Seite 1

Unten links

Auch Warnen will gelernt sein. Diese gerade für Deutschland sehr bestürzende Erkenntnis musste leider zum ersten Warntag der Republik am Donnerstag gezogen werden. Betrüblich, schließlich hat auch gerade die Autoindustrie einen ziemlichen Durchhänger. Von der Wurst - Stichwort Tönnies - gar nicht zu sprechen. Dass es ums Brot auch nicht so gut bestellt ist, berichten Verbraucherzentralen und -maga...

Martin Ling

Gerd Müller gibt die Richtung vor

Die in Moria aufgrund einer verfehlten EU-Migrationspolitik gelandeten Menschen müssen jetzt evakuiert werden und nicht am St. Nimmerleinstag. Es bedarf einer Art Koalition der Willigen, wie es Entwicklungsminister Gerd Müller.

Josefine Körmeling

Keine Lösung nach den Flammen

Drei Tage nach den Bränden in Moria ist die Lage vor Ort katastrophal. Einen konkreten Plan für den Verbleib der Flüchtlinge gibt es von Seiten Griechenlands und der EU bisher nicht.

Seite 2
Ewgeniy Kasakow

Regionalwahlen von überregionaler Bedeutung

78 000 Mandate gibt es zu gewinnen, elf Regionalparlamente, dazu 22 Stadtparlamente in den regionalen Hauptstädten und unzählige weitere Kommunalvertretungen werden gewählt.

Ute Weinmann, Moskau

Der Nawalny-Mechanismus

Obwohl Alexej Nawalny derzeit in der Berliner Charité behandelt wird, soll eine von ihm befürwortete Wahltaktik der Partei »Einiges Russland« am Sonntag einen Strich durch die Rechnung machen.

Seite 3
Hans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

Schwerer Abschied

Dass sich die hessische Linksfraktionschefin Janine Wissler im Oktober um den Linke-Bundesvorsitz bewirbt, ist seit Tagen bekannt. Am Donnerstag erläuterte sie vor Journalisten in Wiesbaden ihre Beweggründe.

Uwe Kalbe

Großer Umbruch, leicht gemacht

Bernd Riexinger redet sich gern in Fahrt, und wenn er die Welt erklärt, braucht es meist eine Weile. In seinem Buch zum Amtsabschied hinterlässt er die Anleitung für den Systemwechsel in sechs Punkten.

Seite 4
Marina Mai

Wege zur Rettung aus dem Elend

Viele Demonstranten zeigen sich sehr betroffen von den Ereignissen auf der griechischen Insel. »Was auf Moria geschieht, ist keine Naturkatastrophe«, so lautet vielfach die Meinung - »es ist politisch gewollt«.

Robert D. Meyer

Die Mär von der Alternative

In der Öffentlichkeit inszeniert sich die AfD als einzig wahre Opposition im Bundestag. Eine Analyse zeigt, dass dahinter viel Schein und wenig Realität steckt.

Seite 5
Dieter Hanisch, Kiel

Die Wahrheit, nichts als die Wahrheit

Ein Ministerwechsel von Ende April sorgt in Schleswig-Holstein für Turbulenzen. Nach einer rund zehnstündigen Innen- und Rechtsausschusssitzung im Parlament zu der Thematik bleiben offene Fragen.

René Heilig

Der Fehler im Vertrag

Vor 30 Jahren wurde der sogenannte Zwei-plus-vier-Vertrag unterzeichnet. Er machte den Weg frei für die deutsche Einheit - und die Zuspitzung der Beziehungen zwischen Russland und dem Westen.

Roland Zschächner

USA weiten Einfluss in Südosteuropa aus

Nichts weniger als die Transformation der gesamten Region versprechen sich die USA von dem Abkommen mit Serbien und dem Kosovo. Vor allem in drei Bereichen drängen die USA die Konkurrenten um Einfluss aus Südosteuropa raus.

Seite 6

Trump wusste früh von Gefahr durch Corona

Washington. Nach den Enthüllungen des renommierten US-Journalisten Bob Woodward, wonach Donald Trump bereits im Februar die von dem Coronavirus ausgehenden Gefahren klar waren, hat der Präsident seine verharmlosenden Äußerungen zu der Pandemie verteidigt. Er habe damals »Panik« im Land vermeiden wollen, sagte Trump am Mittwoch in Washington. Die Regierung habe »Führungsstärke« zu zeigen, beto...

Michael Lenz

Tod durch den Strang

Kritik am Islam kann in Pakistan schnell tödlich enden. Dabei steigt der Missbrauch mit dem 1988 durch die Militärregierung zur Machtsicherung eingeführten Blasphemiegesetz.

Ralf Streck, Barcelona

»La Diada« im Zeichen von Corona

Zum katalanischen Feiertag »La Diada« verzichtet die Unabhängigkeitsbewegung wegen Corona auf Massenkundgebungen, verteidigt aber das Demonstrationsrecht. Die Parteien, die für Unabhängigkeit eintreten, sind derweil uneins über den Kurs.

Seite 7
Martin Kröger

Antworten statt Lamentos

Die angestrebte landesweite Abstimmung der Berlinerinnen und Berliner über die Enteignung von privaten Wohnungskonzernen wird zusehends unrealistisch. Dieser zweifelhafte Umgang mit der direkten Demokratie ist eines Mitte-links-Bündnisses unwürdig.

Bund will Zahlungsfähigkeit des BER sichern

Die Berliner Flughäfen erwirtschaften infolge der Coronakrise kaum Einnahmen. Dass die Betreibergesellschaft nun längerfristig von ihren Eigentümern viel Geld braucht, bringt die Opposition in Rage.

Nicolas Šustr

Sozialisierung wird totverhandelt

Mehrfach gebrochene Zusagen und nun noch Verfassungsbruch. »Deutsche Wohnen & Co enteignen« macht Rot-Rot-Grün in Berlin heftige Vorwürfe - und prüft rechtliche Schritte gegen den Senat.

Seite 8
Carmela Negrete

Beleidigt, bespuckt, eingestellt

Am Amtsgericht Tiergarten wurde der Prozess gegen eine schwarze Frau eingestellt. Es kam überhaupt so weit, weil sie einen Strafbefehl nicht akzeptiert hatte.

Jörg Meyer

Für Klopapier und Seife

Ein Bündnis aus dem Verein »Schule in Not« und mehreren Gewerkschaften will, dass die allgemeinbildenden Schulen nach und nach wieder in Eigenregie gereinigt werden. Dafür legten sie nun Forderungen vor.

Seite 9
Andreas Fritsche

Licht aus im Krankenhaus

Das Land Brandenburg investiert wieder mehr Geld in die Krankenhäuser. Doch die Summen reichen längst nicht aus.

Tomas Morgenstern

Die Afrikanische Schweinepest ist da

Der Verdacht hat sich bestätigt: Ein Wildschwein, das am Mittwoch im Spree-Neiße-Kreis tot aufgefunden wurde, hat erstmals die Afrikanische Schweinepest nach Deutschland eingeschleppt. Die Seuche ist für Wild- und Hausschweine tödlich.

Seite 10
Simon Poelchau

Der kommende Klassenkampf

Dass die Coronakrise und die wegen ihr beschlossenen Maßnahmen teuer werden, war klar. Für dieses Jahr werden sich die Mindereinnahmen von Bund, Ländern und Gemeinden im Vergleich zum vergangenen Jahr auf über 80 Milliarden Euro belaufen, wie die außerordentliche Steuerschätzung am Mittwoch ergab. Auch 2021 noch wird der Staat weniger einnehmen als 2019. Die Frage ist nur, wie der kommende Klassen...

Uwe Kalbe

Glatte Fehlbesetzung

Strich drunter. Erledigt der Fall. Kaum jemand interessiert sich noch für solche Zahlen. Dass der Osten weiter an Einwohnern verliert, dass der mittlerweile erfreut registrierte Bevölkerungszuwachs in Deutschland allein im Westen zählbar ist, das ist nun keine Überschrift mehr, die irgendwo zu lesen sein wird. Auch wenn die Studie des Berlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung doch vor allem...

Moritz Wichmann

Die Enthüllung ändert nichts

Es ist nur eine von vielen »smoking guns«, die in der Vergangenheit einen Präsidenten zu Fall gebracht hätten oder zumindest deutlich niedrigere Umfragewerte ausgelöst hätte: Das Band des Enthüllungsjournalisten Bob Woodward, in dem US-Präsident Donald Trump offen zeigt, dass er schon Anfang Februar wusste, wie gefährlich und ansteckend das Coronavirus ist und in dem er ankündigt, stattdessen die ...

Alexander Isele

Gefahrenlage für den Chef

Ex-Marinesoldat, Ex-Spezialagent beim FBI, Chef der Analyseabteilung im US-Heimatministerium und dann Whistleblower - Brian Murphy beschuldigt die Regierung von Donald Trump, ihn auf »illegale und unangemessene« Weise unter Druck gesetzt zu haben, seine geheimdienstlichen Einschätzungen abzuändern, damit sie besser in Trumps Regierungsprogramm passten. Unter anderem sei er aufgefordert worden zu ü...

Fabian Hillebrand

Moria: Die Grenze der europäischen Humanität

Die Katastrophe von Moria war abzusehen. Das Gerede davon, die europäische Idee sei in den Flammen aufgegangen, ist zynisch. Moria war nicht die Ausnahme, das Lager und seine abschreckende Wirkung war der Kern der europäischen Migrationspolitik.

Seite 11
Hans Coppi

Der zweite Sonntag im September

An diesem Sonntag ist es wieder soweit. Seit Jahren erinnern sich an jedem zweiten Sonntag im September in Berlin und weiteren Orten Demokraten und Antifaschisten verschiedener weltanschaulicher und politischer Positionen sowie sozialer Herkunft der Opfer des deutschen Faschismus, verbunden mit dem Gedenken an die Opfer rechtsradikaler Gewaltakte heute. So wird es auch am kommenden Sonntag sein. D...

Martin Reischke

Die Sympathie der Vielen

Schon auf dem Titelbild wird klar, dass diese Geschichte kein Happy End haben wird: Eine brennende chilenische Fahne, dahinter der zerbombte Präsidentenpalast La Moneda in Santiago. Auf dem Boden davor eine zerborstene schwarze Hornbrille, das Glas zersprungen. Man muss kein Lateinamerika-Experte sein, um zu ahnen, dass es sich hierbei um die berühmte dunkelrandige Brille von Salvador Allende hand...

Karlen Vesper

»Wir waren nicht genügend darauf vorbereitet«

Am 11. September 1973 spricht er auf einer Gewerkschaftsversammlung. In Talca sei noch alles ruhig gewesen, berichtet Orlando Mardones. »Abends sahen wir im Fernsehen die Ereignisse in Santiago, die Flugzeuge über dem Präsidentenpalast.« Freunde raten ihm: »Verschwinde, versteck dich!« Doch er meint: »Warum? Ich habe keine Verbrechen begangen.« Und ahnt doch, was auf ihn kommen könnte: Verhaftung,...

Seite 12
Jens Buchholz

Die Bastler

Die CD der Woche. Weitere Texte unter: nd-online.de/plattenbau

Vanessa Fischer

Keine Rüge

Die grundsätzlichen Fragen, ob Polizist*innen auf die Mülldeponie gehören oder ob ein Bundesinnenminister Journalist*innen anzeigen darf, hat der Deutsche Presserat natürlich nicht beantworten können. Mit seiner Entscheidung, die satirische Taz-Kolumne von Hengameh Yaghoobifarah nicht zu rügen, hat er dennoch ein starkes und zugleich souveränes Zeichen gesetzt. Denn, dass Horst Seehofer (CSU)...

Sophia Sailer

Erzählungen, die bleiben, wenn sonst nichts mehr da ist

Ihr Romandebüt heißt »Die Sommer«. Thematisch heruntergebrochen, wovon handelt es? Was im Buch passiert, also seine Handlung, das ist nur eine Ebene. Darüber hinaus dreht es sich aber vor allem um das Erinnern an etwas, das ausgelöscht wurde oder von Auslöschung bedroht ist. Gleichzeitig geht es aber auch genauso um Widerstand - den Widerstand im Erinnern. Im Falle von »Die Sommer« passiert das ...

Seite 13
Michael Wolf

Das Bohème-Leben zurücklassen

Versteht man Deutschland vernünftigerweise als Einwanderungsland, bedarf die Geschichtsschreibung dieses Landes einer ständigen Aktualisierung. So heterogen die Bevölkerung sich darstellt, ist es ohnehin naiv, von einer einzigen Geschichte zu sprechen, die doch nur als Vielzahl der Hintergründe all der verschiedenen Menschen und Gruppen Sinn ergibt, die heute hier leben. Schon ein Ostdeutscher wir...

Seite 14
Christoph Butterwegge

Ungleichheit im Finanzmarktkapitalismus

Ungleichheit beschränkt sich im Finanzmarktkapitalismus nicht darauf, dass die Menschen unterschiedlich viel besitzen oder unterschiedlich hohe Einkommen haben. Sie hinterlässt in fast allen Lebensbereichen deutliche Spuren.

Seite 15
Peter Nowak

Schweinesystem Tönnies-Art

Bereits 2019 wurde die Unternehmensgruppe Tönnies vom Bündnis Aktion Arbeitsunrecht als besonders Arbeiter*innenfeindlich an den Pranger gestellt.

Seite 16
Andreas Schirmer, Frankfurt am Main

Einzelsportler schlagen Alarm

In der Coronakrise werden vielen Athleten von Ausrüstern, Sponsoren und Vereinen die Verträge gekündigt oder Zahlungen gekürzt. Ein Hilferuf an die Politik soll nun die drohende Not vor Olympia abwenden.

Tom Mustroph

Länderkampf in den Alpen

Vier Kolumbianer gegen zwei Slowenen: Das ist das große Länderduell im zweiten Teil der Tour de France. Weil Primoz Roglic und Tadej Pogacar individuell stärker wirken, loten die Kolumbianer bereits Allianzoptionen aus.