Seite 1

Unten links

Der Ruf der Bahn ist einigermaßen beklagenswert, speziell jener der Deutschen Bahn. Verspätungen, Serviceprobleme, Baustellen, überfüllte Züge, defekte Heizung, defekte Kühlung - das Einzige, was reichlich vorhanden ist, ist Grund zum Meckern. In dieser Situation fasste sich ein nordkoreanischer Eisenbahnfreund namens Kim Jong Un ein Herz und ging auf große Werbefahrt. In einem prächtigen Zug, den...

Familiennachzug erreicht Limit

Berlin. Die Zahl der Visa für den Familiennachzug von Flüchtlingen mit eingeschränktem Schutzstatus hat das von der Bundesregierung vorgesehene Kontingent von 1000 pro Monat erreicht. Für Angehörige von Flüchtlingen mit subsidiärem Schutz wurden im vergangenen Dezember 1050 Visa erteilt, im Januar 2019 waren es 1096, wie das Bundesinnenministerium am Dienstag in Berlin mitteilte.Bis zum 18. Februa...

Gemeinnützigkeit von Attac aberkannt

München. Nach jahrelangem Rechtsstreit hat das höchste deutsche Finanzgericht dem globalisierungskritischen Netzwerk Attac wegen tagespolitischen Aktivismus' die Gemeinnützigkeit aberkannt. Der Bundesfinanzhof (BFH) kommt in dem am Dienstag veröffentlichten Urteil zu dem Schluss, dass die von Attac geführten Kampagnen keine gemeinnützige politische Bildungsarbeit sind. Der fünfte Senat verweist in...

Klares Sí zu Kubas neuer Verfassung

Havanna. Die Kubaner haben sich mit großer Mehrheit für eine neue Verfassung ausgesprochen, mit der die sozialistische Ausrichtung des Landes auch für die Zukunft festgeschrieben wird. Rund 6,8 Millionen Menschen und damit mehr als 86 Prozent der Teilnehmer stimmten bei dem Referendum am Sonntag für die Verfassungsreform, wie die Wahlkommission am Montagabend in Havanna mitteilte. Neun Prozent leh...

Uwe Kalbe

Rohe Routine

Der Familiennachzug läuft inzwischen auf erlaubter Höhe. Eine familienfreundliche Politik ist es dennoch nicht. Werden tatsächlich 1000 Visa pro Monat ausgestellt dauert es noch drei Jahre bis die letzten Familien vereint sind.

Doppelter Richtungswechsel

Berlin. Einen knappen Monat vor dem geplanten Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union macht sich Unruhe breit in der Hauptstadt des Vereinigten Königreichs. Denn bislang gibt es keinen Deal, der im Unterhaus mehrheitsfähig ist. Nun sind innerhalb von 24 Stunden die Vorsitzenden der beiden großen Parteien, Tories und Labour, von ihren bisherigen Positionen abgerückt. Zunächst stellte si...

ndPlusRené Heilig

Atommächte schaukeln alten Konflikt hoch

Indische Kampfjets bombardierten ein Terroristenlager im pakistanischen Teil von Kaschmir - als Vergeltung für ein Selbstmordattentat, bei dem 45 indische Sicherheitskräfte starben.

Seite 2
ndPlusAlexander Isele

Kriegsende in Korea?

Mit »Zuckerbrot und Peitsche« will US-Präsident Trump Nordkoreas Staatschef Kim Jong Un zur kompletten Denuklearisierung bewegen. Was das heißt, darüber herrschen unterschiedliche Ansichten.

ndPlusFelix Lill, Seoul

»Es wird für Sie alle Geschäfte geben«

Der Gipfel zwischen den USA und Nordkorea nährt vor allem in Südkorea große Hoffnungen. Auf eine politische Annäherung könnte eine ökonomische folgen. Im Süden ist man bereit.

Seite 3
ndPlusMarina Mai

Doppelgänger verboten

Vietnams Hauptstadt Hanoi ist für das Gipfeltreffen von Donald Trump und Kim Jong Un gerüstet. Tagungshotels wurden einem Sicherheitscheck unterzogen. Bereits seit dem Wochenende sind zahlreiche amerikanische Security-Mitarbeiter in Hanoier Hotels einquartiert. Reisebüros empfahlen ihren internationalen Gästen für die Gipfeltage den Besuch anderer vietnamesischer Städte, um nicht von Bewegungseins...

ndPlusFelix Lill, Seoul

Sehnsucht nach Feindesland

Kim Jin Hyang hofft auf einen Durchbruch beim Gipfel. Der Chef einer derzeit stillgelegten Industrieanlage in Nordkorea will zurück ins Feindesland. Nicht nur wegen der Karriere.

Seite 4
ndPlusNelli Tügel

Labour fordert Referendum

Lange zögerte er, nun hat Jeremy Corbyn sich entschieden: Labour will sich für eine zweite Volksabstimmung zum Brexit einsetzen - auch wenn die Partei zu der Frage tief gespalten ist. Ein Antrag im Unterhaus ist bereits geplant.

Simon Poelchau

»So etwas wie den Brexit gab es noch nie«

Andrew Watt weiß als Ökonom, dass ein harter Brexit mit all seinen Unwägbarkeiten unkalkulierbare Folgen für die britische Wirtschaft haben wird. Als Brite, der schon lange hier lebt, hat er deswegen die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen.

Seite 5

Austritte bei Union und SPD

Berlin. Die an der Bundesregierung beteiligten Parteien CDU, CSU und SPD haben im vergangenen Jahr einen Mitgliederschwund erlitten. Dies zeigt eine Umfrage der dpa in den Parteizentralen. Am stärksten trafen die Austritte die CDU. Sie hatte zum Jahresbeginn 2018 noch knapp 426 000 Mitglieder und ist seitdem um rund 11 000 auf aktuell etwa 415 000 Parteigänger abgesackt. Bei der SPD sank die Zahl ...

Steinmeier kritisiert nun doch Iran

Berlin. Der Zentralrat der Juden hat die Kritik von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am Iran begrüßt. »Es ist sehr erfreulich, dass der Bundespräsident die verheerende Menschenrechtslage im Iran und die Bedrohung der Region durch den Iran jetzt deutlich artikuliert hat«, sagte Verbandspräsident Josef Schuster der Deutschen Presse-Agentur. »Dabei hat er auch ausdrücklich und zu Recht die Gef...

Dieter Hanisch, Kiel

Waffenhändler vor Gericht

Ex-Mitarbeiter der Waffenschmiede SIG Sauer müssen sich im mutmaßlich größten Fall illegalen Waffenhandels der vergangenen Jahre vor Gericht verantworten. Ihnen werden Exportverstöße vorgeworfen.

Seite 6

Lima-Gruppe für Sanktionen gegen Maduro

Caracas. Im Venezuela-Konflikt hat die Lima-Gruppe eine Militärintervention mehrheitlich abgelehnt. Der Übergang zur Demokratie müsse friedlich durch die Venezolaner ohne Einsatz von Gewalt erfolgen, heißt es in der am Montagabend (Ortszeit) im kolumbianischen Bogotá verabschiedeten Abschlusserklärung der Lima-Gruppe, einem Zusammenschluss der wichtigsten lateinamerikanischen Länder und Kanadas.Gl...

Andreas Knobloch, Havanna

Kuba in neuer Verfassung

Mit mehr als 86 Prozent hat die kubanische Bevölkerung die neue Verfassung angenommen. Doch gleichzeitig gab es so viele Nein-Stimmen und Enthaltungen wie nie bei einer Abstimmung auf der Insel.

Seite 7

Pionier des Post-Rock

Der Sänger der früheren britischen New-Wave-Band Talk Talk, Mark Hollis, ist tot. Der Frontman, der mit Hits wie »It’s My Life« und »Such a Shame« bekannt gewordenen Band sei im Alter von 64 Jahren gestorben, schrieb der frühere Talk-Talk-Bassist Paul Webb auf Facebook. Talk Talk war 1981 in London gegründet worden und hatte mit seiner Synth-Pop-Musik großen Erfolg. Mit dem 1986 erschienenen Album...

DuMont will Zeitungen abstoßen

Das traditionsreiche Medienhaus DuMont plant offenbar, sich von sämtlichen Regionalzeitungen, Anzeigenblättern und zugehörigen Druckereien zu trennen. Das vermeldet jedenfalls das Fachmagazin »Horizont« mit Berufung auf eigene Recherchen. Davon betroffen wären demnach unter anderen der »Kölner Stadt-Anzeiger«, der »Kölner Express«, die »Berliner Zeitung«, der »Berliner Kurier« sowie die »Mitteldeu...

ndPlusGunnar Decker

Auf verlorenem Posten

Fabian« ist ein pessimistischer Roman in Zeiten eines ruchlosen Optimismus. Erich Kästner hat ihn 1931 veröffentlicht, und doch hat er viel mit uns heute zu tun. Die Slogans der Zeit: Immer mehr, immer schneller, immer effektiver - ja, aber nicht mit den Menschen, den langsamen, die zurückbleiben und untergehen, ohne dass es jemanden interessiert. Dr. Jakob Fabian ist Doktor der Philosophie, 32 Ja...

Seite 8
ndPlusChristine Xuân Müller

Ein bezahlbares Dach

Die rund 15 000 Bewohner der heute denkmalgeschützten Siedlung Haselhorst in Berlin-Spandau sind häufig Geringverdiener. Sie leben in Sozialwohnungen mit gepflegtem Charme. Die befürchtete Monotonie der langen weißen Wohnblocks wird durchbrochen von kleinen Details. So sorgen Hauseingänge mit 21 verschiedenen Türformen, 20 Typen von Treppenhäusern sowie Balkone und Loggien in 13 Varianten für Abwe...

ndPlusHarald Kretzschmar

Nur wer tot ist, wird beachtet

Die Lust am Entsetzen hat Hochkonjunktur. Ich sehe und höre, ja spüre es. Seitdem ich altershalber Schritt für Schritt den bisher gewohnten Lebensrhythmus verändere, sehe ich vieles nun umso genauer. Nicht nur ich wechsele in einen anderen Zustand. Das, was man so die Leute nennt, sie tun es ebenfalls. Sie unterhalten sich sehr viel weniger als früher. Sie sind sozusagen weniger aktiviert als pass...

ndPlusIrmtraud Gutschke

Das Drama der Adelskultur

Georgien als Ehrengast der Frankfurter Buchmesse im Oktober 2018: Man staunte, wie viele Bücher auf Deutsch es plötzlich aus diesem Land zwischen Europa und Asien gab. Aber was heißt plötzlich? Der POP Verlag Ludwigsburg betreibt seit Langem eine »Kaukasische Bibliothek« - nur ist das vielen nicht aufgefallen. Unter dem Berg von Neuerscheinungen wird eben manches Interessante begraben. Micheil Dsh...

Seite 9

Fokus auf Themen der Gegenwart

Kein Grimme-Preis ohne Jan Böhmermann: Der bereits mehrfach ausgezeichnete Moderator und Fernsehmacher und sein Team erhalten die begehrte Fernsehauszeichnung in diesem Jahr für »Lass dich überwachen! - Die Prism Is A Dancer Show« (ZDFneo) zum Umgang mit persönlichen Daten im Internet. Insgesamt zeichnet das Grimme-Institut in diesem Jahr erneut 16 Produktionen und herausragende Leistungen im TV a...

Jan Freitag

Verstecktes Scheitern

Die Doku »L'année de tous les dangers« (Das Jahr aller Gefahren) zeigt, wie die rechte Reaktion linke Regierungen Südamerikas bedroht. Auf Arte Deutschland wurde sie mit »Das Scheitern der Linken« völlig falsch übersetzt.

Seite 10
Simon Poelchau

Geschenke auf Pump für die Reichen

Michael Hüther ist nicht gerade ein Freund linker Wirtschaftspolitik. Als Präsident des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft vertritt er naturgemäß meist das, was man etwas traditionell einen anderen Klassenstandpunkt nennen könnte. So sollte man aufpassen, wenn er sich nun eine urlinke Forderung zu eigen macht. Im »Handelsblatt« fordert Hüther nämlich jetzt eine Abkehr von der Schu...

Sebastian Bähr

Maulkorb für Zivilgesellschaft

Attac muss nach einem Urteil des höchsten deutschen Finanzgerichts mit der endgültigen Aberkennung seiner Gemeinnützigkeit rechnen. Sollte es Bestand haben, könnten mit der Argumentation Finanzämter gegen Hunderte unliebsame Nichtregierungsorganisationen vorgehen.

Martin Ling

Guaidós Strategie gerät ins Stocken

Es läuft nicht rund für Venezuelas selbst ernannten Interimspräsidenten Juan Guaidó. Weder leistete das venezolanische Militär seinen vollmundigen Aufforderungen Folge, die Hilfslieferungen ins Land zu lassen, noch folgt ihm die Lima-Gruppe bei seiner an Trump angelehnten Losung, dass alle Optionen zum Regimechange in Caracas auf dem Tisch müssten. Die zehn amerikanischen Staaten der Lima-Gruppe m...

ndPlusVanessa Fischer

Papst-Vertrauter

Es ist ein weiterer Rückschlag für die Glaubwürdigkeit der katholischen Kirche: Mit George Pell - Finanzchef und Nummer drei im Vatikan - wurde der bisher ranghöchste katholische Geistliche wegen Kindesmissbrauchs verurteilt. Bereits 1996 hatte der australische Kardinal zwei Jungen in der Saint Patrick's Kathedrale in Melbourne sexuell missbraucht. Die Opfer waren zu dem Zeitpunkt der Tat 13 Jahre...

Dieter Reinisch

Rückfall in die Vergangenheit droht

Eine befestigte Grenze schürt die Angst für einem neuerlichen Aufflammen des Nordirlandkonflikts. Wie real die Gefahr von Anschlägen ist, zeigte die Explosion einer Autobombe in der Stadt Derry.

Seite 11
Andreas Fritsche

Bis wohin und nicht weiter?

Im Streit um Verschärfungen des brandenburgischen Polizeigesetzes geht es ums Prinzip. Darf die LINKE Einschränkungen der Grundrechte akzeptieren? Eigentlich nicht! Aber taktische Erwägungen können nicht ganz beiseite geschoben werden. Wem würde es nützen, wenn die LINKE die rot-rote Koalition wenige Monate vor der Landtagswahl am 1. September noch platzen ließe? Was würde dann aus der Polize...

ndPlusMartin Kröger

Senat fordert von EU mehr Investitionen

Der rot-rot-grüne Senat traf sich am Dienstag in Brüssel mit Vertretern der Europäischen Kommission. Auf der Agenda standen neben dem Thema Integration die EU-Finanzen.

Nicolas Šustr

Enteignung ab einer Handvoll Euro

Die Initiative Deutsche Wohnen und Co enteignen hat einige Modelle durchgerechnet, was die Vergesellschaftung der Wohnungen großer Konzerne in Berlin kosten würde. Viel wäre es nicht, versichern sie.

Nicolas Šustr

Zehn-Minuten-Takt für alle

»Die Jahrzehnte der unterlassenen Investitionen sind vorbei«, sagt die Wirtschaftssenatorin anlässlich der Verabschiedung des neuen Nahverkehrsplans. Bis 2035 sollen 28 Milliarden Euro fließen.

Seite 12
Wladek Flakin

Rosa-Luxemburg-Gedenkstätte im Tiergarten geschändet

Unbekannte haben die Gedenkstätte für Rosa Luxemburg am Landwehrkanal in Tiergarten, im Berliner Bezirk Mitte, geschändet. Die Klinkermauer mit der Gedenktafel wurde mit Parolen in weißer Farbe besprüht. Die Attacke erinnert an einen ähnlichen Farbanschlag in London vor wenigen Tagen.

ndPlusJohanna Albrecht

Kitas und Schulen bleiben dicht

Zahlreiche Kitas und Schulen wurden am Dienstag in Berlin bestreikt. Am Mittwoch wird der Ausstand auf weitere Bereiche des öffentlichen Dienstes ausgeweitet.

Seite 13

Tierschutzplan konzipiert

Cottbus. Das Agrarministerium und das für den Verbraucherschutz zuständige Justizministerium legten am Dienstag bei einer Sitzung des rot-roten Kabinetts in Cottbus ihr gemeinsames Konzept zur weiteren Umsetzung des brandenburgischen Tierschutzplans vor. Nach knapp einjähriger Vorarbeit hatten das Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie sowie die Lehr- und Versuchsanstalt für Tierzucht i...

ndPlusWilfried Neiße

Schülerstreiks - ein lobenswertes Engagement

Die Schüler könnten freitags auch am Nachmittag für das Klima auf die Straße gehen, findet SPD-Landtagsfraktionschef Mike Bischoff. LINKE und Grüne dagegen freuen sich über die politisch aktive Jugend.

Andreas Fritsche

Eine Frage der Glaubwürdigkeit

Wenn die LINKE in Brandenburg Verschärfungen des Polizeigesetzes zustimmt, macht sie sich unglaubwürdig. Davon sind einige Politiker in den eigenen Reihen überzeugt.

Seite 14
ndPlusCäcilie Bachmann, Bremen

Durch Meditation zur »menschlichen Welt«

Am 26. Mai, dem Tag der Europawahl, müssen die Bremer an zwei Wahlurnen. Auch über die Machtverhältnisse in der Bürgerschaft wird abgestimmt. Unter den Kandidaten finden sich seltsame Namen.

Hagen Jung

Konflikt um »schwarze Augen«

Seit Monaten schwelt im Nordosten der Streit zwischen Innenministerium und Datenschutzbeauftragtem um die Videoüberwachung des Schweriner Marienplatzes. Nun ist die Sache ein Fall für die Justiz.

ndPlusDieter Hanisch, Kiel

Transportstopp für Zuchtrinder

Veterinärämter aus Bayern und Schleswig-Holstein haben den Export von Zuchtrindern in mehrere Länder außerhalb der EU vorerst untersagt. Der Ausfuhrstopp greift trotzdem nur bedingt.

Seite 15

Bsirske will Warnstreiks ausweiten

Berlin. Im Tarifstreit um den öffentlichen Dienst haben die Gewerkschaften mit massiven Warnstreiks und Großkundgebungen den Druck auf die Arbeitgeber erhöht. Verdi-Chef Frank Bsirske schloss am Rande einer Kundgebung in Düsseldorf eine Ausweitung der Ausstände nicht aus: »Bei weiterer Blockadehaltung der Arbeitgeber ist eine Eskalation der Streiks nicht auszuschließen.«Am Donnerstag starten die G...

ndPlusUlrike Henning

Leichte Rollatoren und Hightech-Prothesen

Kassenpatienten sollen künftig bessere Informationen über Hilfsmittel bekommen - und teils modernere Produkte. Das Verzeichnis der Hilfs- und Pflegehilfsmittel wurde generalüberholt.

Sandra Kirchner

Rechte torpedieren Klimaschutz

Die Europawahlen im Mai sind nicht nur für die Zukunft der EU entscheidend, sondern auch für den Klimaschutz. Denn die Rechtspopulisten leugnen nicht nur die Gemeinschaft.

Seite 16
ndPlusEmanuel Reinke, Pruszkow

Neustart mit vielen Fragezeichen

An diesem Mittwoch starten die Bahnradfahrer im polnischen Pruszkow in die WM. Das Jahr eins nach dem Unfall von Kristina Vogel steckt voller Unwägbarkeiten.

ndPlusAndreas Schirmer, Frankfurt am Main

Reformen und ein neuer Präsident

Die Welt-Antidoping-Agentur ist durch den russischen Dopingskandal in eine tiefe Krise gerutscht. Mit einem neuen Präsidenten und Reformen sollen verlorene Glaubwürdigkeit zurückgewonnen und Zweifel an der Unabhängigkeit beseitigt werden. Kann dies mit einem WADA-Chef gelingen, der von den Geldgebern aus der Politik gewählt wird, und mit einer strukturellen Neuausrichtung, die Kritiker höchstens a...

Ullrich Kroemer

Ohne Berührungsängste

Erst Punkteteilung, dann Taktiktalk: Nach dem 1:1 von Hoffenheim bei RB redet Julian Nagelsmann offen über seine Zukunft in Leipzig - mit und über Ralf Rangnick.

Seite 17
ndPlusJürgen Holz

Wie lange ist mein Führerschein gültig?

Vorsicht! Millionen Führerscheine sind bald ungültig. Diese Nachricht verunsicherte viele Autofahrer. Wie lange ist mein Führerschein gültig? Und muss ich mich einer Gesundheits- und Eignungsprüfung unterziehen?

Seite 18

Was tun, wenn der Handy-Akku bei grimmiger Kälte versagt?

Ich habe die Erfahrung gemacht, wenn es draußen sehr, sehr kalt ist, schaltet sich mein Handy ab, obwohl der Akku noch geladen ist. Woran liegt das, und was kann ich dagegen tun? Petra B., Erfurt Antwort gibt der ERGO-Experte Dieter Sprott: In den meisten Smartphones werden heute Lithium-Ionen- oder Lithium-Polymer-Akkus verbaut. Ihr Inneres besteht aus einer gelartigen Flüssigkeit, in der ...

Parken auf Kanaldeckel erlaubt?

Ich bin in einer Frage verunsichert: Wenn das Parken auf dem Gehweg erlaubt ist, darf ich mich dann auch auf einen sich dort befindenden Kanaldeckel stellen? Was passiert, wenn jemand den Deckel öffnen muss, während mein Auto darauf steht? Manfred B., Berlin Auskunft gibt Michaela Rassat, Juristin von der D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH: Die Straßenverkehrsordnung (StVO) verbietet das Pa...

Leserpost

Der grüne Punkt auf der gelben Tonne ist »Steinzeit« Zu »In welche Tonne kommt welcher Abfall«, nd-ratgeber vom 23. Januar 2019, S. 1 Ich bin sonst kein Leserbriefschreiber, aber zu diesem Beitrag sind korrigierende Anmerkungen nötig. Voranstellen möchte ich, dass ich die letzten 20 Arbeitsjahre bis 2017 in der Abfallwirtschaft tätig war, somit davon Ahnung habe. Deshalb Folgendes: I...

Was steckt hinter dem Berliner Testament?

Immer wieder ist vom Berliner Testament zu hören. Was steckt eigentlich dahinter? Anne W., Berlin Auskunft gibt der Rechtsexperte Wolfgang Müller: Eheleuten oder eingetragenen Lebenspartnerschaften mit Kindern bietet das Berliner Testament eine gute Möglichkeit, den überlebenden Ehegatten finanziell abzusichern. Allerdings ist diese gemeinschaftliche Testamentsform rechtlich sehr komplex un...

Seite 19

Mobbing am Arbeitsplatz

Eine aktuelle Studie unter 1000 Arbeitnehmern in Deutschland zum Thema Mobbing am Arbeitsplatz hat ergeben, dass 60 Prozent der Arbeitnehmer Mobbing an ihrem Arbeitsplatz erleben. Fast jeder Vierte (24 Prozent) wurde selbst gemobbt. 37 Prozent wurden Zeugen von Mobbing. 25 Prozent der Frauen und jeder vierte Mann gaben an, am Arbeitsplatz gemobbt worden zu sein. Insgesamt glauben 30 Prozent der Be...

+++ Zahlen & Fakten +++

Bewerber zu Probearbeiten verpflichtet? Die Bewertung war erfolgreich, doch noch ist der Job nicht in der Tasche. »Gerne möchten wir Sie zu einem Tag Probearbeiten einladen«, sagt der mögliche neue Arbeitgebers. Doch darf er das von einem Bewerber verlangen? In der Regel sei eine Vereinbarung zum Probearbeiten zwar rechtens, allerdings nur, wenn der Bewerber auch entlohnt werde, sagt Johannes ...

Seite 20
ndPlusMichaela Rassat, D.A.S. Leistungsservice

Baumfällkosten nicht umlegbar

Lässt ein Vermieter einen maroden Baum im Garten eines Mietshauses fällen, kann er die Kosten dafür nicht auf die Mieter umlegen.

»Tatort« Treppenhaus

Schuhe dürfen nicht im Treppenhaus stehen, ein Kinderwagen meist schon. Doch was gilt für Pflanzen, Garderobe im Hausflur? Im Treppenhaus müssen Fluchtwege unbedingt frei bleiben. Deswegen darf dort nicht alles stehen.

Seite 21

Frühzeitig bekämpfen

Sobald die Temperaturen im März etwas milder werden, sollten Sie frisch austreibende Funkien und andere gefährdete Stauden wie beispielsweise Leberblümchen vor Schnecken schützen. Streuen Sie dazu am besten Schneckenkorn aus - es wirkt im Frühjahr am besten, weil das Nahrungsangebot noch nicht allzu groß ist. Wenn es Ihnen gelingt, einen großen Teil der ersten Schneckengeneration frühzeitig zu ver...

Feuerwanzen sind schon unterwegs

An den ersten warmen Tagen im März finden sich bodennah am Baumstamm häufig erste größere Ansammlungen von rot-schwarz gefärbten Tieren - Feuerwanzen, die als erwachsene Tiere in der Bodenstreu überwintern und jetzt die ersten Sonnenstrahlen suchen. Die flugunfähigen Wanzen sind jedoch nur Lästlinge, da sie nur an den am Boden liegenden Samen oder an Insekteneiern saugen, die Pflanze selbst aber n...

Langsam geht es los

Im März ist Pflanzzeit für viele Gehölze und Stauden. Außerdem steht der Rosenschnitt an, und Sie sollten schon jetzt etwas gegen die bevorstehende Schneckenplage unternehmen.

Seite 22

Frist 1. April 2019: Grundsteuererlass ist für Vermieter möglich

Vermieter haben grundsätzlich Anspruch auf einen Teilerlass der Grundsteuer, wenn sie im vergangenen Jahr unverschuldet erhebliche Mietausfälle hatten. Entsprechende Anträge für das Jahr 2018 können in diesem Jahr bis 1. April gestellt werden. Darauf weist der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland hin. Ein vollständiger Erlass der Grundsteuer wird für Grundeigentum gewährt, dessen Erhaltung i...

Franziska Hasselbach und Mustafa Üstün

Mal bei der Mama, mal beim Papa ...

Trennungskinder und das Umgangsrecht - für getrennt lebende Familien oft Anlass zum Streit. Dann kann der Richter entscheiden, wer das Kind wann und wie lange sehen darf und unter welchen Umständen.

Seite 23
ndPlusHermannus Pfeiffer

Was tun, wenn jemand gestorben ist

»Gestorben wird immer«, weiß der Volksmund. Doch die Bestattungszeremonien ändern sich laufend. Was scheinbar ewig bleibt, ist der Strauß, den Hinterbliebene mit Banken und Versicherungen ausfechten. Eine rechtzeitige Vorbereitung zu Lebzeiten hilft auch hier. Und es beruhigt die Nerven aller Beteiligten.

Seite 24

Grünes Mofa-Kennzeichen

Ab 1. März 2019 benötigen Kleinkrafträder wie Mofas, Mopeds oder E-Bikes ein neues Versicherungskennzeichen mit grüner Schrift. Das neue Nummernschild löst das ungültig gewordene blaue Schild des Vorjahres ab und gilt wieder für ein Jahr bis zum 29. Februar 2020. Die Farbe des erforderlichen Kleinkraftrad-Kennzeichens wechselt jährlich zwischen Blau, Grün und Schwarz. Stichtag ist jeweils der 1. M...

Erfolgreiche Klage gegen das Land Sachsen-Anhalt

Ein Mann rutscht vor knapp zwei Jahren auf einem schneebedeckten Weg im Harz aus und verletzt sich. Ursache sollen zwei Gummimatten gewesen sein. Der Wanderer macht das Land Sachsen-Anhalt haftbar - und hat vor Gericht mit seiner Klage Erfolg.

Nach 11 Minuten noch Single?

Die Online-Partnersuche wird immer beliebter. Doch nicht immer sind die Erfahrungen gute. Rein rechnerisch liegt die Chance auf die »große Liebe« bei zwei Prozent. Wie aber kann man Parship und Co. kündigen?