Seite 1

Anschlag zu Beginn des Wahlkampfs

Kabul. Der Beginn des Präsidentenwahlkampfes in Afghanistan ist von einem schweren Anschlag in der Hauptstadt Kabul überschattet worden. Bei einem Angriff auf das Büro des Vizepräsidentenkandidaten Amrullah Saleh ist mindestens ein Mensch getötet worden. Mindestens 13 weitere Menschen seien verletzt worden, teilte das Gesundheitsministerium am Sonntag mit. Eine erste Explosion ereignete sich laut ...

12 000 illegale Polizeiübergriffe

Berlin. Unrechtmäßige Polizeigewalt kommt Medienberichten zufolge in Deutschland deutlich häufiger vor als bisher bekannt. Demnach gebe es jährlich mindestens 12 000 mutmaßlich rechtswidrige Übergriffe durch Polizeibeamte - und damit fünf Mal mehr als angezeigt. Das hätten Forschungen an der Universität Bochum ergeben, über die das ARD-Magazin »Kontraste« und »Der Spiegel« gemeinsam berichten, wie...

Italien lässt 130 Migranten an Bord

Augusta/Tripolis. In Europa kündigt sich ein neues zähes Ringen um Dutzende im Mittelmeer gerettete Migranten an. Rund 130 Menschen saßen am Sonntag weiter auf dem Schiff »Gregoretti« der italienischen Küstenwache fest. Am Samstag konnte lediglich eine Schwangere mit ihrem Mann und zwei Kindern das Schiff verlassen, wie aus Rom verlautete. Italien will die Verbleibenden erst an Land gehen lassen, ...

Felix Jaitner

Die instabile Stabilität

Die Angst, dass die in existierenden Ungerechtigkeiten in politischen Protest münden könnten, treibt Russlands Herrschende um. Deshalb beschwören sie »Stabilität« und »Ordnung«. Sie fürchten, dass bereits 20.000 Menschen diese Stabilität ins Wanken bringen könnten.

Kaisers auf Wohnungssuche

Berlin. Diese Bettstatt im Schloss Cecilienhof könnte es Georg Friedrich Prinz von Preußen besonders angetan haben. Jedenfalls eignet es sich ausgezeichnet für jede Art von Tagträumen, und auch das Oberhaupt des hohenzollernschen Familie, Ururenkel von Kaisers Wilhelm II., hat offenbar welche. Sie zur Wirklichkeit werden zu lassen, verwendet der Herr Prinz von Preußen seit geraumer Zeit eine bemer...

Felix Jaitner

Erneute Demonstrationen für freie Wahlen

In Moskau gehen die Proteste weiter. Nachdem 57 Oppositionskandidaten die Kandidatur verweigert wurde, gibt es fast täglich Kundgebungen. Der Staat antwortet mit Härte.

Seite 2
Stefan Otto

Zähe Verhandlungen

Eine Summe von 1,2 Millionen Euro steht im Raum. Hintergrund ist die Enteignung der Hohenzollern in der sowjetischen Besatzungszone - mit der Begründung, dass das Haus mit den Nazis kollaboriert habe.

Andreas Fritsche

Herr Prinz von Preußen ist streng genommen gar kein Prinz

Der Ururenkel von Kaiser Wilhelm II. gilt als bescheiden - erweist sich aber in Verhandlungen um Besitztümer als keineswegs schüchtern. Das von ihm gezeichnete Charakterbild scheint angesichts seines Ringens um eine Entschädigung nicht mehr zu stimmen.

Karlen Vesper

Lamentierende Erben

Die Hohenzollern fordern die Rückgabe von ihren enteigneten Besitztümern. Die ursprüngliche Enteignung wurde durch eine Mehrheit bei einem Referendum der deutschen Bevölkerung bewilligt und genießt bis heute große Akzeptanz.

Seite 3
ndPlusBarbara Matejčić, Zagreb, Bihać und Velika Kladuša

Geschlagen, beraubt, abgeschoben

Illegale Zurückweisungen von Flüchtlingen, englisch Pushbacks, verstoßen gegen EU-Recht. Seit Jahren werfen Nichtregierungsorganisationen Kroatien diese Praxis vor. Zagreb weist diese Kritik von sich - allen Zeugen zum Trotz.

Seite 4

Konfliktreiche Tarifkämpfe

Köln/Frankfurt. Um Arbeitsbedingungen und Gehälter wird im laufenden Jahr härter gerungen als im vergangenen. Die Tarifverhandlungen werden deutlich häufiger von Streikdrohungen, Verhandlungsabbrüchen oder Warnstreiks begleitet, wie eine Studie des arbeitgebernahen Instituts der Wirtschaft (IW) zeigt. Die Autoren haben bei 19 Tarifverhandlungen bis Ende Juni die verschiedenen Konfliktschritte in e...

Verstaatlichen oder Tickets verteuern?

Berlin. Im Kampf gegen die Klimakrise fordert LINKE-Chef Bernd Riexinger, den Preiskampf zwischen Fluggesellschaften per Verstaatlichung zu beenden - und erntet dafür viel Kritik. Fluggesellschaften gehörten wie die Bahn und die Energieversorgung in staatliche Hand, sagte Riexinger den Zeitungen der Funke-Mediengruppe am Wochenende. »Was so dramatische gesellschaftliche Folgen haben kann, darf nic...

Peter Nowak

Vereinzelung fördert Arbeitsbelastung

die Arbeitsbedingungen im Pflege- und im Logistikbereich, in der Gastronomie, in vielen Bereichen des Handwerks und in vielen Bereichen der Dienstleistungsbranche zeigen: Der Kampf um Gesundheit am Arbeitsplatz dringend notwendig.

Sebastian Bär

Der Hass bewaffnet sich

Erst die tödlichen Schüsse auf Walter Lübcke, dann der Mordversuch auf einen Eritreer in Wächtersbach. Spätestens jetzt muss die Frage gestellt werden: Kommen Rechte zu leicht an Waffen heran?

Seite 5
Oliver Eberhardt

Linkes Bündnis zur rechten Zeit

Vor der Parlamentswahl in Israel haben sich die beiden linksliberalen Listen Meretz und »Israelische Demokratische Partei« zu einem Bündnis zusammengeschlossen. Damit sollen kleinere Parteien vor dem Scheitern an der 3,25-Prozenthürde bewahrt werden.

ndPlusMarkus Drescher

Die Frage der Fragen

Nach Protesten von Schülern gegen vermeintlich zu komplizierte Mathe-Abituraufgaben und einer Empfehlung des OECD-Bildungsdirektors ist der Streit um die Zukunft des Abiturs wieder in vollem Gange.

Seite 6
Ewgeniy Kasakow

»Was hat das mit Politik zu tun?«

Acht Messerstiche und Strangulationspuren - an dem gewaltsamen Tod von Jelena Grigorjewa, deren Leiche am 21. Juli in Sankt-Petersburg aufgefunden wurde, gibt es keinen Zweifel. Dagegen toben über die Mordmotive erbitterte Auseinandersetzungen. Die aus Nowgorod stammende Grigorjewa war seit langem öffentlich aktiv. Zuerst, so das Nachrichtenportal »The Village«, engagierte sie sich in nationalisti...

ndPlusDenis Trubetskoy, Kiew

Klitschko vor dem Aus

Nach der erfolgreichen Parlamentswahl will der Präsident Wolodymyr Selenskyj den Kiewer Bürgermeister Vitali Klitschko entmachten und möglicherweise die Lokalwahlen vorziehen. Und dass, obwohl Klitschkos Macht als Bürgermeister sowieso sehr gering ist.

Seite 7

Flamanville geht später in Betrieb

Paris. Die Inbetriebnahme des neuen Atomreaktors im nordfranzösischen Flamanville verzögert sich um weitere drei Jahre: Der mehrheitlich staatliche Betreiber Electricité de France (EDF) bestätigte am Donnerstagabend, dass der Druckwasserreaktor frühestens Ende 2022 ans Netz gehen kann. Die Atomsicherheitsbehörde ASN hatte die vorherige Reparatur von fehlerhaften Schweißnähten gefordert. Die Inbetr...

ndPlusDimitra Dermitzaki

Krankheiten als Vorwand

Menschen reisen und übertragen dabei mitunter Krankheiten. Als Gefahr wahrgenommen werden jedoch vor allem Geflüchtete und Menschen aus armen Ländern.

ndPlusKnut Henkel

Ein Bärendienst für die Kleinbauern

Ecuador ist der größte Bananenexporteur der Welt. Doch in den Anbauregionen geht es alles andere als fair zu. Dazu tragen deutsche Supermärkte genauso eine Mitverantwortung wie die Europäische Union.

Seite 8
Martin Ling

Trumps Politik kommt Latinos teuer

Was schert Donald Trump das guatemaltekische Verfassungsgericht? Keinen Deut. Obwohl das höchste Gericht des mittelamerikanischen Landes jüngst klargestellt hatte, dass der guatemaltekische Präsident Jimmy Morales nicht am Parlament vorbei ein Migrationsabkommen mit den USA schließen dürfe, das Guatemala zu einem sicheren Drittstaat erklärt, ist exakt dies nun passiert. Wörtlich dürfte der Begriff...

Philip Malzahn

Präsident ohne Optionen

Der Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmoud Abbas, hat verkündet, sämtliche Friedensverträge mit Israel aufzulösen, die seit dem Osloer-Friedensprozess 1993 unterschrieben worden sind. Die Entscheidung sei eine Reaktion auf die Demolierung palästinensischer Häuser durch Israel in Ost-Jerusalem vergangene Woche. Ein gesondertes Komitee solle die konkrete Umsetzung der Entscheidung...

René Heilig

Antifaschismus in der AfD? Absurd!

Russische Politiker und Abgeordnete sowie Gäste aus weiteren Ländern 26 Ländern nahmen an einem am Sonntag beendeten Kongress teil, auf dem es - laut Einladung - um eine »Zukunft ohne Nationalsozialismus und Terrorismus« ging. Organisiert hatte ihn eine Internationale Union der Antifaschisten. Gut, gegen Nazis und Nationalismus zählt jede Stimme. Wenn sie echt ist! Doch Tagungsort war Sewasto...

ndPlusStefan Otto

Vehement bis kompromisslos

Susanne Eisenmann ist die Hoffnungsträgerin für die CDU in Baden-Württemberg. Ein Parteitag in Heilbronn wählte sie mit über 95 Prozent zur Spitzenkandidatin. Sie soll die kommende Landtagswahl gewinnen helfen. Überraschend ist das schon, schließlich hatte sie mit dem Landeschef Thomas Strobl einen prominenten Gegenspieler. Aber von der 54-Jährigen verspricht sich die Union bessere Chancen, 2021 w...

Katharina Nocun

China im Punktewahn

Ab 2020 soll in China ein neues Sozialkreditsystem eingeführt werden. Das läuft auf eine Form der Diktatur hinaus, in der staatliche und privatwirtschaftliche Überwachung Hand in Hand gehen.

Seite 9

Landeskirche will Schuld eingestehen

Der evangelische Landeskirche plant ein Schuldeingeständnis gegenüber Homosexuellen. Das kündigte die Pfarrerin für Erinnerungskultur der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO), Marion Gardei, gegenüber der Berliner Wochenzeitung »Die Kirche« an. »Es ist längst überfällig in Bezug auf das Verhalten der Amtskirche in der Nazi-Zeit«, sagte Gardei der Zeitung. In der N...

Stilles Gedenken an Opfer des NS

In Berlin ist am Samstag zum Auftakt des Christopher Street Day an die homosexuellen Opfer des Nationalsozialismus erinnert worden. An der Gedenkfeier und Kranzniederlegung an dem Denkmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen in Tiergarten nahmen unter anderem Berlins Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne), Kultursenator Klaus Lederer (Linke) und der Vorsitzende der Berliner FDP-Fra...

Martin Kröger

Bunte Parade ist bitter nötig

Insgesamt 382 Fälle von homo- und transphoben Übergriffen zählte das schwule Anti-Gewalt-Projekt Maneo in Berlin im vergangenen Jahr. Die Dunkelziffer dürfte wesentlich höher liegen. Auch deshalb ist der CSD nötiger denn je.

Yannic Walther

Party, Konfetti und Gerangel

Hunderttausende Menschen haben am Samstag bei der Christopher-Street-Day-Parade für die Rechte von queeren Menschen demonstriert. Bei der Kreuzberger Alternative dominierte ein anderes Thema.

Seite 10
Martin Kröger

Bezirk startet Holzmarkt-Projekt neu

Es sollte das Symbolprojekt für eine neue Liegenschaftspolitik werden: der Holzmarkt an der Spree in Friedrichshain-Kreuzberg. Doch für eines der Grundstücke sucht der Bezirk nun neue Partner.

Julian Seeberger

Oranienplatz: Die Zelte sind zurück

Sexuelle Gewalt, rassistische Ausgrenzung und Depression prägen den Alltag von Flüchtlingsfrauen. Mit erneutem Protest in Berlin-Kreuzberg wollen sie sich Gehör verschaffen.

Seite 11
ndPlusAndreas Fritsche

Kein Punkrock auf dem Acker

Das linksalternative Punkrockfestival »Resist to Exist« kann dieses Jahr nicht wie geplant wieder in Kremmen stattfinden. Es soll jetzt nach Berlin verlegt werden.

Andreas Frische

Willkommen zur Abschiebung

Traumatisiert sind die Zwillinge Adnan und Taim nach Deutschland gelangt. Sie haben sich erholt und Deutsch gelernt. Nun soll alles vergeblich gewesen sein, denn sie sollen abgeschoben werden.

ndPlusVanessa Fischer

Freitags vor dem Energiekonzern

Unter dem Motto »Der Klimawandel kennt keine Ferien!« haben Schüler*innen am Freitag in Cottbus gegen die Braunkohle protestiert - unter anderem vor der Zentrale der Lausitzer Energie AG.

Seite 12

Mehrzahl der Angriffe von Rechts

Erfurt. Elf Mal sind im vergangenen Jahr politisch motivierte Straftaten gegen Medienvertreter in Thüringen erfasst worden. Mit neun Fällen ordnete das Innenministerium die Mehrzahl der Taten der rechten Seite zu. Das geht aus der Antwort des Ministeriums auf eine Kleine Anfrage der Landtagsabgeordneten Katharina König-Preuss hervor. »Angriffe auf die Pressefreiheit nehmen zu, und sie kommen von r...

Kein Zug wird kommen ...

Ohne Vorwarnung rollen keine Züge mehr auf den Strecken der Städtebahn Sachsen. Das Unternehmen hat einen Schuldigen für den drastischen Schritt ausgemacht - der weist die Vorwürfe zurück.

ndPlusHarald Lachmann

Nicht jeder Dom ist ein Dom

Die überkommene Hierarchie, mit der einst die katholische Kirche den Rang von Gotteshäusern festlegte, gibt es nicht mehr. Ein Beispiel dafür ist der »Westfälische Dom« in Soest, der gar keiner ist.

Seite 13
ndPlusWolfgang Hübner

Mosekunds Montag

Während eines Urlaubs entdeckte Herr Mosekund einen Wanderpfad, der als »Philosophenweg« ausgeschildert war. Am nächsten Tag wollte er gemeinsam mit einem Bekannten diesen Weg nehmen, um gedanklich am Geist des Ortes teilzuhaben. Nachdem sie eine halbe Stunde schweigend gelaufen waren und Herr Mosekund angestrengt in sich hinein gehorcht hatte, fragte er: »Spüren Sie schon etwas?« - »Nein, ich den...

Mit Pathos gegen Tabus

Der österreichische Choreograph, Tänzer und Regisseur Johann Kresnik ist tot. Er starb am Samstag im Alter von 79 Jahren in Klagenfurt, wie seine Vertraute, Heide-Marie Härtel vom Deutschen Tanzfilminstitut in Bremen, der Deutschen Presseagentur sagte. Kresnik galt als Pionier des modernen Tanztheaters.In der Hansestadt hatte er 1968 seine Karriere als Ballettmeister begonnen. Seine etwa 100 Tanz-...

ndPlusStefan Gärtner

Der Tod als Schnittbild

Wenn es nicht so wäre, wie es schlechterdings ist, dann könnte es doch so sein, dass jemand fürs Fernsehen arbeitet und feststellt, dass er (oder sie) über Sinti und Roma gar nicht recht Bescheid weiß, sich aber daran erinnert, dass noch in der eigenen Kindheit, die gerade vierzig Jahre her ist, es wie eine Warnung klang, wenn »die Zigeuner in der Stadt« waren. Dass er sich gar nicht restlos siche...

ndPlusMaximilian Schäffer

Almauftrieb der Pinguine

Im oberfränkischen Bayreuth fand vergangenen Donnerstag wieder statt, was die ansässige Bevölkerung den »Almauftrieb der Pinguine« nennt: Ein paar hundert der oberen Zehntausend schleppen sich bei Tropenhitze im Maßanzug zum Festspielhaus, um Sekt zu trinken, Bratwurstsemmeln zu 6,50 Euro das Stück (mit mittelscharfem Senf) zu verschlingen oder Mutti und Söder dabei zuzugucken, wie sie sich vielle...

Seite 14
ndPlusIngrid Pietrzynski

Erkundungen zu Brecht

Der dänische Schriftsteller und Filmregisseur Hans Christian Nørregaard hat sich immer wieder auch mit deutschen Künstlern beschäftigt. So trug er mit seinen Erkundungen zu Bertolt Brechts Aufenthalt in Svendborg (1933 - 1939) viel zur Aufklärung über dessen erste Exiljahre bei. 1998 drehte er für das dänische Fernsehen den Dokumentarfilm »Unter dem Strohdach«, dessen Titel einem Brecht-Gedicht en...

ndPlusGunnar Decker

Poesie im Müll

In der Ecke des Vaporetto-Wartehäuschens am Ospedale liegen einige leere Flaschen, Tetrapacks und Verpackungen. »Turisti!«, sagt eine ältere Venezianerin verächtlich zur anderen. Die Touristen werden in dieser Stadt reflexartig für alles Übel verantwortlich gemacht. Das hat schon etwas von einem Ritual. Immer mehr Hotels, Appartements und Restaurants eröffnen, wollen mit Besuchern gefüllt werden -...

Seite 15
ndPlusJens Maßlich, Dresden

Neue Saison, altes Problem

Das Problem ist für Dynamo Dresden nicht neu. Der Fußball-Zweitligist hadert nach dem ersten Spieltag - wie schon so oft in den vergangenen Jahren - wieder einmal mit der richtigen Chancenverwertung. »Am Ende hat die Mannschaft gewonnen, die abgezockter vor dem Tor war. Wir müssen in der Box kaltschnäuziger werden«, sagte Chris Löwe nach der 0:1-Auftaktniederlage gegen den 1. FC Nürnberg am Samsta...

ndPlusChristoph Ruf

Größenwahn im Stillen

Stuttgart zeigte beim 2:1 am ersten Spieltag gegen Hannover 96, dass es nur ein Ziel geben kann - den Wiederaufstieg. Neben dem VfB gibt es noch drei weitere Schwergewichte. Von Christoph Ruf, Stuttgart Am Freitag war es Hannovers Trainer Mirko Slomka, der den Satz sagte, der vielen Fußballfans seit Jahren die Lachtränen in die Augen schießen lässt: »Diese zweite Liga ist im ...

Seite 16
ndPlusChristian Kunz und Thomas Eßer, Gwangju

Florian Wellbrock ist Weltmeister

Florian Wellbrock bejubelt ein Happy End mit Gold bei der Schwimm-WM. Nach zwei Olympia-Nullnummern machen er und seine Freundin Sarah Köhler Hoffnung auf eine deutsche Sommerspielmedaille.

Tom Mustroph, Paris

Das Talent siegt

Kolumbien hat einen neuen Helden. Einige alte Wegbegleiter stehen Egan Bernal auch bei dieser Tour zur Seite. Das ist ebenso hilfreich, wie seine sportliche Vergangenheit.