Seite 1

Russland bietet Vermittlung im Atomkonflikt an

Wladiwostok. Russlands Präsident Wladimir Putin und Nordkoreas Staatsführer Kim Jong Un haben bei ihrem ersten Gipfel einen Weg für eine mögliche Lösung des Atomkonflikts aufgezeigt. Zugleich gab es das Angebot für einen neuen Dialog zwischen Kim und US-Präsident Donald Trump. Er wolle die US-Seite offen über das Treffen mit Kim informieren, sagte Putin am Donnerstag in Wladiwostok. »Es gibt keine...

Unten links

Die Demokratie in Deutschland ist so mittel. Sie ist nicht ganz schlecht (Bienenvolksbegehren), aber eben auch nicht supertoll (CSU-Erbmonarchie). Deshalb scheint es angeraten, sich anderswo umzuhören. Beispielsweise in Kasachstan. Dort wurde die Hauptstadt Astana nach der Abdankung des Langzeitregenten Nursultan Nasarbajew vor Begeisterung umbenannt: in Nursultan. Hätten wir auch selbst drauf kom...

Biden will Trump 2020 herausfordern

Washington. Der frühere US-Vizepräsident Joe Biden will für die Demokraten bei der Präsidentschaftswahl 2020 gegen Donald Trump antreten. Der 76-Jährige veröffentlichte am Donnerstag auf Twitter eine Videobotschaft, in der er seine Kandidatur offiziell verkündete. »Wenn wir Donald Trump acht Jahre im Weißen Haus geben, wird er für immer und fundamental das Wesen dieser Nation verändern«, warnte Bi...

FDP will Enteignung unmöglich machen

Berlin. Im Streit über das Berliner Volksbegehren zur Enteignung von Wohnungskonzernen will die FDP-Spitze per Grundgesetzänderung dem Vorhaben die juristische Grundlage entziehen. Artikel 15 des Grundgesetzes passe nicht zur sozialen Marktwirtschaft, er sei ein Verfassungsrelikt und aus gutem Grund nie angewandt worden, sagte der FDP-Vorsitzende Christian Lindner dem »Tagesspiegel«. Den Grundgese...

Markus Drescher

Die Trägokratie

Für Donnerstag hatten die Gedenkstätte Deutscher Widerstand und das Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V., zu einer Gedenkveranstaltung für Erich Schulz eingeladen. Das Mitglied des Reichsbanners, eines 1924 gegründeten Wehrverbandes zur Verteidigung der Weimarer Republik, war vor genau 94 Jahren von einem Rechtsextremen erschossen worden. »Schon vor 1933 fielen dem rechtsrad...

Abwertung wird normal

Berlin. Eine Normalisierung rechtspopulistischer Einstellungen, ein zwiespältiges Verhältnis zur Demokratie - das gehört zum Fazit der Studie »Verlorene Mitte - Feindselige Zustände«. Seit 2006 gibt die Friedrich-Ebert-Stiftung so genannte Mitte-Studien in Auftrag. Die jüngste wurde am Donnerstag vorgestellt. Wissenschaftler des Instituts für Interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung der Uni...

Simon Poelchau

Eine Fusion schafft keinen Mehrwert

Bundesfinanzminister Olaf Scholz warb lange für eine Fusion zwischen Deutscher Bank und Commerzbank. Doch nun ist sein Traum geplatzt. Er war sowieso stark umstritten.

Seite 2
Ralf Streck

Die »anwesende Abwesenheit« der Rechtsextremen

Der Journalist Jordi Borràs bestreitet, dass erst mit VOX Rechtsextreme in Spaniens Parlamente einzögen. Auch wenn Rechte keine große Partei hatten, wurden ihre Vorstellungen über konservative Parteien repräsentiert.

ndPlusRalf Streck, San Sebastián

Pedro Sánchez geht ins Risiko

Der spanische Regierungschef Pedro Sánchez kann bei den Wahlen am Sonntag mit Zugewinnen für seine sozialdemokratische PSOE rechnen. Ob es ihm gelingt, danach eine Regierung zu schmieden, ist offen.

Seite 3
Ralf Streck, San Sebastián

»Zeugen einer Schmierenkomödie«

Seit Februar läuft in Madrid der Prozess gegen zwölf katalanische Politiker rund um das für verfassungswidrig erklärte Unabhängigkeitsreferendum 2017. Der Prozess wirft einen Schatten auf die Wahl.

ndPlusPepa Villamayor

Ministerpräsidentin ist eine Frage der Zeit

Die Politikwissenschaftlerin Berta Barbet ist der Überzeugung, dass der Feminimus bei den Wahlen in Spanien am 28. April mehr Frauen mobilisieren wird als bisher und damit auch Wählerinnen der rechtsextremen VOX.

Seite 4

Integrierte Afghanen abgeschoben

Kabul. In der afghanischen Hauptstadt Kabul ist am Donnerstagmorgen ein weiterer Abschiebeflug aus Deutschland eingetroffen. An Bord der Maschine waren 30 abgelehnte Asylbewerber, wie Beamte am Flughafen mitteilten. Es war die 23. Sammelabschiebung seit dem ersten Flug im Dezember 2016. Damit haben Bund und Länder insgesamt 563 Männer unter Zwang nach Afghanistan zurückgebracht. Der Bayerische Flü...

ndPlusDieter Hanisch, Kiel

Wie viel Transparenz darf es denn sein?

Die Politik meint, aus den Protesten gegen das Atommülllager im niedersächsischen Gorleben gelernt zu haben. Doch an ihren Informationsveranstaltungen zur Endlagersuche gibt es auch Kritik.

ndPlusMarkus Drescher

Mitten drin

Vor allem rechtspopulistische Einstellungen haben sich in der Mitte der Gesellschaft festgesetzt, stellt die neueste Mitte-Studie fest.

Seite 5

Saudi-Arabien richtet 37 Menschen hin

Riad. Die Hinrichtung von 37 Saudi-Arabern wegen Terrorvorwürfen ist am Mittwoch international auf scharfe Kritik gestoßen. UN-Menschenrechtskommissarin Michele Bachelet verurteilte »die schockierenden Massenexekutionen«. Die Kritik aus der EU blieb dagegen äußerst verhalten. Es gebe »ernste Zweifel« hinsichtlich »des Rechts auf einen fairen Prozess«. Auch die Hinrichtung von zur Tatzeit Minderjäh...

ndPlusSebastian Haak

Neue Schlappe für Geraer Staatsanwalt

Der Geraer Staatsanwalt Martin Zschächner hat eine weitere Niederlage einstecken müssen: Erneut hat das Landgericht Gera eine juristische Entscheidung des Mannes für rechtswidrig erklärt.

ndPlusFelix Jaitner

Kiews »rote Linie«

Bürger der Donbass-Republiken können zukünftig leichter russische Pässe erhalten, und Wolodymyr Selenskyj, designierter ukrainischer Präsident, lässt an seiner Friedensverhandlungsbereitschaft zweifeln.

Seite 6
Mirco Keilberth, Tunis

Migranten in der Falle

Gräben ausheben und Munitionskisten schleppen: Der Krieg in Libyen lässt die Ausbeutung tausender Flüchtlinge durch lokale Milizen drastisch ansteigen.

ndPlusAlexander Isele

Kim und Putin senden Signal

Beim ersten Treffen zwischen Kim Jong Un und Wladimir Putin bleiben konkrete Vereinbarungen aus. Von den diplomatischen Bemühungen Russlands im Atomkonflikt profitieren beide Seiten trotzdem.

Franza Drechsel

Sie riskieren ihr Leben für einen Traum

Herr Tchangari, in Deutschland wissen nur wenige Genaueres über Niger. Wie ist die Alltagssituation vor Ort? Niger gehört zu den ärmsten Ländern der Welt. Es mangelt häufig an Zugang zu Gesundheitsversorgung, Bildung, Nahrungsmitteln und Trinkwasser. 70 Prozent der Bevölkerung ist jünger als 25 und ohne Bildung, ohne Job und nicht Teil von Entscheidungsprozessen. Zwei bis drei Millionen Mensc...

Seite 7
ndPlusHendrik Lasch, Leipzig

Hirse hilft bei Trockensommern

Die Sorge vor einem erneuten Dürrejahr ist ein bestimmendes Thema auf der Agrarmesse agra in Leipzig. Hier erhalten Bauern auch Rat und Hilfe bei der Anpassung an den Klimawandel.

Hermannus Pfeiffer

Konkurrenzkampf am Himmel

Der US-Luftfahrtkonzern Boeing steckt nach zwei Flugzeugabstürzen mit Hunderten Toten in einer Krise. Doch die Kassen klingeln - auch dank des Rüstungsgeschäfts.

Seite 8
ndPlusSimon Poelchau

Scholz bleibt beratungsresistent

Natürlich blieb Bundesfinanzminister Olaf Scholz am Donnerstag nichts anderes übrig, als Verständnis für das Platzen der Fusionsgespräche zwischen Deutscher Bank und Commerzbank zu zeigen. Trotzdem fragt man sich, warum der SPD-Mann so beratungsresistent ist, dass er im zweiten Atemzug gleich wieder trällerte, dass es eine deutsche Megabank brauche. Denn im Grunde will sie keiner. Commerzbank...

Philip Malzahn

Das hat mit Mittelalter nichts zu tun

37 Menschen sind in Saudi-Arabien mit dem Säbel enthauptet worden. Davon waren 33 Angehörige der schiitischen Minderheit. Nach dieser Massenhinrichtung ließ man mindestens einen Menschen kreuzigen: Die Leiche wurde an einen Pfahl gebunden und in der Öffentlichkeit ausgestellt - als Warnung an alle, die sich mit der Elite anlegen möchten. Seit Jahren werden die hingerichteten Gegner des Regime...

Lotte Laloire

FDP: Framing oder Feminismus?

Im Lobbyverein alter reicher Herren, der FDP, ist weniger als ein Fünftel der Mitglieder weiblich. Deshalb will man Frauen fördern, und das bis in Führungspositionen. Natürlich nicht mithilfe einer Frauenquote, dem einzigen Instrument, das bisher in Parteien zur Geschlechterparität führt, wie Grüne und LINKE seit Jahren beweisen. Nein, Bürgerlich-Liberale können qua Ideologie keine bindenden Regel...

Sebastian Bähr

Rechter Kader ohne Waffe

Er ist Bundesvorsitzender eines rechtsextremen Vereins und will wieder Waffen nutzen dürfen. Ein Gericht hat sich mit dem Fall des 32-Jährigen Nils Altmiek, Bundesvorstand der »Identitären Bewegung« beschäftigt - und entschieden.

Violetta Bock

Aktiver streiken ohne Tarifvertrag

Für Außenstehende sieht es oft so aus, als ob die Gewerkschaften bei Amazon trotz wiederkehrender Streiks keine Erfolge erringen. Doch die gibt es durchaus. Dass es noch keinen Tarifvertrag gibt, hat dabei auch Vorteile.

Seite 9
Marie Frank

Missbrauch programmiert

Korruption ist ein schwierig aufzuklärendes Verbrechen, für das sich nur selten Zeug*innen finden, denn meist haben weder die Bestochenen noch die Bestechenden ein Interesse daran, dass die Vorgänge zu Anzeige kommen. Neue Wege sind also gefragt, um Licht ins große Dunkelfeld Korruption zu bringen. Forensische Datenanalyse heißt das neue Zaubermittel, mit dem bislang unentdeckte Bestechlichke...

ndPlusMarie Frank

Kaum Kontrolle im Dunkelfeld Korruption

134 Verfahren mit Korruptionsbezug gingen im vergangenen Jahr bei der Staatsanwaltschaft ein. Viel zu wenige, meinen Experten und verweisen auf hohe Dunkelziffern. Ein neues System soll das ändern.

Vanessa Fischer

Revolution im Exil

Wo einst Autos brannten und es Steine hagelte, wird mittlerweile Glitzer und Konfetti geworfen. Die »Revolutionäre 1.-Mai-Demonstration« zieht Konsequenzen - und sich selbst aus Kreuzberg zurück.

Seite 10
Lotte Laloire

Als ob sie Schweiß alter Männer geil fänden

1982 sang die Band Chicago »Hard to say I am sorry« - das gilt offenbar noch immer: Die Baumarktkette Hornbach schafft es einfach nicht, sich richtig für ein sexistisches Werbevideo zu entschuldigen.

ndPlusNicolas Šustr

Privatisierung trotz Verkaufsstopps

Die Neuausrichtung der Berliner Liegenschaftspolitik läuft seit 2015. Inzwischen werden wieder Flächen angekauft und mit dem Bund wird verhandelt. Einige Grundstücke gehen jedoch an Private.

Seite 11

Warnstufe 5 für Wälder im Südosten

Cottbus. Die Gefahr von Waldbränden hat angesichts der Trockenheit im Südosten Brandenburgs wieder zugenommen. In den Landkreisen Dahme-Spreewald, Elbe-Elster, Oberspreewald-Lausitz, Oder-Spree und Spree-Neiße sowie in den Städten Cottbus und Frankfurt (Oder) galt am Donnerstag die höchste Warnstufe 5. Das geht aus der täglich aktualisierten Übersicht auf der Website des Umweltministeriums hervor....

Kommunen wehren sich gegen Müllflut

Weggeworfene Pappbecher und ausgespuckte Kaugummis, illegale Abfallberge - für die Verursacher kann das teuer werden, doch entfalten selbst hohe Bußgelder allzu oft wenig Wirkung.

ndPlusTomas Morgenstern

Kein Geld vom Bund für Schleusensanierung

Die Arbeiten an an der Schleuse Zaaren haben sich verzögert. Damit bleibt die Obere-Havel-Wasserstraße, die Berlin, Brandenburg und die Mecklenburgischen Seenplatte verbindet, für Schiffe nicht passierbar.

ndPlusWilfried Neiße

Zerfahrenheit auf der Zielgeraden

Es knistert in der Regierungskoalition: Die LINKE ist sauer wegen des Bekanntwerdens der Pläne der Landesregierung, Mediziner künftig auch an der Universität BTU in Cottbus ausbilden zu lassen.

Seite 12
ndPlusDieter Hanisch

Gastwirt will die Rechten nicht bewirten

Die AfD in Schleswig-Holstein fügt den Turbulenzen, die die Partei seit Langem begleiten, ein weiteres Kapitel hinzu. Ein für das Wochenende geplanter Parteitag ist kurzfristig abgesagt worden. Einen neuen Termin gibt es nach Auskunft der AfD noch nicht.Ursprünglich wollte man inkognito tagen, den Versammlungsort nicht mitteilen und keine Medienvertreter zulassen. So hatte es sich der den Landesve...

ndPlusHagen Jung

Hannovers Oberbürgermeister angeklagt

Die Staatsanwaltschaft hat Hannovers OB Stefan Schostok (SPD) wegen schwerer Untreue angeklagt. Mehrere Ratsfraktionen fordern nun den Rücktritt des Stadtoberhauptes.

ndPlusHendrik Lasch

Selbsthilfe beim Gedenken

In Sachsen haben Vereine und Initiativen, die an die NS-Zeit erinnern, eine Arbeitsgemeinschaft gegründet. Deren Wirken stößt zunächst auch auf Hindernisse.

Seite 13

Fortgesetzt

Forscher in Manchester haben eine unveröffentlichte Fortsetzung des Buchklassikers »A Clockwork Orange« (1962; deutsch: Uhrwerk Orange) im Nachlass des britischen Autors Anthony Burgess gefunden. Das Manuskript mit dem Arbeitstitel »The Clockwork Condition« (etwa: Das Wesen des Uhrwerks) sei in den Jahren 1972 und 1973 geschrieben worden, berichteten britische Medien am Donnerstag. Im Jahr 1971 ha...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Prunkende Provinz

Er nannte sein Gewerbe einen Unfugladen. Weil es so verflucht ernst genommen werden will; und weil es, um wirklich ernst genommen zu werden, so verflucht unernst sein muss - Theater ist eine Lüge, die Wahrheiten erzählt, und die erste Aufgabe eines Schauspielers besteht darin, tote Worte in lebendiges Fleisch zu verwandeln. Immerhin: Kurt Böwe hatte beträchtlich viel davon. Er genoss die Fülle. Mi...

ndPlusChristel Sperlich

Licht, das keinen Schatten wirft

In den Regenpfützen auf dem offenen Vorplatz des Festspielhauses spiegeln sich glatte Flächen, klare Linien, geometrische Grundformen. Steinerne Säulen stützen den hellgelben Fassadengiebel, dessen Mitte ein Yin-Yang-Symbol schmückt. Hinter der klassischen Fassade schuf der Schweizer Architekt und Bühnenbildner Adolphe Appia einen Saal von gleicher formaler Strenge. Die Bühne mit unterschiedlich a...

Seite 14
ndPlusJonas Engelmann

Liegen und in den Himmel schauen

Roll your shoulders tightly, slowly bend a knee, start shaking a hip lightly« - das klingt nicht gerade nach Tanz, Ekstase und Bewegung, auch wenn der Titel des neuen Albums der Kölner Band Tics solches erwarten lässt: »Agnostic Funk«. Aber wie der weltliche Zusatz zum Funk nahelegt, geht es weniger um die mit dem afroamerikanischen Musikstil der sechziger Jahre verbundene Befreiung von Körpe...

ndPlusThomas Blum

Ein lästiger kleiner Planet

Wenn der Zustand der Welt schon täglich erbärmlicher wird, dann muss sie wenigstens im Kino um so heftiger gerettet werden. Wie zum Beispiel in dem Film »Avengers: Endgame«. Dafür ist das große Popcornkino schließlich da: um uns das angenehme Gefühl zu geben, dass noch nicht alles verloren ist, um uns Mut zu machen.Im vorigen Film der »Avengers«-Reihe (»Avengers: Infinity War«) haben der schwer un...

Die Verschweizerung der Welt

Von Hans-Dieter SchüttWir fürchten uns, am Tische Platz zu nehmen, wo das Leben mit Behagen seine eigenen Herzstücke verspeist. Wir ekeln uns vor jenem Gift, das unsere Bestrebungen nach Güte und Glauben so fett und fies durchtränkt. Die Kunst aber hat Namen für das, was wirklich Freiheit wäre, gefährlichste Freiheit: de Sades Peitschenlust oder Baudelaires böse Blumen. Batailles Ekel oder Artauds...

Seite 15
Marion Bergermann

Zu wenig ignoriert

Boris Palmer meldet sich Aufmerksamkeit heischend zu Wort. Die Homepage der Bahn findet er daneben, weil schwarze Deutsche und People of Color abgebildet sind. Dem Grünen keine Aufmerksamkeit mehr zu schenken wird ihn am meisten ärgern.

Fritz Tietz

Wer, denkst du, bist du, Alter?

Vor ihrer Auseinandersetzung mit der Fernsehkritikerin Anja Rützel hatte unser Autor noch nie etwas gehört von der Standup-Comedian Enissa Amani, die bei einem Fernsehauftritt neulich darum bat, nicht »Komikerin« genannt zu werden. Jetzt ist er Fan.

Seite 16
ndPlusChristoph Stukenbrock und Marie-Theres Schwabe, Bremen

»Hart«, »brutal«, und »lächerlich«

Werder Bremen tobte nach der umstrittenen Elfmeterentscheidung. Doch das war dem FC Bayern herzlich egal. Nach dem spektakulären 3:2 im Pokalhalbfinale greift München nach dem Double.

Oliver Kern

Ein letztes Mal Vollgas

Nachdem sie dreimal in Folge im Finale gegen Berlin verloren haben, wollen Friedrichshafens Volleyballer die Tendenz umkehren und endlich wieder Meister werden.