Seite 1
Klimaschutz gegen Armut
Kurt Stenger

Klimaschutz gegen Armut

Sie hoffe, dass alle Staaten ihre Maßnahmen nun beschleunigen werden, sagt Inga Rhonda King, die Chefin des UN-Wirtschafts- und Sozialrates. Es ist ein wichtiger, wenngleich frommer Appell an die Teilnehmer des jährlichen Treffens, bei dem die Umsetzung der 17 nachhaltigen UN-Entwicklungsziele (SDGs) überprüft wird. Zwar gibt es in einigen Regionen Fortschritte bei der Armutsbekämpfung, doch das Z...

Athens Forderungen wieder auf dem Tisch
René Heilig

Athens Forderungen wieder auf dem Tisch

Muss Deutschland 74 Jahre nach der bedingungslosen Kapitulation des Hitler-Regimes Reparationen zahlen? Die Rechtslage ist zumindest in Bezug auf Griechenland nicht eindeutig.

Seite 2
Armut grassiert auch im Westen
Sebastian Weiermann

Armut grassiert auch im Westen

Unter den »Top Ten« der Städte mit dem höchsten Anteil an Hartz-IV-Beziehern sind fünf im Ruhrgebiet. Der ländliche Raum in Nordrhein-Westfalen leidet dagegen vor allem unter der Abwanderung.

Mit Ehrenamt und Internet zum Aufschwung
Jana Frielinghaus

Mit Ehrenamt und Internet zum Aufschwung

»Unser Plan für Deutschland« heißt das Papier, das drei Bundesminister am Mittwoch in Berlin präsentierten. Die Regierung will damit Landflucht und »Druck auf die Ballungsräume« eindämmen.

Seite 3
Senioren im Knast
ndPlusAndreas Boueke

Senioren im Knast

Wie ist es, wenn man als Rentner erstmals straffällig wird und plötzlich im Gefängnis landet? Wie fühlen sich ältere Männer, wenn sie auf ein Leben zurückblicken, in dem sie viele Jahre in Haft verbracht haben?

Seite 4
Zahnlose Tigerin
Lotte Laloire

Zahnlose Tigerin

Im Hinblick auf ökonomische Gleichheit nützt uns Frauen die aktuelle Bundesregierung genauso wenig wie das Gendersternchen. Noch witzloser ist eigentlich nur das Entgelttransparenzgesetz. Das zeigt auch der Bericht über die Wirkung der Norm, mit dem sich Union und SPD am Mittwoch befassten. Das Scheininstrument ist seit Januar 2018 in Kraft und besagt, dass in Unternehmen mit mehr als 200 Beschäft...

Markus Drescher

GSG 9 nun auch am zweiten Standort Berlin

Die Grenzschutzgruppe 9, zuständig unter anderem für Antiterror-Einsätze und Schläge gegen die Organisierte Kriminalität, ist seit diesem Monat auch in Berlin stationiert.

Immer wieder Höcke
Robert D. Meyer

Immer wieder Höcke

Björn Höcke ist der Fixstern im Streit der AfD um den Kurs der Partei. In einem Brief werfen ihm 100 Funktionäre »Personenkult« vor. Noch wichtiger als die Kritik ist, was alles in dem Schreiben unerwähnt bleibt.

Seite 5

Kontingent fast ausgeschöpft

Berlin. Das Kontingent für den Familiennachzug subsidiär schutzberechtigter Flüchtlinge ist im ersten Halbjahr knapp ausgeschöpft worden. Das Bundesverwaltungsamt traf 5860 Entscheidungen, hieß es aus dem Auswärtigen Amt. Das waren 976 Bewilligungen pro Monat. 1000 wären nach der Kontingentregelung möglich. Die Umsetzung der komplizierten Regelung lief 2018 nicht problemlos an. Dies führte da...

Vier Jahre Haft

Vier Jahre Haft

Ein 36-Jähriger wurde am Montag zu vier Jahren Gefängnis verurteilt. Zwei Jahre nach den Protesten am Rande des G20-Gipfels in Hamburg ist das die bisher höchste Freiheitsstrafe gegen einen Tatverdächtigen.

Stefan Schocher

Putin pocht auf Aussöhnung

Nach den Tiraden durch einen georgischen TV-Moderator verzichtet die russische Regierung auf Sanktionen und setzt auf Deeskalation.

Abschiebung mit allen Mitteln
Nina Böckmann, Leipzig

Abschiebung mit allen Mitteln

Die Polizei wollte am Dienstagabend in Leipzig einen Syrer nach Spanien abschieben und ging gegen Proteste vor. Beobachter*innen sprachen von »Jagdszenen«. Mehrere Politikern kritisieren den Polizeieinsatz.

Seite 6
Jürgen Vogt

Zum Abflug bereit

»Seine demokratische Laufbahn verdient die Anerkennung aller Argentinier«, twitterte Präsident Mauricio Macri. Die Rede ist von dem früheren argentinischen Präsidenten Fernando de la Rúa, der am Dienstag im Alter von 81 Jahren starb. Was sich jedoch bei allen Argentiniern vor allem eingebrannt hat, sind die Bilder eines mit dem Hubschrauber vom Dach des Präsidentenpalastes flüchtenden Präsidenten....

Abkommen oder nichts
Philip Malzahn

Abkommen oder nichts

In Wien trafen sich am Mittwoch Diplomaten aus 35 Ländern, um über den Teilausstieg Irans aus dem Atomabkommen zu diskutieren. Derweil suchen die USA nach neuen Verbündeten am Golf von Oman.

Labour nun doch gegen Brexit
Ian King, London

Labour nun doch gegen Brexit

Nach dem katastrophalen Ergebnis bei den EU-Wahlen vollzieht Labour-Chef Jeremy Corbyn in der Brexit-Frage einen Kurswechsel: Ein zweites Referendum soll her und er will für einen Verbleib kämpfen.

Seite 7
Jörg Staude

»Die Gesellschaft ist weiter als die Politik«

Noch fremdeln die Gewerkschaften leicht in der Allianz mit Umweltverbänden. Aber die IG Metall sieht ihre Mitglieder auch als Bürger mit Interesse an einer lebenswerten Zukunft ihrer Kinder.

Apps auf Rezept
Ulrike Henning

Apps auf Rezept

Ärzte sollen Patienten ab Januar Gesundheits-Apps verschreiben dürfen. Das sieht der Gesetzentwurf von Gesundheitsminister Jens Spahn vor, den das Bundeskabinett am Mittwoch beschlossen hat.

Seite 8
Ralf Klingsieck, Paris

Klimarat vom Klimarat

Frankreich gibt in Sachen Klimaschutz entgegen dem internationalen Auftreten kein gutes Beispiel ab. Nun soll die Regierung liefern.

Trotz verschärfter Konkurrenz
Dennis Pesch

Trotz verschärfter Konkurrenz

In der Gig-Ecoonomy ist es schwierig sich gewerkschaftlich zu organisieren. Die Konkurrenzverhältnisse haben sich verschärft. Doch auch in dieser Branche können Betriebsräte entstehen.

Seite 9
Besser ohne Blaulicht
Angela Stoll

Besser ohne Blaulicht

Während der Arbeit starren Büromenschen oft stundenlang auf Monitore, in der Freizeit blicken sie auf Smartphones, Notebooks und Fernseher. Die starke Belastung der Augen kann viele Folgen haben - was tun?

Seite 10
Der linke EU-Austritt ist tot - gut so
Moritz Wichmann

Der linke EU-Austritt ist tot - gut so

Labour verlor in den Umfragen immer weiter, weil Parteichef Jeremy Corbyn beim Thema Brexit »rumeierte«. Nun hat Corbyn seinen Kurs geändert und will bei einem zweiten Referendum für einen EU-Verbleib werben - das wird helfen Wahlen zu gewinnen.

Klimanotstand überall ausrufen
Stefan Otto

Klimanotstand überall ausrufen

Für die Unionsparteien ist es ein Mantra: Nur mit einer brummenden Wirtschaft ließe sich Wohlstand generieren (und damit auch gleichwertige Lebensbedingungen herbeiführen). Es wird so getan, als seien für strukturschwache Gebiete Gewerbeansiedlungen ein Allheilmittel. Das ist eindimensional gedacht. Natürlich ist es für klamme Gemeinden verlockend, wenn sie die Möglichkeit haben, Gewerbe in die Re...

Höcke hat nichts zu befürchten
Robert D. Meyer

Höcke hat nichts zu befürchten

Es ist absurd, wenn 100 AfD-Funktionäre Björn Höcke kritisieren, er maße sich an, für die Gesamtpartei zu sprechen und gleichzeitig selbst voller Überzeugung behaupten, sie wüssten, dass die Mehrheit der 35 000 Parteimitglieder den Kurs des Posterboys vom völkischen »Flügel« nicht teilt. Der Beweis für diese kühne These bleibt aus, die Verfasser des Appells belassen es schlicht bei der Behauptung,...

Schwul für Tunesien
Philip Malzahn

Schwul für Tunesien

Mounir Baatour tritt im November bei den tuensischen Präsidentschaftswahlen an. Er ist der erste offen schwule Kandidat in den arabischprachigen Länder - obwohl Homosexualität in Tunesien unter Strafe steht.

Die radikale Preiswahrheit
Claudia Kemfert

Die radikale Preiswahrheit

Die lautstark geführte Sozial-Debatte zur CO2-Steuer ist nur Rhetorik der Fossilen-Lobby. Sie kämpft mit Scheinargumenten um den Fortbestand ihrer Privilegien. Dabei würde die Klimaprämie für Transparenz und Gerechtigkeit sorgen.

Seite 11
Mehr Platz für Fahrräder!
Vanessa Fischer

Mehr Platz für Fahrräder!

Bei aller Freude über neu eröffnete Radwege - was die Mobilitätswende angeht, gibt es in Berlin noch einiges zu tun. 2018 kam es auf Berlins Straßen laut Polizeistatistik zu insgesamt 144 325 Verkehrsunfällen, 7971 davon mit Beteiligung von Radfahrenden. Elf von ihnen starben. Dabei sind es nicht einmal nur Unfälle, die tödlich enden können, auch das ausgestoßene CO2 und der verursachte Lärm mache...

Deutsche Bahn lässt Ersatzteile drucken
ndPlusNicolas Šustr

Deutsche Bahn lässt Ersatzteile drucken

Kürzere Werkstattaufenthalte und geringere Kosten für die Lagerhaltung verspricht sich die Deutsche Bahn durch Ersatzteile aus dem Drucker. Ein Berliner Unternehmen hat die Lösung dafür.

Forschung für mehr Lebensqualität
ndPlusJérôme Lombard

Forschung für mehr Lebensqualität

Die Charité bekommt mit dem Institut für Gesundheitsforschung starken Zuwachs im Forschungsbereich. Bund und Berlin wollen das Institut zu einer tragenden Säule des Universitätsklinikums machen.

Seite 12
ndPlusFrederic Zauels

Abgeordnetenhaus setzt eigene Akzente

Das Abgeordnetenhaus will das 30-jährige Jubiläum des Mauerfalls mit einem eigenen Programm begehen und bemüht sich dabei, beide Perspektiven einzunehmen: Ost und West.

300 Meter Sicherheit
Vanessa Fischer

300 Meter Sicherheit

Radfahren ist sicherer geworden. Zumindest auf der Karl-Marx-Straße in Neukölln. Am Mittwoch wurde dort der erste abgepollerte Radstreifen des Bezirks eröffnet. Und er ist nicht die einzige Neuerung.

Seite 13
Wildes Campen unerwünscht
Christian Bark

Wildes Campen unerwünscht

Attraktive Campingplätze halten in Brandenburg die Lust auf »wildes Campen« offenbar niedrig. Wer dennoch und noch dazu in einem Naturschutzgebiet erwischt wird, dem drohen empfindliche Bußgelder.

Demokrat in Wort und Tat
ndPlusWilfried Neiße

Demokrat in Wort und Tat

Rautenberg kämpfte für Toleranz und ein friedliches Zusammenleben - auch unter Inkaufnahme persönlicher Drohungen. In heutigen Zeiten nicht selbstverständlich und wichtiger denn je.

Seite 14
Franz Jacob und Genossen sind unvergessen
Reinhard Schwarz, Hamburg

Franz Jacob und Genossen sind unvergessen

Um 1940/41 bildete sich in Hamburg die Widerstandsorganisation Bästlein-Jacob-Abshagen. Franz Jacobs Tochter Ilse berichtet den Nachgeborenen von ihrem Vater. Vor 75 Jahren wurde er ermordet.

Ein »wirklich harter Schlag«
ndPlusChristiane Raatz, Dresden

Ein »wirklich harter Schlag«

Insolvenzen von Airlines wie Germania haben insbesondere kleinere Flughäfen getroffen - und vor allem im Osten. Wie stehen die Airports heute da?

Seite 15
Druck von zwei Seiten
Katja Hermann

Druck von zwei Seiten

Saleh Hijazi ist Leiter von Amnesty International in Jerusalem und stellvertretender Regionaldirektor für die Region Mittlerer Osten und Nordafrika. Im Interview spricht er über die Menschenrechtslage in den besetzten palästinensischen Gebieten.

Seite 16

Junger Habermas

Kürzlich ist Jürgen Habermas, vielleicht der letzte Star der Sozialdemokratie, 90 geworden. Mit »Der junge Habermas« hat Roman Yos eine Biografie über die Anfänge des Philosophen verfasst, selbstverständlich als wissenschaftliche Arbeit, mit der er 2016 an der Universität Potsdam promovierte. Sie ist gut und verständlich geschrieben und schildert, wie sich der Sohn eines Nazis und Wehrmachtskomman...

mittelalter Yok

Der linksradikale Punk-Akkordeonspieler Yok ist eine Legende der Autonomen. Geboren 1962 in Itzehoe, wurde er im linksalternativen Westberlin der 80er Jahre mit seinen sentimentalen Kampfliedern bekannt, die er unter dem Namen »Quetschenpaua« bei Demos und auf Soli-Veranstaltungen schmetterte (»Konsum ist uns verhasst und die Bullen und der Knast!«). Er steht in der Tradition der Straßenmusik der ...

Alter Lévi-Strauss

Der Ethnologe Claude Lévi-Strauss (1908-2009) war einer der Miterfinder des Strukturalismus, des philosophischen Vorgängers des Postmodernismus. Von Lévi-Strauss stammt beispielsweise der berühmte Begriff der »Bricolage«, den er in seinem Werk »Das wilde Denken« (1962) einführte, um die Kulturtechniken von »Naturvölkern« darzustellen, wie man damals noch ganz kolonialistisch sagte, die auf Improvi...

Maus und Sphinx im Disput
Matthias Reichelt

Maus und Sphinx im Disput

Ende der 1960er Jahre wurde der »Kommune 1«, damals Deutschlands bekannteste Wohngemeinschaft in Berlin-Friedenau, ein zügelloses Sexualleben angedichtet, das sich aber eher in den Köpfen der kleinbürgerlichen Kritiker abspielte. Christian Enzensberger zufolge hatten sich die meisten Kommunarden vom Schamgefühl und der eher verklemmten Sexualpraxis des kleinbürgerlichen Milieus, dem sie entstammte...

Hans-Dieter Schütt

Ewige Frage: Warum nur?

Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer? Arthur Koestler korrigiert: Der Terror kommunistischer Machtwahrung erwuchs just aus einer hypernervös-wachen Vernunft. Wenn der Mensch jenes Ungewisse leugnet, das sein Bewusstsein mitbestimmt und das ihn also vorsichtig machen sollte im Streben nach Welt- und Wahrheitsbesitz, dann verkehrt sich Vernunft in Verfolgungswahn. Dieser Wahn hörte auf den Name...

Seite 17
Das Natürliche schlechthin
Stefan Gärtner

Das Natürliche schlechthin

»Unsere große kleine Farm« und »Monowi, Nebraska«: Zwei völlig unterschiedliche Filme handeln von Natur

Seite 18
Baby, du hast grünes Licht
ndPlusMartin Knepper

Baby, du hast grünes Licht

Bezüglich der Causa Cordalis ist mir wieder in Erinnerung geraten, dass zu einem relativ frühen Zeitpunkt meines Lebens, es muss irgendwann zwischen Lorenz-Entführung und Landshut-Entführung gewesen sein, dass sich mir also zu diesem Zeitpunkt, weniges wissend, mancherlei ahnend, vieles bedenkend, der Eindruck entrang, dass all die schlagerlichen Gesänge hinter ihren oftmals so schlichten Texten e...

ndPlusVolkmar Draeger

Ein Leben jenseits der Normen

Es hat 25 Jahre gedauert, ehe das Complexions Contemporary Ballet aus New York seinen Weg nach Berlin fand. Zwei re Tänzer hatten die Company 1994 gegründet: Dwight Rhoden und Desmond Richardson, der eine Solist im Alvin Ailey American Dance Theater, der andere erster schwarzer Star im American Ballet Theater. In Alvin Aileys Truppe hatten sie sich getroffen und gleiche Ambitionen entdeckt: Stilgr...

Unter dem Radar des Marktes
ndPlusInga Dreyer

Unter dem Radar des Marktes

Mike Bruchner streift ein Paar weißer Handschuhe über und blättert vorsichtig durch die Seiten der aktuellen Ausgabe der »Herzattacke«. Die Bezeichnung »Zeitschrift« erscheint für dieses dicke, gebundene Buch im A4-Format, bestehend aus literarischen Texten, Grafiken und Zeichnungen, untertrieben. Der Künstler legt zwei Bände nebeneinander und schlägt sie jeweils auf der gleichen Seite auf. So dem...

Seite 19
Chauvis zu Dosenfutter
Gabriele Summen

Chauvis zu Dosenfutter

In Allan Mauduits politisch inkorrekte Krimi-Komödie »Rebellinnen - Leg dich nicht mit ihnen an!« sind die Hauptdarsteller ausschließlich weiblich und aus der Arbeiterschicht. Und mit Chauvinisten machen die Überlebenskünstlerinnen kurzen Prozess.

Seite 20
Eingemachtes in Windischgarsten
Alexander Ludewig

Eingemachtes in Windischgarsten

»Aggressiv antreten«: Wenn Athletiktrainer Martin Krüger beim Trainingslager über den Platz brüllt, geht’s für die Fußballer vom 1. FC Union ans Eingemachte.

ndPlusJohannes Schmitt-Tegge, Kairo und Laetitia Bezain, Antananarivo

Madagaskar hofft aufs nächste Wunder

In mehr als 70 Jahren haben sich Madagaskars Fußballer für kein großes Fußballturnier qualifiziert. Plötzlich stehen sie beim Afrika-Cup im Viertelfinale. Das Inselvolk fiebert schon dem Titel entgegen.

Der erste Test
ndPlusTom Mustroph, Colmar

Der erste Test

Der Berliner Jungprofi Maximilian Schachmann fährt seine erste Tour de France. Trotz eines starken Frühjahrs ist er in Frankreich nur Helfer seiner Kapitäne. Dabei würde ihm die sechste Etappe liegen.