Seite 1
Offizielle Bestätigung
Sebastian Bähr

Offizielle Bestätigung

Nicht nur Querulanten: Die bürgerliche Öffentlichkeit gibt sich immer wieder überrascht, wenn Vorwürfe der Polizeigewalt aufkommen. Das Thema wird dann schnell beiseite gelegt. Doch nun liegen belastbare Daten zum Thema vor.

Dunkle Ziffern

Dunkle Ziffern

Angesichts einer neuen Studie zu Polizeigewalt in Deutschland fordert Amnesty International erneut eine unabhängige Instanz zur Überprüfung entsprechender Vorfälle. Polizeigewerkschafter sehen dagegen keine Fehler.

ndPlusKarin Leukefeld, Damaskus

Keine Schonzeit für Idlib

Ob Ausarbeitung der Verfassung oder Kampf um Idlib: Über die Dringlichkeit der Themen waren sich Russland, Iran und die Türkei beim Gipfel in Ankara einig - im Gegensatz zur Methode.

Seite 2
Seite 3
»Ich wollte nie abhauen«
Karlen Vesper

»Ich wollte nie abhauen«

Herr Diestel, Sie können der DDR jetzt, da sie verschwunden ist, gewisse positive Seiten abgewinnen, bemerken Sie sinngemäß in Ihrem neuen Buch. Welche wären dies? Das ist falsch zusammengefasst. Ich habe eine Geschichte, wie jeder Mensch eine Geschichte hat. Meine Geschichte und die meiner Brüder, meiner Familie, meiner Freunde fand in der DDR statt. Meine persönliche Geschichte begann im Ja...

Seite 4

Vermögende pflegen seltener selbst

Berlin. Je vermögender Menschen sind, desto weniger pflegen sie selbst ihre Angehörigen zu Hause. Auch pflegen Frauen deutlich häufiger als Männer, wie eine am Dienstag veröffentlichte Studie des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW) ergab. Ablesbar ist das am Einkommen, vor allem aber am Vermögen der Menschen, die zu Hause Pflege leisten.Die der Studie zugrundeliegenden Daten des Sozio-ökonomis...

Gleiche Farbe, andere Fahne
Christopher Wimmer

Gleiche Farbe, andere Fahne

Der Chef der Nürnberger »Falken« stand vor Gericht, weil er Embleme der kurdisch-syrischen Kampfgruppen YPG und YPJ gezeigt hatte. Er wurde am Dienstag erneut freigesprochen.

Unsichtbare Staatsprügel
Sebastian Bähr

Unsichtbare Staatsprügel

Illegale Gewalt von Polizeibeamten bleibt meist ohne Folgen. Eine Studie der Ruhr-Universität Bochum untersucht erstmals die Perspektive der Betroffenen. Sie zeigt, viele Opfer haben anschließend Angst vor der Polizei.

Seite 5
ndPlusRené Heilig

Putin bietet Saudi-Arabien Raketen an

Die Trump-Administration, insbesondere US-Außenminister Mike Pompeo, haben Iran für die jüngsten Attacken auf Saudi-Arabien verantwortlich gemacht. Von dort seien die Marschflugkörper gekommen, die eine der größten Ölverarbeitungsanlagen der Welt in Brand gesetzt und damit den globalen Energiesektor in Aufregung versetzt haben. Auf Satellitenaufnahmen, so erklären von US-Geheimdiensten »geimpfte« ...

Krebsdaten auf dem Präsentierteller

Patienten überlassen ihre Gesundheitsdaten nicht mehr nur ihren Ärzten. Digitale Systeme verbessern Speichermengen und Zugänglichkeit der Daten. Leider auch über das gewollte Maß hinaus.

Nadelstiche ohne Kompass
Uwe Kalbe

Nadelstiche ohne Kompass

«Wo Krieg geführt wird, gehören keine deutschen Waffen hin.» So widerspricht die SPD Überlegungen in der Union, wieder Waffen nach Saudi-Arabien zu exportieren.

Seite 6
Matteo Renzi baut sich ein neues Haus
ndPlusAnna Maldini, Rom

Matteo Renzi baut sich ein neues Haus

Noch in dieser Woche will Renzi im Parlament eine Fraktion bilden. Die sozialdemokratische PD bleibt gelassen und hofft auf die Rückkehr derer, die die Partei wegen Renzis rechten Kurses verlassen hatten.

Seite 7
ndPlusLidia Polito

Zur Lage der Autorin

Der Büchermarkt ist männlich geprägt. Männer werden gelesen, Männer werden besprochen - sie machen 70 Prozent aller medialen Rezensionen aus. Und nicht nur in den Medien, auch an den Universitäten und Schreibschulen beinhaltet der Lektürekanon vorwiegend die Werke weißer Männer. Was man gelesen haben muss, welche Namen man besser kennt - selten sind das Namen weiblicher Autorinnen oder von Mensche...

Seite 8
»Berliner Zeitung« soll sich mehr um Berlin kümmern
Christof Meueler

»Berliner Zeitung« soll sich mehr um Berlin kümmern

Der Berliner Verlag wechselt die Besitzer - mal wieder. Die neuen Inhaber, das Ehepaar Friedrich verspricht in Zeiten von sinkender Auflage der Printausgabe und den Einnahmen aus dem Werbegeschäft mehr Digitalisierung.

Requiem für Globalisierer
ndPlusGunnar Decker

Requiem für Globalisierer

Was ist das? Die Apokalypse im Maßstab unseres Alltags: derangierte Angestellte in kalt ausgeleuchteten Hallen, dröhnende Beats, hektisch und gleichzeitig gelangweilt hin und her hetzende Anzugträger. Die Abwesenheit von Sinn bei maximaler Lautstärke. Michel Houellebecqs Grundthese in »Ausweitung der Kampfzone«, lautet, jede unserer Lebensäußerungen werde fortwährend in Besitz genommen durch den W...

Seite 9
Durch die Geisterbahn
ndPlusChristian Klemm

Durch die Geisterbahn

Die polnische Black-Metal-Band Mgła ist keine politische Band. Dennoch steht sie auf der roten Liste von Antifaschisten. Jetzt ist ihr neues Album »Age of Excuse« erschienen. Es ist der erwartbare Trip in den Höllenschlund geworden.

Seite 10
Umfassend durchleuchtet
Ulrike Henning

Umfassend durchleuchtet

»Ich habe ja nichts zu verbergen« - derart entspannte Bekenntnisse zum luschigen Umgang mit persönlichen Informationen im Internet könnten mit dem aktuellen Medizindatenleck seltener werden. Das ist jedoch nicht zwingend. Solange Röntgenaufnahmen oder MRT-Scans nicht für einzelne spürbar missbraucht werden, dürfte das Problem an der Masse der digital Aktiven wie der Krankenversicherten vorbeirausc...

Frontex ist kein Reisebüro
ndPlusFelix Jaitner

Frontex ist kein Reisebüro

Die designierte EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen profiliert sich noch vor ihrem Amtsantritt als sicherheitspolitische Hardlinerin. Ganz oben auf ihrer Prioritätenliste stehen die militärische Integration der Mitgliedsstaaten und die Flüchtlingsabwehr. Ihre wie üblich als »Reform« verbrämten Pläne der EU-Migrationspolitik sehen vor, die Beamten der Europäischen Grenz- und Küstenwache (Fron...

Verfassung für wen?
Philip Malzahn

Verfassung für wen?

Die Etablierung eines Verfassungskomitees durch die Astana-Garantiemächte Russland, Iran und die Türkei soll einen Dialog zwischen der Regierung in Damaskus und der »syrischen Opposition« ermöglichen und die rechtliche Grundlage für ein friedliches Syrien nach dem Krieg schaffen. Doch unklar ist, welche Opposition gemeint ist. Über die zukünftigen Mitglieder ist so gut wie nichts bekannt, doc...

Abgemahnt
Nelli Tügel

Abgemahnt

Er hat sich als Gewerkschafter mit H&M angelegt, doch nun geht ver.di gegen ihn vor. Die Gewerkschaft hat ihren Mitarbeiter Damiano Quinto abgemahnt. Er teilte einen kritischen Artikel zur Arbeit von ver.di auf Facebook.

Plötzlich kontrovers
Natascha Strobl

Plötzlich kontrovers

Der Musiker Herbert Grönemeyer spricht sich gegen Nazis aus - und plötzlich bricht ein Shitstorm in den sozialen Netzwerken aus. Natascha Strobl findet: Die Schlinge um den antifaschistischen Konsens der Gesellschaft wird immer enger.

Seite 11
Taktische Wähler genarrt
Andreas Fritsche

Taktische Wähler genarrt

Man weiß es nicht genau, weil Grüne und LINKE zu Stillschweigen vergattert sind. Doch wenn es stimmt, dass in den Sondierungen über möglichen Koalitionen in Brandenburg nicht nur die CDU, sondern auch die SPD auf einer Abschiebehaftanstalt besteht, dann wäre das peinlich. Noch trauriger wäre es, wenn die SPD wirklich mehr Abschiebungen verlangt. Schließlich hatte sich die SPD kurz vor der Landtags...

ndPlusMartin Kröger

Fußverkehr soll sicherer werden

Senat beschließt zahlreiche Maßnahmen für Fußgänger, die in einem eigenen Kapitel im Mobilitätsgesetz verankert werden sollen. Auch Verbände wie der FUSS e. V. waren eingebunden.

Wir brauchen eine Pflege-Debatte
ndPlusClaudia Krieg und Martin Kröger

Wir brauchen eine Pflege-Debatte

70 Prozent der Menschen haben nach einer aktuellen Erhebung Sorgen, dass sie trotz gesetzlicher Pflegeversicherung ihre Vorsorge im Pflegefall nicht mehr alleine bezahlen können. Was sagen Sie den Berlinerinnen und Berlinern, die das umtreibt? Die Sorgen sind berechtigt. Aber Berlin hat, und das ist eine gute Nachricht, Pflegepolitik zu einem zentralen Politikfeld gemacht. Vor Rot-Rot-Grün ga...

Seite 12
Hoher Besuch in Marzahn
ndPlusGeorg Sturm

Hoher Besuch in Marzahn

Der Ostberliner Bezirk wächst und zieht Menschen und Gewerbe an. Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle (LINKE) führt durch verschiedene Ortsteile und präsentiert vorbildliche Projekte.

Brücken über den Atlantik
Nicolas Šustr, New York

Brücken über den Atlantik

Berlin ist die europäische Start-up-Hauptstadt, ist die Wirtschaftssenatorin Ramona Pop überzeugt. Doch in den USA ist fast alles eine Nummer größer. Wenn es darum geht, grüner zu werden, kann Berlin jedoch als Vorbild fungieren.

Seite 13
Kenia ist ein heißes Eisen
Andreas Fritsche

Kenia ist ein heißes Eisen

Unter anderem der Wunsch der CDU, wieder einen Abschiebeknast zu haben, sorgt bei den Grünen für Verstimmung.

Seite 14
Lüneburger Heide: Todesgasen auf der Spur
ndPlusHagen Jung

Lüneburger Heide: Todesgasen auf der Spur

Vor 30 Jahren hatte eine Bürgerinitiative gewarnt: Im zugeschütteten Dethlinger Teich befinden sich Hunderte Tonnen chemische Kampfstoffe. Erst jetzt haben gründliche Untersuchungen des Areals begonnen.

Das Kreuz mit dem Kunstrasen
ndPlusRudolf Stumberger

Das Kreuz mit dem Kunstrasen

Kunstrasen auf Sportplätzen ist pflegeleicht. Doch es wird teilweise mit Granulat aufgefüllt, das gefährliches Mikroplastik absondert.

Seite 15
ndPlusHans-Gerd Öfinger

14 Wochen Streik für einen Tarifvertrag

Es ist ein hartnäckiger Arbeitskampf: Seit 14 Wochen streiken die Riva-Beschäftigten in Rheinland-Pfalz für einen Tarifvertrag. In anderen Werken gibt es den schon.

Entgrenzt schuften
ndPlusUlrike Henning

Entgrenzt schuften

Die allgegenwärtige Digitalisierung ermöglicht es einem Teil der Beschäftigten, zu Haus zu arbeiten. Das bringt nicht nur Vorteile.

Seite 16
Mit neuer Energie zum großen Ziel
Kirsten Opitz, Antwerpen

Mit neuer Energie zum großen Ziel

Die deutschen Volleyballer haben nach dem Pflichtsieg gegen Österreich wieder Kurs auf das Achtelfinale genommen. Der Ruhetag kam dennoch zur rechten Zeit.

Viele Verlierer im Milliardenspiel
ndPlusFrank Hellmann

Viele Verlierer im Milliardenspiel

Mit den in der Champions League von der UEFA verteilten zwei Milliarden Euro manifestiert vor allem die Fußballelite Europas ihre Vormachtstellung.

Seite 17
Härtere Strafen für Verkehrssünder
Jürgen Holz

Härtere Strafen für Verkehrssünder

Verfolgt man die gegenwärtigen Debatten um die Verkehrssicherheit auf deutschen Straßen, so zeichnet sich eine grundlegende Reform der Straßenverkehrsordnung ab.

Seite 18
Seite 19

+++ Zahlen & Fakten +++

Psychisch krank und dennoch berufstätig Wer den Begriff »Behindertenwerkstätten« hört, denkt meist an Menschen mit geistiger Beeinträchtigung. Dass auch Menschen mit psychischen Problemen, etwa nach einem Burn-out, hier arbeiten, ist kaum bekannt. Und der Bedarf an Plätzen steigt. Nach den gesetzlichen Richtlinien ist eine Werkstatt für behinderte Menschen verpflichtet, die Löhne der Besc...

Wer gut mit Werkzeug umgehen kann ...

Wer gut mit Werkzeug umgehen kann ...

Die Kraftfahrzeugmechatroniker erfreuen sich unter den Berufen des dualen Ausbildungssystems wachsender Beliebtheit. Autohäuser und Werkstätten schlossen im vergangenen Jahr 23 415 Ausbildungsverträge ab.

Seite 20
Seite 21
Wenn es um Häuser und Grundstücke geht

Wenn es um Häuser und Grundstücke geht

Dass Deutschland ein Land der Erben ist, hat sich längst herumgesprochen. Vermögenswerte von ungeheuren Ausmaßen gehen in den kommenden Jahren von einer Generation auf die andere über.

Seite 22

Urlaubssteuer nicht rechtens

Der Bundesfinanzhof vertrat die Auffassung, dass der Einkauf von Hotelzimmern dem Umlaufvermögen zugerechnet werden muss und kein Anlagevermögen darstellt.

Fahrschule umsatzsteuerpflichtig

Fahrschüler müssen auf ihren Unterricht auch weiterhin Umsatzsteuer bezahlen. Die Voraussetzungen für eine Steuerbefreiung der Fahrschulen als »Schule« sind nicht gegeben.

Rückwirkendes Splitting macht Steuererstattungen möglich

Gleichgeschlechtliche Paare, die eine Lebenspartnerschaft vor 2013 eintragen ließen und entweder diese schon in eine Ehe umgewandelt haben oder bis Jahresende noch umwandeln, können rückwirkend bis zur Eintragung der Lebenspartnerschaft die Einzelveranlagungen in eine gemeinsame Veranlagung abändern und die Splittingvorteile der Ehe beantragen. Der Antrag auf Zusammenveranlagung beim Finanzamt ist in diesen Fällen bis spätestens zum 31. Dezember 2020 zu stellen.

Seite 23
Umkehrhypothek für die Altersvorsorge
ndPlusHermannus Pfeiffer

Umkehrhypothek für die Altersvorsorge

Immobilien »verrenten« lohnt sich. Ihr Haus bleibt ihr Zuhause. Durch eine sogenannte Leibrente erhalten sie von einer Bank oder Sparkasse eine monatliche Zusatzrente. Doch kommt das Modell nicht recht in Fahrt.

Seite 24
ndPlusOnlineUrteile.de

Versandkosten sind anzugeben

Verbraucher müssen für ihre Kaufentscheidung per Online wichtige Informationen erhalten, bevor der Bestellvorgang beginnt.

Nur jede zweite Airline mit dem Prädikat »gut«

Wer Flugtickets zum Schnäppchenpreis bucht, kann auch enttäuscht werden: Die Flüge seien zwar sehr günstig, aber der Service ist eher schlecht und alle Extras kosten zusätzlich. So ein Urteil aus einer Kundenbefragung des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ). Das Fazit des Online-Kundenschecks: Nur die Hälfte der Fluggesellschaften erreichte ein gutes Urteil.Insgesamt sehen die Fluggäst...