Seite 1

Hartz IV: Rückforderungen sind teuer

München. Das Eintreiben von Kleinbeträgen ist einem Zeitungsbericht zufolge für die Jobcenter ein Minusgeschäft. Wie aus Zahlen der Bundesagentur für Arbeit hervorgehe, bestehe ein deutliches Missverhältnis zwischen den Einnahmen und dem Verwaltungsaufwand, wenn geringe Beträge zurückgefordert werden, weil zu viel Arbeitslosengeld II gezahlt wurde, berichtet die »Süddeutsche Zeitung«.Demnach wurde...

Votum gegen Grenz-Notstand

Washington. Das US-Repräsentantenhaus stemmt sich gegen den von Präsident Donald Trump ausgerufenen Nationalen Notstand an der Grenze zu Mexiko. Eine Mehrheit im Abgeordnetenhaus, das von den Demokraten kontrolliert wird, stimmte am Dienstagabend für eine Resolution, die den Notstand beenden würde. Ob die Resolution am Ende Erfolg haben wird, gilt als unwahrscheinlich. Trump hatte am 15. Februar e...

Unten links

Seit das digitale Fotografieren erfunden wurde, kann man endlich ohne Ende knipsen. Dank der Selfiefunktion von Smartphones kann man endlich das Lieblingsmotiv ohne Ende knipsen. Mit Hilfe des Selfiesticks kann man endlich auch einen Teil der Giraffe sehen, die hinter dem Lieblingsmotiv steht. Zum Glück gibt es schon fliegende Kameras, die nur das Lieblingsmotiv im Auge haben, das man so endlich v...

Brüssel fordert mehr Investitionen

Brüssel. Die EU-Kommission hat Deutschland ermahnt, mehr in Bildung und Infrastruktur zu investieren. Die Ausgaben seien im Vergleich zur Sparrate immer noch schwach, und das trotz steigenden Bedarfs an Investitionen, erklärte die Brüsseler Behörde am Mittwoch in ihrer Analyse der wirtschaftlichen Lage einzelner EU-Staaten. Die Kommission kritisiert seit Jahren den hohen deutschen Leistungsbilanzü...

Alexander Isele

Kaschmirs Krieg - kalt und heiß

»Der gefährlichste Ort der Welt«, so nannte der ehemalige US-Präsident Bill Clinton einst Kaschmir, und dass dieser Ruf berechtigt ist, dringt dieser Tage wieder einmal ins Bewusstsein der Weltöffentlichkeit. Dabei gibt es an der hochmilitarisierten Kontrolllinie, die den indischen vom pakistanischen Teil Kaschmirs abgrenzt, fast täglich Tote - seit Jahrzehnten. Da beide Seiten keine Lösung für de...

Bereit zu weiteren Streiks

Berlin. Nach der Tarifrundenchoreografie sollte die an diesem Donnerstag in Potsdam beginnende dritte Verhandlungsrunde für die mehr als 800 000 Tarifbeschäftigen im öffentlichen Dienst der Länder die letzte sein. Doch die Einschätzungen zum Stand der Verhandlungen könnten unterschiedlicher nicht sein. So meint der ver.di-Vorsitzende Frank Bsirske, Verhandlungsführer der Gewerkschafen, man habe bi...

Alexander Isele

Kampfjets über Kaschmir abgeschossen

Die Atommächte Indien und Pakistan melden, gegenseitig Kampfflugzeuge abgeschossen zu haben. Pakistan will indische Kampfpiloten gefangen genommen haben.

Seite 2
Ines Wallrodt

Die Stimme der Eltern wird gehört

Katharina Mahrt hat einen zweijährigen Sohn und ist aktiv in der Initiative Kitakrise Berlin. Die Mutter erklärt, warum sie gute Gründe hat, an der Streikkundgebung der Landesbeschäftigten in Berlin teilzunehmen.

ndPlusMartin Kröger und Ines Wallrodt

Zwiegespaltener Arbeitgeber

Als Finanzsenator in Berlin ist Matthias Kollatz kein Knauserer. Als Verhandlungsführer der Länder muss dennoch hart mit ihm gerungen werden, wie viel an den öffentlichen Dienst verteilt werden soll.

Seite 3
ndPlusBettina Rühl, Kakuma

Flüchtlinge zeigen Unternehmergeist

Im Flüchtlingslager Kakuma in Kenia sind rund 2000 Flüchtlinge Unternehmerinnen beziehungsweise Unternehmer oder betreiben zumindest ein kleines Geschäft. Sie kamen meist mit so gut wie nichts.

Seite 4

Polen erhält Karteien von NS-Mitgliedern

Warschau. Das Bundesarchiv stellt Polen die Karteien von 12,5 Millionen ehemaligen NSDAP-Mitgliedern zur Verfügung. Die digitalisierten Dokumente sollen im Rahmen eines Ende Januar unterzeichneten Abkommens dem Pilecki-Institut übergeben werden, wie die polnische Forschungseinrichtung am Dienstag erklärte. Die Bestände umfassen nach Angaben des Institutsleiters Wojciech Kozlowski rund 25 Millionen...

Rainer Balcerowiak

Hoch hinaus

Bauland für neue Wohnungen ist in Städten sehr knapp. Eine Studie der TU Darmstadt legt nahe, schon bebaute Flächen besser auszunutzen. Durch Aufstockung und Umnutzung könnten mehr als eine Million neue Wohnungen geschaffen werden.

Sebastian Bähr

Politikmonopol für Parteien

Dem globalisierungskritischen Netzwerk Attac droht der endgültige Entzug der Gemeinnützigkeit. Alfred Eibl aus dem Koordinierungskreis hat mit »nd« über die weitreichende Bedeutung des Urteils gesprochen. Er warnt vor einem Angriff auf die Zivilgesellschaft.

Seite 5

Spur führt von Nizza nach Berlin

Berlin. Die Rolle des Tunesiers Bilal Ben Ammar in der islamistischen Terrorszene ist weiter unklar. Dass er ein Freund Anis Amris war, ist bekannt. Ebenso, dass sich beide am Abend vor dem Anschlag auf dem Berliner Breitscheidplatz am 19. Dezember 2016 in einem Lokal trafen. Gerüchten zufolge soll er beim Attentat, das 12 Menschen das Leben kostete, auf dem Breitscheidplatz gewesen sein und Amri ...

Sebastian Weiermann

Antragsflut der Nazianwälte

Zum dritten Mal hat ein Prozess gegen das neonazistische »Aktionsbüro Mittelrhein« begonnen. Die beiden ersten Prozesse waren gescheitert. Auch der dritte begann mit Beschwerden der Anwälte.

Vanessa Fischer

Das Gegenteil von Integration

Am Mittwoch hat die Bundesregierung einen Gesetzesentwurf zur Entfristung der Wohnsitzauflage beschlossen. Das Recht auf Freizügigkeit hätten dann weiterhin nicht alle Menschen in Deutschland.

Seite 6

Signal von Merkel und Macron an May

Paris. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron haben London ihre Bereitschaft für eine kurze Verschiebung des Brexits signalisiert. »Wenn Großbritannien etwas mehr Zeit braucht, dann werden wir uns dem nicht verweigern«, sagte Merkel am Mittwoch bei einem Treffen mit Macron in Paris. Man stimme zugleich aber völlig darin überein, dass das Austrittsabkommen zwi...

ndPlusOliver Eberhardt

Rücktritt abgelehnt

Irans Präsident Ruhani hat ein Rücktrittsgesuch seines Außenministers Zarif abgelehnt. Eine Parlamentsmehrheit hatte dessen Verbleib im Amt gefordert.

Mareen Butter, São Paulo

»Ein Angriff auf alle Arbeiter«

Brasiliens rechtsextremer Präsident Jair Bolsonaro hat seit seinem Amtsantritt am 1. Januar eine Reihe neoliberaler Reformen eingeführt. Die Gewerkschaften organisieren sich.

Seite 7

Etwas weniger Abtreibungen

Wiesbaden. Die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche ist im vergangenen Jahr leicht gesunken. Rund 101 000 Eingriffe wurden gemeldet, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte. Dies sei ein Rückgang um 0,2 Prozent. In Deutschland hatten sich jahrelang immer weniger Frauen für einen Schwangerschaftsabbruch entschieden, 2017 war die Zahl erstmals wieder angestiegen.Im vergangenen Jahr war mit...

Niederlande steigen bei Airline ein

Den Haag. Um seinen Einfluss auf die Zukunft von Air France-KLM zu sichern, ist der niederländische Staat überraschend bei der Luftfahrtallianz eingestiegen. Finanzminister Wopke Hoekstra sagte am Dienstagabend in Den Haag, die Regierung habe Aktien im Umfang von 680 Millionen Euro gekauft und halte nun 12,68 Prozent des Kapitals. Damit solle der »direkte« Einfluss auf die Allianz gesichert werden...

13 000 Tote durch Autoabgase

Berlin. Luftverschmutzung aus dem Verkehr ist einer neuen Studie zufolge für rund 13 000 vorzeitige Todesfälle jährlich in Deutschland verantwortlich. Laut der am Mittwoch veröffentlichten Untersuchung des Forschungsinstituts International Council on Clean Transportation (ICCT) kommt Deutschland damit auf den vierten Rang weltweit. Nur in China (114 000), Indien (74 000) und den USA (22 000) sterb...

ndPlusAndreas Knudsen, Kopenhagen

Skandalbank muss Estland verlassen

Über die estnische Filiale der Danske Bank wurden jahrlang Unsummen an Schwarzgeld gewaschen. Sie erwirtschafte zeitweise zehn Prozent des Gesamtgewinns, ohne dass jemand nachforschte.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Rekordjahr für Aktionäre

Einmal im Jahr ist Zahltag für Anteilseigner von »Dividenden-Aristokraten« wie Bayer. Die Konzerne wollen offenbar auch die schwache Entwicklung beim Aktienkurs vergessen machen.

Seite 8

Vorstoß gegen Ausbeutung von Zustellern

Berlin. Angesichts des Verdachts auf massive Ausbeutung in der Paketzustellung startet Niedersachsen eine Initiative im Bundesrat. »Hier gibt es massive Verstöße«, sagte Landessozialministerin Carola Reimann (SPD). Noch im März solle sich die Länderkammer mit ihrer Initiative befassen.Wie jüngste Kontrollen auch in Niedersachsen gezeigt hatten, werde mit Stundenlöhnen von teils nur 4,50 bis 6 Euro...

Ralf Klingsieck, Paris

Umsatzschwund durch Proteste

Die Gelbwesten-Proteste haben schwerwiegende Folgen für die französische Wirtschaft. Betroffen sind vor allem kleine Gewerbetreibende - eine Pleitewelle könnte die Folge sein.

ndPlusFelix Lill, Tokio

Robotershopping in Shinjuku

In einem japanischen Kaufhaus werden Humanoide zum eigenen Geschäftsfeld. Wegen der Produktvielfalt und der starken Kundennachfrage findet man die teuren Geräte nicht mehr nur im Fachhandel.

Seite 9
ndPlusUlrike Henning

Zwei Windeln reichen nicht

Das Hilfsmittelverzeichnis der Krankenkassen wurde endlich aktualisiert. Die Unzufriedenheit mit der Versorgung bei Inkontinenz hat entscheidend dazu beigetragen, dass das überhaupt passierte.

ndPlusAngela Stoll

Tabu Inkontinenz

Schon ein Lachanfall oder eine Hustenattacke können zum unfreiwilligen Urinabgang führen. Die Blasenschwäche, auch in anderen Formen, kann aber therapiert werden.

Seite 10
Simon Poelchau

Und jährlich grüßt das Murmeltier

In dem Filmklassiker »Und täglich grüßt das Murmeltier« muss der Schauspieler Bill Murray ein und denselben verkorksten Tag immer wieder erleben. Egal was er macht, er kommt da nicht raus. Ähnlich frustrierend muss es für die EU-Kommission sein, wenn sie Deutschland alljährlich dessen viel zu hohen Leistungsüberschuss vorhalten muss. Dass Deutschland immer noch weitaus mehr exportiert als imp...

Martin Ling

Sieg mit vielen Makeln

Es ist ein Sieg mit vielen Makeln: Amtsinhaber Muhammadu Buhari wurde in Nigeria zum Wahlsieger erklärt. Der erste Makel besteht darin, dass der unterlegene Kandidat Atiku Abubakar das Ergebnis dieser »Scheinwahl« nicht anerkennt. »Wenn ich eine freie und faire Wahl verloren hätte, hätte ich den Sieger binnen Sekunden angerufen.« Wie frei und fair die Wahlen liefen, ist umstritten. Merkwürdigkeite...

Markus Drescher

Platz für die Psyche

»Oft scheint die Innerheit der Welt umwölkt, verschlossen, / Des Menschen Sinn von Zweifeln voll, verdrossen, / Die prächtige Natur erheitert seine Tage / Und ferne steht des Zweifels dunkle Frage.« Friedrich Hölderlin wusste es schon in einem seiner Gedichte und dänische Forscher lieferten dieser Tage neue wissenschaftliche Erkenntnisse dazu: Mit viel Grün ringsherum geht es den Menschen besser. ...

Aert van Riel

Transatlantiker

Das Leben als Hinterbänkler im Bundestag ist offensichtlich nichts für Sigmar Gabriel. Aus dem angeblichen Comeback als SPD-Chef wird zwar nichts. Doch nun könnte es in einem anderen Bereich eine neue Aufgabe für ihn geben.

Nike Mahlhaus

Appelle reichen nicht zum Überleben

Die Kohlekommission hat ein Konzept für einen Kohleausstieg bis spätestens 2038 vorgelegt. Die Umsetzung dieses Plans allerdings liegt bei der Politik. Auf die will sich das Bündnis »Ende Gelände« nicht verlassen.

Seite 11
ndPlusTomas Morgenstern

Berlin-Schau im Schloss erst ab 2020

Wenn das Humboldt-Form wie geplant Ende 2019 im neu erbauten Stadtschloss eröffnet, kann die Geschichte der Stadt noch nicht gezeigt werden - die Berlin-Ausstellung verspätet sich.

Marie Frank

Schizophrenes Sozialsystem

Das Urteil, das heute am Sozialgericht Berlin gefallen ist, ist ein Schlag ins Gesicht für alle Familien, die auf Hartz IV angewiesen sind. Einmal mehr hat sich gezeigt, dass dieses System strukturell diskriminierend ist und nicht dazu dient, erwerbslose Menschen zu integrieren, sondern sie auszugrenzen und ganz unten zu halten. Wie sonst ließe sich erklären, dass die Jobcenter Hartz-IV-Empfängern...

Nicolas Šustr

Nach dem Urteil ist vor den Verhandlungen

Die einstweiligen Verfügungen gegen den Verkauf von 680 Wohnungen in Berlin-Friedrichshain an die Deutsche Wohnen sind aufgehoben. Der Bezirks-Baustadtrat will nun verhandeln.

Johanna Albrecht

Kein Heim-PC für Hartz-IV-Kinder

Das Jobcenter muss keinen Computer für einen Schüler finanzieren, urteilt das Berliner Sozialgericht. Die Schule muss einen Arbeitsplatz zur Verfügung stellen.

Seite 12
ndPlusJérôme Lombard

Lehrer schreiben Brandbrief an Scheeres

Keine Klos, keine Räume, kein Personal: Die Lehrer und Erzieher im Berliner Bezirk Tempelhof-Schöneberg sind sauer. In einem Schreiben an die Bildungssenatorin fordern sie bessere Arbeitsbedingungen.

Philip Blees

Eigentumsdelikte gehen zurück

Die Kriminalität in der Hauptstadt ist 2018 zurückgegangen, das subjektive Sicherheitsgefühl hat sich verbessert. Aus den Zahlen lassen sich die Baustellen der Polizei für die nächsten Jahre ablesen.

Seite 13
ndPlusAndreas Fritsche

Eine Ausbildung speziell für die Kripo

Bis heute fachlich hoch gelobt wird das in der DDR übliche Kriminalistikstudium. Dazu ringt sich das Land Brandenburg noch nicht durch, beginnt nun aber mit einer speziellen Zusatzausbildung.

Andreas Fritsche

Neonazis ins Abseits stellen

Der Verfassungsschutz will das bei Heimspielen des Fußballclubs Energie Cottbus eingesetzte Sicherheitspersonal durchleuchten. Der Club nimmt das Angebot an.

Seite 14

»Zusammenleben ist Lebenslüge«

München. CSU, Freie Wähler, AfD und Verbände von Weidetierhaltern sind für ein Ende des Artenschutzes für den Wolf. »Einen Lebensraum für große Beutegreifer gibt es hier nicht mehr«, sagte Klaus Steiner (CSU) am Mittwoch im Agrarausschuss des bayerischen Landtags. Wer von einem Zusammenleben von Wölfen und Tierhaltern ausgehe, lebe mit einer Lebenslüge. Eine Koexistenz von Wölfen und Weidetierhalt...

ndPlusHagen Jung

Rot-schwarze Abschiebezentrale

Flüchtlinge in Niedersachsen sollen nicht mehr von den Kommunen abgeschoben werden, sondern durch eine zentrale Landesbehörde. Den Plan der SPD/CDU-Regierung kritisiert nicht nur der Flüchtlingsrat.

Hendrik Lasch, Dresden

Grüne Könige von Sachsen

Die Grünen geben sich als erste Partei in Sachsen ein Programm für die Landtagswahl im Herbst - nach der sie, anders als vor fünf Jahren, in eine Regierung eintreten wollen.

Seite 15
Otto König und Richard Detje

Schlusslicht Deutschland

Der gesetzliche Mindestlohn in Deutschland schützt nicht vor Armut und liegt deutlich unterhalb der Schwelle des Armutslohns - trotz der Erhöhung zu Beginn dieses Jahres.

Seite 16
ndPlusChristof Meueler

Sei das rote Schaf!

The Who, das ist die Band, die behauptete, es sei besser, früh zu sterben, als alt zu werden. Das haben aber nur zwei von vier Mitgliedern beherzigt, die anderen beiden sind alt und steinreich geworden und geben immer noch Konzerte. Am Schlagzeug sitzt dann der Sohn des Beatles-Drummers. Ja, ist denn das alles eine unendliche Macho-Geschichte? »Wir waren Sportler, haben aber nie wie Sportler train...

ndPlusFokke Joel

Wie genial ist das denn überhaupt?

Seit dem Tod seiner Mutter hat der Buchhändler Friedrich Keller das große elterliche Haus in München nicht mehr verändert. Die geliebte Bibliothek, ein etwa fünfzig Quadratmeter großer Raum, die Schlafzimmer, die Küche - selbst die kleine Wohnung unterm Dach, in der seine Großeltern gewohnt haben, ließ er so, wie sie war, als sie starben. Auch sein Kinderzimmer, in dem er immer noch lebt, bekam nu...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Zauber im Zwergenreich

In mir wächst ein Gefühlchen gegen die Zweiteilung (stark - schwach; groß - klein; glücklich - unglücklich; ideal - nicht ideal). Es ist doch nur, weil die Leute nicht mehr als zwei Dinge denken können. Mehr geht nicht in ein Spatzengehirn. Aber das Gesündeste ist doch einfach: lavieren ...« Das schreibt Bertolt Brecht, in seinen frühen Tagebüchern. Dies Bekenntnis könnte von Martin Walser stammen...

Seite 17

Leere Bühnen

Das Berliner Maxim-Gorki-Theater verschiebt eine Premiere am Internationalen Frauentag, weil Mitarbeiterinnen streiken wollen. In Berlin sei der 8. März seit Kurzem ein Feiertag, »aber nicht im Rest des Landes«, teilte das Theater am Mittwoch mit. Ein bundesweites Bündnis habe nun zu einem »feministischen Streik« aufgerufen, an dem sich die Frauen beteiligen wollten. Yael Ronens neues Stück »Third...

Mit der Zeit reden

Bald könnten Berufsbezeichnungen wie »Autorinnen« oder »Lehrerinnen« offiziell zum Wortschatz Frankreichs gehören. Bisher sperrte sich die Académie française gegen eine »Feminisierung« der französischen Sprache. Dies soll sich bei der neuen Auflage des Französisch-Wörterbuchs ändern, das die Akademie derzeit herausgibt. Eine Kommission unter Leitung der Autorin Dominique Bona legt der Akademie am ...

ndPlusCordula Dieckmann

Gold und Silber

Für den nationalsozialistischen Staat war es eine wunderbare Gelegenheit, an Geld zu kommen - für die Juden war es eine weitere Demütigung und Entrechtung. Vor rund 80 Jahren, am 21. Februar 1939, wurden sie per Verordnung gezwungen, sämtliches Gold, Silber und Edelsteine gegen eine geringe Entschädigung abzugeben. Auch Museen sicherten sich einiges, so wie das Bayerische Nationalmuseum in München...

Jörn Schulz

Leistung statt Unzucht

Die Doku »Die Schule auf dem Zauberberg« porträtiert ein teures Internat in der Schweiz. Der Klimawandel steht dort zwar auch auf dem Lehrplan, doch dürfte der Anspruch der zahlenden Eltern, den Nachwuchs auf eine Führungsposition im kapitalistischen 
Geschäftsleben 
vorzubereiten, größeres Gewicht haben.

Seite 18

Von Ostberlin nach Jerewan

Die DDR-Rockballade »Als ich fortging« gewinnt 30 Jahre nach dem Mauerfall noch immer neue Fans. Nun kommt sie in Armenien zu Ehren: Ein junges Mädchen habe sich das Lied für einen Songwettbewerb in Jerewan ausgesucht, und er wünsche ihr natürlich viel Erfolg, sagte der Sänger Dirk Michaelis (57), der das Lied einst als Zwölfjähriger komponierte, der Musikzeitschrift »Schall«. Michaelis bezeichnet...

Rein in die Provinzen

Mit vier Millionen Euro fördert der Bund Kulturprojekte in Ostdeutschland. Zuschüsse sind angekündigt für Vorbereitungen der Ausstellung »75 Jahre Potsdamer Konferenz« im Schloss Cecilienhof in Potsdam, die mediale Ausstellungstechnik im Bauhaus-Denkmal Bundesschule Bernau, für das Historisch-Technischen Museum Peenemünde, die Dauerausstellung im Deutschen Hygiene-Museum Dresden, die Galerie im Sc...

Südosteuropa übersetzt

Die Leipziger Buchmesse setzt die Themenreihe des europäischen Netzwerkes »Traduki« fort. Unter dem Motto »Found in Translation« werden vom 21. bis 24. März knapp 30 Werke aus Südosteuropa vorgestellt, teilte die Messeleitung mit. In fast 20 Veranstaltungen würden Einblicke in Belletristik und Lyrik sowie erstmals in Comics aus und über Südosteuropa gegeben.»Traduki« ist ein Netzwerk für Literatur...

ndPlusMaximilian Schäffer

Ein Spaß für Wagner-Hasser

Da konnten sie noch so neidisch über die Alpen rüberlinsen, so genial wie der Sachsenzwerg waren die Romanen nie. Weder Verdi noch Puccini reichten an die musikalische Virtuosität Wagners heran, obwohl dieser nicht viel mehr als Deutschtümelei, Stabreime und auf Schwänen reitende Helden im Hirn hatte. Wenigstens besaßen die Italiener etwas Humor, der ihren ganzen Schmalz um Tod und Liebe verdaulic...

Caren Miesenberger

Eine deutsche Tradition

Wieso hat keiner 
gefordert, dass Uli Hoeneß das Land 
verlassen soll, wenn es ihm in der Schweiz doch so gut gefallen hat, dass er seine 
Millionen dort parkte? Caren Miesenberger über sogenannte Heimatliebe und Clankriminalität.

Seite 19

Die Zukunft ist digital

Vor 70 Jahren begann eine Erfolgsgeschichte für das Radio in Deutschland: Auf dem Gelände des Bayerischen Rundfunks (BR) in München-Freimann startete 1949 der erste deutsche UKW-Sender - gesendet wurde aus einer Baracke. «In Freimann wurde der erste UKW-FM-Sender der US-Zone am 28. Februar um 16.30 Uhr in Betrieb genommen. Heute sind alle verfügbaren Frequenzen mit hunderten Radioprogrammen belegt...

Katharina Dockhorn

Verbannt ins Nachtprogramm

Doku-Filme kommen bei ARD und ZDF nicht zu kurz. Doch die öffentlich-rechtlichen Sender vergeben die attraktiven Sendeplätze an populäre Genres wie Tier-Filme. Anspruchsvolle oder politisch Brisantes gerät ins Abseits.

Seite 20
ndPlusUlli Brünger, Laval

Angespannt ins Abenteuer

Der WM-Countdown läuft: Nach dem Kennenlernen wird es ernst für die neue Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg. An diesem Donnerstag führt sie die DFB-Auswahl gegen Frankreich in ihr erstes Spiel.

Lars Becker, Seefeld

Große Dopingjagd in Seefeld

Beim Kampf gegen ein weltweit agierendes Netzwerk ist den Dopingjägern ein großer Schlag gelungen: Unter neun Festgenommenen sind fünf Skilangläufer und ein Arzt aus Erfurt.