Seite 1

Untenlinks

Potz Götterfunken! Da mag der Freudenzauber binden, was er zu binden findet - wieder einmal hat die Mode streng geteilt: Die Fashion Week bleibt nicht in Berlin. Künftig hat Frankfurt am Main diesen Budenzauber an der Backe. Der jüngste Erfolg ausgebuffter Strategen in der Bundeshauptstadt ist wirklich aller Ehren wert. Durch gezieltes Unterminieren, Intrigieren und Infiltrieren konnte die Modewel...

Simon Poelchau

Kein Wumms für die Menschen

Mit 300 Euro pro Kind werden die meisten Familien vermutlich nur das eine oder andere der vielen Finanzlöcher stopfen können, die die Coronakrise bei ihnen gerissen hat. Und Kinderlose gehen ganz leer aus.

Die alte Ordnung wackelt

Berlin. Zahlreiche nationale oder regionale Symbole der USA werden von der Protestbewegung nach dem Mord an George Floyd attackiert oder in Frage gestellt. Das gilt nicht nur für eine Miniaturausgabe der Freiheitsstatue, die in New York 1886 eingeweiht wurde, als in den USA die Trennung von Schwarzen und Weißen noch eine Selbstverständlichkeit war. Auch die anhaltende Verehrung von Südstaatenführe...

Seite 2
Moritz Wichmann

Wenn auch weiße Kleinstädter protestieren

Die Black-Lives-Matter-Protestwelle hat in den letzten Tagen auch US-Kleinstädte erreicht. Forscher bezeichnen sie als die »größte der US-Geschichte«. Die öffentliche Meinung zu Rassismus und Polizeigewalt ändert sich und es wird gar über »Polizeireduzierung« diskutiert.

Moritz Wichmann

Rassisten als Feinde Amerikas

2011 Delegierte für den Parteitag hat Joe Biden jetzt, genug für den Nominierungsparteitag der Demokraten. Im Präsidentschaftswahlkampf mimt er den Versöhner - und tritt etwas progressiver und schärfer auf als früher.

Seite 3
Uwe Kalbe

Einsam umsorgt

Sie zählen zur Risikogruppe: alte Menschen in Pflegeheimen. Ihnen gilt besonderer Schutz, besondere Abschirmung. Sie selbst finden das nicht immer angenehm. Manchmal sogar als Freiheitsberaubung.

Seite 4
Markus Drescher

Landkreis kauft Klinik

Für einen Euro soll der Landkreis Ludwigslust-Parchim das Krankenhaus Crivitz übernehmen - inklusive dessen Schulden. Ende vergangener Woche hat der Kreistag zunächst dem Kauf zugestimmt und Landrat Stefan Sternberg (SPD) beauftragt, einen Kaufvertrag abzuschließen. Am Freitag unterzeichneten der Landkreis und der Mediclin-Konzern, Betreiber des Klinikums, eine Absichtserklärung zur Rekommunalisie...

Hendrik Lasch

Unmut über Gehälter und Zorn über »Zorn«

Die geplante Erhöhung des Rundfunkbeitrags um 86 Cent droht im Herbst im Landtag Sachsen-Anhalts zu scheitern. Neben CDU und AfD steht auch die Linksfraktion dem Vorhaben kritisch gegenüber.

Hans-Gerd Öfinger und Stefan Otto

»Nur der Anschein des Helfens«

Zahlreiche Studierende könnten die Verlierer der Coronakrise werden. Viele haben ihren Job verloren und bangen um ihre Existenz. Die Hilfen von Bund und Ländern halten viele für unzureichend.

Seite 5

Appell an Trump

Die Bundesregierung hat nach Angaben von Annegret Kramp-Karrenbauer noch immer keine offizielle Bestätigung der Trump-Administration, dass 9500 Soldaten aus der BRD abgezogen werden.

Sebastian Weiermann

Jenseits aller Grenzen

Ein neuer Fall von sexualisierter Gewalt gegen Kinder schockt Nordrhein-Westfalen. Der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung fordert mehr Prävention.

Daniel Lücking

»Das Problem sitzt am Tisch«

Nach Recherchen der »taz« und der antifaschistischen Informationsplattform »Sachsen-Anhalt Rechtsaußen« reichen die Verbindungen rechtsradikaler Prepper bis in einen Corona-Krisenstab. Wie Chatprotokolle aus einer Messengergruppe belegen, gibt es eine enge Vernetzung von rechten Burschenschaftlern und Reservisten. Oberfeldarzt Gunnar G., dessen Nähe zur Chatgruppe durch Bilder, aber auch durc...

Ewgeniy Kasakow

Nationalistische Internationale

Russische Rechtsradikale sollen europäische Gesinnungsgenossen militärisch ausgebildet haben - darunter auch deutsche. Der Inlandsgeheimdienst FSB deckt sie dabei.

Seite 6
Philip Malzahn

Terrorvorwürfe als Dank

Die Titelseite der staatsnahen Zeitung »Al-Dustur« - die Verfassung - am 28. Mai enthielt Bilder diverser ägyptischer Ärzte, darunter Dr. Mona Mina, die Vizevorsitzende der Gewerkschaft Ägyptisches Ärztesyndikat, über deren Köpfen geschrieben stand: »Allesamt Mitglieder der Bruderschaft.« Die Muslimbruderschaft ist die größte oppositionelle politische Gruppe im Land und Staatsfeind Nummer eins. Ei...

Othmara Glas, Almaty

Proteste zum Einjährigen

Nach den ersten Lockerungen der Corona-Einschränkungen fordert die kasachische Opposition ein Ende des Ausnahmezustands und mehr soziale Reformen.

Seite 7
Ralf Klingsieck

Verharmloste Katastrophe von Rouen

Der Brand in einer Chemiefabrik beschäftigte 2019 wochenlang die französische Öffentlichkeit. Ein Untersuchungsbericht wirft den Behörden Vertuschung vor.

Hermannus Pfeiffer

Grüne Geldanlagen statt heißer Luft

Nachhaltige Geldanlage boomt. Es sind vor allem politische Vorgaben, die Banken und Versicherer dazu bewegen, verantwortlicher zu investieren. Kritiker sehen trotzdem sehr viel Luft nach oben.

Ulrike Henning

Wie stark sind Kinder gefährdet?

Das noch unfertige Immunsystem von Heranwachsenden könnte bei der Abwehr von Sars-CoV-2 ein Vorteil sein. Es reagiert stärker, weil es noch zu wenig Viren kennt.

Seite 8
Daniel Lücking

Schafft die Reserve ab

Die Bundeswehr bewegt sich zwischen unfähig und unwillig, etwas gegen rechte Netzwerke zu unternehmen - auch bei den Reservisten. Sicherheit geht anders und besser ohne die Reserve.

Stefan Otto

Notleidende hängen gelassen

Wenn Professoren einen Privatfonds organisieren, um notleidende Studierende zu unterstützen, dann spricht das Bände. Diese Unterstützung ist zwar rührend, zeigt aber, wie sehr der Sozialstaat in dieser Situation versagt hat.

Peter Steiniger

Kalter Krieg hoch im Norden

So schnell wie das arktische Eis durch den Klimawandel abnimmt, nimmt der Appetit der Supermächte auf die Schätze der Erdregion um den Nordpol zu. Besonders blickt man auf Russlands Ambitionen und die Chinas.

Reiner Oschmann

Redakteursrisiko

»Gestern noch auf stolzen Rossen, heute durch die Brust geschossen.« Einmal mehr darf sich Romantik-Schriftsteller Wilhelm Hauff (1802 bis 1827) bestätigt fühlen: James Bennet, Chef der Meinungsseite der »New York Times« und damit einer der wichtigsten Posten im US-Journalismus, verlässt fristlos sein Amt. Anlass für den Sturz des 54-Jährigen aus Boston war ein Gastkommentar des republikanischen S...

Peter Nowak

Klassenkampf ist das beste Mittel

Ab Anfang April die sogenannten Hygienedemonstrationen im Zentrum vieler linker Debatten. Dabei waren die Organisator*innen der Hygienedemos mit ihren Kritiker*innen in einem wichtigen Punkt einig - der Ausblendung sozialer Themen.

Seite 9
Claudia Krieg

Der Polizei ist zu misstrauen

Einen Tag, nachdem es in Berlin zu brutalen Festnahmen nach dem Einsatz von Pfefferspray durch Polizeibeamte kam diskutieren Innenpolitiker*innen das Gesetz für einen Polizei- und Bürgerbeauftragten.

Auch Kitareisen wieder erlaubt

Seit Montag sind wieder mehr Kinder zurück in den Kitas, weitere Öffnungen sind geplant. Dennoch haben weiterhin viele Eltern nur eingeschränkten Anspruch auf Betreuung.

Philip Blees

Staatsmacht unter Beobachtung

Ab 2021 soll der oder die Polizei- und Bürgerbeauftragte Konflikte zwischen Behörden und Bürgern klären sowie für Transparenz und Vertrauen sorgen. Jetzt wird die Diskussion noch einmal rauer.

Seite 10
Rainer Rutz

Ohne Mensa ins Minus

Nicht nur viele Studierende haben durch die Coronakrise finanziell zu kämpfen. Auch das für Mensen, Wohnheime und Beratungsangebote zuständige Studierendenwerk Berlin ist in Bedrängnis geraten.

Nicolas Šustr

Neoliberales Leitbild mit Öko-Touch

Hochhäuser für den Umweltschutz und Drohnenlandeplätze für die Zukunft. Im Auftrag des Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf haben Immobilieninvestoren ein Wünsch-Dir-Was formuliert.

Seite 11

16 Jahre im Bundestag sind genug

Frau Tackmann, die Bundestagswahl rückt näher. 2017 waren Sie Spitzenkandidatin Ihrer Partei in Brandenburg. Können Sie sich vorstellen, dafür wieder zur Verfügung zu stehen? Nein, ich habe mich nach langen Überlegungen dazu entschlossen, mich nicht ein fünftes Mal für eine Bundestagskandidatur zu bewerben. Das habe ich meinen Mitarbeitenden und den Gremien mitgeteilt. Warum möchten Sie ...

Tomas Morgenstern

Die Wiege der Mark will sich wieder zeigen

Die Stadt Brandenburg erwacht aus ihrer coronabedingten Erstarrung und öffnet sich auch Gästen wieder. Da hilft Aufmerksamkeit etwa durch die landesweit erste historische Stadtraumausstellung des Jahres.

Andreas Fritsche

Die rote Linie von Forst

Der Parteiausschluss von Linksfraktionschef Ingo Paeschke aus Forst ist noch nicht offiziell beantragt. Das soll jedoch in der laufenden Woche geschehen.

Seite 12
Thomas Wagner

Wie man über die Menschen spricht

Die feinen Unterschiede der Unterdrückung dechiffrieren: Der Soziologe Stuart Hall erlebte und erforschte Rassismus, Kultur und Klassengesellschaft. Nun liegt seine Autobiografie auf deutsch vor.

Seite 13
Tim Wolff

Alles sein können, aber nur wenig müssen

Was immer dem weißen Menschen an Leid widerfährt, der vergiftete Trost, es nicht so schlimm erwischt zu haben wie jemand, der das Gleiche erleidet, aber auch noch eine dunklere Hautfarbe hat, liegt griffbereit. Tim Wolff über das Dasein als Weißer.

Vanessa Fischer

Rassisten vom Sockel gestürzt

Im Zuge der Proteste gegen den rassitischen Mord an George Floyd werden derzeit immer mehr Denkmäler von Konföderierten, Kolonialisten und Sklavenhändlern zum Ziel der Black-Lives-Matter-Bewegung.

Georg Leisten

52-mal Trunkenheit

Lebenswege sind Lesewege. Und dem letzten Buch, dem jemand die endende Zeit widmet, kommt fast immer eine besondere Bedeutung zu. Als Paul Celan im Frühjahr 1970 die Pariser Wohnung verließ, um sich in die Seine zu stürzen, blieb auf seinem Schreibtisch Wilhelm Michels damals schon nicht mehr ganz aktuelle Biografie von Friedrich Hölderlin liegen. Aufgeschlagen auf Seite 464/465. War es also jener...

Seite 14

Für künftige Kölner

Das Historische Archiv der Stadt Köln hat den persönlichen Nachlass des Verlegers Alfred Neven DuMont (1927-2015) in seinen Bestand aufgenommen. »Wir sind froh und auch ein bisschen stolz«, sagte Archivleiterin Bettina Schmidt-Czaia am Montag. Die Familie des Medienunternehmers hatte dem Archiv bereits Ende Mai persönliche Gegenstände und Manuskripte übergeben. Schmidt-Czaia betonte, dass es sich ...

Jan Freitag

Wenn’s blutet, bringt es Quote

Bernie Goetz ist ein völlig unscheinbarer Mann. Mit Kassenbrille unterm Einheitshaarschnitt würde der hagere New Yorker zwischen all den Exzentrikern seiner Heimatstadt auch heutzutage wohl kaum auffallen. Vor 36 Jahren allerdings ging er dort förmlich unter. Bis zum 22. April 1984. An dem Tag nahm er seinen Revolver und schoss damit auf vier schwarze Teenager, die ihn um etwas Geld angingen. Währ...

Seite 15
Kai Kleinwächter und Lutz Kleinwächter

Großmächte im Umbruch

Die Welt steht vor großen Herausforderungen - ökonomisch, sozial, ökologisch. Die alten Großmächte wollen ihren Einfluss verteidigen, China und Indien drängen nach vorn. Das birgt Konfliktpotenzial.

Seite 16
Lars Reinefeld, München

Drei Wochen Überwachung

Als die Basketballer der zehn teilnehmenden Teams am Meisterturnier der Bundesliga in ihrem Münchner Quarantäne-Hotel eintrudelten, wartete eine unliebsame Überraschung auf sie. Dass sie noch einen weiteren Coronatest über sich ergehen lassen müssen, wussten sie bereits, auch dass sie danach in ihren Zimmern isoliert werden, bis das (in allen Fällen negative) Ergebnis vorlag. Dass sie aber zusätzl...

Andreas Morbach, Saarbrücken

Hoffen auf den Urknall

Kein Spiel seit Monaten, keine Anhänger im Stadion. Die Chance, Bayer Leverkusen im Pokalhalbfinale zu bezwingen, sehen selbst Saarbrückens Fußballer als sehr gering an. Sie hoffen aufs Elfmeterschießen.