Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

Unten links

Der Mensch wechselt ständig: zwischen selbstoptimiertem Stress, fremdoptimiertem Druck und was, schon wieder wählen müssen?! Kein Wunder, dass Ängste fröhliche Urständ feiern, die Zukunft mulmige Gefühle auslöst und lieber anderen überlassen wird. Freitags. Mit Zukunft braucht man im Wahlkampf gar nicht kommen, da laufen Menschen weg. Dann lieber parteiübergreifend das Radioprinzip: Superhits der ...

Alexander Isele

Spalterisch

Carrie Lams Gesprächsangebot an die Demonstranten in Hongkong ist trügerisch. Die Regierungschefin hatte erklärt, sie wolle nach den gewaltfreien Protesten vom Wochenende auf den friedlichen Teil der Demonstranten zugehen und einen Dialog starten, bei dem sie Menschen aus allen Gesellschaftsschichten zuhören wolle. Doch wen Lam mit »friedlichen Demonstranten« meint, bleibt vage. Bisher gehen ...

Alina Leimbach

Auch Wohneigentum verpflichtet

Das Bundesverfassungsgericht hat die Mietpreisbremse für zulässig erklärt. Es sei im öffentlichen Interesse, der Verdrängung ärmerer Bevölkerungsgruppen entgegen zu wirken.

Seite 2
Julia Nowecki und Eva Tepest

Kandidatur der Kontroversen

Der Anwalt Mounir Baatour wollte als erster offen schwuler arabischsprachiger Kandidat bei den tunesischen Präsidentschaftswahlen im September antreten. Doch nun wurde seine Kandidatur untersagt.

ndPlusPhilip Malzahn

Schnelle Wahl der alten Gesichter

Tunesien hat seit 2011 tiefgreifende demokratische Reformen eingeleitet, kämpft aber mit großen wirtschaftlichen Problemen. Vor der anstehenden Wahl bleiben die wichtigsten Fragen unbeantwortet.

Seite 3
ndPlusMoritz Wichmann, Atlanta

Die bewaffneten Linken

Die Mitglieder der Socialist Rifle Association reagieren auf die Trump-Präsidentschaft und den rechten Waffenwahn in den USA - damit knüpfen sie an eine alte linke Tradition an.

Seite 4
René Loch

Richter: »Völlig bescheuerte« Angreifer

Martin K. und Dennis W. müssen für die Beteiligung an einem Nazi-Überfall auf den Leipziger Stadtteil Connewitz doch nicht mehr als anderthalb Jahre ins Gefängnis. Ihr Urteil wurde in der Berufung zur Bewährung ausgesetzt - nach vagen Angaben zum Vorfall.

Simon Poelchau

Dresden soll unteilbar sein

Das Bündnis Unteilbar rechnet mit mehreren zehntausend Teilnehmern auf seiner Demo am Samstag in Dresden. Aus Berlin rollen sogar zwei Sonderzüge an.

Hendrik Lasch, Leipzig

Wahlkampf mit König und Quertreiber

Sachsens CDU will die dritte Pleite bei einer Wahl gegen die AfD verhindern und setzt dafür auf ihren früheren Star. Doch die Reihen sind alles andere als geschlossen.

Seite 5
ndPlusRené Heilig

Neuer Test mit alter Rakete

Die USA haben - kaum dass der INF-Vertrag Geschichte ist - am Sonntag eine Rakete mit einer Reichweite über 500 Kilometer getestet. Russland und China sind empört.

ndPlusKarin Leukefeld

Ein Angriff als Verteidigung

Die syrische Führung hat mit einem Luftangriff auf das Vordringen eines türkischen Militärkonvois im Nordwesten Syriens reagiert. Der Vorfall liefert neuen Zündstoff zwischen Damaskus und Ankara.

Seite 6
Ralf Klingsieck, Paris

Präsidententreffen ohne Konzessionen

Im Ferienort Brégançon diskutierten Wladimir Putin und sein französischer Amtskollege Emmanuel Macron viele internationale Krisenfragen.

Seite 7
ndPlusIrmtraud Gutschke

Ganz unten angelangt

Die Schriftstellerin Katja Oskamp arbeitet auch als Fußpflegerin. Ein Besuch in einem Kosmetikstudio in Marzahn.

Seite 8
ndPlusStefan Amzoll

Wenn die Menschen fliegen

Diatonische Wellenbewegungen und irisierende Holzbläser wechseln und überlappen sich, ein sanfter Schwall von Harfen- und Streicherklängen betört die Sinne. Wo befinden wir uns? In der Gegenwart oder irgendwo im 19. Jahrhundert, nahe an Richard Strauss oder Claude Debussy? Was da in die Ohren fließt, ist Musik aus »Los Caprichos« von Hans Werner Henze. Henze komponierte sie 1963, er war damal...

Seite 9
ndPlusJulia Kilian

Eine Leinwand um uns herum

Wer sich für einen Abend im Kino entscheidet, kann sich auf drei Dinge freuen: Es gibt Popcorn (süß oder salzig), einen Film im Großformat und ein paar Stunden ohne Handy in der Hand. Rund 4900 Kinosäle existieren in Deutschland. Doch wie werden Kinos in Zukunft aussehen? Wer dazu eine Einschätzung haben will, kann bei Klaudia Wick von der Deutschen Kinemathek in Berlin anrufen. »Das Kino wir...

Seite 10
Felix Jaitner

Hilflose Bundesregierung

Die Russland-Sanktionen feiern diesen Sommer ihr fünfjähriges Jubiläum, doch in Deutschland sind sie so unbeliebt wie nie zuvor. Nach einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov unterstützt nur noch ein knappes Viertel der Bevölkerung uneingeschränkt die Sanktionen, mehr als die Hälfte ist dagegen. Am größten ist die Ablehnung in Ostdeutschland. Die schwindende Akzeptanz de...

René Heilig

Wüste(n) Außenpolitik

Die Verteidigungsministerin ist nach Jordanien und nach Irak gereist, um sich - wie sie sagt - einen Eindruck vom Einsatz deutscher Soldaten im Kampf gegen den IS-Terror zu machen. Soweit geht die Reise in Ordnung, schließlich ist sie neu in der Funktion. Doch Annegret Kramp-Karrenbauer belässt es nicht beim Sammeln von Eindrücken. Die sicherheitspolitische Laiin, die sich auch als CDU-Chefin gera...

Jana Frielinghaus

Tischler, Ökonom - SPD-Chef?

Allzu viel weiß die breite Öffentlichkeit noch nicht über Dierk Hirschel. Der aufmerksamen Leserschaft dieser Zeitung dagegen wird sein Name durchaus geläufig sein. Jetzt bewirbt sich der Gewerkschafter gemeinsam mit Hilde Mattheis um den SPD-Vorsitz.

Christian Klemm

Schuss ins eigene Knie

Andreas Kalbitz hat am Montag die Klimaaktivistin Greta Thunberg beleidigt - so wie es viele andere Rechte vor ihm bereits getan haben. Das ist ein Schuss ins eigene Knie, denn dadurch werden sich noch mehr junge Menschen gegen die Rechtspartei stellen.

Sebastian Bähr

Kampf um die ostdeutsche Geschichte

Kurz vor den Wahlen tobt in Ostdeutschland ein Deutungskampf um die Geschichte der Wende. Die AfD hat es scheinbar geschafft, ein Narrativ zu finden, auf das die Wähler*innen anspringen. Doch auch für linke Bewegungen gäbe es einiges zu gewinnen.

Seite 11

U-Bahnzüge landen vor Gericht

Die Auftragsvergabe für bis zu 1500 neue U-Bahnwagen für die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) wird nun gerichtlich überprüft. Nachdem die Vergabekammer den Nachprüfungsantrag eines Bieters zurückgewiesen hatte, hat dieser nun »sofortige Beschwerde« beim Kammergericht eingelegt, teilte das Unternehmen mit. Die BVG hatte den Zuschlag an Stadler Pankow vergeben. Ein Konsortium von Siemens und Bombardi...

Martin Kröger

Homophobe Attacken häufen sich

Erneut wurde in Berlin eine Gedenkstätte für die homosexuelle Emanzipationsbewegung beschädigt. Diesmal traf es die beiden Gedenktafeln am Magnus-Hirschfeld-Ufer in Berlin-Mitte.

Martin Kröger

Abgeräumt, aber nicht vergessen

Exakt 102 Seiten hat der Stadtentwicklungsplan Wohnen 2030 in seiner Langfassung. Die Lektüre dürfte selbst für Aktenfresser mühselig sein. Minutiös werden über Seiten Wohnungsbaupotenziale in der Hauptstadt aufgeführt, die Weiterentwicklung bestehender Siedlungen erörtert und Handlungsfelder und Entwicklungsgebiete skizziert. Das Konvolut ist eigentlich nichts anderes als ein Leitfaden für die Ve...

Nicolas Šustr

Senat nicht mehr planlos

Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) hat die monatelange Blockade des StEP Wohnen 2030 aufgegeben. Nun kann der Senat sich an die Abarbeitung des Plans machen.

Seite 12

Festival in Gedenken an den Mauerfall

Berlin will 30 Jahre Mauerfall mit einem siebentägigen Festival an historischen Orten feiern. Höhepunkt und Abschluss bildet eine Bühnenshow am 9. November am Brandenburger Tor.

Claudia Krieg

Rückenwind für den Klimaschutz

Mehr als doppelt so viele Unterschriften wie nötig hat die Volksinitiative Klimanotstand Berlin in kurzer Zeit gesammelt. Sie drängt den Berliner Senat auf schnellere Umsetzung der Klimaziele.

Seite 13

Wolf zeigt Hitlergruß vor der AfD-Geschäftsstelle

Potsdam. Eine Frau fotografiert in Potsdam eine den Hitlergruß zeigende Wolfsskulptur mit Soldatenhelm. Geschaffen hat diese Skulptur der Künstler Rainer Opolka. Er hat sie am Mittwoch vor die Landesgeschäftsstelle der AfD gefahren. Dazu enthüllte Opolka mit der Publizistin Lea Rosh Banner mit Slogans wie »AfD - keine Alternative für Brandenburg« und »Rassisten gehören nicht in den Landtag«. Die A...

Andreas Fritsche

Auf dem Weg an die Spitze der SPD

Gemeinsam wollen sie als Doppelspitze der Partei die SPD wieder stark machen. Die Brandenburger Landtagsabgeordnete Klara Geywitz bewirbt sich nun gemeinsam mit Bundesfinanzminister Olaf Scholz um den Bundesvorsitz.

Andreas Fritsche

Wahlkampf in Familie

Obwohl die LINKE mit Verlusten rechnen muss, könnte sie einige 2014 verlorene Wahlkreise erobern, in denen die SPD noch mehr Stimmen verliert.

Seite 14
Hagen Jung

Polizei erschießt 19-jährigen Flüchtling

Erschossen hat die Polizei einen 19-jährigen Asylbewerber im niedersächsischen Stade. Er habe die Beamten mit einer Metallstange attackiert, heißt es. Der Flüchtlingsrat hat kritische Fragen.

ndPlusUwe Kraus, Aschersleben

»Harzfeuer« brennt sechzigfach

Stolz auf ihre einzigartige Tomatensortensammlung ist Gisela Ewe schon. Sie gibt ihr Wissen auch gern weiter. Am 24. August ist in der Gartenanlage Froser Straße Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch.

Seite 15
Kurt Stenger

Zu breit für die Waschstraße

Dass die deutsche Autoindustrie bei klimaverträglichen Innovationen den Anschluss an die Weltspitze verpasst hat, ist bekannt. Die Deutsche Umwelthilfe fordert daher eine »Radikalkur«.

Sebastian Haak, Erfurt

Treuhand-Schicksale als Ausstellung

Vom Schicksal, die Millionen Ostdeutsche durch das Agieren der Treuhand erlitten haben, erzählt eine Wanderausstellung der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Sie wurde am Dienstag in Erfurt eröffnet.

Seite 16
ndPlusTom Bachmann und Sebastian Wutzler, Chemnitz

Chaos in Chemnitz

Mit einer als Denkzettel für den ungeliebten Insolvenzverwalter geplanten Aktion haben die Mitglieder des Chemnitzer FC den Verein in eine existenzielle Krise gestürzt und sogar die Zukunft des Fußball-Drittligisten aufs Spiel gesetzt. In einer turbulenten und am Ende von wilden Wortgefechten überschatteten Mitgliederversammlung am Montagabend platzte die Wahl eines neuen Aufsichtsrats, so dass de...

ndPlusFrank Kastner, Szeged

»Wir gehen immer von der alten Schule aus«

Trotz erhöhter Trainingsumfänge sollen die Titelkämpfe in Ungarn ein Erfolg werden. Gespannt schauen dabei alle auf einen Vorzeigeathleten, der in dieser Saison bislang aber noch sieglos ist.

Frank Hellmann, Frankfurt am Main

Die Besten sind kein Vorbild

Das WM-Aus und die verpasste Olympiaqualifikation der deutschen Fußballerinnen wirken nach. Während die Bundestrainerin erst mal nicht viel verändern will, kommen vom DFB neue Lösungsvorschläge.

Seite 17

Was bedeutet die Masernimpfpflicht?

Die Bundesregierung hat Mitte Juli 2019 das Gesetz für eine Masernimpfpflicht auf den Weg gebracht. Vor allem Kita- und Schulkinder müssen künftig zwingend geimpft sein. 2019 gibt es schon mehr als 400 Fälle.

Seite 18

Kinderzuschlag nicht für Rentner

Familien, deren Ernährer zwar ein eigenes Einkommen haben, aber so wenig verdienen, dass es nicht auch noch für die Kinder reicht, können von der Bundesagentur für Arbeit (BA) einen Kinderzuschlag erhalten. Allerdings dürfen die Eltern dabei ihr Einkommen nicht aus einer Rente beziehen.

Die Reformpläne zur Notfallversorgung

Millionen Patienten suchen jedes Jahr die Notaufnahmen der Krankenhäuser auf. Doch nicht alle bräuchten sofort eine Behandlung. Nun will der Bundesgesundheitsminister eine grundsätzliche Reform.

Seite 19

+++ Zahlen & Fakten +++

Jeder Fünfte arbeitet in Teilzeit, einem Minijob oder befristet Ein Fünftel aller Kernbeschäftigten im Alter zwischen 15 und 64 Jahren arbeitet in Teilzeit, einem Minijob oder ist befristet angestellt. Die Zahl dieser sogenannten atypischen Beschäftigten rangiere weiterhin auf einem hohen Niveau, teilte das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung mit. ...

Seite 20

Von Schadenbeseitigung bis Sanitäranlagen

Das Mietrecht ist eine komplizierte und keineswegs leicht zu durchschauende Materie. Der Deutsche Mieterbund (DMB) bietet Ratsuchenden Hilfestellung auf dem Weg durch diesen Dschungel an.

Seite 21

Einbau von Ladestationen für Wohnungseigentümer vereinfachen!

Rund eine Million E-Autos soll es bis 2022 in Deutschland geben, so das Ziel der Bundesregierung. Dafür braucht es deutlich mehr private Ladestationen. Soll der Ausbau der nötigen Ladeinfrastruktur vorangetrieben werden, sind Änderungen im Wohnungseigentumsgesetz nötig, betont der Verbraucherschutzverband Wohnen im Eigentum (WiE).

Seite 22
ndPlusJörg Passau

Für Einrichtungsgegenstände sind die Kosten voll abziehbar

Aufwendungen für Einrichtungsgegenstände und Hausrat für eine im Rahmen einer doppelten Haushaltsführung genutzten Wohnung fallen nicht unter die Höchstbetragsbegrenzung von 1000 Euro und sind daher grundsätzlich in vollem Umfang als Werbungskosten abziehbar.

Seite 23
ndPlusFriederike Marx und Jörn Bender

Gebühren als Weg aus der Zinsfalle?

Kosten runter, Gebühren rauf - das Zinstief setzt Banken und Sparkassen unter Druck. Eine Änderung ist nicht in Sicht, was Kunden zu spüren bekommen.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Sehen wir es sportlich

Beim Sport kann immer mal etwas passieren. Doch der Versicherungsschutz für Sportler hat Lücken. Die sind allerdings kleiner, als die Branche gerne behauptet.

Seite 24

Tipps für Verbraucher ab sofort im Online-Portal

Auf einem neuen Portal der Verbraucherzentrale Brandenburg (VZB) können sich Verbraucher*innen online über ihre Rechte informieren. Die Infothek findet sich unter www.verbraucherzentrale-brandenburg.de/infothek und ergänzt die mehrsprachigen Angebote der Verbraucherzentrale.Was tun, wenn die Waschmaschine kurz nach dem Kauf kaputt geht? Wie kann ich meinen Handyvertrag beenden? »Solche Fragen stel...

Tarnkleidung kann Touristen zum Verhängnis werden

Unkenntnis schützt vor Strafe nicht. Und das kann für Touristen teuer werden. Aus Versehen Seife einpacken oder das falsche Liedchen pfeifen - wer im Urlaub nicht aufpasst, riskiert in manchen Ländern eine hohe Strafen.