Seite 1

Liberale Anwältin erste Präsidentin der Slowakei

Bratislava. Die liberale Bürgeranwältin Zuzana Caputová hat die Präsidentenwahl in der Slowakei klar gewonnen. Nach dem am Sonntagmittag veröffentlichten offiziellen Endergebnis erreichte die 45-Jährige im entscheidenden zweiten Wahlgang 58,4 Prozent der Stimmen. Damit steht in der Slowakei erstmals eine Frau an der Staatsspitze. Sie werde wie ihr parteiloser Vorgänger Andrej Kiska eine »klar pro-...

Zwei Tote bei Kommunalwahlen

Istanbul. In einem Wahllokal im ostanatolischen Malatya sind am Sonntag zwei Menschen getötet worden. Nachdem zwei Gruppen im Wahllokal aneinandergeraten waren, habe ein Mann eine Pistole gezogen und geschossen. Der Chef der kleinen Oppositionspartei Saadet, Temel Karamollaoglu, schrieb auf Twitter, die Opfer seien Beobachter seiner Partei bei der Kommunalwahl. Oppositionelle Medien berichteten vo...

unten links

Glücklich darf sich das Land nennen, das mit einer bissigen, unbestechlichen Opposition gesegnet ist. Die der Regierung auf die Finger schaut und bei Bedarf auch haut. Und die all das öffentlich macht, was die Herrschenden gerne verschweigen möchten. Die FDP-Bundestagsfraktion hat jetzt mit einer Anfrage zu Autobahnstaus Licht ins Dunkel gebracht und die Große Koalition gnadenlos in die Enge getri...

Kipping für bezahlte Auszeit

Düsseldorf. Beschäftigte sollten nach dem Willen der LINKE-Vorsitzenden Katja Kipping in ihrem Berufsleben bis zu zwei Jahre bezahlte Auszeiten nehmen können. Solche »Sabbaticals« seien in der sich beschleunigenden Arbeitswelt dringend nötig, um aufzutanken und stressbedingten Krankheiten vorzubeugen, heißt es in einer Vorlage Kippings für die Bundesvorstandssitzung der LINKEN am kommenden Samstag...

Ines Wallrodt

Menschen mit Muße

Wohl jeder wüsste, was er mit mehreren Monaten Freizeit anfangen würde. Ein Sabbatjahr für alle, finanziell abgesichert und mit Jobgarantie, verschiebt die Erfüllung dieser Wünsche nicht ins Rentenalter. Einmal raus aus dem Hamsterrad, Zeit zum Seele baumeln lassen, für den Sprachkurs und für politisches Engagement. Zeit für Familie und Freunde und für sich selbst, und zum Nachdenken, ob man das e...

Wohnungskrise treibt die Politik

Berlin. Der Mangel an bezahlbarem Wohnraum in den deutschen Metropolen treibt die Politik zu neuen Ansätzen. Die Berliner SPD beschloss am Samstag auf einem Landesparteitag einstimmig die Einführung eines sogenannten Mietendeckels. Damit sollen die Mieten für einen bestimmten Zeitraum eingefroren werden - über ein Landesgesetz, das Vorbild für andere Bundesländer werden könnte. Die Sozialdemokrate...

Martin Ling

Theresa May gibt nicht klein bei

Die britische Regierung unter Premierministerin Theresa May denkt darüber nach, ihren Brexit-Deal ein viertes Mal im Unterhaus zur Abstimmung zu stellen.

Seite 2
Philip Malzahn

Als die Unabhängigkeit mit Waffen erkämpft wurde

Ein Befreiungskrieg gegen die Herrschaft Frankreichs machte aus Algerien einen unabhängigen Staat. Aus den Revolutionären wurde der Staatsapparat; aus bewaffneten Kämpfern eine nationale Armee.

ndPlusClaudia Altmann, Algier

Bouteflika-Clan bewegt sich nicht

Der Druck auf den schwerkranken Staatschef Abdelaziz Bouteflika wächst auf der Straße und von Seiten der Institutionen. Doch sein Umfeld spielt auf Zeit und versucht seine Pfründen zu sichern.

Seite 3
ndPlusVolker Stahl

Vorbild Wien

Nicht nur in Hamburg sinkt die Zahl der Sozialwohnungen, sondern auch in anderen deutschen Städten. 1990 gab es in Deutschland drei Millionen geförderte Wohnungen, 2012 waren es 2,5 Millionen, heute sind es nur noch 1,2 Millionen. Tendenz: weiter fallend. In welche Richtung es geht, zeigt ein Zahlenvergleich aus den Jahren 2015 bis 2017. Im Jahr 2015 standen bundesweit 14 653 neu gebaute Sozialwoh...

ndPlusVolker Stahl, Hamburg

Werkeln an der Wohnungswende

Hamburg wächst. Bald wird die Hansestadt die Marke von zwei Millionen Einwohnern knacken. Trotz einer Bauoffensive kann die Stadt nicht allen Menschen eine bezahlbare Unterkunft bieten.

Seite 4
ndPlusAert van Riel

Grüne wollen »konsequent abschieben«

Im kommenden Jahr ist es soweit. Die Grünen wollen rund 40 Jahre nach ihrer Parteigründung ein neues Grundsatzprogramm verabschieden. Am Freitag und Samstag hat die Parteiführung bei einem Kongress in Berlin zunächst einen Zwischenbericht veröffentlicht und diesen zur Diskussion gestellt. Parteichef Robert Habeck sagte, dass die Grünen »für eine offene Gesellschaft kämpfen« wollten. Auch weil sich...

Peter Nowak

Gewerkschaft soll diverser werden

Die Vielfalt einer Einwanderungsgesellschaft spiegelt sich an der Gewerkschaftsbasis, nicht aber in den Gewerkschaftsstrukturen, monieren Migrant*innen in den Reihen von ver.di. Sie wollen das ändern.

Sebastian Haak, Gera

LINKE trainiert für Lagerwahlkampf

Die Thüringer LINKE warnt vor einem möglichen rechten Bündnis aus CDU und AfD nach der Wahl im Freistaat. Zudem will die Regierungspartei mit Kapitalismuskritik bei den Wählern punkten.

Seite 5
ndPlusMarcel Richters

Europäische Alternativen zur NATO

Vor der Geburtstagsfeier der NATO am 4. April machen Friedensaktivisten mobil. Am Samstag und Sonntag diskutierten Wissenschaftler und Politiker im DGB-Gewerkschaftshaus in Frankfurt am Main unter dem Motto »70 Jahre: Kein Frieden mit der NATO« über »linke Alternativen zu Militarisierung und Krieg«. Die Veranstaltung wurde von der Rosa-Luxemburg-Stiftung Hessen und der Friedens- und Zukunftswerkst...

Seite 6

Papst setzt sich für legale Fluchtwege ein

Rabat. Eine der zentralen Botschaften seiner Marokko-Reise verkündete der Papst nicht auf der prunkvollen Esplanade von Rabat vor Tausenden geladenen Gästen, sondern in einem schmucklosen Raum der Caritas vor etwa 60 Migranten. »Ihr seid keine Außenseiter, ihr seid in der Herzmitte der Kirche.« Mit einem flammenden Appell forderte Papst Franziskus am Samstag die internationale Gemeinschaft auf, me...

UN fordert neue Mission im Mittelmeer

Berlin (epd). Die Europäische Union hat nach Angaben von Flüchtlingskommissar Dimitris Avramopoulos seit 2015 zur Rettung von fast 730 000 Flüchtlingen im Mittelmeer beigetragen. »Die Rettung von Menschenleben bleibt für die EU und ihre Mitgliedstaaten ein Muss«, erklärte Avramopoulos in einem Schreiben an das EU-Parlament, aus dem die Zeitungen der Funke Mediengruppe (Sonntag) zitierten. Unterdes...

ndPlusEwgeniy Kasakow

Mit wem gegen den Kreml?

Im Herbst finden in Russland Kommunalwahlen statt. Dies nehmen Teile der außerparlamentarischen Linken zum Anlass, «patriotische» Bündnisse zu initiieren. Mit von der Partie ist Aleksej Nawalnyj.

Jindra Kolar, Prag

Eine integrative Präsidentin

In der Stichwahl um die Präsidentschaftswahlen in der Slowakei konnte sich die Vertreterin der Bürgerbewegung Zuzana Caputová deutlich gegen den Europapolitiker Maroš Šefcovic durchsetzen.

Seite 7

Mehr neue Diesel dank Rabatten

Duisburg/Stuttgart. Die wieder steigenden Zulassungszahlen für neue Diesel-Autos sind nach dem Ergebnis einer Studie auch auf Sonderrabatte der Hersteller zurückzuführen. Vor allem VW-Händler böten ihren Kunden zusätzliche Preisnachlässe an, stellte der Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer in seiner regelmäßigen Rabattstudie fest. Er berichtete, auf den einschlägigen Internet-Portalen werde zum Beisp...

ndPlusFelix Jaitner

Der Staat als letzte Rettung

Das US-Sanktionsregime richtet sich zunehmend gegen international erfolgreiche russische Konzerne. Gegen den wachsenden Druck setzen die Oligarchen auf Staatsbeteiligungen.

ndPlusNorbert Suchanek, Rio de Janeiro

Handelskrieg bedroht Regenwald

Laut einer aktuellen Studie könnten 13 Millionen Hektar Regenwald in Brasilien der Kettensäge zum Opfer fallen, da die Nachfrage nach Soja aus China steigt.

Seite 8
Ulrike Henning

Gülle weiter in Hülle und Fülle

Lupenreine Lobbypolitik legen zwei Agrarministerinnen der CDU vor, sowohl Julia Klöckner auf Bundesebene als auch Ursula Heinen-Esser aus Nordrhein-Westfalen. Nachdem Deutschland jahrzehntelang das Problem wachsender Güllemengen und deren Auswirkungen auf den Nitratgehalt im Grundwasser ignoriert hatte, rückt die Stunde der Wahrheit näher. Denn es reichte noch lange nicht, was die 2017 angepassten...

Martin Ling

Brasiliens kranker Pluralismus

In Brasilien ist nicht nur die Gesellschaft in Pro- und Kontra-Lager des rechtsradikalen Präsidenten Jair Bolsonaro gespalten, sondern offenbar auch die Justiz. Während die eine Richterin glasklar begründete, dass die Feiern zum Jahrestag des Militärputsches nicht mit dem in der Verfassung von 1988 verankerten »Prozess des demokratischen Wiederaufbaus« vereinbar seien und zudem Gedenktage vom Parl...

Aert van Riel

Grundsätze über Bord geworfen

Teile des Zwischenberichts der Grünen zu ihrem neuen Grundsatzprogramm klingen, als seien sie von rechtskonservativen Politikern geschrieben worden. Die Forderung nach »konsequenten Rückführungen« kannte man bisher vor allem aus Parteien wie CDU, CSU, FDP und AfD. Nun stimmen auch Führungspolitiker der Grünen in den Chor derjenigen ein, die schnelle Abschiebungen wollen. Was das konkret für die be...

Samuela Nickel

Pöbelbraut

Ob als Ghettobraut aus Neukölln oder als Nazioma: Mit ihren Kunstfiguren kritisiert die Komikerin Idil Baydar auch den allgegenwärtigen Rassismus in Deutschland. Nun wird sie von Nazis bedroht.

Christoph Ruf

Kann man Sicherheit kaufen?

Weil Fußballvereine mehr denn je Wirtschaftsunternehmen sind, ist eine Kostenbeteiligung an Polizeieinsätzen durchaus denkbar. Wenn Sicherheit aber zur Ware wird, könnten Polizisten Wahlkampfhelfer werden – und jeder gesellschaftliche Protest richtig teuer.

Seite 9

Aktuelle Umfrage von Forsa

Laut einer aktuellen Forsa-Umfrage im Auftrag der »Berliner Zeitung« kommt die SPD nur noch auf einen Zustimmungswert von 15 Prozent, wäre an diesem Sonntag Abgeordnetenhauswahl - das bedeutet Platz vier unter den Berliner Parteien. An der Spitze liegen demnach die Grünen (25 Prozent), LINKE und CDU liegen gleichauf auf Platz zwei bei 18 Prozent, auf den beiden letzten Plätzen folgen die AfD (10 P...

ndPlusMartin Kröger

BVG-Streik: Was fährt und was nicht

An diesem Montag werden die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) bestreikt. Fahrgäste müssen auf die S-Bahn und den Regionalverkehr ausweichen und längere Reisezeiten in Kauf nehmen.

Martin Kröger

Wer blockiert, der nicht regiert

Missmut, Verdrossenheit und Erfolglosigkeit, damit sind fast alle Menschen im Leben mal konfrontiert. Wenn es nicht richtig läuft, dann muss Frust abgelassen werden. Aus dieser Perspektive kann man das Agieren Michael Müllers auf dem SPD-Landesparteitag menschlich sogar nachvollziehen. Schließlich läuft es für den starken Mann der SPD, der sowohl als Landesvorsitzender die Partei leitet und als Re...

ndPlusClaudia Krieg

Mega Blockbuster: Streik

Die Beschäftigten der Kinoketten CineStar und Cinemaxx machen Ernst mit ihren Forderungen nach höheren Löhnen. Die Berliner Kinos sind bei den Streiks ganz vorn mit dabei.

ndPlusNicolas Šustr

Parteitag mit Disharmonie

Beim SPD-Landesparteitag hagelte es Niederlagen für den Landeschef Michael Müller und Fraktionschef Raed Saleh. Der Regierende geht auf Konfrontation zu den Koalitionspartnern LINKE und Grüne.

Nicolas Šustr

Enteignungen vielleicht, Lehrer-Verbeamtung nein

Passend zum neuen Umfragetief der Sozialdemokraten verweigerten die Delegierten des Landesparteitages ihren Spitzenleuten die Gefolgschaft. Einigkeit gab es nur zur Einführung eines Mietendeckels.

Seite 10
Besetzung als Theater
Marie Frank

Besetzung als Theater

Die Räume in Berlin werden immer knapper und teurer. Auch Kunstschaffende haben zunehmend Schwierigkeiten, Produktionsstätten zu finden. Das Nie-Kollektiv will das nicht hinnehmen und besetzt im Rahmen einer Inszenierung kurzerhand ein Theater.

Mischa Pfisterer und Rainer Rutz

Auf die Straße für Aldi!

Unter dem Motto »Wir haben es satt – Kiezmarkthalle statt Luxus-Food-Halle« haben am Sonnabendnachmittag Anwohnerinitiativen zum Protest vor dem Eingang der Markthalle Neun in Berlin-Kreuzberg aufgerufen. 200 bis 300 Menschen kamen.

Seite 11

Zukunft der Luftfahrtmesse ILA ungewiss

Schönefeld. Alle zwei Jahre lockt die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung ILA Zehntausende Besucher nach Schönefeld. Doch es ist ungewiss, ob und wie es mit der defizitären Messe weitergeht nach der nächsten Ausgabe 2020. Die Berliner Messegesellschaft macht nun Druck auf die Beteiligten.»Was ab 2022 sein wird, ist vollkommen unklar«, sagte Messechef Christian Göke. In diesem Jahr müsse ...

ndPlusWilfried Neiße

Totenscheine meist nicht akkurat

Wenn Eltern ihre Kinder freiwillig impfen lassen, wäre es besser. Doch zur Not kann sich Brandenburgs Gesundheitsministerin Susanna Karawanskij (LINKE) auch eine Impfpflicht vorstellen.

Andreas Fritsche

Onlineparteitag der Piraten

In den Meinungsumfragen werden die Piraten lange schon nicht mehr extra aufgeführt. Die Chancen auf einen Einzug in den Landtag stehen denkbar schlecht.

Seite 12

Kölner Seilbahn fährt wieder über den Rhein

Köln. Nach mehr als anderthalb Jahren Zwangspause fährt die Kölner Seilbahn über dem Rhein wieder. Fahrgäste können zu einer etwa sechsminütigen Gondelfahrt mit Panoramablick auf die Domstadt von einem Rheinufer zum anderen starten. Die Seilbahn durfte nicht mehr fahren, nachdem sie im Juli 2017 plötzlich stehengeblieben war. 75 Fahrgäste mussten damals teils stundenlang in den Gondeln ausharren, ...

Tarifeinigung in Hessen

Wenige Wochen nach dem Tarifabschluss für 15 von 16 Bundesländern haben sich Hessische Landesregierung und Gewerkschaften am Freitag auf einen neuen Tarifvertrag für rund 45.000 Landesbeschäftigte geeinigt. Das Tarifpaket sieht bei 33 Monaten Laufzeit Lohnerhöhungen in drei Stufen um insgesamt acht Prozent vor. Rückwirkend zum 1. März 2019 steigen die Einkommen um 3,2 Prozent, mindestens aber 100 ...

Seite 13

Ausgezeichnet im Hausarrest

Der unter Hausarrest stehende russische Regisseur Kirill Serebrennikow ist für seinen Kinofilm »Leto« mit der »Nika«, einem der wichtigsten Filmpreise des Landes ausgezeichnet worden. Der Film lief im vergangenen Jahr auch in Kinos in Deutschland. Serebrennikow wurde im Sommer 2017 wegen angeblicher Unterschlagung von Fördergeldern bei den Dreharbeiten zu »Leto« festgenommen. Den Film, der die Ges...

ndPlusWolfgang Hübner

Mosekunds Montag

Vor dem Besuch einer Soiree zu Ehren eines großen märkischen Dichters war Herr Mosekund mit einem Freund ins Kaffeehaus eingekehrt. »Das war noch Literatur«, schwärmte der Freund, »wer könnte denn heute so schreiben?« - »Wenn die Menschen wenigstens die Rechtschreibung beherrschen würden«, erwiderte Herr Mosekund, »aber diese Reformen haben alle verwirrt. Zum Beispiel das hier - zusammen oder ause...

Hinter der Rolle

Die MeToo-Debatte hat dem Internationalen Frauenfilmfestival Rückenwind beschert. Die Auswahl der Produktionen von Filmemacherinnen sei durch Diskussionen über die Rolle von Frauen in der Filmbranche deutlich größer geworden, sagte Festivalsprecherin Stefanie Görtz. Das lasse sich auch auf unzählige Initiativen von Kolleginnen in aller Welt zurückführen. Insgesamt werden ab dem 9. April 130 Filme ...

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Naiv und unverschämt

Im Januar hatte sie noch ihren letzten Film »Varda by Agnès« auf der Berlinale vorgestellt und den Ehrenpreis des Festivals entgegengenommen. In den folgenden Wochen ist die Filmemacherin Agnès Varda mit dieser Autobiografie unermüdlich im In- und Ausland aufgetreten. Am Freitag ist sie in Paris im Alter von 90 Jahren an Krebs gestorben. Agnès Varda hat seit 1955 mehr als 50 Spiel- und Dokumentarf...

Inga Dreyer

Von der Flucht gezeichnet

Düstere Vergangenheit in Panels nachgezeichnet: Vier Comiczeichnerinnen erzählen in »Redrawing Stories from the Past II« vergessene Geschichten aus der NS-Zeit. Die Comics zeigen, 
warum es lohnt, Historisches in Bildern zu erzählen.

Seite 14

Rammstein - wer?

Nach Veröffentlichung des Musikvideos von »Deutschland« reißt die Kritik an der Band Rammstein nicht ab. In den sozialen Medien und der Presse wird das Video rauf- und runterdiskutiert - vor allem die (kalkulierte) Provokation mit Gewaltdarstellungen, Sex und Nazi-Ästhetik. Das Feuilleton des »nd« hat sich selbstverständlich auch mit dem Musikvideo befasst (immer auf dem Laufenden) und ist zu folg...

ndPlusChristof Meueler

Ein Fuck you an die Menschheit

Gundermann-Songs, Ukulelenprediger und Utopie - das politische Lied hat noch nicht ausgedient. Ein Samstagnachmittag auf dem Berliner Festival Musik und Politik.

Seite 15
ndPlusMalte Zander, Magdeburg

Warten auf Christian Beck

Es geht irgendwie nicht vorwärts in Magdeburg. Die Schwächen des Zweitliganeulings sind auch beim 0:0 gegen den 1. FC Heidenheim wieder sichtbar geworden. Die Chancenverwertung ist einfach mangelhaft. Daher ruhen die Hoffnungen des FCM vor dem Spiel beim Aufstiegsaspiranten Hamburger SV am Montag kommender Woche auf Rückkehrer Christian Beck. Es ist durchaus denkbar, dass der Torjäger nach seinem ...

Klassentreffen

Irrer Sieg für Cottbus Die Erleichterung war groß beim FC Energie - nach einem verrückten Spiel und dem 4:3-Erfolg gegen Fortuna Köln. »Wir freuen uns für den Augenblick, aber es gibt keinen Grund zu feiern«, sagte Routinier Tim Kruse. Die Cottbuser, derzeit auf Platz 18, trennen zwei Punkte von einem Nichtabstiegsplatz. Jürgen Gjasula, Marcelo Freitas, Fabian Holthaus und Streli Mamba sichert...

Maik Rosner, Nürnberg

Glaube versetzt Zwerge

Der 1. FC Nürnberg gewann 3:0 gegen Augsburg. Der erste Dreier nach sechs Monaten könnte ein Erweckungserlebnis sein: Mental gestärkt geht es jetzt gegen weitere direkte Abstiegskonkurrenten.

Seite 16

Schnell gerannt

Die Kenianerin Hellen Obiri hat mit ihrem Sieg bei der Cross-WM der Leichtathleten in Aarhus Geschichte geschrieben. Die 29-Jährige triumphierte nach gut zehn Kilometern in 36:14 Minuten und ist damit die erste Leichtathletin, die in der Halle, im Freien und im Crosslauf Weltmeisterin wurde. Obiri gewann 2017 Freiluftgold über 5000 Meter auf der Bahn, nachdem sie bereits 2012 bei der Hallen-WM in ...

Jürgen Holz

Unbeherrschte Einzelkämpfer

Zum dritten Mal in Folge scheitern die Eisbären Berlin im Kampf die deutsche Eishockeymeisterschaft am EHC München. Übermächtig war der Gegner diesmal nicht, doch den Eisbären fehlt es an Qualität.