Seite 1

Russische Militärhilfe für Venezuela

Caracas. Zwei russische Militärflugzeuge sind in Venezuela gelandet. Sprecher der russischen Botschaft in Caracas bestätigten am Sonntag (Ortszeit) der Moskauer Nachrichtenagentur Sputnik die Ankunft der beiden Maschinen. Es gehe um die normale Abwicklung laufender »technisch-militärischer« Abkommen. Diese Flüge hätten nichts »Mysteriöses«, zitiert die Agentur einen Sprecher der russischen Botscha...

Unten links

Man kann so viel Gutes tun. Das verkündete schon vor vielen Jahren der Musiker Funny van Dannen. Gerade das Engagement jener, die auf der finanziellen Sonnenseite des Lebens unterwegs sind, wird gerne als große Geste des Mitgefühls interpretiert. Wie bei der karitativen Stiftung der englischen Pears-Familie. 24,6 Millionen Pfund wurden im Finanzjahr 2018 ausgeschüttet. 150 000 Pfund gingen zum Bei...

Israel greift Ziele im Gazastreifen an

Gaza. Nach einem Raketenangriff aus dem Gazastreifen hat Israels Luftwaffe am Montag zahlreiche Ziele in dem Palästinensergebiet beschossen. Die Armee teilte mit, es seien »Terrorziele« der im Gazastreifen herrschenden Hamas angegriffen worden. Einwohner des Küstenstreifens berichteten von lauten Explosionen. Krankenhäuser im Gazastreifen wurden in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt.Der Hamas zu F...

Städtetag für Blaue Plakette

Berlin. Der Geschäftsführer des Deutschen Städtetages, Helmut Dedy, hat scharfe Kritik an den von der Bundesregierung beschlossenen Kontrollmechanismen über Diesel-Fahrverbote geübt. Der vorgesehene Abgleich mit der Datenbank des Kraftfahrtbundesamtes lasse zu viele Fragen offen, sagte er gegenüber dem »rbb Inforadio«: »Was zum Beispiel ist mit ausländischen Fahrzeugen, die nicht im Bundesamt erfa...

Markus Drescher

Freundschaft hier, Krieg da

In der Europäischen Union geht derzeit wenig vorwärts. Das Brexit-Chaos hält die Gemeinschaft auf Trab - und von wichtigeren Themen ab. Nationalistisch regierte Staaten wettern nicht nur gegen die EU und ergehen sich in Verbalinjurien, sie hintertreiben ganz aktiv den europäischen Zusammenhalt und geben sich alle Mühe, das Projekt zu torpedieren. Auch die Bürger Europas, die nicht eh schon den EU-...

Er - einfach unerschütterlich

Berlin. Fast zwei Jahre lang hofften viele der Gegner von US-Präsident Donald Trump auf den Sonderermittler Robert Mueller. Der ehemalige FBI-Chef untersuchte Verbindungen im Wahlkampf zwischen dem Trump-Lager und Russland. Nun steht jedoch fest: stichfeste Beweise kann Mueller nicht liefern, nicht einmal zur Frage, ob Trump die Justiz behindert habe. Der Präsident sieht in dem Bericht dann auch e...

ndPlusMarkus Drescher

Bundesnationaltagsversammlung

Die Parlamente von Frankreich und Deutschland arbeiten nun eng zusammen. Kümmern wird sich die neue Institution auch um Rüstungsfragen.

Seite 2
Max Böhnel, New York

»Die Kampagne geht jetzt erst richtig los«

»Mit oder ohne Trump, das System braucht eine radikale Reform«: Krankenpfleger machten am Wochenende Haustürwahlkampf für Medicare for all. Sie mobilisieren für die Einführung einer staatlichen Krankenversicherung in den USA.

Reiner Oschmann

Freispruch zweiter Klasse

Sonderermittler Robert Mueller findet keine stichfesten Beweise für eine Zusammenarbeit Donald Trumps im Wahlkampf mit Russland – entlastet wird der Präsident aber auch nicht.

Seite 3
ndPlusElke Windisch

Das Land mit der D-Mark

Bosnien-Herzegowina, mit 51 197 Quadratkilometern nur wenig größer als Niedersachsen, ist juristisch ein Bundesstaat, de facto aber eine Konföderation, bestehend aus zwei Teilstaaten: der Republika Srpska und der Föderation der Bosniaken und Kroaten. Die katholischen Kroaten sind mit einem Anteil von 17 Prozent an der Gesamtbevölkerung das kleinste der drei Staatsvölker. Die orthodoxen Serben stel...

ndPlusvon Elke Windisch, Banja Luka

Revolution der flackernden Kerzen

Vor einem Jahr protestierten Menschen in Banja Luka erstmals gegen die schleppende Aufklärung im Fall David Dragičević. Hinter dem Tod könnten Kriminelle mit Verbindungen in Staat und Regierung stehen.

Seite 4
Sebastian Haak, Erfurt

Die Professionalisierung von Gewalt

In der Neonaziszene wird bei Veranstaltungen immer öfter martialische Gewalt zur Schau gestellt. Durch Kampfsport wollen die Rechten neue Mitglieder rekrutieren und die eigene Szene finanzieren.

ndPlusUwe Kalbe

Einen Fuß in der Weltpolitik

Liebe ist aus Mut gemacht, sang einst Nena. Europa ist durch Mut entstanden, sagen CDU und CSU im ersten Satz ihres EU-Wahlprogramms. Die Vorstände beider Parteien beschlossen dieses am Montag.

Seite 5

Ermittlungen zum Hitlergruß

Halle/Saale. Die Prüfung der Ermittlungen zum Hitlergruß an einer Schule in Halle wird laut Generalstaatsanwaltschaft einige Tage dauern. Die Akten müssten genau gelesen werden, so Sprecher Klaus Tewes am Montag. Die Staatsanwaltschaft Halle hatte die Ermittlungen gegen einen Berufsschüler eingestellt. Der 18-Jährige hatte im Klassenzimmer den Hitlergruß gezeigt. Sein Lehrer zeigte ihn daraufhin i...

ndPlusJana Frielinghaus

Mehr Frauen lange ohne Job

Der Anteil der Langzeiterwerbslosen unter Frauen ist höher als bei Männern, teilte das Sozialministerium mit. Es hält die Unterstützung durch Jobcenter für ausreichend.

ndPlusVanessa Fischer

Masernwelle droht

Angesichts der Häufung von Infektionen mit dem gefährlichen Masernerreger in mehreren Regionen Deutschlands prüft die Große Koalition derzeit die Einführung einer bundesweiten Impfpflicht von Kindern. Die Krankheit ist hochgradig ansteckend und kann tödlich enden. Am Montag hatte SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach dem Redaktionsnetzwerk Deutschland gesagt, er befinde sich mit Gesundheitsminist...

Christian Selz, Kapstadt

Seuchengefahr nach dem Zyklon

Zehntausende haben im Zentrum Mosambiks ihr Zuhause, ihr Einkommen und oftmals auch Familienmitglieder verloren. Helfer bemühen sich zumindest um eine notdürftige Versorgung.

Seite 6
René Heilig

Landung in Caracas

Zwei russische Flugzeuge landeten am Sonntag auf dem Flughafen der venezolanischen Hauptstadt Caracas. Die Aufregung ist groß - und bei manchen Strategen durchaus berechtigt.

ndPlusPhilip Malzahn

Atomstrom statt Sonnenkraft

Mit der Inbetriebnahme des ersten Atomreaktors beginnt ein neues Zeitalter am Arabischen Golf. Doch nicht alle sind begeistert - jetzt legte mit Katar das erste Land Beschwerde ein.

ndPlusDaniel Kestenholz, Bangkok

Fragezeichen über Wahlerfolg der Junta

Im komplizierten Wahlsystem, bei dem 350 Sitze direkt und weitere 150 per Proporzwahl vergeben werden, soll die Partei der Junta führen - entgegen aller Umfragen im Voraus.

Seite 7

Insolvente Germania wird abgewickelt

Berlin. Für die insolvente Berliner Airline Germania gibt es keine Zukunft mehr - die Rettungsversuche sind gescheitert. Alle seriösen Bieter seien abgesprungen, teilte der vorläufige Insolvenzverwalter Rüdiger Wienberg am Montag mit. Eine Stilllegung sei nicht mehr abzuwenden. »Die Mitarbeiter erhalten nun in den nächsten Tagen die Kündigungen und werden zusätzlich zum Anfang April freigestellt«,...

ndPlusKurt Stenger

Neues Bergwerk trotz Kohleausstiegs

Wenn es unter den Industrieländern einen Klimaschutzvorreiter gibt, dann ist es Großbritannien. Hier ist der Kohleausstieg bei der Stromerzeugung fast geschafft - nun aber ist eine neue Mine geplant.

ndPlusSimon Poelchau

7,5 Millionen fürs Konzernlenken

2017 verdiente ein Vorstand eines DAX-Unternehmens im Schnitt 71 mal so viel wie ein normaler Angestellter. Vergangenes Jahr dürfte diese Kluft noch größer geworden sein.

Seite 8
Kurt Stenger

Fahrverbote schwergemacht

Die Kontrolle von innerstädtischen Diesel-Fahrverboten könnte so schön einfach sein: Fahrzeuge mit einer Blauen Plakette dürfen überall fahren, andere in bestimmten, besonders belasteten Zonen nicht. Dann wäre es für die Polizei recht einfach, Verstöße festzustellen. Der Aufkleber hätte aber nur dann Sinn, wenn er nach bundesweit einheitlichen Regeln vergeben würde. Doch das will die Große Ko...

Philip Malzahn

Heimspiel für den IS

Der Islamische Staat sei zu »100 Prozent territorial besiegt«, das sagte ein Sprecher der Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) am Wochenende. Mit dem Verlust des »Kalifats« ist er nun dorthin zurückgekehrt, wo er seinen Ursprung fand: in den Untergrund. Die Terrororganisation kämpfte schon seit dem Beginn des Irak-Krieges 2003 gegen die dortige Regierung und amerikanische Besatzung: Dezentral org...

Simon Poelchau

Bitte etwas lauter

Die Debatte über Managergehälter wird nicht mehr so laut geführt wie noch vor einigen Jahren. Zu unrecht. Denn die Konzernchefs erhalten immer mehr. Im Schnitt waren es 7,5 Millionen Euro, die ein Vorstandsvorsitzender eines DAX-30-Unternehmens 2018 bekam. Von den 23,5 Millionen, die Beiersdorf-Chef Stefan Heidenreich als Spitzenverdiener einheimste, ganz zu schweigen. Zum Vergleich: Ein norm...

Martin Kröger

Monis Rache

Vergifteter kann Zuspruch kaum sein. »Wenn es um die Zukunft unserer Partei geht, muss auch Monika Grütters eine entscheidende Rolle spielen«, erklärt Kai Wegner aktuell zur Begründung, warum er eben jene Kulturstaatsministerin Monika Grütters (genannt »Moni«) vom Landesvorsitz der Christdemokraten in Berlin stürzen will. Monis Rache will der 46-jährige Spandauer Wegner aber eigentlich nicht sein....

Andreas Koristka

Rinder statt Kinder

Nach der schlimmen Flüchtlingskatastrophe 2015 zieht langsam wieder Normalität in Deutschland ein: Werden Stubenfliegen brutal von Windradflügeln erschlagen? Gibt es unter Fußballfans Rassisten? Macht die EU gute Gesetze? Das sind die drei kniffligen gesellschaftlichen Fragen, die derzeit unser Land bewegen. Seitdem eine Lehrerin ein Buch geschrieben hat, in dem sie erklärt, warum sie es für keine...

Seite 9

Gespräche mit Besetzern abgebrochen

Die Besetzer*innen der Großbeerenstraße 17a in Berlin-Kreuzberg schlagen Alarm: Die Eigentümerin des Hauses, die katholische Aachener Siedlungs- und Wohnungsgesellschaft (ASW), habe die Gespräche mit der Hausprojektgruppe G17a Ende Februar 2019 einseitig abgebrochen. »Dadurch ist eine Räumung der besetzten Wohnungen wieder wahrscheinlicher geworden«, teilte die Gruppe am Montag mit. Eine Erklärung...

Marie Frank

Eine Gefahr für die Verfassung

Es könnte der Anfang eines schlechten Witzes sein: »Treffen sich Verfassungsschutz, RWE, BASF und Telekom in der Sodom und Gomorra Bar ...«. Leider ist es kein Witz, sondern hätte bittere Realität werden können. Auch wenn die Vorabendveranstaltung nun abgesagt ist, findet die Konferenz trotzdem statt: Der Verfassungsschutz (VS) berät dort umstrittene Konzerne wie RWE, das ganze Dörfer und Wälder f...

Marie Frank

Auftakt zur VS-Konferenz abgesagt

Am 27. März treffen sich Verfassungsschutz und Wirtschaftsvertreter zu einer Extremismus-Konferenz. Die Vorabendveranstaltung in Berlin-Mitte wurde nach Protesten nun abgesagt.

Seite 10
ndPlusMartin Kröger

LINKE fordert bezirklichen Milieuschutz

Die Hauptversammlung der Linkspartei in Marzahn-Hellersdorf hat am Wochenende einen Schwenk in der Liegenschaftspolitik vollzogen. Der Ausverkauf von öffentlichem Eigentum soll gestoppt werden.

Von der Pike auf Gewerkschafter
Jörg Meyer

Von der Pike auf Gewerkschafter

Frank Wolf steht einiges an Aufgaben bevor: Neben der konkreten Gewerkschaftsarbeit will er die Digitalisierung im Sinne der Beschäftigten regeln. Zu Besuch beim neuen Landesbezirksleiter von ver.di.

Seite 11
ndPlusManfred Rey

Alte Kaufhalle als neuer Treffpunkt

In Freyenstein öffnet die Kaufhalle zumindest samstags wieder. Dafür sorgte der zugezogene Kulturmanager Hans-Herbert Gutz, der bei der Kommunalwahl für die LINKE antritt.

Szenen aus dem sächsischen Brandenburg

Doberlug-Kirchhain. Die Gegend gehörte bis 1815 zu Sachsen, das aber an der Seite Napoleons gekämpft hatte und deswegen nach dem Wiener Kongress Gebiete an Preußen abtreten musste. Am Sonntag wurde im Museum Schloss Doberlug die neue Dauerausstellung »Doberlug und das sächsische Brandenburg« eröffnet. Erzählt wird die Geschichte der Stadt in mehreren Kapiteln und mit vielen Objekten. Es ist eine A...

ndPlusWilfried Neiße

Freiwillige vor!

Ohne Ehrenamtliche geht es nicht. Doch sie können nicht für alles die Lückenbüßer sein und irgendwann muss es auch heißen: »Bis hierher und nicht weiter!«

Seite 12

In Wörlitz erwacht der Frühling

Wörlitz. Im Dessau-Wörlitzer Gartenreich haben Tausende Besucher den Frühling begrüßt. Das zweitägige »Frühlingserwachen« trug diesmal einen Hauch von Südsee - in Anlehnung an eine neue Sammlung, die vom 6. Mai an gezeigt wird. Die Kulturstiftung Dessau-Wörlitz erweitert im Mai die Ausstellung über das Leben und Wirken des Naturforschers Georg Forster (1754-1794). In neuen Räumen werden restaurier...

ndPlusReimar Paul

Der große Treck

Lüchow-Dannenberg ist Synonym des Widerstands gegen die Atomindustrie. Genau vor 40 Jahren wurde hier Zeitgeschichte geschrieben.

ndPlusUwe Kraus, Wernigerode

Dampfrösser sind die Zugpferde

Im vergangenen Jahr fuhren 1,1 Millionen Menschen mit den Harzer Schmalspurbahnen. Das waren zehn Prozent mehr als im Jahr 2017.

Seite 13
ndPlusThomas Blum

Ohne Zucker

Scott Walker, der Mann mit der Baritonstimme, einer der erfinderischsten Songwriter des 20. Jahrhunderts, radikalisierte mit dem Älterwerden seine Ästhetik immer mehr: Seine Musik wurde immer abenteuerlustiger. Ein Nachruf.

ndPlusKlaus Bellin

Der Schwur des Häftlings

Sie kamen in aller Frühe. Sie rissen die Eheleute aus dem Schlaf und nahmen sie mit. An diesem 26. September 1942 begannen für Günther Weisenborn und seine Frau Margarete, genannt Joy, die langen Monate in Nazi-Haft. Man trennte beide. Joy hatte Glück und kam im April 1943 wieder frei. Er, in eine dunkle Kellerzelle geworfen, von der Gestapo immer wieder verhört, isoliert und hungrig, hatte das To...

ndPlusRoberto Becker

Vom deutschen Stolz, Mörder zu sein

Auschwitz ist der deutsche Name für einen Ort in Polen. Das, was man überwiegend mit diesem Namen verbindet, ist eine deutsche Angelegenheit. Sie steht für die Schande des vorigen Jahrhunderts schlechthin. Man kann die Polen verstehen, dass sie nicht wollen, wenn das Nazi-Vernichtungslager mit seinem geografischen Standort in Verbindung gebracht wird und nicht mit der Nationalität der Verantwortli...

Seite 14

Fontane-Jahr

Theodor Fontane ist heute präsent wie wenige andere Dichter des 19. Jahrhunderts: Seine Frauenfiguren wie »Effi Briest« faszinieren noch immer, Romane und Erzählungen sind Schullektüre, Balladen wie »Der Herr von Ribbeck auf Ribbeck« kennt fast jedes Kind. In diesem Jahr rückt der große Romancier des poetischen Realismus noch einmal besonders in den Blick: Vor 200 Jahren, am 30. Dezember 1819, wur...

Aufbruch in der Branche

Die Leipziger Buchmesse ist am Sonntag mit einem neuen Besucherrekord zu Ende gegangen. Insgesamt wurden seit Donnerstag rund 286 000 Besucher in den Messehallen und beim Lesefest »Leipzig liest« gezählt, wie die Veranstalter mitteilten. Das waren 15 000 Besucher mehr als im Vorjahr und 1000 mehr als 2017.Messegesellschaft und Buchbranche zeigten sich zufrieden. Der Besucherandrang habe »einmal me...

Autor wird 70

Er ist abgetaucht. Patrick Süskind, der am 26. März 70 Jahre alt wird, verweigert sich konsequent dem Literaturbetrieb. Er gibt kaum Interviews, lehnt Fotos und Auszeichnungen ab und ließ sich bei der Film-Premiere seines Bestseller-Romans »Das Parfüm« nicht blicken. Er soll in München leben, am Starnberger See, wo er 1949 in Ambach geboren wurde, und außerdem im südwestfranzösischen Montolieu. De...

ndPlusTim Wolff

Grün, grün, grün sind alle meine Phrasen

Zu den nicht geringsten Geißeln, die der Mensch erdacht hat, gehört das Politikerinterview. Ganz besonders, wenn es sonntäglich-gemütlich daherkommt, wenn anderthalb Teiggesichter sich in eine Ökobürgerklischeestube hocken, wie Robert Baerbeck und Annalena Habock in der »Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung«, dabei grüne Tassen betatschen und Sachen sagen wie: »Die Zeiten sind neu.« Sind sie? J...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Der Zorn fällt ins Wasser

Man muss sich das Theater als ein gehetztes Wesen vorstellen. Gehetzt wird es von Goethe. Genauer: von der Frage, mit der sich der Theaterdirektor im »Faust« quält: »Wie machen wir’s, dass alles frisch und neu und mit Bedeutung auch gefällig sei?« Am wichtigsten bleibt: neu. Also verwandelt das Theater Hamlet in einen Gebrauchtwarenhändler, verlegt den Kirschgarten auf eine Autobahnraststätte, und...

Seite 15

Politischer Filmemacher wird 80

Berühmt geworden ist er durch die Verfilmung von Günter Grass’ Roman »Die Blechtrommel«. Der Film gewann 1979 den Deutschen Filmpreis, die Goldene Palme in Cannes und 1980 den Oscar für den besten fremdsprachigen Film. Insgesamt hat Volker Schlöndorff, der am 31. März 80 Jahre alt wird, 37 Filme gedreht. Die beiden vorläufig letzten stammen aus dem Jahr 2017: Mit »Rückkehr nach Montauk« erinnerte ...

Florian Schmid

Geschichte findet auch im Gefrierschrank statt

Übergreifendes Thema der neuen Netflix-Serie »Love, Death and Robots« ist die Auseinandersetzung mit Technologie und wie diese das Zusammenleben der Menschen beeinflusst. Damit sind die Sci-Fi-Geschichten nah am Puls der Zeit.

Seite 16
Frank Hellmann, Amsterdam

Knapper Sieg, große Wirkung

Sie hatten »überragend« begonnen, standen dann kurz vor dem Zusammenbruch und schlugen doch noch zurück. Die Fußball-Nationalmannschaft zeigte gegen Holland neue Widerstandsfähigkeiten.