Seite 1

Unten Links

Friedrich Merz ist zwar kein Sympathieträger, aber ein kluger Mensch. Deshalb kann man davon ausgehen, dass seine Kandidatur für den CDU-Vorsitz einem genau ausgetüftelten Plan folgt. Wer was werden will, muss im Gespräch bleiben, und wer im Gespräch bleiben will, darf nicht immerzu das Gleiche erzählen, sondern muss immer weiter an der Schraube der rhetorischen Eskalation drehen. Insofern ist es ...

Hermannus Pfeiffer

Politik gerät unter Druck

Die jüngsten Enthüllungen sind kein Ruhmesblatt für Deutschlands größte Bank. Es scheint so gar nicht zu der Erzählung von einem »Kulturwandel« zu passen, die der Vorstandsvorsitzende Christian Sewing erzählt. Sewing leitete zur Tatzeit zeitweise die interne Revision. Wie beim größten europäischen Geldwäsche-Skandal bei der Danske Bank in Estland ist die Deutsche Bank nun erneut verwickelt. Es irr...

Markus Drescher

Corona-Hotspots München und Madrid

Das Infektionsgeschehen in Europa macht den Verantwortlichen zunehmend Sorgen und veranlasst sie, wieder strengere Einschränkungen zu erlassen. Betroffen sind unter anderem München und Madrid.

Seite 2
Uwe Kalbe

»Verstörende Moralminimierung«

Was tun, wenn Banken zu skrupellosen Profitmaximierungsinstituten werden - wieder einmal? Vorschläge gibt es zur Genüge. Ob sie helfen, steht in den Sternen.

Haidy Damm

Die Luschen von der Bank

Eine neue Veröffentlichung von geheimen Unterlagen des US-Finanzministeriums zeigt, wie weitgehend Banken weltweit in Geldwäsche verstrickt sind. Auch deutsche Banken stehen in der Kritik.

Seite 3
Andreas Boueke

»Wir essen nur noch schwarze Bohnen«

Bald beginnt in Guatemala wieder die Kaffeeernte. Kaffeeröster schätzen die Qualität des guatemaltekischen Hochlandkaffees. Doch vor allem Tagelöhner und Kleinbauern zahlen einen hohen Preis. Die Coronakrise verschärft ihr Leid.

Seite 4
Jana Frielinghaus

Zurück in die Bahn-Zukunft

Ausnahmsweise präsentiert der Verkehrsminister jetzt ein Bahn-Projekt, und zwar gleich eines für die ganze EU. Doch es ist Skepsis geboten, wenn derlei von einem Auto- und Luftfahrtlobbyisten kommt.

Sebastian Bähr

Polizist droht mit Waffeneinsatz

In Dresden hat ein Polizei-Beamter auf einer »Seebrücke«-Demonstration einem Aktivisten mit dem Einsatz der Schusswaffe gedroht. Ein Video zeigt die Szene. Die Aufnahmen stehen im Widerspruch zu den Erläuterungen der Polizei.

Seite 5
Maren Häußermann, Madrid

»Wir brauchen Ärzte, nicht Polizisten«

Wegen der explodierenden Corona-Neuinfektionen in Madrid ist seit Montag eine Reihe von Vierteln der spanischen Hauptstadt abgeriegelt. Dort wohnen wenig Begüterte.

Reiner Oschmann

Ruth Bader Ginsburgs letzter Wille

Streit um Ginsburg-Nachfolge: Trump will den Supreme Court durch rasche Neubesetzung mit einer Richterin seiner Wahl auf Dauer weiter nach rechts rücken.

Seite 6
Thomas Berger

Korruptionsskandal zur zweiten Welle

Mit 3000 Neuinfektionen täglich stecken die Philippinen mitten in der zweiten Welle der Corona-Pandemie. Nun bringt ein Korruptionsskandal das Gesundheitssystem an die Grenzen.

Rainer Werning

Duterte unter Beschuss

Wegen des »Antidrogenkrieges« von Präsident Duterte, dem bis zu 27 000 Filipinos zum Opfer fielen, fordert das Europäische Parlament die EU-Kommission auf, den Philippinen Handelsprivilegien zu entziehen.

Seite 7
Heidi Diehl

Ost und West in einer Flasche vereint

30 Jahre deutsche Einheit: In »Einheit - Deutscher Wein« verschmelzen zwei Weine aus Ost und West zu einem Gesamtkunstwerk, und ein Gemälde setzt diesen symbolischen Akt malerisch in Szene.

Rezept: Karpfensülze

von Oliver Langheim, »Kürbisolli«, aus FürstenwaldeZutaten: 3 Frühlingszwiebeln1 Karpfenfilet ca. 300 Gramm3 Möhren8 Spritzer Zitrone3 große Gewürzgurken1 Tl Salz1 Tl Pfeffer1 Knoblauchzehe1 Tl Zucker50 g Creme Fraiche 50 g Saure SahneMeerrettich (Meerrettich)SenfGeleepulver100 ml BierEigelbDillTreberbrot/BrotZubereitung Sülze:Karpfenhaut entfernen und das Filet in kleine Würfel schneiden. Das gan...

Heidi Diehl

»Großes Theater« auf dem Teller

Viele Köche verderben den Brei! Von wegen! Wenn die Mitglieder der »Brandenburger Kochfamilie« gemeinsam in den Töpfen rühren, kann man sicher sein, dass nicht nur etwas Gutes, sondern Besonderes dabei herauskommt!

Seite 8
Peter Steiniger

Anstifter und Brandstifter

Aus den »grünen Lungen« des Planeten qualmt es: Der graue Rauchschleier, der sich am Himmel immer weiter über den Süden Brasiliens und seine Nachbarländer Argentinien, Bolivien, Paraguay, Peru und Uruguay verteilt, kündet von der dramatischen Lage in den Regenwäldern des Amazonas und nicht zuletzt im weltgrößten tropischen Feuchtgebiet Pantanal. Währenddessen verbittet sich Brasiliens Präsident Bo...

Markus Drescher

Doppelt arm dran

Ohne Arm kein Reich - Ungleichheit ist systemimmanenter Bestandteil des Kapitalismus. So die Ausgangslage. Sind Geld und Chancen schon in »normalen« kapitalistischen Zeiten äußerst ungerecht verteilt, sind es heute die zwei beherrschenden Krisen, die Arm und Reich noch weiter auseinander treiben: Corona- und Klimakrise treffen einkommensschwache Menschen stärker als vermögende. Besonders zyni...

Jana Frielinghaus

Boys’ Club FDP

Es hat Christian Lindner nicht gereicht, Linda Teuteberg einmal zu demütigen, als er vor einem Monat bekanntgab, die Zeit der 39-Jährigen als FDP-Generalsekretärin gehe jetzt zu Ende. Am Samstag legte der Chef der Liberalen nach und offenbarte auf dem Berliner Parteitag das ganze Ausmaß der Inkompetenz des Männerclubs FDP in Sachen Gleichstellung und innerparteilicher Demokratie. Das Schlimmste ab...

Peter Steiniger

Erfahrene Kraft

Deutsche Diplomatin Helga Schmid soll OSZE-Generalsekretärin werden

Werner Ruf

Die neuen Partner Israels

Auf den ersten Blick kann die Normalisierung der Beziehungen zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), gefolgt von Bahrain, als erfreulicher Schritt zu einer sich anbahnenden Entspannung im Nahen Osten und einer zunehmenden Integration des Staates Israel in sein regionales Umfeld gesehen werden. So sehen das nicht nur der Architekt dieser Entwicklung, der amtierende US-Präsiden...

Seite 9
Marie Frank

Nach der Quote ist vor der Quote

Eigentlich sind sich SPD, Linke und Grüne einig: Das Paritätsgesetz soll kommen. Wie könnte es auch anders sein, alles andere als eine gleichberechtigte Vertretung von Männern und Frauen bei politischen Entscheidungen stünde dem Mitte-links-Bündnis schlecht zu Gesicht. Doch obwohl die Frage nach dem Ob unstrittig ist, zieht sich die Frage nach dem Wie und dem Wann schon seit Jahren hin. Wenn, wie ...

Claudia Krieg

Über Doppelgelb in den Corona-Herbst

Zweimal Gelb zeigt die Corona-Ampel ab Dienstag. Noch immer sind 200 Stellen im Öffentlichen Gesundheitsdienst nicht eingerichtet, bei den Testungen sieht man sich aber auf dem richtigen Weg.

Nicole Opitz

Schluss mit der Männerdominanz

2021 wird das Abgeordnetenhaus neu gewählt. Während der Wahlkampf langsam anläuft, lässt das geplante Paritätsgesetz immer noch auf sich warten. Eine neue Studie kommt nun zu dem Ergebnis: Es ist nicht nur möglich, sondern auch nötig.

Seite 10
Rainer Rutz

Altes Lagerdenken

Die Freien Schulen in Berlin beklagen, dass sie vom Senat tendenziell schlechter gestellt werden. Ganz so einfach ist es nicht, heißt es von Rot-Rot-Grün.

Nicolas Šustr

Fahrerlos statt fahrscheinlos

Das vergangene Jahr war bei den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) von Ausfällen geprägt, wie ein aktueller Bericht an den Senat zeigt. Immerhin kriegen Nutzer am Dienstag mehr für ihr Geld.

Seite 11

Rechnungshof erinnert an Schuldenbremse

Potsdam. Brandenburgs Rechnungshofpräsident Christoph Weiser ermahnte am Montag den Landtag, »einen unzweifelhaft verfassungsgemäßen Haushalt 2021 zu verabschieden«. Am Mittwoch startet das Parlament die Debatte des Etats. Vorgesehen sind Kredite in Höhe von 1,9 Milliarden Euro. 1,6 Milliarden sollen in ein Sondervermögen gesteckt werden, aus dem bis ins Jahr 2023 Maßnahmen zur Abfederung der Coro...

Andreas Fritsche

Zustand des Bahnhofs stinkt Bürger an

Das Passagieraufkommen am neuen Airport BER könnte geringer ausfallen als prognostiziert. Dann verdient der alte Flughafenbahnhof Schönefeld mehr Beachtung, argumentiert die Linke. Die Deutsche Bahn zeigt sich gesprächsbereit.

Seite 12
Gunnar Decker

Bonjour Tristesse

Was heißt »Voll das Leben«? Des Lebens Fülle? Für die Ausstellung zu einer Retrospektive mit Fotos von Harald Hauswald könnte ich mir einige Titel vorstellen, aber diesen nicht. Er klingt zu anmacherisch, zu eindimensional für jenen diskreten, in sich tief widersprüchlichen Charme, mit dem Harald Hauswald seit jeher um jede noch so repräsentative Fassade herum läuft. Es gibt doch garantiert noch e...

Seite 13
Harald Loch

Empathie für das Anderssein

Posthum erschien der letzte Band des wohl einflussreichsten Neurologen der letzten Jahrzehnte, der an dessen legendäre Fallgeschichten anknüpft. Auch diese berichten auf literarisch höchstem Niveau von Patienten und vom Wissenschaftler selbst. Der 1933 (nicht 1943, wie es im Klappentext der deutschen Ausgabe heiß) in London als jüngstes von vier Kindern einer aus Litauen stammenden orthodox-jüdisc...

Tim Wolff

Gewinnen ist Sein

Individualität ist für den - kleiner werdenden - Teil der Menschheit, der auf der Siegerseite des kapitalistischen Kampf- und Wettspiels steht, das, was er besitzt und gleichzeitig anderen verweigert.

Thomas Klatt

Der Preis ist heiß

Dieser Artikel wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keinen Preis erhalten, zumindest nicht den Medienpreis des Deutschen Bundestages. Den gibt es seit 1993, aber noch nie gehörte das »nd« oder ein anderes linkes Medium zu den Preisträgern. Das könnte weniger an vermeintlich mangelnder Qualität als an der Konstruktion des Preises liegen.»Ich habe direkte Kontakte zu Journalisten, di...

Seite 14
Wolf H. Wagner

Eine Tochter des 20. Jahrhunderts

Sie war bis zu ihrem Tod von der Idee des Kommunismus überzeugt: Mit der Journalistin, Feministin und Marxistin Rossana Rossanda starb eine der letzten Grandes Dames der italienischen Linken. Sie wurde 96 Jahre alt.

Seite 15
Kurt Stenger

Reiche schädigen Klima am stärksten

Dass der Lebensstil der Industrieländer einen besonders tiefen ökologischen Fußabdruck hinterlässt, ist bekannt. Nun aber hat die Hilfsorganisation Oxfam diese Erkenntnis vertieft: Demnach hat das reichste Prozent der Menschheit (63 Millionen Menschen) dem Klima doppelt so stark geschadet wie die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung zusammen. Dies geht aus dem Bericht »Confronting Carbon Inequality« ...

Ralf Klingsieck, Paris

Tauziehen der Abfallriesen

In Frankreich wird hitzig über eine geplante Firmenübernahme diskutiert. Einer der beiden Marktführer bei öffentlichen Dienstleistungen möchte den anderen schlucken. Doch der will nicht.

Dieter Hanisch

Ein Tunnel vor Gericht

Die vor 28 Jahren erstmals angedachte Fehmarnbeltquerung landet vor Gericht: Im bisher größten Umweltschutzverfahren hat das Bundesverwaltungsgericht über sieben Klagen zu entscheiden.

Seite 16
Ulrike John, Podgorica

Auf der stillen Jagd nach Titeln

Außerhalb des Fußballplatzes drängt es Dzsenifer Marozsan nie auf die öffentliche Bühne. Am Dienstag aber wird die Nationalspielerin in ihrem 100. Länderspiel im Rampenlicht stehen.

Oliver Kern

Der Physiknerd aus der Muckibude

Eigentlich soll Golf ein Zusammenspiel aus Kraft und Präzision sein, doch Bryson DeChambeau hat dieses Vorurteil mit seinem Sieg bei den US Open endgültig widerlegt. Dabei ist der US-Amerikaner alles andere als ein dumpfer Muskelprotz.