Seite 1
Nicolas Šustr

Der Boden ist die Grundlage

Weltweit hat das Anlagekapital in der andauernden Niedrigzinsphase den Boden als Quelle der Geldvermehrung entdeckt. Es ist eine gute Nachricht, dass die Länder bei der Regulierung der Spekulation mit Ackerland nicht auf den Bund angewiesen sind.

Alexander Isele

TV-Schlacht ohne Sieger

Mit persönlichen Angriffen geriet das Präsidentschaftsduell zwischen Donald Trump und Joe Biden schnell ins Chaos. US-Amerikaner sind genervt vom Streit, der eine Debatte unmöglich machte.

Seite 2
Aert van Riel

Immer Streit mit den Nachbarn

Die EU-Staaten sehen Russland und die Türkei als geostrategische Konkurrenten, mit denen man aber im Gespräch bleiben will. Nun beraten sie darüber, wie dieser Spagat auch künftig gelingen kann.

Peter Eßer, Brüssel

Die Europäische Union bleibt uneins

Eine Mehrheit der EU-Staaten stellt sich hinter den deutschen Plan, doch ein tatsächlicher Stopp der Auszahlung von EU-Mitteln bei Rechtsstaatsverstößen bleibt an hohe Hürden gebunden.

Seite 3
Seite 4
Hendrik Lasch

Zerrissenheit am Einheitstag

Wegen eines Festredners, der rechte Thesen vertritt, bleiben drei Fraktionen der Veranstaltung zum 30. Jahrestag des Anschlusses der DDR an die Bundesrepublik im sächsischen Landtag fern.

Jana Frielinghaus

Lafontaine meets Sarrazin

Der Ex-SPD-Politiker Thilo Sarrazin stellte jüngst in München sein neues Buch vor. Der ehemalige Linke-Vorsitzende Oskar Lafontaine und CSU-Mann Peter Gauweiler plauderten mit ihm.

Seite 5
Hagen Jung

Mit Anschlag gegen Muslime gedroht

Seit Anfang Juni sitzt Felix Maria F. In Untersuchungshaft. Dort sieht der 21-jährige Hildesheimer seinem Strafverfahren entgegen, in dem ihn die Zentralstelle zur Terrorismusbekämpfung bei der Generalstaatsanwaltschaft Celle mit schweren Vorwürfen konfrontieren wird: Sie legt dem Mann aus der niedersächsischen Domstadt Volksverhetzung, Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat, Stö...

Markus Drescher

Keine Routinerede

Die Generaldebatte des Bundestags zum Haushalt für das kommende Jahr stand am Mittwoch ganz im Zeichen der Coronakrise.

Max Böhnel, New York

Tiefpunkt der politischen Kultur

US-Linke hatten keine Hoffnung auf die Präsidentschaftsdebatte gesetzt und wurden folglich auch nicht enttäuscht. Biden ignoriert das linke Lager, Trump hingegen mobilisiert es.

Seite 6
Emil Rothermel

»Die Kommunisten unterstützen das Establishment«

Dieses Jahr wurden drei neue Parteien gegründet, die sich alle als linke Alternative verstehen. Was führte dazu und wie ist ihr Verhältnis zu den anderen Parteien? Jan Trnka, stellvertretender Vorsitzender der neuen Linkspartei »Budoucnost« (Zukunft) in Tschechien, zu den Lokal- und Senatswahlen.

Ralf Klingsieck, Paris

Neukaledonien nimmt neuen Anlauf

Die 1774 durch James Cook entdeckte Inselgruppe wurde 1853 durch Kaiser Napoleon III. für Frankreich in Besitz genommen und diente bis 1922 als Strafkolonie.

Seite 7
Ulrike Henning

Kränkungen machen krank

Wer sich an seinem Arbeitsplatz fair behandelt fühlt, ist seltener krank. Zu dem Schluss kommt eine Untersuchung des Wissenschaftlichen Instituts der Allgemeinen Ortskrankenkassen.

Kirsten Achtelik

Fragliche Normen

Soziologin Ulrike Klöppel über den Verbesserungsbedarf des geplanten Gesetzes zum Schutz von intergeschlechtlichen Kindern. »Das Gesetz ist damit nicht umfassend genug, und ich bezweifle, dass es in der Praxis so wirksam sein wird, wie es zum Schutz der Kinder nötig wäre.«

Seite 8
Jana Frielinghaus

Ein Schlag ins Gesicht

Lafontaines Tête-à-Tête mit dem rechten Hassprediger Thilo Sarrazin ist ein Schlag ins Gesicht all jener Genossen in der Linkspartei, die sich für die Rechte Geflüchteter und vielfach zugleich für die aller Armen und Prekarisierten engagieren.

Inga Dreyer

Museen brauchen Moneten

Es ist ein gutes Zeichen, dass es endlich eine Kontaktstelle für Sammlungsgut aus kolonialen Kontexten in Deutschland gibt. Denn die deutsche Gesellschaft muss sich beharrlich und intensiv mit Sammlungsgut gewordenem Unrecht beschäftigen.

Alexander Isele

Zerstören, nicht aufbauen

Schreien, pöbeln, beschimpfen, lügen – Donald Trump lieferte genau das, was seine Anhänger von ihm wollen. Doch ob das erste TV-Duell des US-Präsidenten gegen seinen Herausforderer Joe Biden dazu ausreichte, um Unentschlossene von sich zu überzeugen, muss bezweifelt werden.

Alexander Ludewig

Schalke geht in die Baum-Schule

Nach 18 sieglosen Partien in Serie soll ein neuer Trainer Schalkes Bundesligaspielern Beine machen: Manuel Baum – ein 41-jähriger Fußballlehrer aus Niederbayern, der besondere Herausforderungen mag und die gleichen sportlichen Ansätze hat, wie seine zuletzt gescheiterten Vorgänger.

Anke Herold

Europa muss noch sehr viel mehr tun

In der vergangenen Woche hat die Europäische Kommission die Pläne für ein höheres Minderungsziel bis zum Jahr 2030 vorgestellt: Statt um 40 Prozent, wie bislang angestrebt, sollen die europäischen Treibhausgasemissionen nun um mindestens 55 Prozent gegenüber 1990 sinken.

Seite 9
Jordi Ziour

Bewusstsein für Corona schaffen

Junge Menschen tragen nicht nur Verantwortung für sich selbst, sondern auch für ihre Mitmenschen: in der Universität, im Betrieb, in der Redaktion oder bei Verwandten. Hier ist Solidarität gefragt.

Claudia Krieg

Jugendliche trifft es als Erste

Ein Ende ist nicht in Sicht: Die Coronakrise dauert bereits ein halbes Jahr. Wie in jedem Herbst sinkt die aktuell sehr hohe Arbeitslosigkeit dennoch ein wenig. Viele Menschen wechseln in den Erziehungs- und Gesundheitsbereich.

Rainer Rutz

Projektionsfläche für dunkle Fantasien

Am Samstag wollen Berliner Clubs mit vielen Veranstaltungen ein Lebenszeichen senden. Der Tag der Clubkultur soll zugleich mit Vorurteilen aufräumen.

Seite 10
Josefine Körmeling

Die Mauer fiel für alle

Mit einem Interviewprojekt in Berlin-Kreuzberg füllt die ehemalige Modedesignerin Gülriz Eğilmez eine Leerstelle: migrantische Perspektiven auf die deutsche Wiedervereinigung.

Seite 11
Andreas Fritsche, Oranienburg

Küssen verboten

Im Frühjahr musste wegen der Corona-Epidemie die feierliche Übergabe von Zeugnissen und Urkunden an der Hochschule der Polizei in Oranienburg ausfallen. Jetzt fand sie statt - ohne Angehörige und in zwei Schichten.

Seite 12
Adrian Schulz

Narren im Homesuffice

Die Pandemie macht eben auch eine Hierarchie der Hobbys sichtbar: Migrantisch codierte Saufzusammenkünfte werden von Hundertschaften der Polizei aufgelöst, almanisch codierte dagegen sorgsam gepampert

Gunnar Decker

Zwischen Kiez und Moloch

Anlässe sind immer Glücksache. Hundert Jahre Groß-Berlin für eine Filmreihe über filmische Perspektiven auf die Stadt zu wählen, die ab 1. Oktober fast täglich bis zum 21. November im Berliner Zeughauskino gezeigt wird (mit einführenden Vorträgen), darauf muss man erst einmal kommen. Aber es stimmt schon: Durch die Stadtgebietsreform, die Berlin 1920 zu Groß-Berlin erweiterte, war die deutsche Hau...

Seite 13
Hans-Gerd Öfinger

»Brutal, aber mit Marx und Engels erklärbar«

Auf die Idee, seine eigene spannende Ost-West-Biografie niederzuschreiben, ist der heute 68-jährige Eckhart Dittrich vor einigen Jahren gekommen. Auf der letzten Etappe seiner Erwerbsbiografie landete der in Dresden geborene und in Gera aufgewachsene Autor trotz hoher beruflicher Qualifikation, reichhaltiger Lebenserfahrung und profunder Kenntnisse von Sprache, Land und Leuten in Russland und der ...

Gerd-Rüdiger Hoffmann

Befreit von Vorwürfen und Klischees

Der Name von Rosa Luxemburg, ihr Leben und Werk ist weltweit bekannt. Doch über ihre polnische-jüdische Familie weiß man kaum etwas. Ein polnisch-deutsches Autorenduo stellt ihre Großeltern, Eltern und Brüder vor.

Seite 14
Gunnar Decker

Brutal poetisch

Marco Tschirpke erhält den Kabarettpreis »Der Eddi«. Wer ist der Autor und was macht ihn preiswürdig? Tschirpke hat eine Mission: Maximale Kürze und Lakonie knapp vor dem Verstummen ins Ziel zu bringen.

Seite 15
Simon Poelchau

Nicht mehr die schlimmste Krise

Als es im Frühling zum Lockdown kam, kannten die Experten nur noch Pessimismus. Der prognostizierte Wirtschaftseinbruch werde »die schlimmste Rezession seit der Großen Depression sein und wesentlich schlimmer als die globale Finanzkrise von 2008 bis 2009«, prognostizierte zum Beispiel die Chefökonomin des Internationalen Währungsfonds, Gita Gopinath. Doch zumindest in Deutschland ist man offenbar ...

Fabian Kretschmer, PekIng

Die Werkbank der Welt war gestern

Chinas Wirtschaft zieht schneller wieder an als prognostiziert. Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt vollzieht dabei einen Richtungswechsel.

Hendrik Lasch

Kein Tor für mehr Spekulanten

Preise für Agrarflächen steigen stark. Die Politik will einschreiten. Ein Gutachten im Auftrag der Linksfraktionen in Bund und Ländern zeigt jetzt, wie das gehen könnte.

Seite 16
Nicolas Sowa

Abflug ins Risiko

Am Donnerstag startet Alba Berlin mit dem Euroleague-Spiel in Tel Aviv in die neue Saison. Corona verhindert eine solide Planung. Manager Marco Baldi setzt deshalb auf Flexibilität und Solidarität.

Michael Wilkening, Mannheim

Die Not eint

Die Handballer starten in eine ungewisse Saison. Angewiesen auf eine erfolgreiche Testphase hoffen ihre Klubs schon bald auf mehr Zuschauer. Steigende Infektionszahlen könnten aber auch für den Ruin vieler Vereine sorgen.