Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1
Daniel Lücking

I can’t breathe!

Eine Demonstration gegen Polizeigewalt, die mit Polizeigewalt beendet wird - das ist abstrus. Wird dabei noch Pfefferspray gegen Jugendliche eingesetzt, dann ist das lebensgefährlich.

Straßenprotest statt Videoschalte

Berlin. »Ja, Rassismus ist schrecklich. Und das Demonstrationsrecht ist wichtig. Aber muss man in der Corona-Pandemie wirklich mit Tausenden in Berlin ohne Abstand gegen Rassismus in den USA demonstrieren?« Das fragte der Direktor des gewerkschaftsnahen Wirtschaftsforschungsinstitut IMK, Sebastian Dullien, am Wochenende auf Twitter. Nein, man muss nicht, viele Menschen wollten aber gegen Rassismus...

Uwe Kalbe

Trump bereitet Trennungsschmerz

Angebliche Pläne des US-Präsidenten zum Abzug von US-Soldaten aus Deutschland haben eine heftige Debatte ausgelöst.

Seite 2

Polizei agiert brutal nach Berliner Demo

Es sind brutale Szenen, die sich nach der Berliner Black-Lives-Matter-Demonstration am Alexanderplatz am Samstag zugetragen haben. Ein Video zeigt, wie mehrere Polizisten einen Mann greifen wollen.

Simon Poelchau

Washington hat jetzt einen Black-Lives-Matter-Platz

Auch dieses Wochenende gingen wieder Tausende Menschen in zahlreichen US-Städten auf die Straße, um Gerechtigkeit zu fordern. Trump hält derweil an seiner Forderung nach Recht und Ordnung fest.

Daniel Lücking und Moritz Wichmann

Gemeinsam stark

Eine große Zahl von Menschen ging am Wochenende gegen Rassismus auch in Deutschland auf die Straßen. In Hamburg beendete die Polizei die Black-Lives-Matter-Demonstration mit Wasserwerfern und Reizgas.

Seite 3

Italien öffnet Grenzen und Strände

Im März, April und Mai gingen die Einnahmen gegen Null. Die touristische Vorsaison in Italien fiel dem Coronavirus zum Opfer. Die Hauptsaison soll diesem Schicksal entgehen. Seit 3. Juni dürfen Touristen wieder nach Italien einreisen. Nach dreimonatiger Abschottung öffnete das Land wieder seine Grenzen für Urlauber, in der Hoffnung, die Sommer-Reisesaison noch zu retten. Um den Tourismus wieder an...

Anna Maldini, Rom

Die Ersparnisse schwinden

Auch in Italien werden die strengen Auflagen für das öffentliche Leben gelockert. Doch hier, wo schon das Virus enorm wütete, könnten auch die wirtschaftlichen Folgen besonders schlimm werden.

Seite 4
Sebastian Bähr

Abschiebungen werden fortgesetzt

Aufgrund der Coronapandemie war es die vergangenen Monaten teilweise zu Aussetzungen von Abschiebungen gekommen. Das wird sich am 15. Juni ändern.

Seite 5

Haftar lenkt ein

Mit einer neuen politischen Initiative und einer Waffenruhe will der ägyptische Präsident Abdel Fattah al-Sisi die monatelangen Kämpfe im Bürgerkriegsland Libyen beenden.

Sonja Gerth. Mexiko-Stadt

Mexiko spart an der Menschenrechtsarbeit

Zunehmend mehr Institutionen in Mexiko, die Menschenrechtsarbeit unterstützen, schlagen wegen der verheerenden Kürzungen im Haushalt Alarm. Der nationalen Kommission für Opferfürsorge stehen massive Kürzungen bevor.

Reimar Paul

Wie kam es zum Corona-Ausbruch?

Es habe überhaupt keine privaten Feiern gegeben, sagen Roma-Familien nach zahlreichen Corona-Fällen in Göttingen. Sie kritisieren eine Vorverurteilung durch die Stadt.

Seite 6
Simon Poelchau

Was beide versäumt haben

Dass sich die SPD mit der IG Metall und Betriebsratsspitzen der Autobauer wegen der Abwrackprämie streitet, liegt nicht allein daran, dass die Sozialdemokraten sie verhindert haben. Es ist auch eine Folge der fast vollständigen Ausrichtung des Konjunkturprogramms auf Unternehmenshilfen. Natürlich hat SPD-Chef Norbert Walter-Borjans recht, wenn er auf die Attacken aus der IG Metall entgegnet, ...

Uwe Kalbe

Heulen und Zähneklappern

Hätte es noch eines Beweises bedurft, dass die US-Truppen in Deutschland sich jeder Kontrolle von deutscher Seite entziehen - der angeblich geplante Abzug US-amerikanischer Soldaten ist einer. Und die einsetzende Panik zeigt die ganze Hilflosigkeit im Angesicht dieser Erkenntnis. Angeblich selbstbewusste und -bestimmte Teilhabe Deutschlands, nuklear und überhaupt, entspringt dieser Illusion gleich...

Martin Ling

Bolsonaro streicht die Coronatoten

Es ist die neueste Chuzpe von Jair Bolsonaro: Statt die eskalierende Corona-Pandemie mit realen Maßnahmen zu bekämpfen, greift der ultrarechte brasilianische Präsident in die Trickkiste: Ab sofort veröffentlicht Brasilien im Internet keine Gesamtzahlen mehr über die an Covid-19 erkrankten und gestorbenen Menschen. Ganz nach dem Motto »Aus den Augen, aus dem Sinn« will der vielfach als Tropen-Trump...

Philip Malzahn

Das achte Jahr in der Hölle

Das den großen monotheistischen Religionen zugrunde liegende Prinzip von Himmel und Hölle durch Gnade und Bestrafung nennt man in Saudi-Arabien schlicht Politik. Die Königsfamilie regiert mit gottgleichen Befugnissen. Während eine der Königsfamilie gehorchende und unterworfene Schicht in Saus und Braus lebt, werden jene, die es wagen, sich aufzulehnen oder sich nur zu beschweren, aufs Grausamste b...

Christoph Ruf

Eine Eilmeldung

Freiburg hat den Klassenerhalt geschafft. Wundert Sie nicht? Geht leider vielen so. Dabei hätte die Branche kein solches Legitimitätsproblem, wenn alle so arbeiten würden wie der Sportclub.

Seite 7
Nicolas Šustr

Mietendeckel verteidigen!

Für den Berliner Mieterverein ist die Sache eindeutig: Über den Obergrenzen des Mietendeckels liegende Schattenmieten sind »weder gemäß Mietendeckel zulässig, noch dürfen solche Vertragsklauseln vereinbart werden«. Sogar von Schattenmieterhöhungsverlangen war schon zu hören. Auch der Erfinder des Mietendeckels, Peter Weber, legte auf Twitter dar, dass er dieses Vorgehen für nicht legal hält. Demen...

Andreas Fritsche

Bessere Bedingungen in Asylheimen

Bei einem Konzert vor einem Asylheim in Bernau wurde ein Ende der Massenunterkünfte gefordert. Potsdam ist schon einen Schritt weiter.

Yannic Walther

Wagenplatzgruppe im Umzugsmarathon

Zum vierten Mal ziehen die queerfeministischen Aktivisten mit ihren Wohn- und Bauwagen um. Einer erneuten Räumung kommen sie damit zuvor. Doch noch am gleichen Tag folgt Umzug fünf.

Nicolas Šustr

Appetit auf Berlin

Der Aktienkurs des größten Vermieters der Hauptstadt, der Deutsche Wohnen, hat sich nach dem Mietendeckel-Knick längst wieder erholt. Der Konzern macht weiter wie bisher.

Seite 8
Claudia Krieg

Eine Sonnenallee für alle

In den vergangenen Jahren kam es auch im Bereich südlich vom Berliner Hermannplatz vermehrt zu Angriffen auf Menschen, weil sie schwul oder trans sind oder als solche angesehen wurden.

Andreas Fritsche

Garnisonkirche mauert sich ein

Wie die Stiftung Garnisonkirche die Geschichte des Bauwerks in einer Ausstellung präsentieren wird, ist eine zentrale Fragen, auf die es noch keine Antwort gibt.

Seite 9
Jörg Meyer

Umsonst Lebenszeit verfahren

Baubeschäftigte legen im Durchschnitt 64 Kilometer täglich zum von ihrem Wohnort oder der Sammelstelle zum tatsächlichen Arbeitsort zurück. Dafür wollen sie jetzt einen Ausgleich.

Hermannus Pfeiffer

Zugemüllter Ozean

Für Millionen Menschen hat die See eine wichtige ökonomische Bedeutung - auch im Mittelmeer, doch das gilt als besonders gefährdet.

Seite 10
Tom Mustroph

Geschichten, die in den Dingen stecken

Eigentlich hätte »Was bleibt« in einer Runde von Menschen in Altenheimen, Begegnungsstätten, Kulturhäusern und Theatern stattfinden sollen. Dorthin wollte die Gruppe El Solar in Zusammenarbeit mit der Berliner Schaubude ihre Sammlung von Objekten und Geschichten aus der alten DDR bringen. El Solar bereift sich als eine Agentur von »Objektdetektiven«, die ihr Publikum mit der Präsentation von Allta...

Karlen Vesper

Es geschah in einer Sommernacht

Die USA sind ein Staat der rassistischen Gewalt: Vor 65 Jahren wurde der 14-jährige Emmett Till nach einem Kaugummikauf gelyncht. Danach wurde die US-amerikanische Bürgerrechtsbewegung stärker.

Seite 11
Frank Willmann

»Berge im Bücherlager versetzen«

Wie geht es den Verlagen in der Coronakrise? Die Rücklagen schmelzen, die Mitarbeiter in Kurzarbeit und das Frühjahrsprogramm verstopft das Lager: Ein Gespräch mit dem Chef des Mitteldeutschen Verlags.

Seite 12
Lars Reinefeld, München

Die Basketballer sind zurück

Drei Wochen lang ermittelt die Basketball-Bundesliga (BBL) in München nun den deutschen Meister 2020. Topfavorit Bayern München verpatzte gleich mal den Auftakt in der heimischen Halle.

Daniel Theweleit, Leverkusen

Der Eroberer

Souverän gewann Meister Bayern München das Spitzenspiel bei Bayer Leverkusen 4:2. Leon Goretzka war dabei der entscheidende Mann.