Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 2

Auf großem Fuße

Sie sollten stets aufpassen, wo und mit welcher Fußbekleidung Sie irgendwo hintreten, denn das könnte sehr langfristige Folgen haben. Dieser kürzlich entdeckte Fußabdruck jedenfalls ist nach Aussagen der Forscher etwa 5000 bis 19 000 Jahre alt und gehört zu einer ganzen Gruppe menschlicher Spuren in der Nähe des Natronsees in Tansania. Wir gehen mal davon aus, dass es seinerzeit stark geregnet hat...

Stephan Kaufmann

Zeit ist Geld

Vor dem Spiel ist nicht nach der Coronakrise. Aber Hauptsache der Ball rollt und die Unternehmen im Rasengeschäft sind gesund. Lesen Sie auch, warum die Pandemie geradezu geschaffen ist für Verschwörungserzählungen, warum sogar Bienen ihre Jobs verlieren und wer die Kosten der Krise bezahlt

Seite 3
Martin Ling

Hunger bedrohlicher als Corona

Die Corona-Pandemie stellt auch die Entwicklungspolitik vor neue Herausforderungen. Die Welthungerhilfe und »terre des hommes« fordern, dass die Finanzierung für Hungerbekämpfung und die Förderung von Grundbildung für Kinder gesichert wird.

Seite 4
John Dyer, Boston

Kein Burger auf der Speisekarte

Die Fleischproduktion ist ein sehr wichtiger Wirtschaftszweig in den USA. Die Corona-Pandemie sorgt über die gesamte Lieferkette bis hin zum Verbraucher für Probleme.

Seite 5
Stephan Kaufmann

Wer zahlt für die Krise?

Mehr Staatsausgaben, weniger Wirtschaftsleistung, höhere Schulden - die Corona-Pandemie wird teuer. Wer am Ende die Rechnung begleichen muss, ist offen. Das hängt von der Wirtschaftsentwicklung ab - und von der Politik.

Seite 6
Vereint gegen den Feind
Regina Stötzel

Vereint gegen den Feind

Was ist noch Herrschaftskritik und was schon Verschwörungsdenken? Und warum lehnen Anhänger von Verschwörungserzählungen häufig medizinische Schutzmaßnahmen ab? Psychologin Pia Lamberty im nd-Gespräch.

Seite 7
Norma Schneider

Wer zum »Wir« gehört

LGBT-freie Zonen in Polen und das geplante Ende der Anerkennung von Transsexuellen in Ungarn zeigen: Die Situation für LGBTI in Osteuropa verschlechtert sich. Die Corona-Krise erlaubt es rechtsgerichteten Regierungen, die Rechte von Minderheiten weiter zu schwächen.

Seite 8
Uwe Kalbe

Grundrentendrama

Wer Jahrzehnte gearbeitet hat, verdient eine vernünftige Rente. Verkäufer, Paketboten oder Friseurinnen erhalten dafür jedoch oft einen zu niedrigen Lohn. Ihnen soll die Grundrente helfen. Doch die Idee ist bereits arg beschnitten, womöglich scheitert sie ganz.

Stephan Kaufmann

Einheit der Konkurrenten

Auf ihrem Treffen am Freitag haben die EU-Finanzminister ihre drei bereits beschlossenen »Sicherheitsnetze« zur Bekämpfung der Coronakrise abgesegnet. Über Kredite des Euro-Rettungsschirms ESM, der Europäischen Investitionsbank und der EU-Kommission sollen zusätzliche 540 Milliarden Euro mobilisiert werden. »In Zeiten der Not«, so Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, »braucht Europa m...

Sebastian Bähr

Ungestörtes Feiern

Institutioneller Rassismus ist nicht immer leicht nachzuweisen. Manchmal zeigt er sich dann aber doch auf sehr symbolische Weise. An Weiberfastnacht, dem 20. Februar, wehten am Reichstag die Flaggen auf Halbmast. Am Tag zuvor hatte in Hanau ein extrem rechter Attentäter neun Menschen ermordet. In Berlin fand für die Opfer eine Mahnwache vor dem Brandenburger Tor statt, mehrere Beamte und Politiker...

Uwe Kalbe

Amt mit Haken

Als Stephan Harbarth vor nicht einmal anderthalb Jahren aus dem Bundestag ans Bundesverfassungsgericht wechselte, geschah dies einerseits nicht ohne Widerspruch. Der damals stellvertretende Fraktionschef der Union hatte am Ersten Senat in Karlsruhe nunmehr über die Rechtmäßigkeit von Gesetzen zu befinden, die er zuvor womöglich selbst mitbeschlossen hatte. Auch dass der Vater dreier Kinder als Mit...

Andreas Koristka

Cui bono?

Kann Bill Gates überhaupt eine funktionierende Krankheit austüfteln? Und hat Andreas Scheuer nicht viel mehr Gründe, mit einer Pandemie von seinen Problemen abzulenken?

Seite 9
Thomas Lau

Großmutter Girlie

Vor 75 Jahren erschien das erste »Pippi-Langstrumpf«-Buch von Astrid Lindgren. Und vor 76 Jahren, am 21. Mai 1944, schenkte Lindgren ihrer Tochter Karin das erste Manuskript, denn die hatte sich den Namen ausgedacht. Pippi ist die Großmutter aller starken Girlie-Figuren in Literatur und Film (Lara Croft, Tank Girl). Sie ist finanziell unabhängig, lebt mit einem Pferd und einem Affen in ihrem eigen...

Olaf Neumann

Weltstar wider Willen

Als «Lügenbaron» ist er in die Weltliteratur eingegangen: Hironymus Carl Friedrich Freiherr von Münchhausen, der vor 300 Jahren geboren wurde. Weit aus dreistere Lügenbarone gibt es heute in der nationalen und internationalen Poliltikszene.

Seite 10
Georg Leisten

Selbstreflexion mit Wagner-Häppchen

Alexander Kluge dekonstruiert das Musiktheater: Seine neue Ausstellung reißt uns die Operngläser von den Augen: Für einen neuen, ungeschönten Blick auf die großen Bühnen, die großen Orchester und die großen Gefühle

Seite 11
Paula Irmschler

Das Monster

Nach «Männerwelten» heißt es wieder, das seien die «verrückten» Männer, die «kranken» Männer«, die »Arschlöcher«, die Monster. Aber wenn jede Frau* eine Geschichte über Belästigung erzählen kann, sind die Täter keine Ausnahmen.

Christof Meueler

Musik sollte das nicht sein

Die Einstürzenden Neubauten wollten früher in den Untergang tanzen: Als sie sich gründeten, glaubten sie, dass bald die Welt untergeht. Oder zumindest Westberlin im Atomkrieg versinkt. Jetzt ist die Band 40.

Seite 12
Seite 13
Inga Dreyer

Stalking ist ein Angriff auf die Psyche

»Ich habe die Kontrolle über dein Leben!«, versuchen Stalker zu vermitteln, um die Betroffenen zu verunsichern. Die IT-Beraterin Leena Simon empfiehlt Beleidigungen im Netz sofort zu melden.

Seite 14
Felix Lill

Der Untreue auf der Spur

Wer in Japan vermutet, dass der Ehepartner fremdgeht, spricht das nicht etwa offen an, sondern engagiert erstmal einen Privatdetektiv. Auch Unternehmen lassen ihre (Ex)Mitarbeiter*innen gerne beschatten. Die Branche boomt.

Seite 15
Velten Schäfer

Eine Maßnahme namens Satire

Der Liberalismus ist Zwilling der Demokratie, ultimatives Gegenbild jedweder Knechtschaft. Vergessen Sie die Klischees. Atmen sie durch und lesen Sie nach in den »Klassikern der Freiheit«!

Seite 16
Mascha Malburg

Nach Perlen tauchen

Ein neuer Band porträtiert Hannah Arendt in den Umbrüchen des 20. Jahrhunderts. Dieses forderte ihren persönlichen Widerstand, ihr öffentliches Urteil und ein neues Denken in der Theorie.

Seite 17
Florian Schmid

Eine Bombe, zehntausend Kugeln

»Achtung Move, dies ist Amerika. Sie haben sich den Gesetzen der Vereinigten Staaten zu beugen.« Was auf diese Lautsprecheransage folgte, ist eine vergessene Geschichte von polizeilichem Rassismus in den USA.

Seite 18
Katja Maurer

Eine deutsche, neokoloniale Debatte

Rücktrittsforderungen gegen die Intendantin der Ruhrtiennale, andererseits gegen den Antisemitismusbeauftragten der Bundesregierung: Die Debatte um den Historiker Achille Mbembe hat die Sachebene längst verlassen: Versuch einer Rückkehr zu derselben.

Seite 19
Susanne Romanowski

Teure Kredite statt effektiver Unterstützung

Viele Jobs, mit denen Studierende sich finanzierten, sind wegen der Pandemie weggebrochen. Das Bildungsministerium hatte daher Anfang April ein Notprogramm eingeführt. Die Kredite könnten für Studierende aber zur Schuldenfalle werden

Seite 20

Gräbersuche unter Wasser

Mit einem hochauflösenden Unterwasserlaser werden menschliche Siedlungsstrukturen am Grund des Süßen Sees bei Halle analysiert. »Zum ersten Mal deutschlandweit kommt in der Archäologie ein spezieller 3D-Unterwasserlaser zum Einsatz«, sagte Grabungsleiter Sven Thomas. »Mit dem neuen Gerät können nicht nur einzelne Bauten, sondern komplette Strukturen erfasst werden. Der Laser vermisst millimetergen...

Die ältesten Europäer

Ein internationales Forschungsteam um Jean-Jacques Hublin, Tsenka Tsanova und Shannon McPherron vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie Leipzig sowie Nikolay Sirakov und Svoboda Sirakova vom Nationalen Institut für Archäologie mit Museum an der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften berichtet in den Fachblättern »Nature« und »Nature Ecology & Evolution« über Fossilien des Homo...

Bakterien als Nano-Fabrik

Magnetbakterien können zur Herstellung neuartiger Biomaterialien genutzt werden. Ein Team von Mikrobiologen an der Universität Bayreuth unter der Leitung von Dirk Schüler hat mit diesem Ziel erstmals ein Baukasten-System entwickelt, das die genetische Umprogrammierung der Bakterien ermöglicht. Die Bakterien werden dadurch zu Produzenten magnetischer Nanopartikel, die verschiedene nützliche Eigensc...

Philharmoniker machen »heiße« Musik

Dass es bei klassischer Musik derart »heiß« zur Sache geht, hätte der Dresdner Ingenieur André Schlott nicht für möglich gehalten. Unlängst war er mit einer speziellen Infrarotkamera bei den Berliner Philharmonikern zu Gast, um die Erwärmung ihrer Instrumente beim Spiel aufzunehmen. »Mir war klar, dass sich durch Atemluft oder Anfassen ein Instrument erwärmt.« Dass es aber zu einem Temperaturunter...

Martin Reischke

Entwicklungshilfe im Weltall

Gerade mal zehn Zentimeter Kantenlänge hat der Würfel mit dem Namen »Quetzal-1«, der Guatemala in ein neues Zeitalter katapultieren soll. Der nach dem guatemaltekischen Nationalvogel benannte Kleinsatellit war Anfang März mit Versorgungsgütern für die Internationale Raumstation ISS an Bord eines »Dragon«-Frachtraumschiffs vom US-Weltraumbahnhof Cape Canaveral gestartet - und wurde Ende April von d...

Seite 21

Am 20. Mai ist Weltbienentag: Die Tiere erwirtschaften jährlich 153 Milliarden Euro

Bienen leisten einen wichtigen Beitrag im Obst- und Gemüsebau und damit zur Ernährungssicherheit und nachhaltiger Landwirtschaft. Der weltweite wirtschaftliche Nutzen der Bestäubung beträgt mehr als 153 Milliarden Euro. In Deutschland werden rund 80 Prozent der Pflanzen von Bienen bestäubt. Dafür stehen aktuell rund 120 000 Imker mit 830 000 Bienenvölkern zur Verfügung - Tendenz steigend. Dennoch ...

Reinhard Renneberg & Susanne Kreimer

… Händewaschen nicht vergessen!

Schon bei »Kundi, das Gesundheitsmännchen« hieß es: Händewaschen nicht vergessen!» Was ist dran an der Händewasch-Manie und was genau macht nun Seife mit einem «behüllten» Virus wie dem Sars-CoV-2?

Susanne Aigner

Reisebeschränkungen für Wanderarbeiter

Nicht nur Menschen haben Probleme mit den Corona-Maßnahmen: Honigbienen kommen deswegen mancherorts nicht mehr zu den Blüten. Denn in vielen Ländern werden sie alljährlich von einer Plantage zur nächsten transportiert.

Seite 22
Christof Meueler

Das Geheimnis der Linkshänder

Dr. Schmidt erklärt die Welt: Warum gibt es so wenige Linkshänder - und warum sind so viele von ihnen US-Präsidenten geworden?

Mike Mlynar

Bewegte Zeiten

Dieser Tage gerät hierzulande einiges in Bewegung: Neustart statt Notbremse in Coronazeiten. Jeder klug kalkulierte Normalitätsschritt wäre ein Fortschritt. Und jeden davon werden auch die Aktivisten diverser Verschwörungstheorien samt Mitläuferschar als Erfolg ihrer Mission feiern. Solche Leute gab es immer. Heute haben sie es leicht, denn sie brauchen keinen Aug’-in-Aug’-Schwur mehr, sonder...

Seite 23
Claudia Krieg

Recht auf häusliche Quarantäne

Nur wer ein Zuhause hat, kann sich bei einer Infektion in häusliche Quarantäne begeben. Von Zehntausenden Menschen, die in Gemeinschaftsunterkünften oder auf der Straße leben, erhalten nun einige Dutzend die Möglichkeit dazu.

Seite 24
Jörg Meyer

Trocken bleiben in der Krise

Seit Beginn der Ausgangsbeschränkungen finden Gesprächsgruppen für an Alkoholsucht Erkrankte nicht mehr statt. Für viele Betroffene ist das ein großes Problem, denn das Reden ist ein Teil der Therapie und eine Hilfe gegen den Suchtdruck.

Seite 25
Andreas Fritsche

Ein Rezept gegen Landarztmangel

Gynäkologen in Seelow, Kinderärzte in Eisenhüttenstadt, Dermatologen in Zehdenick: Brandenburg braucht dringend Ärzte. Medizinstudenten, die bereit sind, sich später dort niederzulassen, erhalten bis zu 1000 € im Monat.

Seite 27
Ingo Petz

Klassenfahrt

Ingo Petz ist Fußballfan. Er sagt, dass er sich nicht mal die Geisterspiele seines Lieblingsvereins im Fernsehen anschauen wird. Denn das körperliche Erleben gehört dazu. Die Mattscheibe verflacht nur alles.

Alexander Ludewig

Verspielte Liebe

Ab diesem Sonnabend wird in der ersten und zweiten Liga wieder gespielt. Dafür hat der Profifußball viel riskiert. Eine Erkenntnis der vergangenen Wochen: Wer nicht enttäuscht werden will, hofft lieber nicht auf die allseits gelobte Besserung.

Seite 28
Tom Mustroph

»Drohnen werden zum Alltag gehören«

In Wuhan haben Drohnen Laborproben transportiert, in Spanien neue Corona-Maßnahmen verkündet. Pizza werden sie eher nicht liefern, meint Frank Wernecke. Er baut die fliegenden Roboter und bringt Kindern ihre Bedienung bei.