Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

Unten Links

Die Zeichen stehen auf Entspannung. Der Konjunkturindikator stieg über seine entscheidende Wachstumsschwelle, die Stimmungsindikatoren für die Industrie hellen sich auf, und der Einkaufsmanagerindex auch. Nicht zuletzt weist das Konsumbarometer eine wachsende Anschaffungsneigung aus, sodass die Zeit gekommen scheint, nach coronabedingten Entbehrungen und allgemeinem Niedergang nun auch wieder stär...

Sebastian Weiermann

Grundrechte gelten für alle

20 000 Menschen, die in Berlin ohne Maske und Abstand demonstrieren, sind gefährlich. Wahrscheinlich sogar gefährlicher als alle Steine, die in den vergangenen zehn Jahren bei Demonstrationen von Autonomen geflogen sind. Trotzdem muss der Staat hier mit Augenmaß handeln.

Sebastian Weiermann

Sorge um die Versammlungsfreiheit

Nach dem Marsch von Tausenden Coronaleugnern am Samstag in Berlin ist eine Debatte um das Demonstrationsrecht entbrannt. Konservative fordern schärfere Regeln.

Seite 2
René Heilig

In jedem Fall verdammt ...

Die Bundeswehr führt eine neue Drohnengeneration ein. Heron TP soll nicht nur aufklären, sondern zugleich töten. Ethische Fragen sind ausgeklammert - wie beim Kauf fast aller Waffensysteme.

Seite 3
Larissa Mass und Julian Freytag

Suche nach der eigenen Geschichte

Menschen wie Irina Peter blicken auf eine bewegte und oft tragische Familiengeschichte zurück, doch sie wissen meist wenig über die Details. Die Russlanddeutsche machte sich deshalb auf die Suche - zuletzt in KGB-Akten in der Ukraine.

Seite 4
Markus Drescher

Rufe nach einem Verbot

Die Tatverdächtigen im Fall der Attacke auf drei Männer aus Guinea in Erfurt werden dem Umfeld des »Dritten Wegs« zugeordnet. Unter anderem das Auschwitz Komitee verlangt nun ein Verbot der rechtsextremen Kleinstpartei.

Seite 5

Abschied von Hans-Jochen Vogel

München. Freunde, Familie und Weggefährten haben sich in München von dem gestorbenen früheren SPD-Vorsitzenden Hans-Jochen Vogel verabschiedet. Sein aktueller Nachfolger im Amt an der Parteispitze, SPD-Chef Norbert Walter-Borjans, würdigte Vogel als einen »ganz Großen der Sozialdemokratie«. »Sein Leben stand ganz im Dienst der Menschen«, sagte er am Montag bei der Trauerfeier für Vogel in der Phil...

Reimar Paul

Pfefferspray auf Minderjährige

In Göttingen sorgt ein Polizeieinsatz in einem sozialen Brennpunkt weiter für heftige Debatten. Dabei geht es nicht nur darum, wer verantwortlich für die Eskalation ist, sondern auch wie die Wohn- und Mietsituation geändert werden kann.

Seite 6

USA schließen Öl- Abkommen mit Kurden

Offenbar hat die mehrheitlich kurdische Selbstverwaltung Nord- und Ostsyriens ein Abkommen zur Modernisierung der Ölfelder in den mehrheitlich kurdischen Gebieten geschlossen. Die syrische Regierung in Damaskus reagierte scharf.

Denis Trubetskoy, Kiew

Propagandaschlacht mit Russland

Die belarussische Regierung beschuldigt Söldner des russischen Sicherheitsfirma Wagner, das Land zu destabilisieren. Doch die Beweislage ist dünn. Derweil protestieren im Land Zehntausende gegen Präsident Lukaschenko.

Max Böhnel, New York

Wenn die Polizei Politiker bedroht

Dank Black LivesMatter wird die Rolle der US-Polizei kritischer als sonst diskutiert. Polizeigewerkschaften haben dort großen politischen Einfluss und sorgen für ihre Mitglieder - in dem sie Missverhalten decken und Reformen verhindern.

Seite 7
Wolf H. Wagner, Florenz

Giuseppe Conte hat es eilig

Ein Einsatzplan für die von Brüssel für Italien bestimmten Gelder soll bis Mitte Oktober stehen, um Zweifler in der Union überzeugen zu können. Dabei will der Premier auch die Opposition einbinden.

Thomas Guthmann, La Paz

Boliviens Rechtsregierung versagt

In Bolivien haben die sozialen Bewegungen, die der MAS von Evo Morales nahe stehen, Streiks und Blockaden gegen die De-facto-Regierung angekündigt. Letztere wird der Coronakrise nicht Herr und hat erneut den Wahltermin verschoben.

Seite 8
Simon Poelchau

Nur mit mehr Steuern möglich

Meister sind bekanntlich keine Großkapitalisten, die ihre Dividende in St. Tropez verprassen, sondern noch selber mit Hand anlegen. Wie also damit umgehen, wenn ihr Cheflobbyist, Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer, niedrigere Sozialbeiträge fordert? Auf der einen Seite ist die Forderung nach niedrigeren Sozialbeiträgen bei jedem Arbeitgeber - ob groß oder klein - beliebt. Schließlich be...

Philip Malzahn

Traut ihnen nicht!

Die kurdische Selbstverwaltung in Nordostsyrien hat sich auf ein riskantes Abkommen zur Modernisierung der Ölfelder eingelassen: mit den USA. Und setzt dafür die bereits laufende Verhandlung mit Damaskus aufs Spiel.

Martin Ling

Maduro auf der Siegerstraße

Nur noch in der Verweigerung ist sich Venezuelas rechte Opposition einig. 27 Oppositionsparteien haben angekündigt, bei den Parlamentswahlen am 6. Dezember nicht mehr anzutreten. Eben bei solchen Parlamentswahlen, die sie im Dezember 2015 überlegen gewannen. Die absolute Mehrheit nutzten sie zur Obstruktion der Regierungspolitik, bis Präsident Nicolás Maduro das Parlament über den Griff zu einer V...

Peter Steiniger

Vollblut-Ideologe

Als Bildungsminister jagte er dem Gespenst des Kulturmarxismus nach. Jetzt dient Abraham Weintraub dank Brasilien der Weltbank.

Thilo Weichert

Kein Allheilmittel

Horst Seehofer will die Vorratsdatenspeicherung mal wieder ausweiten. Rationale Argumente spielen dabei weniger eine Rolle als der Zuspruch seiner Wähler.

Seite 9
Martin Kröger

Lompschers Scherbenhaufen

Wegen einer fehlerhaften Steuererklärung ist Berlins Bausenatorin Katrin Lompscher zurückgetreten. Nur ein Jahr vor der Abgeordnetenhauswahl befindet sich die Linke in der Hauptstadt damit in einer schwierigen Lage.

Rainer Rutz

Abgespeckte Abschussliste

Galeria Karstadt Kaufhof hat sich bereit erklärt, drei weitere Warenhäuser in Berlin offenzuhalten. Klar ist damit auch: In den Filialen in Neu-Hohenschönhausen und Gropiusstadt gehen die Lichter aus.

Martin Kröger

Nachfolgedebatte ist voll entbrannt

An der Ausrichtung ihrer Wohnungs- und Mietenpolitik will die Berliner Linke nichts ändern, aber wer ist die geeignete Person, die den Kampf für eine Mieterstadt personifiziert?

Seite 10
Jérôme Lombard

Mit Expertise gegen Judenhass

Der Politikwissenschaftler Samuel Salzborn ist Berlins neuer Ansprechpartner für Antisemitismus. Er kann als ausgewiesener Experte für das Themengebiet bezeichnet werden und spricht sich vor allem für mehr Präventionsarbeit aus.

Claudia Krieg

Kein Stein darf versetzt werden

Die Deutsche Bahn hatte angekündigt, wegen eines neuen S-Bahn-Tunnels das Mahnmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma zu versetzen. Jetzt wirkt der Protest von Verbänden.

Seite 11
Wilfried Neiße

Das schleichende Gift der Bestechlichkeit

2018 wurden im Land Brandenburg 305 Fälle von Korruption registriert. Mit Gisela Rüß erhielt die Frau einen Verdienstorden, die nach der Wende die Richtlinge zur Korruptionsbekämpfung erarbeitete.

Andreas Fritsche

Neue Potsdamer Konferenz

Die Schriftstellerin Daniela Dahn und Ex-ARD-Korrespondentin Gabriele Krone-Schmalz werden am 29. August im Potsdam-Museum über Sicherheit und Zusammenarbeit mit Russland sprechen.

Seite 12
Ulrike Wagener

»Michelle Elie fällt immer auf«

»Meine Girls«: So nennt die Modesammlerin Michelle Elie ihre Kleider der japanischen Designerin Rei Kawakubo. Eine Ausstellung im Museum Angewandte Kunst in Frankfurt am Main widmet sich dieser Verbindung – und der Politik Schwarzer Körper im Museumskontext.

Seite 13
Tim WolfF

Nicht wahr, werte Kiffer?

Letzte Woche habe ich an dieser Stelle Naivität gelobt: das Konzept der nicht hoffnungslosen, weil kindlichen Dummheit, mit dem man sich sogar aus Naziaktivitäten rauslavieren kann. Zumindest in Deutschland. Aber wenn ich es mir recht überlege, ist die original Dummheit, die komplett aussichtslose noch ein bisschen besser, historisch wie aktuell gesehen. Es ist anzunehmen, dass unter den wenigen w...

Georg Sturm

Die Rückkehr des Pöbels

Ein Gespenst geht um in Europa. Das Gespenst des Populismus. Spätestens seit dem Aufstieg des autoritären Rechtspopulismus in mehreren europäischen Ländern ist die Krise der Demokratie in aller Munde. Endzeitliche Stimmen warnen gar vor dem »Ende der Demokratie«. Nicht so der Politologe Philip Manow, der den gängigen Populismusdiskurs in seinem neuen Essay »(Ent-)Demokratisierung der Demokratie« v...

Seite 14
Walter Kaufmann

Nah und näher

Erst gegen Ende seines nahezu 600 Seiten starken Romans, in dem frei Erfundenes in Dokumentarischem eingebettet ist, wird Colum McCann noch einmal auf das Wort Apeirogon zurückkommen: eine Figur mit einer zählbar unendlichen Menge Facetten. Und richtig, dieses anfangs so fremd anmutende Wort gibt dem gesamten Werk einen trefflichen Titel. Eine Unmenge brisanter, dabei höchst unterschiedlicher Aspe...

Seite 15
Anna maldini, Rom

Feiern, wo es nichts zu feiern gibt

Als im Sommer 2018 eine Brücke in Genua zusammenbrach, geriet der private Autobahnbetreiber in Italien in der Kritik. Aus der geplanten Verstaatlichung wurde bisher nichts.

Kurt Stenger

Polittänzchen um Tiktok

Donald Trump möchte gerne die chinesische App Tiktok in den USA verbieten. Ein traditioneller IT-Gigant wittert in dieser Situation seine Chance: Microsoft.

Seite 16
Franziska Breininger, Straubing

Von der Aushilfe zur Chefin

In der Männerdomäne Eishockey hält Gaby Sennebogen als einzige Geschäftsführerin in der DEL die Fäden bei den Straubing Tigers in der Hand - und steht vor ihrer bisher größten Herausforderung.

Neue Saison, neues Konzept

Als die Corona-Pandemie im Frühjahr den Spielbetrieb auf Eis legte, arbeitete die Deutsche Fußball-Liga (DFL) unter Hochdruck an einem Hygienekonzept. Die Politik war angetan von der Strategie und segnete die Pläne zur Wiederaufnahme ab - als erste große Liga in Europa legte die Bundesliga wieder los. Einen ähnlichen Verlauf erhofft sich der Profifußball nun auch in der Debatte um die Rückkehr der...

FRank Hellmann

»Schwache werden schwächer«

Corona hat auch die Saisonplanung der Triathleten torpediert. Sie sind zudem auch noch im Trainingslager in St. Moritz mit dem Rad gestürzt. Was ist da passiert? Wie das so oft im Leben geschieht: In dem Moment, wo keine wirklich Gefahr droht, ist man unaufmerksam. Auf einer geraden Straße vor einer Baustelle lag Rollsplit, ich war nicht wirklich schnell, aber habe das nicht direkt gesehen un...