Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

Unten links

Ein wenig Duden-kritisch wurde sich gestern an dieser Stelle geäußert. Heute soll hervorgehoben werden, welche Stabilität das gedruckte Wörterbuch zu vermitteln in der Lage ist. Anders als seit Jahrzehnten geunkt wird, ist es laut Verlag nach wie vor ein »Umsatzgarant« - 650 000-fach wurde die 27. Auflage von 2017 verkauft, und man erhofft sich nun ähnliche Zahlen für die Neuauflage. Vielleicht wo...

Martin Ling

Namibia lässt sich nicht abspeisen

Namibia hat das Entschädigungsgebot der Bundesregierung über zehn Millionen Euro zurückgewiesen. Unmut erregt in Namibia vor allem, dass Deutschland den Begriff »Reparationen« ablehnt.

Vanessa Fischer

Nur ein Trostpflaster

Die namibische Regierung hat das Entschädigungsangebot Deutschlands für die Kolonialverbrechen abgelehnt. Das ist gut. Denn die vom Völkermord betroffenen Herero und Nama waren am Verhandlungstisch bisher nicht beteiligt.

Seite 2
Hermannus Pfeiffer

Groß gegen Klein im Welthandel

Die Globalisierung ist ins Stocken geraten. Ein Trend, den die Coronakrise noch verstärkt. Dafür werden immer mehr Wirtschaftssanktionen verhängt. Dabei ist Europa die führende Macht.

René Heilig

Als läge Sassnitz in Nordkorea

US-Senatoren drohen den Managern der Fährhafen Sassnitz GmbH: Wenn sie weiterhin das Gaspipelineprojekt Nord Stream 2 unterstützten, zerstörten sie »das künftige finanzielle Überleben« ihres Unternehmens.

Seite 3
Aert van Riel

Jubelstürme blieben aus

Viele Parteilinke in der SPD verteidigen die Nominierung von Olaf Scholz. Es gibt aber erste Anzeichen für Frust in der sozialdemokratischen Parteibasis.

Aert van Riel

»Pragmatismus von Scholz ist ein Vorteil«

Die Berliner Juso-Vorsitzende Annika Klose hofft auf Rot-Rot-Grün unter einem künftigen SPD-Kanzler Olaf Scholz. Frühere Streitigkeiten zwischen der SPD-Linken und dem konservativen Flügel will sie hinter sich lassen.

Seite 4
Uwe Kalbe

Taktieren auf Kosten der Ärmsten

Die Bundesregierung will die Hartz-Regelsätze neu festlegen. Der Entwurf ist knausrig und methodisch anfechtbar. Und dann kommt noch Horst Seehofer, der die Regelsätze für einen Deal missbraucht.

Josefine Körmeling

Lücken in der Aufarbeitung

Es gibt sie überall auf der Welt: Straßennamen und Statuen aus der Zeit des Kolonialismus. Die Frage nach dem angemessenen Umgang mit diesem Erbe schlägt auch in Niedersachsen Wellen.

Seite 5
Markus Drescher

Senioren sollen nicht analog bleiben

Digitale Anwendungen können älteren Menschen zum Beispiel helfen, länger selbstständig zu bleiben. Doch auch bei dieser gesellschaftlichen Gruppe gilt: Nicht jeder kann teilhaben.

Moritz Wichmann

Kamala-Chamäleon

Die Linke lehnt sie ab, obwohl sie immer wieder progressive Gesetzesprojekte unterstützt: US-Senatorin Kamala Harris wird Vizepräsidentschaftskandidatin der Demokraten.

Seite 6

Nicht dialogbereit

Minsk. Trotz der anhaltenden Proteste mit zahlreichen Festnahmen und Verletzten in Belarus nach der umstrittenen Präsidentenwahl sieht Staatschef Alexander Lukaschenko keinen Grund für einen Dialog mit seinen politischen Gegnern. Auf einer Sitzung zu Fragen der nationalen Sicherheit sagte er, dass jetzt vor allem die verfassungsmäßige Ordnung geschützt und das »normale Funktionieren der Staatsorga...

Ralf Streck, San SebastiÁn

»Rebellion« gegen Madrid

In Spanien stößt der Vorschlag der Zentralregierung, dass die Kommunen ihre Rücklagen übergeben sollen, quer durch alle Parteien auf Widerstand.

Stefan Schocher, Wien

Zuflucht im Landtag unsicher

Der skandalumwitterte Rechtsaußen-Politiker Hans-Christian Strache will bei den Landtagswahlen in Wien im Oktober sein Comeback landen. Doch die Zulassung seiner Kandidatur ist unsicher.

Seite 7
Barbara Barkhausen

Drei Tage Lockdown in Auckland

Neuseeland ist eines der Länder, die das Coronavirus erfolgreich bekämpft haben. Am Sonntag war das Land 100 Tage virusfrei. Doch die Abschottung zeigte sich in dieser Woche löchrig.

Ulrike Henning

Tricksen und Täuschen

Erkenntnisse über die Immunität gegen Sars-CoV-2 sind bislang lückenhaft. Klar scheint nur: Eine eindeutige Antwort des menschlichen Immunsystems gibt es offenbar nicht.

Seite 8
Simon Poelchau

Verschärfter Kapitalismus

Irgendwie konnte man dem Lockdown auch etwas Positives abgewinnen: Endlich mal weniger Dienstreisen, mehr Zeit mit dem Partner und den Kindern im trauten Heim. Home Office ist gar nicht so schlecht, und durch die Mehrwertsteuersenkung hat man auch gespart. Doch um so zu denken, musste man schon vor der Coronakrise auf der Gewinnerseite stehen. So wundert es nicht, wenn die Bertelsmann-Stiftun...

Peter Steiniger

Der Fluch der bösen Tat

Erdogan lässt die Muskeln spielen: Unter dem Begleitschutz von Kriegsschiffen spürt das türkische Forschungsschiff »Oruc Reis« nach Gasvorkommen unter dem Meeresboden im Seegebiet des EU-Landes Griechenland. Athen lässt seinerseits Marineeinheiten vor der Küste der griechischen Insel Katellorizo patrouillieren, wo die Griechen eine Ausschließliche Wirtschaftszone besitzen. Ein historischer Konflik...

Roland Zschächner

Falscher Retter

Für Serbiens Präsident Aleksandar Vucic sind schlechte gute Zeiten

Moritz Wichmann

Fällige Wahl mit offenem Ende

Die Wahl von Kamala Harris als Geste an schwarze Frauen ist eine wichtige Geste. Doch sie ist weniger eine Niederlage der Linken als viele denken, denn Harris ist progressiver als Online-Kritiker glauben und ideologisch flexibel.

Stephan Anpalagan

Gedenken als Randnotiz

Nicht nur in Hanau soll das Gedenken an rassistischen Terror aus der Innenstadt verbannt werden. Immer wieder sträuben sich konservative Politiker gegen das Erinnern an rechte Gräueltaten. Gedenken ist in Deutschland selten mehr als nur eine Randnotiz.

Seite 9
Marie Frank

Faschos raus aus den Behörden

Der Ermittlungseifer der Berliner Staatsanwaltschaft gegen drei antifaschistische Plakatierer bekommt vor dem Hintergrund der jüngsten Enthüllungen im Justiz- und Polizeiskandal rund um den Neukölln-Komplex neues Gewicht.

Rainer Rutz

Das linksradikale Phantom

Man kann es ja mal wieder mit der Hufeisentheorie probieren, dachten sich am Mittwoch die Christdemokraten im Berliner Verfassungsschutz-Ausschuss. Die CDU sieht selbst bei den verschwörungsideologischen Corona-Demos Linke am Werk.

Neonazis beim Namen nennen
Marie Frank

Neonazis beim Namen nennen

Während die Staatsanwaltschaft im Neukölln-Komplex keinerlei Ermittlungserfolge vorweisen kann und mit Verstrickungen ins rechtsextreme Tätermilieu von sich reden macht, verfolgt sie Antifaschisten, die sich gegen die Neonazis zur Wehr setzen.

Seite 10
Martin Kröger

Bestimmt und zugespitzt

Die Suche nach einer Nachfolgerin oder einem Nachfolger für die zurückgetretene Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher (Linke) läuft auf Hochtouren. Nächste Woche steht die Vereidigung an.

Das »Colosseum« kämpft
Jordi Ziour

Das »Colosseum« kämpft

Am Donnerstag demonstrieren Kino-Beschäftigte und Gewerkschaft zusammen mit dem Kiez und Stammgästen um den Erhalt des »Colosseums«. Doch mit wem sie verhandeln müssen, ist unklar.

Seite 11
Andreas Fritsche

Über Geld spricht man

Brandenburgs Linke hat sich von ihrer Schlappe bei der Landtagswahl 2019 noch nicht erholt, da muss sie sich auf die Bundestagswahl 2021 vorbereiten.

Seite 12
Christof Meueler

Der Jetzt-geht’s-rund-Humor

Stirb langsam« war ein Hollywood-Blockbuster mit Bruce Willis Ende des vergangenen Jahrhunderts. Der Originaltitel lautete »Die hard« und das heißt auf Englisch eben nicht Tod durch Folter oder Siechtum, sondern »Nicht totzukriegen«. So muss man sich das Witzgeschäft des Fips Asmussen vorstellen, der am Sonntag im Alter von 82 tatsächlich gestorben ist. Auf die Bühne gehen und gnadenlos Witze erzä...

Jörn Schulz

Ein langer, heißer Sommer

Ein »Spätzünder« sei Nora (Lena Urzendowsky) ja offenbar, befindet ihre ältere Schwester Jule (Lena Klenke) beim nächtlichen Gespräch im gemeinsamen Schlafzimmer. Sie mag kaum glauben, dass Nora erst jetzt, mit 14 Jahren, ihre erste Periode hatte, und bietet Rat an. Nora aber hat sich bereits informiert, schließlich gibt es im Internet für alles Tutorials und Influencerinnen, die auch gleich das p...

Seite 13
Thomas Bruhn

Licht, Farbe, Struktur

In Zeiten, in denen es um das Reisen nicht gut bestellt ist, weiß man nicht nicht so recht, was zu tun sei. Ein Zufall kommt zu Hilfe. Der Postbote bringt ein Päckchen, darin ein Buch und eine Karte: »Sehr geehrter Herr, würden Sie die Freundlichkeit besitzen und Beiliegendes für unser Blatt besprechen?« Erst mal sehn: Ich pelle das Einschlagpapier ab: ein Fotoband über Hiddensee.Hiddensee? Sehnsu...

Robert Best

Ohne ein Gramm Schmalz zu viel

Es war einmal… kein Kitsch. Marlen Haushofer hat dieses Jahr 100. Geburtstag und 50. Todestag. Aus ihrem Nachlass erscheinen ihre Märchen für Emanzipation und Selbstbefreiung. Endlich versteht man die Despoten: Sie sind einsam, blöd und gefühllos.

Seite 14
Fabian Hillebrand

Im Kampf gegen die Barbarei

Was haben ein Kantholz, ein Einkaufswagen und ein Bierkasten gemeinsam? Was klingt wie der Auftakt zu einem schlechten Witz oder einem gutem Rätsel, ist eigentlich eine Kunstausstellung. Und der Versuch, Staatsgelder an die Antifa weiterzuleiten.

Seite 15
Dieter Hanisch, Kiel

AKW-Abriss mit Tücken

Am 1. Januar 2022 erlischt die Betriebserlaubnis für den Atommeiler in Brokdorf. Aus der Stilllegung ergeben sich absehbare Folgen. AKW-Gegner und Umweltschützer gehören zu denjenigen, die sich schon jetzt mit dem anstehenden Abriss des Reaktors beschäftigen.

Jana-Sophie Brüntjen

Studieren ist nicht vorgesehen

Für Menschen, die im Heim oder bei einer Pflegefamilie aufwachsen, kommt ein Studium kaum infrage. Wenn sie studieren wollen, wird ihnen meist abgeraten.

Ralf Klingsieck, Paris

Franzosen werden zu Sparern

Die sogenannten Volkssparbücher verzeichnen in Frankreich trotz Niedrigzinsen Rekordeinlagen. Laut Ökonomen ist dieser Trend wirtschaftlich nicht gut, er hat aber gute Gründe.

Seite 16
Oliver Kern

Etwas mehr Mut!

Fußball-Bundesligist 1. FC Köln reagiert richtig auf das Kündigungsschreiben eines Islamhassers. Fürs Gemeinsame anstatt fürs Trennende zu werben, ist mehr als nötig. Eine Distanzierung von der Ditib-Gemeinde hätte aber nicht geschadet.

Ulrike John, Monte Carlo

Das Phantom der Laufbahn

Konstanze Klosterhalfen hat seit dem vergangenen Sommer kein Rennen mehr in Deutschland bestritten. Darüber hinaus gibt sie auch nicht viel preis. Ihren geplanten Saisonstart sagte sie nun auch ab.

Alexander Ludewig

Gemeinsam einsam

Dem Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz, dass bis mindestens 31. Oktober ohne Fans gespielt werden muss, nimmt die DFL gelassen auf. Die Klubs ab der 3. Liga haben damit Probleme. Eine Lösung bietet der DFB nicht an.