Seite 2

Kosmischer Unfall

Mit den unendlichen Weiten ist es so eine Sache. Einerseits trifft man im Weltall ewig lange nichts. Aber andererseits: Sich im Raumschiff auf die Rückbank und einen Stein aufs Gaspedal legen, kann auch schief gehen. Tatsächlich können sogar Galaxien zusammenstoßen, obwohl sie jeweils aus unzähligen Sternen, Planeten und sonstigen Brocken bestehen. Eine solche kosmische Kollision hat offenbar das ...

ndPlusStephan Kaufmann

Klimawandel vor Gericht

Nach der Landtagswahl in Thüringen: Wie Faschismus normal gemacht wird. Außerdem: Vor der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts über Hartz-IV-Sanktionen - eine Betroffene erzählt, wie es sich mit Sanktionen lebt.

Seite 3
ndPlusSebastian Weiermann

Von der Minderheit zur Mehrheit

Am Ende war es eine Haushaltsdebatte, die die von Hannelore Kraft geführte Minderheitsregierung aus SPD und Grünen 2012 nach zwei Jahren beendete. Keine der drei Oppositionsparteien stimmte dem rot-grünen Haushaltsentwurf zu. Die FDP warnte vor einem »Verschuldungssumpf«, die CDU warf Finanzminister Norbert Walter-Borjans eine chaotische Haushaltsführung vor, und die Linkspartei forderte eine Mill...

ndPlusHendrik Lasch

Als die Sozialisten durch die Hintertür mitregierten

Das »Denkmal des unbekannten Tolerierers« wurde nie errichtet. Roland Claus, Stratege der PDS in Sachsen-Anhalt, hatte es augenzwinkernd angeregt, als 2002 eine Aufsehen erregende Periode in der Landespolitik zu Ende ging: das Magdeburger Modell, die Tolerierung einer Regierung anfangs von SPD und Grünen, später nur noch der SPD, durch die PDS. Acht Jahre zuvor hatte der SPD-Politiker Reinhar...

Uwe Kalbe

Thüringer Rechenkunst

Die LINKE ist gestärkt, aber Rot-Rot-Grün hat die Mehrheit in Thüringen verloren. Die CDU ist geschwächt, spielt aber mit dem Plan einer eigenen Minderheitsregierung. Das ginge jedoch nicht ohne die AfD. Das weiß die CDU. Gilt ihre Abgrenzung nur noch der LINKEN?

Seite 4

Der Rohstoff-Superzyklus hinterlässt viele Enttäuschte

Regierungen in Lateinamerika sehen sich einer protestierenden Bevölkerung gegenüber. In Chile, Ecuador und Haiti wird gegen Preiserhöhungen, Ungleichheit und wachsende Armut demonstriert. Gleichzeitig schrumpft jedoch der finanzielle Spielraum der Regierungen. Länder wie Brasilien und Argentinien sind hoch verschuldet. In ganz Südamerika sind die Staatsschulden in den vergangenen zehn Jahren von 5...

»Ich verdanke Lula alles«
ndPlusNiklas Franzen, São Paulo

»Ich verdanke Lula alles«

Er war der Held der brasilianischen Linken: Luiz Inácio Lula da Silva. Der Ex-Präsident stolperte über Korruptionsskandale und sitzt derzeit im Gefängnis. Doch bald könnte Lula wieder freikommen - und Brasiliens Linke aus ihrer Krise führen.

Seite 5
ndPlusOliver Eberhardt

Daueraufstand in Bagdad

Nach wochenlangem Protest wollen die stärksten Parlamentsfraktionen reagieren und Regierungschef al-Mahdi aus dem Amt drängen. Doch dadurch wird sich die Bevölkerung kaum beruhigen lassen, denn Misswirtschaft, korrupte Eliten und hohe Arbeitslosigkeit sind allgegenwärtig und kaum mit einem Personalwechsel zu lösen.

Stephan Kaufmann

Armut verpflichtet

Viele Länder des Nahen Ostens und Nordafrikas werden von Unruhen erschüttert. Die Bevölkerung demonstriert gegen steigende Preise und wachsende Armut. Doch unter dem Druck der Geldgeber müssen die Regierungen eisern sparen.

Seite 6
ndPluspst, eko

Die Risikoträger

Sollten Fiat und PSA wie geplant fusionieren, würden - zunächst - rund 400 000 Menschen in dem neuen Autokonzern arbeiten, darunter auch Beschäftigte von Opel und Vauxhall. Die beiden Unternehmen gehören bereits zu PSA. Viele Gewerkschaften in Italien, Frankreich, Deutschland und Großbritannien sehen die Fusionspläne skeptisch.Die französische Gewerkschaft CGT und die größte italienische Metallarb...

ndPlusKurt Stenger

Wenn Riesen sich umarmen

Wenn die Autoindustrie mit dem Rücken zur Wand steht, dann schlägt sie nicht um sich - sie setzt zur großen Umarmung an. So war es in den 1970er und 1990er Jahren, und so ist es heute: Die angekündigte Fusion der Groupe PSA (Citroën, Opel, Peugeot) mit Fiat Chrysler Automobiles ist nur die jüngste Etappe eines Konzentrationsprozesses, der noch lange nicht zu Ende ist.Zu schaffen macht der Branche ...

Seite 7

Gegen die Absprachen

Nachdem die Kandidatin der Linkspartei als neue Richterin für das Berliner Verfassungsgericht am Donnerstag in geheimer Wahl durchgefallen war, haben Vertreter der Regierungsparteien die Opposition scharf kritisiert. Eigentlich war es eine reine Formalie: Bei der Wahl neuer Mitglieder des Berliner Verfassungsgerichtshofes wurden die von der SPD vorgeschlagene neue Präsidentin Ludgera Selting und C...

Russland beschließt eigenständiges Internet

In Russland ist am Freitag ein umstrittenes Gesetz über ein eigenständiges Internet in Kraft getreten. Demnach soll der russische Internetverkehr künftig über Knotenpunkte im eigenen Land gelenkt werden. Regierungssprecher Dmitri Peskow - im Kreml für Internetfragen zuständig - begründete den Gesetzesbeschluss mit den wachsenden geopolitischen Spannungen zwischen Russland und der NATO. Es bestehe ...

Sebastian Weiermann

Attac kann hoffen

Organisationen wie Attac und Campact ist die Gemeinnützigkeit aberkannt worden. Begründung: Sie beeinflussen lediglich die politische Willensbildung. Damit ist ihre Finanzierung gefährdet. Nun aber gibt es Hoffnung: Das Gemeinnützigkeitsrecht wird reformiert.

Seite 8
Simon Poelchau

SPD-AfD-Gesindel

Joe Weingarten ersetzt Ex-SPD-Chefin Andrea Nahles im Bundestag. Doch der 57-Jährige ist umstritten, seit er vor einem Jahr Geflüchtete rassistisch als »Gesindel« verunglimpfte.

Aert van Riel

Kein Regierungsauftrag

Es gibt nur eine Möglichkeit für Bodo Ramelow, auch im neuen Landtag zum Thüringer Ministerpräsidenten gewählt zu werden. Seine Linkspartei müsste auch mit CDU oder FDP zusammenarbeiten. Wenn die LINKE ihr Programm ernst nimmt, sollte sie hiervon Abstand nehmen.

Robert D. Meyer

Demokraten müssen reden

In Thüringen ist die rot-rot-grüne Mehrheit Geschichte. Soll es die Linkspartei mit einer Minderheitsregierung versuchen? Ja, findet Robert D. Meyer. Alle anderen Optionen würden nur die AfD stärken.

Friederike Winterstein

Für einen Neuanfang in Chile

Das besondere an den aktuellen Protesten in Chile ist, das erstmals seit dem Beginn der Diktatur von Augusto Pinochet 1973 das neoliberale System als Ganzes hinterfragt wird. Es besteht daher die Möglichkeit, dass Chile ein radikaler Neuanfang gelingt.

Seite 9

Frankfurter Mischung

Die »Frankfurter Allgemeine Zeitung« ist 70 Jahre alt geworden. Seit dem 1. November 1949 erscheint sie in der schönsten hässlichen Stadt Deutschlands, die beinahe BRD-Hauptstadt geworden wäre, auch »Bankfurt« oder »Krankfurt« genannt. Mit ihren Büro-Türmen in der City macht sie auf »Mainhattan« (ein weiterer Spitzname), drum herum eingemeindete Dörfer, verbunden in einem unübersichtlichen Einbahn...

ndPlusJasper Nicolaisen

Ein nicht zu cooler Middle-School-Typ geht durch die Decke

Die Kinder lesen zu wenig? Und was ist mit der Comic-Roman-Serie »Gregs Tagebuch«? Nun kommt Band 14 raus. Gute Geschichten aus dem vorpubertären Wahnsinn, der ganz normal ist. Greg ist klug, aber nicht nervig - und als Marke wiedererkennbar.

Seite 10
ndPlusKalle

Sternstunde

Berlin, Hauptstadt der DDR, erlebt seine größte und fröhlichste Kundgebung in der 40-jährigen Geschichte des ostdeutschen Arbeiter- und Bauernstaates.

ndPlusInga Dreyer

Ein T-Shirt wie ein Käse

Shopping-Wahn: Die Ausstellung »Fast Fashion - Die Schattenseiten der Mode« zeigt, dass die Mode-Opfer nicht diejenigen sind, die jedem Trend hinterher jagen. Die Opfer sind in der globalen Textilproduktion zu suchen.

Seite 11
Paula Irmschler

Man darf jetzt nichts mehr sagen

Sagen ist aus der Mode gekommen. Die Nichtssager sind überall und missionieren. Das Sagenverbot hat auch in Kneipen fürchterliche Folgen, nur Dieter Nuhr und einige Kultsager leisten noch Widerstand.

ndPlusChrista Roth

Wenn die Natur Hausrecht hat

Die Natur als Baumaterial integrieren, anstatt sie für einen Hausbau zu vernichten: Das ist das Ziel des interdisziplinären Forschungsfelds der Baubotanik. Man möchte Pflanzen mit nicht-lebenden Elementen zu einer Gesamtkonstruktion verschmelzen.

Seite 12
Seite 15

Unsere Empfehlungen

Shelagh Delaney: A Taste of Honey Aviva 400 S., Klappenbroschur, 22,00 €Annie Ernaux: Erinnerung eines Mädchens Suhrkamp 163 S., geb., 20,00 €Lawrence Block: Nighthawks. Stories nach Gemälden von Edward Hopper Droemer 320 S., geb., 29,99 €Hans Richard Fischer: Unter den Armen und Elenden Berlins. Streifzüge durch die Tiefen der Weltstadt Walde + Graf 128 S., geb., 15,00 €Ulrich Alexander Boschwitz...

ndPlusMario Pschera

We are strictly second class - No chance to emigrate

Wir sind heftig zweite Klasse - keine Chance, da rauszukommen.« 1966 erschien der Song »Dead End Street« der britischen Band The Kinks, die im dazugehörigen Film einen Sarg durch ein freudloses Arbeiterviertel trägt. Der Verstorbene bekommt aufgebahrt seine Arbeitsschuhe übergestreift - selbst im Tod kommt er aus der Nummer nicht raus - »people are living on dead end street / gonna die on dead end...

Was für eine Schande Sie sind, nicht nur fürs Theater, sondern für alle Frauen

Freudestrahlend zeigte mir auf der Frankfurter Buchmesse die stolze Verlegerin das eben erschienene »A Taste of Honey« von Shelagh Delaney, und ich habe mich in das Buch verliebt. Nicht nur der schönen Gestaltung wegen. Die als Arbeiterkind irischer Abstammung geborene Shelagh Delaney war gerade mal 20, als 1958 ihr Theaterstück »A Taste of Honey« auf die Bühne kam. Das Sozialdrama machte sie berü...

Seite 16
»Alle Sanktionen müssen fallen«
Alina Leimbach

»Alle Sanktionen müssen fallen«

Am Dienstag entscheidet das Bundesverfassungsgericht, ob Hartz-IV-Sanktionen mit dem Grundgesetz zu vereinbaren sind. Martina Höfer haben sie an den Rand der Existenz geführt.

Seite 17
Velten Schäfer

Dr. rer. pol. vit.

Die Kritik an der Entscheidung der FU Berlin zur Doktorarbeit von SPD-Ministerin Franzistka Giffey ist zwar irgendwie wacker, aber auch reichlich formalistisch. Hier ein paar Vorschläge zum Umgang mit Schummeldoktoren.

Seite 18
ndPlusRalf Höller

Brennt das Licht, dann Klappe dicht!

Aktuelle Nachrichten? Politische Kommentare? Staatliche Propaganda? Weit gefehlt: Die erste Radiosendung der Welt strahlte ab dem 6. November 2019 aus einem Studio in Scheveningen leichte Unterhaltungsmusik aus - ohne jeden Kommentar.

Seite 19
ndPlusTom Wohlfarth

Wohin das Pendel schlägt

Nach 30 Jahren wird aus Gegenwart Geschichte. Für Historiker öffnen sich dann die Archive. Im Leben der Menschen wird eine »Generation« auf 30 Jahre veranschlagt - und mit dem 30. Geburtstag fangen auch Einzelne an, ihrer Biografie als Geschichte gegenüberzutreten. So ist es kein Wunder, dass rund um den Fall der Berliner Mauer vor 30 Jahren neben allerlei Forschungsliteratur auch einige auto...

Seite 20
ndPlusTom Strohschneider

Jetzt ist alles gelaufen

Die nächsten Jahre werden für uns kein Zuckerschlecken.» Diese Worte verliest Heiner Müller auf der Demonstration am 4. November 1989 auf dem Alexanderplatz. Auf dieser Demo schien vieles möglich. Doch schon kurz danach wechselt die Geschichte das Gleis.

Seite 21
ndPlusUlrike Wagener und Ines Wallrodt

Der Chefredakteur hatte sich krankgemeldet

René Heilig und Irmtraud Gutschke haben 1989 für das »Neue Deutschland« gearbeitet. Ein Gespräch über die Demonstration vom 4. November und die Berichterstattung im Zentralorgan der SED.

Seite 22

Marsbohrer gräbt falsch

Nach der Landung der NASA-Mission »InSight« auf dem Mars sollte sich ein in Deutschland entwickelter Bohrroboter drei bis fünf Meter tief eingraben und den Wärmestrom aus der Tiefe messen. Doch der »Mars-Maulwurf« steckte nach kurzer Zeit fest, wurde umgesetzt, grub erst wieder, um dann unerwartet wieder nach oben zu kommen. Noch steckt er im Bohrloch, wie auf einem Bild der NASA zu sehen ist. Die...

Tierortungssystem

Nach Anlaufproblemen des deutsch-russischen Projekts Icarus zur Erfassung von Tierwanderungen soll das weltraumgestützte System nun bald starten. Am 1. Dezember soll ein neuer Transportflug ein Ersatzgerät für den defekten Computer zur Internationalen Raumstation ISS bringen. Mit Icarus wollen Wissenschaftler Tierbewegungen - etwa von Vögeln - verfolgen und so mehr über das Leben der verschiedenen...

Stahlbrücke »gedruckt«

Wissenschaftler der TU Darmstadt haben ein 3D-Druckverfahren für Stahlbauwerke wie Brücken aus einem Stück entwickelt. »Soweit wir das sehen, ist das die erste Brücke weltweit, die in diesem Verfahren gebaut wird«, sagte Jörg Lange vom Institut für Stahlbau und Werkstoffmechanik der Uni. Die Wissenschaftler bauen mit ihrem Freivorbau-Verfahren in Darmstadt derzeit über Wasser eine 2,80 Meter lange...

KI schlägt Mensch bei »StarCraft II«

Die Künstliche Intelligenz AlphaStar hat im Computerspiel »StarCraft II« die besten menschlichen Spieler geschlagen. Das System der zu Google gehörenden Entwicklerschmiede DeepMind schnitt dabei besser ab als 99,8 Prozent der aktiven menschlichen Gamer, wie aus einer Studie hervorgeht, die am Mittwoch im Journal »Nature« erschien. Bisher waren laut den Autoren Computerprogramme dazu nicht annähern...

ndPlusAndreas Knudsen

Wenn Gletscher warme Füße bekommen

Helheim oder Niflheim war das Reich der Toten in den Sagas der Wikinger und war kalter, nebliger und eisiger Ort. An diese Beschreibung müssen die skandinavischen Entdecker gedacht haben, als sie einen der größten Gletscher Grönlands, gelegen an der südöstlichen Küste, so benannten. Der Helheimgletscher mündet in den Sermilik-Fjord, der etwa 100 Kilometer lang, 5 bis 12 Kilometer breit und bis zu ...

Seite 23
ndPlusIris Rapoport

Der süße Brei

Fruchtzucker. Das klingt nach saftigen, sonnenreifen Früchten. Das klingt gesund. Fruktose, wie der Fruchtzucker auch heißt, ist von allen natürlichen Zuckern der süßeste. Doch offensichtlich sind nur Spermien Süßschnäbel genug, um das schätzen zu können. Ihr Bedarf an Fruktose wird durch Umwandlung von Glukose vor Ort gesichert. Nirgendwo sonst im Körper wird Fruktose direkt benötigt. Folglich wi...

Dieter B. Herrmann

Ein Monster am Rande unseres Sonnensystems?

Seit etlichen Jahren gibt es Hinweise darauf, dass jenseits des entferntesten aller Planeten Neptun noch ein weiteres massives Objekt die Sonne umkreist. Die ersten Indizien dafür zeigten sich bereits 2006, als Astronomen die Bahnen einiger Objekte untersuchten, die jenseits des Neptun im sogenannten Kuiper-Gürtel umlaufen. Sie fanden dabei Merkwürdigkeiten, die auf einen größeren Körper an den äu...

Seite 24
ndPlusChristof Meueler

Wann geht die innere Heizung an?

Die Heizperiode hat begonnen. Weißt du, wie warm es hier in deinem Büro ist? Nee, aber ich schätze nach meinem Behaglichkeitsgefühl, es dürften um die 20 Grad sein. Ist das nicht die ideale Raumtemperatur? Das kommt ganz darauf an. So was kann man im Netz lesen, bei Ratschlägen, wie man ein Maximum an Behaglichkeit mit einem Minimum an Heizkosten verbinden kann. Vorausgesetzt, die F...

ndPlusMike Mlynar

Böse und gute 30

In der vorigen Kolumne hatten wir einen Ausflug ins Reich der Friedmannzahlen gemacht. Da knüpfen wir heute mit einer anderen Zahlenspielerei an - und zwar aus aktuellem Anlass mit der 30. Sie gehört zu den Sphenischen Zahlen (griech. sphén »Keil«). So werden die natürlichen Zahlen genannt, die das Produkt genau dreier verschiedener Primzahlen sind. Die 30 ist das kleinste derartige Produkt, nämli...

Seite 25
Claudia Krieg

Stadt der verlorenen Bäume

Die Berliner Stadtbäume leiden an Trockenheit, Umweltveränderungen und Sturmschäden. Die Stadt kommt mit Nachpflanzungen nicht nach. Immer mehr Berliner*innen spenden aber Bäume - so wie Johannes Meyer im Märkischen Viertel.

Seite 26
ndPlusTim Zülch

Wegschmeißen war gestern

«Re-Use-Berlin» heißt die Dachmarke. Der englische Begriff bedeutet Wiederverwenden. Mit einer solchen Initiative will der Senat in Berlin ein Netz von Kaufhäusern errichten, wo gebrauchte Dinge zur weiteren Verwendung gekauft werden können.

Seite 27
Andreas Fritsche

Zurück in die Zukunft als Opposition

Nach zehn Jahren Rot-Rot sitzt die Linkspartei nun auf den Oppositionsbänken. Für den einen oder anderen Abgeordneten ist das eine Rolle, die er oder sie bereits kennt.

Seite 28
ndPlusChristian Henkel, Tokio

Neue Stars und neue Fans

Shinjuku im Westen Tokios ist der meistfrequentierte Bahnhof der Welt. Menschenmassen sind hier normal. Trotzdem fällt die tägliche Ansammlung vor dem »Megastore«, dem größten Merchandising-Shop der Rugby-WM, wenige Tage vor dem Finale auf. Hier wird immer noch alles gekauft. Zwischen den vielen Engländern, Iren, Südafrikanern und Neuseeländern verlassen immer häufiger auch japanische Mütter mit i...

Frank Hellmann

16.000 Euro, brutto, jährlich

In Spanien ist der Frauenfußball im Aufwind. Die Spielerinnen der Primera Division Femenino wollen ab Mitte November in einen unbefristeten Streik treten: Sie fordern einen Mindestlohn.

Seite 29
Alexander Ludewig

Fußballträume in der Mauerstadt

Einst einte die Fans von Hertha BSC und des 1. FC Union ein gemeinsamer Gegner: die Mauer. Als sie gefallen war und auch keine Westpakete mehr geschickt wurden, war es schnell vorbei mit der Freundschaft. Heute trennt die Klubs vor allem ihre Herkunft.

Seite 30
ndPlusJirka Grahl

Entlang der grünen Grenze

Fast 1400 Kilometer war sie lang, die Staatsgrenze der DDR zur Bundesrepublik Deutschland: Ein monströses Ungetüm aus Streckdrahtzaun, Kolonnenweg, geharktem 10-Meter-Kontrollstreifen und mindestens 500 Metern Sperrstreifen davor. 371 Menschen verloren ihr Leben an der Grenze zwischen den beiden deutschen Staaten. 763 Kilometer dieser Todeslinie bilden heute die Landesgrenze Thüringens - eine...

Seite 32
ndPlusChrista Schaffmann

»Mit 13 habe ich mich in Computer verliebt«

Juliana Rotich fühlte sich im Mathematikunterricht in der Schule oft unterfordert. Mit 13 wechselte sie aufs Internat, wo sie zum Computernerd wurde. Zum Studium ging sie in die USA. Heute gilt die Trägerin des Deutschen Afrika-Preises als Pionierin der digitalen Revolution in Kenia