Seite 2
Stephan Fischer

Wo ist die Neue Heimat?

Was passiert mit IS-Kämpfern und ihren Familien in den nordsyrischen Gefängnissen und Lagern? nd-Redakeure haben mit deutschen Islamisten gesprochen. Lesen Sie auch, warum nun wohl der Brexit kommt, auch wenn die Tories kaum Stimmen hinzu gewonnen haben, wie ein Foul beim Kreisligisten Blau-Weiß Grana zum Politikum wurde und wie das Bauhaus die Antifa erfand.

Seite 3
Peter Stäuber, London

Nächste Frage: Hält die Union?

Die Tories haben einen historischen Sieg errungen, während Corbyns Labour-Partei einen desaströsen Rückschlag erlitten hat. Der Brexit wird bald kommen, aber für Großbritannien könnten die Probleme erst beginnen.

Johanna Bussemer

Einsturz der »Roten Mauer«

Der Sieg von Boris Johnson ist ein symbolischer Sieg »der Alten gegen die Jungen, der Rassisten gegen farbige Menschen, der Eigensucht gegen die Belange des Planeten.« Warum Labour die britischen Wahlen verloren hat.

Seite 4
Stephan Kaufmann

Klimaschutz als Weltmarkteroberung

Der Green Deal soll Europa zum ersten klimaneutralen Kontinent machen. Der EU-Kommission geht es allerdings um mehr als um die Senkung von CO2-Emissionen: Sie will den Klimaschutz nutzen, um Europas Industrie in eine Führungsposition zu bringen.

Seite 5
Alina Leimbach

Unter Prekären

«Es gibt kein Recht auf Faulheit in unserer Gesellschaft.» Dieser Satz von Ex-Kanzler Gerhard Schröder (SPD) steht exemplarisch für die Arbeitsmarktpolitik der vergangenen 15 Jahre. Ändert sich das mit den neuen Vorsitzenden?

Seite 6
ndPlusChristian Mihatsch

Abkoppelung des UN-Gipfels von der Wirklichkeit

Das Jahr 2019 eignet sich denkbar schlecht für eine Klimakonferenz, auf der es primär um technische Details geht. Doch die stehen in Madrid auf der Agenda. Dieses Dilemma wurde auf dem UN-Gipfel zunehmend zum Problem.

Jana Frielinghaus

Standortbestimmungen

Immerhin: Die LINKE verliert nicht nennenswert an Zustimmung. Seit Jahren hält sie sich stabil bei Werten zwischen acht und zehn Prozent. Das kann jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass sie gerade in Ostdeutschland seit vielen Jahren an Zustimmung verliert.

Seite 7
Simone Schmollack

Gefährliche Begegnungen

Als Unterzeichner der Istanbul-Konvention hat sich Deutschland verpflichtet, die Gewalt gegenüber Frauen zu bekämpfen. Doch bislang sind Mütter häufig gezwungen, prügelnden Ex-Partnern immer wieder zu begegnen.

Seite 8
Sebastian Haak

Unter Beobachtung

Mathias Günther ist seit 30 Jahren in der Thüringer LINKEN bzw. vorher in der PDS aktiv gewesen. Am Wochenende will er sich zum Landesgeschäftsführer wählen lassen. Doch Medien greifen nun seine längst bekannte frühere Stasi-Tätigkeit auf.

Velten Schäfer

Scheinverzwergung

Hätte Jeremy Corbyn gewonnen, hätte in den taumelnden Sozialdemokratien des Kontinents womöglich ein Sog nach links eingesetzt. Nun wird die Niederlage des linken Hoffnungsträgers gegenteilig wirken.

Philip Malzahn

Erdoğan gegen den General

In Libyen eskaliert die Lage weiter, mit schuld ist auch der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan, der mit seiner offensiven Machtpolitik alle längst erhitzten Gemüter im Land endgültig zum Kochen bringt. Seinen Rivalen Khalifa Haftar oder, wie Erdoğan ihn gerne nennt, den »Banditen«, hat er mit seinem Vorgehen maßlos provoziert. Die Libysche Nationale Armee unter General Haftar hat nun eine n...

Kurt Stenger

Pflöcke statt Mikadostäbchen

Es ist ein dicker Pflock, den die Staats- und Regierungschefs der EU jetzt in den Boden der weltweiten Klimadiplomatie gerammt haben: Bis 2050 will die Gemeinschaft klimaneutral werden. Doch auch der 2050-Pflock ist etwas gesplittert.

Seite 9
ndPlusJakob Hayner

Kommunismus ist gut für dich

Gegen die schlechte Welt: In der Berliner Volksbühne hat Stefan Pucher »legende«, das Lob des Kommunismus von Ronald M. Schernikau, auf die Bühne gebracht. Aus 1000 Seiten Roman werden 3,5 Stunden Theater und die sind ziemlich gut.

Seite 10

Musik und Rauchen

Letzte Nacht Raucherkneipe, eklig, man kennt es. Dabei rauche ich selbst - aber in Raucherkneipen will ich das gar nicht, es macht keinen Spaß, es ist nichts Besonderes mehr. Das Thema der Kolumne ist natürlich nicht Rauchen, das wäre ja albern.

ndPlusSamuela Nickel , Plowdiw

Wie viel Utopie darf es sein?

Zwischen Kunst und Politik: Plowdiw war ein Jahr lang Kulturhauptstadt Europas. Was hat das für die bulgarische Stadt bedeutet?

Seite 12
ndPlusPhilip Malzahn, Nordsyrien

Wenn dich alle hassen

Der Pfälzer Mohammed Demer ist nach Syrien gekommen, um sich dem IS anzuschließen. Nun sitzt er im Gefängnis, seine Frau ist mit den Kindern im Lager al-Houl. Seit 
der Kapitulation des IS im Frühjahr 2019 haben sie nichts voneinander gehört. »nd« hat die Familie aufgespürt.

Seite 13
ndPlusSebastian Bähr

Wo das Kalifat weiterlebt

Der »Islamische Staat« mag militärisch vorerst besiegt sein. Der Umgang mit den Zehntausenden gefangen genommenen Kämpfern und ihren Angehörigen stellen Rojava und die internationale Staatengemeinschaft jedoch vor immense Herausforderungen.

Seite 14
Philip Malzahn, Raqqa

Wie findet man den Tod?

Den Tod zu finden, das ist die Aufgabe von Yasser Al-Khamis. Überall in Raqqa liegt die grausige Erinnerung an den IS begraben. Tausende haben vermisste Angehörige bei der Stadt gemeldet.

Seite 17
Velten Schäfer

Die neuen Puristen

Lange galten in der Sozialdemokratie vor allem Sozialdemokraten als »puristisch« und »traditionell«. Nun scheint sich die Zuordnung umzudrehen: Anlass genug für Hoffnungen auf ein Ende des Neoliberalismus! Zumindest so kurz vor Weihnachten.

Seite 18
ndPlusUlrike Wagener

Vom Entwickeln und Einwickeln

Was ist eigentlich Entwicklung? Der senegalesische Ökonom Felwine Sarr erklärt, warum der Einfluss des Westens auf afrikanische Gesellschaften eigentlich keine war und wie man aus diesem Dilemma herauskommen könnte.

Seite 19
David Doell

Lob der Spitzmarke

Sprachverbote, Blockwartmentalität, Gender-Stasi! Kaum etwas triggert den linksliberalen Mainstream so sehr wie eben »Triggerwarnungen« oder die Forderung nach geschützten vorpolitischen Räumen. Anatomie einer verkürzten Debatte.

Seite 20
Katharina Schwirkus

Der Erfinder der Antifa

Das Antifa-Logo ist in der linken Szene Kult: Es gibt die unterschiedlichsten Abwandlungen und es fehlt auf keiner Demo. Für Konservative ist der Anblick so schwer auszuhalten, dass es immer wieder für Debatten sorgt. Woher es stammt, ist aber nur wenigen geläufig.

Seite 22
Ingrid Wenzl

Stadt unter

Von Venedig bis Tokio, von Miami bis Jakarta: Klimawandel und steigender Meeresspiegel gefährden unzählige Küstenmetropolen. Gründe, Ausmaß und Folgen erklärt die Broschüre »Zukunft der Meeresspiegel«.

Seite 23
ndPlusIris Rapoport , Boston und Berlin

Das Nussparadoxon

Der »süße Teller« durfte in meiner Kindheit zu Weihnachten nie fehlen. Dabei war er gar nicht so süß. Äpfel, Apfelsinen, eine Tafel Schokolade, ein paar Nüsse. Das war‘s. Vor allem Walnüsse standen hoch im Kurs. Vielleicht weil sie so unglaublich viel von dem Glückshormon Serotonin enthalten? Das passt gut, wenn der Kalender Besinnlichkeit anmahnt. Doch von Glückshormonen wusste man lange nic...

ndPlusManfred Ronzheimer

Schwarze Kästen für die Wissenschaft

Auf der aktuellen Top500-Liste der schnellsten Supercomputer vom November sind nur zwei europäische Systeme unter den ersten 10. Das nächste deutsche System erst auf Platz 40. Im Rahmen des Verbunds »Nationales Hochleistungsrechnen« soll sich das bald ändern.

Seite 24
Ines Wallrodt

Kann Grünkohl erfrieren?

Dr. Steffen Schmidt ist Wissenschaftsredakteur des »nd« und der Universalgelehrte der Redaktion. Auf fast 
jede Frage weiß er eine Antwort – und wenn doch nicht, beantwortet er eine andere. Ines Wallrodt fragte ihn nach Grünkohl.

Seite 25
ndPlusJérôme Lombard

Hauptstadt der Engagierten

Sandy Albahri ist zurzeit voll im Stress. Seit sie im Bachelorstudiengang Soziale Arbeit studiert, hat die 28-Jährige kaum noch eine freie Minute. »Ich bin ständig auf Achse«, sagt sie lächelnd. »Ich habe irgendwie diesen Drang, immer etwas machen zu müssen.« Sandy Albahri ist vor fünf Jahren mit ihrer Familie aus Damaskus nach Berlin gekommen. »Wir sind vor dem Bürgerkrieg und dem Hass in Syrien ...

Seite 26
Philip Blees

Der Polizeiflüsterer

Für alle Bürger, die sich von der Polizei ungerecht behandelt fühlen, soll sie oder er da sein: Anfang 2020 will das Abgeordnetenhaus den Polizeibeauftragten beschließen. Eingesetzt wird die neue Stelle dann im Laufe des kommenden Jahres.

Seite 27
Marie Frank

Im Stadion sind alle gleich

Fußball begeistert viele Menschen, ob jung oder alt, mit oder ohne Behinderung. Doch nicht alle haben gleichermaßen Zugang zu den Spielen. Um das zu ändern, haben Fans des Viertligisten SV Babelsberg 03 eine Inklusionskampagne gestartet.

Seite 28
ndPlusAnne Hahn und Frank Willmann

Perfekter Rasen, Sonnenschein und ein guter Kaffee

Die Arbeit als Profitrainer im Fußball ist mit vielen Ortswechseln verbunden. Michael Oenning zog es vor Kurzem erneut ins Ausland. Die Eingewöhnung dauerte aber auch in Griechenland nur kurz.

Michael Wilkening

Bitterer Schluss, gute Perspektive

Platz sieben war das Ziel, doch nach der 24:35-Niederlage gegen Schweden bleibt Deutschland bei der Handball-WM der Frauen nur Rang acht. Somit müssen sie bei Olympia zum dritten Mal in Serie zugucken. Besserung ist jedoch in Sicht.

Seite 29
ndPlusFabian Hillebrand, Grana

Ein Beinbruch als Politikum

Foul oder Rassismus? Die Fußballer des SV Blau-Weiß Grana stehen im ländlichen Sachsen-Anhalt für Integration ein. Seit einem unglücklichen Zweikampf werden sie angefeindet. Die anderen Vereine der Liga boykottieren den Verein.

Seite 30
ndPlusChristian Schreiber

Die Heimat der Christbaumkugel

Früher hing Obst am Weihnachtsbaum, dann wurde in Lothringen die Christbaumkugel 
aus Glas erschaffen. Touristen können die Geschichte(n) erleben und ihre eigene Kugel blasen.

Seite 32
ndPlusTom Mustroph

»Wir werden uns durchsetzen«

Edmond Dingu war früher beim Nationaltheater in Tirana angestellt. Seit 2018 ist es geschlossen, seit Juli 2019 wird es von Künstlern und Unterstützer besetzt. Ein Interview über die Demokratisierung von Kultureinrichtungen.