Seite 1

Unten links

Der Homo neanderthalensis war weniger klug als gedacht. Die Wissenschaft hatte bislang die Herstellung von Birkenpech als Klebstoff für ein Zeichen seiner höheren geistigen Fähigkeiten erachtet. Forscher aus Tübingen und New York widersprachen dem nun. Der Stoff entstehe ganz einfach bei der Verbrennung von Birkenrinde an Flusskieseln, das Herstellungsverfahren sei also keineswegs aufwendig und wo...

Andreas Fritsche

Brandenburg: Trumpf der SPD hat gestochen

In Brandenburg hat der letzte Trumpf der SPD von Ministerpräsident Dietmar Woidke gestochen. Sie erklärte, ein Sieg der AfD bei der Wahl müsse unbedingt verhindert werden, weil dies dem Image des Bundeslandes schaden würde. Dieses Argument mobilisierte auf den letzten Metern Wähler, die noch unentschieden waren.

Wolfgang Hübner

Sachsen: Der rechte Block

Die gutwillige Auslegung des sächsischen Wahlergebnisses hieße: Keine Aufregung - der konservativ-rechte Block im Freistaat ist seit 1990 ziemlich stabil. Die ernüchternde Interpretation: Innerhalb dieses rechten Blocks haben sich die Gewichte drastisch verschoben.

Seite 2
ndPlusPeter Nowak

Im Hintergrund knallen Schüsse

Im niedersächsischen Unterlüß lässt Rheinmetall Waffen und Munition testen. »Krieg beginnt hier« lautet daher das Motto eines antimilitaristischen Camps, das neben Workshops auch Blockaden plant.

ndPlusUwe Kalbe

Kampf den Feindbildern

Die Friedensbewegung führt trotz unfriedlicher Entwicklungen ein Nischendasein. Am Wochenende zeigte sie gleichwohl ihr Potenzial. Und ihre ungebrochene Streitbarkeit und Diskussionsfreude.

Seite 3

Karawane für das Leben

Die diesjährige Caravana Humanitaria por la Vida (Humanitäre Karawane für das Leben) in das kolumbianische Departamento Chocó stand zwischenzeitlich immer wieder vor dem Aus - zu waghalsig, zu gefährlich schien den Organisator*innen das Vorhaben. Als im März ein politischer Aktivist, der die Karawane vor Ort mitorganisiert hatte, ermordet wurde, schien das Ende besiegelt. Die Aktivist*innen des Re...

ndPlusMarie Frank, Clavellino

Vertriebene auf eigenem Land

Im Chocó, der ärmsten Region Kolumbiens, leidet die Bevölkerung bis heute unter dem bewaffneten Konflikt. Von den Friedensversprechen der Regierung ist hier nichts zu spüren.

Seite 4

Männer im mittleren Alter wählen rechts

Berlin. In den verschiedenen Altersgruppen unterscheiden sich die Wahlpräferenzen mitunter sehr deutlich. Auch Geschlechterpräferenzen sind klar erkennbar. Die AfD hat in Brandenburg nach ersten Analysen der Forschungsgruppe Wahlen ihr höchstes Stimmenplus bei Wählern zwischen 30 und 59 Jahren gewonnen. Sie erzielt zudem bei Männern 30 Prozent der Stimmen, bei Frauen dagegen nur 19 Prozent. Bei mä...

Lea Schönborn

Flüchtende retten ist auch Ländersache

Es gibt derzeit keine staatliche oder europäische Mission zur Seenotrettung. Die beiden LINKEN-Spitzenkandidaten in Brandenburg wollen die Hilfe auf dem Mittelmeer jetzt zur Ländersache machen.

ndPlusAert van Riel

Eine andere Sicht auf Russland

Parteiübergreifend fordern ostdeutsche Politiker Nachsicht gegenüber Moskau. Eine Minderheitenmeinung vertreten die Grünen, die nach den Wahlen in Sachsen und Brandenburg an Einfluss gewinnen.

Seite 5
Katja Kipping

Sind die Marktplätze nicht schön geworden?

Die Vorsitzende der Linkspartei, Katja Kipping, fordert die bundesdeutschen Meinungseliten auf, die Klischees über den Osten abzulegen. Die Behauptung, die LINKE trage Mitschuld am Aufstieg der AfD, sei falsch und gehe »zielsicher am Ernst der Lage vorbei«.

Jana Frielinghaus

Viele blinken links

Alle Kandidaten für den SPD-Vorsitz wollen alle mehr Steuern für Reiche. Doch sonst? Uneinigkeit gibt es beim Umgang mit der Agenda 2010 und dem Umgang mit der GroKo. Ein anderes Politikfeld spielt gar keine Rolle.

Seite 6

Proteste gegen Zwangspause für Parlament

London. In Großbritannien haben Zehntausende gegen die von Premierminister Boris Johnson verordnete Zwangspause für das Parlament demonstriert. In Dutzenden Städten gingen die Briten am Samstag auf die Straße - allein in London beteiligten sich den Organisatoren zufolge 100 000 Menschen. Während sich Johnson uneinsichtig zeigte, kündigte Oppositionsführer Jeremy Corbyn verstärkten Widerstand gegen...

ndPlusStefan Schocher

Guter Einstand für Selenskyj?

Zwei Fakten, viele Gerüchte, noch mehr Mutmaßungen. So ist der Stand der Dinge in Sachen Gefangenenaustausch zwischen Russland und der Ukraine. Am Freitag hieß es, der Austausch sei schon voll im Gang. Dann kam das Dementi der Präsidialadministration in Kiew und vom Geheimdienst SBU: Der Austausch habe noch nicht begonnen, die Verhandlungen seien noch im Gang. Aber es scheint sich etwas zu bewegen...

ndPlusPhilip Malzahn

Die Freundschaft bröckelt

Eine neue Front im Jemen-Krieg stellt die saudi-arabisch geführte Militärkoalition auf die Probe. In Aden kämpfen ehemalige Verbündete um die Vorherrschaft.

Felix Lee

Wieder brennt es in Hongkong

Am Wochenende ist es erneut zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Demokratieaktivisten und staatlichen Ordnungskräften gekommen. Eine Lösung ist nicht in Sicht.

Seite 7
Simon Poelchau

Fast keine Mitbestimmung in der Wirtschaft

Die Bundesregierung will bei kleinen und mittleren Betrieben die Wahl von Betriebsräten erleichtern. Doch nötig ist eine konsequente Verfolgung von illegalem Union Busting.

Hermannus Pfeiffer

Schuhe, Windeln und Fernseher

Trumps Handelsstreitereien treffen auf neue Technologien, die regionale Handelsabkommen befördern. Der Trend zu mehr Protektionismus fing jedoch nicht erst mit seiner Wahl zum US-Präsidenten an.

Seite 8
Simon Poelchau

Neumodischer Schmarrn

Ein Mlichbubie, der kein Bayrisch kann, macht für die CSU einen auf Rezo, und Alexander Dobrindt fordert eine Extrasteuer auf Billigflieger-Tickets: Franz-Josef Strauß dreht sich da sicherlich mehrere Male im Grabe um.

Sebastian Bähr

Mal wieder eine humanitäre Krise

600 Flüchtlinge erreichten in den vergangenen Tagen die griechische Insel Lesbos. Seit dem EU-Türkei-Deal vom März 2016 kamen hier immer wieder Schutzsuchende an - jedoch seit Jahren nicht mehr so viele wie in dieser kurzen Zeit. Will der türkische Präsident Erdoğan mit lascheren Grenzkontrollen die EU unter Druck setzen? Ist der Rassismus in der Türkei gegenüber Flüchtlingen mittlerweile so groß,...

Felix Jaitner

Ein Mahnmal namens Beslan

Am 1. September beginnt in Russland die Schule, nur nicht in Beslan. Denn vor genau 15 Jahren wurde die Kleinstadt im Nordkaukasus Ort einer schrecklichen Tragödie. Damals stürmten islamistische Terroristen eine Schule und nahmen über 1100 Geiseln, darunter Kleinkinder, Schüler, Eltern und Lehrer. Die Angreifer erklärten die Gefangenen freizulassen, wenn im Gegenzug alle föderalen Truppen aus Tsch...

Niklas Franzen

Anti-Umwelt-Minister

Für einen kurzen Moment wirkte Ricardo Salles wie die Stimme der Vernunft der brasilianischen Regierung. Die von der G7-Staaten angebotenen Hilfszahlungen zur Bekämpfung der Brände im Amazonas-Gebiet seien willkommen, sagte der Umweltminister. Damit ging er auf Distanz zu Präsident Jair Bolsonaro, der zunächst die Zahlungen kategorisch abgelehnt und beleidigt gegen Frankreichs Präsident Macron aus...

Christoph Ruf

Ein paar Zeilen Sonnenschein

Es ist an dieser Stelle schon viel geschimpft worden, harmoniebedürftige Menschen würden vielleicht ergänzen: zu viel. Umso wichtiger scheint es mir, in dieser Spielzeit bereits nach grob geschätzt neun Prozent der zu absolvierenden Spiele ein wenig Sonnenschein aus den Zeilen scheinen zu lassen. Zumal Sie auf den anderen Seiten noch genug an Deprimierendem über die Kalbitze und Trumps dieser Welt...

Seite 9
Schaut auf diese Mieter!
Nicolas Šustr

Schaut auf diese Mieter!

Der Kampf, beziehungsweise die Arbeit ist für Norbert Bogedein, den Vorsitzenden des Mieterbeirates der Karl-Marx-Allee, noch lange nicht vorbei. Alle drei Tage macht der Rentner Bürotag, um die aufgelaufene Korrespondenz abzuarbeiten. Und seine Stellvertreterin Anja Köhler fuchst sich immer tiefer in die juristischen Abgründe der in den 1990ern privatisierten Blöcke an der Allee. Eigentlich müsst...

Rot-Rot-Grün mehrheitsfähig

Wäre am Sonntag nicht nur in Brandenburg und Sachsen, sondern auch in Berlin gewählt worden, hätte die neue Regierende Bürgermeisterin Ramona Pop heißen können. Ihre Partei, die Grünen, wäre laut einer aktuelle Forsa-Umfrage im Auftrag der »Berliner Zeitung« mit 24 Prozent stärkste politische Kraft. Gegenüber der letzten Forsa-Umfrage Ende Juli musste die Ökopartei einen Prozentpunkt abgeben. Auch...

Nicolas Šustr

Karl Marx, olé! Mieter der Allee feiern

Kleine Feier für ein großes Vorhaben. Zumindest ein Teil der einst als Arbeiterpaläste erbauten Wohnungen in Berlin-Friedrichshain kommen wieder in kommunale Hand. Es ist das Verdienst der Mieter.

Nicolas Šustr

Echte Beteiligung gefordert

Eine demokratische Mietermitbestimmung ist das Fernziel der Mieterbeiräte der Berliner landeseigenen Wohnungsunternehmen. Als Nahziel fordern sie verbindlichere Regeln für den Staus Quo.

Seite 10
ndPlusNicolas Šustr

Ab 2023 bewegt sich etwas in Mahlsdorf

Zwei Gleise für die Straßenbahn in Mahlsdorf sowie getrennt geführter Autoverkehr. Dieses Konzept will die Verkehrsverwaltung nun umsetzen. 2026 könnte alles fertig sein.

ndPlusAnna Schulze

Kultur und Remmidemmi

Nachts im Museum zwischen Lebenswelten Ost-Berlins, Techno und Saurierskeletten. 75 Berliner Kulturbetriebe öffneten bis spät in die Samstagnacht ihre Türen. Es war informativ und zugänglich.

Seite 11
ndPlusChristian Bark

Trockenheit verteuert die Parkpflege

Intensivere Bewässerung, Beseitigung von Totholz, Vandalismus und höhere Personalkosten - die Kosten für die Pflege von Grünanlagen zwingen Kommunen dazu, Prioritäten zu setzen.

ndPlusTomas Morgenstern

Steinzeit-Fischer vom Behrendsee

Die steinzeitliche Begräbnis- und Kultstätte im uckermärkischen Groß Fredenwalde wurde 1962 entdeckt, doch erst seit 2012 gibt sie ihre wahren Geheimnisse preis, wie jetzt die jüngste Grabungskampagne belegt.

Seite 12

Schostok siegt vor Scheuer und Klum

Dortmund. Hannovers Ex-Oberbürgermeister Stefan Schostok (SPD) ist der »Sprachpanscher des Jahres«. Mit der Negativauszeichnung würden Schostoks geschlechterneutrale Vorschriften zur hannoverschen Behördensprache kritisiert, teilte der Verein Deutsche Sprache (VDS) in Dortmund mit. Der 55-Jährige habe etwa mit der Regel, das Wort »jeder« durch »alle« zu ersetzen, die Bedeutung von Aussagen manipul...

Verteidiger plädiert für mildere Strafen

Detmold. Im Lügde-Missbrauchsprozess hat der Verteidiger des angeklagten Dauercampers Andreas V. eine Freiheitsstrafe von zwölf Jahren beantragt. Zum Thema Sicherungsverwahrung habe er sich nicht geäußert, sagte Johannes Salmen am Freitag nach Abschluss seines Plädoyers unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Der Vertreter des zweiten Angeklagten, Mario S., stellte keinen konkreten Strafantrag vor de...

ndPlusHagen Jung

CDU beim Schächten auf AfD-Kurs

Das begrenzte Schächten von Schafen bleibt in Niedersachsen durch eine Ausnahmeregelung erlaubt. Die CDU hatte ein grundsätzliches Verbot der betäubungslosen Schlachtung gefordert.

ndPlusReinhard Schwarz

Machtwechsel im linksliberalen Eimsbüttel

Rot-Grün ist im Hamburger Stadtteil Eimsbüttel Vergangenheit. Die Grünen wollen mit der CDU koalieren, die SPD ist aus dem Spiel. Dann wollen die Grünen noch den amtierenden SPD-Bezirkschef stürzen.

Seite 13

Böhmis Prank

Früher zurück aus der Sommerpause als ›Mon Cheri‹ und Frank Plasberg zusammen« (Böhmermann) startete vergangene Woche die neue Saison des Neo Magazin Royale. Thema waren die Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg. Was kam, waren ein paar gute Witze über die AfD, ein informativer, aber eher langweiliger Aufklärungssketch über deren Personal und ein Coup: Böhmermanns Bewerbung für den SPD-Vorsitz...

ndPlusUwe Stolzmann

»Ich bin ein Afrikaner aus Europa«

Herr Couto, Sie sind Schriftsteller aus Mosambik, 1955 geboren als Sohn portugiesischer Immigranten in Beira, einer Hafenstadt mit 500 000 Einwohnern. Wenn Sie an das Beira Ihrer Kindheit denken - woran denken Sie? An das Meer. Zweimal am Tag kam die Flut, und wenn es dann regnete, stieg das Wasser in unsere Straße. Das war meine erste Uhr, am späten Nachmittag: Das Wasser schickte mich nach ...

Seite 14
ndPlusStefan Amzoll

Konzertsaal der Unmenschlichkeit

Das Stück hat keine Autorin, sondern unzählige davon. Susanne Chrudina, die »Mädchenorchester« für den Heimathafen Neukölln entwickelt hat, stützt sich vor allem auf Zeugenaussagen, Briefe, Gedichte, Prosastücke von Überlebenden Frauchenorchesters im Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau - Material von Menschen, die das Grauen erlebt haben. Es kommt aus ihren Mündern und Körpern, den Instrumenten...

Seite 15

Eklig, aber eben eisern

In dieser Verfassung dürften die Schnelllerner des 1. FC Union noch öfter zum Favoritenschreck werden. Angetrieben von einer beeindruckenden Kulisse im kleinen, feinen Stadion An der Alten Försterei machten die Eisernen das, wofür sie stehen: Fußballspielen mit Leidenschaft. »Wir sind bereit zu investieren, hier ist ein Team am Arbeiten«, erklärte Trainer Urs Fischer: »Wir waren eklig.«Der Jubel d...

Frank Hellmann, Kassel

Torreicher Aufbruch

Was der zweistellige Kantersieg gegen Montenegro zum Auftakt der EM-Qualifikation für die deutsche Frauen-Nationalmannschaft wirklich wert ist, wird vor allem das Auswärtsspiel am Dienstag in der Ukraine zeigen.

Seite 16
ndPlusJonas Wagner, Linz

Zweimal Goldjubel

Titelhattrick für den Achter, erstes WM-Gold für Oliver Zeidler: Die deutschen Paradeboote sorgten für einen gelungenen Abschluss der Welttitelkämpfe in Linz.

ndPlusOliver Kern, Shenzhen

Der Talentbeweis steht noch aus

Nach viel Wurfpech zu Beginn kommt Deutschland zu spät zurück ins Spiel. Ein NBA-Star der Franzosen entscheidet den Nervenkrimi in der Schlussphase.