Seite 1

Unten Links

Dank des Kampfes gegen »rassistische Kackscheiße« wird die Mohrenstraße in Berlin endlich umbenannt. Ab jenem Tag wird Berlin, wird Deutschland ein Stück besser sein. Die Straße wird nach Anton Wilhelm Amo benannt, dem ersten deutschen Philosophen schwarzer Hautfarbe. Doch wie häufig in solch historischen Momenten verschwimmt in den Freudentränen ein wenig der Blick fürs Detail. Der Anfang des 18....

Aert van Riel

Halbherzige Krisenpolitik

Die Bundesregierung ist lediglich eine Verwalterin der gegenwärtigen Krise. Mit ihren Hilfsmaßnahmen erkauft sie sich etwas Zeit, statt mit allen Mitteln gegenzusteuern.

Aert van Riel

Heil will Kurzarbeitergeld verlängern

Die auch in Deutschland steigenden Fallzahlen belegen, dass die Coronakrise noch lange nicht überstanden ist. Als Reaktion darauf könnte die Bundesregierung ihre Hilfsmaßnahmen verlängern.

Seite 2
Josefine Körmeling, Hanau

Von der Pflicht, sich zu erinnern

Ali Yildirim war in der Nacht vom 19. Februar zuhause, als sein Freund bei einem rassistischen Anschlag ums Leben kam. Er weiß, dass es auch ihn hätte treffen können. Ali fordert Aufklärung und ein angemessenes Gedenken an die Opfer.

Sebastian Bähr, Hanau

»Wir wollen, dass Hanau überall ist«

Ein halbes Jahr nach dem rassistischen Anschlag von Hanau wurde eine Gedenkdemonstration wegen gestiegener Corona-Fälle abgesagt. Angehörige und Aktivisten suchten nach Alternativen.

Seite 3
»Diesmal ist alles anders«
Mascha Malburg

»Diesmal ist alles anders«

Nach den Präsidentschaftswahlen folgte jedes Mal der Frust: 2006 stand Jeanna wütend auf dem Oktoberplatz in Minsk, 2010 und 2015 koordinierte sie Proteste von Deutschland aus. Und nach dieser Wahl? Sei alles anders, sagt die Aktivistin.

Seite 4
Aert van Riel

Parteien loten Machtoptionen aus

Während die Union alle Umfragen anführt, bringen sich ihre Konkurrenten als mögliche künftige Regierungsparteien ins Gespräch. Auch Teile der Linkspartei wollen eine Bündnisperspektive.

Daniel Lücking

Dürftige Mitwirkung in Sachen Nordkreuz

Hinter verschlossenen Türen tagte der Innenausschuss des Landtags in Schwerin zum Thema »Nordkreuz«. Der Reservistenverband klagt über mangelnde Unterstützung bei Ausschlussverfahren. Die Bundeswehr selbst schweigt.

Seite 5

Schwerin berät Lockerungen

Vieles wurde bislang in der Coronakrise gelockert. Tagestourismus zählt nur bedingt dazu. Mecklenburg-Vorpommern macht weiter dicht für Tagesgäste.

Hagen Jung

Dreifacher Ärger droht

Weil er einen Drink auf der Getränkekarte «Bimbo» nannte und daneben die Karikatur eines Schwarzen setzte, ist ein Wirt in Bremerhaven angezeigt worden.

René Heilig

Ungarn fährt ab auf den »Lynx«

Rheinmetall preist weltweit seinen neuen Schützenpanzer namens »Lynx« an. Mit Erfolg. Jüngst arrangierte man sich mit Ungarn. Trotz Corona - der Aktienkurs des Düsseldorfer Unternehmens steigt.

Seite 6
Dieter Reinisch

Iren unter Verdacht

Am Londoner Flughafen Heathrow, in Nordirland und in der Republik Irland wurde eine Reihe von Personen als terroristischer Aktivitäten für eine IRA-Splittergruppe verdächtig festgenommen.

Mirco Keilberth, Tunis

In Libyen ruhen vorläufig die Waffen

Im Bürgerkriegsland Libyen haben die von der Uno anerkannte Einheitsregierung in Tripolis und das Parlament im Osten des Landes eine sofortige Waffenruhe angeordnet. Der Weg zu einem stabilen Frieden bleibt weit.

Seite 7
Nina Katzemich

Im Zweifel für die Industrie

Der Ministerrat der EU bleibt auch unter deutschem Vorsitz Einfallstor für Lobbyisten großer Unternehmen, kritisiert die Nichtregierungsorganisation LobbyControl.

Seite 8
Daniel Lücking

Experten einfliegen, aber schnell!

Das Problem mit Rechtsextremisten kriegt der Reservistenverband aktuell kaum gelöst. Dass man sie weiterhin an Waffen und in Gefechtstaktiken ausbildet, kritisiert Daniel Lücking.

Lisa Ecke

Mehr nötig als staatlicher Neubau

Millionen Sozialwohnungen fehlen. Jetzt, nicht irgendwann. Die Zahl macht deutlich, dass kleine Änderungen der Wohnungspolitik nicht ausreichen werden, um die Fehlentwicklung zu korrigieren.

Sebastian Bähr

Fatales Signal

Die Angehörigen der Mordopfer von Hanau hatten viel Energie in die für Samstag geplante Gedenkdemonstration gesteckt. Dass der Oberbürgermeister kurzfristig die Veranstaltung mit Verweis auf Corona verbot, ist ein fatales Signal bezüglich politischer Prioritäten.

Inga Dreyer

Neu am Wannsee

Ab Dezember hat zum ersten Mal eine Frau die Leitung der Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz inne. Deborah Hartmann weist vielfältige Erfahrungen vor; aktuell leitet sie (seit 2015) die deutschsprachige Abteilung der »International School for Holocaust Studies Yad Vashem« in Jerusalem, wo sie mit ihrer Familie lebt. Die 1984 in Wien geborene Politikwissenschaftlerin beschäft...

Roberto J. De Lapuente

Symbolpolitik mit Hund

Mit einer Gassigehpflicht will Landwirtschaftsministerin Klöckner sich als tierfreundlich darstellen. Politik fern der Realität, nennt das Roberto J. De Lapuente.

Seite 9
Martin Kröger

Jugendliche besetzten leer stehende Musikschule

Eine Gruppe Jugendlicher hat am Samstag eine ehemalige Musikschule in Berlin-Köpenick besetzt. Sie forderten mehr Freiräume für junge Menschen. Die Polizei räumte das Areal am Abend.

Martin Kröger

Verbalradikal zur nächsten Wahl

Überall in den Berliner Parteien laufen die Vorbereitungen auf das kommende Superwahljahr an - schließlich werden im Herbst 2021 nicht nur Abgeordnetenhaus und Bezirksverordnetenversammlungen in Berlin neu gewählt, sondern wohl zeitgleich findet auch in der Hauptstadt die Bundestagswahl statt. Wie immer, wenn Abstimmungen bevorstehen, beginnen die Parteien ihre Profile zu schärfen. Das gilt selbst...

Quynh Tran

Die Mohrenstraße wird umbenannt

Zum dekolonialen Flanieren lud die Nachbarschaftsinitiative Anton-Wilhelm-Amo-Straße ein, bereits am Abend zuvor hatten die Bezirksverordneten von Mitte entschieden, der Mohrenstraße einen anderen Namen zu geben.

Seite 10
Jordi Ziour

Trauer und Tatendrang im Schillerkiez

Die Anwohner*innen in Neukölln stehen zwei Wochen nach der Räumung hinter der Kneipe »Syndikat«: Die Betreiber sind überwältigt. Und eine ominöse Security terrorisiert die Anwohner*innen.

Berliner Linke macht sich krisenfest
Martin Kröger

Berliner Linke macht sich krisenfest

Die Berliner Linke versammelte sich am Samstag erstmals unter den Bedingungen der Corona-Pandemie zu einem Parteitag. Auf der Versammlung ging um die Folgen aus der Krise und die Wahlaufstellung.

Seite 11
Wilfried Neiße, Potsdam

Einheitsfest mit großem Abstand

Das zentrales Einheitsfest in Potsdam wird keine große Sause - nicht wegen berechtigter Zweifel am Einigungsprozess, sondern wegen der Corona-Pandemie.

DDR-Sammlung für alle
Andreas Fritsche

DDR-Sammlung für alle

Tobias Bank aus Elstal im Havelland würde Teile seiner DDR-Sammlung gern in einer Dauerausstellung präsentieren. Solange das nicht möglichst ist, gibt es nun wenigstens schon mal den Katalog dazu.

Seite 12
Stefanie Roenneke

Das Leuchten vor der Apokalypse

Egal ob New Yorker Untergrund oder Discounterware aus der Kaufhalle: Für Keith Haring galt stets »Kunst ist für alle da«. Der US-Künstler verkörpert wie kaum ein anderer die 80er Jahre – ein buntes Jahrzehnt, das aber auch 
ziemlich kaputt war.

Seite 13
Berthold Seliger

Zwischen »Jedermann«-Schmarrn und Mozart-Glück

Es geschah in Salzburg vor hundert Jahren: Im Chiemseehof, dem Sitz der Landesregierung, fand ein »Vertretertag aller nationalen Sozialisten des deutschen Sprachgebiets« statt. Die rund 250 Delegierten einigten sich auf einen Zusammenschluss ihrer Parteien unter dem Namen »Nationalsozialistische Partei des deutschen Volkes« und auf das Hakenkreuz als Parteiemblem. Als Vertreter der Münchner Delega...

Seite 14
Florian Schmid

Überreste, die sich verselbstständigen

Die 1980er Jahre sind nach wie vor eine scheinbar nie versiegende popkulturelle Fundgrube, aus der sich immer mehr Kreative des Science-Fiction-Genres bedienen. Die beiden erfolgreichen Netflix-Serien »Dark« und »Stranger Things« haben gerade wegen ihrer mitunter minuziösen Inszenierung der 80er Jahre ein so breites Publikum erreicht. Das Interesse und die Begeisterung für diese Serien mag durchau...

Seite 15

Steigender Bedarf an Sozialwohnungen

Berlin. Die Zahl der Menschen, die auf eine Wohnung mit reduzierter Miete angewiesen sind, ist enorm gestiegen: Insgesamt werden in Deutschland derzeit mehr als 8,5 Millionen Wohnungen auf niedrigem, bezahlbarem Mietniveau benötigt - deutlich mehr als der Wohnungsmarkt mit seinen weniger als 1,2 Millionen Sozialwohnungen hergibt. Das geht aus einer aktuellen Untersuchung hervor, die das Pestel-Ins...

Hermannus Pfeiffer

Bayer macht klar Schiff

Verhütungsmittel, PCB, Glyphosat - die Liste umstrittener Wirkstoffe aus der brodelnden Bayer-Küche ist lang. Und nun meldet sich auch noch die Finanzaufsicht Bafin zu Wort.

Kurt Stenger

Für den Erhalt der alten Ordnung

Trotz aller freitäglichen Massenproteste und politischer Sonntagsreden kommt der Klimaschutz nicht recht voran. Heterogene, aber einflussreiche Gruppen sind als Bremser äußerst erfolgreich.

Seite 16
Jana LANGE, San Sebastian

Tore vom Fließband

Die Wolfsburgerinnen um Topstürmerin Pernille Harder fiebern dem Halbfinale der Königsklasse gegen Barcelona entgegen, der FC Bayern verabschiedete sich mit einer starken Leistung gegen Lyon.

Daniel Theweleit, Köln

Am Ende siegt immer Sevilla

Das Finale der Europa League bot viele Geschichten: Ein Dauerfehleinkauf wird zum Helden. Ein ewiger Verlierer schafft es doch mal. Und ein Star wird zum Unglücksraben.