Seite 1

Unten links

Lieber reich und gesund als arm und krank, sagte der Volksmund - aber wo findet sich diese Kombination denn noch? Reich und krank trifft es schon eher; wir erinnern uns noch der tränenreichen Berichte von Uli Hoeneß über seine schlaflosen, von Sorgen und Selbstvorwürfen zerfurchten Nächte, nachdem seine finanziellen Ausflüge in die Schweiz bekannt geworden waren. Nach dieser Erfahrung hat Hoeneß v...

Philip Malzahn

La Heuchelei du Macron

Kein Quäntchen Wahrheit ist dabei, wenn Frankreichs Präsident Emmanuel Macron behauptet, man würde den libyschen General Khalifa Haftar nicht unterstützen. Während Paris offiziell zu der von der UNO anerkannten Regierung in Tripolis hält, setzt man im Hintergrund darauf, dass Haftar den Krieg gewinnt und die französische Position in Nordafrika nach Niederlagen unter anderem in Algerien, Tschad und...

Geruhsam in den Kohleausstieg

Berlin. »Mit unnötig späten Enddaten und überhöhten Steuergeschenken an Kohlebetreiber hofiert die Regierung einmal mehr ein sterbendes Energiesystem, anstatt zukunftsweisend voranzuschreiten.« Olaf Bandt, der Vorsitzende des Bundes für Umwelt und Naturschutz, lässt in seiner »nd«-Kolumne kein gutes Haar am klimapolitischen Teil des Kohleausstiegs, der an diesem Freitag von Bundestag und Bundesrat...

Seite 2
Sebastian Weiermann

Strukturwandel ohne Bürgerbeteiligung

Es gibt massive Kritik aus der Zivilgesellschaft daran, wie der Prozess des Strukturwandels in den Kohleregionen umgesetzt wird. Bürger werden kaum beteiligt.

Seite 3
Tilman Baur, Stuttgart

Beschaulichkeit war gestern

Stuttgart inszeniert sich gerne als beschauliche und friedvolle Großstadt. Doch seit den Krawallen vom 20. Juni gilt dieses Narrativ nicht mehr. Und bei genauem Hinsehen hatte es schon länger Risse.

Seite 4

Riesiger Schuldenberg

Berlin. Der Bund darf zur Bewältigung der Coronakrise in diesem Jahr Rekordschulden von fast 218 Milliarden Euro aufnehmen. Der Bundestag beschloss am Donnerstag den zweiten Nachtragshaushalt zur Finanzierung des Konjunkturpakets. Damit steigt die für das laufende Jahr geplante Neuverschuldung auf 217,8 Milliarden Euro. Mit dem zusätzlichen Geld sollen vor allem Maßnahmen finanziert werden, die Ko...

Peter Nowak

Stuttgarter Namensstreit

Hanns Martin Schleyer ist vor allem als RAF-Opfer bekannt und Namensgeber einer Halle. Das soll sich ändern, denn Schleyer war auch NS-Funktionär. Um das Anliegen ist eine Debatte entbrannt.

»Ein Armutszeugnis«
Simon Poelchau

»Ein Armutszeugnis«

Linksparteichef Bernd Riexinger kritisiert die Anhebung des Mindestlohns auf lediglich 10,45 Euro im Juli 2022 als zu niedrig. Seine Partei spricht sich für 13 Euro aus.

Seite 5
Hagen Jung

Regenbogen abgelehnt

»Erst kommt de Wanze, und dann de Wanzenordnung!« lässt Carl Zuckmayer den Hauptmann von Köpenick in einem Disput mit seinem beamteten Schwager sagen, für den die deutsche Ordnung vor allem anderen Priorität besitzt. Im Kaiserreich. Aber auch über 100 Jahre später wird dem Primat der Ordnung brav Respekt gezollt. Aktuell ausgerechnet in einer Region, die zumindest seit »Gorleben« von vielen als Ho...

Volker Stahl, Hamburg

Hamburg verlängert Mietpreisbremse

Hamburgs Mieterhaushalte können etwas aufatmen: Der rot-grüne Senat hat die Mietpreisbremse bis 2025 verlängert. Das wird mit der angespannten Lage auf dem Wohnungsmarkt begründet.

Lisa Ecke

Ein Butterbrot mehr

Die von der SPD »Respektrente« genannte Aufstockung der Altersbezüge von Geringverdienern hat das Parlament passiert.

Hendrik Lasch

Amtsverkürzende Äußerungen

Nach skandalösen Äußerungen auf Twitter sind die Amtstage des Chefs der sächsischen Gedenkstättenstiftung offenbar gezählt. Reiprich hatte bei Twitter gefragt, ob die Krawalle in Stuttgart »eine Bundeskristallnacht« gewesen seien.

Seite 6

Neonazis versorgen sich mit Immobilien

Laut dem sächsischen Landesamt für Verfassungsschutz zieht es die rechtsextreme Szene derzeit vor allem in die ostdeutsche Provinz, wo die Immobilienpreise noch niedrig sind.

Sebastian Bähr

Mordversuch an Linke-Politikerin

Eine Kommunalpolitikerin der Linkspartei in Kösching wurde am Sonntag angegriffen. Die Betroffene konnte sich jedoch befreien und fliehen. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln.

Felix Jaitner

Der Machttransfer braucht Zustimmung

Frau Kaiser, warum ist die politische Führung in Russland der Meinung, dass das Land umfangreicher Verfassungsänderungen bedarf? Nun sitze ich ja nicht im Kopf der politischen Führung, sondern versuche eine erste Einschätzung. Seit der Präsidentschaftswahl 2018 wird diskutiert: Was kommt nach Putin? Meiner Meinung nach dient die Verfassungsänderung dazu, den Machttransfer zu organisieren, ve...

Seite 7
Martin Ling

Venezuelas Parlament vor Neuwahlen

»Das ganze Land ist aufgerufen, am 6. Dezember 2020 an den Wahlen teilzunehmen, die die Nationalversammlung für den Zeitraum von 2021 bis 2026 bestimmen.« Mit diesen Worten kündigte Indira Alfonzo Neuwahlen für das Parlament in Venezuela an, das seit den vergangenen Wahlen im Dezember 2015 zentraler Schauplatz der Auseinandersetzung zwischen rechter Opposition und der linken Regierung rund um die ...

Felix Jaitner

Frischer Wind dank Jane Fonda

Links der Sozialdemokratie war in Kroatien lange kein Kraut gewachsen. Dabei setzt die SDP wie die Mehrheit ihrer europäischen Schwestern auf neoliberale Rezepte. Nun droht ihr Konkurrenz.

Seite 8
Jana Frielinghaus

Erwerbsfixiert und ungerecht

Nach dem ersten Entwurf zur Grundrente aus dem Hause von SPD-Sozialminister Hubertus Heil hätten drei bis vier Millionen Menschen von ihr profitieren sollen. Jetzt sind es noch 1,3 Millionen. Das ist, nun ja, besser als nichts. Sie stellt zumindest jene besser, die lange in jenem Niedriglohnsektor beschäftigt waren, für dessen Etablierung sich SPD-Altkanzler Gerhard Schröder stets gerühmt hat. Und...

Stefan Otto

Frust in den Kitas

Die Arbeit in den Kitas mag für viele Erzieher und Erzieherinnen durchaus von einer positiven Grundstimmung begleitet sein, wie dies eine OECD-Studie nahelegt. Schließlich handelt es sich um soziale Arbeit mit Kindern, die schnell lernen, sich entwickeln, an Reife gewinnen. Doch gibt es viele strukturelle Mängel in den Einrichtungen, außerdem sind die Löhne oft niedrig. Das schafft Frust unter den...

Sebastian Bähr

Wo steht der DGB?

In einer Zeit, in der zahlreiche migrantische Selbstorganisationen sowie Bürgerrechtinitiativen auch in Deutschland rassistische Polizeigewalt beklagen und institutionelle Reformen bei den Sicherheitsbehörden einfordern, hat der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann nichts Besseres zu tun, als genau denjenigen in den Rücken zu fallen, die nach Veränderung streben. Der Gewerkschaftsfunktionär erklärte, d...

Andreas Fritsche

Westöstlich

Das Bundesverfassungsgericht bekommt wahrscheinlich eine ostdeutsche Richterin. Die SPD, die das Vorschlagsrecht hat, verständigte sich auf eine Juristin aus Frankfurt (Oder): Ines Härtel.

Olaf Bandt

Das Reden und das Handeln

An diesem Freitag steht im Bundestag die Verabschiedung des sogenannten Kohleausstiegsgesetzes an. Es hätte ein Meilenstein für den Klimaschutz sein können. Stattdessen führt die Bundesregierung mit den Beschlüssen im aktuellen Gesetz den Versuch einer gesellschaftlichen Befriedung des Kohlekonflikts ad absurdum. Anstatt Umwelt- und Klimaschutz voranzutreiben und die notwendige sozial-ökologische ...

Seite 9
Martin Kröger

Sündenbock Mietendeckel

Dass der Mietendeckel zur Regulierung des grassierenden Mietenwahnsinns Wohnungsunternehmen ein Dorn im Auge ist, liegt auf der Hand. Seit Beginn haben die Immobilienlobby und deren Vertreter alles getan, um das Einfrieren der Mieten in Berlin zu hintertreiben. Dabei wurde auch immer der Dreh verstärkt, dass wegen des Mietendeckels künftig noch weniger Neubau in Berlin erfolgen wird. Wie die neuen...

Tomas Morgenstern

Bezahlbar wohnen mit Schlossblick

Das an der B1 entstehende Wohngebiet »Gut Alt-Biesdorf« ist zu 75 Prozent fertig, ab Herbst wird es bezogen. Gut 1000 Menschen verschiedener Generationen und sozialer Herkunft werden hier leben.

Yannic Walther

Planziel verfehlt

Für Vermieter hat sich mit dem Inkrafttreten des Mietendeckels einiges verändert. Dass der Markt schon vorher reagierte, zeigt die Bilanz des Verbands Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen.

Seite 10
Martin Kröger

Linkspartei beendet Listenknatsch

Landesliste oder Bezirksliste? Die Frage, wie man zur nächsten Wahl antreten will, wird in der Berliner Linken seit je kontrovers diskutiert. Der Landesvorstand hat jetzt einen Kompromiss vorgeschlagen.

Claudia Krieg

Starke Zunahme schwerer Gewalt

Vor allem Frauen und Kindern ist in der Zeit der Eindämmung schwere Gewalt widerfahren. Zugleich sind 20 Prozent der Betroffenen Männer. Die Schilderungen ausgeübter Misshandlung sind heftig.

Seite 11
Andreas Fritsche, Ludwigsfelde

Richtfest der Batteriefabrik ohne Verzug

Im Gewerbegebiet Eichspitze entsteht eine Batteriefabrik. Das bringt Ludwigsfelde demnächst Gewerbesteuern und Jobs, schon jetzt fällt eine Spende für eine Kita ab.

Andreas Fritsche, Templin

Nebenstrecke ist keine Nebensache

Ohne die Coronakrise sähe es gut aus für den Fortbestand der Regionalbahnlinie 63 auf dem Abschnitt von Templin nach Joachimsthal. So aber wird das auslaufende Pilotprojekt zur Zitterpartie.

Seite 12
Jens Buchholz

So wenig wie möglich

Wir gehen von Bana nach Lität«, keucht Nina Walser in dem Song »Teilchen« von Friends of Gas. »Ich mag das Reduzieren«, erzählte sie dem Deutschlandfunk, »so wenig wie möglich zu sagen, alles so offen wie möglich zu halten und alles Überflüssige wegzunehmen.« Dem Podcast »Keine Angst vor Hits« erzählte sie, dass es im Song »Waldbrand« um soziale Medien gehe, dass »die kleinen unwichtigen Dinge sof...

Gunnar Decker

Die Kunst, sich selbst hinterherzublicken

Kunstmaler wollte er werden, durfte er aber nicht. Mit einer Vier in Zeichnen! Aber irgendetwas mit Kunst sollte es schon sein. Also eine Lehre als Schildermaler, das ist doch auch fast Kunst. Nein, es war mehr als Kunst: ein Handwerk mitten im Alltag der Menschen. Drei Jahre von 1924 bis 1927 lernte er bei Ladewig & Co in Posen, worauf es ankam: Man muss immer auf den ersten Blick erkennen, worum...

Seite 13
Tarifkonflikt bei Teigwaren
Sebastian Bähr

Tarifkonflikt bei Teigwaren

Die Belegschaft von Teigwaren Riesa kämpft seit Jahren mit der Gewerkschaft NGG für bessere Arbeitsbedingungen. Sie macht damit nicht nur den Mitarbeitern in der sächsischen Ernährungsindustrie neuen Mut. Aufbruch Ost lautet das Motto.

Isabella Caldart

»Ein Kampf ist nicht wichtiger als der andere«

Argentinien, vor allem die Hauptstadt Buenos Aires, gilt als LGBTIQ-Hotspot - nicht nur im Vergleich mit anderen lateinamerikanischen Ländern, sondern weltweit. Im aktuellen »Gay Travel Index« des schwulen Reiseanbieters Spartacus World, der unter anderem die Gesetzeslage bewertet und die Mordrate an queeren Personen einbezieht, belegt das Land Platz 5, noch vor Deutschland, Dänemark und Neuseelan...

Hans-Dieter Schütt

Energie gegen das Abwinken

Das Wort Gott antwortet auf eine Not. Wer von Gott spricht, erhebt etwas, das ihm fehlt, zu seinem Besitz. Was uns allen fehlt, ist die Fähigkeit, das Nichts positiv zu beantworten. Gegen das Nichts gibt es Kunst, Ideologien, Systeme. Eines davon ist Gott. Wer glaubt, nimmt eine Last aus Sehnsucht und Hoffen auf sich: Es wird. Und wer sich zur Theologie wendet, geht gar in die Artistik. Wird Illus...

Seite 14
Katapult-Magazin packt die virtuelle Steinschleuder aus
Mascha Malburg

Katapult-Magazin packt die virtuelle Steinschleuder aus

David gegen Goliath: Der Chefredakteur eines Magazins aus Greifswald schießt gegen den großen Verlag aus Hamburg: In einem Wut-Text wirft er dem Hoffmann und Campe-Verlag vor, ein ganzes Buch aus Ideen seines Katapult-Magazin geklaut zu haben.

Benjamin Moldenhauer

Mann mit imposantem Schnauz

Der Gehirntumor ist inoperabel, weswegen Max beschließt, sich die Schmerzen und den Kontrollverlust zu ersparen. Sich selbst umzubringen, klappt nicht, aber als Max von einer Kundin - er macht in Lebensversicherungen - von einem Hotel erfährt, das den Selbstmord als Dienstleitung mit Wellness-Komfort anbietet und das Sterben möglichst flauschig gestalten soll, bucht Max seine letzte Reise. Auf »Su...

Seite 15
Kurt Stenger

Die Verhältnismäßigkeit der EZB-Mittel

Beobachter sahen nach einem Verfassungsgerichtsurteil die Maßnahmen der EU-Zentralbank in der Coronakrise in Gefahr. Diese scheint jetzt endgültig vom Tisch.

Hermannus Pfeiffer

Airbus setzt den Rotstift an

Die Auftragsbücher von Airbus waren eigentlich voll. Doch dann kam Corona. Allein hierzulande sollen 5100 Jobs wegfallen. Der Betriebsrat will dies durch kollektive Arbeitszeitverkürzung vermeiden.

Seite 16

37. und 38. Spieltag in der 3. Liga

Zwickau - Chemnitz 2:1 (0:0)Hansa Rostock - Uerdingen 1:0 (1:0)Viktoria Köln - Würzburg 5:1 (0:0)Halle - Kaiserslautern 1:1 (1:0)FC Bayern II - Duisburg 2:2 (0:1)Unterhaching - Jena 2:2 (0:0)Großaspach - 60 München 2:4 (2:2)Ingolstadt - Magdeburg 0:2 (0:0)Münster - Meppen 0:3 (0:1)Braunschweig - Mannheim 3:2 (2:1)Mannheim - Zwickau Sa. 14.00Meppen - Braunschweig Sa. 14.00Magdeburg - Münster Sa. 14...

Svenja Huber, Köln

Exodus im deutschen Handball

Der deutsche Frauenhandball kann in Sachen Professionalität mit Nord- und Osteuropa längst nicht mehr mithalten. Nun wechseln fünf Nationalspielerinnen als künftig hoch bezahlte Profis nach Ungarn.

Alexander Ludewig

Angst in Zwickau und Chemnitz

Hansa hofft auf den Aufstieg. Ein Rostocker Sieg würde Chemnitz in Liga vier schicken. Oder es erwischt Zwickau. Ungerecht? Ja, finden Tausende Unterzeichner einer Petition, auch berühmte Fußballer.