Seite 1

Kurden wollen Dschihadisten nicht freilassen

Berlin. Vertreter der Kurden in Nordsyrien haben versichert, inhaftierte deutsche Dschihadisten nicht freizulassen. Damit widersprachen sie einer Drohung von US-Präsident Donald Trump. Der Außenbeauftragte der von Kurden angeführten Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF), Abdel Karim Omar, sagte der »Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung«, Trump habe über eine Freilassung nicht zu entscheiden. »W...

Unten links

An manchem Jahrestag kommen Phänomene zu Ehren, denen man sonst eher wenig Aufmerksamkeit schenkt, ja, die nachgerade ein wenig im Schatten des Klaren, des Eindeutigen stehen (das ist auch kein Wunder, haben es letztere beide Phänomene naturgegeben eher leicht gegen jenes, das an besagtem Tag zu ehren ist, zumal wenn es stimmt, dass in der Kürze jene mythenumwobene Würze liegt, die fast wie der so...

Notstand in Sudan für ein Jahr

Khartum. Nach der Auflösung der Zentral- und Provinzregierungen hat Sudans Präsident Omar al-Baschir die Ernennung von Ex-Gouverneur Mohamed Tahir Ela zum neuen Ministerpräsidenten angekündigt. Das teilte das Präsidialamt am Samstag mit. Am Vortag hatte al-Baschir angesichts landesweiter Proteste einen einjährigen Notstand im nordostafrikanischen Land ausgerufen.In Sudan gehen seit dem 19. Dezembe...

Papst verspricht Konsequenzen

Rom. Papst Franziskus hat ein konsequenteres Vorgehen gegen sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche zugesagt. Zum Abschluss eines viertägigen Krisentreffens im Vatikan verurteilte er die durch Geistliche über Jahrzehnte hinweg begangenen Verbrechen insbesondere an Kindern scharf, räumte Versäumnisse aufseiten der Kurie ein und forderte einen Mentalitätswechsel. Wenn es auch nur einen weite...

Uwe Sattler

Klarheit mit Eintrübungen

Das Positive zuerst: Die LINKE wird mit einem klar konstruktiven Programm in den Europawahlkampf ziehen. Dabei ist das 50 Seiten starke Dokument alles andere als unkritisch. Forderungen nach sozialer Sicherheit, nach Klimaschutz oder Abrüstung fehlen darin ebenso wenig wie nach einer humanen Migrationspolitik oder die Absage an jede Form von Nationalismus. Was Bonn 2019 aber ebenso zeigte und...

LINKE will mehr Europa wagen

Bonn. Punkt 18.45 Uhr am Sonnabend war es soweit: Mit deutlicher Mehrheit beschloss die LINKE auf ihrem Parteitag in Bonn das Programm für die Europawahlen am 26. Mai. Vorausgegangen waren zweitägige Beratungen der knapp 600 Delegierten über das Wahlprogramm, zu dem es über 580 Änderungsanträge aus den Landesverbänden und verschiedenen Gruppierungen der Partei gab - von der Antikapitalistischen Li...

ndPlusAlexander Isele

Neuer Anlauf zum Sturz Maduros

Nachdem am Sonnabend der Versuch gescheitert ist, gegen den Willen der Regierung Venezuelas Hilfsgüter ins Land zu bringen, droht der US-Außenminister mit militärischen Optionen.

Seite 2
Uwe Sattler

Linke kann sich Spaltung nicht erlauben

Die Linkspartei geht mit dem Europaabgeordneten Martin Schirdewan und der früheren NRW-Landeschefin Özlem Demirel als Spitzenkandidaten in die Europawahl. nd-Redakteur Uwe Sattler bat letztere zum Gespräch.

Seite 3
Uwe Kalbe

Liebesgrüße an Europa

Für oder gegen Europa – darum schien sich in Bonn die Auseinandersetzungen zu drehen. Am Ende waren die Differenzen nicht überwunden, aber ein Wahlprogramm gemeinsam verabschiedet.

Seite 4
ndPlusAnja Semmelroch

BGH kommt Dieselklägern zu Hilfe

Der Bundesgerichtshof (BGH) springt klagenden Dieselkäufern zur Seite und meldet sich erstmals mit einer rechtlichen Einschätzung zu Wort. Demnach ist die illegale Abgastechnik in den Autos als Sachmangel einzustufen, wie das Gericht am Freitag in Karlsruhe mitteilte. Es kündigte dazu »in Kürze« die Veröffentlichung eines umfangreichen Hinweisbeschlusses an. Die obersten Zivilrichter stellen außer...

ndPlusMarina Mai

Als Tauschwährung missbraucht

In der DDR arbeiteten sie auch die Schulden von Mosambik ab. Bis heute warten ehemalige Vertragsarbeiter auf volle Auszahlung ihres Lohnes. Sie brauchen das Geld. Denn die Rückkehrer sind sozial isoliert.

ndPlusSebastian Bähr

Mit Rückkehrhilfe ins Gefängnis

Das Bundesministerium für Migration und Flüchtlinge unterstützt syrische Rückkehrer. Aus Sicht von Medico International will es damit den Abschiebestopp umgehen.

Seite 5
ndPlusThomas Berger

Sun Kyi fordert Militär heraus

Rund drei Jahre regiert die National League for Democracy (NLD) nun in Myanmar, angeführt von der einstigen Ikone der Demokratiebewegung Aung San Suu Kyi. Dabei hat sie sich den geltenden Beschränkungen der Verfassung von 2008 unterworfen, die sie nun reformieren will und dafür eine Sonderkommission geschaffen hat. Die Verfassung macht es der Parteichefin unmöglich, selbst für das Amt des Staatspr...

René Heilig

Abschiebung als Selbstschutz?

Gut zwei Jahre nach dem verheerenden islamistischen Anschlag auf dem Berliner Breitscheid-Platz will der Bundestags-Untersuchungsausschuss einen Freund des Attentäters befragen. Was schwierig scheint.

Tobias Lambert

Entscheidung vertagt

Nachdem der Versuch Hilfslieferungen aus Kolumbien nach Venezuela zu bringen eskaliert, bricht Präsident Nicolás Maduro die diplomatischen Beziehungen zum Nachbarland ab.

Seite 6

Katholikenchef verbalradikal

In den vergangenen vier Tagen waren in Rom viele Worte der Reue und der Empörung über Verbrechen und deren Vertuschung durch die katholische Kirche zu hören. Papst Franziskus und die von ihm geladenen Bischöfe fanden auf dem Krisentreffen zum von Tausenden Geistlichen weltweit begangenen sexuellen Missbrauch an Schutzbefohlenen deutliche Worte. Doch sowohl das Oberhaupt der größten christlichen Ki...

Wolf H. Wagner, Florenz

Salvini rückt Italien nach rechts

Lega-Chef Matteo Salvini schielt bereits auf den Sitz des Premiers im Palazzo Chigi. Nach den Europawahlen könnte er die italienische Regierung mit der Bewegung 5 Sterne platzen lassen.

Seite 7
ndPlusSandra Kirchner

Streit um Klimaschutzplan

SPD, Grüne und LINKE sprechen Bundesumweltministerin Svenja Schulze ihre Unterstützung für das Klimaschutzgesetz aus. Unions- und FDP-Politikern geht der Vorstoß zu weit.

Peter Nowak

»Wir sind ein kleiner verrückter Haufen«

Der Sozialhilfeverein Tacheles unterstützt seit 25 Jahren Erwerbslose. Mit Rat und Tat stehen sie seit der Gründung matriell benachteiligten Menschen zur Seite. Trotz des eigenen Wunsches, ist ihr Engagement nie überflüssig geworden.

Seite 8
René Heilig

Das stumpfe Schwert

Einst bewirkte allein die Drohung mit einem Untersuchungsausschuss, dass Behörden und Beamte ins Flattern kamen. Vom schärfsten Schwert der Opposition war die Rede. Dass man so schon mal einen Minister aus dem Amt trieb, weiß heute kaum noch ein Abgeordneter des Bundestages. Der Fall ereignete sich vor 35 Jahren. Seit Existenz des Bundestages gab es um die 90 Untersuchungsgremien. Kein Wunder...

Martin Ling

Sudan steht an einer Wegscheide

Es ist die Flucht nach vorne: Sudans Langzeitpräsident Omar al-Baschir will mit einem einjährigen Ausnahmezustand und mit einer runderneuerten Regierung noch einmal die Kurve kriegen. Seit Monaten protestieren in vielen sudanesischen Städten die Menschen gegen massiv gestiegene Brotpreise, Korruption und die anhaltende Wirtschaftskrise. Ob der 1989 durch einen unblutigen Putsch an die Macht g...

Kurt Stenger

Quantensprung beim Klimaschutz

Deutschlands Klimaschutzpolitik ist bisher etwas für Sonntagsreden, die Maßnahmen sind zu schwach, die Ziele zur Senkung der CO2-Emissionen unverbindlich. Der Gesetzentwurf von Umweltministerium Svenja Schulze (SPD) würde Klimaschutz endlich zu einer zentralen Zukunftsaufgabe der gesamten Regierung machen. Alle müssten liefern - auch die unionsgeführten Ressorts für Verkehr, Energie und Landwirtsc...

ndPlusFelix Jaitner

Spendenfee

Aus seiner Geringschätzung für die Vereinten Nationen hat US-Präsident Donald Trump nie einen Hehl gemacht. Möglicherweise erklärt dies das Chaos um die Besetzung des US-Botschafterpostens bei der UNO. Obwohl die Position einen festen Platz im Kabinett der US-Präsidenten genießt, ist sie seit dem Rücktritt der Krawalldiplomatin Nikki Haley zum Jahreswechsel vakant. Trumps designierte Kandidatin, d...

Seite 9

Mehr Vorfälle antisemitisch motiviert

Berlin. 2018 sind in Berlin 440 Ermittlungsverfahren zu Taten mit antisemitischem Hintergrund eröffnet worden. »Etwa 15 Prozent dieser Verfahren gelangten vor Gericht«, zitierte die »Berliner Morgenpost« die Antisemitismusbeauftragte der Berliner Staatsanwaltschaft, Claudia Vanoni, am Sonntag. Rund 40 Prozent der Verfahren 2018 seien eingestellt. Ein weiterer, »nicht unwesentlicher Teil« sei an an...

Andreas Fritsche

Die Wahl und die Wende 1989

Im Herbst findet die Landtagswahl in Brandenburg statt. Auch im Herbst ist der 30. Jahrestag der »friedlichen Revolution. Die Politiker, die jetzt ganz pragmatische Koalitionsvorschläge machen, berücksichtigen dabei nicht das Debattenklima.

ndPlusMarion Bergermann

Marsch für Opfer von Kolonalismus

Mit Schildern, auf denen »Stoppt rassistische Gewalt« und »Pflicht zur Erinnerung« zu lesen war, sind Protestierende durch Berlin-Mitte gelaufen.

Johanna Albrecht

Auf Lastenrädern Wärme spenden

Das Projekt »Warmgefahren« bringt Menschen ohne festen Wohnsitz Essen und Kleider vorbei. Bei einer Verteilaktion konnten Interessierte mitmachen und etwas lernen.

Seite 10
ndPlusTomas Morgenstern

Schatten der Vergangenheit über dem Paradies

1942 riss die SS das Schloss an sich, ließ dort KZ-Häftlinge schuften. Die Sowjetarmee übergab es 1951 der DDR. Es diente als Pionierlager, Ferien- und Schulungsobjekt, bis 1959 das MfS das Kommando übernahm.

ndPlusTomas Morgenstern

Wieder ein Anlauf für Dammsmühle

Seit dem 15. Jahrhundert standen wiederholt Mühlen dort, 1650 ein Jagdhaus, später ein Herrenhaus. Vor 120 Jahren entstand das Lustschloss. Sein letzter Nutzer, eine Ho᠆telkette, gab Anfang der 1990er auf.

Seite 11
ndPlusAndreas Fritsche

Auf grünen Zweig gekommen

Im »Fürstenwalder Hof« stellte eine Landesdelegiertenkonferenz der brandenburgischen Grünen am Wochenende die Liste für die Landtagswahl im September auf.

Seite 12
ndPlusDieter Hanisch, Kiel

Wolf als erste Bewährungsprobe

Tierisch ist die erste Bewährungsprobe für den neuen Umweltminister in Kiel. Jan Philipp Albrecht legt sich mit den Schafzüchtern an.

Bettina Grönewald, Düsseldorf

»Verdammte Pflicht«

Harter Hund und Clanjäger mit Null-Toleranz - so hat NRW-Innenminister Reul sich inszeniert. Der Polizeiskandal nach dem Missbrauch von Lügde wird seine erste große Belastungsprobe.

ndPlusSebastian Haak, Erfurt

Der neue Sound der SPD

Die Thüringer SPD will näher als bislang an die Lebenswelt der Menschen heran. Deshalb plant sie, ihre Inhalte anhand typischer Lebensabschnitte zu erklären.

Seite 13
ndPlusWolfgang Hübner

Mosekunds Montag

»Diese Schockbilder auf den Schachteln«, beklagte sich ein Bekannter bei Herrn Mosekund, als sie an einem Kiosk vorbeikamen, »ich kann mich einfach nicht damit anfreunden. Sie können einem das Rauchen komplett vergällen.« - »Haben Sie in Ihrem Alter Ihre Familienplanung nicht schon längst abgeschlossen?« erkundigte sich Herr Mosekund. »Ja, sicher«, antwortete der Bekannte, »aber wie kommen Sie jet...

Großes Interesse

Start für das Jubiläumsjahr in Dessau: Unter dem Motto »Reif fürs Museum?« ist am Samstag im neuen Bauhaus Museum Dessau ein Vorgeschmack auf das Jubiläumsprogramm geboten worden. Der Neubau, dessen offizielle Eröffnung am 8. September einen Höhepunkt in diesem Jahr darstellt, wurde erstmals für Besucher zugänglich gemacht. Wie eine Sprecherin der Stiftung Bauhaus Dessau am Sonntag mitteilte, kame...

Ein Herz für die Provinz

Kunst und Kultur im ländlichen Raum sollen nach dem Willen der Vorsitzenden des Bundestagsausschusses für Kultur und Medien, Katrin Budde, mehr vom Bund gefördert werden. Viele solchen Regionen hätten kaum größere Städte, »aber authentische Orte ohne Ende«, sagte die SPD-Politikerin in Berlin. »Diese authentischen Orte haben in der Regel auch eine nationale Bedeutung. Sie könnten auch für die regi...

Hans-Dieter Schütt

Angstausschüttung

Die Inszenierung »In Sachen J. Robert Oppenheimer« fasziniert durch gezielte Verwirrung. Im Prinzip »nur« ein Dokumentarstück. Das Stück steht mit seiner aufwühlenden Kraft im seltsamen Widerspruch zur Unauffälligkeit, mit der es sich präsentiert.

Seite 14

Getrieben

In Berlin werden kurz hintereinander mehrere Frauen ermordet. Die Psychologin Kara Bischoff (Petra Schmidt-Schaller, re.), die früher selbst bei der Polizei arbeitete, unterstützt ihre Ex-Kollegen bei den Ermittlungen. Schnell gerät auch Stefan Grewe (Matthias Matschke, li.), einer ihrer ihrer Patienten in Verdacht. Foto: ZDF/Hardy SpitzZDF, 20.15 Uhr ...

Doku-Kanal im Internet

Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) startet in seiner Mediathek einen eigenen Doku-Kanal. Interessierte fänden hier alle Dokumentationen, die der Sender digital zeigen dürfe, so Fernsehdirektor Jörg Schönenborn. Spezielle Rubriken machten das Angebot übersichtlich. Der WDR wolle sein großes Doku-Angebot so noch besser auffindbar machen. Der Doku-Kanal ist in der WDR Mediathek zugänglich unter dokukana...

Die unheimliche Macht der Berater

Sie gehen in den Parlamenten und Ministerbüros ein und aus und scheuen doch das Licht der Öffentlichkeit; sie nennen sich Politikberater und haben doch vor allem den Vorteil ihrer Branche und ihrer Auftraggeber aus der Wirtschaft im Sinn - Beratungsfirmen wie Deloitte, EY und PwC kennen alle Tricks der Einflussnahme auf die Politik. Die Doku beschreibt, wie Politik sich immer mehr von demokratisch...

Beliebt wie immer

Die Prunksitzung »Fastnacht in Franken« bleibt ein Zuschauermagnet für den Bayerischen Rundfunk (BR). Deutschlandweit hätten 3,79 Millionen Menschen die Live-Sendung am Freitagabend gesehen, teilte der BR am Samstag mit. In Bayern schauten sich 2,2 Millionen Menschen die Fastnachtssause aus dem unterfränkischen Veitshöchheim bei Würzburg an. Das entspricht dem Sender zufolge einem Marktanteil in B...

Kritik an ARD und ZDF

Der Präsident der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM), Siegfried Schneider, wirft ARD und ZDF eine Fixierung auf Zuschauerquoten vor. »Im Sinne der Chancengleichheit im dualen System müssen die Öffentlich-Rechtlichen ihren Erfolg weniger an Einschaltquoten und mehr an der Relevanz ihrer Inhalte messen«, schreibt Schneider in einem Gastbeitrag für den Berliner »Tagesspiegel« (Freitag)....

Seite 15
ndPlusJens Maßlich, Darmstadt

Cristian Fiél übernimmt in Dresden

Nach 166 Tagen Amtszeit ist für Maik Walpurgis bei Dynamo Dresden alles schon wieder vorbei. Der Fußballzweitligist reagierte auf den desolaten Rückrundenstart und beurlaubte den 45-Jährigen. »Die Beurlaubung von Maik Walpurgis und seinen Co-Trainern ist für uns in dieser Situation alternativlos, weil nicht nur das Erreichen unserer Ziele in dieser Saison in große Gefahr geraten ist, sondern auch ...

Klassentreffen

Halle gelassen trotz Niederlage Torsten Ziegner hält nichts von Panikmache. Auch wenn der Hallesche FC mit dem 0:2 bei Spitzenreiter VfL Osnabrück Punkte im Aufstiegskampf liegen ließ. «Wir sind nach wie vor in einer sehr komfortablen Situation. Wir müssen wieder unsere DNA auf’s Feld bringen und dann werden wir auch wieder belohnt», sagte er, auch wenn er seinen Spielern eine unterirdische er...

ndPlusFrank Hellmann, Mainz

Der selbstbestimmte Abgang

Der Manager mag nicht mehr der königsblaue Prellbock sein: Mit dem vorgezogenen Rückzug von Christian Heidel sind die Grundsatzprobleme beim FC Schalke 04 aber nicht gelöst.

Seite 16
Lars Becker, Seefeld

Flucht zum Gold-Rekord

Die deutschen Kombinierer holten ihr zweites Gold. Erik Frenzel und Fabian Rießle sprangen unglaublich gut und zeigten auch in der Loipe keine Schwächen.

ndPlusPatrick Reichardt und Gerald Fritsche, Seefeld

Sieg für ein Stehaufmännchen

Skisprungweltmeister Markus Eisenbichler? »Das klingt ganz gut«, findet der Bayer. Der Triumph am Bergisel ist sein vorläufiger Karrierehöhepunkt.