Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

Unten links

Der Filmemacher Philip Gröning will das in diesem Jahr aus bekannten Gründen nicht stattfindende Münchner Oktoberfest erlebbar machen. »In der virtuellen Realität sollen die Zuschauer durch geisterhaft leere Festzelte wandern, untermalt von einer speziellen Tonlandschaft«, erfuhr dpa vom Film-Fernseh-Fonds Bayern. Mit dem Projekt »Oktoberfest Phantom« soll also keineswegs ein virtueller Ersatz für...

Daniel Lücking

KSK in Untersuchungshaft

Der »Bericht der Arbeitsgruppe Kommando Spezialkräfte« wird am Mittwoch der Öffentlichkeit vorgestellt - die 55 Seiten des Papiers muten an wie eine Reform, von der die Truppe schon zu viele kommen und gehen sah.

Kommando Sicherheitsrisiko

Berlin. Nach den jüngsten Enthüllungen über rechtsradikale Vorfälle in der Bundeswehr-Spezialtruppe KSK stehen Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) und der Generalinspekteur des Heeres, General Eberhard Zorn, unter Druck. Beide stellten am Mittwoch den ersten Bericht einer Arbeitsgruppe zum Zustand des Kommandos Spezialkräfte (KSK) vor. Die eilig einberufene Arbeitsgruppe hatte...

Alexander Isele

Festnahmen in Hongkong

Am 23. Jahrestag der Rückgabe der einstigen Kolonie Hongkong wird das von Peking entworfene Sicherheitsgesetz erstmals angewendet. Das Gesetz ermöglicht Überstellungen an China.

Seite 2
Oliver Eberhardt

Alt und eingeschlafen

Überaltert, unbeliebt, weltpolitisch bedeutungslos: Die palästinensische Führung um Präsident Mahmud Abbas hat den israelischen Annexionsplänen so gut wie nichts entgegenzusetzen.

Oliver Eberhardt

Warten auf Trump

Eigentlich wollte Israels Regierung am Mittwoch die ersten Schritte zur Annexion von Teilen des Westjordanlandes einleiten. Doch die Koalition ist zerstritten, die internationale Kritik groß.

Seite 3

Standortvorteil Billiglöhne

An der Grenze zu den USA haben sich auf mexikanischer Seite in den vergangenen Jahrzehnten große Industrieparks angesiedelt. Hier lassen Weltmarktunternehmen produzieren. Diese nutzen den direkten Zugang zur Infrastruktur der USA, um Einzelteile anzuliefern und Waren termingerecht um den Erdball zu verschicken. Gleichzeitig verfügen sie in den mexikanischen Grenzstädten über billige Arbeiterheere....

Kathrin Zeiske, Ciudad Juárez

»Unsere Leben zählen nicht«

In mexikanischen Weltmarktfabriken grassiert das Coronavirus. Das Unternehmen Lear will Hinterbliebenen eine Entschädigung von 2800 US-Dollar auszahlen. Ein neuer Kleinwagen kostet viermal so viel.

Seite 4
Uwe Kraus

In die dritte Runde

Der Dom prägt die Silhouette von Halberstadt. Der Domschatz ist weltberühmt. Wenige Schritte entfernt sitzt im Rathaus Oberbürgermeister Andreas Henke - allerdings nicht mit so randvollen Schatzkisten wie die damaligen Domherren gesegnet. Vor 14 Jahren zog der Linke-Politiker dort ein. Am 5. Juli will der 57-Jährige zum dritten Mal nach der historischen Oberbürgermeister-Kette greifen.2006 gewann ...

Sebastian Bähr

Proteste gegen »Klimaverbrechen«

Am Mittwoch zogen Hunderte Kohlegegner*innen vor die Häuser von SPD und CDU. Sie sollen am Freitag das Ausstiegsgesetz verhindern. Nach dem Beschluss soll die Kohleförderung bis 2038 andauern.

Jana Frielinghaus

Streit über den Umgang mit Gerhard Schröder

Im Bundestag wurde am Mittwoch über den Umgang mit US-Sanktionen gegen den Bau der Erdgaspipeline Nord Stream 2 diskutiert. Im Wirtschaftsausschuss äußerte sich auch Gazprom-Lobbyist Schröder.

Seite 5
Stefan Otto

CSU bereit für Reform des Wahlrechts

Bei der Änderung des Wahlrechts geht es auch um Grundsätzliches. Mit einiger Wahrscheinlichkeit wird der Bundestag nach der Wahl im kommenden Jahr noch größer werden und mehr als 800 Abgeordnete umfassen. Ein aufgeblähtes Parlament aber ist schlecht fürs Ansehen, da sind sich alle Fraktionen einig. Eine Wahlrechtsreform kommt allerdings seit Jahren nicht voran; für den ehemaligen Bundestagspräside...

Daniel Lücking

Toxische Führungskultur

Waffenfunde brachten das Fass zum Überlaufen. Eine Arbeitsgruppe sollte binnen fünf Wochen einen Weg aufzeigen, der das Kommando Spezialkräfte der Bundeswehr von Rechtsextremismus reinigt.

René Heilig

Offen in der Frage der Bewaffnung

Über Jahre hat sich die SPD vor klaren Aussagen zur Bewaffnung von Bundeswehr-Drohnen gedrückt. Nun stimmt sie zu - und versucht, ihr Einknicken zu kaschieren.

Seite 6
Barbara Barkhausen

Neue Risiken

Australien blickt mit Sorge auf die Zeit nach der Pandemie. Laut Premierminister Scott Morrison werde die Welt nach Covid-19, »ärmer, gefährlicher und ungeordneter« sein. Deswegen soll das Verteidigungsbudget gestärkt und ein stärkerer Fokus auf die indopazifische Region gelegt werden.Um Australien im Falle eines Angriffs schützen zu können, investiert das Land 270 Milliarden Australische Dollar (...

Karin Leukefeld

Hilfe mit Hintergedanken für Syrien

In dieser Woche fand die vierte Brüsseler Geberkonferenz für Syrien statt. Zudem wurde auch im UN-Sicherheitsrat über Hilfe für das kriegsversehrte Land geredet.

Felix Jaitner

Geschäfte auf Kosten der Umwelt

Mit dem Export von Ressourcen verdient Norilsk Nickel Milliarden. Doch obwohl die Umwelt darunter leidet, sieht das Unternehmen ob der glänzenden Beziehungen in die Politik keinen Grund umzusteuern.

Seite 7
Eckart Roloff

Zug um Zug zum Tabakwerbeverbot

Nach langem Widerstand vor allem aus der CDU könnten in Deutschland ab 2021 in der Kinowerbung keine Tabakerzeugnisse mehr angepriesen werden. Weiter gequalmt werden darf im Hauptfilm.

Margit Glasow

Heimzwang abgelehnt

Das neue Intensivpflege- und Rehabilitationsstärkungsgesetz steht in der Kritik. Denn Menschen mit intensivmedizinischem Pflegebedarf haben Angst, nun in Heime abgeschoben zu werden.

Moritz Wichmann

Der perfekte Sturm

Pünktlich zum Nationalfeiertag schnellen die Coronazahlen nach oben. Während Gouverneure der Republikaner Corona-Lockerungen rückgängig machen, gibt es in den USA einen Kulturkampf um das Maskentragen.

Seite 8
Alexander Isele

Zum Schweigen gebracht

Das neue Nationale Sicherheitsgesetz ist dazu gedacht, die Protestbewegung und auch die Demokratiebewegung in Hongkong mundtot zu machen. Entgegen den Behauptungen von chinesischen und Hongkonger Offiziellen zielt das Gesetz eben nicht nur auf ein »begrenztes Feld« von Verhaltensweisen ab, sondern auf ein breites Spektrum von Aktivitäten und vage definierten Verbrechen, wie sie in der Volksrepubli...

Birthe Berghöfer

Kein Zeichen gegen Sexismus

Es gibt keinen angemessenen Preis für Belästigungen und sexualisierte Gewalt. Harvey Weinsteins millionenschwerer Vergleich in der Klage um sexuelle Belästigung hinterlässt daher einen bitteren Beigeschmack.

Kurt Stenger

Durchtrennbarer gordischer Knoten

Der Umgang mit dem Pipelineprojekt Nord Stream 2 ist für die Linkspartei extrem heikel, denn hier spielen außen-, wirtschafts-, energie- und klimapolitische Aspekte eine Rolle, die gegensätzliche Bewertungen nahelegen. Ein undurchtrennbarer gordischer Knoten also? Gegner der Trasse unter der Ostsee sind hierzulande politische Kräfte, die die Sanktionen gegen Russland verschärfen wollen und eine en...

Robert D. Meyer

Rechter Bremser

Dirk-Martin Christian wird neuer Präsident des von zahlreichen Affären gebeutelten sächsischen Landesamtes für Verfassungsschutz. Die Behörde könnte unter ihrem neuen Chef noch weiter nach rechts rücken.

Peter Wahl

Die EU in der Bredouille

Die Bundesregierung tut wahrscheinlich während der am Mittwoch beginnenden EU-Ratspräsidentschaft nur das, was dem Exportweltmeister nützt. Aber vielleicht bietet die Krise auch Anlass für eine grundsätzlichere Debatte über die Zukunft der EU.

Seite 9
Claudia Krieg

Strukturwandel richtig machen

In einer Sache muss man dem Ministerpräsidenten Brandenburgs, Dietmar Woidke (SPD) recht geben: Die Erfahrung, unter schwierigen Bedingungen eine wirtschaftliche Lage überhaupt erst hergestellt zu haben, die hat das Land vor über 30 Jahren mit dem Umbruch nach 1990 schon einmal durchmachen müssen. Es hat die landespolitischen Entwicklungen deutlich geprägt und war mit Sicherheit auch dafür verantw...

Martin Kröger

Journalistenverband kritisiert Polizei

Nach mehreren Vorfällen in der jüngeren Vergangenheit, bei der es in Berlin zu Einschränkungen der Pressefreiheit kam, sieht die Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union Handlungsbedarf.

Claudia Krieg, Potsdam

Coronakrise verschont Brandenburg

Während in Berlin Arbeitslosenzahlen weiter steigen und sich mehr Entlassungen abzeichnen, meldeten sich in Brandenburg im Juni einige Hundert Menschen weniger arbeitslos als noch im Vormonat.

Seite 10
Ulrike von Leszczynski

Tierpark wird 65 Jahre alt

Die Geschichte des Tierparks Berlin klingt manchmal so wild wie manche seiner Bewohner. Heute hat er wieder eine Zukunft.

Rainer Rutz

Blöd, aber okay

Nicht alle Berliner Schüler sind gut durch die Coronakrise gekommen. Viele haben Unterrichtsstoff verpasst. Die Sommerschulen sollen helfen, die Rückstände abzubauen. Nun ist das Programm gestartet.

Seite 11
Tomas Morgenstern

Hilfe vom Land für intensive Bombensuche

Brandenburg weist den höchsten Anteil an munitionsbelasteten Gebieten aller Bundesländer auf. Wie mit dem explosiven Erbe umzugehen ist, erprobt die Modellregion um Oranienburg.

Wilfried Neiße

Keine Antwort auf wachsende verbale Gewalt

Mobbing unter Kindern und Jugendlichen ist aus Sicht aller Landtagsfraktionen ein Problem. Für eine Gesetzesänderung oder eine Auseinandersetzung im Bildungsausschuss fehlt aber die Mehrheit.

Tomas Morgenstern

Die Welt fliegt wieder auf Berlin

An den Berliner Flughäfen Schönefeld und Tegel kommt der Reiseflugverkehr wieder in Schwung. Ab Juli wächst das Angebot attraktiver Urlaubsziele sprunghaft, auch die Region ist wieder besser erreichbar.Von Tomas MorgensternAb Juli entwickelt sich Berlin-Brandenburg wieder zu einem wirklichen Luftverkehrsstandort. Nachdem die Passagierzahlen drei Monate coronabedingt im Keller waren, haben die Haup...

Seite 12

Algorithmen

Deutschland will die EU-Ratspräsidentschaft zu einer gemeinsamen europäischen Linie für mehr Medienvielfalt nutzen. Dabei geht es unter anderem um die Regulierung von Plattformen im Internet. Man wolle stärker auf die medienpolitische Agenda der EU setzen, »wie man unabhängigen Journalismus und Freiheit der Medien in der digitalen Gesellschaft im Interesse einer pluralistischen Medienlandschaft si...

Geldvergleich

Der wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung verurteilte frühere Hollywood-Produzent Harvey Weinstein hat sich mit einigen Klägerinnen auf einen fast 19 Millionen Dollar (rund 16,8 Millionen Euro) schweren Vergleich geeinigt. Wie die New Yorker Generalstaatsanwältin Letitia James am Dienstag (Ortszeit) mitteilte, soll mit dem Geld ein Fonds für die Opfer des einstigen Filmmoguls (68) geschaffen...

Stefan Ripplinger

Fast eine Fernsehserie

Ein Foto aus dem Familienalbum, ein Amateurfilm betrügen uns um unsere verlorene Erinnerung. Wir betrachten sie, haben die Ereignisse, die sie festhalten, längst vergessen und fragen uns: »War das damals wirklich so flach?« Da wäre es besser, ein Foto, ein Film versuchten nicht, uns an etwas zu erinnern, sondern erinnerten sich an sich selbst. Dieses Experiment wagt Claude Lelouch mit »Die schönst...

Friedbert Mühldorfer

In Barcelona bekannter als in Bayern

Würde man heute in Deutschland, vor allem in den westlichen Bundesländern, eine Umfrage zu Hans Beimler machen, würde man wohl nur Achselzucken ernten. In der DDR fand sich sein Name nicht nur auf Straßenschildern und an Schulen, auch auf Briefmarken; ein mehrteiliger Fernsehfilm sicherte ein Millionenpublikum. Auch wenn Beimler im Film zum makellosen, edlen kommunistischen Helden stilisiert wurde...

Seite 13
Ruth Oppl

Auf dem Klugscheißerteppich

Wussten Sie, dass Vampire glitzern, wenn sie sich aufregen? Und dass es deshalb passieren kann, dass ein Vampir, wenn seine innere Unruhe zu groß ist, sich mit seinem hellen Glitzern selbst verbrennen kann? Nein? Aber dass die Sterne deshalb so hell leuchten, weil es auf ihnen außerirdische Lebensformen gibt, die unsere Welt in unterschiedlicher Frequenz und Intensität fotografieren, und dass desh...

Jens Buchholz

Von Mädchen und ihren Zimmern

Ein Popsong ist erst dann fertig, wenn er gelebt wird. Was das heißt, macht die »Musikbibliothek« von Kiepenheuer & Witsch sichtbar. Drei neue Bände sind dieses Jahr erschienen: »Beatles«, »Leonard Cohen« und »Madonna«. Diese Bücher erzählen nicht die üblichen Göttersagen aus dem Star-Olymp, sondern die autobiografischen Odysseen von Fans. Lady Bitch Ray berichtet, wie Madonna ihren eigenen emanzi...

Felix Bartels

Mord der Erzählung

Wenn Literatur mit Erwartungen spielen, sie provozieren, teils auch enttäuschen soll, haben die »Aufzeichnungen eines Serienmörders« diese Erwartung erfüllt. Aufs Ganze gerechnet liegt hier ein als Thriller getarnter Krimi vor, der sich wiederum als Thriller entpuppt. Gleich zu Beginn wird ein Täter präsentiert, alles weist in Richtung Suspense-Dramaturgie, dann aber geht es um Rekonstruktion des ...

Seite 14
Jan Freitag

Im Einerlei alltäglicher Daseinsvorsorge

Es gibt in der heteronormativen Mehrheitsgesellschaft so einige Mythen darüber, wie homosexuelle Menschen ihr Dasein gestalten. Das hartnäckigste Klischee: Party, Party, Party - garniert mit flatterhafter Promiskuität in lässigen Szenevierteln angesagter Metropolen. Also ein eklatanter Mangel an allem, was heterosexuelle monogame Normalbeziehungen angeblich ausmacht: Häuslichkeit zum Beispiel, Ruh...

Seite 15
Lisa Ecke

Grundrente behebt Altersarmut kaum

Johannes Geyer vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung erklärt, warum immer mehr Rentenbeitragsjahre für die Grundsicherung nötig sind und warum die Grundrente die Altersarmuit nicht flächendeckend verhindert. Ein Interview.

Ulrike Henning

Noch kein Zurück zur Routine

Die Corona-Pandemie ist noch nicht ausgestanden. Fachärzte tragen jetzt zusammen, was sie bisher gelernt haben, und fordern die Stärkung von Intensivmedizin und Infektiologie.

Seite 16
Gerald Fritsche, Leipzig

Lok Leipzig vor ungewisser Zukunft

Ausgeträumt! Das Projekt Rückkehr in den Profifußball, das Lok Leipzig seit fünf Jahren zielstrebig verfolgt, scheiterte an einem einzigen Tor. Das 1:1 am Dienstagabend in der Bielefelder Arena gegen den SC Verl war nach dem 2:2 im Relegationshinspiel zu wenig. Während beim Vertreter der Regionalliga West der erstmalige Aufstieg in die 3. Liga gefeiert wurde, gab es bei Lok lange, traurige Gesicht...

Emanuel Reinke

Der Staat hilft - der Sport atmet auf

Die Profiligen in Deutschland können sich auf staatliche Zuschüsse einstellen. Mit einem Millionen-Paket greift der Bund den Klubs unter die Arme. Auch kleinere Sportarten und Verbände sollen profitieren.

Andreas Morbach, Gelsenkirchen

Aus allen Träumen gerissen

Clemens Tönnies hat als Privatperson, Unternehmer und Klubchef zuletzt viel Gegenwind bekommen. Bei Schalke 04 wurde der Druck zu groß. Nach seinem Abgang muss sich der Klub in Bescheidenheit üben.