Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1
Alina Leimbach

Blinder Fleck Regelsatzhöhe

»Wir lassen Hartz IV hinter uns« - wie viel von dieser Ankündigung der Ex-SPD-Vorsitzenden Andrea Nahles geblieben ist, kann man derzeit beobachten: Das Bundeskabinett hat am Mittwoch die Hartz-IV-Regelsatzanpassung beschlossen. Um sagenhafte acht Euro für Alleinlebende auf 432 Euro und sieben Euro pro Person für Paare steigt die Grundsicherung. Eine echte Erhöhung ist das jedoch nicht. Denn es is...

Israel wählt das Patt

Tel Aviv. Nach der Parlamentswahl in Israel führt nun das oppositionelle Mitte-Bündnis Blau-Weiß hauchdünn vor der Likud-Partei des rechtskonservativen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu. Bei der Wahl waren 6,4 Millionen Israelis dazu aufgerufen, die 120 Mitglieder der 22. Knesset zu bestimmen. Allerdings haben weder das rechts-religiöse noch das Links-Mitte-Lager eine Mehrheit zur Regierungsb...

ndPlusRalf Streck, San Sebastian

Spaniens Linke kann sich nicht einigen

Der Sozialdemokrat Sánchez gibt der Linkspartei Podemos die Schuld am Scheitern der Regierungsbildung nach den vorgezogenen Neuwahlen im März dieses Jahres.

Seite 2
Ralf Klingsieck, Paris

Leihmutterschaft als Totschlagargument

Präsident Macron will bei künstlicher Fortpflanzung endlich alleinstehende Frauen und Lesben mit Heteros gleichstellen - eine Horrorvorstellung für Konservative.

Birthe Berghöfer, Malmö und Lotte Laloire

Kinder für Fremde austragen

In Schweden wollen Konservative die nicht-kommerzielle Leihmutterschaft erlauben. In Deutschland plädiert dafür vor allem die FDP. In den meisten europäischen Ländern ist Leihmutterschaft verboten, in den USA zahlen Paare bis zu 200.000 Euro für diesen Dienst.

Seite 3
»Irgendwann ist das Fenster zu«
ndPlusSimon Poelchau

»Irgendwann ist das Fenster zu«

Am 20. September werden nicht nur Schüler und Aktivisten für mehr Klimaschutz auf die Straße gehen. Auch viele Unternehmer wollen fürs Klima streiken und ihre Läden an dem Tag geschlossen lassen.

Seite 4
ndPlusUwe Kalbe

Klageschrift zum Bremer »Asylskandal«

Über Monate hielt ein angeblicher Asylskandal in Bremen aus den Jahren 2015 und 2016 die Öffentlichkeit in Atem. Tausendfach habe die dortige Außenstellenleiterin Ulrike B. des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) zu Unrecht positive Asylentscheidungen getroffen; von Korruption, Bestechlichkeit und anderen kriminellen Machenschaften war die Rede. Jetzt haben Ulrike B. und zwei mitangekl...

Sebastian Bähr

Kein Einzeltäter

Stephan E. und Markus H. kannten sich seit Jahren. Nach neuen Erkenntnissen filmten beide 2015 den CDU-Politiker Lübcke. H. habe nach Erkenntnissen des Bundesgerichtshofs von den Mordplänen gewusst.

ndPlusUwe Kalbe

Staat will Kirche beugen

Um das Kirchenasyl in Deutschland steht es schlecht. Der Staat hat die Bedingungen nach und nach verschärft. Am Mittwoch kam es in Bayern erstmals zum Prozess gegen einen Pfarrer. Das Verfahren wurde eingestellt, doch er muss eine Geldbuße zahlen.

Seite 5

Wenn das Matching nicht passt

In Deutschland wächst das Angebot an offenen Lehrstellen bei gleichzeitig steigender Zahl unversorgter Bewerber. Experten fordern regional abgestimmte Lösungsansätze.

Ralf Klingsieck, Paris

Jean-Luc Mélenchon vor Gericht

Wegen angeblicher Behinderung während einer Durchsuchung der Parteizentrale sind fünf Mitglieder von La France insoumise wegen Rebellion angeklagt. Mélenchon kritisiert einen »politischen Prozess«.

Seite 6

Trump will Sanktionen gegen Iran verschärfen

Washington. Nach den Angriffen auf wichtige Ölanlagen in Saudi-Arabien will US-Präsident Donald Trump die Sanktionen gegen Iran »bedeutend verstärken«. Er habe Finanzminister Steven Mnuchin angewiesen, das in die Wege zu leiten, erklärte Trump am Mittwoch auf Twitter. Weitere Angaben machte er zunächst nicht. US-Außenminister Mike Pompeo hat Iran direkt für die Angriffe verantwortlich gemacht. Ira...

Aert van Riel

Der weite Weg zur Unabhängigkeit

Nicola Sturgeon hat bei einem Besuch in Deutschland für eine zweite Volksabstimmung über die Unabhängigkeit Schottlands geworben. Doch es gibt noch viele Hürden für die Regierungschefin.

ndPlusOliver Eberhardt, Tel Aviv

Ewig uneinig in Israel

Weil Likud-Chef Netanjahu nach der Wahl im April mit der Regierungsbildung scheiterte, wurde in Israel am Dienstag zum zweiten Mal in sechs Monaten gewählt. Der Erkenntnisgewinn: gering.

Seite 7
Christian Wagner

Ein ambivalentes Verhältnis

Einst war Indien Vorbild für die Entwicklung dekolonisierter Staaten. Heute ist die Debatte über das »asiatische Jahrhundert« nahezu gleichbedeutend mit dem Aufstieg und den Ambitionen Chinas.

Seite 8
Rainer Balcerowiak

Weiße Salbe gegen steigende Mieten

In der Bundesregierung hat man mittlerweile realisiert, dass die Mietenexplosion in vielen Großstädten zu einer gefährlichen, sozialen Zeitbombe geworden ist. Längst sind nicht nur »soziale Randgruppen« betroffen, sondern Normalverdiener. Doch alles, was bislang zur Mietendämpfung auf den Weg gebracht wurde, hat sich als weitgehend wirkungslos erwiesen. Die nun beschlossene Änderung der Mietspiege...

Lotte Laloire

Leihmutterschaft ist real

Trotz steigender Geburtenraten jagt eine Diskussionsrunde zu künstlicher Befruchtung oder Leihmutterschaft die nächste. Das hat neben der nervigen Implikation, dass wir uns alle ständig fortpflanzen sollen, aber auch gute Gründe. Viele wollen eben Kinder. Und das Embryonenschutzgesetz aus dem Jahr 1991 ist leider völlig überholt. Die Diskriminierung Homosexueller und Nichtverheirateter in der Repr...

Moritz Wichmann

Rachsüchtiger Geheimdienstapparat

Jetzt wird nachgesetzt, um dem unliebsamen Whistleblower Edward Snowden das Leben so schwer wie möglich zu machen. Die Klage gegen das neue Buch des Überwachungskritikers zeigt einen Geheimdienstapparat, der Rache will.

ndPlusPhilip Malzahn

Der Moralist

Kais Saied ist ein Ultrakonservativer der alten Schule. Der Juraprofessor glaubt an die Macht des Gesetzes und daran, dass man die Probleme Tunesiens lösen kann, wenn man die Verfassung akribisch umsetzt, Recht und Ordnung über die Menschen herrschen. Zur Umsetzung dieser Vorstellung gehört etwa die Ausübung der Todesstrafe oder die Bestrafung von Homosexualität mit Gefängnisstrafen. Beides i...

Roberto J. De Lapuente

Partner in jeder Lage

Die Industrie baut auf verlässliche Politiker in den Ministerien. Das hat BDI-Chef Dieter Kempf jüngst im »Spiegel« indirekt verraten. Mit den Unkalkulierbaren, die heute so und morgen so handeln, ist der »Weiter so«-Kurs in Gefahr.

Seite 9
Marie Frank

Klimakampf ist Klassenkampf

Am Freitag hat die Klimabewegung zum Streik aufgerufen. Marie Frank meint: Im Kampf gegen den Klimawandel helfen keine Schönheitsreparaturen mehr, sondern radikale politische und ökonomische Veränderungen sind nötig.

Martin Kröger

Vattenfall nimmt Anlage in Betrieb

Der schwedische Staatskonzern investiert 100 Millionen Euro in eine moderne Anlage, mit der ein Steinkohle-Kraftwerksblock ersetzt werden soll. Vattenfall will so klimafreundlicher werden.

Georg Sturm

Massenhafte Sitzblockaden angekündigt

Linke Gruppen haben sich zu einem Bündnis »Ungehorsam für alle« zusammengeschlossen. Anfang Oktober sollen ganze Teile Berlins lahmgelegt werden, um für Klimaschutz zu protestieren. Das Bündnis lädt alle Menschen ein, sich an den Blockaden zu beteiligen.

Marie Frank

Feiern gegen den Untergang

Statt »AfD wegbassen« heißt es an diesem Freitag: »Kapitalismus wegbassen«. Das Bündnis Reclaim Club Culture setzt beim Klimastreik auf Rave und Rausch - und fordert einen radikalen Systemwechsel.

Seite 10
Marie Frank

Tierschutzspende statt Freispruch

Am Mittwoch stand erneut ein Teilnehmer der Proteste gegen den rechtsextremen Rudolf-Heß-Marsch im vergangenen Jahr vor Gericht. Trotz entlastender Beweise gab es erneut keinen Freispruch.

Seite 11
ndPlusWilfried Neiße

Brandenburg als Krone der Schöpfung

Beim Tag der Deutschen Einheit in Kiel präsentiert sich das Land Brandenburg am 3. Oktober als »filmreif schön« und als »Paradies vor der Haustür«.

ndPlusAndreas Fritsche

Koalition wird keine Liebesheirat

SPD, Grüne, LINKE und CDU haben die Knackpunkte möglicher Koalitionen besprochen. Nun sollen die Gremien entscheiden, mit wem Koalitionsverhandlungen aufgenommen werden. Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) ließ noch offen, mit wem er regieren will

Seite 12
ndPlusRené Heilig

Gesegnet mit schwerem Geschütz

Dass am Kreuzfahrtterminal in Rostock-Warnemünde Riesenpötte anlegen, ist ein vertrautes Bild. Am Mittwoch jedoch lag da ein blaues Fahrzeug der Bundespolizei mit der Aufschrift BP 82 am Rumpf. Es war über die Toppen geflaggt und wurde feierlich auf den Namen »Bamberg« getauft, gesegnet und in Dienst gestellt. Daran ist zunächst nichts ungewöhnlich. Die Küstenschutztruppe wechselt nach und nach di...

ndPlusDieter Hanisch, Kiel

Keine Rücksicht auf Schweinswale

Zu den Übungsszenarien des NATO-Manövers »Northern Coasts« gehörten auch Munitionssprengungen in der Ostsee. Zuvor ließ die Bundeswehr im Naturschutzgebiet Fehmarnbelt Kriegsschrott hochgehen.

Seite 13
ndPlusThomas Blum

Ein Mann muss tun, was er tun muss

Die Actionhelden der 80er Jahre wollen nicht sterben: In »Last Blood«, dem abschließenden Teil der »Rambo«-Filmreihe, begibt sich der Ex-Elitesoldat auf einen finalen Rachefeldzug gegen eine Bande schmieriger Finsterlinge.

Seite 14
ndPlusStefan Ripplinger

Mit der Kamera im Karussell

Wir leben abstrakt und malen wieder gegenständlich«, schrieb die Künstlerin Ella Bergmann-Michel (1895-1971) nach dem Zweiten Weltkrieg an ihren Freund, den Dadaisten Kurt Schwitters. »Doch wer weiß, trotzdem, wenn die Welt wieder gegenständlich wird, musst du wieder abstrakt malen.« Mit diesen ironischen Zeilen lässt sich das künstlerische Unternehmen der Bergmann-Michel gut zusammenfassen. Sie w...

ndPlusUte Weinmann, Moskau

»Habt ihr wirklich so viel Angst?«

Seit den Protesten für faire Wahlen häufen sich in Russland Fälle von Justizwillkür. Vor der Präsidialadministration unweit des Kremls formierte sich am Mittwoch früh eine lange Schlange. Niemand will ins Gebäude. Stattdessen posieren in der Öffentlichkeit mehr oder weniger bekannte Gesichter nach und nach mit einem Plakat, das sie auf den Boden legen, bis der nächste in der Reihe herantritt und e...

ndPlusTom Mustroph

Die Faust ist noch erhoben

Wu Tsang war Party-Organisator und Transgender-Aktivist, wurde dann Filmemacher, ist jetzt Filmemacherin und Glaskünstlerin und wechselt nun von der Bildenden Kunst zum Theater. Die in Massachusetts als Sohn eines Chinesen und einer US-Amerikanerin mit schwedischen Wurzeln geborene Künstlerin sprengt jede Kategorie. Nach einer einjährigen Künstlerresidenz im Berliner Martin-Gropius Bau zeigt sie d...

Seite 15
ndPlusJörn Schulz

Du sollst nicht am Putz kratzen

Gottgefällig lebt nur der Hirte, das ist die Botschaft des vierten Kapitels der Genesis. Gott nimmt das Opfer des Ackerbauern Kain nicht an und lässt ihn wissen, er sei anfälliger für die Sünde - unternimmt aber nichts dagegen, dass Kain nach dem Brudermord die erste Stadt gründet. Religiös tradiert, heutzutage aber wohl eher genährt durch die Romantisierung des Landlebens, hat sich die Vorstellun...

Seite 16
ndPlusPeter Nowak

Kein Roman über Emmely?

Vorwärts und nicht vergessen: die Solidarität«, lautet der Refrain des berühmten Song, den Ernst Busch für den Film »Kuhle Wampe« von Slatan Dudow (1932) geschrieben hat. Die Nazis sprachen nicht von Solidarität, sondern von »Volksgemeinschaft«, was Unterordnung bedeutete. Heute skandieren die Rechten: »Hoch die nationale Solidarität.« Was meint linkes solidarisches Handeln im Jahr 2019, insbesond...

ndPlusFokke Joel

Ein Windpark ohne Wind

Nach dem Tod seiner Tante kehrt Jan in das Dorf seiner Kindheit zurück. Der Journalist war bei seiner Tante aufgewachsen, nachdem er seine Eltern früh verloren hatte. »Kaum wäre ich vor fünf Jahren hierher zurückgekehrt, hätte mir meine Tante nicht dieses Haus hinterlassen, in dem ich jeden Winkel kannte.« Sein Beruf hat ihn weit reisen lassen, nun befürchtet er, »dass mir die Leichtigkeit, dass m...

ndPlusJuli Katz

Angreifen, statt warnen

Als Sie vor gut einem Jahr in Göttingen aus Ihrem Debüt »nichts, was uns passiert« gelesen haben, haben Sie dem Abend warnende Wörter vorangestellt: »Ich sag’ das noch mal deutlich: Es geht um sexualisierte Gewalt.« Wieso? In meinem Buch sagt eine Frau, dass sie vergewaltigt wurde, und der Beschuldigte streitet alles ab. Aussage steht gegen Aussage. Der Roman handelt davon, wie sich diese Sit...

Seite 17
ndPlusHans-Gerd Öfinger

Runter von der Schulden-Schiene

Nachdem der Bundesrechnungshof über Finanzlücken bei der Deutschen Bahn berichtet hatte, beriet der Aufsichtsrat nun über Möglichkeiten zusätzlicher Milliardeneinnahmen.

ndPlusJörg Staude

Teurer Blumenstrauß ohne Klimawirkung

Die Positionen von Union und SPD sind vor dem entscheidenden Treffen des Klimakabinetts noch weit voneinander entfernt. Wird am Ende eine »Mogelpackung« stehen?

Seite 18

AGs mit wenig Interesse am Klimastreik

Berlin. Der Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre hat eine Umfrage unter großen Aktiengesellschaften gemacht, was sie vom Klimastreik an diesem Freitag halten und ob sie vorhaben, klimaneutral zu werden. Von den 26 Unternehmen, die antworteten, werde keines besondere Maßnahmen ergreifen, um seinen Beschäftigten die Teilnahme am Streik zu ermöglichen, teilte der Verband am Dienstag...

ndPlusFelix Jaitner

Austerität po-russki

Russland setzt seit Putins Wiederwahl 2018 auf die schwarze Null. Damit scheinen die jahrelangen Auseinandersetzungen um die Wirtschaftspolitik des Landes vorerst entschieden.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Deutsche mieten gerne

Die Lage am Wohnungsmarkt in Großstädten spitzt sich zu. Maßnahmen sind gefordert, die das Angebot an bezahlbarem Wohnraum ausweiten. Die Mietpreisbremse hat durchaus Effekte.

Seite 19
ndPlusAnke Nussbücker

Beeren, Blatt und Kern

Außer süßen und saftigen Trauben und dem seit langem geschätzten alkoholischen Getränk hat Wein noch einiges mehr zu bieten: Auch Kerne und Blätter lassen sich verarbeiten. In diesem Text erfahren Sie einfach alles über Weintrauben.

Seite 20
ndPlusTom Bachmann, Leipzig

Erfolgreich emanzipiert

Exzellente Bedingungen, hervorragende Trainer und Talentsichtung, aber auch Dopingmanipulationen machten den SC DHfK Leipzig einst zum besten Verein der Welt. Heute sind die Handballer das Zugpferd.

Daniel Theweleit, Dortmund

Wunderbar torlos

Das Dortmunder Westfalenstadion erlebte eine wunderbare Europapokalnacht. Das lag weniger am katalanischen Superklub FC Barcelona, als an einer berauschenden Kollektivleistung der Borussia.