Seite 1

Unten links

Bundeswehrsoldaten dürfen bald umsonst mit der Bahn fahren, wenn sie Uniform tragen. Das soll eine Geste des Dankes sein; zugleich verspricht man sich davon Werbung für die Bundeswehr. Vor allem wird diese Regelung zur Folge haben, dass ein schwunghafter Handel mit echten und gefälschten Uniformen in Gang kommt und in den Zügen kaum noch ein Zivilist anzutreffen sein wird. Und der Anreiz, uniformi...

Jana Frielinghaus

Eine Maus ist geboren

Erneut haben die Spitzen der GroKo lange getagt und am Ende wenig beschlossen. Immerhin: Es gibt ein Päckchen zum Thema Wohnen. Die Mietpreisbremse, mit der man vorgibt, das Dach über dem Kopf für mehr Menschen im Land bezahlbar machen zu wollen, bleibt aber so untauglich wie eh und je. Zuschläge von zehn Prozent über der ortsüblichen Vergleichsmiete sind bei Neuvermietungen weiter zulässig, und d...

Hier werden Flüchtlinge gefeiert

Berlin. Mit den deutsch-ungarischen Beziehungen steht es wahrlich nicht zum Besten. Doch ausgerechnet das umstrittene Flüchtlingsthema bringt beide Länder wieder zusammen. Zum ersten Mal seit 2014 reiste Bundeskanzlerin Angela Merkel nach Ungarn. Im Mittelpunkt bei ihren Gesprächen mit Ministerpräsident Victor Orbán standen aber keine aktuellen Streitfragen, sondern die Geschichte, genauer gesagt ...

ndPlusMarkus Drescher

Berliner Wiederbelebungsversuche

Kurz vor der Bestandsaufnahme zur Halbzeit kehrt die Große Koalition dem Streit scheinbar den Rücken und zurück zur Arbeit. Für deren Ergebnisse hagelt es Kritik.

Seite 2
ndPlusAndreas Fritsche

Das Grundvertrauen verspielt

Als Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke die Kreisgebietsreform absagen musste, war es mit dem Nimbus der Unfehlbarkeit seiner SPD vorbei.

ndPlusAndreas Fritsche

Als erstes schaffen wir die Kitagebühr ab

Am 1. September ist in Brandenburg Landtagswahl. Haben Sie schon damit begonnen, Ihre Sachen im Finanzministerbüro zu packen? Wieso sollte ich? Weil die Umfragen der Meinungsforschungsinstitute nahelegen, dass eine Fortsetzung der rot-roten Koalition nicht möglich sein wird. Das stimmt. Aber das bedeutet nicht zwangsläufig, dass die LINKE das Finanzressort abgeben muss. Natürlich en...

Seite 3
ndPlusFelix Jaitner

Ein Picknick für Europa

Für den linken Philosophen Étienne Balibar ging es in Osteuropa in den 1990er Jahren »um alles oder nichts«. Scheitere die Demokratisierung der Region, werde sich das auch auf Resteuropa auswirken.

ndPlusAert van Riel

Die Wandlung der Bürgerrechtler

Vor 30 Jahren wurden Politiker wie Viktor Orbán und Jarosław Kaczyński in ihren Ländern und im Westen als liberale Hoffnungsträger gefeiert. Von der einstigen Euphorie ist nicht viel geblieben.

Seite 4
Niels Seibert

Verfahren eingestellt

Aufgrund der dünnen Beweislage sieht die Staatsanwaltschaft keine Gründe für eine Anklage gegen die vermeintlichen Betreiberinnen und Betreiber der linken Webseite »Indymedia linksunten«.

Lotte Laloire

Journalisten jagen: 500 Euro

Mit einem Mob Neonazis ist Ricco W. 2015 auf Journalisten losgegangen. Einer von denen stürzte und verletzte sich. Viereinhalb Jahre und einen Freispruch später erhält W. nun doch eine Strafe.

ndPlusPeter Nowak, Nostorf-Horst

Abgeschnitten vom Rest der Welt

Die Künstlerinitiative Lebenslaute protestierte mit Konzerten in der mecklenburgischen Erstaufnahmeeinrichtung für Asylsuchende gegen deren Isolierung im Lager.

Seite 5
ndPlusSebastian Bähr

Deutschland holt Kinder aus Syrien

Vertreter deutscher Behörden haben an der irakischen Grenze vier Waisenkinder in Empfang genommen. Mehr als 100 IS-Angehörige aus Deutschland sollen sich noch in Syrien befinden.

Bundeswehr soll im Nahen Osten bleiben

Amman. Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) hat in Jordanien für eine Fortsetzung des deutschen Beitrags im Kampf gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) geworben. Sie habe aus dem Gespräch mit ihrem jordanischen Kollegen Ayman Safadi »den Wunsch mitgenommen, dass das Engagement verstetigt wird«, sagte Kramp-Karrenbauer am Montag nach dem Treffen in Amman. Zuv...

Markus Drescher

Wenn Politik nicht mitnimmt

Die Große Koalition arbeitet laut Bertelsmann-Studie zügig ihre Vorhaben aus dem Koalitionsvertrag ab. Die Wähler schätzen die Zahl der umgesetzten Versprechen allerdings ganz anders ein.

Seite 6
ndPlusDetlef D. Pries

Vietnam zofft sich mit China

Bisher fast unbemerkt von der europäischen Öffentlichkeit braut sich im Südchinesischen Meer wieder einmal gefährliches Konfliktpotenzial zusammen. Die Vanguard Bank (vietnamesisch Bai Tu Chinh) im Süden des Südchinesischen Meeres, das in Vietnam Ostmeer (Bien Dong) heißt, ist ein Unterwasserriff 190 Seemeilen vor der vietnamesischen Küste. Es liegt folglich zweifelsfrei innerhalb der ausschließli...

ndPlusNelli Tügel

Skandal mit Ankündigung

Was Staatspräsident Erdoğan angedroht hatte, ist nun geschehen: Wie 2016 wurden HDP-Bürgermeister abgesetzt und durch Zwangsverwalter der Regierung ersetzt. Mehr als 400 Menschen wurden verhaftet.

ndPlusOliver Eberhardt

Kritik an Jemen und Saudi-Arabien

Saudi-Arabien und Jemen versuchen, mehrere hunderttausend Flüchtlinge aus Ostafrika loszuwerden. Dabei gehen die Behörden brutal und rücksichtslos vor.

Seite 7
ndPlusHermannus Pfeiffer

Trump und der Brexit treiben die Preise

Am Dienstag beginnt in Magdeburg der Deutsche Fischereitag. Die Stimmung in der Branche ist dank hoher Preise gut, wären da nicht außenpolitische Unwägbarkeiten.

ndPlusAnnika Keilen

Ein Vorbild vor allem für Frauen

Vor genau einem Jahr begann Greta Thunberg mit ihrer Protestaktion für mehr Klimaschutz. Und ebnete damit den Weg für eine längst weltweite Klima- und Schulstreikbewegung.

Seite 8
René Heilig

Möglich wäre vieles

Das BKA will - angewiesen vom Innenminister - mehr gegen rechte Gewalt und den parallelen Hass im Netz unternehmen. Anlass zum Handeln ist der Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten und CDU-Mitglied Walter Lübcke. Natürlich verlangt der Fall Konsequenzen. So wie Hunderte andere rechtsextremistisch motivierte Verbrechen, die dieser Tat vorangegangen sind. Doch waren die offenbar - weil nur selt...

Sebastian Bähr

Nicht genug

Die nordsyrische Selbstverwaltung hat am Montag vier Waisenkinder von getöteten IS-Anhängern deutschen Behörden übergeben. Hat die Bundesregierung Lob für diesen Schritt verdient? Nicht wirklich. Bisher hatte Deutschland sich um das heikle Thema herumlaviert. Obwohl Dutzende deutsche IS-Kämpfer und deren Angehörige in nordsyrischen Lagern festsitzen, erklärte man, handlungsunfähig zu sein. Die sch...

Stephan Fischer

Rechtlich nicht zu lösen

Nein, es wird in absehbarer Zeit keine Einigung zwischen Deutschland und Polen zur Frage der Reparationen für Kriegsschäden geben. Gleichwohl wird das Thema nicht verschwinden. Nicht um den 80. Jahrestag des Überfalls auf Polen am 1. September, schon gar nicht während der nahenden polnischen Parlamentswahlen im Oktober. Denn während klar ist, dass jede Annäherung an eine realistische monetäre Ents...

ndPlusThomas Berger

Platzhalterin

»Es wird für die Partei profitabel sein, Sonia Gandhi als Interimspräsidentin zu haben«, sagte Adhir Ranjan Chowdhury, eine Führungskraft innerhalb der größten indischen Oppositionspartei Indian National Congress (INC). Der faktische Parteivorstand der ältesten und über Jahrzehnte dominierenden politischen Kraft des Landes hat damit auf die endgültige Weigerung von Sonias Sohn Rahul reagiert, die ...

Andreas Koristka

Nierchengroße Kindertränen

In deutschen Kindertagesstätten ist die Hölle los. Viel zu wenig wird in den Medien über die dort herrschenden unhaltbaren Zustände informiert. Nur selten dringt doch etwas an die Öffentlichkeit. Im Frühjahr wurde über eine Hamburger Kita berichtet, die das Wohl unseres Nachwuchses mit einem grausamen Verbot von Indianerkostümen aufs Spiel setzte. Vor Kurzem war es dann eine Leipziger Einrichtung,...

Seite 9
ndPlusNicolas Šustr

CDU-Stadtrat will frühe Beteiligung

Bürgerbeteiligung, Bodenpolitik, Flächenkonkurrenz. Die Bodenfrage ist Kernthema auf der Berliner Liegenschaftskonferenz. Dort überrascht die Position eines CDU-Stadtrates.

Claudia Krieg

Könnt ihr noch einen?

In Berlin zerbröselt das, was noch von »guter Arbeit« übrig ist, weiter: fehlende Tarifbindung, mangelnder Arbeitsschutz, Probezeit als Dauerzustand mit sachgrundlosen Befristungen, die bis zu dreimal verlängert werden können - also prekäre Beschäftigungsverhältnisse. Hinzu kommen die verschwimmende Grenzen von Arbeitszeit und Freizeit als Anforderungen von Digitalisierung und »Mobiler Arbeit«, im...

ndPlusClaudia Krieg

Erosion der guten Arbeit

Die Zahl der Berliner Unternehmen steigt schnell, die Löhne steigen langsam. Die großen Trends und anhaltende Probleme auf dem Berliner Arbeitsmarkt untersucht das aktuelle Betriebspanel.

ndPlusJérôme Lombard

Bund soll Schulbau-Flächen geben

Für die Elternvertreter ist der korrigierte Ansatz für die fehlenden Schulplätze durch den Senat kein Grund zum Jubel. Die Situation sei nach wie vor dramatisch und erfordere schnelles Handeln, heißt es.

Seite 10
Tim Zülch

Rigaer Straße 94 bedeutet Vorverurteilung

Von den Vorwürfen der Polizei und der Staatsanwaltschaft gegen Marek M. blieb in der Urteilsverkündung am Montag nicht viel übrig. Deutliche Kritik gab es am Vorgehen des Staatsschutzes.

ndPlusJulian von Bülow

Betreutes Fahren

Mit dem Projekt »See-Meile« schickt die BVG einen hochautomatisierten Bus auf die Straßen Tegels. Der Andrang ist groß, doch die Probefahrt zeigt, dass der Weg zu selbstfahrenden Bussen noch weit ist.

Seite 11

Sturm wütete im Raum Beelitz

Beelitz. Ein Gewitter hat am Sonntagabend über Teilen Brandenburgs gewütet und besonders im Raum Beelitz erhebliche Schäden hinterlassen. In Klaistow (Potsdam-Mittelmark) deckte der Sturm zahlreiche Hausdächer ab. Ein Carport sei eingestürzt und Bäume wurden entwurzelt, erklärte die Feuerwehr. Laut Polizei blockierten abgebrochene Äste die Landstraße bei Klaistow. Im Nachbarort Kanin wurden einzel...

Wilfried Neiße

Gretas Jünger befragen Kandidaten

AfD-Wahlkandidat Andreas Kalbitz nennt die Klimaschutz-Ikone Greta Thunberg ein »mondgesichtiges Mädchen«. Die Jugend lässt ihm das nicht durchgehen.

Seite 12

Baustart für A20-Brücke bei Tribsees

Tribsees. Knapp zwei Jahre nach dem Zusammenbruch der A20 bei Tribsees in Mecklenburg-Vorpommern hat der Bau der neuen Autobahnbrücke begonnen. Zunächst wurde am Montag ein Probepfahl eingebohrt. Es werde jetzt mit den Gründungsarbeiten für die rund 75 Meter lange Brücke östlich der bestehenden Trebeltalbrücke in Fahrtrichtung Lübeck begonnen, sagte Verkehrsminister Christian Pegel (SPD) bei einem...

ndPlusHagen Jung

Und wieder verschwinden Bahnstrecken

Das Eisenbahnnetz im Nordosten wird weiter ausgedünnt. Die Stilllegung der Strecken zwischen Parchim und Malchow sowie Güstrow und Plau am See ist beim Verkehrsministerium beantragt worden.

Seite 13
Bahareh Ebrahimi

»Mein Lieblingsort ist immer da, wo ich noch nicht war«

Der Berliner Fotograf Jean Molitor macht auf der ganzen Welt Aufnahmen von Gebäuden der sogenannten klassischen Moderne. Ein Gespräch mit dem Künstler über das Bauhaus, kreative Freiheit und das Unterwegssein.

Seite 14
ndPlusJoachim Lange

Die Opern

D ie Salzburger Festspiele laufen noch bis Ende des Monats. Den größten Glanz verbreiten sie mit den Opern. Dass der russische Superstar Anna Netrebko einen von drei Auftritten in Celias Schmachtfetzen »Adriana Lecouvreur« erkältet absagte, war für einen besonders promigeilen Teil des Festspielpublikums Anlass, sich so danebenzubenehmen, dass die Lokalzeitung eine Standpauke über gutes Benehmen fo...

Tim Wolff

Spätsowjetische Depression auf Glückspillen

Der ehemalige Leiter des Wirtschaftsressorts der FAZ, Rainer Hank, äußert Unverständnis darüber, dass alle über den Klimawandel reden, und ist sich sicher: Das Problem mit dem Klima löst sich von selbst, wenn man nur auf den Kapitalismus vertraut.

ndPlusMichael Wolf

Das Leben: ein Casting

Nur vierzehn Zeilen ist der Text von »Herzstück« lang, ein kurzer Dialog: »Eins: Darf ich Ihnen mein Herz zu Füßen legen? / Zwei: Wenn Sie mir meinen Fußboden nicht schmutzig machen. / Eins: Mein Herz ist rein. Zwei: Das werden wir ja sehn.« Nun folgt die nötige Operation. Zwei sagt: »Das werden wir gleich haben. Arbeiten und nicht verzweifeln.« Am Ende die Enttäuschung. »Zwei: Ihr Herz ist ein Zi...

Seite 16

Kletterer bei Olympia dabei

Hachioji. Der deutsche Kletterer Alexander Megos erfüllt sich den Traum von Olympia. Der 26-jährige Erlanger zog am Montag bei den Weltmeisterschaften in Japan als bester Athlet in das Finale des Kombinationswettbewerbs ein und sicherte sich damit ein Ticket für die Spiele in Tokio 2020. In der Qualifikation hatte er in Hachioji die stärkste Leistung im Lead, dem klassischen Seilklettern, erreicht...

Alexander Ludewig

Mit Haltung verloren

Nach dem ersten Bundesligaspiel der Vereinsgeschichte steht der 1. FC Union am Tabellenende. An dieses Bild muss man sich in Berlin vielleicht eine Zeit lang gewöhnen, auch wenn Leipzig kein Maßstab ist.