Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1
Simon Poelchau

Der Konflikt ist vertagt

Mit Schulden ist das so eine Sache: Mit ihnen kann man etwas finanzieren, was man braucht, wofür aber das Geld fehlt. Deswegen nehmen Menschen Kredite auf, wenn sie sich etwa ein Auto kaufen, Unternehmen, wenn sie ihr Geschäft erweitern wollen, und Staaten, um in Krisenzeiten Konjunkturprogramme aufzulegen. Das ist auch gut so. Denn Sparen verschärft nur Rezessionen, was spätestens seit der Eurokr...

Philip Mahlzahn

Erdogan lässt den Tiger los

Berlin. Ist es ein Ablenkungsmanöver vom eskalierenden Erdgasstreit mit Griechenland? Versucht man, die Aufmerksamkeit vom in der Bevölkerung umstrittenen Einsatz in Libyen umzulenken? Oder will der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan seine zuletzt sinkenden Umfragewerte wieder steigern? Die Hintergründe der am frühen Mittwochmorgen eingeläuteten »Operation Tigerkralle« gegen PKK-Stellun...

Simon Poelchau

Scholz spuckt in die Hände

Bundesfinanzminister Olaf Scholz will die Schulden zur Finanzierung des Konjunkturpakets ab 2023 über 20 Jahre abstottern. Wer die Rechnung dann zahlen soll, lässt er offen.

Seite 2
Alexander Isele

Faustkämpfe im Himalaya

Nach einer Schlägerei zwischen indischen und chinesischen Grenzsoldaten am Montag mit bis zu 60 Toten suchen die Regierungen Entspannung. Eine Lösung im Grenzkonflikt ist jedoch nicht in Sicht.

Alexander Isele

Wasserkrieg im Hochgebirge

Die neun längsten Flüsse Asiens entspringen auf chinesischem Staatsgebiet im Himalaya. Der Brahmaputra fließt nach Bangladesch, der Mekong bis nach Vietnam, der Indus durch den äußersten Norden Indiens und Pakistan. 1,3 Milliarden Menschen leben entlang der Flüsse. Derzeit kochen einige Konflikte im Himalaya wieder hoch, allen voran der zwischen Indien und China. Wie wichtig ist das Gebirge für Sü...

Seite 3
Birthe Berghöfer

Der Krise nicht ausgeliefert

Viele Menschen erleben gerade eine noch nie dagewesenen Zeit der Verunsicherung, der Ängste und der Existenzsorgen. Der Psychiater Prof. Dr. Mazda Adli erklärt, was die Krise mit unserer Psyche macht und wie wir uns entlasten können.

Seite 4
Daniel Lücking

Versucht es lieber nicht

Die Präsentation der jährlichen Tätigkeitsberichte des Bundesdatenschutzbeauftragten stand im Zeichen der Diskussion um die Corona-Warn-App. Der oberste Datenschützer Ulrich Kelber warnte vor dem Missbrauch der App.

Markus Drescher

Eine Lobby fürs Register

Die Lobbyarbeit des CDU-Abgeordneten Philipp Amthor für eine US-Firma heizt auch die Debatte um mehr Transparenz bei den Nebentätigkeiten und -einkünften der Parlamentarier an.

Dieter Hanisch, Kiel

Überwachung statt Überstunden

Auch in großen Schlachthöfen Schleswig-Holsteins wird oft unter menschenunwürdigen Bedingungen gearbeitet. Die Parteien sind sich uneins, was gegen diese Missstände getan werden sollte.

Seite 5
Hendrik Lasch

Dein Freund und Fahrrad-Dealer

Leipziger Polizisten sollen geklaute Fahrräder weitervertickt haben. Der CDU-Innenminister Roland Wöller wusste seit Monaten davon, schwieg aber.

Philip Malzahn

Ankara überschreitet die Grenze

Es ist das erste Mal, dass die Türkei eine Bodenoffensive im Nordirak offiziell ankündigt - trotz Freundschaft zur regierenden Partei KDP.

Hendrik Lasch

Höchstens ein Altbekannter auf Platz 1

In einem Jahr wählt Sachsen-Anhalt einen neuen Landtag. Derzeit fallen erste personelle Vorentscheidungen. Höchstens ein Spitzenkandidat von 2016 übernimmt die Rolle erneut.

Seite 6
Ralf Streck

Das Schweigen von Señor X

Der Druck auf den ehemaligen spanischen Ministerpräsidenten Felipe González (1982-1996) steigt. Dass nun auch freigegebene Dokumente des US-Geheimdienstes CIA den früheren Chef der spanischen Sozialdemokraten (PSOE) als »Señor X« bezeichnen, der hinter den staatlichen Todesschwadronen stand, führt zum politischen Sturm in der Partei und der Regierung. »Die PSOE muss Felipe González sagen, dass es ...

Ute Weinmann, Moskau

Vielen droht Schicht im Schacht

Mit Polizei, Militär und Staatsanwaltschaft ging die Regierung gegen die streikenden Bergarbeiter von Antrazyt vor. In der Region gelten viele Zechen als unrentabel und stehen vor der Schließung.

Katrin Voß und Andreas Bohne

Magufuli spielt die Karte coronafrei

In Tansania stehen die Parlaments- und Präsidentschaftswahlen zwar erst Ende Oktober an, aber der Autokrat John Magufuli läutet schon den Wahlkampf ein: Corona ist offiziell Geschichte.

Seite 7
Jana Frielinghaus

Bauern suchen Kontakt

Ende 2019 folgten Zehntausende dem Ruf von »Land schafft Verbindung« zu großen Treckerdemos. Dieser Tage versucht eine Bauerndelegation, Anliegen des Berufsstandes zur Debatte zu stellen.

Hermannus Pfeiffer

Konkurrenzkampf am Kassenterminal

Die Attacken auf den DAX-Konzern Wirecard hinterlassen eigentlich nur Fragezeichen. Hinter Mutmaßungen und offenen Angriffen tobt die Auseinandersetzung um einen Markt, den Banken verschmähten.

Seite 8
Jana Frielinghaus

Abrüsten jetzt!

Im Herbst 2019 entstand erstmals eine bundesweite, von für die Industrie lobbyierenden Verbänden unabhängige Bauernbewegung. Mit Treckerparaden protestierten Landwirte gegen eine Umweltpolitik auf ihre Kosten, ohne dass im Gegenzug für kostendeckende Produktpreise gesorgt wird. Doch seit einer Woche stehen nicht mehr Inhalte im Fokus der öffentlichen Debatte, sondern das Symbol der Landvolkbe...

Ulrike Wagener

Es reicht aus, Schwarz zu sein

Das altbekannte globale Machtgefüge kommt ins Wanken. Bisher war noch nie ein westlicher Staat Gegenstand einer UN-Untersuchungskommission. Doch das könnte sich bald ändern. Die Gruppe afrikanischer Länder im Menschenrechtsrat fordert, systemimmanenten Rassismus in den USA und anderen Teilen der Welt in einer unabhängigen Kommission zu untersuchen. Unabhängig von der Umsetzung ist allein das ein s...

Karlen Vesper

Man ist gelangweilt

Nach dem Zusammenbruch des Sozialismus in Europa wurden viele Straßen und Plätze, die nach Kommunisten und Sozialisten benannt waren, in Deutschland umbenannt. Nun soll es auch den Marx-Denkmälern an den Kragen gehen.

Sebastian Weiermann

Raumschiff Bundestag

Niema Movassat hängt seine Karriere als Bundestagsabgeordneter an den Nagel. Anfang der Woche erklärte der Linke-Politiker aus Nordrhein-Westfalen, dass er sich für die kommende Legislatur nicht mehr aufstellen lassen möchte. Es sei ein »monatelanger Prozess« gewesen, in dem er sich viel mit seiner Familie besprochen habe, so Movassat gegenüber »nd«. 2009, als er mit 25 Jahren in den Bundestag gew...

Stephan Anpalagan

Es hat sich was geändert - aber nicht zum Besseren

Rassismus bei der Polizei äußert sich nicht nur im Racial Profiling bei Kontrollen. Er steckt im Sprachgebrauch, in den Datenbanken und nicht zuletzt in den Polizeigesetzen der Bundesländer.

Seite 9
Nicolas Šustr

Kampf an den Bruchlinien der Gesellschaft

Wie weiter mit Kultur, Gastronomie und Tourismus in Berlin in der Coronakrise? Die neue Spitze der Berliner Linksfraktion will darauf sozial-ökologische Antworten finden. Ein Gespräch mit Anne Helm und Carsten Schatz

Seite 10
Nicolas Šustr

Ermahnungen statt guter Infrastruktur

Riesige Magistralen, unübersichtliche Kreuzungen: Der Nordosten Berlins ist für Radler ein gefährliches Pflaster. Die CDU, die sich eigentlich ein neues Image geben möchte, stört das nur wenig.

Yannic Walther

Dem Wahnsinn ein Ende bereiten

Wegen des Coronavirus musste der bundesweite Protesttag gegen Verdrängung und zu hohe Mieten verschoben werden. Die Pandemie stellt Mieter zudem vor zusätzliche Probleme.

Seite 11
Claudia Krieg

Pflege soll endlich fair bezahlt sein

Am 17. Juni sollte die Gesundheitsministerkonferenz in Berlin stattfinden. Der Termin wurde verschoben. Beschäftigte demonstrieren dennoch für ein solidarisches Gesundheitswesen.

Wilfried Neiße

Samstags die Schulbank drücken

Wegen der Unterrichtsausfälle durch den Corona-Lockdown müssen Brandenburger Schüler bald vielleicht auch am Sonnabend in die Schule. Die Linke kritisiert die zusätzliche Belastung scharf.

Andreas Fritsche

Potsdam entrümpelt

Während viele Einwohner Potsdams im Homeoffice arbeiteten oder untätig zu Hause sitzen mussten, fiel in der Stadt mehr Haus- und Sperrmüll an.

Seite 12

Bekämpfung sozialer Ungleichheit

Der indische Wirtschaftswissenschaftler und Philosoph Amartya Sen erhält den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2020. Das teilte der Stiftungsrat am Mittwoch in Frankfurt am Main mit. Die angesehene Auszeichnung ist mit 25 000 Euro dotiert. Geehrt werden Persönlichkeiten, die in Literatur, Wissenschaft oder Kunst zur Verwirklichung des Friedensgedankens beigetragen haben.Sen wurde 1933 in Sha...

Helmut Dahmer

Widerstand unbekannt

Auf deutschen Polizeistationen wurde bis Frühjahr 1945 geprügelt und gefoltert. Über Widerstandsaktionen von Polizeibeamten ist nichts bekannt. Wie deutsche Polizisten heute ticken ist ebenfalls unbekannt. Das wird weder gelehrt noch erforscht.

Christin Odoj

Angst vor wippenden Brüsten

Früher war Frauenfussball verboten. Heute gibt es eine Nationalmannschaft. Auch die musste erkämpft werden – von der SSG 09 Bergisch Gladbach 1981 in Taiwan. Davon erzählt der Dokumentarfilm »Das Wunder von Taipeh«.

Seite 13
Jan Paersch

Apokalypse 2016

Am liebsten schreibt Patti Smith ja über ihre Essgewohnheiten: »Am Morgen trank ich im Stehen zwei Gläser Mineralwasser und aß Rührei mit Frühlingszwiebeln. (…) Es war das Jahr des Affen, ich war in neuem Territorium gelandet, auf einer schattenlosen Straße unter der molekularen Sonne.« Ihr neues Buch hat die Autorin aber nach dem chinesischen Mondjahr betitelt, das im Februar 2016 begann. »Im Jah...

Florian Schmid

Schwarze sterben, sobald die Polizei eintrifft

Nana Kwame Adjei-Brenyah schreibt in seinem dystopisch-fantastischen Erzählband »Friday Black« über den US-amerikanischen Schwarzen Alltag zwischen Polizeigewalt, Prekariat und subalterner Solidarität.

Ingo Petz

Ein paar Sterne am Himmel, taumelnd

Vielleicht werden die literarischen Themen auch hierzulande wieder existenzieller werden, wenn das Leben so an einem zerrt und den Alltag und die Normalität aus seiner Umlaufbahn katapultiert. Der Coronakrise sei dank. Oder eben auch nicht. Literatur beschäftigt sich schließlich mehr oder weniger mit der unmittelbaren Lebenswelt, versucht sie zu durchdringen und ihre Komplexität fassbarer zu mache...

Seite 14
Nicolai Hagedorn

Die tägliche Bombenshow

«Für Sama» ist ein herzzerreißender Film über den Krieg des Assad-Regimes gegen Aleppo. Und ein Lehrstück darüber, wie revolutionäre Bewegungen zerschossen und zerbombt werden, wenn es an Strategie und Unterstützung mangelt.

Seite 15
Ulrike von Leszczynski

Schneiden oder nicht?

Zu viele Schwangere in Deutschland bekommen ihr Baby ohne triftigen Grund per Kaiserschnitt. Läuft da etwas schief? Eine Leitlinie soll Klarheit schaffen.

Elke Bunge

Hüfte to go

Zweifel am Erfolg eines Gelenkersatzes sowie ein langer schmerzhafter Rehabilitationsprozess lassen Patienten zögern. Neue Methoden wecken Hoffnung auf eine deutlich schnellere Regeneration.

Seite 16
Alexander Ludewig

Gefeiert wird später

Beide Aufsteiger galten vor der Saison für viele als sichere Abstiegskandidaten. Während der SC Paderborn offensiv in den Untergang rannte, hat der 1. FC Union eine erstklassige Mischung gefunden.

Frank Hellmann, Bremen

Bengalo verboten, Whiskey erlaubt

Wieder war es Robert Lewandowski, der mit dem Tor des Tages gegen Bremen den FC Bayern endgültig zur Meisterschaft schoss. Auf Weißbier, Fans und Autokorso muss diesmal aber verzichtet werden.