Seite 1

Unten links

Viel haben die Kommentatoren nach der EU-Wahl über den Zustand der Demokratie geschrieben. Über die Verschiebungen in der Parteienlandschaft, über den Einfluss der Schülerproteste, über die Bedeutung des Klimathemas, über einen Rechtsruck, über einen Grünruck, über den Populismus, über Unterschiede zwischen Ost und West, über die Politikverdrossenheit, über das Politikinteresse, über europäische W...

Angriff Israels auf syrische Stellungen

Jerusalem. Zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage hat Israel Stellungen des syrischen Militärs angegriffen. Laut der israelischen Armee waren die Luftangriffe am Sonntag im Südwesten von Damaskus die Antwort auf zwei Raketen, die am Vorabend aus Syrien in Richtung des Bergs Hermon im von Israel besetzten Teil der Golanhöhen abgefeuert worden seien. Menschenrechtsaktivisten berichteten von zehn Tot...

Wolfgang Hübner

Teil des Problems

Die Flucht nach vorn wurde für die SPD-Chefin Andrea Nahles zum Desaster. Sie verlässt die politische Bühne, legt sogar ihr Bundestagsmandat ab. Die Partei ist gefangen zwischen Tradition und Spätkapitalismus.

Mexiko und China reagieren auf US-Zölle

Donald Trump will den Grenzstreit mit Mexiko mit Strafzöllen lösen. Das bringt den Nachbarn auf die Palme. Auch China wehrt sich entschlossen gegen das Vorgehen des US-Präsidenten.

Zeit, die nie vergeht

Die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles tritt überraschend von allen Ämtern zurück. Die Sozialdemokraten suchen Nachfolger, die CDU fordert Stabilität in der Großen Koalition.

Seite 2
ndPlusMartin Reischke

»Er sagt Dinge, die die Leute hören wollen«

Nayib Bukele ist 37 Jahre alt, parteilos - und neuer Präsident El Salvadors. Der Journalist Sergio Arauz über Korruption, Unsicherheit und die Strategie, die den Polit-Newcomer an die Spitze gebracht hat.

Martin Reischke

Hoffnungsträger ohne Plan

Der neue Polit-Superstar Zentralamerikas ist erst 37 Jahre alt: Nayib Bukele wurde zum Präsidenten El Salvadors gewählt, weil er sich als Alternative zur korrupten alten Elite präsentierte.

Seite 3
Tom Strohschneider

Die beste CDU-Regierung, die wir je hatten

Unter der Rot-Grün-Regierung setzte in der SPD eine neoliberale Wende ein. Verantwortlich waren dafür auch die Bedingungen verschärfter Weltmarktkonkurrenz.

Ines Wallrodt

Und wieder eine Stelle frei bei der SPD

Sie ist angetreten, um eine am Boden liegende Partei wieder aufzurichten. Das Gegenteil ist eingetreten. Andrea Nahles, die einstige Hoffnungsträgerin, kehrt nun der Politik ganz den Rücken.

Seite 4
Klima, Kapitalismus, Ostdeutschland
Sebastian Bähr

Klima, Kapitalismus, Ostdeutschland

Die Grünen gewinnen in Umfragen, die AfD dominiert weite Teile des Ostens. Vor den kommenden Landtagswahlen suchten Aktivisten und LINKE-Politiker auf dem Kongress »Marx is muss« nach Antworten.

Eva Tepest

Ehe für alle, Familie für manche

Regenbogenfamilien werden im Familien- und Abstammungsrecht nach wie vor benachteiligt. Beispielsweise muss die zweite Mutter das Kind nach der Geburt adoptieren, anstatt wie bei Hetero-Paaren von Anfang an als Elternteil zu gelten. Ein neuer Gesetzesentwurf soll das ändern.

Henrik Merker

Chemnitz kann Zivilgesellschaft

Am Sonnabend waren 1300 »Wir sind mehr«-Demonstranten auf den Chemnitzer Straßen, um sich gegen 250 Neonazis zu stellen. Im Zeichen demokratischer Zivilgesellschaft stand auch das städtische Kinderfest.

Seite 5

Sachsens AfD will regieren

Lommatzsch. Die AfD in Sachsen will nach der Landtagswahl in die Regierung. »Wir wollen regieren und deshalb heißt unser Wahlprogramm auch Regierungsprogramm«, erklärte Parteichef Jörg Urban am Samstag auf einem Parteitag in Lommatzsch (Landkreis Meißen). Der 54-Jährige könnte bei der Landtagswahl am 1. September als Spitzenkandidat ins Rennen gehen. Denn am Rande des Parteitages habe der AfD-Bund...

ndPlusRobert Stark, Tirana

Die Krise als Normalzustand

Studentenproteste, Straßenschlachten und ein Wahlboykott der Oppositionsparteien - Albanien kommt nicht zur Ruhe. Die Studentenbewegung setzt zunehmend auf eigene Repräsentation.

ndPlusJohannes Hartl

Den Bayern glangt’s

Der Mietmarkt sorgt bundesweit für Proteste, auch im konservativen Bayern. Mit einem Volksbegehren soll dort erreicht werden, dass die Mieten für einen mehrjährigen Zeitraum eingefroren werden.

Seite 6
ndPlusNiklas Golitschek, Browary und Mariupol

Neustart mit Hindernissen

In der Ukraine gibt es fast zwei Millionen Binnenflüchtlinge. In einer neuen Region Fuß zu fassen, fällt vielen schwer. Das liegt auch an systemisch bedingten Hürden.

ndPlusOliver Eberhardt

Netanjahu setzt auf Plan B

Weniger als zwei Monate nach der Wahl hat sich Israels Parlament aufgelöst. Regierungschef Netanjahu will damit verhindern, dass ein anderer Abgeordneter mit der Regierungsbildung beauftragt wird.

Seite 7

Thunberg will ein Jahr nicht zur Schule gehen

Die 16-jährige Initiatorin der Fridays-for-Future-Bewegung belässt es nicht dabei, jeden Freitag zu streiken. Ab dem Sommer will sie dem Unterricht ein ganzes Jahr lang fernbleiben. Stattdessen: Un-Klimagipfel in New York und Santiago de Chile - natürlich mit dem Schiff.

Barbara Barkhausen

Das Wohlergehen wird zum Regierungsziel

Das Wirtschaftswachstum soll künftig auch in Neuseeland nicht mehr die einzig glücklichmachende Zielgröße sein. Soziale und Umweltkriterien sollen künftig im Mittelpunkt der Haushaltsplanung stehen.

Hermannus Pfeiffer

Pflegechefs fordern höhere Löhne

Verkehrte Welt? Manche Arbeitgeber finden das Gehalt ihre Beschäftigten in der Pflegebranche zu niedrig, wollen allein aber nicht vorpreschen. Eine neuer Arbeitgeberverband soll Abhilfe schaffen.

Seite 8
René Heilig

Pekings Panzer-Perspektiven

Chinas Verteidigungsminister Wei Fenghe hat das Massaker auf dem Platz des Himmlischen Friedens vor 30 Jahren gerechtfertigt. Wie sonst, fragt er, sollte man mit politischen Unruhen umgehen? Die Führung der Partei habe damals, so der Minister, der wie sein damaliger Amtsvorgänger der Zentralen Militärkommission der Kommunistischen Partei untersteht, »korrekt« gehandelt. Daher verstehe er nicht, da...

Kurt Stenger

Brummige Spediteure

Wenn die Spediteursbranche wegen des Arbeitskräftemangels jetzt vor einem »Versorgungskollaps« warnt, dann muss sie sich an die eigene Nase fassen. Zwar gibt es in der kapitalistischen deutschen Arbeitswelt viele unattraktive Jobs, doch Lkw-Fahrer trifft es besonders hart. Miese Bezahlung, massive Überstunden, ein Arbeitsplatz ohne jeden Komfort - lang ist die Liste der Gründe, warum jüngere Leute...

Karlen Vesper

Es begann am 9. Oktober

Gegen Ende des ostdeutschen Staates kursierte, anspielend auf eine altersgebundene Sonderregelung, der Witz: »2014 dürfen alle DDR-Bürger in den Westen reisen. Warum? Weil die DDR 65 wird.« Sie wurde nicht so alt, verabschiedete sich im 41. Jahr, das als fantastisches Jahr der Träume und Utopien gilt. Diese wurden grausam-abrupt beendet mit dem Beitritt nach Artikel 23 des Grundgesetzes. Trotz For...

ndPlusHagen Jung

Aufräumer

Auf dem Computerbildschirm bewegt sich ein stilisierter Wikinger durch Rostock, will allerlei Ziele erreichen, doch ihm stellen sich Hindernisse in den Weg. Überwindet er sie, gibt es zur Belohnung viele Taler, die das vollbärtige Männchen für wichtige Projekte in der Hansestadt ausgibt. »Claus räumt auf«, verspricht Claus Ruhe Madsen mit diesem Spiel auf seiner Internetpräsenz den Rostockern, auf...

Wenn der liebe Gott Stimmbruch hat

Es dürfte nicht viele Menschen geben, die sich am vergangenen Montag nicht darüber gefreut haben, dass Union Berlin den Aufstieg in die erste Liga geschafft hat. Zwei Gefahren lauern dort. Erstens wieder abzusteigen und zweitens die ernsthaftere: dort zu Tode geliebt zu werden. Nach dem Aufstieg sind Tausende in den Verein eingetreten, bei den meisten dürfte das Hauptmotiv gewesen sein, so besser ...

Seite 9
Marie Frank

Die Schlüssel gehören uns

Es vergeht mittlerweile kaum ein Tag in Berlin ohne die Hiobsbotschaft, dass alteingesessene Mieter*innnen aus ihren Räumlichkeiten verdrängt werden. Während die rund 1500 Mieter*innen der Sozialwohnungen in der Friedrichstraße in Kreuzberg noch um ihre Mietverträge fürchten müssen, stand die linke Kollektivkneipe »Meuterei« am Freitag bereits vor dem Aus: Ihr Mietvertrag war ausgelaufen und die a...

ndPlusNicolas Šustr

Drei weitere Brücken gesperrt

Die Wuhletalbrücke in Marzahn, die Monumentenbrücke in Schöneberg und die Sellheimbrücke in Pankow gehören ab Montag zur immer länger werdenden Liste gesperrter Überführungen.

Nicolas Šustr

Sozialmieter wollen in Landeshand

Nach Protesten ist ein Verkauf von über 500 Sozialwohnungen an der Friedrichstraße an die landeseigene Gewobag weiter möglich. Für Vorkäufe hat Friedrichshain-Kreuzberg nun eine neue Genossenschaft.

Philip Blees

Mit Kippa gegen Islamismus

Zwei Kundgebungen richten sich am Samstag gegen den israelfeindlichen Al-Quds-Marsch in Charlottenburg. Innensenator Geisel unterstützt die Forderungen nach einem Hisbollah-Verbot.

Seite 10
ndPlusClaudia Krieg

Eine Welt aus den Fugen

Vor 83 Jahren ließ die Polizei in Marzahn ein Zwangslager für Sinti und Roma errichten. Am Sonntag wurde an die Menschen erinnert, die diesen Ort als Station auf dem Weg zu ihrer Vernichtung erfuhren.

ndPlusBosse Kröger

Fahrradtour auf der Autobahn

Zehntausende Radfahrer*innen aus Berlin, Brandenburg und ganz Deutschland fuhren am Sonntag zum großen Stern im Tiergarten und demonstrierten für die Verkehrswende.

Seite 11

Viel zu tun für Queeres Brandenburg

Vor anderthalb Jahren fällte die Landesregierung den Beschluss für ein Programm gegen sexuelle Diskriminierung. Im Zwischenbericht wird deutlich, wie viel noch zu tun ist.

ndPlusTomas Morgenstern

Fortschritte bei Schall und Rauch

Entrauchungs- und Lüftungstechnik des Terminalgebäudes funktionieren, bei der Brandmeldeanlage und der Sicherheitsverkabelung läuft der Countdown. Der BER umwirbt schon mal Airlines mit den leisesten Jets.

ndPlusMatthias Busse

Vier Mann hoch mit zwei Frauen

Den Amateuren vom Arbeiter-Varieté des Stahlwerks in Brandenburg ist einst etwas gelungen, was professionelle Artisten wohl nie gelang. Eine Ausstellung erzählt die Geschichte.

Andreas Fritsche

Fünf Blickwinkel zum NSU-Skandal

Drei Jahre lang bemühte sich der brandenburgische NSU-Untersuchungsausschuss, Licht ins Dunkel zu bringen. Die wichtigste Frage bleibt aber letztlich unbeantwortet. So gibt es keine einhellige Antwort auf die Frage: Was wäre gewesen, wenn?

Seite 12

Licht aus! Nachtruhe für Insekten

München. Zum Schutz nachtaktiver Insekten und anderer Tiere fordert die Landtags-SPD, die nächtliche Beleuchtung privater Gebäudefassaden in Bayern zu verbieten. Die Sozialdemokraten gehen damit über die Pläne der schwarz-orangen Koalition hinaus, nach denen lediglich die Beleuchtung öffentlicher Gebäude untersagt werden soll, also von Schlössern, Rathäusern, Kirchen oder Ämtern und Behörden.Es se...

Gericht verbietet Warnstreik

Nürnberg. Ein von Arbeitgebern gerichtlich erwirktes Warnstreikverbot droht den seit Mitte Mai schwelenden Tarifkonflikt im bayerischen Einzelhandel weiter zu verschärfen. Die Karstadt Warenhaus GmbH erwirkte am Freitag per Eilentscheidung beim Arbeitsgericht Nürnberg ein Verbot des für vergangenen Samstag in Nürnberger Karstadt- und Kaufhof-Warenhäusern geplanten Warnstreiks. Zu der befristeten A...

ndPlusReimar Paul

Das letzte Postorchester

Mehr als 20 Postorchester gab es einst in der Bundesrepublik. Nur eines hat überlebt: Das Postorchester Göttingen. Mit einem Jubiläumskonzert feierte es nun sein 50-jähriges Bestehen.

ndPlusReinhard Schwarz, Hamburg

Aus für die »Dreckschleudern«?

Abschied von fossilen Brennstoffen: Die Senatsparteien SPD und Grüne bejubeln das Ergebnis ihrer Verhandlungen mit der Volksinitiative »Tschüß Kohle«. Kritiker sprechen von einer »Mogelpackung«

Seite 13

Klein und fein

Original Keramikwerke aus dem Bauhaus sind seit Samstag in Dornburg an der Saale zu sehen. Unweit der Dornburger Schlösser in Thüringen können Besucher die einzige ehemalige Keramikwerkstatt des Bauhauses besichtigen. Sie bestand zwischen 1920 und 1925, wie Museumsleiter Konrad Kessler erklärte.Walter Gropius hatte das Staatliche Bauhaus in Weimar 1919 als Schule für Design, Architektur und Kunst ...

Tag der Entscheidung

Namhafte Bürgerrechtler und ehemalige DDR-Dissidenten fordern in einem offenen Brief die von der Bundesregierung eingesetzte Kommission zur Entwicklung des Jubiläums zu 30 Jahren Friedlicher Revolution auf, den Beginn der Feierlichkeiten nicht auf den 9. November, sondern auf den 9. Oktober zu datieren. Der 9. Oktober 1989 sei ein »Tag der Entscheidung« gewesen, an dem die Ostdeutschen zu Tausende...

ndPlusKarlen Vesper

Droht eine zweite Enteignung?

Das vom Chef der Stasi-Unterlagenbehörde und dem Präsidenten des Bundesarchivs vorgelegte Konzept über ein »Archivzentrums zur SED-Diktatur«, das die Vereinigung von Akten des DDR-Geheimdienstes mit dem Parteiarchiv der PDS/Linkspartei vorsieht, stößt auf Kritik. Geschichtsprofessor Günter Benser hat nicht nur politisch-moralische und archivwissenschaftliche Bedenken, sondern verweist auch auf rechtliche Probleme.

Seite 14

Gigantisch

Udo Lindenberg wäre nicht Udo Lindenberg, wenn er nicht jede Gelegenheit dazu nutzen würde, seine politische Überzeugung kundzutun. Und das machte der 73-Jährige auch beim fulminanten Start seiner ausverkauften Deutschlandtournee »Udo Lindenberg - Live 2019« am Freitagabend in Bremen. Die Hamburger Rocklegende bot den 14 000 Fans in der ÖVB-Arena einerseits eine perfekt inszenierte Bühnenshow mit ...

Zensiert

Den Film »Rocketman« gibt es in Russland nicht in voller Länge zu sehen: Wie russische Journalisten nach einer Vorpremiere berichteten, wurden die russische Version des Films über Elton John zensiert. »Alle Szenen mit Küssen, Sex und Oralsex zwischen Männern wurden herausgeschnitten«, schrieb Filmkritiker Anton Dolin auf Facebook. Laut seinem Kollegen Mischa Kosyrew fielen auch Szenen, in denen Dr...

ndPlusJan Freitag

Über Berge und Täler

Dass die USA das Land der unbegrenzten Möglichkeiten sei, das war schon immer ein Mythos, dem die Wirklichkeit nie richtig gerecht wurde. Unbegrenzt waren die Möglichkeiten über Jahrhunderte hinweg allenfalls für Menschen mit Kapital, dem richtigen Stammbaum oder Glück, idealerweise von allem etwas. Bis heute haben Menschen mit dunkler Haut und afrikanischen Wurzeln nicht dieselben Möglichkeiten w...

Seite 15
Frank Hellmann, Frankfurt am Main

Viele echte Stützen - und eine heimliche

Vor dem Anpfiff der Frauen WM im Fußball bedient sich die deutsche Trainerin Martina Voss-Tecklenburg vieler taktischer und psychologischer Tricks, die sie aus ihrer eigenen aktiven Zeit kennt.

Sebastian Stiekel, Madrid

Singend durch die Nacht

Selten gab es eine Mannschaft, die so gut war und doch so lange auf ihren verdienten Lohn warten musste: Nach zwei verlorenen Endspielen haben Jürgen Klopp und der FC Liverpool den großen Titel geholt.

Seite 16
Heinz Büse, Luzern

Die Jungen übernehmen das Ruder

Die deutschen Ruderer sind in beachtlicher Manier in das vorolympische Jahr gestartet. Bei der EM in Luzern gelangen fünf Siege in den 14 olympischen Klassen. Auch der Achter trumpfte erneut groß auf.

Tom Mustroph, Verona

Der Mann, der Lenin den Schlaf raubte

Erstmals gewinnt ein Radprofi aus Ecuador eine dreiwöchige Landesrundfahrt. Die Fans in seiner Heimat kostet das eine Menge Schlaf. Ganz nebenbei könnte der Sieg auch Auftakt einer Genderrevolution sein.