Seite 1

Unten links

Touristen können jenseits aller innerstädtischen Überdrussdebatten auch gebürtige Berliner noch durchaus beeindrucken. Nein, nicht wenn sie den U-Bahnhof mit der Wandelhalle eines Kurparks verwechseln und trantütig-raumgreifend vor Türen oder Treppen stehen. Dafür aber in Marzahn-Hellersdorf, wenn sie in die dortige Seilbahn hechten. Das im Rahmen der Internationalen Gartenschau 2017 errichtete Ve...

Moritz Wichmann

Schwache Konkurrenz nützt Sanders

Bernie Sanders hat aktuell die besten Chancen Präsidentschaftskandidat der US-Demokraten zu werden, weil er in den nächsten Vorwahlstaaten in guter Position ist. Doch vor allem nützt ihm die Schwäche seiner Gegner.

Erinnern oder Mythen pflegen?

Dresden. Die Rituale ähneln sich seit vielen Jahren: Die sogenannte Zivilgesellschaft erinnert mit einer Menschenkette und Zeremonien des »stillen Gedenkens« an die Opfer des Zweiten Weltkriegs und der Bombardierung der Elbmetropole vom 13. bis 15. Februar 1945 durch Westalliierte, durch die in der Stadt Schätzungen zufolge 20 000 bis 25 000 Menschen starben. Immer wieder zieht das Datum Ewig...

Aert van Riel

Salvini kann vor Gericht gestellt werden

Matteo Salvini muss sich wegen seiner Flüchtlingspolitik womöglich bald vor Gericht verantworten. Ein Gericht hob seine Immunität auf. Der ehemalige italienische Innenminister inszeniert sich als Märtyrer.

Seite 2
Robert Putzbach und Ines Wallrodt

»Ich könnte mir hier nicht mal jeden Tag einen Kaffee leisten«

Am Dienstag streikten die Mitarbeiter einer Starbucks-Filiale am Brandenburger Tor. Zwei Stunden lang ging kein Kaffee über die Theke. Bei der Aktion dabei war auch eine 28-jährige Beschäftigte, die zum ersten Mal in ihrem Leben streikte.

Hermannus Pfeiffer

Die Wegwerfgesellschaft von McDonald’s & Co

Die Kassen in der Systemgastronomie klingeln: Laut einer Umfrage des Forsa-Instituts kauft jeder vierte Deutsche mindestens einmal pro Woche Fastfood oder kleine Snacks. Doch Milliardenumsätze treffen auf Armutslöhne.

Seite 3
Fabian Hillebrand

Unteilbar gespalten

Eigentlich könnte man unter Linken gerade wenigstens kurz einmal feiern, nach der Abwahl von Kemmerich. Stattdessen streitet man sich über die Terminfindung zweier Großveranstaltungen.

Hendrik Lasch, Dresden

»... bis es zuletzt die Stadt verbrannte«

Am 13. Februar wird in Dresden erneut an die US-amerikanisch-britischen Luftangriffe 1945 erinnert. Engagierte finden, die Stadt müsse sich beim Gedenken endlich von Überhöhungen verabschieden.

Seite 4
Uwe Kalbe

Außer Spesen nichts gewesen?

Rund ein Jahr tagte der Untersuchungsausschuss zur Berateraffäre des Verteidigungsministeriums. Letzte Befragung ist die von Ursula von der Leyen am Donnerstag.

Sebastian Bähr

Die »bürgerliche Mitte« gibt es nicht

Es gibt die »bürgerliche Mitte« nicht. Die Politik dieser Parteien, ist nicht »neutral«. Sie bedeutet ebenso Gewalt und Ausgrenzung. Ulrike Sommer von der antifaschistischen NIKA-Kampagne zu Thüringen und den notwendigen linken Antworten.

Seite 5
ndPlusKarin Leukefeld

Türkei droht Syrien mit Vergeltung

Nach bewaffneten Auseinandersetzungen zwischen türkischem und syrischem Militär hat Ankara seine Drohungen in Richtung Damaskus verschärft. Die Lage für die Flüchtlinge ist dramatisch.

ndPlusRené Heilig

Eine »ungeheure Gangsterei«

Am Mittwoch tagte das Parlamentarische Gremium zur Kontrolle der Geheimdienste. Das Thema dürfte gesetzt gewesen sein: »Cryptoleaks« - ein neuerlicher Spionageskandal von NSA, CIA und BND.

Seite 6

Trump greift in Justiz ein

Washington. Mit seiner Einmischung in den Strafprozess gegen seinen früheren Berater Roger Stone hat sich US-Präsident Donald Trump erneut den Vorwurf des Amtsmissbrauchs eingehandelt. Nach Trumps Kritik an der von der Staatsanwaltschaft geforderten Haftstrafe gegen Stone und einer darauffolgenden direkten Intervention des Justizministeriums erklärten die vier federführenden Staatsanwälte in dem F...

ndPlusDenis Trubetskoy, Kiew

Ein Friedenszeichen an Moskau?

Die Ukraine hat einen neuen Chef des Präsidentenbüros, Russland einen neuen Verantwortlichen für die Ukraine-Politik. Gibt es fünf Jahre nach Minsk II neue Hoffnung für die umkämpfte Ostukraine?

Moritz Wichmann

Bernie Sanders mühsamer erster Sieg

Bei den Vorwahlen der Demokraten in New Hampshire konnte Bernie Sanders zulegen. Der erhoffte, deutliche Sieg blieb aber aus. Nur knapp konnte er sich gegen moderate Kandidaten durchsetzen, die in den letzten Tagen mehr mediale Hilfe genossen.

Seite 7

Handel soll mehr Abfall vermeiden

Berlin. Das Bundeskabinett hat einen Gesetzentwurf zur Abfallvermeidung im Handel beschlossen. Nach Angaben der Bundesregierung billigte das Kabinett am Mittwoch den von Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) vorgelegten Entwurf zur Umsetzung der EU-Abfallrahmenrichtlinie und zur entsprechenden Änderung des Kreislaufwirtschaftsgesetzes. So soll unter anderem eine sogenannte Obhutspflicht für den Um...

ndPlusSilvia Ottow

Kassengeld für Opas Sturzsensoren

Pflegebedürftige könnten mit Unterstützung digitaler Systeme länger in ihrer Wohnung bleiben als bisher. Finanzieren sollen das die Pflegekassen über ihren Hilfsmittelkatalog.

Simon Poelchau

»Es braucht harte Strafen«

Wenn Geschäftsführer die Rechte von Betriebsräten verletzen, kostet sie das meist nichts. Die Linkspartei fordert deshalb härtere Strafen und Schwerpunktstaatsanwaltschaften.

Seite 8
ndPlusHaidy Damm

Haftungsfragen bleiben umstritten

Eigentlich sollten in dieser Woche die Eckpunkte für ein deutsches Lieferkettengesetz vorgestellt werden. Doch der Entwurf verzögert sich. Ein Bündnis für das Gesetz hat dennoch seine Anforderungen vorgestellt.

Kein »Alles außer Waffen« ist auch keine Lösung

Es ist eine Entscheidung, die abzusehen war: Am Mittwoch hat die EU-Kommission beschlossen, Kambodscha seinen bevorzugten Zugang zum EU-Markt teilweise zu entziehen. Statt Vorzugszöllen gelten damit die üblichen Zolltarife der Europäischen Union für bestimmte Produkte wie Bekleidung und Schuhe, Reiseartikel und Zucker aus dem südostasiatischen Land.Bereits vor einem Jahr hat das Europäische Parlam...

ndPlusMoritz Aschemeyer

Zwangsarbeit in »T-Shirt-City«

Die Notwendigkeit eines Lieferkettengesetzes wird mittlerweile auch von Teilen der Wirtschaft anerkannt. Doch die Hürden auf dem Weg sind hoch.

Seite 9
ndPlusJürgen Vogt, Buenos Aires

Jede Pfütze trockenlegen

Das Dengue-Fieber ist eine seit dem 18. Jahrhundert bekannte Infektionskrankheit. Mücken übertragen die auslösenden Viren. In Lateinamerika stecken sich jedes Jahr Millionen Menschen an.

ndPlusAngela Stoll

Rätselhafte Darmflora

Ständige Durchfälle, krampfartige Bauchschmerzen: Morbus Crohn kann den Betroffenen sehr zusetzen. Ist es richtig, dass die Krankheit häufiger wird? Wahrscheinlich schon. Neuere Erhebungen zeigen, dass die Erkrankungszahlen in der westlichen Welt zunehmen, wenn auch langsamer als in den Jahren vor 2000. Woran könnte das liegen? Das weiß man nicht genau. Beim Entstehen der Krankheit ...

Seite 10
Haidy Damm

Bitte nicht überall Greta!

Die Biobranche ist hoch erfreut. Die Verkaufszahlen steigen, immer mehr Kund*innen, immer mehr Bio. Im öffentlichen Diskurs ist das Thema Nachhaltigkeit eng verbunden mit Entscheidungen an der Ladentheke. All das nutzt den Produzent*innen und Verkäufer*innen biologischer Lebensmittel. Das ist erfreulich. Und sicher ein Ergebnis jahrelanger Proteste von Bäuer*innen und Bauern, Umwelt- und Entwicklu...

Ines Wallrodt

Lohnender Betrug

Bei der Mindestlohnkontrolle braucht es strengere Vorgaben. Die Strafen sind derart niedrig, dass sie geradezu Anreiz sind. Die Firmen kommen damit billig davon: Die nicht gezahlten Mindestlöhne ergeben sicher ein vielfaches davon.

Markus Drescher

Vom Um- zum Zusammenbruch

Die katholische Kirche steht vor großen Herausforderungen. In Deutschland laufen ihr die Mitglieder scharenweise weg, es herrscht Priestermangel. Alle, die darauf gehofft hatten, dass das päpstliche Lehrschreiben zur Amazonas-Bischofssynode Signale für Reformen enthält, können nur enttäuscht sein

Marie Frank

Böser Onkel

Seinen beiden Neffen dürfte der Berliner Bauunternehmer Christian Krawinkel dieser Tage noch peinlicher sein als ohnehin: Nachdem bekannt geworden war, dass der millionenschwere Vermögensverwalter 100 000 Euro an die Thüringer AfD gespendet hat, distanziert sich die Familie.

Fabian Goldmann

Einfach mal zuhören

Noch immer sind Personen mit ausländischen Wurzeln und nicht-weiße Menschen eine Seltenheit in deutschen Talkshows. Auf den Gästelisten fanden sich mehr Menschen mit dem Vornamen Peter als alle Personen mit türkischen Namen gemeinsam. Zeit, dass sich das ändert.

Seite 11
Wer schweigt, stimmt zu
Claudia Krieg

Wer schweigt, stimmt zu

Die Ereignisse um die Erinnerung an die NS-Opfer auf dem Marzahner Parkfriedhof warten noch auf eine politische Aufarbeitung. Der Heimatverein des Bezirks hat derweil eigene Schlüsse gezogen. Solche, die Zweifel daran lassen, ob sich der Verein überzeugend nach rechts abgrenzt.

»Stilles Gedenken« künftig ohne Heimatverein
Claudia Krieg

»Stilles Gedenken« künftig ohne Heimatverein

Die Ereignisse um die Erinnerung an die NS-Opfer auf dem Marzahner Parkfriedhof warten noch auf eine politische Aufarbeitung. Der Heimatverein des Bezirks hat derweil eigene Schlüsse gezogen.

Nicolas Šustr und Marie Frank

Spekulanten not welcome

Auf dem Immobilienkongress »Quo Vadis« planen Lobbyisten den Ausverkauf der Stadt. In Kreuzberg sollen derweil 120 Sozialwohnungen zum Höchstpreis verkauft werden. Doch der Widerstand wächst.

Seite 12
Tomas Morgenstern

Weißenseer Kiez gerät in Bewegung

Das Areal, auf dem um 1900 die Ruthenbergschen Höfe mit Fabriken und Werkstätten sowie Mietshäuser entstanden, war als Wohngebiet lange verkannt. Nun soll es einen Entwicklungsschub erhalten.

Das Jahr der Fertigstellungen
Nicolas Šustr

Das Jahr der Fertigstellungen

Manche Berliner Bahnhofsprojekte wie an der Warschauer Straße oder in Karlshorst müssen den Vergleich mit dem Flughafen BER in puncto Bauzeit nicht scheuen. Die Bahn hat daraus Lehren gezogen.

Seite 13
Andreas Fritsche

Was das Museum in Beeskow hat und braucht

Die auf der Burg Beeskow präsentierte DDR-Kunst ist ein Touristenmagnet. Künftig sollen hier auch jährlich wechselnde regionalgeschichtliche Ausstellungen Besucher anlocken.

Andreas Fritsche

Kein richtiger Arzt wegen EU-Richtlinie

In Polen müssen Ärzte eine Prüfung in polnischem Medizinrecht bestehen. Auch deutschen Absolventen versagt das Potsdamer Gesundheitsministerium ohne die Prüfung die Approbation.

Seite 14
ndPlusHagen Jung

Wo Skelette Fragen aufwerfen

Woher stammen die menschlichen Skelette und Schädel, die in der Universität Göttingen aufbewahrt werden? Wurden sie unrechtmäßig nach Deutschland gebracht? Die Fragen soll ein Forschungsprojekt klären.

ndPlusDieter Hanisch, Kiel

Busse bleiben im Depot

In Schleswig-Holstein streiken die Busfahrer der kreisfreien Städte Neumünster, Kiel, Lübeck und Flensburg. Auch in Teilen Mecklenburg-Vorpommerns legten sie die Arbeit nieder.

Hans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

»Unsägliche Gleichsetzung«

Das politische Erdbeben in Thüringen nach der Wahl des FDP-Manns Thomas Kemmerich Mitte voriger Woche mit Hilfe der Rechtspartei AfD bewegt auch im westlichen Nachbarland Hessen die Gemüter.

Seite 15
Susanna Böhme-Kuby

Ein langer Niedergang

Italiens traditionelle Volksparteien sind obsolet geworden. Ihre Nachfolger agieren eher als Wahl-Marketingagenturen und schüren mit populistischen Forderungen Partikularinteressen und Emotionen.

Seite 16
ndPlusLeonhard Seidl

Diskursbruch, um sich als Opfer zu gerieren

Dieser Tage möchte man den italienischen Philosophen Antonio Gramsci gerne fragen: »Hättest du deine Theorie von der kulturellen Hegemonie entwickelt, wenn du gewusst hättest, dass die Rechten damit derart erfolgreich die gesellschaftliche Meinung in ganz Europa beeinflussen?« Der 1891 geborene Mitbegründer der Kommunistischen Partei Italiens, über zwei Jahrzehnte von den Faschisten gefangen gehal...

ndPlusJürgen Hofmann

Wirklich ein Auslaufmodell?

Zunächst: Die mit der Globalisierung aufgeworfene Frage nach einem möglichen Ende von Nationen und Nationalstaaten wird von Alfred Kosing entschieden verneint: »Mit Sicherheit werden sie noch eine Zukunft haben, denn der Prozess der Bildung von Nationen und damit auch von der Nationalisierung des gesellschaftlichen Lebens ist im weltgeschichtlichen Maßstab noch längst nicht vollendet und wird sich...

Seite 17
ndPlusJonas Engelmann

Frustriert von kurvenreichen Pappfiguren

Die französische Zeichnerin Claire Bretécher ist gestorben. Ihre Comic-Strips machen sich über die Sehnsüchte und Ängste der bürgerlichen Gesellschaft lustig. In Deutschland wurde Bretécher zu einer wichtigen Stimme des feministischen Comics.«

Seite 18
ndPlusHarald Kretzschmar

Sie leben alle hoch!

Es lebe die Minderheit! Linkshänder, haltet stand gegenüber der Mehrheit der Rechtshänder! Linksdenker, lasst euch nicht von einer Mehrheit der Rechtsdenker überwältigen! Minderheitenschutz - setzt ihn allerseits auf die Tagesordnung! Ostdeutsche, lasst euch nicht zu Restdeutschen machen! Es ist höchste Zeit, die Diktatur von Mehrheiten zu brechen. ***Es lebe der Trendsetter! Gedankenströme fließe...

ndPlusMaximilian Schäffer

Ja, nein, doch!

Wenn Falter honigtrunken ihre Schwingen abmontieren, dann wird es heller, doch nicht ganz» sang die Erste Allgemeine Verunsicherung über André Heller. Der inszeniert nun an der Berliner Staatsoper den «Rosenkavalier.

Matthias Ebbertz

Die Suche danach, was anders ist

Vor 50 Jahren starb der SDS-Theoretiker Hans-Jürgen Krahl im Alter von 27 Jahren. Er galt als der beste Student von Theodor W. Adorno und wurde sein Kritiker von links. Jetzt wird er auf Französisch übersetzt.

Seite 19
ndPlusGerd Roth

Ai Weiwei ist wieder da

Was braucht es für einen Ai Weiwei? Die »Version Stand« verlangt »4x Edelstahlrohr, 6 m«, dazu sechs Warnschutzjacken und Kabelbinder »schwarz, Nylon«. Das jüngste Werk des chinesischen Künstlers können sich Heimwerker im Baumarkt selbst zusammensuchen. Sponsor Hornbach packt noch die Bauanleitung dazu.Die Kosten für »Safety Jackets Zipped the Other Way« liegen dann bei 500 Euro. Die »Version Wand...

ndPlusStefan Gärtner

Urlaute. Orphisch

Wer sich mit Eintritt der Volljährigkeit entschlösse, seine Abende mit linearem Fernsehen zuzubringen, könnte es bis zum Grabe auf die fantastische Summe von 50 000 TV-Krimis bringen, und wer der vulgären, wenn auch sozialpsychologisch aufschlussreichen Fernsehkrimiflut wegen die rumänisch-deutsch-französische Koproduktion »La Gomera - Verpfiffen & verraten« miede, würde aber viel versäumen. Nämli...

Seite 20

Fragen und Antworten zur Biathlon-WM

Was steht an?In Antholz findet die 51. Biathlon-WM statt. Die Gemeinde in Südtirol mit rund 3000 Einwohnern war bereits fünfmal WM-Gastgeber (1975, 1976, 1983, 1995, 2007); sie setzte sich bei der Abstimmung 2016 gegen Oberhof und Pokljuka durch. Bis zum 23. Februar fallen insgesamt zwölf Entscheidungen. Für den Deutschen Skiverband gehen fünf Frauen und sechs Männer an den Start.Wie stehen die Ch...

Andreas Morbach

Titelkämpfe auf 1600 Meter Höhe

Die deutschen Biathleten wollen in Antholz einige WM-Medaillen einfahren, auch wenn die Saison bislang nicht so erfolgreich verlief wie sonst. Den Auftakt macht an diesem Donnerstag die Mixed-Staffel.

ndPlusAndreas Schirmer, Frankfurt am Main

Berlin bleibt verschont - vorerst

Wo könnten die Olympischen Spiele 2032 in Deutschland stattfinden? Der DOSB hat bereits einen Favoriten. Rhein-Ruhr will nun die «Hausaufgaben» machen. Berlin sieht dennoch Chancen für 2036.