Seite 1

Kandidatenrennen für May-Nachfolge

London. Nach der Rücktrittsankündigung der britischen Premierministerin Theresa May haben bereits mehrere Konservative ihren Hut für die Nachfolge in den Ring geworfen. Am Wochenende erklärten Umweltminister Michael Gove, die kürzlich zurückgetretene Ministerin für Parlamentsfragen, Andrea Leadsom und Ex-Brexit-Minister Dominic Raab offiziell ihre Kandidatur. Erwartet wird, dass bis zu 20 Tories i...

Unten links

In der SPD grummelt es wieder mal, was kein Wunder ist, denn die Umfragewerte sind suboptimal und die Wahlergebnisse in den meisten Fällen auch. Deshalb gerät nun natürlich die Parteivorsitzende ins Visier der Kritiker, gewissermaßen eine Altlast aus den schlimmen, bösen Agenda-Jahren, die man am liebsten ganz schnell vergessen möchte. Blöd nur, dass die Wähler sich immer noch erinnern. Aber gut, ...

Historische Pleite für Bremer SPD

Bremen. Die Sozialdemokraten haben in Bremen das erwartet schlechte Ergebnis eingefahren und sind nicht mehr stärkste Fraktion in der Bürgerschaft. Sie erreichten bei der Bürgerschaftswahl am Sonntag laut ARD-Hochrechnung von 18 Uhr nur noch 24,5 Prozent und verloren damit 8,3 Prozent der Stimmen. Stärkste Partei ist nunmehr die CDU. Sie kam der Hochrechnung zufolge unter ihrem Spitzenkandidaten C...

216 Menschen im Mittelmeer gerettet

Valletta. Maltas Marine hat nach eigenen Angaben 216 Flüchtlinge von zwei in Seenot geratenen Booten im Mittelmeer gerettet. Wie die Marine am Samstag mitteilte, hatte die erste Gruppe am Freitagabend einen Notruf abgesetzt, weil ihr Boot Luft verlor. Die Insassen wurden von einem Patrouillenboot gerettet. In der Nacht musste das Schiff auf dem Weg aber umkehren, weil noch ein zweiter Notruf eingi...

Uwe Sattler

Sacharbeit gegen Ideologie

Der drohende Rechtsdrall hat weit mehr Menschen an die Urnen gebracht, als bei vorangegangenen Europawahlen. Denn die von Rechtsaußen vollzogene Rückkehr zur Dominanz des Nationalen setzt das »Projekt Europa« als Ganzes aufs Spiel.

Europa rückt nach rechts

Berlin. Am Sonntagabend ging die von vielen als schicksalhaft titulierte Wahl zum EU-Parlament zu Ende. Wie prognostiziert, konnten rechte Parteien in vielen Ländern erhebliche Zuwächse verbuchen. Verlierer waren die klassischen konservativen und sozialdemokratischen Parteien. Die offiziellen Ergebnisse wurden jedoch erst nach Schließung der letzten Wahllokale um 23 Uhr in Italien erwartet.Mehr al...

ndPlusJana Frielinghaus

Ex-Kanzlerkandidat will SPD-Fraktion führen

Mit Martin Schulz an der Spitze fuhr die SPD das schlechteste Ergebnis ihrer Geschichte bei einer Bundestagswahl ein. Dennoch will er jetzt die Parteichefin an der Fraktionsspitze ablösen.

Seite 2
ndPlusSimon Poelchau

Die »Pflicht« ist sehr ungleich verteilt

Wer Immobilien besitzt, konnte in den vergangenen Jahren immer mehr Vermögen sein Eigen nennen. Das polarisiert die Gesellschaft und befeuert die Debatte um Enteignungen und Sozialismus.

ndPlusGuido Speckmann

Sozialisieren leicht gemacht

Denkbar knapp wurde vor 70 Jahren eine Definition von Eigentum im Grundgesetz abgelehnt, die Vergesellschaftung leichtgemacht hätte. Enteignungen befürworteten nach 1945 selbst bürgerliche Politiker.

Seite 3
Sebastian Bähr, Lesbos

Traumatisiert von Europa

Das Lager Moria ist halb Gefängnis und halb Slum. Hilfsorganisationen warnen vor dramatischen Folgen für die Schutzsuchenden und fordern die Schließung.

Seite 4

Rechte deutlich stärker

Berlin. Ein wenig können Konservative und Sozialdemokraten aufatmen: Sie haben bei der Wahl zum EU-Parlament zwar deutliche Einbußen erlitten, aber nicht überall haben davon die Rechten profitiert. Gleichwohl könnten Nationalisten und Rechtspopulisten zusammen knapp 200 und damit ein Viertel der 751 Sitze des Parlaments in Straßburg bekommen.Dies wäre dann eine erhebliche Größe, wenn sich alle Par...

ndPlusJana Frielinghaus

Asylrecht: scharfe Rüge vom Europarat

Nach Grünen und Linkspartei hat jetzt auch Dunja Mijatovic, Fachfrau im Europarat, die von der Großen Koalition geplanten erneuten Asylrechtsverschärfungen deutlich kritisiert.

Stefan Otto

Bremen vor einer neuen Zeitrechnung

Erstmals seit 73 Jahren ist die SPD nicht mehr stärkste Kraft in der Hansestadt. Die CDU konnte mit dem Politikneuling Carsten Meyer-Heder die Vorherrschaft brechen. Eine entscheidende Rolle bei der Regierungsbildung fällt nun den Grünen zu.

ndPlusNelli Tügel

Wechselkurse und Wahlvolk

Das Europäische Parlament gibt es schon viel länger als die EU. Als es 1979 erstmalig gewählt wurde, bestand »Europa« noch aus neun Staaten - und wollte unabhängiger werden vom US-Dollar.

Nelli Tügel

GroKla für GroKo

Die Europawahlen sind eine derbe Klatsche für Unionsparteien und Sozialdemokratie - und für die Linkspartei, die ein Ergebnis wie zu PDS-Zeiten einfuhr.

Seite 5

Felix Klein: Kippa nicht überall tragen

Berlin. Der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung hat Juden dazu geraten, ihre Kippa nicht überall in Deutschland öffentlich zu zeigen. »Ich kann Juden nicht empfehlen, jederzeit überall in Deutschland die Kippa zu tragen. Das muss ich leider so sagen«, sagte der Antisemitismusbeauftragte Felix Klein den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Vertreter der jüdischen Gemeinde in Deutschland ford...

Klaus Joachim Herrmann

Spannung oder Entspannung zwischen Moskau und Kiew

Russland erkennt die Zuständigkeit des Hamburger Seegerichts in der Sache Kertsch nicht an. Nachdem ukrainische Kriegsschiffe durch die Meeresenge von Kertsch gefahren waren, nahm Russland Seeleute in Gewahrsam. Das Hamburger Urteil könnte zu einem Dialog beitragen.

Anina Ritscher

Bäuerinnen, Katholikinnen, Mütter ...

Frauen in der Schweiz wollen am 14. Juni 2019 streiken und mit kreativen Aktionen wie Kinderwagen-Umzügen gegen Diskriminierung protestieren. Es gibt Gründe, warum das ein Erfolg werden könnte.

Seite 6

13 Verletzte nach Anschlag in Lyon

Lyon. Nach einer Explosion mit dreizehn Verletzten im französischen Lyon sind die Hintergründe der Tat am Wochenende unklar geblieben. Von einem zur Fahndung ausgeschriebenen Tatverdächtigen fehlte am Sonntag jede Spur. Die Pariser Anti-Terror-Staatsanwaltschaft leitete Ermittlungen unter anderem wegen versuchten Mordes im Zusammenhang mit einem terroristischen Hintergrund ein, wie Staatsanwalt Ré...

ndPlusJan Keetmann

Störfeuer vor Wahlen in Istanbul

Mitten in die Vorbereitung für die umstrittene Wiederholung der Oberbürgermeisterwahl von Istanbul ist die Staatsanwaltschaft mit einer Anklageschrift gegen eine führende Oppositionspolitikerin gegrätscht. Die Kreisvorsitzende der oppositionellen Republikanischen Volkspartei (CHP), Canan Kaftancioglu, soll für mindestens vier Jahre und zehn Monate ins Gefängnis. Gegen sie sind acht Kläger aufgetre...

ndPlusOliver Eberhardt

Tausende gegen Netanjahu

Eine geplante Gesetzesänderung soll Regierungschef Benjamin Netanjahu von seinen Korruptionsvorwürfen befreien. Doch die Zeit wird knapp - bis Mittwoch muss er eine neue Regierung gebildet haben.

Seite 7

Tech-Beben in San Franscisco

San Francisco. »The Big One«, ein großes Erdbeben wie 1906, sagen die Seismologen der Stadt San Francisco seit Jahren voraus. Der gefürchtete Erdstoß ist überfällig, doch ein enormes Tech-Beben hat in der Westküstenmetropole längst eine Kluft aufgerissen. Die Folgen des Technologie-Booms sind überall in der Stadt zu sehen: Obdachlose schieben rostige Einkaufswagen mit wenigen Habseligkeiten über d...

ndPlusBarbara Barkhausen, Sydney

Australische Engagierte werden zu Rebellen

Nach dem Wahlsieg der eher Klimawandel-skeptischen Liberalkonservativen in Australien hat sich der Ton bei den Klimaaktivisten verschärft. Doch auch die Kohleindustrie fühlt sich bestärkt.

ndPlusRalf Streck

Ausreden statt Abschaltung

Noch immer hat er keine Abschaltung beantragt, er sei ausschließlich der Gewinnmaximierung verpflichtet, meint der Chef des Atomkraftwerks (AKW) Fessenheim. Es gehört zu 85 Prozent dem Staat.

Seite 8
Klaus Joachim Herrmann

Anstoß zum Dialog

Die Forderung des Internationalen Seegerichts nach Freilassung der ukrainischen Seeleute und Freigabe der Schiffe ist kein unbilliges Verlangen. Auf eine alleinige Schuld Russlands, dessen Verantwortung und Pflicht zur Buße wird es aber nicht zu reduzieren sein. Schon gar nicht kann der Spruch als abschließende Bewertung und gar ein Ende des Konfliktes gelten. So hat Moskau vermerkt, dass sein jur...

Andreas Fritsche

Wahlalter 14 wagen

Es spricht viel dafür, das Wahlalter bundesweit auf 16 Jahre abzusenken, wie es Brandenburgs CDU-Landesvorsitzender Ingo Senftleben jetzt befürwortet, vielleicht sogar auf 14 Jahre. Bereits in diesem Alter sind etliche Jugendliche durchaus in der Lage, sich eine fundierte politische Meinung zu bilden. Das beweisen uns gerade viele der Jugendlichen, die für eine bessere Klimaschutzpolitik demonstri...

Lotte Laloire

Kleins Kippa-Kapitulation

Juden sollten nicht überall Kippa tragen. Vor allem nicht in Teilen deutscher Großstädte. Das empfahl am Wochenende ausgerechnet der Antisemitismusbeauftrage der Bundesregierung, Felix Klein. Die Kippa, die kleine runde Mütze, tragen jüdische Männer als Zeichen ihres Glaubens traditionell den ganzen Tag. Menschen, die in der Öffentlichkeit als jüdisch erkennbar sind, sind gefährdet. Die Beobachtun...

Philip Malzahn

Freiheit für die Lügenpresse

881 Tage verbrachte der ägyptische Journalist Mahmoud Hussein im Gefängnis - jetzt hat ein ägyptisches Gericht seine Freilassung veranlasst. Der Journalist, der für den arabischsprachigen Sender Al Jazeera tätig ist, wollte im Dezember 2016 seine Familie besuchen, als man ihn am Flughafen in Kairo verhaftete. Die ägyptischen Behörden warfen ihm vor, »Falschnachrichten« zu verbreiten, »mit dem Ziel...

Christoph Ruf

Was alles zum Himmel stinkt

Berlin als fußballferne Stadt zu bezeichnen, wäre übertrieben. Dank der Arbeitsmigration aus 15 anderen Bundesländern gibt es dort für so gut wie jeden Erstligisten die passende Fankneipe, wo er sich mit gleichgesinnten Bremern, Dortmundern oder Gladbachern die Spiele seiner Mannschaft anschauen kann. Mit dem 1. FC Union und Hertha BSC, den beiden Lokalmatadoren, ist es hingegen eine Krux. Das Sta...

Seite 9

Neue Gewalt in der Rigaer Straße

Nach einer Kundgebung gegen Großbaustellen und Verdrängung lieferten sich Linksradikale und Polizisten in der Nacht zu Samstag in Berlin-Friedrichshain Auseinandersetzungen.

Martin Kröger

Aufklären, sofort und gründlich

Die politische Wetterlage ändert nichts daran, dass die rechte Terrorserie in Berlin so schnell wie möglich aufgeklärt werden muss. Der Generalbundesanwalt sollte wegen der terroristischen Gefahr die Ermittlungen an sich ziehen. Das würde helfen.

ndPlusJulian Seeberger

Vernetzen gegen Verdrängung

Im Kampf um ihre Existenz schließen sich linke Projekte stadtweit zusammen - sie verfolgen neue Ansätze. Die Vernetzung wird auch auf Randbezirke wie Marzahn-Hellersdorf ausgeweitet.

Philip Blees

Licht ins braune Dunkel bringen

Aus dem NSU-Skandal lernen heißt, rechten Terror ernst zu nehmen und umfassend aufzuklären. Eine Petition von Antifaschisten*innen fordert dies nun ein. In Berlin-Neukölln leben sie weiter in Angst.

Seite 10
Marie Frank und Lotte Laloire

Besetzung in bester Wohnlage

Mittlerweile sind es nicht mehr nur junge Autonome, die in Berlin Häuser besetzen. Um gegen Leerstand zu protestieren, machen dies mittlerweile auch ältere Damen.

Tomas Morgenstern

Erfolgszug erreicht Problemzone

Der Regionalexpress war die Antwort der Bahn auf die Forderung nach einem modernen Nahverkehr. Vor 25 Jahren startete mit dem RE1 in Berlin-Brandenburg die erste Regionalexpresslinie in Deutschland.

Seite 11

Kommunalwahl in zehn Bundesländern

Sieversdorf. Im ostbrandenburgischen Sieversdorf gehen am Sonntag mehrere Einwohner ins Wahllokal. In Brandenburg waren an diesem Tage neben der Europawahl auch Kommunalwahlen, so wie auch in den übrigen ostdeutschen Flächenländern Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen und außerdem im Westen im Saarland, in Rheinland-Pfalz und in Baden-Württemberg. Hinzu kam als Kommunalwah...

Mehr Stellen bei der Polizei nicht besetzt

Potsdam. Bei den Neueinstellungen kommt die Polizei in Brandenburg langsamer voran als geplant. Am 1. Januar dieses Jahres waren 235 der 8287 Stellen bei der Landespolizei unbesetzt. Das waren 32 Stellen mehr als ein Jahr zuvor, wie Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) auf eine Anfrage des Abgeordneten Björn Lakenmacher (CDU) antwortete. Mit 8052 Polizeibeamten übertraf das Land den tatsächlich...

CDU-Chef Senftleben für Wahlalter 16

Brandenburgs CDU-Landeschef Senftleben ist für die Herabsetzung des Wahlalters auf 16 Jahre. Im Land dürfen 16- und 17-Jährige bereits bei Landtags- und Kommunalwahlen abstimmen.

Friederike Meier

Wie Orkan »Kyrill« dem Förster half

Stadtförster Dietrich Henke versucht, seinen Wald im Süden Brandenburgs an den Klimawandel anzupassen. Bei seinem Vorhaben, aus dem Kiefernwald einen Mischwald zu machen, kam Stadtförster Henke ausgerechnet ein Sturm zu Hilfe.

Seite 12

Kindertag in der Schweriner Staatskanzlei

Schwerin. Am Kindertag ins Zentrum der Macht in Mecklenburg-Vorpommern: Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) hat 50 Kinder der evangelischen Martinschule in Greifswald für den 1. Juni in die Staatskanzlei eingeladen, wie ein Regierungssprecher mitteilte. Nach einer Besichtigungstour soll es ins Schloss gehen und anschließend zum Feiern und Toben in ein Freibad am See.»Es ist mir eine große F...

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Die Ungeduld der Linksfraktion

Die LINKE im hessischen Landtag will eine Lücke füllen. Sie will dem Bundesland zu einem Gesetz verhelfen, das alle anderen Bundesländer bereits haben. FDP und Grüne üben Kritik.

Reinhard Schwarz

Black Lives matter - auch in Hamburg

Der Tod von William Tonou-Mbobda in der Psychiatrie Uniklinikums Hamburg-Eppendorf ist weiterhin ungeklärt. Am Samstag folgten rund 1000 Menschen einem Demoaufruf der Black Community Hamburg. Sie wirft der Klinik-Security einen rassistisch motivierten Übergriff vor.

Seite 13

Mode in der DDR

Im Berliner Willy-Brandt-Haus wird am 6. Juni eine Ausstellung über die legendäre DDR-Mode- und Kulturzeitschrift »Sibylle« eröffnet. Im Mittelpunkt stehen 13 Fotografinnen und Fotografen, die den Stil des Magazins entscheidend mitprägten, kündigte der Freundeskreis Willy-Brandt-Haus in Berlin an. Mehr als 200 Werke zeigten die Entwicklung der »Sibylle« und der Modefotografie in der DDR, hieß es.Z...

ndPlusWolfgang Hübner

Mosekunds Montag

In der Zeitung hatte Herr Mosekund von Demonstrationen gelesen, die das Ziel hatten, gefährdete Wochentage zu retten. Der Freitag hatte seiner Lektüre zufolge bereits ausreichend Fürsprecher, also beschloss Herr Mosekund, sich dem Sonntag zuzuwenden. Er bastelte ein Plakat mit der Aufschrift »Sundays for Future« und begab sich sonntags damit in den Biergarten. Dort tummelten sich bei prächtigem We...

ndPlusEwart Reder

Die Kneipe als Heimat

Vor 80 Jahren starb der österreichische Schriftsteller Joseph Roth. In den Erfolgsjahren ließ ein Hotelier ihn umsonst wohnen. Deutsche Zeitungen machten schmutzige Angebote, um ihn zu kriegen. Man reibt sich die Augen: Ein Feuilletonist trat auf, wie heute ein Popstar.

Seite 14

Die Besten

Ein gesellschaftskritischer Thriller aus Südkorea hat die Goldene Palme beim Filmfest Cannes gewonnen. Der Regisseur Bong Joon-ho wurde am Samstagabend für seinen Beitrag »Parasite« ausgezeichnet. Es ist die erste Goldene Palme für Südkorea. Der 49-Jährige stellt in dem Werk eine Familie in den Mittelpunkt, die in prekären Verhältnissen lebt. Der Große Preis der Jury, die zweitwichtigste Auszeichn...

Die Krise

Gut fünf Monate nach Bekanntwerden des Fälschungsfalls um den Reporter Claas Relotius hat der »Spiegel« einen Abschlussbericht zu der Affäre vorgelegt. Die 17 Seiten umfassende Analyse wurde am Freitag beim Nachrichtenportal »Spiegel Online« veröffentlicht, nachdem eine dreiköpfige Kommission den Fall untersucht hatte. »Die gute Nachricht: Es wurden keine Hinweise darauf gefunden, dass jemand im H...

ndPlusVolkmar Draeger

Ein Schweben im Raum

An die archaischen Idole der Kykladenkultur, entstanden mehrere Jahrtausende vor Christus, erinnert in seiner geometrischen Struktur das überdimensionale Paar, das im Vorgarten des Georg-Kolbe-Museums scheinbar ewigkeitlich sitzt. Blockhaft quaderförmig lasten die Köpfe auf den aus Dreiecken und Rauten gefügten in sich modellierten Körpern. Der Sonneneinfall zeugt wechselnde Lichteffekte auf dem g...

Seite 15
Thomas Niklaus, Stuttgart

Finale in Köpenick

Beim VfB Stuttgart geht vor dem Relegationsrückspiel die Angst vor dem dritten Erstligaabstieg nach 1975 und 2016 um. Zweitligist Union baut auf seine leidenschaftlichen Fans an der Alten Försterei.

ndPlusFrank Noack, Rathenow

Cottbus jubelt nur gedämpft

Die Freude von Energie Cottbus über den dritten Brandenburger Landespokalsieg in Serie fiel wie erwartet gedämpft aus. Nach dem 1:0-Erfolg bei Optik Rathenow mischten sich in den Jubel auch viele Tränen bei Spielern und Fans. Durch den Abstieg aus der 3. Fußball-Liga droht der Zerfall der Mannschaft, die Trainer Claus-Dieter Wollitz in den vergangenen drei Jahren aufgebaut hat. »Alle kämpfen mit d...

ndPlusMaik Rosner

Der Marienplatz war wieder voll

Mit dem Double hat der FC Bayern die Angriffe der Konkurrenz abgewehrt. Der Pokalsieg gegen Leipzig fügt sich dabei ins wechselhafte Bild einer Saison, nach der noch immer über den Trainer diskutiert wird.Von Maik RosnerAls Niko Kovac zu erklären versuchte, warum seine erfolgsverwöhnte Bayern-Mannschaft nicht hereinstürmt, um ihn auf der Pressekonferenz mit Getränken zu übergießen, ging es nach de...

Seite 16

Pokaltriumph

Die Handballerinnen des Thüringer HC, angeführt von Alicia Stolle, kamen nach 2011 und 2013 zum dritten DHB-Pokalsieg. Der in dieser Saison entthronte elffache deutsche Meister, der sich im Halbfinale in Stuttgart gegen den Bundesligadritten TuS Metzingen mit 35:25 durchgesetzt hatte, traf im Finale auf den Meister SG BBM Bietigheim, der zuvor Union Halle-Neustadt 32:26 besiegt hatte. Mit dem 24:2...

Favoritensieg

Die Chinesin Chen Yufei hat ihr Einzel im Finale der Mixed-Team-WM im heimischen Nanning gegen die Japanerin Akane Yamaguchi mit 2:1 gewonnen. Am Ende setzte sich der favorisierte Gastgeber souverän mit 3:0 gegen Japan durch. Die erst 21-Jährige, die seit 2013 aktiv und ihren ersten großen Erfolg mit Platz drei bei den China International 2015 errang, gehört inzwischen zur internationalen Spitze u...

Enttäuschung

Am ersten Tag der French Open in Paris gab es die erste deutsche Enttäuschung. Die Weltranglistenfünfte Angelique Kerber schied am Sonntag in der ersten Runde gegen die 18-jährige Russin Anastassija Potapowa mit 4:6, 2:6 aus. Sie sei »nach Verletzungen und Krankheit noch nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte«, hieß es. Dafür tritt am Montag Deutschlands Tennis-Nummer 1 bei den Männern, Alexander Zverev...

ndPlusThomas Prüfer, Grünstadt

Erste Frau an der DHB-Spitze

Die erste Frau an der Spitze des 1909 gegründeten Verbandes soll die in Zwietracht geratene Hockeyfamilie wieder einen. Nach monatelangem Richtungsstreit mit öffentlichen und anonymen Vorwürfen und einer miserablen Außendarstellung ist dem Deutschen Hockey-Bund (DHB) auf dem 54. Bundestag die befürchtete Zerreißprobe erspart geblieben. Mehr noch: Mit der Wahl von Carola Meyer als Nachfolgerin des ...

ndPlusOliver Kern

Alba hat einen Lauf

Berlins Basketballer habe ihre Viertelfinalaufgabe in den Playoffs der Bundesliga souverän gelöst. Der Gegner aus Ulm war dreimal chancenlos. Alba konnte sich sogar ein paar Schwächephasen erlauben.