Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1
Alexander Isele

Eskalation mit Ansage

Die Eskalation war erwartbar, das macht sie aber nicht weniger dramatisch. Mit der Ankündigung einer neuen strategischen Waffe sowie dem Ende des Moratoriums für Nuklearwaffen- und Interkontinentalraketentests scheint eine historische Chance auf Frieden auf der koreanischen Halbinsel vertan. Die als Romanze zweier Egomanen verspottete Freundschaft zwischen Kim Jong Un und US-Präsident Donald Trump...

Osten ohne Aufschwung

Berlin. Es war Kanzler Helmut Kohl, der 1993 den Solidarpakt I auf den Weg brachte. Er wurde von der Bundesregierung zur »Grundlage für die Sicherung des Standortes Deutschlands« stilisiert. Das Ziel: über Geldtransfers den Aufbau Ost ankurbeln und die Lebensverhältnisse angleichen. Nun, 25 Jahre nach Inkrafttreten, ist zum Jahreswechsel der Nachfolger, der Solidarpakt II ausgelaufen. Ein Ersatz, ...

Seite 2
ndPlusSebastian Haak, Erfurt

Vom Solidarpakt zu »Thüringen Dynamik«

In einem kapitalistischen Wirtschaftssystem ist es nie gut, wenn eine Einnahmequelle versiegt - wie nun der Solidarpakt II. Doch die Ostländer sind vorbereitet, wie das Beispiel Thüringen zeigt.

Hermannus Pfeiffer

Finanzbeziehungen in neuem Gewand

Der Solidarpakt wird häufig mit dem »Soli« verwechselt. Doch während der Solidaritätszuschlag noch bis 2021 erhoben wird, endete der Solidarpakt schon Silvester.

Seite 3
ndPlusFelix Lill, Tokio

Sternchen am Pornohimmel

Kaum ein Tabu ist in westlichen Ländern so stark wie Pädophilie, aber in Japan ist etwas Ähnliches ein populärer Fetisch. Besuch in einer legalen Szene.

Seite 4

Datentransfer aus dem Rettungswagen

Für Patienten kommt es besonders auf reibungslose Abläufe an, wenn es einmal bedrohlich wird. Deshalb wird über eine große Notfall-Reform diskutiert. Die Kassen sehen praktischen Handlungsbedarf.

Folke Havekost, Hamburg

Kampf in Nahdistanz

SPD und Grüne regieren gemeinsam in Hamburg. Im Februar stehen sich beide bei der einzigen Landtagswahl des Jahres gegenüber. Der Juniorpartner zeigt Ambitionen für einen Machtwechsel.

Seite 5
ndPlusSebastian Haak, Erfurt

Wieder ein Experiment

Die aus linker Sicht beste Regierungsoption in Thüringen ist wohl eine rot-rot-grüne Minderheitskoalition beziehungsweise eine Minderheitsregierung. Doch ob es dazu kommt, ist alles andere als sicher.

ndPlusRené Heilig

»Zur Hölle damit«

Am 1. Juli 1991 wurde der Warschauer Pakt endgültig aufgelöst. Doch bereits Anfang 1990 war das östliche Bündnis keinen Pfifferling mehr wert. Die NATO triumphierte.

Seite 6
ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Der eiserne Präsident

Nur nicht nachgeben - das ist die Neujahrsbotschaft von Emmanuel Macron an die Franzosen. Der Staatschef bleibt bei seinen Reformplänen. Das heißt auch: weitere Streiks, Demos und Verkehrschaos.

Ewgeniy Kasakow

Wahlen, Streiks, Repression

Es gibt nicht »die russische Opposition« und doch hat Präsident Wladimir Putin nicht wenige Gegner. Sie eint die Erfahrung von Repression durch die Staatsorgane.

Seite 7
ndPlusHermannus Pfeiffer

Schwefelarm soll es sein

Endlich sollen auch Reeder ihren Beitrag zum Umweltschutz leisten. Doch die jetzt in Kraft getretenen Reglungen sind nicht auf der Höhe der Technik - und die Klimafrage wird gar nicht berührt.

ndPlusChristian Mihatsch

Größte Umwälzung seit dem Krieg

Ihr Verein GermanZero fordert, dass Deutschland spätestens bis 2035 klimaneutral wird. Warum? Die Menschheit durfte zu Beginn des Jahres 2019 noch 380 Gigatonnen CO2 ausstoßen, wenn die Klimaerwärmung mit einer Zwei-Drittel-Wahrscheinlichkeit bei 1,5 Grad gestoppt werden soll. Auf Deutschland entfallen davon drei Gigatonnen. Gemäß der Menge, die wir im Moment pro Jahr emittieren, müssten wir ...

Seite 8
ndPlusHendrik Lasch, Chemnitz

Die Tankstelle zu Hause

Mit dem Trend hin zur Elektromobilität stellt sich die Frage, wo Mieter ihre Autos laden können. In Chemnitz sucht ein Modellprojekt Lösungen auf die zahlreichen offenen Fragen.

ndPlusFelix Lill, Tokio

Wenn das Unternehmen nach der DNA fragt

Toshiba will von seinen Mitarbeitern DNA-Daten sammeln, um damit Krankheiten vorherzusagen. Was ein riesiges Zukunftsfeld für den Konzern werden soll, taugt zum großen gesellschaftlichen Problem.

Seite 9

Umstrittenes Therapielotto

Rund zwei Millionen Euro kostet derzeit ein Medikament von Novartis gegen eine schwere Muskelkrankheit. Der Preis sorgt für Streit. Zum Jahresende reagierte der Hersteller mit einem Vorschlag.

ndPlusAngela Stoll

Der Angst soll langweilig werden

Sei es Angst vor Mäusen, vor Zahnbehandlungen, vor Spritzen, vor engen Räumen, vor Licht oder Dunkelheit: Es gibt unzählige Dinge, die Menschen große Furcht einflößen können. Ein Interview mit der Angstforscherin Katharina Domschke.

Seite 10
Uwe Kalbe

Wortpeilung

Bekannte Wege verlassen, Neues wagen, schneller handeln - alle Wetter, die Bundeskanzlerin bot mit ihrer Neujahrsansprache ein wahres Feuerwerk, passend zum Krach auf der Straße. Den Klimawandel aufzuhalten, die Digitalisierung zu bewältigen und trotzdem alles irgendwie beim Alten zu belassen - das ist ein Versprechen auf ganz hohe Staatskunst. Ein Versprechen auf die ganze Angela Merkel also - fü...

Katja Herzberg

Türkises Feigenblatt

Ein Ministerium macht noch keine Integration. Dass es in der neuen österreichischen Regierung unter Sebastian Kurz ein Ressort geben soll, das sich um die Aufnahme und Eingliederung von Menschen aus anderen Ländern sowie Kulturen kümmern soll, bedeutet noch lange nicht, dass dies auch geschieht. Vielmehr scheint die Ämterschaffung im fast in trockenen Tüchern befindlichen ÖVP-Grünen-Kabinett ein t...

Stefan Otto

Elterngeschenke

Bayern hat das Krippengeld eingeführt. Eltern, die ihr ein- oder zweijähriges Kind in die Betreuung geben, erhalten künftig 100 Euro. Es ist eine Erweiterung des Zuschusses, den es bereits für über dreijährige Kinder gibt. Das ist der bayerische Sonderweg, um Eltern zu entlasten. Während andere Bundesländer eine Beitragsfreiheit anstreben, zahlt der Freistaat Zuschüsse. Und diese ab Januar in Kraf...

ndPlusSteffen Schmidt

Bauernopfer

Als der chinesische Biophysiker He Jiankui Ende 2018 bekanntgab, dass er mit der Genschere CRISPR/Cas9 künstlich befruchtete Embryonen genetisch verändert hat, erntete er weltweit Empörung. Auf einem Gentechnikerkongress in Hongkong, wo He seine Forschungsergebnisse genauer erläuterte, kritisierten auch einige der Erfinder der neuen, präzisen Genschere sein Vorgehen. He hatte für sein Projekt sieb...

Thorsten Schulten

Nicht mehr als ein Anfang

Vor fünf Jahren wurde gegen erhebliche Widerstände in Deutschland der Mindestlohn eingeführt. Seine Höhe war schon damals zu gering. Die Lohnuntergrenze muss dringend angehoben werden.

Seite 11
Martin Kröger

Rot-rot-grünes Richtungsjahr

Im Berliner Koalitionsvertrag hatte das Bündnis aus SPD, LINKEN und Grünen das Ziel formuliert, bezahlbare Wohnungen zu sichern und neue zu schaffen. Ob dieses Ziel erreicht wird? Daran wird sich Rot-Rot-Grün am Ende der Legislatur messen lassen müssen.

12 800 Wohnungen in Eigentum überführt

Die Folge des Mietendeckels könnte sein, dass mehr Miet- in Eigentumswohnungen umgewandelt werden. Dem Land sind die Hände gebunden, Senatorin Lompscher will aber dennoch dagegen angehen.

Martin Kröger

2020 steht im Zeichen der Wohnungspolitik

Mit dem Mietendeckel will der Berliner Senat im neuen Jahr neue Wege beschreiten. Um die Wohnungsmisere zu beenden, müssen aber auch der Neubau und Ankäufe von Wohnungen forciert werden.

Seite 12
ndPlusIrmtraud Gutschke

Brücken bauen mit Wyssozki

Das 1984 eröffnete »Haus der sowjetischen Wissenschaften und Kultur« sollte DDR-Bürgern das Freundesland näherbringen. Seit den 90er Jahren fristete es eher ein Schattendasein an der Friedrichstraße.

Seite 13
ndPlusGudrun Janicke

Anreize für den Ökolandbau

Der Großraum Berlin bietet einen riesigen Markt für regionale Produkte. Das ist eine Chance für die Landwirtschaft. Doch die Bauern benötigen Unterstützung.

Andreas Fritsche

Bei den fast vergessenen Jesiden

Seit die Terrormiliz IS nicht mehr die Schlagzeilen bestimmt, sind die Jesiden aus dem Blickfeld geraten. Die LINKE will das ändern.

Seite 14
Sebastian Weiermann

Affenhaus abgebrannt

Im Krefelder Zoo sind beim Brand des Affenhauses mehr als 30 Säugetiere gestorben. Nur zwei Affen konnten aus den Flammen gerettet werden.

ndPlusSabine Maurer, Bad Camberg

Die DDR im Museum in Mittelhessen

Seit 30 Jahren sammelt Jürgen Schäufele Gegenstände, die aus der DDR stammen. In seiner Wohnung im hessischen Bad Camberg hat er eine Art privates Museum aufgebaut. Auf Wunsch kann die Sammlung besichtigt werden.

ndPlusThomas Schöne, Zeitz

Whisky made in Zeitz

Die Zeitzer Whisky Manufaktur hat die älteste Whisky-Brennblase Deutschlands. Gebaut 1935, wurde 1950 darin erstmals in Deutschland Whisky hergestellt.

Seite 15
Christine Schweitzer

Sanktionen? Nur unter Bedingungen

Die politische Effektivität von Sanktionen ist oft gering. Sie verursachen aber enorme Kosten für die Zielländer und verschlechtern die humanitäre Situation der Bevölkerung; häufig auch in den Nachbarländern.

Seite 16
ndPlusIrmtraud Gutschke

Der Vermittler

Nach der Lektüre der letzten Seite betrachtet man ein Buch vom Ende her. Was schade ist in diesem Fall, weil diese Wortmeldung von Michail Gorbatschow insgesamt zu empfehlen ist. Das Kapitel über Deutschland steht in der russischen Ausgabe in der Mitte, eingebettet sozusagen in europäische Belange. Hier bildet es mit Aussagen zur »friedlichen Revolution von 1989« den Schluss. Milde ausgedrückt, un...

ndPlusJens Grandt

Was in und hinter den Worten steht

Von Schmetterlingen und heißen Eisen: Die »Beiträge zur Marx-Engels-Forschung. Neue Folge 2018/19« zeigen, dass die kritische Deutung des Erbes von Karl Marx ist noch nicht abgeschlossen ist.

Seite 17
ndPlusGunnar Decker

Der Blick in den Himmel

Kinder an die Macht? Davon sang einst Herbert Grönemeyer. Allerdings ohne Fragezeichen, sondern mit einem dicken Ausrufezeichen. Die Begründung schien ebenso überzeugend wie bedrohlich: »Denn sie berechnen nicht, was sie tun.« Jeder, der selbst Kinder hat, weiß allerdings, dass dies nicht stimmt: Niemand ist zu jung, um berechnend zu sein. Es wäre auch schlimm, wenn nicht, denn in der Berechnung, ...

Seite 18
ndPlusAdrian Schulz

Alt geworden, aufgedunsen, schwach und faul

Sie kennen sicher das Gefühl, dass das Zimmer auf einmal so viel größer erscheint, nachdem man es aufgeräumt hat. Oder der Mund so leer nach dem Runterschlucken von Essensbrocken. Ungefähr so ist das mit dem vergangenen Jahr und überhaupt mit den jetzt zu Ende gegangenen Zehnerjahren. Obwohl das letzte Worcht dazu noch nicht gesprochen ist. Wie sollte es auch. Raum und Zeit sind miteinander v...

ndPlusKlaus Hammer

Der Einsame in Güstrow

Im »Güstrower Ehrenmal« (Bronze, 1927), das dem Gedenken an die Toten des Ersten Weltkrieges gewidmet sein sollte, hatte Ernst Barlach die schwebende menschliche Gestalt auf eine letzte Formel gebracht. Zunehmend abstrahiert, in der Arm- und Schulterpartie abgeflacht, wurde sie zu einer monumentalen Schicksalsfigur, zu einem unvergesslichen Symbol des ewigen Schweigens. Dieser Bote aus einer ander...

Seite 19
Hans-Dieter Schütt

Das Mosaik der Lüste

Man kann den Weltruf wie eine Kugel stemmen, atlasgleich, als trage man die ganze Erde, und jedes neue Wort vom (eigenen) Ruhm ist dann ein weiterer Muskel, der einem zuwächst. Bis man gleichsam gänzlich durch- und zugewachsen ist mit Kraft und Bedeutsamkeit. Man kann den Weltruhm aber auch wie eine Kindermurmel hernehmen, wie ein Ding aus der Hosentasche der Kindheit. Man kann ab und zu das ...

Seite 20
ndPlusChris Lugert, Toblach

Aufschwung für deutsche Langläufer

Zum Jahreswechsel präsentieren sich die deutschen Langläufer verbessert. Bei der Tour de Ski in Toblach überzeugen Lucas Bögl und Katharina Hennig. Die Norwegerinnen und Russen dominieren.

ndPlusLars Becker, Garmisch-Partenkirchen

Ein bisschen näher herangeflogen

Die Hoffnung auf den ersten deutschen Sieger bei der Vierschanzentournee nach 18 Jahren wächst wieder. Karl Geiger konnte erstmals Ryoyu Kobayashi bezwingen. Den Sieg schnappte sich ein Norweger.