricher Warenhauses Julius Brann einen Brief. Sie wolle den Koffer, ...

Seite 16
ndPlusMarco Mader und Thomas Häberlein, Are

Pinturault wird Weltmeister, Straßer Fünfter

Linus Straßer durfte zehn Minuten hoffen, dann zerplatzte sein plötzlicher Medaillentraum in der alpinen Kombination. Der 26 Jahre alte Münchner zeigte bei den Skiweltmeisterschaften in Are eine couragierte Abfahrt und war nah dran an einer großen Überraschung, doch ausgerechnet in seiner Spezialdisziplin Slalom glitt ihm Bronze aus der Hand: Am Ende fehlten ihm 0,34 Sekunden zum WM-Podest. »Das i...

Wer viel zahlt, gewinnt
Frank Hellmann

Wer viel zahlt, gewinnt

Geld bestimmt in Europas Klubfußball immer mehr den sportlichen Erfolg. Das zeigen eine UEFA-Studie - und die aktuellen Paarungen im Achtelfinale der Champions League. Denn hier siegen immer dieselben.