Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 2
Stephan Kaufmann

Rebellion aus Konzernhand

Zu DDR-Zeiten kam sein Heißluftballon nicht gut an, heute fährt es nicht mehr Panzer. Hopser, Sprünge und Faxen machte es erst im fortgeschrittenen Alter: Das Sandmännchen – Vorbild in Sachen lebenslanges Lernen. Lesen Sie auch über den Wandel Lateinamerikas, den ersten Geburtstag der Gelbwesten und eine Flucht aus Russland.

Seite 3

Chilenische Verfassung wird überholt

Santiago de Chile. Nach wochenlangen teilweise gewaltsamen Massenprotesten haben sich Regierung und Opposition in Chile auf den Weg zu einer neuen Verfassung geeinigt. Die Abgeordneten des Nationalkongresses verständigten sich am Freitagmorgen nach stundenlangen Verhandlungen zwischen Regierungskoalition und Oppositionsparteien darauf, im April 2020 ein Referendum über eine neue Verfassung abzuhal...

Georg Sturm

Das lateinamerikanische Pendel

Die Ereignisse in Lateinamerika überschlagen sich. Nationale Entwicklungen folgen - trotz aller Eigenheiten - meist regionalen Dynamiken. Die jüngsten Entwicklungen deuten darauf hin, dass das Pendel der Macht langsam wieder Fahrt nach links aufnimmt.

Seite 4
Lotte Laloire

Vorlaute folgt auf Vermittlerin

Ricarda Lang will in den Vorstand der Grünen: Die 25-jährige Jura-Studentin war Sprecherin der Grünen Jugend und will Gesine Agena beerben. Bisher ist ihre Heimat vor allem Social Media, hier wurde sie bekannt.

Seite 5

Schicksale Kriegsgefangener werden systematisch erforscht

Deutschland will erstmals große Datenmengen zu sowjetischen Kriegsgefangenen an Russland übergeben - keine Originale, sondern in digitalisierter Form. »Es ist für viele Russen wichtig zu wissen, was aus ihren Vorfahren geworden ist, wo sie begraben liegen«, sagt Dmitri Stratievski vom Deutschen Historischen Instituts (DHI) in Moskau und spricht von einem »Meilenstein«. Fortschritte bringen soll ei...

Mehr Geld, mehr Kritik

Die Schwarze Null steht, trotzdem wachsen die Ausgaben im Bundeshaushalt gegenüber dem Entwurf um 1,66 Milliarden. Auch bedrohte Demokratievereine könnten profitieren, weil das zuständige Ministerium nun doch mehr Mittel erhält. Trotzdem sieht die Opposition grundlegende Mängel in der Haushaltspolitik der Koalition.

ndPlusFelix Jaitner

Vorläufig ins Exil

Robert Latypow, der Vorsitzende von Memorial Perm, droht in Russland die Verhaftung. Er flüchtete deshalb nach Deutschland. Seine Zukunft und die Memorials sind ungewiss. Denn in Russland verschärft sich die politische Situation massiv.

Seite 6
Simon Poelchau

Begrünung der Finanzmärkte

Die Europäische Zentralbank kauft jeden Monat Wertpapiere für Milliarden von Euro. Mit diesen Milliarden könnte sie den Klimaschutz vorantreiben - indem sie sie in grüne Papiere investiert.

Seite 7
Christian Mihatsch

Eine Bank überholt die Bundesregierung

Das erste Klimapaket der Koalition hat am Freitag den Bundestag passiert. Herzstück ist das Klimaschutzgesetz. Die Opposition übte scharfe Kritik daran, insbesondere an den ihrer Meinung nach zu niedrig angesetzten CO2-Preisen.

ndPlusUlrike Henning

Der Hitze-Infarkt

Herzinfarkte häufen sich bei Hitze. Der Lancet-Bericht trägt Daten zu Gesundheit und Klimawandel für die ganze Welt zusammen. Und zeigt: Klimaschutz ist auch Gesundheitsschutz.

Seite 8
Felix Jaitner

Ein überfälliger Schritt

Ein deutsch-russisches Archivprojekt soll das bis heute ungeklärte Schicksal Millionen sowjetischer Kriegsgefangener aufklären. Dieser Schritt ist nicht nur überfällig, er verrät auch viel über die Auseinandersetzung der Deutschen mit dem Nationalsozialismus.

René Heilig

Terrorist Amri hatte Helfer

Die staatlichen Behörden hatten längst ein Auge auf den späteren Attentäter Anis Amri geworfen. Trotzdem konnte der Islamist seinen Anschlag verüben. Offenbar auf Anweisung wurde zuvor ein Informant abgezogen - das ist die schier unglaubliche Information aus dem Untersuchungsausschuss des Bundestages.

Simon Poelchau

Altmaier macht den Steinbrück

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier schreit schon länger nach Steuererleichterungen für Unternehmen. Rabatte in anderen Ländern hätten die Wettbewerbsbedingungen für hiesige Firmen verschlechtert, so sein Argument. Nachdem er Anfang der Woche von Kanzlerin Angela Merkel auf dem Arbeitgebertag offiziell Rückendeckung für seine Pläne bekommen hatte, legte er am Freitag nach und veröffentlichte ...

Martin Ling

Reaktionärin

Die bolivianische Übergangspräsidentin Jeanine Áñez will die Zeit am liebsten zurückdrehen. Dabei wird die christliche Reaktionärin aus guten Gründen weiter auf indigenen Widerstand stoßen.

Stephan Kaufmann

Von der Wall Street nach Grünheide

Eine Lichtgestalt des globalen Unternehmertums beehrt Grünheide: Elon Musk, Chef des E-Auto-Pioniers Tesla, hat den Bau eines Werks südöstlich von Berlin versprochen. Bleibt die Frage, ob es überhaupt kommt. Schließlich sind Musks uneingelöste Versprechen legendär.

Seite 9

Moment mal, Punk!

Punk war einmal eine revolutionäre Idee für die Freiheit der Selbstermächtigung. Nach dem Motto: Man kann es, man tut es! Musik oder Mode oder Literatur oder Filme. Das Künstliche war das Authentische, das Gemachte war der Traum. »Nach uns kommt nichts mehr«, sangen die Einstürzenden Neubauten 1981, als sie behaupteten, sie seien als »kalte Sterne« auf dem Weg »abwärts zur Sonne«. Doch anders als ...

Yasemin Altınay

Wer darf Literatur?

Die Zeit des weißen, heterosexuellen cis-Mannes ist vorbei. Online auf Instagram, Twitter & Co. kann heute jede*r schreiben. Oder? Die Frage ist nicht, wer schreiben kann und darf, sondern eher: Wer wird von einer breiten Masse gelesen?

Seite 10

Made in GDR

Zum 40. Geburtstag der DDR gibt es Volksfeste in allen Städten und Gemeinden der DDR. In Feierlaune sind die Bürger allerdings längst nicht mehr.

Seite 11
Paula Irmschler

Bitte mich verschonen!

Die Generation Z ist die beste Generation, die wir je hatten. Dass sie auf alle althergebrachten Instanzen scheißt, das hat Paula Irmschler nicht nur auf einem Konzert der Künstlerin Kaleo Sansaa festgestellt.

Seite 12
ndPlusAndreas Boueke

Die Mehrheit der Inhaftierten leidet an psychischen Erkrankungen

Der forensische Arzt Carl-Ernst von Schönfeld bemüht sich um einen menschenwürdigen Umgang mit psychisch kranken Häftlingen. Als Leiter der Forensischen Fachambulanz der von Bodelschwinghschen Stiftungen in Bethel arbeitet er seit 27 Jahren im geschlossenen Vollzug.

ndPlusAndreas Boueke

Häftling Hans braucht Hilfe

Hans ist 24 Jahre alt und seit knapp einem Jahr inhaftiert. Voraussichtlich muss er noch bis 2021 im Hafthaus Theenhausen bleiben. Das Personal ist auf die Inklusion von verhaltensauffälligen Straftätern spezialisiert.

Seite 16
Maximilian Knoblauch

Wissen teilen - Kakaobauern stärken!

Armut und Kinderarbeit gehören zum Alltag auf den Kakaoplantagen in Westafrika. Auf kleinen Flächen bauen die Menschen dort in mühsamer Handarbeit den Rohstoff für unsere Schokolade an. Von einem Euro, den eine Tafel bei uns kostet, erhalten sie gerade einmal sechs Cent. Zum Überleben reicht das kaum: Vor allem in Westafrika leben die Familien deutlich unter der Armutsgrenze, ein Leben in Würde is...

Marie von Schlieben

Agrarökologische Ansätze in Senegal

Enda Pronat ist eine senegalesische Basisorganisation, die 1982 mit dem Ziel gegründet wurde auf die negativen Folgen des Einsatzes chemischer Pestizide in der Landwirtschaft aufmerksam zu machen. Die großflächige Verwendung von chemischen Inputs für den Anbau von Nahrungsmitteln hatte in Senegal weitreichende Auswirkungen auf die Bodenfruchtbarkeit und die biologische Vielfalt sowie die Gesundhei...

Luise Will

Ökologische Vielfalt stärkt Kleinbauern

Jede*r Sechste in Nepal leidet an Unterernährung. Insbesondere Frauen und Kinder unter fünf Jahren sind von Mangelernährung betroffen. Die Ursachen sind vielfältig: begrenzte Anbauflächen, geringe landwirtschaftliche Produktivität, fehlende Infrastruktur, Monokulturen. Doch besonders verstärkt wird diese Anfälligkeit durch den Klimawandel: lang anhaltende Dürren verhindern eine nachhaltige Ernähru...

Seite 17
Florian Schmid

Jeff vom Jupiter

Oft liefert Science-Fiction einfach Unterhaltung. Andere nutzen den Weltraum, um irdische Probleme zu wälzen. Nicht so indes die Tech-Avantgarde: Sie glaubt an eine tatsächliche Realisierung - ein exemplarischer Ausflug ins Oberstüblichen von Jeff Bezos.

Seite 18
ndPlusMarkus Mohr

Abschreiben und abstempeln

Die herrschende Politik bastelt seit geraumer Zeit an einem Verbotsverfahren gegen die Rote Hilfe. Eine inhaltlich fragwürdige Dissertation zum Thema will wohl Material dafür liefern – und agiert dabei hart an der Grenze des Presserechts.

Seite 19
Seite 20
Nelli Tügel

Was haben Sie denn vorzuweisen?

Mit der »Weste für erhöhte Sichtbarkeit« rückte die Gelbwestenbewegung Menschen in den Fokus der politischen Debatte, die vorher unsichtbar waren - und beendeten ein Zyklus erfolgloser linker Politik. Eine Bestandsaufnahme von Guillaume Paoli.

Seite 21
ndPlusMatthias Ebbertz

Wo Arroganz regiert

Der Raffineriebrand von Rouen ist in Frankreich zu einem Symbol für kapitalistische Umweltzerstörung geworden. Er schürt Kritik am Macronismus - und könnte neue Allianzen schaffen.

Seite 22
Michael Lenz

Makaken, Ratten und Ölpalmen-Plantagen

Palmöl ist höchst umstritten, weil für Plantagen in den beiden führenden Exportländern Urwälder abgeholzt werden. Doch Plantagenbesitzer als auch Wissenschaftler arbeiten an nachhaltigeren Produktionsmethoden für das Pflanzenfett.

Seite 23
ndPlusReinhard Renneberg , Innsbruck

Gesunde »Pralinen«

Mit der »Kehre«, wie der Kabarettist Uwe Steimle die Wende nannte, kam prompt die nächste, nun sinnliche Enttäuschung: Die leuchtend roten »Hollandtomaten« schmeckten sehr intensiv nach ... nichts! Dennoch verspeiste der Durchschnittsdeutsche im vergangenen Jahr 47,5 Kilogramm Tomaten. Wir Deutschen lieben sie als gesunde »Pralinen«. Seit Urzeiten bemühen sich Landwirte und Züchter vor allem ...

ndPlusSusanne Aigner

Lieber gelbfleischige Bananen als importiertes Grünzeug

Der Lebensmittel-Überfluss hat eine Kehrseite: Auf den Feldern sieht man nur noch wenige Hybridsorten von Mais, Rüben und Getreide. In den letzten Jahrzehnten gingen rund drei Viertel der genetischen landwirtschaftlichen Vielfalt verloren.

Seite 24
Ines Wallrodt

Arbeitsbeschaffung für Augenoptiker

Dr. Steffen Schmidt ist »nd«-Wissenschaftsredakteur und der Universalgelehrte der Redaktion. Auf fast 
jede Frage weiß er eine Antwort – und wenn doch nicht, beantwortet er eine andere. Ines Wallrodt fragte ihn nach Einschlafritualen und landete bei Sehschwäche.

Seite 25
Nicolas Šustr

Wohnungslos mit Mietvertrag

Die Tränensäcke waren dick, das Gesicht aschfahl. Jens freute sich zunächst, dass er für ein paar Tage dem Baulärm in seinem Haus entkommen konnte. Doch seit mehr als einem halben Jahr kann er nicht mehr zurück in seine Wohnung.

Seite 26
Jérôme Lombard

Wo sich die Gesellschaft vernetzt

Handlungsoptionen für Politik und Wirtschaft aufzeigen, um mehr Selbstbestimmung im Netz zu erreichen: Das ist das Ziel des Weizenbaum-Instituts. Der interdisziplinäre Forschungsansatz steht beispielhaft für den Erfolg der Brain City Berlin.

Seite 27
ndPlusTomas Morgenstern

Ungeliebte Erblast

Vor 30 Jahren erhielten die DDR-Bürger erstmals Einblick in die abgeschirmte Wohnanlage der SED-Führung. Auf ihrem Gelände, der Waldsiedlung bei Bernau, entstand ab 1990 eine Klinik. Vom erst spät zuerkannten Denkmalschutz ist nur wenig zu spüren.

Seite 28
ndPlusOliver Kern

Immer dran, nicht immer vorn

Traurigkeit treffe es nicht richtig, meinte André Haber, als er nach dem passenden Wort für seinen Gemütszustand suchte. Es weinte ja auch keiner, schon gar nicht er selbst. Nein, diese knappe Niederlage war für den Trainer des Handball-Bundesligisten SC DHfK Leipzig einfach nur »bitter«, denn lange hatte es am Donnerstag nach einem überraschenden Heimsieg gegen den Favoriten Rhein-Neckar Löwen au...

Alexander Ludewig

Die Wahrheit wohnt in Bad Wiessee

Beim FC Bayern endet eine Ära: Uli Hoeneß tritt nach 40 Jahren als Münchner Führungsfigur ab. In dieser Zeit ist sich der 67-Jährige immer treu geblieben, was nicht zwingend Gutes bedeutet. Verständlich ist die Angst im Klub vor der Zeit ohne ihn aber allemal.

Seite 29
ndPlusTom Mustroph

Märchen ohne Happy End

Nur auf Umwegen könnte es Kosovo noch zur EM 2020 schaffen. Der EM-Qualifikation so nahe gekommen zu sein, ist dennoch ein immenser Erfolg für Kosovos Fußball. Denn die Anfänge waren hart, begannen im Konflikt mit Serbien.

Seite 30
Rasso Knoller

Wind auf meiner Haut

Mehr als eine Million Feriengäste kommen pro Jahr nach Rømø. Die meisten buchen ihren Urlaub aber für den Sommer, im Winter hat man die kilometerlangen Strände ganz für sich allein.

Seite 31
Katja Herzberg

Letzte Spuren der Sowjetsoldaten

Holger Raschke veranstaltet Ausflüge zum sowjetischen Erbe in Berlin und Brandenburg. Er führt seine Gäste durch Potsdam, Berlin, oder Eisenhüttenstadt - zu Fuß oder im UAZ Buchanka, dem legendären UdSSR-Kleinbus.

Seite 32
ndPlusMarion Bergermann

»Dolmetschen ist eine Lebenshaltung und kein Beruf«

Dolmetscher sind wie Ärzte: Sobald sie jemanden im Ohr haben, arbeiten sie für alle Kunden, so gut sie können. Anders als Ärzte können Dolmetscher aber im Voraus entscheiden, welche Kunden sie annehmen. Caroline Elias will nicht für Neoliberale arbeiten.