Seite 2
Regina Stötzel

Achtung, Spoiler-Gefahr!

Alt gegen jung - klingt plausibel, stimmt aber nicht. Wo »Generationenkonflikt« drauf steht, steckt System dahinter. Lesen Sie auch am Beispiel von Teigwaren Riesa, dass ein Arbeitskampf im Osten erfolgreich sein kann, wie der Fußball Algerien und seine Politik prägt und warum Lufttaxis leider keine Lösung für die Zukunft sind.

Seite 3
ndPlusBahareh Ebrahimi

Die Ästhetik der Unvollkommenheit

Die Kathedrale Notre-Dame de Paris sollte Vollkommenheit symbolisieren. Danach jedenfalls strebte die gotische Architektur. Dieser Kunst- und vor allem Baustil entstand Anfang des 12. Jahrhunderts in Nordfrankreich und währte bis zum Ende des 15. Jahrhunderts. Gotik war also die letzte künstlerische und architektonische Epoche des Mittelalters. Vorher herrschte die Romanik in Europa: Drastische Mo...

Ralf Klingsieck, Paris

Herz und Zentrum von Paris

Der französische Staat ist Eigentümer der Kathedrale Notre-Dame. Das ist aber bei weitem nicht der einzige Grund, weshalb Präsident Macron ihren Wiederaufbau zu einer nationalen Sache erklärt hat.

Seite 4
Jörn Schulz

Die Apokalypse wird vertagt

Warum der IS in Irak und Syrien seinerzeit einen spektakulären Siegeszug hinlegen konnte, ist bis heute nicht vollständig erklärt. Fast fünf Jahre später existiert zwar das »Kalifat« nicht mehr, doch jihadistische Kader führen ihren globalen Kampf weiter.

Seite 5
ndPlusMartin Ling

»Die Straße macht Ortega Angst«

Im April 2018 beantwortete die Regierung Nicaraguas Proteste gegen sie mit Schüssen. Für die Oppositionellen war das ein Schock, dachte man doch, die Diktatur sei mit Somoza zu Ende gegangen. Vilma Núñez im Gespräch über die Zukunft des Landes.

Seite 6
Aert van Riel

EU subventioniert die Rüstungsindustrie

Die Europäische Union wird weiter aufgerüstet. Ein neuer Fonds soll ab 2021 mit zunächst 13 Milliarden Euro ausgestattet werden, um Projekte zu fördern. Doch möglicherweise verstößt dies gegen EU-Recht.

Denis Trubetskoy

Selenskyjs Performance

Der ukrainische Wahlkampf geht am Freitag mit einem Fernsehduell im Kiewer Olympiastadion zu Ende. Vieles spricht für den Sieg des Komikers Wolodymyr Selenskyj - nicht zuletzt wegen der fragwürdigen Strategie des Amtsinhabers Petro Poroschenko.

Seite 7
Ines Wallrodt

»Man muss sich nicht ergeben«

Nach 45 Jahren im Drei-Schicht-System werden viele Nudelwerker im Alter zusätzlich auf Grundsicherung angewiesen sein. Im Lebensmittel- und Gaststättenbereich ist das keine Seltenheit, doch die Mitarbeiter von Teigwaren Riesa haben die Niedrigbezahlung satt.

Seite 8
ndPlusAida Ivan

Plagiatsjägerin

»Hör mit allem auf, was du gerade tust, wenn du willst, dass auch die Quälerei aufhört.« Die Nachricht geht noch weiter, aber die rumänische Investigativjournalistin Emilia Sercan hat den Rest der Botschaft nicht veröffentlicht, »um meine Liebsten zu schützen«, wie sie auf Facebook schreibt. Sercan arbeitet seit über 20 Jahren als Journalistin. Seit 2012 ist sie außerdem Dozentin an der Journalism...

Aert van Riel

Sprecht mit den Griechen!

Das griechische Parlament hat beschlossen, mit Deutschland über Reparationen für die Besatzung während des Zweiten Weltkriegs zu verhandeln. Die Bundesrepublik sollte ihre überhebliche Haltung gegenüber Griechenland aufgeben und auf die Forderung eingehen.

Alexander Isele

Zwickmühle für Demokraten

Keine Schuldfeststellung, aber zahlreiche Hinweise auf eine versuchte Beeinflussung der Justiz - im Abschlussbericht überträgt Mueller die Entscheidung über ein Amtsenthebungsverfahren an den Kongress.

Elmar Wigand

Lasst uns Lohndrücker boykottieren

Eine zentrale Frage für Gewerkschaften ist die Durchsetzung von Tarifverträgen. Die Fakten sind bereits oberflächlich alarmierend, bei kritischer Betrachtung aber dramatisch. Was ist die Therapie?

Seite 9

Der Oster-Beagle kommt!

An Ostern geht es um Schokolade, nicht um Jesus Christus - so denken viele beim bedeutendsten Fest des Christentums. Es geht auch um Staus auf der Autobahn und damit um Parklücken in der Stadt, die plötzlich wieder da sind. Zum Ausgleich sind die Parks verstopft, vorausgesetzt, die Sonne scheint. Aber wenn es regnet, ärgert man sich trotzdem. Mit Religion hat das nichts zu tun. Es geht auch hier g...

ndPlusIngolf Bossenz

Keine Ente für Mohammed

Anselm Grün und Ahmad Milad Karimi ändern, ein Benediktinerpater und ein Islamwissenschaftler, wollen mit ihrem Band »Im Herzen der Spiritualität« Anregungen geben, »wie sich Muslime und Christen begegnen können«.

Seite 10
Jan Freitag

»Es war immer Winter. Weil Krimi so düster ist«

Sag zum Abschied leise »Achtung, Killer!«: Am Ostermontag läuft »Wo ist nur mein Schatz geblieben?«, der letzte Bremer »Tatort« mit den Hauptdarstellern Sabine Postel und Oliver Mommsen - ein Interview nach 33 Fällen in 18 Jahren.

Seite 11

Haste schon jelesen?

Es ist bald drei Jahrzehnte her, dass Bürger der DDR in einer friedlichen Revolution für einen demokratischen Sozialismus mit menschlichem Antlitz auf die Straßen gingen und die Politgerontokratie stürzten. Aus dem Bekenntnis »Wir sind das Volk« wurde jedoch alsbald der Ruf »Wir sind ein Volk«. Wie alles begann, was in den Monaten zuvor, im Laufe des Jahres 1989 geschah, offenbaren die Auszüge aus dem bislang geheimen Tagebuch eines »Ossis«.

Hendrik Lasch

Die kunterbunten Wände der Meister

Die Farben fallen als erstes auf. Sattes Gelb, sanftes Hellblau, kräftiges Rot. Das Meisterhaus Kandinsky/Klee in Dessau ist 20 Jahre nach der letzten Sanierung noch einmal restauriert worden. Und nun wurden die Farbanstriche freigelegt, die unter einer Lage Teefilterpapier konserviert wurden.

Seite 12
ndPlusStephan Kaufmann und Eva Roth

Jung, alt, ausgetrickst

Junge haben oft prekäre Jobs, jetzt sollen sie auch noch mehr für Rentner zahlen, heißt es. Auch beim Klimaschutz ist von einem Generationenkonflikt die Rede. Das klingt plausibel. Tatsächlich werden mit dieser Erzählung aber oft Junge und Alte ausgetrickst.

Seite 16
Joelle Westerfeld

Eine ungemütliche Bahnfahrt entfernt

In einer kleinen schleswig-holsteinischen Stadt kleben NPD und Identitäre vermehrt Sticker. Aber nicht mit den Ahrensburgern! Prompt gründet sich eine lokale Jugendantifa-Gruppe. Das Interesse ist so groß, dass beim ersten Treffen die Stühle nicht reichen.

Seite 17
Velten Schäfer

Markt der Wunder

Die - halbe - Dornenkrone von Notre-Dame ist gerettet! Doch was hat Gott nun mit ihr vor? Velten Schäfer spekuliert über einen himmlischen Plan zum Relaunch des Katholizismus und bricht eine Heilige Lanze für den Reliquienkult.

Seite 18
Thomas Gesterkamp

In Windeln zur Arbeit

Unterhaltungen mit Kolleg*innen, Toilettengang und unkontrollierter Weg in die Diensträume - scheinbar normale Vorgänge sind in einigen US-amerikanischen Firmen verboten. Diese neoliberalen Ideen könnten auch die europäische Betriebskultur verändern.

Seite 19
ndPlusStephan Kaufmann

Der kluge Biber

Nicht Geld ist das Problem, sondern sein Mangel - so argumentiert jedenfalls die »Moderne Geldtheorie«. Doch die Idee von der staatlichen Geldschöpfung als Lösung sozialer Probleme scheitert praktisch oft am Rentabilitätsanspruch.

Seite 20
Axel Berger

Goldrausch im Klassenzimmer

Inklusion, Diversität und Vielfalt - unter dem Deckmantel modischer Schlagwörter wird privaten Unternehmen der Weg in die Bildung geebnet. Die Interessen der Schüler*innen rücken dabei immer weiter in den Hintergrund.

Seite 21
ndPlusKarin Zimmermann

Im Schatten der Talare

Dozieren wie im 19. Jahrhundert? An deutschen Unis sind die Lehrstühle noch kleine Königreiche - und hat das Gros des Lehrpersonals in etwa den Status von Schildknappen. International konkurrenzfähig ist das kaum.

Seite 22
ndPlusIris Rapoport , Boston und Berlin

Probieren Sie mal

Wer sich fragt, ob man nach Wochen wiedergefundene Ostereier noch essen kann, sollte sich zunächst einer chinesischen Spezialität erinnern. Iris Rapoport erklärt das Geheimnis von Tausendjährigen Eiern.

Steffen Schmidt

Über den Stau wegfliegen?

Fliegen ist schöner, keine Frage. Doch Lufttaxis haben offenbar kaum messbare Vorteile gegenüber den herkömmlichen. Vor allem ist mit ihnen keine Energie zu sparen, wie eine aktuelle Studie ergeben hat.

Seite 23
ndPlusManfred Ronzheimer

Die Große Transformation als Zukunftskunst

Die Community der Umweltbewegten hat die Dynamik der Digitalisierung und ihre positive wie negative Wirkmächtigkeit auf die Nachhaltigkeit erst spät erkannt hat. Uwe Schneidewind ist auf der Suche nach Synthesen zwischen Umweltpolitik und Digitalisierung.

Seite 24
Christof Meueler

»Das ist der wunde Punkt«

Dr. Steffen Schmidt ist Wissenschaftsredakteur des »nd« und der Universalgelehrte der Redaktion. Auf fast 
jede Frage weiß er eine Antwort – und wenn doch nicht, beantwortet er eine andere. Christof Meueler fragte ihn nach dem Verschwinden der Insekten und der Insektenbestimmer.

ndPlusMike Mlynar

Frohe Ostern, frohe Western!

Zu Ostern werden wir wieder ein langes arbeitsfreies Wochenende haben, sogar mit Frühlingswetter. Die Zeichen auf Familientage stehen günstig; vielleicht plaudert und spaziert man mal ausgiebig. Handel, Gaststätten und Tourismuswirtschaft erwarten ein Absatzhoch. Zu Ostern (süddeutsch: an Ostern) wird fein gegessen (»Lamm oder Hase vom Fleischer Ihres Vertrauens«) und auch mal schärfer als sonst g...

Seite 25
Tim Zülch

Das Herz auf dem Chip

Berlin will die Zahl der Tierversuche reduzieren und das Tierwohl verbessern. Forschungsergebnisse stimmen zuversichtlich, dass Ersatzmethoden nicht nur das Tierleid verringern, sondern auch die Zuverlässigkeit der Tests stärken.

Seite 26
Claudia Krieg

Auf der Straße keine Ruhe

Die Frobenstraße in Schöneberg ist bekannt für die Straßensexarbeit. Im März 2019 gibt es mindestens sieben Angriffe auf Sexarbeiter*innen, fast alle betrafen transsexuelle Personen. Die Polizei ist vor Ort, Ermittlungen bleiben aber bislang erfolglos.

Seite 27
Andreas Fritsche

Die Stasi im »Neuen Deutschland«

Ein dichtes Netz von »konspirativen Wohnungen« hatte die Stasi seinerzeit über Berlin gespannt - auch beim »Neuen Deutschland«. Eine Ausstellung in der Gedenkstätte Hohenschönhausen informiert nun über Überwachung und Repression in der DDR.

Seite 28
ndPlusPhilip Malzahn

Freiheitslieder in Algeriens Stadien

Politik im Stadion: In Algerien wird das gesellschaftliche Klima auch von Fußballfans aktiv 
mitbestimmt. Wie die Regierenden versuchen, den Sport zu vereinnahmen und die Fans bis heute widerstehen.

Seite 29

Zum ersten Mal seit 39 Jahren: Frankfurt im Halbfinale

Der letzte Nahkampf einer kraftraubenden Europapokalschlacht war für die Fußballer von Eintracht Frankfurt purer Genuss. Umringt von freudetrunkenen Fans feierten sie einen historischen Abend: Ihr 2:0 gegen Benfica Lissabon bedeutete den ersten Einzug in ein europäisches Halbfinale seit 39 Jahren - die Vorfreude auf die Duelle mit dem FC Chelsea London ist riesig.«Was die Anhänger und das Team gel...

Alexander Ludewig

Im Westen nichts Neues

Mit dem Saisonende endet auch eine ganz besondere Beziehung - die zwischen Pal Dardai und Hertha BSC. Sportlich lässt sich die Trainerentlassung nicht wirklich erklären. Aber was der Verein wirklich will und wofür er steht, ist und bleibt ja auch ein Rätsel.

Seite 30
ndPlusFrank Schirrmeister

Im falschen Film

Katars schillernde Hauptstadt Doha erzeugt trotz allen Überflusses und spektakulärer Architektur schnell ein schales Gefühl. All der Prunk ist von einem Heer Arbeitsmigranten errichtet worden. Deren Armut ist im Stadtbild allgegenwärtig.

Seite 32
ndPlusInga Dreyer

»Wir sehen nur noch Terroristen«

Lina Itagaki kam über ihren Karate-Club zur japanischen Kultur. Und über ihr Austauschjahr in Japan, wo sie eigentlich Wirtschaft studierte, kam die Litauerin zum Comiczeichnen. Ihr aktueller Comic ist im Sammelband »Redrawing Stories from the Past« zu sehen.