Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 2
Stephan Kaufmann

Wo habe ich nur meinen Job gelassen?

Aufgewacht: Auch in Deutschland wird gegen rassistische Polizeigewalt demonstriert, steinerne Kolonialherren auf Podesten leben gefährlich. Lesen Sie, warum ein Afrozensus überfällig ist und was ein vor 40 Jahren ermordeter Denker zur aktuellen Debatte sagen würde.

Seite 3
Daniel Lücking

»Eine App ist keine Impfung«

Für Grünen-Politikerin Laura S. Dornheim sind die Daten beim Gebrauch der Corona-App vorbildlich geschützt. Laut Umfragen will sich etwa jeder Zweite die App installieren - sie gehört definitiv dazu.

Daniel Lücking

Die Corona-Warn-App kommt

Die einen sahen in ihr die Rettung vor dem Corona-Lockdown, andere ein Mittel der Tobalüberwachung: die Corona-Warn-App. Nun wird sie eingeführt - ob die Menschen sie nutzen werden bleibt offen.

Seite 4

»Wir machen das schon immer«

Karen Taylor leitet die politische Kommunikation bei einem Verein für das Empowerment Schwarzer Menschen in Deutschland. Ein Gespräch über Rassismus in Deutschland, Polizeigewalt und Abwehrreaktionen der weißen Mehrheitsgesellschaft.

Seite 5
Johanna Treblin

Gegenrede im Netz funktioniert

Was tun, wenn Beleidigungen unter einem Tweet, Drohungen auf Facebook oder Instagram zunehmen? Nutzer*innen sozialer Medien können Hass und Hetze im Netz bei den Plattformbetreibern melden oder bei der Polizei anzeigen. Einige Nutzer*innen greifen auch zur Gegenrede, auf englisch Counter Speech. Eine Studie gibt nun Hinweise darauf, dass das funktioniert: Je mehr Gegenrede gepostet wird, desto wen...

Seite 6
Dominik Piétron

Datenschutz fürs Kapital

Es klingt nach Mutter Erde, aber hat wenig mit natürlichen Ursprüngen zu tun: Gaia-X ist eine europäische, digitale Antwort auf die Marktmacht von Amazon und Co. bei der Speicherung von Firmendaten.

Seite 7

US-Drohungen gegen Weltstrafgericht

Die US-Regierung will Mitarbeiter des Internationalen Strafgerichtshofs in Den Haag bei Ermittlungen gegen US-Sicherheitskräfte mit Sanktionen bestrafen. US-Präsident Donald Trump genehmigte am Donnerstag mit einer Verfügung, dass etwaiger Besitz der Betroffenen in den USA eingefroren werden kann. Außenminister Mike Pompeo betonte: »Wir können und wollen nicht dabei zusehen, wie unsere Leute von e...

Seebrücke protestiert gegen Repression

Die Frankfurter Ortsgruppe der Bewegung »Seebrücke« hat am Freitag gegen staatliche Repression und für eine Evakuierung von Flüchtlingslagern demonstriert. Die Kundgebung fand vor dem Verwaltungsgericht statt. Aktivisten gaben dabei bekannt, gegen die mutmaßliche rechtswidrige Auflösung einer Seebrücke-Demonstration von Anfang April Klage einzureichen. Etwa 400 Teilnehmer hatten damals im Rahmen e...

Kurt Stenger

Hoffnung am Hochofen

Die Träume der deutschen Industrie sind aus Wasserstoff. Die neue Technologie soll Branchen wie Stahl, Chemie, Zement und Autos in die Zukunft bringen. Das Problem: Sie ist zu teuer. Nun hilft die Bundesregierung nach.

Seite 8
Alexander Isele

US-Exzeptionalismus

»Das beste Land der Erde« - kein US-Präsident kommt an dieser mantrahaft vorgetragenen Autosuggestion vorbei. Diese Propaganda ermöglicht es, dass die Vereinigten Staaten sich als Weltpolizei aufspielen. Natürlich gibt es in der US-Bevölkerung kritische Stimmen, die Kriegsverbrechen von US-Soldaten anprangern. Doch noch immer haben es die jeweiligen Präsidenten geschafft, die Zustimmung der Mehrhe...

Aert van Riel

Erfolgreiche Lobbyarbeit

Zwischen Polizei und SPD passt kein Blatt Papier. Parteichefin Saskia Esken hat ihre Kritik an den Beamten wieder relativiert. Dabei ist es notwendig, Klartext zu reden, damit in dem Apparat endlich ein Kulturwandel stattfindet.

Karlen Vesper

Kopflos, klandestin, kolonial

Mit nicht minderem Eifer wie die Gedenk- und Erinnerungskultur der DDR geschleift wurde, sollten endlich rassistische Ideologie und Gewalt verherrlichende Relikte deutscher Geschichte aus dem öffentlichen Raum verbannt werden.

Jana Frielinghaus

In Opferpose

Radebeul, deine Dichter! Nicht nur Karl May verhalf dem idyllischen Ort bei Dresden, der sich - ähnlich größenwahnsinnig wie die Landeshauptstadt (»Elbflorenz«) - als »sächsisches Nizza« preist, zu mehr oder weniger zweifelhaftem Ruhm. In den letzten Wochen brachte ihn vor allem der hier ansässige Lyriker und Romancier Jörg Bernig Schlagzeilen. Beziehungsweise die Entscheidung des Stadtrats, den 5...

Hände waschen, Klopapier bunkern – die Deutschen dürfen stolz sein, findet Andreas Koristka

Die Corona-Weltmeister

Wir Deutsche sind schon ziemliche Mordskerle und -frauen. Wie wir die erste Coronawelle niedergesurft haben - es gleicht einem Sommermärchen.

Seite 9
Karsten Krampitz und Jana Frielinghaus

Der Mann, der sich selbst spielte

Die wunderbaren Jahre waren das. Es gab uns und es gab die. Und Gojko Mitić war einer von uns. Damals im Kino des Ostens. Er war »Harter Felsen« - während sein Blutsbruder »Harmonika« aka Dean Reed uns tierisch auf den Sack ging.

Seite 10
Max Böhnel und Moritz Wichmann

Erste Erfolge sind sichtbar

Die Proteste in den USA ebben kaum ab. Dennoch stellt sich die Frage, wie weiter? Wie nachhaltig können die Proteste gegen Rassismus und Polizeibrutalität wirken? Ein Fokus liegt auf den Wahlem am 3. November.

Karlen Vesper

Es ist an der Zeit zu kämpfen

Annelis Kimmel über die Gründung der Gewerkschaften vor 75 Jahren, die Auflösung des Freien Deutschen Gewerkschaftsbundes und die Attacken auf soziale Errungenschaften heute

Seite 11

Die zweite Reihe

Ist es noch normaler Krampf oder bereits Endometriose? Klitoris, was ist innen, was ist außen und was soll dieser G-Punkt sein? So etwas hat uns niemand in der Schule gelehrt, aber zum Glück gibt es mittlerweile genug Frauen, die sich dieses Wissen selbst erarbeiten - damit unsere Körper keine Fremdkörper mehr sind.

Seite 12
»Wir erleben eine nie dagewesene Solidarität«
Mascha Malburg

»Wir erleben eine nie dagewesene Solidarität«

Weltweit kämpfen junge Menschen gegen Armut, Korruption, Benachteiligung oder Krieg. Doch seit kurzem eint sie ein neuer Gegner. Sieben jungen Aktivist*innen erzählen, wie die Pandemie ihre Arbeit verändert - und was ihnen trotz allem Hoffnung macht.

Seite 16
Inga Dreyer

Geschlecht: ich

Erzogen wurde Jeanne Riedel als Junge - und dachte vor ein paar Jahren noch, sie sei transsexuell. Erst mit Ende 20 fand sie heraus, dass das nicht stimmt - weder das mit dem rein männlichen Körper noch das mit der rein weiblichen Identität.

Seite 17
Stephan Kaufmann

»Um zu ...«

Pandemie, Armut, Klimawandel - für all diese Missstände haben Ökonomen ein Gegenmittel parat: Investitionen! Sie sollen die Welt reicher, gerechter, sauberer machen. Über die ideologische Leistungsfähigkeit eines Begriffs.

Seite 18
Florian Schmid

Es begann in Minneapolis

»Die Antifa« gibt es in der Bundesrepublik seit den späten 1970er Jahren. Spätestens seit Trump greift der linksradikale Politikansatz auch in den USA um sich - so erfolgreich, dass sich neben dem Präsidenten, auch Kongress und FBI damit befassen.

Seite 19
Karsten Krampitz

Sacrificium intellectus

Wie bemisst sich der Stand einer ungeführten Debatte? Ein Sammelband wendet sich dem Verhältnis zwischen Linken und Religion zu. Dabei bleiben einige Leerstellen was die Kirche angeht - und auch die »Heiligen Schriften« des Marxismus.

Seite 20
Kofi Shakur

Schwarze Regierungen, weiße Politik

Zu Lebzeiten eine zentrale Figur der emanzipatorischer Bewegung in der Karibik, heute weitgehend vergessen: Walter Rodneys Analysen zu Rassismus, Kapitalismus und Kolonialismus warten auf eine politische Wiederentdeckung.

Seite 21
Ulrike Wagener und Vanessa Fischer

Die Symbolkraft von Denkmälern - und ihres Falls

Die aktuellen antirassistischen Proteste haben bereits einige steinerne Helden der Kolonialgeschichte zu Fall gebracht. Das könnte auch Schwung in die deutsche Debatte über Monumente rassistischer Tradition bringen. Der Bedarf ist da: Vier Beispiele.

Seite 22

Felsstürze verändern Mondoberfläche

Selbst die ältesten Landschaften auf dem Mond befinden sich noch immer im Wandel. Diese Erkenntnis gewannen Forscher des Max-Planck-Instituts für Sonnensystemforschung (MPS) in Göttingen und der ETH Zürich bei der Auswertung von mehr als zwei Millionen Aufnahmen der Mondoberfläche. Die Wissenschaftler erstellten die erste globale Karte der Felsstürze auf dem Erdtrabanten.Über ihre Forschungsergebn...

Andreas Knudsen

Maya-Kultur auf dem Radar

Als John Lloyd Stephens und Frederick Catherwood ab 1841 die Ruinen der Maya-Zentren Copán, Palenque, Uxmal und weitere versunkene Städte entdeckten, war das eine Sensation. Endlich waren die Zentren jener sagenhaften Kultur, von der Konquistadoren wie Hernando Cortéz berichtet hatten, wiederentdeckt. Die beiden Männer mussten sich wochenlang durch den Urwald hacken, um Gerüchten über verschollene...

Seite 23
Reinhard Renneberg

Enzyme, Mikroben und mein japanischer Meister

»Renneberg-san!« - »Hai, Tanaka-sensei (verehrter Lehrer Tanaka)?« - »Wir haben morgen Besuch vom Dai Bossi (großen Chef) von Mitsubishi persönlich … Also alle Labors aufräumen und du Demo vorbereiten!« »Hai!!! ICH? Warum? Ich bin kein Japaner und spreche immer noch schlecht Japanisch …« »Auf Englisch und alles ganz praktisch vorführen - wir Japaner lieben Deutsche, ah … gute Idee: noch besser all...

Manfred Ronzheimer

Wachstum oder Kreislauf

Wissenschaftler unterschiedlicher Fachdisziplinen fordern, das Konzept der sozialen Marktwirtschaft auf Basis der Krisenerfahrungen neu zu denken. Die Coronakrise habe Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten deutlich gemacht.

Seite 24
Mike Mlynar

Logik vs. Bullshit?

Er habe »mehr für die schwarze Community getan als jeder andere Präsident seit Abraham Lincoln«, tönte dieser Tage der US-Leader. Die »Washington Post« zählte das postwendend als weitere »falsche oder irreführende Aussage«. Das Blatt begleitet besagte Person seit deren Amtsantritt mit einem akribischen »Fact Checker«. Beim jüngsten Update wurde nach 1226 präsidialen Tagen die satte Zahl von 19 128...

»Der blaue Fleck sagt dir, wo unten ist«

Bei Videokonferenzen fiel auf: Mein Monitor zeigt das Bild aus meiner Kamera spiegelverkehrt; meine Kollegen sehen es richtig herum. Die Kamera ist quasi wie dein Spiegel. Beim Selfie merkst du es nicht, weil die Handykamera das Bild dreht. Das tun auch einige Videokonferenz-Programme. Bei Zoom zum Beispiel kannst du einstellen, wie herum du es haben willst. Die Kamera liefert zwei verschied...

Seite 25
Tim Zülch

Ranger für den Großstadtdschungel

Wie viele Junge hat die Füchsin und ist die Knoblauchkröte vielleicht doch eine Rotbauchunke? Stadtnatur-Ranger*innen sollen u.a. Bürgerinnen und Bürgern die städtische Flora und Fauna nahe bringen.

Seite 26
Sperrstunde ade!
Robert Putzbach

Sperrstunde ade!

Am 14. März mussten Raucherlokale und Bars in Berlin von einem auf den anderen Tag schließen. Monatelang blieben die Türen zu. Wie wie geht es jetzt weiter für Kneipenbesitzer? Alles wieder normal - oder nichts mehr so wie früher?

Seite 28

Für Colin Kaepernick scheint eine Rückkehr in die NFL möglich

Nach Angaben von Seattle-Seahawks-Cheftrainer Pete Carroll beschäftigt sich ein NFL-Team mit einer Verpflichtung von Quarterback Colin Kaepernick. Der inzwischen 32 Jahre alte Football-Profi hatte 2016 als erster Profi in der NFL während der Nationalhymne durch Knien gegen Polizeigewalt und Rassismus demonstriert und ist seit 2017 ohne Vertrag.

Im Kampf um Normalität

Die Corona-Auflagen gelten weiterhin. Wie gehen die Karateka damit um? Wie funktioniert Kontaktsport ohne Kontakt?Es ist natürlich nicht befriedigend derzeit. Wir können unseren Sport nicht so ausüben, wie wir wollen. Unser Glück ist, dass Karate aus drei Säulen besteht: 1. Kihon, Grundschule, wo wir die Technik erlernen, 2. die Performance-Kata, der sogenannte Scheinkampf ohne Gegner, und 3. das ...

Seite 29
Tom Mustroph

Da kommt was ins Rollen

Der Radsport berappelt sich. Ende Mai machte der Westsachsenklassiker auf dem abgesperrten Sachsenring den Anfang. Nun werden auch Rennen auf öffentlichem Straßenland gefahren. In Heubach wird sogar eine ungewöhnliche Meisterschaft ausgetragen.

Seite 30

Coronasicher ans Mittelmeer

Nur weil Mitte Juni die weltweite Reisewarnung fällt, ist Covid-19 nicht weg. Gute Corona-Infos gehören dabei zum A und O, um wieder gesund heimzukehren. Ein Überblick.

Seite 31
Steven Hille

Walbeobachter auf Sylt

Wochenlang hat die Sonne die Insel verwöhnt, doch nun das: In heftigen Böen pfeift der Wind durch die Sylter Friedrichstraße und stäubt den kühlen Regen in die Gesichter der neugierigen Walbeobachter. Gegen den Wind gebeugt bahnen sie sich ihren Weg in Richtung Strand: Wer Natur erleben will, muss das aushalten können. Die Nordsee ist eh nicht als Schönwettermeer verschrien. Doch das Tosen heute ü...

Seite 32
Inga Dreyer

»Nichtstun ist auch keine Lösung«

Mietenwahnsinn, Eigenbedarfskündigungen, Seebrücke – kleine und größere Initiativen könnten ohne Fördergelder nicht überleben. Das Netzwerk Selbsthilfe unterstützt linke Projekte seit über 40 Jahren. Ein Gespräch mit Stella und Sophie, die für das Netzwerk arbeiten.