Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

Unten links

Liebes Berlin! Du giltst schon lange als die »Hauptstadt der Kreativen«. (Zur Erklärung: »Kreative« sind Leute, die dafür bezahlt werden, dass sie für das, was früher »Müll« genannt worden ist, die neue Bezeichnung »Wertstoff« erfunden haben.) Deshalb heißen deine Friseurgeschäfte auch nicht mehr »Salon Kasulke« oder »Evi’s Frisierstube«, sondern »Kaiserschnitt«, »Vier Haareszeiten«, »Schnittstell...

Philip Malzahn

Lügen und Versprechen

Benjamin Netanjahu hat die dritte Parlamentswahl für sich entschieden. Sein Versprechen, er werde der Premierminister »jedes Bürgers Israels, jedes rechten Wählers, linken Wählers, Juden und Nichtjuden, jedes Sektors und jedes Geschlechts«, lässt sich als Drohung lesen.

Oliver Eberhardt

Ein bisschen mehr Netanjahu

Bei der dritten Wahl in Folge konnte Benjamin Netanjahus rechtskonservativer Likud dazugewinnen. Die Vereinigte Liste der arabischen Parteien wurde drittstärkste Kraft.

Seite 2
Peter Eßer, Brüssel

Brüssel vertraut auf Griechenland

Die EU-Kommission ist alarmiert. Die Präsidenten der drei zentralen EU-Institutionen machten sich am Dienstag höchstpersönlich auf den Weg nach Athen.

Carolin Philipp, Athen

Aufgeheizte Stimmung

Auf den Ägäisinseln werden die überfüllten Flüchtlingslager von aufgebrachten Bürger*innen blockiert. Neu ankommende Geflüchtete campieren am Hafen. Das Recht auf Asyl ist ausgesetzt.

Seite 3
ndPlusSimone Schmollak

So viele Ratgeber

Die Berliner Hebamme Yvonne Schildai über Geburtstipps aus dem Netz, Männer mit Laptop im Kreißsaal und die Frage, warum sie sich manchmal mit einem Monteur in einer Autowerkstatt vergleicht.

Seite 4
Markus Drescher

Moderates Schaulaufen

Noch-CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer musste sich mit ihren damaligen Mitbewerbern um den Chefposten bei den Christdemokraten, Friedrich Merz und Jens Spahn, bei acht Regionalkonferenzen der Basis vorstellen. Diesen Aufwand will die tief in einer Sinn- und Führungskrise steckende Partei nur etwas mehr als ein Jahr später nicht mehr treiben. Dafür muss sich der neue Vorsitzende nach seine...

Stefan Otto

»Wir reden jetzt von Mensch zu Mensch«

Mit Georg Bätzing wurde ein Liberaler zum Vorsitzenden der Bischofskonferenz gewählt. Er unterstützt den Synodalen Weg in der katholischen Kirche in Deutschland.

Sebastian Haak, Erfurt

Mission unkalkulierbar

Ziemlich genau vier Wochen nach dem Tabubruch von Erfurt stellt sich der ehemalige Linke-Ministerpräsident erneut zur Wahl. Wie das ausgehen wird, ist offen - vor allem wegen der Debatten in der CDU.

Seite 5
Aert van Riel

Von der SPD zur FDP

Die Freien Demokraten wollen künftig verstärkt um Sozialdemokraten werben, die mit dem moderaten Linkskurs der neuen Parteispitze unzufrieden sind. Ihr Erfolg ist bislang überschaubar.

Sebastian Bähr

Razzien gegen Nazigruppe

Bei zwölf extrem Rechten fanden Durchsuchungen statt. Antifaschisten berichten derweil über weitere Verbindungen zwischen dem NSU und dem Lücke-Mord.

Oliver Eberhardt

Jemand muss über den Schatten springen

In Israel wurde zum dritten Mal innerhalb eines Jahres ein neues Parlament gewählt. Stärkste Kraft wurde der Likud von Benjamin Netanjahu. Trotzdem ist eine schnelle Regierungsbildung unwahrscheinlich.

Seite 6
Ralf Streck, San Sebastián

Nächste Watschen für Spaniens Justiz

Der in Spanien wegen Verherrlichung von Terror verurteilte Rapper Valtònyc kann nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs weiter guten Mutes sein, nicht in seine Heimat ausgeliefert zu werden.

Seite 7
ndPlusJörn Schulz

Ich esse mit gutem Gewissen!

Nicht nur Ernährung überdenken: Für den gläubigen und kirchentreuen Christen beginnt bald eine schwere, aber irgendwie auch schöne Zeit, da er »in der Zeit vor Ostern des Leidens gedenkt und bewusst Verzicht übt, um frei zu werden für neue Gedanken und andere Verhaltensweisen«.

Seite 8
Feindlich negative Elemente?
ndPlusPeter Nowak

Feindlich negative Elemente?

Über Repression in der DDR wird viel gesprochen und geschrieben. Die Herausgeber*innen einer Broschüre der Rosa-Luxemburg- Stiftung (RLS), mit dem Titel »Feindlich-negative Elemente«, gehören nicht zu denen, die die Delegitimierung der DDR betreiben, um den Kapitalismus schönzureden.

Eine Frage der Leitung
ndPlusUlrike Wagener

Eine Frage der Leitung

Diskriminierung am Theater? Betroffene aus dem Theater an der Parkaue haben diese 2019 öffentlich gemacht. Was darauf folgte und was der Prozess am Haus für die Suche nach einer neuen Intendanz bedeutet.

Seite 9

Politisch

Bei den Grimme-Preisen in diesem Jahr werden mit den Serien »Skylines« über das Hip- Hop-, Finanz- und Drogengeschäft in Frankfurt am Main und der Coming-of-Age-Geschichte »How To Sell Drugs Online (Fast)« erneut zwei Netflix-Serien ausgezeichnet

ndPlusFokke Joel

Die Wucht des Unbegreiflichen

Kurz nach der Maueröffnung erhält Carl von seinen Eltern ein Telegramm: »wir brauchen Hilfe komm doch bitte sofort«. Der Leipziger Germanistik-Student ist gerade in einer Krise, hat sich von seiner Freundin getrennt und sein Studium abgebrochen.

Seite 10
Jana Frielinghaus

Nato und EU gut, Drittstaaten böse?

Es fällt auf, dass westliche Nichtregierungsorganisationen - und in der Bundesrepublik auch die Kirchen - zwar die Lieferung von Kriegsgerät in Krisengebiete und an Diktatoren geißeln, dass sie aber gegen Waffengeschäfte mit Nato- und EU-Staaten wenig einzuwenden haben.

Aert van Riel

Geflüchtete sind keine Bedrohung

Die EU hat es verpasst, in der Flüchtlingspolitik eine langfristige Lösung zu finden. Sie überließ stattdessen Autokraten an den europäischen Außengrenzen die Rolle der Türsteher, um Geflüchtete an der Weiterreise zu hindern.

Sebastian Bähr

Schluss mit Lügen und Vertuschen

NSU, Revolution Chemnitz, Lübcke-Mord, Halle, Gruppe S., Hanau. Der rechte Terror schlägt immer häufiger und heftiger zu. Wo kann die Zivilgesellschaft ansetzen? Eines der Ziele sollte sein, verstärkt für die Freigabe der hessischen NSU-Akten zu kämpfen. Nicht ohne Grund hatten Demonstranten einen Tag nach dem Anschlag von Hanau den hessischen CDU-Ministerpräsidenten Volker Bouffier für seine Krok...

ndPlusSteffen Schmidt

Der Virologe

Wer derzeit irgendetwas über die sich anbahnende Pandemie mit dem Coronavirus Sars-CoV 2 liest oder im Fernsehen sieht, wird hierzulande immer wieder auf den Virologen Christian Drosten stoßen.

Andreas Bohne

Links liegen gelassen

Weder in den Medien noch in unter Linken wird viel über die Proteste im südlichen Afrika diskutiert. Dadurch wird das (post-)koloniale Bild einer einseitigen Betrachtung des Kontinents reproduziert, meint Andreas Bohne.

Seite 11
Marie Frank

Kleine Wohnungen für großen Profit

Es wird zunehmend eng in Berlin - und dafür braucht es kreative Lösungen, keine Frage. Das Konzept der barrierefreien Mikrowohnung gehört allerdings nicht dazu. Das Übel liegt im kapitalistischen System begründet.

Flüchtlinge willkommen

Falls nötig, könnte Berlin nach Überzeugung von Sozialsenatorin Elke Breitenbach kurzfristig Flüchtlinge aufnehmen, die die Türkei in Richtung Europäische Union verlassen haben. »Wir haben freie Unterkünfte, die wir schnell herrichten und belegen können«, teilte die Linken-Politikerin am späten Montagnachmittag mit. Aktuell seien etwa 2000 Plätze in Einrichtungen des Landesamtes für Flüchtlingsang...

Claudia Krieg und Rainer Rutz

Erste Schulen wegen Corona geschlossen

Das Coronavirus hinterlässt erste Spuren im öffentlichen Leben der Hauptstadt. An der Charité wurde eine Untersuchungsstelle für Patienten mit Symptomen eingerichtet, drei Schulen schließen.

Leben im Karton
Rainer Balcerowiak

Leben im Karton

Steigende Immobilien- und Mietpreise, mehr Single-Haushalte und eine wachsende Anzahl an Menschen mit Mobilitätseinschränkungen - Berlin sucht verzweifelt nach Lösungen für die Wohnungskrise.

Seite 12
Tomas Morgenstern

Bauregeln für die Stadt von morgen

Nach Schließung des Flughafens Tegel wird zwischen Flugfeld und Kurt-Schumacher-Platz ein zukunftsweisender Stadtteil gebaut. Im Baukollegium feilt man an Regeln für ein stimmiges Gesamtbild des Viertels.

Seite 13

Einschnitte bei der Lausitzer Energie AG

Cottbus. In einer Videobotschaft an die Mitarbeiter habe der Vorstandschef des Lausitzer Energie AG (LEAG) am Montag »schmerzhafte Entscheidungen« und die Verschlankung von Verwaltungsbereichen angekündigt. Das meldete die Grüne Liga am Dienstag. Zwei Millionen Tonnen Braunkohle liege man dieses Jahr hinter dem Plan zurück, äußert LEAG-Chef Helmar Rendez in dem Video. Als Ursache nennt er milde Wi...

Wilfried Neiße

Ein Platz für August Bebel gesucht

Als Dieter Dombrowski (CDU) noch Landtagsvizepräsident war, hing ein Bild des Sozialdemokraten August Bebel in seinem Büro. Nun will sich die SPD des Kunstwerks annehmen.

Andreas Fritsche

Wieder näher bei den Menschen

Es ist für Politiker gut zu wissen, wo der Bevölkerung der Schuh drückt. Die Linksfraktion verlässt die Dunstglocke des Landtags und knüpft mit dem neuen Format an eine ältere Veranstaltungsreihe an.

Seite 14
Harald Lachmann

Surfen auf der Hai-Insel

Die sächsische Stadt Plauen geht neue Wege in der Müllentsorgung. Ein intelligentes Abfalltonnensystem soll Geld sparen.

Reimar Paul

Sechzehnmal versuchte Nötigung

im Januar 2019 blockierten Atomkraftgegner die Zufahrt zur nuklearen Brennelementefabrik in Lingen. Die Staatsanwaltschaft ermittelte - und versandte Strafbefehle. Nun ist der Fall vor Gericht.

Seite 15

Virus fördert Trend zur Heimarbeit

Berlin. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat davor gewarnt, bei Verdacht auf eine Ansteckung mit dem Coronavirus direkt zum Arzt zu gehen. »Nichts wäre fataler, sowohl die Patienten als auch Ärzte in den Praxen unnötigen Risiken auszusetzen und damit die Versorgung insgesamt zu gefährden«, sagte der stellvertretende KBV-Vorstandschef Stephan Hofmeister am Dienstag in Berlin. Bürger soll...

Hermannus Pfeiffer

Konjunkturpakete gegen Corona

Diese Woche werden wichtige Entscheidungen fallen. Um die Folgen der Pandemie abzufedern, wollen viele Regierungen Konjunkturprogramme starten und Zentralbanken mehr billiges Geld bereitstellen.

Seite 16
Marion Bergermann

Spielabbrüche bei Rassismus gefordert

Die Debatte darum, wie mit Anfeindungen gegen Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp umzugehen ist, vermischt sich mit den vorher begonnenen Diskussionen um Rassismus im deutschen Fußball. Der Fall Dietmar Hopp setzt den DFB unter Druck

Frank Hellmann, Frankfurt am Main

Die große Bühne fehlt

Für das deutsche Frauen-Nationalteam beginnt am Mittwoch beim Algarve-Cup das Länderspieljahr. Erster Gegner ist das WM-Schreckgespenst Schweden, doch die Fußballerinnen sinnen nicht auf Revanche.

Seite 17

Erstmals Fragebögen online beantworten

Seit 1. Januar 2020 werden wieder stellvertretend für ganz Deutschland rund 810.000 Bürger für den Mikrozensus der Statistischen Bundes- und Landesämter zu ihren Lebensbedingungen befragt.

Seite 21
Seite 22

Wer bestimmt über die Kita?

Haben geschiedene Eltern das gemeinsame Sorgerecht für ein Kind, müssen sie sich bei wichtigen Themen einigen. Doch in der Praxis führt das oft zu Streitigkeiten.

Seite 23
Hermannus Pfeiffer

Die neue Unübersichtlichkeit

Zwei Jahre einzahlen, ein Jahr kassieren. Dies ist die unausgesprochene Formel hinter den Rentenkürzungen der vergangenen Jahrzehnte. In Zukunft wird ein weiterer Faktor eine immer größere Rolle spielen: die Steuerbelastung der Rente.

Seite 24

Was bedeutet eine Quarantäne rechtlich?

Das Coronavirus verbreitet sich vehement aus. Wer krank ist oder unter dem Verdacht steht, sich angesteckt zu haben, wird meist isoliert. So soll verhindert werden, dass sich das Virus ausbreitet. Das Rechtsportal anwaltauskunft.de erklärt, was eine Quarantäne rechtlich für die Betroffenen bedeutet.