Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

Unten links

Knapp 74 Jahre dauert es noch, bis das letzte Schwimmbad dicht macht. Wenn wie bisher in Deutschland auch weiterhin pro Jahr 80 Schwimmbäder schließen, dann wird der Tag kommen, an dem der letzte Stöpsel aus einem hellblauen Beckenboden gezogen ist. 74 Jahre, das dauert freilich noch etwas. Lange genug, dass die Politik ohne Weiteres den Kopf in den Sand, pardon, unter Wasser halten kann, ohne das...

Jana Frielinghaus

Neuerdings Friedenspartei

Der SPD-Parteitag wirkt teilweise wie ein Kongress Friedensbewegter. Glaubwürdig ist das nicht mit einem Außenminister, der Russland mit imperialer Attitüde behandelt und die Unterzeichnung des UN-Atomwaffenverbotsvertrag verweigert.

SPD verkündet neue Zeiten

Berlin. Die SPD hat auf einem dreitägigen Parteitag in Berlin ihren Kurs neu bestimmt und in historischem Gestus den »Aufbruch in die neue Zeit« verkündet. Im Detail ziehen die Sozialdemokraten ein behutsames Vorgehen dem rigorosen Schritt in die neue Zeit jedoch vor. Einen Bruch mit der Großen Koalition, wie ihn die Parteilinke gefordert hatte, beinhaltet die sozialdemokratische Neuorientierung n...

Seite 2

Ein bisschen Frieden

Am Sonntag beschlossen die Delegierten ein Papier mit dem Titel »Frieden sichern, Zukunft gestalten«. Das Handeln der SPD werde von einer Politik des Dialogs und dem Bemühen um »Zusammenarbeit und Interessenausgleich mit Russland« bestimmt, heißt es darin. Und weiter: Eine nuklearwaffenfreie Welt sei das »langfristige Ziel sozialdemokratischer Sicherheitspolitik«. Die SPD wende sich gegen Rüstungs...

Jana Frielinghaus

SPD weiter im Spagat

Auf dem Berliner SPD-Parteitag wurde die Koalitionspartnerin CDU von Ministern wie Parteilinken scharf kritisiert. Zugleich votierten die Delegierten mit großer Mehrheit für den Verbleib in der Bundesregierung.

Seite 3
ndPlusKnut Henkel

Den Deckmantel Armut bekämpfen

Der Besuch von Margarette May Macaulay, der Präsidentin der Interamerikanischen Menschenrechtskommission, Ende Oktober 2019 in Peru hat den Ausschlag gegeben. Die Jamaikanerin stellte zahlreiche unbequeme Fragen über die Situation der zwangssterilisierten Frauen und appellierte an die Justiz, zu ermitteln und die Verantwortlichen für diese systematischen Menschenrechtsverletzungen ausfindig zu mac...

Hoffnungsschimmer auf Gerechtigkeit
ndPlusKnut Henkel, Lima

Hoffnungsschimmer auf Gerechtigkeit

Ende der 1990er Jahre wurden fast 300 000 Frauen in Peru zwangssterilisiert. Das Gros der Frauen ist indigener Herkunft, so wie Victoria Vigo. Ihre Klage kommt nun endlich vor Gericht.

Seite 4

Papen lässt grüßen

Nach heftigen Protesten hat das Zentrum für Politische Schönheit ihre in der Nähe des Reichstaggebäudes aufgestellte Gedenkstätte »überarbeitet«, wie es in einer Pressemitteilung des ZPS heißt. Die angebliche Asche von Holocaust-Opfern würde sich nicht mehr in der Stahlsäule befinden, die von den Aktionskünstlern als »Schwurstätte gegen den Verrat an der Demokratie« gedacht war und die am Samstag ...

Peter Nowak

NATO-Großmanöver zum Befreiungstag

Wie ist Ihr Resümee nach der Konferenz? Mit fast 500 Teilnehmer*innen auf dem Eröffnungspodium konnten wir mehr Menschen als bei vorigen Friedensratschlägen erreichen. Uns war es gelungen, unterschiedliche Spektren der Friedensbewegung zusammen zu bringen. Als Rednerin sprach unter anderem Margot Käßmann, die für einen christlichen Pazifismus steht. Andrea Kocsis von der Dienstleistungsgewerk...

Peter Nowak

Digitaler oder alter Kapitalismus?

Die LINKE sieht das Internet als Bestandteil der öffentlichen Infrastruktur - wie Wohnungsbau, Bildung oder Gesundheit. Doch auch die Linkspartei geht bisweilen dem Digitalisierungs-Marketing-Sprech auf den Leim, meint Nina Scholz.

Seite 5

Erneuter Massenprotest in Hongkong

Hongkong. Sechs Monate nach dem Beginn der Protestwelle in Hongkong haben die Anhänger der Demokratiebewegung wieder mit einer Großdemonstration ihre Forderungen unterstrichen. Rund 800 000 Menschen versammelten sich nach Angaben der Organisatoren am Sonntag zu einer Massenkundgebung in der chinesischen Sonderverwaltungszone. Es war die größte Demonstration seit Monaten. Jimmy Sham von der er die ...

Denis Trubetskoy, Kiew

Selenskyjs wertloser Sieg

An diesem Montag stehen die ersten Verhandlungen zum Ukraine-Konflikt seit Ende 2016 an. Große Fortschritte wird es in Paris wohl nicht geben - Knackpunkt bleibt der Termin für die Kommunalwahlen.

Seite 6

Ausschwitz-Überlebender gestorben

Rom. Der Italiener Piero Terracina, ein Überlebender des Konzentrationslagers Auschwitz, ist im Alter von 91 Jahren gestorben. Das teilte die Jüdische Gemeinde in Rom am Sonntag auf Facebook mit. Terracina sei einer der letzten Überlebenden der von den Nationalsozialisten errichteten Vernichtungslager gewesen, hieß es in der Mitteilung weiter.Terracina und seine Familie waren den Angaben zufolge a...

Thomas Berger

Indien erhebt sich gegen Gewalt an Frauen

Bereits vor sieben Jahren sorgte der Mord an Jyoti Singh für Gesetzesverschärfungen gegen Femizide in Indien. Nun wird erneut ein Bewusstseinswandel gefordert.

ndPlusCarmela Negrete

Unabhängigkeit, kein Nationalismus

Warum hat das katalanische Mitte-rechts-Bündnis Junts per Catalunya so früh gesagt, dass es bei der Amtseinführung gegen den sozialdemokratischen Ministerpräsidenten Pedro Sánchez stimmen wird? Josep Costa (JC): Weil es bisher kein Zeichen dafür gibt, dass es unter einer Koalition der sozialdemokratischen PSOE und der Linkspartei Unidos Podemos einfacher für die Gespräche über das katalanisch...

Seite 7
ndPlusHagen Jung

NordLB darf gerettet werden

EU-Kommission billigt Rettungspaket in Höhe von 3,6 Milliarden Euro für die Norddeutsche Landesbank. Die Opposition warnt vor sehr hohen Risiken für die Steuerzahler.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Trump lässt Steuerquellen versiegen

Schlechte Nachricht für Bundesfinanzminister Scholz: Zwischen USA und OECD wird um die künftigen Steuern gestritten. Weil sich der US-Präsident schützend vor seine Tech-Riesen im Silicon Valley stellt.

Susanne Schwarz

Pokern auf Klimakosten

CO2-Zertifikate sollen zukünftig den Emissionsausstoß verringern. Brasilien stellt sich bei wichtigen Detailfragen quer. Das Land hat Unterstützung für Vorschlage zu Mogelpackungen ohne Klimaschutzwirkung, von Saudi-Arabien etwa.

Seite 8
Alexander Isele

Letzte Chance fast vorbei

Eine historische Chance könnte vertan sein. Noch nie seit der Teilung Koreas war eine friedliche Einigung so greifbar wie in diesem Jahr. Nicht zuletzt auch, weil US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Oberster Führer Kim Jong Un bereit waren, das Standardrepertoire diplomatischer Gepflogenheiten zu erweitern. Doch schon seit dem gescheiterten Gipfel in Hanoi im Februar war klar, dass die Frage,...

Karlen Vesper

Bis in alle Ewigkeit

Themistokles, Staatsmann und Feldherr Athens, der die eroberungslüsternen Perser besiegte und seine Polis vor militanten Spartaner zu wehren versuchte, Wegbereiter der attischen Demokratie, auf die sich unsere, westliche, beruft, ereilte gnadenloser Ostrakismos, ein Scherbengericht undankbarer, politisch blinder Bürger. Er wurde verbannt. Bis in alle Ewigkeit. Der missverstandene Mahner nahm sich ...

Uwe Kalbe

Hoffen auf die Union

Der Parteitag, der die Große Koalition ins Wanken bringen sollte, ist vorüber. Was wankt, ist erneut die Sozialdemokratie. Oder? Die Beschlüsse für eine Vermögensteuer, einen Mietendeckel in beliebten Städten, die Relativierung der Schuldenbremse - das sind alles Beschlüsse, die in Unionskreisen bereits panikartige Reaktionen auslösen. Ein Linksschwenk der SPD könnte von diesem Parteitag ausgehen,...

Ralf Klingsieck, Paris

Markenzeichen »Schnauzbart«

Das von Macron oder Martinez? Welches Frankreich behält die Oberhand im Streit um die Rentenreform? Der Chef der Gewerkschaft CGT sammelt alle linken Kräfte und stellt sich gegen den französischen Präsidenten.

Christoph Ruf

Leider viel zu wenig Gewalt

Innenministerkonferenz ratlos bei der Suche nach Begründungen für mehr Strafen: Deutschlands Fußballfans wollten sich in den letzten Monaten einfach nicht prügeln. Ein Glück, dass es die gute alte Pyrotechnik-Debatte gibt.

Seite 9
Andreas Fritsche

Die Besserwisser begreifen nicht

Gerade so haben Brandenburgs Grüne am Samstag in Templin noch einen von zwei Spitzenposten ihres Landesverbandes mit einer Ostdeutschen besetzt. Aber deutlich spürbar war dafür nicht die Herkunft von Alexandra Pichl, sondern ihr Geschlecht entscheidend. Das zeigt, dass die Grünen, die oft alles besser zu wissen meinen, nicht begriffen haben, was falsch daran war, keinen einzigen ihrer Minister- un...

Berliner Grüne wollen Autos zurückdrängen

Berlin. Für mehr Klimaschutz wollen Berlins Grüne Autos in der Stadt konsequent zurückdrängen. Die Delegierten des Landesparteitags beschlossen am Samstag, dass die Innenstadt bis 2030 zur Null-Emissions-Zone umgestaltet werden soll, in der Benzin- und Diesel-Fahrzeuge tabu sind. Vorgesehen sind die schrittweise Schaffung autofreier Straßen und Kieze mit mehr Spielstraßen, eine City-Maut, die Ausw...

ndPlusNicolas Šustr

Verkehrswende zwischen Sabotage und Ignoranz

Fehlschläge, Rückschläge, Verzögerungen. Der Wandel Berlins hin zu einer fahrradfreundlichen Stadt scheint auch anderthalb Jahre nach Verabschiedung des Mobilitätsgesetzes kaum voranzukommen.

Andreas Fritsche

Weiblich statt allein westlich

Fast wählte ein Grünen-Parteitag in Templin am Sonnabend zwei Westdeutsche als neue Landesvorsitzende in Brandenburg. Doch es wurde eine weibliche Doppelspitze mit einer West- und einer Ostfrau.

Seite 10
ndPlusGeorg Sturm

Das Wunder von Schöneberg

Mit einem Tag der offenen Tür stellte sich am Samstag die »Kumi*13« vor. Zusammen mit dem Mietshäusersyndikat ist es gelungen, ein mondänes Bürgerhaus im Norden von Schöneberg zu kaufen.

Seite 11
ndPlusFabian Hillebrand

Politik pro Braunkohle

Brandenburgs Landesregierung betraute ausgerechnet einen Braunkohlelobbyverband damit, die Bevölkerung über den Klimawandel zu informieren.

ndPlusTomas Morgenstern

Großer Bahnhof für Bus und Bahn

Mit Inbetriebnahme des neuen Airports in Schönefeld wird jeder dritte Flugreisende Busse und Bahnen des Verkehrsverbundes VBB für die An- und Abfahrt nutzen. Das Unternehmen fühlt sich gut gerüstet.

Seite 12

Eine Treppe voller Kunst in Pirmasens

Pirmasens. Das wohl größte Mosaik in Rheinland-Pfalz schmückt eine am Sonntag freigegebene Freitreppe im Zentrum von Pirmasens. Vertreter der Stadt in Rheinland-Pfalz stellten das Wandbild aus bunten Vögeln und Naturmotiven vor. »Das Mosaik inspiriert hoffentlich auch andere Städte, Kunst im öffentlichen Raum zu ermöglichen«, sagte die chilenische Künstlerin Isidora Paz López. Unter ihrer Leitung ...

ndPlusDieter Hanisch, Kiel

Barrierefrei ist anders

Wirtschaftsausschuss im Kieler Landtag: Der Behindertenbeauftragte des Landes Schleswig-Holstein Ulrich Hase schüttelt mit dem Kopf: Er weiß, dass Barrierefreiheit komplett anders geht, doch die Wirklichkeit zeigt ihm wieder einmal am Beispiel der Bestellung neuer Doppelstock-Triebwagen, wie weit man hierzulande noch von der seit 2009 eigentlich verbindlichen UNO-Behindertenrechtskonvention entfer...

ndPlusSebastian Haak

Rechtsextremer will Schloss kaufen

Seit Monaten gibt es im Landkreis Hildburghausen Ärger mit einer großen Immobilie nahe Eisfeld: dem Schloss Bockstadt. Zu allem Überfluss hat nun ein bekannter Rechtsextremist Interesse angemeldet.

Seite 13

Brummig

Der Schnauzer fungierte als Tarnkappe. Zu klein jedoch, um ihn zu verbergen: Denn noch als ein Alter blieb er - der Jungenhafte. Schauspieler Wolfgang Winkler war stets ein Versprechen auf Frechheit, die aber lieber grummelte, als zu giften. Lebenslust, die lieber listig war statt leidenschaftswild. Er war der Bursche, der Kumpel, der mit Nachdruck Beiläufige.Gelernter Lokführer, Kabarettist, eine...

Mario Keßler

Ohne Spielraum?

Die AfD reibt sich die Hände ob des Bescheids des Berliner Finanzamtes, der VVN-BdA die Gemeinnützigkeit abzuerkennen. Und der Berliner Senat muss sich entscheiden, ob er Rechten Schützenhilfe leisten will.

ndPlusHans-Dieter Schütt

Abgebürstete und Aufgeputzte

Von Hans-Dieter SchüttDie Fakten sind bekannt, Aufklärer und Verklärer gingen beizeiten an ihr Werk, das Heulen der Reißwölfe haben wir gehört, die Tagebücher der wirklichen und falschen Helden sind veröffentlicht. Herbst 1989. Im geschichtlichen Fluss, der ungerührt weiterging, bleibt die Erinnerung an eine deutsche Zehntelsekunde Aufruhr - die aber eine Welt stürzte. Es wurde damals etwas weggew...

Seite 14
ndPlusMarion Pietrzok

Ist es Manie? Ist es Magie?

Die Welt ist ein Chaos. Und das ist auch gut so. Ergibt sich daher doch die Möglichkeit, sich eine eigene Welt zusammenzusetzen. Das Chaos kennt jeder - zweiter Grund, es gut zu finden. Denn wenn aus Überlebensgründen schließlich jedermann nach einer Ordnung sucht, die das Chaos in eine für ihn fassliche Übersichtlichkeit bringt, so ist dieser Jedermann auch schon mal ein verständiger Adressat ode...

Seite 15

Affenlaute aus der Kurve von Lok Leipzig

Nach dem Regionalligaspiel des 1. FC Lok Leipzig bei der zweiten Mannschaft von Hertha BSC (2:1) gibt es eine Untersuchung wegen Rassismusvorwürfen. Der Herthaner Jessic Ngankam berichtete nach der Partie am Freitagabend, dass er durch Affenlaute aus der Leipziger Fankurve und durch das Wort »Affe« von einem Gegenspieler beleidigt worden sei. »Natürlich wird man geschult, nicht so emotional darauf...

Später Sieg für Turbine

Mit einem Treffer in letzter Sekunde hat Lara Prasnikar Turbine Potsdam gegen den 1. FFC Frankfurt den sechsten Saisonsieg gesichert. In der zweiten Minute der Nachspielzeit traf die 21-jährige Slowenin am Samstagnachmittag zum späten 4:3 (1:2) für die Brandenburgerinnen, die das intensive und hart umkämpfte Spiel nach zweimaligem Rückstand noch drehen konnten und danach ausgelassen auf dem Platz ...

ndPlusAndreas Morbach, Mönchengladbach

Runder Teller, runde Sache

Noch will Gladbachs Trainer Rose nicht direkt über die Meisterschaft reden. Doch mit jedem Sieg verdeutlicht der 43-Jährige seine Ambitionen mehr. Das 2:1 gegen die Bayern zeigt, was alles möglich ist.

Seite 16
ndPlusBjörn Pazen und Eric Dobias, Kumamoto

Nächster Sieg für deutsche Handballerinnen

Die deutschen Handballerinnen bejubeln den nächsten WM-Erfolg. Im ersten Hauptrundenspiel gelingt ein Sieg gegen die Niederlande, der den Traum von Olympia und dem WM-Halbfinale befeuert.

ndPlusTom Mustroph

Mehr Geld fürs beste Mittel

An diesem Montag entscheidet die Welt-Antidoping-Agentur, ob Russland für vier Jahre von allen Großereignissen ausgeschlossen wird. Derweil gibt es mehr Geld für die Lagerung von Dopingproben.