Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

Unten links

Sicherheit ist ein Thema, das in Deutschland nicht auf die leichte Schulter genommen wird. Seien es die sehr kleinteiligen Diskussionen, wie sehr eine Mund-Nase-Maske einen selbst oder andere schützen kann und wo man keinesfalls hinfassen sollte. Auch wie man sie trägt, wenn sie gerade nicht auf dem Gesicht sitzt (locker an den Trägern, nicht reingeknüllt in die Hand), ist ein Thema, über das sehr...

Simon Poelchau

Endlich mal die Richtigen retten

Angesichts der Zukunftsaussichten kann einem nur angst und bange werden. Denn wenn alle Ökonomen eine massive Rezession vorhersagen und nun auch die Bundesregierung mit einem Wirtschaftseinbruch von 6,3 Prozent rechnet, dann bedeutet dies nicht nur ausbleibende Gewinne, sondern vor allem Unternehmenspleiten und höhere Arbeitslosigkeit. Da wird das Rettungspaket von 1,2 Billionen Euro, das die Bund...

hei⋌

Rüstung in neuer Dimension

Berlin. Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) präsentierte sich und die Bundeswehr am Montag erneut als unverzichtbar: Das Militär ließ - mit russisch-ukrainischer Charterflughilfe - aus China zehn Millionen Schutzmasken zur Bekämpfung des Coronavirus einfliegen. Etwas kleinlaut wird die Ministerin, wenn es um neue Kampfjets geht. Sonst müsste sie erklären, dass die 45 F-18-Masc...

Martin Ling

Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr

Die Corona-Pandemie ist noch voll im Gang. Während in Deutschland die Maskenpflicht verschärft wird, lockern südeuropäische Länder ihre weit restriktiveren Ausgangssperren.

Seite 2
Jana Frielinghaus

Musterschüler

Laut Sipri-Bericht hat die Bundesrepublik ihre Rüstungsausgaben drastisch erhöht. Sie lagen demnach im vergangenen Jahr bei umgerechnet 49,3 Milliarden US-Dollar (45,6 Milliarden Euro) und waren damit um zehn Prozent höher als 2018. Das ist der größte prozentuale Zuwachs unter den Top 15 bei den Aufwendungen fürs Militär. Sie rückte damit im internationalen Ranking um zwei Plätze auf Rang sieben v...

Alexander Isele

Asien rüstet auf

Asien und Ozeanien sind die einzigen Regionen, die seit dem Ende des Kalten Krieges kontinuierlich die Rüstungsausgaben gesteigert haben. Seit 2010 sogar mehr als jede andere Region der Welt.

René Heilig

Panzer zählen reicht nicht mehr

Die Friedensforscher von Sipri sammeln Daten zu den internationalen Aufwendungen für Militär und Rüstung. Doch die Entwicklungen in Sachen künstliche Intelligenz machen ihre Recherche nicht leichter.

Seite 3
Ingrid Heinisch

Todeszug nach Poing

In der Bundesrepublik dauerte es viele Jahre, bis die Politik das Kriegsende als Befreiung bezeichnete. In den letzten Kriegstagen gehörten KZ-Häftlinge zu jenen, die diesem Moment entgegenfieberten.

Seite 4

Aufrufe zum Umsteuern

Berlin. Mit Aufrufen, Klimaschutz und wirtschaftlichen Wiederaufbau nach der Corona-Pandemie zusammen zu denken, hat am Montag der internationale Petersberger Klimadialog begonnen. Dies »wird darüber entscheiden, ob wir beim Klimaschutz wirklich vorankommen«, so Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) zum Auftakt. Das Treffen von Klimaministern aus 30 Staaten wird wegen der Coronakrise als Vid...

Markus Drescher

Sanfte Öffnung in harten Zeiten

Die Tourismusbranche ist von der Coronakrise besonders betroffen - und ihr wird besonders viel Geduld abverlangt. Lockerungen der strikten Beschränkungen wird es nur stufenweise geben.

Daniel Lücking

Taktgeber der Rechten im Visier

Götz Kubitschek gilt mit seinem Institut als Vordenker der neuen Rechten und ist für seine Kontakte zur AfD bekannt. Doch wie stark sind seine Verbindungen in die Bundeswehr?

Seite 5
Wolf H. Wagner

Durch Mailand mit Tempo 30

Am 4. Mai startet in Italien »Phase 2« im Umgang mit der Covid-19-Pandemie. Per Dekret stellte Premier Giuseppe Conte am vergangenen Sonntag den Regelkatalog für die langsame Öffnung des gesellschaftlichen Lebens vor. Etliche Industriebetriebe können demnach wieder die Arbeit aufnehmen. Parks und Gärten werden nach und nach zugänglich gemacht. Und ab Juni dürfen Bars und Restaurants unter Auflagen...

Peter Nowak

Solidarität statt Fügsamkeit

Die Corona-Pandemie bringt Einschränkungen des sozialen Lebens mit sich. Doch vielerorts wachsen Initiativen, die auf die Gefahren neben der Pandemie hinweisen. Eine davon ist Coview19.

Stefan Otto

Klassenziel sichere Schule

Die Kultusminister der Bundesländer wollen die Schulen wieder schrittweise öffnen. Ob dies mit den derzeitigen erforderlichen hygienischen Regeln in Einklang zu bringen ist, ist ungewiss.

Seite 6
Ralf Klingsieck, Paris

Wo man geht und steht

Adieu liberté: Das Parlament in Paris stimmt über ein Gesetz zum Nachverfolgen der Aufenthaltsorte potenzieller Corona-Überträger ab.

John Dyer, Boston

Für das Recht, das Virus zu kriegen

Im US-Bundesstaat Michigan demonstrieren Bewaffnete gegen die Ausgangsbeschränkungen, in Massachusetts sehen evangelikale Christen in Corona Anzeichen für den nahenden Weltuntergang.

Ian King, London

Der Hahn kehrt zurück

Das Ministerkabinett wirkte ohne den britischen Premierminister von der Coronakrise maßlos überfordert. Nun fragen sich die Briten: Kehrt mit Boris Johnson auch die Kompetenz zurück?

Seite 7

Was geht? Das geht:

Die Rolling Stoens haben jetzt auch ein Corona-Lied, es ist wider Erwarten funky gelungen. Nick Cave zeigt sein Gesamtwerk im Netz. Igo Levit spielt ein Hauskonzert anläßlich des 75. Jahrestags der Befreiung des KZ Dachau.

Peter Nowak

Schwierige Zeiten für Konzernkritik

Die Hauptversammlung des Bayer-Konzerns war lange vor der Coronakrise auf den 28. April in Bonn terminiert. Das Datum bleibt, doch nun wird das Aktionärstreffen am Dienstag erstmals online durchgeführt. Eine Verschiebung hätte bedeutet, dass »die Aktionäre monatelang darauf hätten warten müssen, ihr Frage- und Stimmrecht auszuüben«, erklärte Vorstandschef Werner Baumann. Er versicherte, dass die v...

Steffen Schmidt

Wissenschaft im Krisenmodus

Die Flut an wissenschaftlichen Veröffentlichungen zur Covid-19-Pandemie ist kaum überschaubar. Zwei US-Forscher warnen, wegen der Krise die Standards guter wissenschaftlicher Arbeit aufzuweichen.

Haidy Damm

Ohne Mundschutz nähen

Nicht nur in Asien sind Textilarbeiter*innen durch die Coronakrise von Arbeitslosigkeit betroffen. Auch in Europa verschärfen sich die prekären Arbeitsbedingungen.

Seite 8
Philip Malzahn

Propaganda mit Vorteilen

Es ist eine gute Nachricht, die man aber mit Vorsicht genießen sollte. Nachdem Saudi-Arabien zuerst das Peitschen als Strafe gänzlich abgeschafft hatte, soll es nun auch keine Todesstrafe mehr für Minderjährige geben. Diese Veränderungen sind jedoch keinem Altruismus der saudischen Monarchen und Rechtsgelehrten zu verdanken; nein, sie fühlen sich vielmehr genötigt, ihr Image zu polieren. Das ...

Oliver Eberhardt

Nachruf statt Glückwünsche

Eigentlich müsste an dieser Stelle ein Nachruf auf die israelische Arbeitspartei stehen. Denn einst waren die Sozialdemokrat*innen treibende Kraft im Land: Man gestaltete, und zwar mit Vision. Und fast immer war ihr Wort dabei ein Wort, auf das sich Wähler*innen und politische Gegner*innen verlassen konnten. Doch dann fing man nach der Jahrtausendwende an, die Positionen ebenso oft wie die Parteiv...

Martin Ling

Solidarität in Trippelschritten

Untätig in Sachen Solidarität ist die Bundesregierung nicht. 300 Millionen Euro hat das Auswärtige Amt nun für humanitäre Hilfen im Kampf gegen das Coronavirus in ärmeren Ländern zugesagt. Ende März hatte UN-Generalsekretär Antonio Guterres an die Weltgemeinschaft appelliert, in den Nothilfefonds der UN einzuzahlen, um den Ländern unter die Arme zu greifen, »die sich bereits inmitten humanitärer K...

Birthe Berghöfer

Tödliche »Lüge«

Die ehemalige DDR-Oppositionelle Angelika Barbe hält die Tödlichkeit des Coronavirus für eine Erfindung der Regierung, um Grundrechte einzuschränken.

Robert D. Meyer

Abkehr vom Marktradikalismus

In der Sonntagsfrage hat die AfD zuletzt verloren, auch in der Coronakrise spielt sie politisch keine Rolle. Doch diese Entwicklung sollte nicht überbewertet werden. Unter bestimmten Bedingungen könnte die Partei gestärkt aus der Krise hervorgehen.

Seite 9
Marie Frank

Unrecht macht keine Pause

Weil der Kapitalismus auch in der Coronakrise seine volle Härte zeigt, muss es trotz Infektionsschutz Proteste geben am 1. Mai. Gerade wir im Herzen der Bestie haben eine Verantwortung.

Philip Blees

Senator: 1. Mai darf kein Ischgl werden

Es soll wieder mehr demonstriert werden können in Berlin. Andererseits müssten die Auflagen vor allem das Infektionsrisiko berücksichtigen. Das hat auch Konsequenzen für den 1. Mai.

Nicolas Šustr

Corona-Spuren auch für Busse gefordert

Die Pop-up-Radwege breiten sich mit atemberaubendem Tempo in Berlin aus. Der Fahrgastverband IGEB begrüßt das ausdrücklich. Und fordert Ähnliches für Straßenbahn und Bus.

Marie Frank

Die Flut kommt

Lange wurde gerätselt, was die linksradikale Szene mitten in der Coronakrise für den 1. Mai geplant hat. Am Montag gab es Ankündigungen für Aktionen. Auch andere Bündnisse rufen zu Protest auf.

Seite 10
Claudia Krieg

Vermummungsgebot für den Supermarkt

Seit Montag gilt im öffentlichen Personennahverkehr Maskenpflicht. Aber auch beim Einkaufen kommen sich Menschen sehr nahe. Die Linke hält hier gleichwohl wenig von einer entsprechenden Regelung.

Matthias Arnold

Industrie druckt gegen Coronavirus

Masken aus dem Drucker: Während die Industrie viele Anlagen runterfahren muss, laufen ihre 3D-Drucker vielerorts im Schichtbetrieb und produzieren Kunstoffvisiere.

Tomas Morgenstern

Kapitulation in 360-Grad-Ansicht

Mit der bedingungslosen Kapitulation Deutschlands endete am 8. Mai 1945 der Krieg in Europa. In Berlin-Karlshorst musste an diesem Tag die Führung der Wehrmacht ihre vollständige Niederlage beurkunden.

Seite 12
Bärbel Schindler-Saefkow

Das kann man nicht vergessen

Stella Kugelmann wurde von den Nazis im Alter von anderthalb Jahren in das Frauenkonzentrationslager Ravensbrück verschleppt. Befreit wurde sie im April 1945, von Rotarmisten. Ravensbrück hat sie nicht losgelassen: »Niemand kann das vergessen.«

Seite 13
Tim Wolff

Auf die Antwort bin ich gespannt

Wenn ein Papst verkündet, er wird Gott um das schnelle Ende einer Pandemie bitten, ist ein »Auf die Antwort bin ich gespannt« eigentlich schon zu viel, um die Lächerlichkeit dieser Bitte zum Vorschein zu bringen. Kurz gesagt: Religion ist Quatsch.

Gunnar Decker

Zauberkasten für Schamanen

Wolfgang Utzt schuf Masken für das Deutsche Theater in Berlin. Die Inszenierungen sind seit vielen Jahren, oft sogar Jahrzehnten abgespielt - aber die Masken sind auf mysteriöse Weise lebendig geblieben. Immer wieder wurden und werden sie ausgestellt. Sie führen offenbar ein magisches Eigenleben. Maske und Ritual, dieser Zusammenhang hat ihn immer aufs Neue beschäftigt. Das Archaische und das Avan...

Seite 14
Jasper Nicolaisen

All work and no play

Mein Job, neben meiner Tätigkeit als freier Autor, ist Frühkindpädagoge, wie man heute sagt, ich selbst bevorzuge »Kindergärtner« oder »Tante«. Seit Lockerung in der Luft liegt, mehren sich die Elternstimmen, die gerne wieder zurückwollen: in die Notbetreuung, in die erweiterte Notbetreuung, in Kleingruppen, ach was, zum gewohnten Kita-Betrieb. Ich trete niemandem zunahe, wenn ich feststelle,...

Seite 15
Kerstin Kaiser

Das kurze Gedächtnis

75 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs und der Befreiung vom Faschismus verbinden sich in der deutschen Politik alte Interessen mit neuen imperialistischen Gelüsten.

Seite 16
Tobias Schwyter

Desaströses Ende des Sommermärchens

14 Jahre nach vertuschten Geldzahlungen rund um die WM 2006 ist wenig passiert. Die Schweizer Justiz wird trotz der Verjährung noch länger mit den Auswirkungen dieser Farce zu kämpfen haben.

Oliver Kern

»Anders. Aber auch spannend«

Kanu-Bundestrainer Arndt Hanisch schreibt nach der Olympiaabsage alle Pläne um und wird zum Seelsorger für seine Athleten. Denn er muss auch gegen Demotivation kämpfen.