Seite 1

Unten Links

Kennen Sie Scots? Rund 1,5 Millionen Menschen sollen diese westgermanische Sprache beherrschen, die im schottischen Tiefland beheimatet ist. Die Wikipediaseite auf Scots hat etwa 57 000 Einträge. Nun stellte sich heraus, dass ein einziger Nutzer fast alle dieser Lexikon-Einträge verfasst hat: ein US-amerikanischer Teenager, der nicht einmal Scots spricht. Er hat wohl die englischen Texte kopiert u...

Jirka Grahl

Ein Boykott neuen Typus’

Kein Zweifel, für den Sport in den USA war es ein historischer Tag: Als Zeichen des Protests gegen rassistische Polizeigewalt weigerten sich am Mittwoch nacheinander die Basketballstars der NBA, ihre Kolleginnen aus der Frauen-Liga WNBA, die Spieler der Major League Baseball und die Fußballer der Major League Soccer, zu ihren Pflichtspielen anzutreten. Zwei Männerbasketballteams aus Los Angeles, d...

Stefan Otto

Corona-Bußgelder bleiben unterschiedlich

Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten haben über das weitere Vorgehen in der Coronakrise diskutiert. Streit gab es beim Bußgeld wegen Verstößen gegen die Maskenpflicht.

US-Drohungen prallen ab

Schwerin. Während die US-Republikaner im fernen North Carolina ihrem Präsidenten huldigen, sind in Sassnitz die Erschütterungen von Donald Trumps Politik deutlich zu spüren. Drei Senatoren aus seiner Partei drohten dem Ostseehafen Mukran samt seinen Betreibern und Investoren jüngst in einem Brief mit schweren Sanktionen, sollten diese das Projekt der Erdgasleitung Nord Stream 2 nicht schleunigst f...

Seite 2

Machtwechsel bei Heckler & Koch

Beim deutschen Rüstungsunternehmen Heckler & Koch hat ein neuer Großaktionär die Macht übernommen. Am Donnerstagmorgen fand am Firmensitz in Oberndorf eine Online-Hauptversammlung ohne anwesende Aktionäre statt. Das Ergebnis: Erstmals seit fast zwei Jahrzehnten hat nicht mehr der Investor Andreas Heeschen das Sagen, sondern eine Luxemburger Finanzholding namens CDE. Sie übernahm bereits Mitte Juli...

Peter Nowak

Ein Meister aus Deutschland

Aktivist*innen aus dem gesamten Bundesgebiet reisen nach Hessen, um auf den Beitrag deutscher Rüstungsunternehmen zu den Kriegen dieser Welt aufmerksam zu machen. Bei solchen Aktionen zeigt sich eine Verjüngung der Friedensbewegung.

Seite 3
Hagen Jung

Landtag verurteilt USA-Drohungen

Wenn ein Hafenarbeiter in Sassnitz-Mukran auf Rügen sich die Frage stellt, ob er seine Tochter noch mit gutem Gefühl zum Studium in die Vereinigten Staaten von Amerika reisen lassen kann, sei auch dies eine Folge des im Nordosten als Erpressungsversuch empfundenen Schreibens dreier US-Senatoren in Sachen Nord Stream 2. Als Abgeordneter nannte Christian Pegel (SPD), Energieminister in Mecklenburg-V...

Gabriele Oertel

Heißer Sommer in Sassnitz

Alles scheint geregelt: Die große Politik wird in Hauptstädten gemacht, die kleine vor Ort. Nur manchmal mischt sich das Eine mit dem Anderen, geraten Akteure vom Rande mitten in gigantische Interessen. Frank Kracht passiert das gerade.

Seite 4
Hans-Gerd Öfinger

Bußgeld wegen AfD-Kritik

In Bayern sehen kritische Beobachter einen Trend, antifaschistische Aktivisten mit Bußgeldern einzuschüchtern. Ein Mitglied der Linkspartei will eine entsprechende Strafe nicht hinnehmen.

Sebastian Bähr

Über Hessen hinaus

Seit zwei Jahren versuchen hessische Ermittler herauszufinden, wer für die »NSU 2.0«-Drohschreiben verantwortlich ist. Neue Spuren weisen zu Polizeistellen in Hamburg und Berlin.

Robert D. Meyer

Keine Abgrenzung nach rechtsaußen

Trotz Verbots der Demonstration am Samstag in Berlin mobilisieren Anhänger der verschwörungslastigen Bewegung »Querdenken« weiter in die Hauptstadt. Eine klare Absage gegenüber Rechtsextremen findet nicht statt.

Seite 5
René Heilig

Vorbei geschossen - doch das Ziel erreicht

Bis Samstag ist in Moskau die »Armija 2020« geöffnet. Die Rüstungsmesse fand in einer Zeit statt, in der sich das ohnehin gespannte Verhältnisse zwischen Russland und dem Westen weiter verschärft.

Fabian Goldmann

Staat tut zu wenig, um Muslime zu schützen

Auch nach den Anschlägen von Hanau sind etwa Attacken auf Moscheen kaum ein Thema für Staatsschützer. Christine Buchholz im Gespräch über antimuslimischen Rassismus und linke Vorbehalte gegen eine Zusammenarbeit mit konservativen islamischen Religionsgemeinschaften.

Seite 6

Todesurteil in den USA vollstreckt

Washington. Im US-Bundesstaat Indiana ist ein umstrittenes Todesurteil gegen einen Ureinwohner vollstreckt worden. Lezmond Mitchell sei am Mittwoch (Ortszeit) in der Haftanstalt in Terre Haute hingerichtet worden, teilte das US-Justizministerium mit. Mitchell, der zu den Ureinwohnern der Navajo gehörte, war 2003 zum Tod durch die Giftspritze verurteilt worden. Er hatte eine Neunjährige und ihre Gr...

Oliver Eberhardt

Von Bomben und Corona

Die Angst vor einer Ausbreitung des Coronavirus im Gazastreifen herrscht nicht nur im isolierten Landstrich, sondern auch in Israel. Nicht zuletzt deshalb will man einen Krieg vermeiden.

Barbara Barkhausen, Sydney

»Bis zu seinem letzten Atemzug«

51 Morde, 40 Mordversuche und eine Anklage wegen Terrorismus: Der Australier Brenton Tarrant wird sein Leben hinter Gittern verbringen - ohne die Chance auf Bewährung. Das gab es zuvor noch nie in Neuseeland.

Seite 7
Tobias Lambert

»Fundamental, die Wahrheit zu erfahren«

In Mexiko gelten laut offiziellen Zahlen momentan 73 218 Personen als gewaltsam verschwunden. Obwohl darin auch Verschwundene aus dem »schmutzigen Krieg« der 1960er und 70er Jahre enthalten sind, fallen fast 98 Prozent davon in die Zeit seit Ausrufung des »Krieges gegen die Drogen« 2006. Sind diese Zahlen realistisch? Die Erfassung der Verschwundenen speist sich aus staatlichen Quellen und be...

Seite 8
Philip Malzahn

Es ist Zeit zu gehen

Dass es irgendwann zwischen den russischen und den US-amerikanischen Kräften in Syrien krachen würde, war mehr als vorhersehbar. Während die USA die Ölfelder im Nordosten des Landes besetzten, zerfiel die syrische Wirtschaft in ihre Einzelteile. Dafür haben neun Jahre Krieg, aber auch die von Washington verhängten Sanktionen gesorgt. Klar, dass die syrisch-russische Seite sich deshalb alle Optione...

Alexander Isele

Vorbild Neuseeland

Die Welt kann aus dem Umgang Neuseelands mit dem Terror lernen: Dem kleinen Land ist vieles gelungen, an dem andere nach solch einer Tragödie scheitern. Das liegt auch an Jacinda Ardern, aber nicht nur. Die Premierministerin hat sich wie viele Neuseeländer*innen um die Hinterbliebenen gekümmert. Sie haben ihnen zugehört, sie getröstet, mit Kopftuch Respekt gezollt, über die Getöteten statt über de...

Robert D. Meyer

Grenzt euch endlich ab!

Nachdem die Grodemo gegen die Corona-Maßnahmen der Politik verboten wurden, wird in den sozialen Netzwerken wird zum »Sturm auf Berlin« gerufen. Das Ganze als digitale Muskelspiele abzutun, wäre eine Verharmlosung. Die Lunte ist gelegt.

Olaf Bandt

Klimaschädlich und unwirtschaftlich

Die Coronakrise hat uns weiter im Griff. Feiern, Shoppen, Fußballstadion - alles nur mit Maske oder gar nicht. Immerhin geht Reisen wieder ein bisschen, wenn auch nicht überall hin. Nur schnell muss es gehen und billig soll es sein. Am besten hebt der Flieger vor der Haustür ab. Das Prinzip nennt sich Regionalflughafen. Deutschland hat mehr als ein Dutzend davon. Nichts gegen Reisen - auch ni...

Seite 9
Udo Wolf soll Wahlkreis in Pankow holen
Martin Kröger

Udo Wolf soll Wahlkreis in Pankow holen

Mit Udo Wolf hat die Linke einen profilierten und bekannten Kandidaten für den vakanten Wahlkreis 76 gefunden, den zuletzt Stefan Liebich drei Mal bei Bundestagswahlen gewonnen hatte.

Claudia Krieg

Mehr als ein Bett für eine Nacht

Sozialsenatorin Elke Breitenbach (Linke) erklärt im Gespräch mit »nd« das Konzept einer gesamtstädtischen Steuerung zur Unterbringung der von Wohnungslosigkeit betroffenen und bedrohten Berliner*innen, das sie am Donnerstag im Sozialausschuss des Abgeordnetenhaus vorstellte.

Seite 10

Zu viel Sulfat in der Spree

Aus alten Braunkohletagebauen gelangt Sulfat in die Spree. Das hat Auswirkungen auf die Qualität des Trinkwassers im Raum Frankfurt (Oder) - und auch in Berlin.

Nicolas Šustr

Mit Gelenk und elektrisch

Bis Jahresende dürfte in Berlin bereits eine dreistellige Anzahl von Elektrobussen unterwegs sein. Klimasenatorin Regine Günther spricht von einer Aufholjagd.

Seite 11
Wilfried Neisse, Potsdam

30 harte Jahre der deutschen Einheit

Der Landtag sprach am Donnerstag über die Entwicklung seit 1990 in Brandenburg, und es spricht Bände, wer sich hier besonders wohl fühlt.

Andreas Fritsche

Tesla braucht Wasser

Es wird befürchtet, dass von der Tesla-Ansiedlung in Grünheide eine Gefahr für das Trinkwasser ausgeht. Die Sorgen sind nicht unbegründet, gesteht die rot-schwarz-grüne Koalition zu - holt die Bürgerinitiativen aber nicht an den Tisch.

Seite 12
Jan Paersch

Ein Amalgam verschiedener Welten

Nubya Garcias Debütalbum zeigt: Jazz wird längst nicht mehr von Männern in New Yorker Kellerclubs gespielt, sondern ist schon längst international und weiblich. Ein Gespräch mit Garcia über das Sprengen von Genregrenzen und Londoner Clubkultur.

Seite 13
Matthias Reichelt

Raus aus dem Bürgertum

Ein Großstadtbohemian läuft mit Posaune durch Berlin in der Nähe des Kudamms. Zwischen Friseur, Blumenladen und einem Geschäft für Damenhüte beginnt er sein Spiel der »Bettelmusik«. Lina Gade, eine selbstbewusste, dynamische junge Frau, kommt vorbei und gibt ihm ein paar Münzen. Sie kommt aus der sogenannten besseren Gesellschaft. Sie ist verheiratet mit einem älteren Bankier, mit dem sie eine kle...

Mascha Malburg

Die Telegram-Revolution

Über zwei Millionen Menschen verfolgen die Videos, Bilder und Kurznachrichten des Telegram-Kanals »NEXTA LIVE«. Wie konnte das Hobby eines 22-jährigen zum wichtigsten Medium der belarussischen Opposition avancieren?

Hendrik Lasch

Als das Gedenken noch umfassend war

Der Katafalk stand auf dem Pflaster, direkt vor der Zufahrt zum Krematorium des Friedhofs im Süden von Chemnitz. Gekrönt war er von einer symbolischen Urne. Im Hintergrund spannte sich ein Schriftband: »Sie waren die Saat. Wir wollen die Ernte sein.« Daneben ist in der Aufnahme des Arbeiterfotografen Rudi Seidel eine Blaskapelle zu sehen, die für ihren Auftritt später an diesem 8. August 1945 übt:...

Seite 14
Vanessa Fischer, Samuela Nickel

Die Wut im Bauch

Die feministische Punkband Deutsche Laichen veröffentlicht ein Minialbum. In «Team Scheiße» geht es um Rassismus - innerhalb des eigenen Umfelds, der DIY-Musikszene und um das Versagen der linken Szene nach Hanau.

Seite 15
Hans-Gerd Öfinger

Wieder im Pausenmodus

Eigentlich wollte die Bahngewerkschaft EVG ihre Mitte August begonnenen Tarifverhandlungen mit der Deutschen Bahn schon am letzten Wochenende abschließen. Doch das Tauziehen dauert an.

Martin Brandt

Ausbildung in der Krise

Zum 15. Mal hat der DGB Azubis über ihre Ausbildung befragt. Viele von ihnen klagen über fehlende Ausbildungspläne. Jeder Zehnte muss sogar über 40 Stunden in der Woche arbeiten.

Seite 16
Matthias Koch

Die Kruse-Show

Max Kruse war in diesem Sommer durchaus umworben. Der ehemalige Nationalspieler entschied sich für Berlin - und könnte das neue Gesicht des FCU werden.