Seite 1
Undemokratisch
Simon Poelchau

Undemokratisch

Konservative und wirtschaftsliberale Politiker werfen den Klimaaktivisten von »Extinction Rebellion« gerne vor, dass ihre Protestform des zivilen Ungehorsams zu weit gehe und undemokratisch sei. Dabei zeigt die Abschwächung des Klimapakets, dass vielmehr die Große Koalition von Demokratie wenig hält. Denn seit Monaten gehen immer wieder Tausende Menschen für eine entschiedene Energiewende auf...

Stillstand fürs Klima

Stillstand fürs Klima

Berlin. Der Aufstand begann am Montagmorgen. Das Klimaaktionsbündnis »Extinction Rebellion« blockierte in Metropolen weltweit Straßen, um auf die gravierenden Auswirkungen des Klimawandels hinzuweisen. In Berlin versammelten sich zum Auftakt der Aktionswoche rund Tausend Aktivisten an der Siegessäule und am Potsdamer Platz. Demonstranten stellten Blumentöpfe, Sofas, Tische und Stühle auf die Kreuz...

Seite 2
Rebellion im Regierungsviertel
ndPlusGeorg Sturm

Rebellion im Regierungsviertel

Etwa 2000 Klimaaktivist*innen haben in Berlin mit Blockaden die Aktionswoche der Klimabewegung »Extinction Rebellion« gestartet. Sie fordern die Bundesregierung zu weitreichenden Maßnahmen für den Klimaschutz auf.

Londoner Klimarebellion startet planmäßig
ndPlusChristian Mihatsch, London

Londoner Klimarebellion startet planmäßig

Die Aktivisten von »Extinction Rebellion« wollen zwei Wochen lang im Londoner Regierungsviertel protestieren. In der Themsemetropole machte die junge Bewegung 2018 erstmals von sich reden.

Seite 3
ndPlusvon Moritz Wichmann

Kein Ende des Konflikts

Erst wurde tagelang von Fortschritten berichtet, nun gibt es offenbar wieder mehr Konflikt bei den Tarifverhandlungen zwischen General Motors (GM) und die Gewerkschaft UAW. Sie will Verschlechterungen in den Arbeitsbedingungen, die die Gewerkschaft im Zuge der Finanzkrise ab 2007 und der Beinahepleite des Autobauers und staatlichen Rettung hingenommen wurden, rückgängig machen, jetzt da GM wieder ...

19 Tage Streik bei General Motors: Entschlossen durchzuhalten
Max Böhnel, Langhorne, Pennsylvania

19 Tage Streik bei General Motors: Entschlossen durchzuhalten

Die Beschäftigten bei General Motors streiken seit über zwei Wochen. Ihr Streik erhält viel Zustimmung, weil die Löhne in den USA seit Jahren stagnieren. Ein Besuch bei einem Streikposten im Bundesstaat Pennsylvania.

Seite 4
Diese Fälle sind die Härte
Markus Drescher

Diese Fälle sind die Härte

Kirchengemeinden gewähren in besonderen Härtefällen Kirchenasyl. Früher mit guten Chancen für die Betroffenen auf einen positiven Ausgang. Das hat sich jedoch drastisch geändert.

Geschichtsvergessenheit und Verdrängung stärken die AfD
Sebastian Bähr

Geschichtsvergessenheit und Verdrängung stärken die AfD

Der DDR-Oppositionelle Thomas Klein war 1989 Mitbegründer der Bürgerbewegung »Initiative Vereinigte Linke«. Im Interview spricht er über den Versuch der AfD, sich als Vollenderin der Herbstrevolution zu inszenieren.

Seite 5

Hielt Castaner Informationen zurück?

Paris. Wegen des mutmaßlich islamistisch motivierten Mordanschlags in der Pariser Polizeipräfektur steht Frankreichs Innenminister Christophe Castaner unter Rechtfertigungsdruck. Ihm wird vorgeworfen, Anzeichen einer Radikalisierung des Messerangreifers unter Verschluss gehalten zu haben. Am Montag forderte Castaner, solchen Anzeichen innerhalb der Polizei künftig genauer nachzugehen. Am Dienstag ...

ndPlusHans-Gerd Öfinger, Nürnberg

Kampf um die Sozialpartnerschaft

Die IG Metall gewinnt an Mitgliedern und hofft, dadurch in künftigen Kämpfen an Stärke zu gewinnen. In Ostdeutschland will sie vehementer für die 35-Stunden-Woche eintreten.

Kommando Einpacken
Philip Malzahn

Kommando Einpacken

Zuerst hatte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan mit einer Offensive auf den kurdischen Teil Syriens gedroht. Nun hat die Regierung in Washington eine solche Offensive abgesegnet.

Seite 6
Portugiesen wollen weiter Linksregierung
ndPlusRalf Streck, San Sebastián

Portugiesen wollen weiter Linksregierung

Die regierenden Sozialisten haben unter Premier António Costa mit Hilfe kleinerer linker Parteien solide Arbeit geleistet. Und wurden jetzt vom Wähler belohnt - vor allem die Sozialisten legten zu.

Die FARC kämpft mit internen Krisen
ndPlusMadlen Haarbach

Die FARC kämpft mit internen Krisen

Die FARC-Partei, die sich nach dem Friedensprozess aus der Guerilla gegründet hat, tritt am 27. Oktober bei den Kommunalwahlen an. Wie sehen Sie deren Chancen? Nicht sehr groß. Die FARC-Partei hat viele Probleme gehabt. Eines davon sind die Vorbehalte, die viele Menschen ihnen gegenüber haben - wegen dem Schaden, den die FARC-Guerilla angerichtet hat, der Gewalt. Die Bewegung muss stark um ih...

Seite 7
Wer zahlt für die Folgen der Opioid-Krise?
ndPlusJohn Dyer, Boston

Wer zahlt für die Folgen der Opioid-Krise?

Unternehmen beteuern gerne, sie würden Verantwortung für die Gesellschaft übernehmen. Der Opioid-Skandal um den Pharmakonzern Purdue wird zu einem Testlauf für dieses Prinzip in den USA.

ExxonMobil klagt gegen Kuba
ndPlusAndreas Knobloch, Havanna

ExxonMobil klagt gegen Kuba

280 Millionen US-Dollar Entschädigung will Exxon Mobil vom kubanischen Staat erstreiten. Einen delikaten Punkt verschweigt die eingereichte Klage jedoch.

Seite 8
Wut und Verschwörungstheorie
Philip Malzahn

Wut und Verschwörungstheorie

Mehr als hundert Tote und 4000 Verletzte - das ist die Bilanz der Protestwelle, die seit vergangenen Dienstag über Irak rollt. In verschiedenen Städten gehen überwiegend junge Männer auf die Straße, um ihren Unmut über Armut, Arbeits- und Perspektivlosigkeit sowie Korruption zu zeigen. Dabei bekennen sich die Protestierenden bewusst zu keiner der vielen Parteien im Land, denn ihre Wut gilt, laut e...

Existenzielle Gefahr
Sebastian Bähr

Existenzielle Gefahr

Durch den Truppenabzug der USA ist Kobane erneut in Gefahr - bedroht von einer NATO-Armee, ausgerüstet mit in Deutschland hergestellten Waffen. Das trotz aller Widersprüche emanzipatorische Rojava braucht Solidarität dringender denn je.

In Portugal funktioniert Mitte-links
Martin Ling

In Portugal funktioniert Mitte-links

Knapp daneben ist auch vorbei und das ist gut so. Portugals sozialdemokratische Sozialisten bleiben an der Regierung, aber sie haben die absolute Mehrheit verpasst. Der bisherige Premier António Costa wurde für seine sozialökonomische Bilanz gestärkt, muss aber weiter als Minderheitsregierung sich von Fall zu Fall Partner suchen, um eine Mehrheit zu bekommen. Damit ist wahrscheinlich, dass er...

Aus der Heimat abgeschoben
Lotte Laloire

Aus der Heimat abgeschoben

Tausende Menschen haben das verzweifelte Video der abgeschobenen Schwestern Gylten und Gylije Tahiri aus Serbien gesehen. Die Asylbehörden aus Baden-Württemberg dagegen wiederholen nur mechanisch und empathielos das Wort »ausreisepflichtig«.

»Statistik weiß …
ndPlusKathrin Gerlof

»Statistik weiß …

… wie es um uns steht, aber nicht, dass einer untergeht.« Mit diesen Worten beginnt Daniel Pennacs Roman »Schulkummer«. Er handelt von dem Schmerz, nichts zu begreifen und von den damit verbundenen Kollateralschäden. Manchmal rückt einem dann die Rechtsprechung den Kopf wieder gerade, ohne den Kollateralschaden wirklich vergessen machen zu können. Wie jenem Mann geschehen, der von seiner Bank 2000...

Seite 9
Behörden unter sich
Claudia Krieg

Behörden unter sich

Die linke Koalitionsregierung ist auch angetreten, die Situation von Flüchtlingen zu verbessern. Die Sachzwänge, die die dafür notwendigen Schritte behindern, entspringen häufig dem Wesen der Bürokratie selbst - und dem Festhalten an jahrzehntelangen Praktiken innerhalb von Verwaltungsapparaten, die nicht automatisch auf eine neue Zeit umspringen, wenn eine neue Regierung eingesetzt wird. Wen...

Mietendeckel: Gesetzentwurf liegt bald vor

Beim Thema Mietendeckel in Berlin geht es nun an die Detailarbeit. Bis zum Montag waren die übrigen Senatsverwaltungen aufgefordert, ihre Stellungnahmen zu den Plänen aus dem Ressort von Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher (LINKE) einzureichen. »Wir bereiten jetzt die Senatsvorlage vor«, sagte eine Sprecherin am Montag. »Alle angeforderten Stellungnahmen sind fristgerecht bei uns eingegang...

Trojaner: Kammergericht ohne PC-Netz
ndPlusNicolas Šustr

Trojaner: Kammergericht ohne PC-Netz

Das Computersystem des Berliner Kammergerichts, des obersten Straf- und Zivilgerichts der Bundeshauptstadt, ist seit fast zwei Wochen stillgelegt. Schuld ist eine Schadsoftware

Wenn der Schein trügt
Jérôme Lombard

Wenn der Schein trügt

Den App-basierten Essensservice Deliveroo gibt es in Deutschland nicht mehr. Die erste Klage von Fahrern gegen das Unternehmen wegen Scheinselbstständigkeit endete mit einem Vergleich.

Seite 10
Kein Wohnberechtigungsschein für Flüchtlinge
Claudia Krieg

Kein Wohnberechtigungsschein für Flüchtlinge

Schließt Berlin wohnungslose Flüchtlinge vom Anspruch auf den Wohnberechtigungsschein (WBS) aus, weil es zu wenig Sozialwohnungen gibt? Der Flüchtlingsrat Berlin kritisiert die Argumentation.

Der Ärger hört nicht auf
ndPlusNicolas Šustr

Der Ärger hört nicht auf

Die Bewohner jubilierten, die Opposition schäumte, als im Februar die Rekommunalisierung von über 1800 Wohnungen im Berliner Kosmosviertel bekannt wurde. Probleme haben die Mieter weiterhin.

Seite 11
Der wilde Jäger von der AfD
Andreas Fritsche

Der wilde Jäger von der AfD

Der Landtag hat die AfD-Abgeordneten Andreas Galau und Steffen Kubitzki ins Präsidium gewählt. Doch Daniel Freiherr von Lützow wurde und wird abgelehnt.

Zeitreise in ein verschwundenes Land
ndPlusJeanette Bederke

Zeitreise in ein verschwundenes Land

Ob im Privathaushalt oder in Museen - im Kleinen existiert die DDR bis heute. Bei Fürstenwalde präsentiert ein Verein seine Sammlung von Dingen, die einst den Alltag prägten.

Seite 12
ndPlusDieter Hanisch

Anklägerin auf Anklagebank

Vor der 7. Großen Strafkammer des Landgerichts Kiel muss von Dienstag an eine seit über einem Jahr vorläufig vom Dienst suspendierte Staatsanwältin auf der Anklagebank Platz nehmen. Der für den Bereich Tierschutz zuständigen Anklägerin wird Rechtsbeugung und in einem Fall Diebstahl vorgeworfen. Bei einer Verurteilung kommen wohl Schadensersatzforderungen in Millionenhöhe auf die Landeskasse zu. Fü...

«Wackeln tut’s immer»
ndPlusWolfgang Jung, Bad Dürkheim

«Wackeln tut’s immer»

Hagelstürme können Millionenschäden anrichten und die Arbeit eines Jahres vernichten. Vielerorts versuchen Piloten, aufziehende Gewitter mit einem Silberjodid-Gemisch zu bekämpfen, so in der Pfalz.

Kein gutes Omen
ndPlusHarald Lachmann

Kein gutes Omen

Vor allem in ländlichen Regionen und Kommunen arbeiten die Berater des Kulturbüros Sachsen an Schulterschlüssen zwischen der linksliberalen Zivilgesellschaft und antifaschistischen Initiativen.

Seite 13
Die Toten reiten schnell
ndPlusKarsten Krampitz

Die Toten reiten schnell

Den einen galt er als Parteispalter, den anderen als inkonsequenter Sozialpazifist: Hugo Haase. Als Mitvorsitzender der SPD und ihrer Fraktion im Reichstag hatte er am 4. August 1914 die historische Erklärung abgeben: »Wir lassen in der Stunde der Gefahr das eigene Vaterland nicht im Stich …«. Die SPD stimmte den Kriegskrediten zu. Es war der Tag, an dem de facto die Geschichte der Sozialdemokrati...

Seite 14
ndPlusRainer Holze

Die etwas andere Sicht

Es mangelt derzeit nicht gerade an Rückblicken der Medien auf die DDR, die vor 30 Jahren in ihren gesellschaftlichen Fundamenten stark erschüttert wurde. Zigtausende demonstrierten für Reformen, für Erneuerung, für demokratischen Sozialismus. Diese Tatsache steht jedoch nicht im Fokus der Dokumentationen und Zeitzeugengespräche auf Fernsehkanälen und in Zeitungen. In gewohnter Einseitigkeit liegt ...

Die angekündigte Revolution ist da!
Tim Wolff

Die angekündigte Revolution ist da!

Um den Kapitalismus als ein Arbeitskraft und Verstand bis zur restlosen Dummheit verwertendes System zu erkennen, reichen Automobilkonzerne und die Presselakaien, die sie preisen. Tim Wolff über die »Revolutionen«, die von Audi und Volkswagen angekündigt werden.

Der Führer furzt Eichenlaub
ndPlusGeorg Leisten

Der Führer furzt Eichenlaub

Norwegen 1946: Eine Frau rechnet ab. »Schweden« heißt der kurz nach Kriegsende entstandene Bildteppich von Hannah Ryggen, auf dem ein Löwe einem kleinen Kind in den Suppenbecher kotzt. Bei genauerem Hinsehen ein merkwürdig brauner Löwe. Brauner jedenfalls als derjenige auf dem schwedischen Königswappen, das die Künstlerin hier verballhornt. Ryggen hat dem Land seine Untätigkeit beim Überfall Hitle...

Seite 15
Wie aus dem Labyrinth ein Palast wird
ndPlusJörn Schulz

Wie aus dem Labyrinth ein Palast wird

Zitate kann ich mir recht gut merken, Ereignisse und Zusammenhänge auch, meist sogar die Abgabedaten für meine Texte. Das ist nützlich, wenn man Journalist ist. Bei mir sind Namen das Problem. Wie heißt noch gleich der Schauspieler, der recht eindrucksvoll als Moses war in, nein, nicht »Exodus«, liegt nahe, aber da geht es um jüdische Holocaust-Überlebende, die nicht in das britische Mandatsgebiet...

Seite 16
Goldenes Glanzlicht

Goldenes Glanzlicht

Doha. Keine zwölf Stunden nach ihrem goldenen Jubel im Khalifa International Stadium machte sich Malaika Mihambo am Montag auf den Weg in den Urlaub. Direkt von Doha ging es nach Bangkok: »Ich habe noch vier Wochen frei, die will ich voll auskosten.« Nur mit einem Rucksack, den sie schon zu den Leichtathletikweltmeisterschaften mitgenommen hatte, will sie in Thailand Ruhe finden. Zuvor hatte ...

»Die Zukunft des Schwimmens«
ndPlusFlorian Krebl, Indianapolis

»Die Zukunft des Schwimmens«

Eine neue Wettkampfserie im Schwimmen ist mit einer großen Show am vergangenen Wochenende in Indianapolis gestartet. Dabei stehen die Sportlerinnen und Sportler dabei im Mittelpunkt.

Ein Leben für Mumia Abu-Jamal
Veronika Kracher

Ein Leben für Mumia Abu-Jamal

Michael Schiffmann setzt sich seit Jahrzehnten für die Freilassung des Ex-Black-Panther-Mitglieds ein. Das weltweite Solidaritätsnetzwerk bewirkte, dass Mumia Abu-Jamals Todesstrafe 2001 aufgehoben wurde. Im Gefängnis sitzt er noch immer.