Seite 1

Selenskyj gewinnt erste Runde

Kiew. Bei der Präsidentenwahl in der Ukraine ist der Politneuling und Schauspieler Wolodymyr Selenskyj klarer Sieger des ersten Wahlgangs. Er muss aber in einer Stichwahl gegen Amtsinhaber Petro Poroschenko antreten. Nach Auszählung von mehr als 70 Prozent der Stimmzettel bei der zentralen Wahlkommission in Kiew kam Selenskyj auf rund 30 Prozent der Stimmen, Poroschenko lag bei 16,2 Prozent. Weil ...

unten links

So lange begleitet uns schon die wechselvolle Geschichte des Brexit, dass dabei ein neuer Beruf entstand: der Brexit-Veteran. Neulich wurde der britische Abgeordnete Bill Cash von einer Nachrichtenagentur so bezeichnet, und sogleich schwappte die Bezeichnung in nahezu alle Zeitungen. Kein Wunder, denn der Brexit-Streit währt seit einer gefühlten Ewigkeit. Wie lange mag Bill Cash für den Brexit käm...

Fünf Punkte für mehr Wohnraum

Berlin. Die Linkspartei hat einen Fünf-Punkte-Plan für mehr bezahlbaren Wohnraum in Europa vorgelegt. Das Konzept sieht mehr Investitionen in den sozialen Wohnungsbau vor. Der Staat soll mehr Wohnungen bauen und aufkaufen. »Die steigenden Mieten haben das Potenzial, zur sozialen Krise der kommenden Jahrzehnte zu werden«, sagte Linksparteichef Bernd Riexinger am Montag.In Deutschland seien nicht al...

BVG-Streik bremst Berlins Verkehr aus

Berlin. Mit einem flächendeckenden Warnstreik haben die Mitarbeiter der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) am Montag den öffentlichen Nahverkehr ausgebremst. Um den Forderungen für die 14 500 Mitarbeiter der BVG und ihrer Tochter Berlin Transport im Tarifstreit um mehr Geld und bessere Arbeitszeiten Nachdruck zu verleihen, fuhren weder Straßen- noch U-Bahnen. Die meisten Busse blieben im Depot. Fahrg...

Uwe Kalbe

Nichtstun kann Leben retten

In der Debatte um eine mögliche Reform der Organspende liegt ein erster Entwurf auf dem Tisch. Durch ihn wird die Freiheit, über seinen eigenen Körper zu entscheiden, nicht eingeschränkt. Doch er kehrt die Prämissen um.

Schelle für Erdogan

Berlin. »Wer İstanbul gewinnt, der gewinnt die Türkei. Wer İstanbul verliert, verliert die Türkei.« Diese Weisheit der türkischen Politik wurde geprägt von einem, der es wissen muss: Recep Tayyip Erdoğan, Ex-Minister- und heutiger Staatspräsident, der seine Karriere 1994 als Bürgermeister der Metropole begann.Nun scheint die AKP - und mit ihr Erdoğan - İstanbul verloren zu haben: Aller Wahrscheinl...

Uwe Kalbe

Spahn geht Bürgern an die Nieren

Organtransplantationen können Leben retten. Doch die Wartelisten sind lang. Ein Gesetzentwurf soll den Mangel beseitigen und erntet trotzdem Kritik.

Seite 2
Philip Malzahn

TKP gewinnt in Dersim

Die türkischen Kommunalwahlen haben einige Überraschungen gebracht, doch eine davon ist besonders geschichtsträchtig: Fatih Mehmet Maçoğlu ist als erster Kandidat der kommunistischen Kleinstpartei TKP zum Bürgermeister einer Provinzhauptstadt gewählt worden.

Jan Keetman

Nach dem Wahlkampf ...

Die AKP hat offenbar die beiden größten Städte des Landes verloren. Das ist ein psychologischer Schlag für das Regierungslager und ein Hoffnungsschimmer für die Opposition. Mehr aber auch nicht.

Seite 3

Wandel im Rekordtempo

Am 2. April 2018 wurde Abiy Ahmed (42) von der äthiopischen Regierungspartei EPRDF zum äthiopischen Regierungschef gewählt. Im Regime seines zurückgetretenen Vorgängers Hailemariam Desalegn hatte er unter anderem den berüchtigten Internet-Geheimdienst mit aufgebaut. Umso erstaunlicher war und ist die Geschwindigkeit, mit der er das Land mit seinen 105 Millionen Einwohnern seither öffnet: In den er...

ndPlusMarc Engelhardt, Dano

Äthiopiens unwahrscheinlicher Premier

Seit einem Jahr regiert in Äthiopien der junge Premierminister Abiy Ahmed. Seitdem ist nichts mehr, wie es war. Der einst autoritär regierte Staat öffnet sich, nach innen und nach außen. Ein Experiment.

Seite 4

In Sachsen fehlt sozialer Wohnraum

Dresden. Trotz hohen Bedarfs ist der Bestand an Sozialwohnungen in Sachsens größten Städten Leipzig und Dresden im vergangenen Jahr leicht gesunken. In Dresden ging die Zahl der Wohnungen mit Mietpreis- und Belegungsbindung um 13 auf rund 10 175 zurück. Das geht aus der Antwort von Landesinnenminister Roland Wöller (CDU) auf eine parlamentarische Anfrage der Grünen hervor, welche die Landtagsfrakt...

Reinhard Schwarz, Hamburg

Wohnen ohne Flächenfraß

In Hamburg entstehen jährlich fast 10.000 Wohnungen, das sind offenbar zu wenig. Ein Umdenken sei nötig, lautete der Tenor auf einer Tagung zum Thema »Suffizientes Wohnen statt Flächenverbrauch«.

Markus Drescher

Fünf gegen den Mietenwahnsinn

Die Mieten steigen und bezahlbares Wohnen ist längst nicht mehr nur für Geringverdiener ein Thema. Mit fünf Punkten will die LINKE dem entgegentreten und auch auf der Straße mitprotestieren.

Seite 5
René Heilig

Deutschland sorgt für Nachschub

Ab April ist ein neues NATO-Kommando in Ulm dienstbereit. Um das »Joint Support and Enabling Command« hatte sich Deutschland im vergangenen Sommer bemüht. In friedlichen Zeiten werden in ihm knapp 300 Soldaten arbeiten.

Soldaten in Schulen spalten SPD

Berlin. »Für Töten und Sterben macht man keine Werbung« - die Berliner SPD will verhindern, dass die Bundeswehr an Schulen für Nachwuchs wirbt. Prompt hagelt es Kritik, auch aus den eigenen Reihen.Auf ihrem Landesparteitag am Wochenende hatte die Berliner SPD einen Antrag zur Änderung des Schulgesetzes im Stadtstaat beschlossen. Es solle um den Passus ergänzt werden: »Es wird militärischen Organis...

Sebastian Haak, Erfurt

SPD hat neues Sarrazin-Problem

Der Wechsel des einstigen AfD-Manns Oskar Helmerich zu den Thüringer Sozialdemokraten war immer umstritten. Nun liefert er allen Kritikern dieses Wechsels ein weiteres Argument.

Seite 6

Kein Einlass gewünscht

Washington. Im Umfeld des Weißen Hauses mehren sich die Zeichen, dass Präsident Donald Trump eine Schließung der Grenze zu Mexiko ernsthaft in Erwägung zieht. Sein Stabschef Mick Mulvaney sagte am Sonntag (Ortszeit) beim Sender ABC, es müsse etwas »Dramatisches« passieren, damit Trump seine Androhung nicht wahr machen sollte. In diesem Monat würden 100 000 Menschen illegal die Grenze passieren. Di...

Denis Trubetskoy

Tischtennis mit dem Präsidenten?

Wolodymyr Selenskyj hat den ersten Wahlgang der ukrainischen Präsidentschaftswahl souverän gewonnen. In der Stichwahl tritt er gegen Amtsinhaber Petro Poroschenko an.

ndPlusAlexander Isele

Epochenwandel im modernen Japan

Für fünf Jahre dürfen ungelernte ausländische Arbeitskräfte künftig in Japan arbeiten. Angehörige dürfen sie nicht begleiten.

ndPlusOliver Eberhardt

Keine Botschaft in Jerusalem

Wie einen guten Freund hat Israels Regierungschef Netanjahu den brasilianischen Präsidenten Bolsonaro zum Staatsbesuch begrüßt. Der erwiderte die Nettigkeiten und blieb ansonsten unverbindlich.

Seite 7

Strompreis so hoch wie noch nie

Heidelberg. Strom war für Privathaushalte in Deutschland noch nie so teuer wie in diesen Tagen. Im bundesweiten Durchschnitt koste eine Kilowattstunde Strom derzeit 29,42 Cent, teilte das Vergleichs- und Vermittlungsportal Verivox in Heidelberg mit. Konkurrent Check24 aus München berichtete, dass der durchschnittliche Preis im März den siebten Monat in Folge gestiegen sei.Im ersten Quartal 2019 ha...

Heinz Krieger, Valencia

Weltmeister der Organspende

Spanien liegt seit Jahren an erster Stelle bei den Organspenden in Europa. Hier hat man jahrzehntelange, durchwegs gute Erfahrungen mit der Widerspruchslösung.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Staubiges Spiel der Hannover Re

Deutsche Rückversicherungskonzerne zählen zu den größten der Welt. Ihrer Verantwortung für Umwelt und Soziales werden sie sehr unterschiedlich gerecht. Etliche von ihnen scheffeln viel Kohle mit fossilen Energieträgern.

Seite 8
Felix Jaitner

Der vermeintliche Außenseiter

Im Gegensatz zu seinen Konkurrenten ist Wolodymyr Selenskyj in den ukrainischen Präsidentschaftswahlen mit einem alles andere als bescheidenen Versprechen angetreten: Er will das Land grundlegend ändern. Die Wirtschaft soll modernisiert, die Korruption zurückgedrängt werden. Anders als Präsident Petro Poroschenko dämpft er im Hinblick auf die Krim die Erwartungen, eine Rückkehr der Schwarzmeerhalb...

Nelli Tügel

Gewinnerin ist die HDP

Nach den Kommunalwahlen in der Türkei stehen die - nach jetzigem Stand sicheren - Siege der CHP-Kandidaten in Ankara und İstanbul im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Dass sie nun strahlende Sieger stellt, hat die Partei auch den kurdischen und linken Stimmen zu verdanken.

Simon Poelchau

Keine Befreiung für die Industrie

Manch einer wird dieser Tage einen unschönen Brief von seinem Stromanbieter bekommen haben. Denn zwei Drittel aller Grundversorger haben in den ersten drei Monaten dieses Jahres Preise erhöht - und sie damit für die Haushalte auf ein neues Rekordniveau getrieben. Vermutlich wird dies den einen oder anderen konservativen Politiker jetzt wieder dazu veranlassen, die angeblich zu teure Energiewende a...

ndPlusJirka Grahl

Wird aber auch Zeit

Straelen! Schon mal gehört? Wohl nur, wenn Sie im Niederrheinischen zuhause sind - unter nd-Lesern eher die Ausnahme. Allen anderen sei verraten: Straelen ist eine 16 000-Einwohner-Stadt nahe der holländischen Grenze - »die Blumenstadt«, weil sie »inmitten eines der größten geschlossenen Gartenbaugebiete Europas« liegt. Neben den riesigen Blumenfeldern erlangt gerade der städtische Berühmtheit, de...

Kathrin Gerlof

»Wollen Sie so gut sein …

Warum unbedingt den Frauenanteil in Führungspositionen erhöhen, fragt sich Flattersatz-Kolumnisten Kathrin Gerlof. Man könnte ja auch den Frauenanteil an der Gesamtbevölkerung senken - und schon stimmt die Quote.

Seite 9
ndPlusPhilip Blees

Rot-Rot-Grün will Zuschläge erhöhen

Die Beamtenbesoldung war am Montag erneut Thema im Innenausschuss des Abgeordnetenhauses. »Wir haben schon 2017 beschlossen, dass wir die Arbeitsbedingungen von Beamtinnen und Beamten deutlich verbessern wollen«, sagte der innenpolitische Sprecher der Grünen-Fraktion, Benedikt Lux. Nun wolle man auch endlich handeln. Mit einem Volumen von rund 13 Millionen Euro sollen Erschwernis- und andere Zulag...

Tomas Morgenstern

Geduldsfaden straff gespannt

Die Berliner haben mit dem öffentlichen Nahverkehr schon so einiges durch. Und nicht jeder unterscheidet zwischen Berliner Verkehrsbetrieben (BVG), S- und Regionalbahn, wenn Busse und Bahnen ausfallen, rappelvoll oder dreckig sind. Auch regelmäßig steigende Ticketpreise treiben die Hauptstädter schnell über die Erregungsschwelle. Da grenzt es fast an ein Wunder, mit welch stoischer Gelassenheit di...

Martin Kröger

SPD macht Druck beim Polizeigesetz

Delegierte der Sozialdemokraten beschlossen beim Parteitag am Wochenende, dass sie eine Verschärfung des Allgemeinen Sicherheits- und Ordnungsgesetz (ASOG) klar ablehnen.

ndPlusJérôme Lombard

Verbeamtung bleibt eine Option

Wie können Berlins angestellte Lehrer finanziell mit ihren verbeamteten Kollegen in anderen Bundesländern gleichgestellt werden? Die SPD will jetzt verschiedene Modelle prüfen.

Rainer Balcerowiak

»Unser Gehalt ist eher ein Witz«

Die Arbeit im Schichtdienst und die miese Entlohnung bei den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) treffen die Beschäftigten hart. Wie groß der Unmut ist, zeigt ein Streikbesuch im Betriebshof.

Seite 10

Neue Ausstellung über die extreme Rechte

Anhand von zehn Beispielen beleuchtet eine neue Ausstellung Aktionsfelder der extremen Rechten in Berlin. Die Schau des antifaschistischen Pressearchivs und Bildungszentrums (apabiz) und des Aktiven Museums ist unter dem Titel »Immer wieder? Extreme Rechte und Gegenwehr in Berlin seit 1945« noch bis zum 30. April in der Zionskirche in Berlin-Mitte zu sehen. Die Organisatoren wollen mit der Ausstel...

Nicolas Šustr

»Sieb mit großen Löchern«

Rot-Rot-Grün in Berlin ist dafür. Nur wie ein landesrechtlicher Mietendeckel ausgestaltet werden soll, wird debattiert. Die Vorschläge der Sozialdemokraten für die Ausführung wirken zaghaft.

Seite 11

Brandenburg sagt Nein zu Tegel

Potsdam. Schon seit mehr als einem Jahr werden in Brandenburg Unterschriften für die Volksinitiative »Brandenburg braucht Tegel« gesammelt. Es geht um die Offenhaltung des Berliner Flughafens Tegel auch nach der Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens BER in Schönefeld. Statt der notwendigen 20 000 Unterschriften kamen bis Ende März allerdings erst 16 000 zusammen. Weil die Unterschriften bei der...

ndPlusAndreas Fritsche

Cottbuser Politik senkt Kitagebühr

Das Oberverwaltungsgericht hat die Elternbeitragstabelle für kommunale Schulhorte in Cottbus für unwirksam erklärt. Damit stehen eventuell sämtliche Kitagebühren infrage. Sie sollen gesenkt werden.

Seite 12
Dieter Hanisch

»Frei.Wild« unterliegt vor Gericht

Das Konzert der Südtiroler Band Frei.Wild wird nach einer Gerichtsentscheidung nicht in der Flens-Arena am 20. April in Flensburg stattfinden. Den Rockmusikern wird vorgeworfen, sie benutzten völkisch interpretierbare Texte.

Birgit Sander, Prora

Prora soll Erinnerungsort sein

Im »Koloss von Rügen« reihen sich über Kilometer Hotels, Ferienwohnungen und -apartments aneinander. Für politisches Erinnern an die mit Prora verbundenen Nazi-Verbrechen bleibt nicht mehr viel Platz.

Seite 13

Flamingos vor Gericht

Harald Naegeli, der berühmte »Sprayer von Zürich«, steht an diesem Dienstag vor Gericht. Weil der Künstler unter anderem die nordrhein-westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste in Düsseldorf mit zwei Flamingo-Figuren verziert haben soll, ist er wegen Sachbeschädigung angeklagt. Ursprünglich sollte die Verhandlung bereits vor über einem Jahr stattfinden. Doch Naegeli war nicht erschie...

Klaus Hammer

In radikaler Opposition gegen die Kunst

Vor etwa 20 Jahren erwarb das Museum Schwerin eine der weltweit umfassendsten Sammlungen des französisch-amerikanischen Malers und Objektkünstlers Marcel Duchamp, die es seither gründlich ausgewertet hat. An Nachwuchswissenschaftler wurden Forschungsaufträge erteilt und Duchamps wegweisender Beitrag zur Verbindung von Kunst und Leben herausgearbeitet. Als Quintessenz dieser Bemühungen wird jetzt d...

Seite 14

Echter da Vinci?

Im Dauerstreit zwischen dem Ex-Sportstar Armin Hary (82) und einem Galeristen um ein angebliches Da-Vinci-Gemälde hat das Gericht eine letzte Frist für einen Vergleich eingeräumt. Sollte es bis Freitag keine Einigung geben, geht an einem Urteil wohl kein Weg mehr vorbei. »Dann heißt es: hopp oder topp«, sagte die Vorsitzende Richterin in der mündlichen Verhandlung am Montag. »Ganz oder gar nicht.«...

DJ-Equipment macht Umsatz

Die deutsche Musikinstrumentenbranche macht in Dur und Moll: Der Markt wächst und mit ihm der Umsatz - andererseits bleiben Kunden weg. Der Umsatz legte 2018 zum fünften Mal in Folge zu, teilte der Branchenverband SOMM an diesem Montag in Frankfurt am Main mit. Gegenüber dem Vorjahr stieg der Umsatz um rund sechs Prozent auf mehr als eine Milliarde Euro. In Frankfurt beginnt an diesem Dienstag (2....

Mitropa im Museum

Geschirr, Möbel und technische Geräte: Der Einfluss des Bauhaus-Stils auf Alltagsgegenstände der DDR steht im Mittelpunkt der Sonderausstellung »Alltag formen« in Eisenhüttenstadt. Im Dokumentationszentrum für DDR-Alltagskultur ist die Schau über Produktdesign zum 100. Bauhaus-Jubiläum ab 7. April zu sehen. Entstanden ist sie in Kooperation mit der Berliner Kunsthochschule Weißensee.Funktionalität...

ndPlusTim Wolff

Die Dummfabrik

Die »Zeit« fragt »uns«: »Werden wir immer dümmer?« Gegenfrage: Wer ist »wir«? Die »Zeit«-Redaktion? Da fiele die Antwort leicht. Der Bildungsbürgerrest, der zu so etwas sorgenvoll nicken kann - und zum Dank den Schund hohl wegkauft? Gleich der ganze gute alte Westen? Da macht die Unterzeile nicht mit: »In fast allen westlichen Ländern sinkt der Intelligenzquotient.« Aha, »wir« sind fast alle westl...

ndPlusMarion Pietrzok

»Ein vulkanisches Talent«

Als er noch zur Schule ging, hatte er einen Lehrer, der mit den Kindern Theaterstücke eingeübt hat. »Ich war das Eichhörnchen«, erinnert sich Christian Grashof, aber er sei beim Klettern wohl zu laut gewesen. »Der Lehrer gab mir sogar eine Ohrfeige - ein klarer Missbrauchsfall von Regietheater«, scherzt er im Gespräch mit Hans-Dieter Schütt, der daraus ein Buch über diesen Schauspieler, der mittle...

Seite 15

Eine einzige Filmrolle

Die britische Schauspielerin Tania Mallet, die im James-Bond-Film »Goldfinger« mitspielte, ist tot. Mallet, die Cousine von Oscar-Preisträgerin Helen Mirren, wurde 77 Jahre alt.Die Britin war in den 60er Jahren ein gefragtes Model und bemühte sich bereits um eine Rolle in der Bond-Episode »Liebesgrüße aus Moskau«. Später spielte sie in »Goldfinger« (1964), an der Seite von Sean Connery, Tilly Mast...

Paris-Attentat wird verfilmt

Der Terroranschlag auf den Pariser Konzertclub »Bataclan« kommt ins Kino. Die Verfilmung wird als eines von acht Vorhaben von der deutschen Spielfilmförderung unterstützt. Insgesamt fließen 4,24 Millionen Euro in die Projekte. Der Film »Meinen Hass bekommt ihr nicht« von Kilian Riedhof basiert auf dem gleichnamigen Buch von Antoine Leiris über den Anschlag am 13. November 2015. Der Angriff von IS-...

Shawn Simpson

Geschichten für die Arbeiterklasse

Sie wollen das Netflix für Linke werden und starten dank eines Tricks mit 128.000 Abonnenten auf YouTube. Die Macher von Means TV planen Streikberichterstattung und Komödien für die Arbeiterklasse zu produzieren.

Seite 16
ndPlusKristina Puck, Miami

Der Unersättliche

So stark wie Roger Federer spielt in diesem Jahr bislang keiner. In Miami feierte der 37-Jährige seinen 101. Turniersieg. Nun nimmt er eine Herausforderung in Angriff, der er sich lange nicht gestellt hat.

Alexander Ludewig

Paderborn hat Großes vor

Vor knapp zwei Jahren wäre der SC Paderborn fast in die vierte Liga abgestiegen. Jetzt spielt er um den Aufstieg in die erste Liga mit und will im DFB-Pokal Vereinsgeschichte schreiben.