Seite 1

unten links

Die zehn wichtigsten Tipps für die Sommerzeit: 1. Fenster öffnen 2. Körperliche Aktivitäten auf ein Minimum begrenzen 3. Genügend Flüssigkeit trinken (Ausnahmen: Cognac, Berliner »Bier«, heiße Ziegenmilch) 4. Hund immer im gut abgeschlossenen Auto lassen 5. Keine dunkelhäutigen Menschen mit einem Gewehr des lokalen Schützenvereins er- schießen 5b. (auch nicht nach dem...

Wenn Arbeit die Seele frisst

Seelische Leiden sind Volkskrankheiten - mit jedem Fehltagsreport einer beliebigen Krankenkasse, mit jedem Psychiatriekongress wird es deutlicher. Depressionen stehen nach der Zahl der verursachten Krankentage an der Spitze. Jede neue Rekordzahl könnte ein Anlass sein, die Arbeits- und Lebensweise in dieser Gesellschaft zu hinterfragen. Eine eindeutige Stressquelle für die meisten Menschen in dies...

Respekt für Demokratiefeinde

Berlin. Ursula von der Leyen will, dass die EU-Staaten in der Militärpolitik enger miteinander kooperieren. Wenn die CDU-Politikerin am 1. November das Amt der Europäischen Kommissionschefin übernimmt, dann sind weitere Schritte in diese Richtung zu erwarten. Von einer »europäischen Armee« spricht von der Leyen nicht mehr. Aber sie will eine Zusammenarbeit in einer »Armee der Europäer«. Auch bei i...

Ulrike Henning

Stress macht immer häufiger krank

Laut einem DAK-Report hat sich die Zahl der Krankschreibungen wegen psychischer Probleme in den letzen 20 Jahren verdreifacht. Stress auf der Arbeit wird dabei eher unterschätzt.

Seite 2
ndPlusFelix Jaitner

Eine Falkin für Brüssel

In den Bereichen Soziales, Finanzen und Migration stockt die EU-Integration schon lange. Zu groß sind die Gräben zwischen den Mitgliedsstaaten. Ganz anders sieht es bei der militärischen Zusammenarbeit aus.

Seite 3

Modi beschneidet Bürgerrechte

Die rechtskonservative Regierung von Premierminister Narendra Modi steht in der Kritik, seit seiner Machtübernahme 2014 schrittweise Bürgerrechte in Indien zu beschneiden und einzuschränken. Aktuelles Beispiel ist Indiens wichtigstes Transparenzgesetz. Diese Woche ließ Modi Änderungen an dem vor 13 Jahren verabschiedeten Gesetz über das Recht auf Information vornehmen. Das Gesetz veränderte die Ar...

ndPlusJudith Fetsch

Mehr als Glücksbringer

Traditionell sind sie in Indien eine Gruppe mit mythischer Bedeutung - die Hijras. Trotzdem ähneln die Probleme der Transgender-Personen jenen, die auch in westlichen Ländern bekannt sind.

Seite 4
Dennis Pesch

In die Brust geschossen

Der Eritreer Mikael Haile wurde im April 2017 in Essen von der Polizei getötet. Angehörige und Bekannte haben noch unbeantwortete Fragen.

Sebastian Bähr

Staat ohne Antwort

Kaum vergeht noch ein Tag ohne rechten Übergriff oder Anschlag. Politiker fordern einen professionelleren Behördenumgang mit von Nazis erstellten Namenslisten.

Seite 5
Carmela Negrete, Sevilla

Karawane für offene Grenzen in Südeuropa

Die Routen wechseln, das Ziel bleibt: eine humane Migrationspolitik. Zum dritten Mal veranstalteten Aktivisten aus Spanien die »Karawane offene Grenze« - dieses Mal in Andalusien und Ceuta.

Ralf Streck, San Sebastián

Sánchez fällt wieder durch

Drei Monate nach der Parlamentswahl in Spanien ist der sozialistische Ministerpräsident Pedro Sánchez mit der Regierungsbildung vorerst gescheitert. Neuwahlen im November rücken näher.

ndPlusHagen Jung

SS-Mörder ohne Reue

Obwohl er bei der Ermordung von 86 Zivilisten mitgewirkt haben soll, kann ein früherer SS-Mann aus juristischen Gründen nicht dafür bestraft werden. Doch ist er wegen Verhöhnung der Opfer angeklagt.

Seite 6
ndPlusRainer Werning

Ungewohnte Töne in Manila

In seiner vierten »Rede zur Lage der Nation« berichtete der philippinische Präsident Duterte fast nur Gutes über sich - Heikles blieb außen vor.

ndPlusAlexander Isele

US-Kriegsschiff vor Taiwan

Nach der Veröffentlichung der Nationalen Verteidigungspolitik Chinas demonstrieren die USA militärische Stärke. Anfang Juli hatten bereits US-Waffenverkäufe an Taiwan Peking verärgert.

Ian King, London

Brexiteers dominieren Kabinett

Premier Boris Johnson hat die Neubesetzung von 16 Ministerien bekannt gegeben. Einstige Getreue seiner EU-freundlicheren Vorgängerin und Parteikollegin Theresa May räumen für Johnson das Feld.

Seite 7
Alina Leimbach

Ossis und Wessis bald gleich arm

Die Quote der armutsgefährdeten Personen in den neuen Bundesländern ist gesunken. Armutsforscher Christoph Butterwegge warnt aber vor der Annahme, dass jetzt alles gut sei.

ndPlusRainer Balcerowiak

Wenig mehr als Zukunftsversprechen

Fast jeder vierte Zug ist unpünktlich, immer wieder fallen bei der Bahn Verbindungen wegen Personalmangels ganz aus. Doch der Konzernvorstand sieht eine glorreiche Zukunft für den Schienenverkehr.

Seite 8
Simon Poelchau

Rolle rückwärts

Ende vergangenen Jahres schien es so, als ob die Krise im Euroraum tatsächlich endlich vorbei sei. Schließlich stellte die Europäische Zentralbank (EZB) damals ihr billionenschweres Anleihenkaufprogramm ein und versprach eine Anhebung der Leitzinsen. Die EZB schien also, allmählich vom Krisen- wieder in den Normalmodus zu schalten. Nun entschied der EZB-Rat diesen Donnerstag zwar, vorerst all...

Sebastian Bähr

Kein koordiniertes Behördenhandeln

Deutschland diskutiert über Schweinefleisch und Hitzerekord. Weniger Aufmerksamkeit erhalten die mittlerweile fast täglich eintreffenden Meldungen über rechte Bombendrohungen, Anschläge und Mordversuche. Der Naziterror wird schnell zum Alltag. Eine besondere Verantwortung trägt dafür auch der Staat. Die Regierung und ein Großteil der Behörden fallen aktuell vor allem durch Ignoranz, Abwarten und s...

Martin Ling

Pedro Sánchez hat überreizt

Pedro Sánchez ist gescheitert. Auch im zweiten Wahlgang hat es der geschäftsführende spanische Ministerpräsident nicht geschafft, auch nur eine relative Mehrheit für sich im Parlament zu ergattern. Dabei hätte es gereicht, die Linkspartei Unidas Podemos für sich zu gewinnen, denn die stärkste katalanische Partei, die Linksrepublikaner von der ERC enthielten sich trotz des Drucks aus dem Unabhängig...

ndPlusMaik Rosner

Metzgersöhne

Was Uli Hoeneß plant, weiß anscheinend niemand so genau. »Ich weiß nicht, ob es eine Tatsache ist, und ich möchte es auch nicht kommentieren, weil es ist eine exklusive Angelegenheit von Uli«, sagte Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge erstaunlich unbeteiligt, »er wird sich seine Zukunft reiflich überlegt haben und wird es dann, wenn ich es richtig gelesen habe, am 29. August verkün...

Lucas Zeise

Der reinste Reingewinn

Der Bitcoin hat es nicht geschafft real zu werden, außer als Spekuationsobjekt. Die Ankündigung von Facebook ist anderer Natur. Die sogenannte Libra soll es Handynutzern weltweit ermöglichen zu bezahlen, ganz ohne Konto.

Seite 9
Jérôme Lombard

Hisst den Regenbogen!

Stellt die bunte Regenbogenflagge eine Verletzung des staatlichen Neutralitätsgebots dar? Diese Frage sorgt derzeit mal wieder für ordentlich Zoff unter Berliner Polizisten. So findet der Verein »Unabhängige in der Polizei«, dass das Hissen der Regenbogenflagge - die als Zeichen der LGBTIQ*-Bewegung gilt - an öffentlichen Gebäuden gar nicht geht. »Regenbogenflagge hinter amtlichen Wappen der Poliz...

ndPlusJérôme Lombard

»Jeder Aufstand beginnt mit deiner Stimme«

Rund 600 000 Menschen wollen am Samstag auf der Parade zum Christopher Street Day durch die City-West vor das Brandenburger Tor ziehen. 98 Fahrzeuge sind angemeldet - das ist ein neuer Rekord.

Vanessa Fischer

Widerstand heute wie damals

Seit 2016 fand kein alternativer CSD mehr in Berlin statt. Zum 50. Jubiläum der Stonewall-Revolte soll es aber wieder einen kritischen Gegenentwurf zur großen Pride Parade geben.

Seite 10
Martin Kröger

Kiffen ist normaler denn je

Das durchschnittliche Alter von Cannabis-Erstkonsumenten liegt in Berlin bei 14,6 Jahren - 1,8 Jahre jünger als der Bundesdurchschnitt. Jeder zweite kiffende Jugendliche ist suchtgefährdet.

ndPlusMarie Frank

Freispruch oder nichts

Wegen Vermummung und Widerstand gegen Polizeibeamte steht seit Donnerstag eine junge Antifaschistin vor Gericht. Ihre Unterstützer*innen sprechen von Polizeigewalt und Verschleierungstaktik.

Seite 11
ndPlusTomas Morgenstern

Land streitet vor Gericht mit Hohenzollern

Das Land Brandenburg liegt mit den Hohenzollern im Streit, seit die Nachfahren letzten Kaisers Entschädigungsleistungen fordern. Finanzminister Görke will die Justiz entscheiden lassen.

ndPlusWilfried Neiße

Unter Leuten

Der Sohn des Schauspielers Erwin Geschonneck verfilmt Juli Zehs Roman »Unterleuten« und bedankt sich bei den Bewohnern der brandenburgischen Dörfer, in denen er gedreht hat.

Andreas Fritsche

Lunapharm tritt ans Licht

Gesundheitsministerin Diana Golze (LINKE) stolperte vor einem Jahr über die Lunapharm-Affäre. Dabei soll alles ganz anders gewesen sein. Das jedenfalls sagt Geschäftsführerin Susanne Krautz-Zeitel.

Seite 12

Lingen neue Hitzehochburg

Offenbach. Erstmals seit Beginn der Wetteraufzeichnungen in Deutschland ist die 41-Grad-Marke durchbrochen worden. Lingen im niedersächsischen Emsland war am Donnerstag mit 41,5 Grad nach vorläufigen Daten des Deutschen Wetterdienstes (DWD) der heißeste Ort in Deutschland. Nach den Messergebnissen wurden gleich mehrere frische Temperaturrekorde hinfällig. Noch 14.20 waren in Bonn 40,6 Grad gemesse...

ndPlusReimar Paul, Göttingen

Note 1 für den Göttinger Stadtwald

Das Areal wird nachhaltig und ökologisch bewirtschaftet - das ist gut fürs Klima. Einige Bereiche des Waldes bleiben sich völlig selbst überlassen.

Vanessa Köneke, Würzburg

Hitzeschutz in Weiß

Heiße Sommer sind in Großstädten oft unerträglich. Gerade zwischen Beton und Asphalt staut sich die Hitze. Helfen könnte ein Blick in die Trickkiste anderer Länder.

Seite 13
ndPlusLee Wiegand

Draußen vor der Schulter des Orion

Kein Filmantagonist wird der Menschheit auch über die nächsten Jahrhunderte so in Erinnerung bleiben wie der todgeweihte Replikant Roy Batty in Ridley Scotts Meisterwerk »Blade Runner« von 1982. Im Todeskampf rettet Roy seinem Widersacher Rick Deckard (Harrison Ford) das Leben und verwischt die philosophischen Grenzen zwischen Mensch und Maschine. »Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals ...

ndPlusKarlen Vesper

Unwürdig, beschämend

Direkt nach der Befreiung vom Faschismus wurde im Osten wie im Westen Deutschlands noch aller Widerstandskämpfer gemeinsam gedacht. Doch seit Beginn des Kalten Krieges änderte sich die Gedenkkultur - eine Ausstellung erinnert daran.

Seite 14
ndPlusBenjamin Moldenhauer

Reizdichte jenseits des Ertragbaren

Seitdem der Kinderfilm als besonders lukrative Sparte identifiziert wurde, ist die Zahl der Filme für die Jüngsten ins Unüberschaubare gewachsen. Der Großteil allerdings ist, wie in anderen Genres eigentlich auch, Schrott. Oder schön Spektakuläres, aber oftmals dann doch erfahrungsarmes Lärmkino. Man staunt, wenn man mit den eigenen Kindern Filme schaut, wie hoch Schnittfrequenz und Reizdichte von...

Niklas Weber

Der Besenwagen soll ihn holen!

Die Tour de France macht keinen Spaß mehr, seitdem Emanuel Buchmann so gut ist. Der Kommentator der ARD dreht am Rad und faselt von UNSEREM Fahrer. So einen Patriotismus hat die Sportberichterstattung doch gar nötig.

Seite 15
Robert D. Meyer

Schnitzelrausch im Sommerloch

Das Sommerlochgeschöpf 2019 ist kein entflohener Exot, der sich in Tümpeln versteckt. Es liegt millionenfach auf des Deutschen Teller - gebraten und oft in Panade gewälzt. Beim Schnitzel, da versteht der Deutsche keinen Spaß.

Thomas Blum

Pisse und Jasmin

Das neue Werk des spanischen Regisseurs Pedro Almodóvar ist ein Film über das Altern, die Kindheit, die Liebe, das Begehren und das Kino als Ort der Erinnerung. Nur: Was hat das mit dem britischen Brotaufstrich »Marmite« zu tun?

Seite 16
Jörg Soldwisch und Thomas Lipinski, Gwangju

Wenn die Liebe siegt

Federica Pellegrini hat bei der WM in Gwangju Geschichte geschrieben. Mit der achten WM-Medaille in Folge über 200 Meter Freistil baute die Italienerin ihre Rekordserie aus.

Tom Mustroph

Kolumbianischer Tag in den Alpen

Die Tour de France bleibt spannend, ganz vorn ist immer noch ein Franzose, doch er muss noch zwei harte Tage überstehen. Der erste Alpentag wurde von Kolumbianern dominiert worden.