Seite 1
Wolfgang Hübner

Eine Gefahr für die Welt

Eines hat Donald Trump in jedem Fall geschafft: die Welt in ein heilloses Chaos zu stürzen. Er pfeift auf internationale Konventionen, die Klimakrise ist ihm genau so egal wie die UNO. Grundregeln des Welthandels, so kritikwürdig die auch sind, hat er pulverisiert und durch ein Recht des Stärkeren ersetzt. Und nun spielt er in der Golfregion ein extrem gefährliches Spiel, das schnell außer Kontrol...

Philip Malzahn

Krieg der Sanktionen

Mit 22 Raketen auf US-amerikanische Stellungen in Irak reagierte die iranische Führung auf die Tötung des Generals Qassam Soleimani. Jetzt gibt es von beiden Parteien, Iran und USA besonnene Töne.

ndPlusSebastian Bähr

Neuer Rekord bei Rüstungsexporten

Die Rüstungsexporte haben sich im vergangenen Jahr von 4,8 auf 8 Milliarden Euro nahezu verdoppelt. SPD, Grüne und LINKE fordern stärkere Restriktionen.

Seite 2
ndPlusJana Frielinghaus

Genossen dringend gesucht

Viele Aktive haben Beiträge zur Strategiedebatte der Linkspartei eingereicht. Kontroversen gibt es unter anderem darüber, wie gesellschaftliche Mehrheiten für linke Politik erreicht werden sollen.

Aert van Riel

Neues Personal, alte Streitfragen

Obwohl ihr Vorstand noch nicht vollständig gewählt worden ist, will sich die Linksfraktion auf einer Klausur für 2020 vorbereiten. Der Vorsitzende Dietmar Bartsch hofft auf »neue gemeinsame Wege«.

Seite 3
Reiner Oschmann

Die Sorge um Trumps Unberechenbarkeit

Beunruhigt blicken viele auf Iran und die USA. Die Angst über einen Krieg im Mittleren Osten wächst. Bruce Ackerman von der Yale University sieht die völkerrechtliche Definition schon erfüllt.

Seite 4

Petry von Amtsgericht freigesprochen

Leipzig. Ex-AfD-Chefin Frauke Petry (44) ist von den Vorwürfen der Steuerhinterziehung, der Untreue und des Subventionsbetrugs freigesprochen worden. Das Amtsgericht Leipzig sah es am Mittwoch nicht als zweifelsfrei erwiesen an, dass die Bundestagsabgeordnete 2014 Fördermittel für ihre in Schieflage geratene Firma unrechtmäßig verwendet hatte.Die Staatsanwaltschaft hatte Petry vorgeworfen, eine Fö...

ndPlusPeter Nowak

Rechte gegen Öffentlich-Rechtliche

Der öffentlich-rechtliche Rundfunk ist eines der Feindbilder, an dem sich Rechte gerne und hartnäckig abarbeiten. Die WDR-Umweltsau-Kontroverse nutzen sie zur weiteren Mobilisierung.

Hendrik Lasch, Leipzig

Ein Bein gestellt

Im Schnellverfahren wurde in Leipzig ein erstes Urteil zur Connewitzer Silvesternacht gefällt - gegen einen Mann, der an den gewalttätigen Auseinandersetzungen nur ganz am Rand beteiligt war.

Seite 5
ndPlusMarkus Drescher

Weiß-blaue Zukunftspläne

Am dritten und letzten Tag ihrer Klausur im bayerischen Seeon, stand am Mittwoch Zukunftsträchtiges auf dem Programm der CSU-Bundestagsabgeordneten: Digitalisierung und Wirtschaft. Besonders beim zweiten Thema möchte die CSU derzeit merklich punkten. Bei ihrem Klientel - und offensichtlich auch gegen die Kanzlerin. Man könnte das Treffen und vor allem den Vorstoß von CSU-Chef Markus Söder zu einer...

Alina Leimbach

Die nächste Rentenbaustelle

Überdurchschnittlich viele Selbstständige sind im Alter auf Grundsicherung angewiesen. Arbeitsminister Hubertus Heil will das mit einer Vorsorgepflicht ändern. Doch das Projekt stockt.

Seite 6

Venezuelas Parlament wählte neu

Caracas. Der Machtkampf um das Parlament in Venezuela dauert an. Der selbst ernannte Übergangspräsident Juan Guaidó ist am Dienstag zum zweiten Mal als Parlamentspräsident vereidigt worden, nachdem ihm anfangs von Sicherheitskräften der Zugang zum Parlamentsgebäude versperrt worden war. Guaidó legte seinen Amtseid ab, während die Abgeordneten mit ihren Smartphones für Licht sorgten - im Plenarsaal...

ndPlusRobert Stark, Helsinki

Sanna Marin zu Gast bei Freunden

Finnlands Ministerpräsidentin reiste am Mittwoch zu ihrem Parteifreund Löfven nach Schweden - das nunmehr einzige Land im Nordischen Rat, das keine weibliche Regierungsführung hat.

Niklas Franzen, São Paulo

Der Traum von chilenischen Verhältnissen

In São Paulo haben am Dienstag linke Gruppen gegen die Erhöhung der Fahrpreise demonstriert. Die Opposition gegen die Bolsonaro-Regierung kommt dennoch nicht in Fahrt.

Seite 7
ndPlusHaidy Damm

Krabbeltiere in der Krise

Erwünscht oder bekämpft? Am Mittwoch wurde in Berlin der erste »Insektenatlas 2020 - Daten und Fakten über Nütz- und Schädlinge in der Landwirtschaft« vorgestellt. Viele Arten sind bedroht.

ndPlusAndreas Knobloch, Havanna

Juristischer Erfolg für Kuba

Seit Anfang 2019 werden Firmen in den USA wegen der Nutzung verstaatlichten Eigentums auf Kuba verklagt. Doch bei der Durchsetzung der Klagen gibt es so manch eine juristische Schwierigkeit.

Seite 8
ndPlusHermannus Pfeiffer

Die vergessene Südsee-Blase

Werde die Südsee-Aktie immer weiter steigen, wurde der Physiker Newton einmal gefragt. Seine Antwort: Die Verrücktheit der Menschen könne er nicht berechnen.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Auszehrende Rentenstreiks

Der Rentenstreik kostet Frankreichs Beschäftigte bereits ein ganzes Monatsgehalt - Premier Macron hofft, dass sie sich totlaufen, und hält an seinen Rentenkürzungsplänen fest.

Seite 9
ndPlusSilvia Kusidlo und Theresa Münch

Kampf gegen »Perioden-Armut«

Ohne Binden oder Tampons kommt kaum eine Frau aus. Trotzdem galten die Produkte steuerlich lange nicht als alltäglicher Bedarf. Das ist nun anders.

Ulrike Henning

In die Gänge kommen

Der beliebte Vorsatz für mehr Bewegung im neuen Jahr kann schnell an zu ehrgeizigen Zielen scheitern. Neue Gewohnheiten lassen sich außerdem besser im Team aufbauen.

Seite 10
Christian Klemm

Strafe auch für die Polizei

Eine Woche nach der Silvesternacht in Connewitz wurde ein Mann im Schnellverfahren verurteilt. Doch die Polizei hat die Situation in dem Leipziger Szeneviertel eskaliert - und Menschen verletzt. Ihre Beamten gehören vor Gericht.

Ines Wallrodt

Ohne Finnland weiterführen

Die finnische Ministerpräsidentin Sanna Marin soll die Vier-Tage-Woche gefordert haben. Doch die Regierung dementiert. Schade, denn die wichtigen Aspekte, hatte die Staatschefin, als sie noch Verkehrsministerin war, benannt.

Stephan Fischer

In der Geschichte verfangen

Der Rückgriff auf die Geschichte ist integraler Bestandteil vieler Regierungspolitiken. Ist die Beziehung zwischen Staaten historisch kompliziert, dann befeuert Geschichtspolitik auch aktuelle Konflikte.

ndPlusRalf Klingsieck

Ordensträger

Jean-François Cirelli war vielen Franzosen bislang kein Begriff. Seine Erhebung in den Stand des »Offiziers der Ehrenlegion« - eine der ranghöchsten Auszeichnungen Frankreichs - sorgte nun jedoch dafür, dass Cirelli nicht nur Medienthema wurde, sondern auch zu einem neuen Feindbild für die Gegner der Reformpläne von Präsident Emmanuel Macron.Denn Cirelli ist Präsident der französischen Filiale des...

Felix Axster

Reinheit ist keine Option

Sowohl Antisemitismus als auch Islamophobie finden sich in der deutschen Gesellschaft häufig. Beide Phänomene sind dabei keine Gegensätze, meint Felix Axster. Er sieht zwischen beiden einen Zusammenhang.

Seite 11
Andreas Fritsche

8. Mai - Schule frei?

Mit einem Feiertag 8. Mai 2020 in Brandenburg ist es so eine Sache. Einerseits dürfte niemand etwas dagegen haben, den 75. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus auf diese Weise herauszuheben. Andererseits ist das Argument, es sei zu knapp, Berlin habe sich mehr Zeit genommen, nicht von der Hand zu weisen. Selbst die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes, die grundsätzlich für den Feiertag is...

ndPlusJonas Wagner

Nach Suizid: Vorwürfe an JVA Moabit

Der Selbstmord eines Gefängnisinsassen führt zu Kritik an der Justizverwaltung. Die Gefangenengewerkschaft GG/BO und Häftlinge der JVA Moabit prangern die Haftzustände an.

Marie Frank

Gnadenfrist für Potse

Es ist der Jahresauftakt für eine ganze Reihe von Räumungsprozessen gegen selbstverwaltete Projekte: Am Mittwoch stand das Jugendzentrum Potse vor Gericht. Ein Urteil wird es wohl erst in einigen Wochen geben.

Seite 12
Nicolas Šustr

Neubau bleibt stabil

Mit dem Mietendeckel gibt es weniger Neubau, so das Credo der Immobilienlobby. Aber hohe Bodenpreise und die überlastete Bauwirtschaft bremsen Wohnungsbau mehr, als es der Mietendeckel könnte.

ndPlusJutta Schütz und Anne Baum

Schweigen und ein langer Prozess

Eine millionenteure Goldmünze wird mithilfe einer Schubkarre aus dem Berliner Bode-Museum gestohlen. Seit fast drei Jahren ist die Beute verschwunden. Kann der Fall noch aufgeklärt werden?

Seite 13
ndPlusAndreas Fritsche

Umkämpfter Feiertag 8. Mai

Brandenburgs LINKE will den Jahrestag der Befreiung vom Faschismus 2020 als Feiertag. Den Gesetzentwurf brachte sie nun in den Landtag ein. Doch die anderen Fraktionen winken ab.

Wilfried Neiße

Das Wurstbrot als Infektionsherd

Ein Elektrozaun an der polnischen Grenze soll die Schweinepest von Brandenburg fernhalten. Sie könnte auf verschiedene Weise eingeschleppt werden.

Seite 14
ndPlusDieter Hanisch

Norderstedt leidet unter Müllberg

Ein gewaltiger eingezäunter Müllberg mitten in der Stadt ist seit Wochen Hauptgesprächsthema in Norderstedt. Die Stadt vor den Toren Hamburgs, der Landkreis Segeberg und das Land glänzen mit Tatenlosigkeit und beschwichtigen. Verantwortung übernehmen will niemand; wohl auch deshalb, weil die Beseitigungskosten schätzungsweise 1,6 Millionen Euro verschlingen würden.Anwohner Winfried Günnemann ist e...

ndPlusDr. Rolf Geffken

Windjammer: Wahrzeichen oder Wrack?

Das Museumsschiff in Bremerhaven »Seute Deern« wird abgetakelt, umgezogen und für 47 Millionen Euro rekonstruiert. Dabei ist es schon seit 100 Jahren marode.

Hans-Gerd Öfinger

»Heißer Januar« ohne kühles Bier

Wenn die Biergläser ab diesem Donnerstag leer bleiben, hat das einen Grund: Die Eigentümer der Brauerei Gilde spalten die Belegschaft. Doch die Beschäftigten lassen sich das nicht gefallen.

Seite 15
Helmut Lohrer

Kein Instrument der Friedenspolitik

Die Eliten wollen Märkte erschließen und offen halten - also die bestehenden Machtverhältnisse sichern. Wenn aus diesem System jemand ausschert, dann wird er sanktioniert.

Seite 16
ndPlusChristof Meueler

Fußball ist eklig

Fußball ist unser Leben«, sang die bundesdeutsche Nationalmannschaft 1974 und wurde Weltmeister. Ein behämmerter Ohrwurm, den man nie vergisst. Millionen Idioten können sich nicht irren, mich eingeschlossen. Denn richtig müsste es heißen: »Fußball ist unser Kleben.« Denn abschalten können Sie woanders, wir kleben dran. Als fassungslose Betrachter einer Geldmaschine, die niemals stillsteht und stän...

ndPlusWalter Kaufmann

Zwei von der Weichsel

Er ist geübt darin, er kann es, Volker Weidermann hat wiederholt gezeigt, dass er ein Schriftstellerleben bildhaft in klarem schönen Deutsch zu umreißen versteht. Nichts scheint zu fehlen, sie sind da: die Schreibenden, man sieht sie, versteht sie. Die Jahrzehnte währende Fehde zwischen den zwei Literaten Marcel Reich-Ranicki und Günter Grass lieferte ihm den Stoff für sein kurzweiliges Buch »Das ...

ndPlusRené Hamann

Probleme mit dem Schluckauf der Surrealisten

Eine Zeit lang habe ich die Surrealisten gelesen. Bei Weitem nicht alle, aber viele: Louis Aragon, Philippe Soupault, René Crevel und Michel Leiris, vor allem aber natürlich André Breton. Dessen Manifeste und Bücher, vor allem die beiden Romane »L’Amour Fou« und »Nadja« haben bei mir den nachhaltigsten Eindruck hinterlassen.Nun scheint es, als sei auch Roberto Bolaño ein begeisterter Leser der Sur...

ndPlusStefanie Roenneke

Der feine Unterschied

Ein Mann posiert neben sich selbst. Geht das? Klar: Es ist der japanischer Robotiker Hiroshi Ishiguro, der sich einen maschinellen Zwilling geschaffen hat, den Geminoid HI-5. Beide haben dunkles fülliges Haar, tragen eine Brille sowie ein braun-schwarzes Hemd. Gesichtszüge und Hautbild, sogar die Mimik beim Sprechen gleichen sich. Selbstverständlich klingt auch Ishiguros Stimme aus dem Maschinen-I...

Seite 17

Eingelagert

Das Ludwig-Museum in Koblenz hat laut einem Bericht des SWR sechs Werke des Künstlers Anselm Kiefer wiedergefunden, die in China verloren gegangen waren. Nach Angaben der Museumsleitung befinden sie sich zurzeit vollständig und in gutem Zustand in einem Kunstlager in Shenzhen. Monatelang war unklar, was mit den Kunstwerken geschehen war. Die sechs Werke aus Koblenz sollten mit fast 300 weiteren Ku...

Kopflos

Im Streit um den Direktorenposten der Berliner Bauakademie hat das Arbeitsgericht die Neubesetzung vorerst gestoppt. Die Stelle dürfe bis zu einer Entscheidung in der Hauptsache nicht mit dem bereits ausgewählten Bewerber besetzt werden, teilte das Gericht zur Einstweiligen Verfügung mit. Damit wurde dem Antrag eines unterlegenen Mitbewerbers zunächst stattgegeben. Eine Berufung gegen das Urteil k...

ndPlusFelix Bartels

Ein Glück aus Gleichgültigkeit

Es mag nicht klug sein, bereits in der zweiten Januarwoche den klügsten Film des Jahres auszumachen, doch ich fürchte, es könnte dabei bleiben. Was Inszenierung und ideelle Struktur betrifft, kann Jessica Hausners »Little Joe« einer der großen Filme 2020 werden, dessen leichte Schwächen im Erzählerischen mit durchrutschen.Die Botanikerin Alice hat eine mohnrote Blume gezüchtet, deren Duft die Mens...

Seite 18
Adrian Schulz

Weihnachten vorbei, Pralinen sind alle

Ich fresse gerade die letzte »Merci«-Praline von Weihnachten und lese auf Twitter einen Satz aus einer Rezension des »Spiegel«-Redakteurs Takis Würger, der dem »parataktischen Bum-Bum-Stil« (»FAZ«) seines Journalistenschultums ausnahmsweise nicht entspricht, aber trotzdem toll ist: »Eine Reporterin schmeißt ihre Protagonisten in die Wurstmaschine, ob sie will oder nicht, weil die Wurstmaschine der...

ndPlusUlrike Hofsähs

Die Römer am Rhein

Vor 2000 Jahren waren römische Soldaten allgegenwärtig im Rheinland, zumindest am linken Ufer des Flusses: In Kleve lagerten Hilfstruppen, in Krefeld waren Reiter stationiert. In Bonn stand ein Legionslager und in Köln die militärische Kommandozentrale. Der Niedergermanische Limes zwischen der Nordsee bei Katwijk in den Niederlanden und Bad Breisig südlich von Bonn war eine der wichtigsten Außengr...

ndPlusIrmtraud Gutschke

Die Krise ist keine Katastrophe

Spätmoderne« - dass er mit diesem Begriff im Untertitel provoziert, hat Andreas Reckwitz wohl einkalkuliert. So mitreißend, wie er argumentiert und formuliert, will er über das Wissenschaftsmilieu hinaus, zielt er auf den medialen und politischen Betrieb. Hilfestellung, um das Hier und Jetzt zu durchschauen: Angesichts alltäglicher Aufregungsproduktion braucht es einen kühlen Kopf. Dabei ist Andre...

Seite 19

Jünger und weiblicher

Die Sächsische Akademie der Künste (SADK) will jünger und weiblicher werden. »Wir haben zehn Prozent Frauenanteil, das muss sich ändern«, sagte Präsident Holk Freytag. Daher sollen mehr Frauen, aber auch jüngere Mitglieder zugewählt und der Altersdurchschnitt gesenkt werden - von derzeit Ende 60 auf 60 Jahre.Die SADK plant für 2020 zusammen mit der Konrad-Adenauer-Stiftung eine Diskussionsreihe zu...

ndPlusJörn Schulz

Bekommen, was man bekommen kann

Sie haben sich über die Dating-App Tinder verabredet. Das erste Treffen in einem billigen Diner in Cleveland läuft nicht sonderlich gut. Die Anwältin Queen wollte an diesem Abend nur nicht allein sein und ist ein wenig pikiert über die Essgewohnheiten des Schuhverkäufers Slim. Aber es gibt Schlimmeres als ein misslungenes Date. Auf der Heimfahrt werden die beiden Schwarzen von einem weißen Polizis...

Seite 20
ndPlusMichael Wilkening, Trondheim

Ein David ohne Steinschleuder

Dieser Donnerstag ist ein großer Tag für Hollands Handballer: Sie bestreiten ihr erstes EM-Match überhaupt. Die DHB-Auswahl darf die Neulinge nicht unterschätzen.

Oliver Kern

»Komplett unsinnig!«

Der Qualifikationsmodus für Olympia ist im Volleyball recht ungewöhnlich. Welt- und Kontinentalmeister sind nicht automatisch in Tokio dabei. Das wurde nun den starken Serben zum Verhängnis.